boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kein Boot Hier kann man allgemeinen Small Talk halten. Es muß ja nicht immer um Boote gehen.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 155Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 155
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 29.12.2018, 18:16
Benutzerbild von Robinson62
Robinson62 Robinson62 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Ribnitz-Damgarten
Beiträge: 141
Boot: Quicksilver Cruiser 510 mit 40PS Mercury-AB
260 Danke in 110 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pobeda Beitrag anzeigen
Lesetipp: "Blackout" von Marc Elsberg. Und als nächstes dann "Zero" vom selben Autor.
Auch "Rattentanz" von Michael Tietz liest sich gut zu dem Thema... https://www.buecherrezensionen.org/b...rattentanz.htm

LG Peter
__________________
Über Griechenland lacht die Sonne und über Deutschland die ganze Welt...
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 29.12.2018, 19:44
Sonnenschein Sonnenschein ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 18.10.2007
Beiträge: 310
148 Danke in 80 Beiträgen
Standard

bei mir steht der Notstromer schon seit Jahren im Schuppen.... aber die Einspeisung für´s Haus habe ich immer noch nicht gebaut :-(
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 29.12.2018, 19:46
Benutzerbild von Bergi00
Bergi00 Bergi00 ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Hennigsdorf
Beiträge: 1.271
Boot: MY Olewood , Nordic 79
Rufzeichen oder MMSI: DB 4948
1.452 Danke in 770 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sonnenschein Beitrag anzeigen
bei mir steht der Notstromer schon seit Jahren im Schuppen.... aber die Einspeisung für´s Haus habe ich immer noch nicht gebaut :-(
Genau so wie bei mir....
__________________
Gruß Bergi :

https://stern-von-berlin.jimdo.com
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 29.12.2018, 19:53
Benutzerbild von Canadachris
Canadachris Canadachris ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.10.2012
Ort: Magog QC
Beiträge: 642
Boot: verschiedene
10.084 Danke in 2.233 Beiträgen
Standard

... lach ich auch nicht.
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 29.12.2018, 20:54
Sonnenschein Sonnenschein ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 18.10.2007
Beiträge: 310
148 Danke in 80 Beiträgen
Standard

... und dabei ist das ja nicht mal ein so gewaltiger Aufwand...
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 30.12.2018, 00:05
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 26.809
16.272 Danke in 11.983 Beiträgen
Standard

ganz so simpel ist das aber auch nicht, wenn man es vernünftig machen möchte
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 30.12.2018, 08:46
Benutzerbild von Bergi00
Bergi00 Bergi00 ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Hennigsdorf
Beiträge: 1.271
Boot: MY Olewood , Nordic 79
Rufzeichen oder MMSI: DB 4948
1.452 Danke in 770 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ralfschmidt Beitrag anzeigen
ganz so simpel ist das aber auch nicht, wenn man es vernünftig machen möchte
Das wäre ja mal einen eigenen Trööt wert .
Da kann Mann bestimmt ganz viel diskutieren......
__________________
Gruß Bergi :

https://stern-von-berlin.jimdo.com
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 30.12.2018, 08:53
Benutzerbild von Balu2000
Balu2000 Balu2000 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 31.10.2007
Ort: Lübz
Beiträge: 2.030
Boot: Revel Craft
Rufzeichen oder MMSI: "Hallo"
2.523 Danke in 1.415 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bergi00 Beitrag anzeigen
Das wäre ja mal einen eigenen Trööt wert .
Da kann Mann bestimmt ganz viel diskutieren......

Und eine Billige Beitragshascherei....
__________________
MfG Roland

"Geht nicht" gibt´s nicht!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 30.12.2018, 10:13
Benutzerbild von aunt t
aunt t aunt t ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 30.01.2012
Ort: Kleve Niederrhein links am Deich
Beiträge: 2.567
Boot: Segelboot " Tante T"
6.765 Danke in 2.333 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von billi Beitrag anzeigen
naja deine Meinung... dann schau mal in die Europakarte wo die Kraftwerke stehen und wo neue geplant sind... wir machen uns durch die Abschaltung abhängig vom Ausland...


Ich bin dafür Atomkraft sofort auszuschlaten wenn es alternativen gibt die diese ERsetzen... aber Kohle ist keine Alternative....
Tja, da sind sie wieder, die drei Probleme.
Nen Black out ohne sehr grosse Kathastrofen ist unabhängig von der Art der Energieerzeugung.Entweder bricht das Netz - physikalisch oder wg Überlast zusammen, irgendwo im Europaverbund geht zur falschen Zeit ne mittelprächtige Trafostation in Moors, lokales elektro magnetisches Ereigniss, ....
Sowas kann ,-Szenarien sind von den EVUs,- durchaus in D zumindest Regional zum Black out von bis zu 95 Stunden führen. - Ich glaube nicht das ne Stadt wie Frankfurt solange ihr Wasser und ABWASSER autonom händeln kann. Vom anschliessendem Müllproblem auch mit entsorgten Fäkalien ganz zu schweigen. Naja, und Frankfurt (Städtename austauschbar) 100 Std ohne Strom, hm wäre auf jeden Fall ne sozio psychologische Herausforderung , um das mal optimistisch zu formulieren.
Nen Black out aufgrund einer (ökologischen) Katastrophe ist ne andere Sache.
Meine für zu meinen Lebzeiten als wahrscheinliche Hitliste möglicher Szenarien :
2019 noch so ein Dürresommer wie dieses Jahr.
Um die Grundwasservoräte wieder aufzufüllen, bedarf es noch ner Menge Regen.Wird 2019 wieder so trocken, werden entsprechend die Flusspegel noch niexrieger werden wie dieses Jahr. Schaun wir nu mal auf die Europakarte, wo stehen die meisten Grundlastwerke aka Atomkraftwerke?
Fehlt nu das Wasser zur Kühlung,-gab da auch 2018 schon div Probleme bis hin zu Teilabschaltungen - müssendie AKWs runtergefahren werden. Und das dauert nen AKW schaltet man nicht einfach ab bzw an.
Zweites mögliches Szenario

Nen ( der Wahrscheinlichkeit halber längst überfälligem) Sonnensturm Dieser würde alle Elektronik vom Kühlschrank 2.0, Herzschrittmacher , Computer, Datennetze, Autos, ....halt alles wo elektro/elektronisch drin ist "grillen" mit entsprechenden Folgen( Allein für die Herstellung der dann benötigten Transformatoren würden fünf Jahre benötigt,-vorbehaltlich der Ressourcen. Die gute Nachricht, es gibt dabei ne Vorwarnzeit von 12 Tagen.

Szenario drei wäre deutlich unangenehmer,
Das wäre ein Gletscherlauf in Grönland. Ein dadurch ausgelöster Tsunami würde zb Köln erreichen und rund um den Atlantik laufen.Zusätzlich würde der Meeresspiegel kurzfristig im Atlantikum bis zu 40m steigen, dauerhaft um 30 m . Wo liegen die meisten AKW doch nochmal? Bis auf den dauerhaft steigenden Meeresspiegel hat

Szenario vier
die gleichen verheerenden Folgen. Durch die zunehmende Temperatur in den Schelfgewässern besteht die Gefahr, das das Methanhydrat (ein echtes Sensibelchen)
gelöst wird. Wenn dadurch eine Rutschung ausgelöst wird, kann der Tsunami in den worst case Szenarien noch den Bodensee zum Überschwappen bringen.
Die beiden letzten Szenarien haben natürlich nicht nur nen Black out zur Folge, sondern würde uns technologisch ins Mittelalter werfen, bei m Gletscherlauf miteinem neuem Küstenmeer in dem der Beriff Hot Spot eine ganz neue Bedeutung bekommt
.
,
__________________
Hans

Was der Bauer nicht kennt isst er nicht. - wenn der Städter wüsste, was er isst, würde er sofort Bauer werden
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 30.12.2018, 10:27
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 3.772
3.417 Danke in 1.753 Beiträgen
Standard

Mal ne dumme Frage, wenn ich einen Generator ans Hausnetz anschließe versorge ich ja erstmal die komplette Nachbarschaft mit. Da sehe ich zwei Probleme. Erstens müsste ich da die fetten "Panzersicherungen" raus nehmen damit das nicht passiert - wir haben Oberleitungen - darf ich das überhaupt selbst machen?

Und zweitens wird man zumindest bei längerem Blackout sehr viel Besuch bekommen wenn man das einzige Haus hat was noch hell ist.

Ansonsten frage ich mich wie das mit der Wasserversorgung aussieht? Ist die halbwegs autark? Klar arbeiten die mit Pumpen aber sind die mit einer Notstromversorgung ausgestattet? Oder anders gefragt macht es Sinn sich einen Wasservorrat anzulegen oder ist das obsolet weil man beim Blackout noch genug Zeit hat um die Badewanne voll laufen zu lassen?

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 30.12.2018, 10:29
Benutzerbild von badmax
badmax badmax ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.10.2009
Ort: Werder/Havel OT Glindow
Beiträge: 1.438
Boot: ''Knepe'' und ''Sport frei''
5.892 Danke in 1.800 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pobeda Beitrag anzeigen

Übrigens - hast du Bargeld zuhause? Bei einem Stromausfall gehen weder Geldautomaten noch Kartenterminals ...

das nützt dir doch auch nichts.
die kleinen Tante Emma-Läden
gibt es nicht mehr.
Und im Supermarkt läuft nichts ohne
die elektronische Kasse...
(hatten wir letztens erst, zum Glück nur 45 min)
__________________
schöne Grüße
Tommi


STERN VON BERLIN - ''wir waren wieder dabei ''

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 30.12.2018, 10:46
Ex round world2 Ex round world2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.02.2018
Ort: Thailand
Beiträge: 181
Boot: Multi
736 Danke in 208 Beiträgen
Standard

Mein Stromagregat (vom Schiff)
"pumpte"
damals sagenhafte 2,4 KW ins Haus
Das reichte uns zum "ùberleben".
Allerdings hab ich rund um die Uhr Holz gehackt und ins offene Lagerfeuer im Wohnzimmer zum heizen des 280 m2 Hauses geschleppt.
Selbst die nur 5000 L der Fussbodenheizung half noch etwas in den ersten paar Tagen.
Im gegensatz zu allen Nachbarn hatten wir es ohne Frostbeulen und warmen Speisen es als "cool" empfunden.
Ich brauchte nicht mal in den Wald zum jagen, da die Gefriertruhe im Keller randvoll war.

gruß vom warmen ende der erde

Toto
__________________
11°44'25.9"N 99°47'00.2"E
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 30.12.2018, 11:11
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 4.350
7.257 Danke in 4.745 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Mal ne dumme Frage, wenn ich einen Generator ans Hausnetz anschließe versorge ich ja erstmal die komplette Nachbarschaft mit. Da sehe ich zwei Probleme. Erstens müsste ich da die fetten "Panzersicherungen" raus nehmen damit das nicht passiert - wir haben Oberleitungen - darf ich das überhaupt selbst machen?

Und zweitens wird man zumindest bei längerem Blackout sehr viel Besuch bekommen wenn man das einzige Haus hat was noch hell ist.

Ansonsten frage ich mich wie das mit der Wasserversorgung aussieht? Ist die halbwegs autark? Klar arbeiten die mit Pumpen aber sind die mit einer Notstromversorgung ausgestattet? Oder anders gefragt macht es Sinn sich einen Wasservorrat anzulegen oder ist das obsolet weil man beim Blackout noch genug Zeit hat um die Badewanne voll laufen zu lassen?

Gruß
Chris
Ne, bei mir ist (nach den "Panzersicherungen") vor jedem Stromzähler ein Sicherungsautomat (allphasig usw.), den kann man als "Hauptschalter" abschalten. Damit wird das Haus zur "Insel".

Nach dem Orkan Lothar hatten wir 2 Tage Stromausfall. Ich habe dann in den Stromkreis des Heizraumes nen Kabel eingeklemmt mit Stecker dran (saugefährlich natürlich, wenn wieder Strom kommt) und das in den Generator gesteckt. Der nach jahrelanger Nichtbenutzung natürlich erstmal jede Menge Startpilot brauchte und für Wärme durch schwitzen am Seilstarter sorgte Somit war Heizung und Warmwasser gesichert und partiell auch Licht bzw. der Rest mit Kabeltrommeln............

Kochen ging mangels Power natürlich nicht. Hier wurde ein alter Cramer Gaskocher entdeckt.

Die PV Anlage zuzuschalten hab ich mich dann aber nicht getraut
Da war (ist mir immer noch) das Thema wie regelt sich Angebot und Nachfrage zu unklar.

Wasser kam bei uns komischerweise immer Die haben aber auch eigene (höhergelegene) Quellen bei uns.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 30.12.2018, 11:54
Saeldric Saeldric ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 06.12.2016
Ort: Oberkrämer
Beiträge: 993
Boot: Marco 860 AK
783 Danke in 492 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Mal ne dumme Frage, wenn ich einen Generator ans Hausnetz anschließe versorge ich ja erstmal die komplette Nachbarschaft mit. Da sehe ich zwei Probleme. Erstens müsste ich da die fetten "Panzersicherungen" raus nehmen damit das nicht passiert - wir haben Oberleitungen - darf ich das überhaupt selbst machen?
Ich würde die Einspeisung hinter der ersten Sicherung nach dem Zähler platzieren. Diese Sicherung nimmst Du raus. Damit dürfe auch kein Stom „nach draußen fließen“.
__________________
Gruß Mirko
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 30.12.2018, 12:02
Sonnenschein Sonnenschein ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 18.10.2007
Beiträge: 310
148 Danke in 80 Beiträgen
Standard

vor 40 Jahren war unser Dorf tagelang eingeschneit, wie lange genau, weiß ich leider nicht mehr. Die Straßen des Dorfes waren eigentlich immer frei und begeh- und befahrbar, aber weit ist man ja nicht gekommen. Die Männer des Dorfes sind mit Schaufeln losgezogen und haben einen Weg in die nächste Stadt freigeschaufelt. Der Bäckerei-Wagen war gleich zu Beginn weit vor dem Ort im Schnee stecken geblieben. Einige Leute sind dann mit Ski losgelaufen und haben für das Dorf Brot und Brötchen aus dem Lastwagen geholt. Milch konnte man aus dem Kuhstall im Dorf holen, eine Milchkanne hatte man damals nicht nur zur Deko
Damals hatten wir noch eine Schwerkraft-Heizung, und mit Holz und Kohle war es daher kein Problem zu heizen. Gekocht wurde sowieso mit Propan. Für mich war es nur komisch, dass abends nur die Kerzen für Licht sorgten, Fernseher und Radio liefen natürlich auch nicht (bis auf ein kleines Kofferradio mit Batterie)
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 30.12.2018, 12:11
Sonnenschein Sonnenschein ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 18.10.2007
Beiträge: 310
148 Danke in 80 Beiträgen
Standard

so einfach mit Sicherung-rausschrauben ist die Einspeisung technisch zwar möglich, aber eben auch wirklich sehr gefährlich und deswegen natürlich unzulässig.
Dabei ist eine "saubere" und sichere Lösung gar nciht so kompliziert. es muss sichergestellt werden, dass zu keinem Zeitpunkt der Notstrom-Generator mit dem Netz des Energieversorgers verbunden ist, auch nicht kurzzeitig beim Umschalten. Daher muss man (nach dem Zähler) einen Umschalter einbauen, der in einer Position das Netz mit dem Hausverteiler verbindet, mit einer Position die Notstromquelle mit dem Hausverteiler verbindet und dazwischen muss der Schalter eine Position haben, bei der keine Quelle mit dem Verteiler verbunden ist. nur so läßt sich das sicher realisieren. Natürlich muss die Anlage von einem Fachbetrieb installiert und geprüft werden, so schreiben das die einschlägigen Vorschriften udn Anschlussbedingungen des Energieversorgers vor.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #37  
Alt 30.12.2018, 13:32
Dagobertreiten Dagobertreiten ist offline
Captain
 
Registriert seit: 19.09.2006
Beiträge: 534
Boot: Sea Ray
707 Danke in 368 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Mal ne dumme Frage, wenn ich einen Generator ans Hausnetz anschließe versorge ich ja erstmal die komplette Nachbarschaft mit. Da sehe ich zwei Probleme. Erstens müsste ich da die fetten "Panzersicherungen" raus nehmen damit das nicht passiert - wir haben Oberleitungen - darf ich das überhaupt selbst machen?

Und zweitens wird man zumindest bei längerem Blackout sehr viel Besuch bekommen wenn man das einzige Haus hat was noch hell ist.

Ansonsten frage ich mich wie das mit der Wasserversorgung aussieht? Ist die halbwegs autark? Klar arbeiten die mit Pumpen aber sind die mit einer Notstromversorgung ausgestattet? Oder anders gefragt macht es Sinn sich einen Wasservorrat anzulegen oder ist das obsolet weil man beim Blackout noch genug Zeit hat um die Badewanne voll laufen zu lassen?

Gruß
Chris
Bei uns habe die Hochbehälter keine Notversorgung, sind sie Leer gibt es kein Wasser mehr, Fassungsvermögen 1000m³ des Hochbehälters.
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 30.12.2018, 14:27
kpn-hornblower kpn-hornblower ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 05.04.2015
Beiträge: 1.088
697 Danke in 497 Beiträgen
Standard

Ich war damals beim Grundwehrdienst NVA in Rostock.
in der Sturmnacht Sylvester Objektwache Gestanden....
Stromausfall war wohl....da hab Ich aber nichts von mitbekommen auf Wache draussen ))

am 1 Jan. wurden wir nach Bad Doberan gebracht, zum Schneeschüppen.
dort war eine Diesellock in einer Schneewehe Steckengeblieben (ca. 3 m Hoch), um sie zu Befreien hatte man noch eine Dampflock dorthin geschickt, die das aber wohl nicht geschafft hat.
und dann der Brennstoff Ausgegangen war und deshalb dann alles Eingefroren ist.
wie das Ausgegangen ist....weiss Ich nicht, wir wurden dann Verlegt an die Bahnstrecke Güstrow Rostock.
dort war ein Schneepflug der Bahn der aus Sachsen in den Norden gebracht wurde beim Schneeräumen in einer Schneewehe Entgleist.
musste Freigeschüppt werden um sie wieder aufs Gleis zu setzen.
__________________
und immer eine Handbreit...na Ihr wisst schon
Bier im Glas Gruß Rolf

Geändert von kpn-hornblower (30.12.2018 um 14:39 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 30.12.2018, 14:35
Benutzerbild von Hickory Roots
Hickory Roots Hickory Roots ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2005
Ort: @ Home
Beiträge: 2.530
Boot: Tretboot HIDROPEDALES MARENGO
5.617 Danke in 1.532 Beiträgen
Standard

Na zumindest hat sich die Signatur des Tröööterstellers verändert......
__________________
Ich koche nur Noch!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #40  
Alt 30.12.2018, 15:01
infiniti infiniti ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 21.05.2010
Ort: Westhavelland
Beiträge: 244
Boot: Aqualine 640
195 Danke in 117 Beiträgen
Standard

Muß ich mir jetzt die ganzen Überlebenstipps abschreiben, oder ist das Boote-Forum selbst im Blackout noch online erreichbar?
Was mache ich beim Tsunami, wenn die Boote noch im Bootshaus stehen?

Fragen, über Fragen.

Ich wünsche Euch einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

Jörg / infiniti
welcher damals noch ne Knirps war, wo es noch Ofenheizung gab und sich das Leben nach dem Tageslicht regelte.
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 155Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 155


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zunami Heute vor 9 Jahren corvette-gold Kein Boot 10 30.12.2018 20:17
Heute vor 12 Jahren... Canadachris Kein Boot 50 13.09.2013 14:21
Heute vor genau 100 Jahren sank das RMS Schiff Titanic. corvette-gold Kein Boot 1 14.04.2012 14:47


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.