boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kleinkreuzer und Trailerboote Für die Probleme auf oder mit kleineren Booten und deren Zubehör! Motor und Segel.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 2.861 bis 2.880 von 2.939Nächste Seite - Ergebnis 2.901 bis 2.920 von 2.939
 
Themen-Optionen
  #2881  
Alt 23.11.2017, 20:46
FrankAusEmden FrankAusEmden ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 03.10.2012
Beiträge: 40
10 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Danke erstmal für die Tipps, ja schade, die Family Four ist dann echt zu klein. An die 640 habe ich auch schon gedacht, aber die ist ja such etwas älter. Bin Nichtbastler und wäre such bereit in was neues zu investieren, solange der Preis nicht unverschämt ist
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2882  
Alt 23.11.2017, 22:29
iXware iXware ist offline
Captain
 
Registriert seit: 19.12.2016
Ort: Lausitzer Seenland
Beiträge: 430
Boot: Dolphin 19 - "Xenia"
302 Danke in 203 Beiträgen
Standard

oder ne Shetland 4+2... kannst du auch in Neu haben und die hat etwas mehr Platz - auch in der Höhe (1,98m) . die wäre mein Favorit, aber meine Autos schleppen das leider nicht und ein anderes Auto wollte ich deswegen nicht auch noch kaufen...

http://www.berlineryachtimport.de/in...-4-plus-2.html
__________________
MfG, Frank.
Mit Zitat antworten top
  #2883  
Alt 24.11.2017, 13:53
Blausi Blausi ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 17.11.2017
Ort: bei Mölln.
Beiträge: 6
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Meine Anfrage hat sich erledigt, ich habe eine Crestar 525 Cabin. Ist auch aus Engelland.......
Nix Shetland.
Vielleicht auch nicht schlecht.

Freundliche Grüße Carsten
Mit Zitat antworten top
  #2884  
Alt 19.12.2017, 19:47
Benutzerbild von NewSchnitzel
NewSchnitzel NewSchnitzel ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.07.2017
Ort: Horneburg
Beiträge: 11
Boot: Shetland Dolphin Cadet (AB: 40PS Evinrude & 5PS Mercury)
3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Moin Moin,
ich habe Mitte des Jahres eine Shetland Dolphin Cadet erstanden.
Seit dem entdecke ich leider immer mehr Baustellen.

Anfangs wusste ich von einer festsitzenden Lenkung und das am Evinrude der Impeller gewechselt werden muss.

Mittlerweile habe ich die gesamte Elektrik (ausser der Motorsteuerung) entfernt. Das ist die eine große Baustelle.

In der Kabine ist eine kleine Revisionsluke verbaut, welche jedoch derart verkantet war, was wir locker 30 minuten mit dem Hammer und nem Holz dran arbeiten mussten, bis wir die gelöst hatten.
Dann der Schock... Tief schwarzes, moderiges Wasser bis obenhin.
Problem nummer zwei... Boot ist scheinbbar komplett ausgeschäumt.

Hat zufällig schon mal jemand ein ähnliches Problem bei baugleichem oder ähnliche Boot gehabt?

Aktueller Plan wäre, hinterm steuerstand (sozusagen an Deck) eine Luke zu flexen.
Schaum raus, soweit möglich, und trockenlegen.

Jemand damit zufällig erfahrung?

Wenn jemand Tips oder ideen hat, immer her damit.

Danke und beste vorweihnachtliche Grüße aus dem Norden.
__________________
Geht die Sonne auf im Westen, solltest du den Kompass testen.

Die Linke zum Gruß
Torsten

Mit Zitat antworten top
  #2885  
Alt 20.12.2017, 04:56
Bönsch Bönsch ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 13.10.2012
Ort: Aachen/Bonn
Beiträge: 181
Boot: Shetland F4 Favourite
165 Danke in 92 Beiträgen
Standard

Moin,
Deine Geschichte erinnert mich stark an meine Shetland.
Ich kann Dir nur den guten Tipp geben, wenn irgendwie möglich, die Oberschale komplett zu entfernen und den Rumpf komplett leer zu machen , zu trocknen und neu aus zuschämen.
Alles andere bedeutet mehr Arbeit und viel Fluchen.
Bei meiner Favourite ( 5,70m Rumpf) waren es knapp 240 kg nasser Schaum. Die jetzige Lösung verspricht ein paar Jahre Ruhe und ich werde nie wieder den Lenzstopfen vergessen.
Hier mal 3 Bilder vom " Pfusch " des Bootsbauers, funktioniert erstaunlich gut.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG-20170715-WA0011.jpg
Hits:	58
Größe:	79,0 KB
ID:	779729   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG-20170715-WA0010.jpg
Hits:	50
Größe:	56,7 KB
ID:	779730   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG-20170715-WA0009.jpg
Hits:	50
Größe:	71,3 KB
ID:	779731  

__________________
Es grüßt der Peter
Mit Zitat antworten top
  #2886  
Alt 20.12.2017, 08:27
Benutzerbild von TychoGold
TychoGold TychoGold ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.08.2016
Beiträge: 614
Boot: Shetland 536 & Hobie 14 Turbo
245 Danke in 168 Beiträgen
Standard

Hallo Peter,

hast du das abgewogen? Das erscheint mir sehr viel. Bei uns in der 536 hat es vorne am Bug und hinten in der "Bilge" ein Loch (war schon drin, aber nicht ab Werk), durch welches Wasser ablaufen kann, das sonst in der Schale gefangen wäre. Ich hab das Boot am Anhänger den Berg runter gestellt, da waren schon an die 10 l drin, die sich anschließend im Bug vorne gesammelt hatten. Das war schon sehr viel für meinen Geschmack und sind ja nur 10 kg.
Als ich den Tischfuß innen montieren wollte, bin ich auf einer Seite mit dem Bohrer auch knallhart durchgefallen, da war kein Schaum und nichts. Aber zum Teil kamen nasse Späne, bei einem der sechs Löcher. So lange aber noch Wasser durch meine Methode zu Tage tritt, werde ich versuchen, das Ding trocken zu bekommen. Wenn Schaum offenporig ist, fließt das Wasser ja notgedrungen nach unten.

Grüße
Tycho
Mit Zitat antworten top
  #2887  
Alt 20.12.2017, 09:00
Bönsch Bönsch ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 13.10.2012
Ort: Aachen/Bonn
Beiträge: 181
Boot: Shetland F4 Favourite
165 Danke in 92 Beiträgen
Standard

Hi,
Ja wurde mehrfach gewogen. Gut, wir können ja +- 20kg sagen.
Die Annahme, dass der Schaum die Feuchtigkeit wieder abgibt, kann ich nicht bestätigen.( auch bei anderen Projekten )
Hatte es 2 Winter mit Auskratzen, Bautrockner etc. versucht. Das GFK war über die Zeit auch voll gesogen.
Vorgeschichte: Boot stand 2 Jahre draußen , im 3. Jahr gab es halt eine Intensiv- Wässerung meinerSeite bekommen.

Wie gesagt, aus meiner Erfahrung kann ich nur raten, kurz und schmerzlos.
__________________
Es grüßt der Peter
Mit Zitat antworten top
  #2888  
Alt 20.12.2017, 09:30
Benutzerbild von NewSchnitzel
NewSchnitzel NewSchnitzel ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.07.2017
Ort: Horneburg
Beiträge: 11
Boot: Shetland Dolphin Cadet (AB: 40PS Evinrude & 5PS Mercury)
3 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Schaum raus kann ich ja durchaus nachvollziehen. Hatte gedacht, kann ich dann über die neu geschaffene Klappe machen.
Aber den Boden komplett abnehmen, wird etwas schwierig bei Kajütaufbau oder denke ich da zu umständlich?

Neuausschäumen wurde mir von Bekannten von abgeraten, lieber Spanten einsetzten und diese anlaminieren um die Stabilität zu gewährleisten.

Wie seht Ihr das?
__________________
Geht die Sonne auf im Westen, solltest du den Kompass testen.

Die Linke zum Gruß
Torsten

Mit Zitat antworten top
  #2889  
Alt 04.01.2018, 14:34
Bichti Bichti ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 26.03.2017
Ort: Dresden
Beiträge: 2
Boot: Shetland 535
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Motorauswahl Shetland 535

Hallo zusammen,

ich bin seit März letzten Jahres stolzer Skipper einer 535. Das Jahr habe ich genutzt, um die Kajüte auszubauen und das ein oder andere Binnengewässer unsicher zu machen.

Momentan ist ein YAMAHA 50 DE (Außenborder) am Boot verbaut. Leider scheint dieser etwas altersschwach, denn er beschleunigt das gute Stück nicht großartig über 20 km/h, weswegen eine Gleitfahrt leider ausbleibt.

Die Lösung ist einfach, ein neuer Motor muss her.
Ich möchte gern bei den Zweitaktern bleiben, da sie mehr Durchzug haben und weniger wartungsintensiv sind.

Jetzt bleibt nur die Frage, welche Leistung. Ich will an sich Wasserwandern, dass heißt gute Reichweite wenig Verbrauch. Aber dennoch genügend Leistung um den Hebel auf den Tisch legen zu können.

Drei Angebote habe ich und hoffe, dass mir jemand nen Tipp zur Minimalleistung geben kann.

1. Evinrude E-Tec 90PS BJ 2002 300h - 6.750€
2. Evinrude E-Tec 60PS neu - 6.100€
3. Evinrude E-Tec 75PS neu - 8.200€

Ich freue mich auf eure Empfehlungen.
Mit Zitat antworten top
  #2890  
Alt 04.01.2018, 18:16
Benutzerbild von Laika's Kapitän
Laika's Kapitän Laika's Kapitän ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.08.2015
Ort: Gera., LP Töplitz
Beiträge: 549
Boot: Westbas 29 Offshore
Rufzeichen oder MMSI: DF 9610
655 Danke in 315 Beiträgen
Standard

Ich würde den 75 er nehmen.,da die 535/536 nur bis 70PS laut Plakette max.zulässig ist.60PS ist recht wenig und 90 zu weit über Ziel.Die 5 PS mehr würde ich riskieren.
Ist aber nur meine Meinung.
Ich hatte den 70er Yamaha Viertaktmotor dran.Genialer Motor und genau das erlaubte,sparsam,ruhig und kraftvoll.

Gruß Ralf
Mit Zitat antworten top
  #2891  
Alt 04.01.2018, 20:30
iXware iXware ist offline
Captain
 
Registriert seit: 19.12.2016
Ort: Lausitzer Seenland
Beiträge: 430
Boot: Dolphin 19 - "Xenia"
302 Danke in 203 Beiträgen
Standard

es geht doch nicht nur um die Leistung bei der Angabe, sondern auch um das Gewicht... ein 70/75PS 2-Takter aus der Baujahr des Bootes wiegt doch viel weniger als ein (moderner) 75PS-Viertakter. Den dürfte man doch zB nicht an eins der Shetland 535/536-Boote hängen, wenn der Spiegel nicht verstärkt neu aufgebaut wurde - hab ich zumindest mal gelesen.
__________________
MfG, Frank.
Mit Zitat antworten top
  #2892  
Alt 04.01.2018, 20:58
Benutzerbild von Laika's Kapitän
Laika's Kapitän Laika's Kapitän ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.08.2015
Ort: Gera., LP Töplitz
Beiträge: 549
Boot: Westbas 29 Offshore
Rufzeichen oder MMSI: DF 9610
655 Danke in 315 Beiträgen
Standard

Deswegen fiel meine Wahl auf Yamaha.Er ist der leichteste Viertakter in der 70 PS Klasse.
Optimal für die Shetty,nur halt auch preislich stark.

Ralf
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2893  
Alt 04.01.2018, 21:18
Neutral Neutral ist offline
Captain
 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: NRW Weserbergland
Beiträge: 603
Boot: Wiking Orion 350
376 Danke in 240 Beiträgen
Standard

.
... die modernen Zweitakter sind nicht weniger wartungsintensiv.

... wichtig ist, dass Du einen Händler vor Ort und ggf. am Urlaubsort hast, der den Motor warten und reparieren kann.
.
__________________
Schöne Grüsse !
Mit Zitat antworten top
  #2894  
Alt 05.01.2018, 06:43
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 2.774
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
1.730 Danke in 1.082 Beiträgen
Standard

Der 70er Yamaha würde sicherlich am besten passen.
Bist Du sicher, dass das Boot mit dem 50 PSer und einem Propeller mit geringerer steigung nicht doch ins Gleiten käme?
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
  #2895  
Alt 05.01.2018, 08:16
Bichti Bichti ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 26.03.2017
Ort: Dresden
Beiträge: 2
Boot: Shetland 535
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für eure Antworten.
Interessanterweise kam sie mal ins gleiten, auf der Elbe und da war sie noch komplett leer.

Ich denke die Wahl fällt auf die 70PS Variante.
Das mit der maximalen Leistung von 70 PS am Spiegel habe ich nicht gewusst, ich hatte den Händler vor Ort gefragt und der meinte, bis 90PS wäre alles i.O.
Mit Zitat antworten top
  #2896  
Alt 05.01.2018, 10:55
Benutzerbild von Laika's Kapitän
Laika's Kapitän Laika's Kapitän ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.08.2015
Ort: Gera., LP Töplitz
Beiträge: 549
Boot: Westbas 29 Offshore
Rufzeichen oder MMSI: DF 9610
655 Danke in 315 Beiträgen
Standard

Schau mal auf die Plakette am Steuerstand.Bei mir steht dort max 70 hp.
50 PS ist zu knapp um zuverlässig mit Spaß ins gleiten zu kommen.Sicher wird sich das Boot mit 50 Ps und optimaler Gewichtverlagerung und Hydrofoils zu gleiten überreden lassen,aber das nervt.

Ralf
Mit Zitat antworten top
  #2897  
Alt 07.01.2018, 21:18
ThomasW ThomasW ist offline
Captain
 
Registriert seit: 06.02.2008
Ort: Schwabmünchen
Beiträge: 505
Boot: Shetland 536, E-Tec 90
541 Danke in 293 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bichti Beitrag anzeigen
...Ich möchte gern bei den Zweitaktern bleiben, da sie mehr Durchzug haben und weniger wartungsintensiv sind.
Ein 90er Honda hat mindestens genauso viel Durchzug wie mein 90er E-Tec (allerdings ne Bodenseetype, also um die 75PS) - beide Motoren an einer 536.


Zitat:
Zitat von Bichti Beitrag anzeigen
....Jetzt bleibt nur die Frage, welche Leistung. Ich will an sich Wasserwandern, dass heißt gute Reichweite wenig Verbrauch. Aber dennoch genügend Leistung um den Hebel auf den Tisch legen zu können.
Wasserwandern und trotzdem mal genügend Reserve -> Honde 90 VTEC (oder der neue 80er bzw. 100er) oder andere 4-Takter um die 80 - 100 PS

Zitat:
Zitat von Bichti Beitrag anzeigen
...
1. Evinrude E-Tec 90PS BJ 2002 300h - 6.750€
2. Evinrude E-Tec 60PS neu - 6.100€
3. Evinrude E-Tec 75PS neu - 8.200€
1. ist meiner Meinung nach viel zu teuer und vermutlich noch mit alter E-Tec-Technik - würde ich auf keine Fall nehmen
2. Damit wärst Du vermutlich gerade so im absoluten Leistungsminimum
3. Ist baugleich mit dem 90er, also wenn dann eher den 90er

Zitat:
Zitat von Bichti Beitrag anzeigen
...Ich freue mich auf eure Empfehlungen.

Entweder einen alten 3-Zylinder Yamaha (70PS) oder einen Viertakter mit min 80 bis 100 PS (Honda, ...)

... wobei der Yamaha ein klasse Motor ist, aber fürs Wasserwander nicht geeignet ist
__________________
Gruß Thomas

Meine Baustelle: Renovierung Shetland 536
Mit Zitat antworten top
  #2898  
Alt 07.01.2018, 21:38
Benutzerbild von Laika's Kapitän
Laika's Kapitän Laika's Kapitän ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.08.2015
Ort: Gera., LP Töplitz
Beiträge: 549
Boot: Westbas 29 Offshore
Rufzeichen oder MMSI: DF 9610
655 Danke in 315 Beiträgen
Standard

Das mit dem 70er Yamaha(Bj 2015) nicht zum Wasserwandern geeignet kann ich nicht unterschreiben.Ich finde das er auch da eine Klasse Figur macht.Laufruhe und ein Verbrauch weit unter 2 l/h haben Spaß gemacht.Allerdings sollte man in so einen Motor nur investieren wenn man das Boot auch wirklich behalten möchte.Ich habe genau deswegen das meiste beim Verkauf eingebüßt.Hatte halt zuviel in die Shetty investiert.

Gruß Ralf
Mit Zitat antworten top
  #2899  
Alt 08.01.2018, 07:40
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 2.774
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
1.730 Danke in 1.082 Beiträgen
Standard

Ich habe einen 80AE und der läuft recht ruhig und fährt auch mit 2000 RPM gemütlich vor sich hin. Von Blökern und Verkoken keine Spur. Wird sicher daran liegen dass er nicht mit 1:50 oder 1:33 gefahren wird.

Ob das nun die Variante mit 70, 80, 85 oder 90 PS ist dürfte dabei egal sein.

Mich würden mal technische Daten des verwendeten 50ers interessieren. Ein 60CE funktionierte an meiner 570 auch überhaupt nicht.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
  #2900  
Alt 08.01.2018, 07:59
Benutzerbild von Laika's Kapitän
Laika's Kapitän Laika's Kapitän ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.08.2015
Ort: Gera., LP Töplitz
Beiträge: 549
Boot: Westbas 29 Offshore
Rufzeichen oder MMSI: DF 9610
655 Danke in 315 Beiträgen
Standard

Der 70 FATL ((so heißt der glaube ich richtig)hat ja obendrein noch eine Trollingfunktion.
Da kann man die Drehzahl sogar noch unter die Leerlaufdrehzahlen absenken.Allerdings unter 700 fängt der dann auch an sich zu schütteln.Da ich kein Fischer bin habe ich die Funktion nur mal im Hafen zum Anlegen genutzt.

Ralf
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 2.861 bis 2.880 von 2.939Nächste Seite - Ergebnis 2.901 bis 2.920 von 2.939


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:07 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.