boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 29 von 29
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 27.05.2013, 21:12
Benutzerbild von Der Hahn
Der Hahn Der Hahn ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.06.2011
Ort: Sarstedt
Beiträge: 16
Boot: O-Jolle Bj.1980,Lanaverre510er +Metzeler Tender1
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard GFK Reparatur am Rumpf (Rumpf eingedrückt)

Hallo,
mir ist sehr günstig eine ältere O-Jolle angeboten worden und diese macht einen
weitestgehend intakten Eindruck.Ich beabsichtige das Boot nur auf einem kleinen
Binnensee zu benutzen. Es soll, wie in den letzten Jahren, an Land liegen.
Es gibt nur ein Problem:

Der Rumpf ist beidseitig, im Bereich mit dem er auf dem Slip
Wagen aufliegt, eingedrückt. Die stellen sind ca. 80x40cm groß.Scheinbar gibt
es dort also stellenweise Delaminierungen des GFK oder Osmose. Der Rest des Rumpfes
scheint mir noch recht Steif zu sein.

News:
Bilder findet Ihr jetzt auf meinem Profil im Album O-Jolle:
http://www.boote-forum.de/album.php?albumid=4772

Nun meine Fragen:
Könnte man den Rumpf mit GFK-Matten stabilisieren?

Wenn Ja:
1.Wie viele lagen GFK Faser sind notwendig um eine stabile, steife und belastbare „Stützschicht“
zu bekommen?
2.Wie bekommt man eine gute Bindung zwischen neuer
und alter GFK-Schicht hin?
3.Wo gibt es günstig gutes Material?

Geändert von Der Hahn (28.05.2013 um 19:53 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 27.05.2013, 21:22
Benutzerbild von ferenc
ferenc ferenc ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2012
Ort: heute hier morgen da
Beiträge: 2.893
Boot: Bluestar smart
7.415 Danke in 3.487 Beiträgen
Standard

Hi,

ich rate Dir Bilder einzustellen, dann kann man sich besser ein Bild von dem Schaden machen.

Und wen ich namentlich ansprechen kann, also "kenne" dem fühle ich mich eher verbunden.

Gruß Frank
__________________
Gruß Frank




......was sollen bloß die Nachbarn denken
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 27.05.2013, 22:58
Benutzerbild von Der Hahn
Der Hahn Der Hahn ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.06.2011
Ort: Sarstedt
Beiträge: 16
Boot: O-Jolle Bj.1980,Lanaverre510er +Metzeler Tender1
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Sorry, mein Name ist Marcus!
Keine Absicht, hab ich wohl im Stress vergessen!
Danke für den hinweis!
Fotos habe ich leider noch keine, die Lichtverhältnisse waren bei der Besichtigung etwas ungünstig für mein Fotohandy ;)!
Gibt es denn grundlegende Infos zu den Punkten 1-3.

Eventuell einen Link zu dem Thema?

Danke und Grüße Marcus!
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 28.05.2013, 00:41
Benutzerbild von Stephan-HB
Stephan-HB Stephan-HB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.07.2004
Ort: Bochum, Germany
Beiträge: 4.216
Boot: Nautica 24
Rufzeichen oder MMSI: DH5912/ 211455730
10.256 Danke in 3.852 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Der Hahn Beitrag anzeigen

Nun meine Fragen:
Könnte man den Rumpf mit GFK-Matten stabilisieren?

Wenn Ja:
1.Wie viele lagen GFK Faser sind notwendig um eine stabile, steife und belastbare „Stützschicht“
zu bekommen?
2.Wie bekommt man eine gute Bindung zwischen neuer
und alter GFK-Schicht hin?
3.Wo gibt es günstig gutes Material?
Das Schadensbild scheint mir bei Jollen nicht unüblich. Gerne Läuft die Plicht auf dem Slipwagen mal voll mit Wasser und schon hast du richtig Punktbelastung. Gehen die Beulen wieder raus? Wenn ja, ist gut.

Das Problem ist nicht, da ein paar Matten reinzukleben, sondern wie man von innen da rankommen will. Also hast du da wohl eine Menge Folgearbeiten.
zu 1.: kommt darauf an, was für ein Gelege/ Gewebe du auswählst.
Drei Lagen Biax mit 800g/qm machen das so steif, dass sich da nix mehr bewegt
zu 2. Mit Flex und Schruppscheibe die zu bearbeitenden Stellen aufrauhen, Epoxid nehmen. Bitte bei Schleifarbeiten und Verarbeitung auf die persönliche Schutzausrüstung achten.
zu 3.: z.B. hier: http://www.timeout.de/ soll auch gute Detailberatung machen....
__________________
"Das immer wieder Schwierige im Leben ist nicht so sehr, andere zu beeinflussen und zu ändern -
am schwierigsten ist es, sich entsprechend den Bedingungen, mit denen man konfrontiert wird, selbst zu ändern."
Nelson Mandela
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 28.05.2013, 14:02
horstj horstj ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.429
1.031 Danke in 667 Beiträgen
Standard

Biax 800 Gewebe wirst Du etwas suchen müssen. Gib bei google und youtube mal gfk repair / reparieren ein und du findest sehr gute videoanleitungen Schritt für Schritt.
Ohne Bilder kann man nicht gezielt raten, ob man einfach Matten drüberlaminiert werden können oder du andere Verstärkungen benötigst (Stringer, Sandwich...).

Material bekommst du bei Großhändlern (Ross-Fisch, Behnke uvm.) um ein vielfaches günstiger als bei Baumarkt, Yachtausrüster etc.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 28.05.2013, 14:44
Benutzerbild von Stephan-HB
Stephan-HB Stephan-HB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.07.2004
Ort: Bochum, Germany
Beiträge: 4.216
Boot: Nautica 24
Rufzeichen oder MMSI: DH5912/ 211455730
10.256 Danke in 3.852 Beiträgen
Standard

Biax Gewebe wirst du in der Tat suchen müssen und ich befürchte, du wirst es nicht finden ob das nun 3x800 oder 4x 650 ist, dürfte Nebensächlich sein....Wenn da nicht gerade Rundungen zu laminieren sind, würde ich Gelege, also Biax bevorzugen...
__________________
"Das immer wieder Schwierige im Leben ist nicht so sehr, andere zu beeinflussen und zu ändern -
am schwierigsten ist es, sich entsprechend den Bedingungen, mit denen man konfrontiert wird, selbst zu ändern."
Nelson Mandela
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 28.05.2013, 19:45
Benutzerbild von Der Hahn
Der Hahn Der Hahn ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.06.2011
Ort: Sarstedt
Beiträge: 16
Boot: O-Jolle Bj.1980,Lanaverre510er +Metzeler Tender1
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo!
Hier findet ihr einige Bilder vom Schaden:
http://www.boote-forum.de/album.php?albumid=4772
Grüße Marcus!
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 28.05.2013, 20:32
Benutzerbild von Der Hahn
Der Hahn Der Hahn ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.06.2011
Ort: Sarstedt
Beiträge: 16
Boot: O-Jolle Bj.1980,Lanaverre510er +Metzeler Tender1
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Haltet Ihr diese Matreial für geeignet?

5kg Harzsystem + 100g MEKP-Härter
mit Freigabe durch das Lloyds Register of Shipping:
http://www.ebay.de/itm/121114201252?...84.m1423.l2649

in Verbindung mit 5m² Kombimatte 800g/m², gefaltet bestehend aus Glasrovinggewebe 500g/m² (1/1) Leinwandbindung & Glasmatte 300g/m:

http://www.ebay.de/itm/181035551778?...84.m1423.l2649
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 28.05.2013, 20:34
Benutzerbild von Stephan-HB
Stephan-HB Stephan-HB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.07.2004
Ort: Bochum, Germany
Beiträge: 4.216
Boot: Nautica 24
Rufzeichen oder MMSI: DH5912/ 211455730
10.256 Danke in 3.852 Beiträgen
Standard

Ich hoffe mal, du willst die nur noch zum Spaß haben? Kommen ja ein paar KG gewicht dazu und der Rest des Rumpfes ist wohl auch nicht mehr dolle.
Vorteil ist doch, du kommst so ran, also keine großen Nebenarbeiten

Also Flex raus und anschleifen, saubermachen und das Biax eingleben, nass in nass. Die Rep. MAtten würde ich großzügig größer machen zur Kraftverteilung. Rest s. oben. Lassen sich die Beulen noch rausdrücken???
__________________
"Das immer wieder Schwierige im Leben ist nicht so sehr, andere zu beeinflussen und zu ändern -
am schwierigsten ist es, sich entsprechend den Bedingungen, mit denen man konfrontiert wird, selbst zu ändern."
Nelson Mandela
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 28.05.2013, 20:39
Benutzerbild von Der Hahn
Der Hahn Der Hahn ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.06.2011
Ort: Sarstedt
Beiträge: 16
Boot: O-Jolle Bj.1980,Lanaverre510er +Metzeler Tender1
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Naja, Rennen will ich mit dem Teil nicht gewinnen, soll eigentlich nur für entspannte Nachmittage sorgen. Dazu sollte sie aber zumindest in einem Stück schwimmen!
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 28.05.2013, 20:52
Benutzerbild von Stephan-HB
Stephan-HB Stephan-HB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.07.2004
Ort: Bochum, Germany
Beiträge: 4.216
Boot: Nautica 24
Rufzeichen oder MMSI: DH5912/ 211455730
10.256 Danke in 3.852 Beiträgen
Standard

Dann hau ne Mtte mehr rein, kostet ja nicht die Welt. Menge der Matrix, also Epoxid mit Härter entspricht dem Gewicht der zu verarbeitenden Matten/Gelege/Gewebe....

Bei Outtime kostet der qm Glasgelege +/+45° 407g / qm bei Abnahme von 10 Pm 1,21 der qm. Also 5 Lagen pro seite.
Dann noch 5 KG Matrix dazu sind keine 100 EUR incl. Laminierrollen, Handschuhe, Pappbecher...
Wast du eine genaue Digitalwaage?
__________________
"Das immer wieder Schwierige im Leben ist nicht so sehr, andere zu beeinflussen und zu ändern -
am schwierigsten ist es, sich entsprechend den Bedingungen, mit denen man konfrontiert wird, selbst zu ändern."
Nelson Mandela

Geändert von Stephan-HB (28.05.2013 um 21:02 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 28.05.2013, 20:59
horstj horstj ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.429
1.031 Danke in 667 Beiträgen
Standard

Sorry. ABer bei der Schale sollte man eine Überarbeitung ernsthaft überlegen. Du wirst einiges an Material brauchen. Das summiert sich. Noch dazu sieht mir das so aus, als ob im Schiff lange feucht stand und das Laminat komplett weich ist. Dann musst du das SChiffe im ganzen erstmal in eine Wärmekammer, um das Laminat zu trocknen.

In Einzelteilen bringt das Schiff durchaus Geld und dann auf ein Neues.

Um den SChaden zu beheben sollte man m.E. von Innen stringer legen. D.h. bspw. Holzleisten, die du an die Form des Bodens anpasst und so erstmal die Form wieder ausdrückst/herstellst. So weit man das von den Fotos sieht sollten die eher mal 1-2 Meter laufen. Diese dann überlaminieren.

hope this helps.

Geändert von horstj (28.05.2013 um 21:12 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 29.05.2013, 09:42
Benutzerbild von dessauer
dessauer dessauer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 29.08.2012
Ort: Hermsdorf bei Magdeburg
Beiträge: 590
603 Danke in 311 Beiträgen
Standard

...für mich sieht das auf den Fotos aus, als ob der Rumpf "durchhängt". Wie eine Banane.
Bau ab, was noch brauchbar ist und kauf die für 500 Euro eine trockene Jolle.
Alles andere ist Zeit und Geldverschwendung.
__________________
Gruß Martin

TuS Empor Burg
https://tusempor-burg.jimdo.com/
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 04.06.2013, 21:30
Benutzerbild von Der Hahn
Der Hahn Der Hahn ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.06.2011
Ort: Sarstedt
Beiträge: 16
Boot: O-Jolle Bj.1980,Lanaverre510er +Metzeler Tender1
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo.
Ich hatte in den letzten Tagen wenig Zeit, daher melde ich mich jetzt erst.
Das Boot hat in der Tat zu lange auf einem ungeeigneten Splipwagen gestanden.
Darüber hinaus ist durch unsachgemäße Abdichtung der Bodenplatten reichlich Wasser in den Zwischenraum gelangt, zu viel Gewicht für den Rumpf.
Ich habe das Boot inzwischen geschenkt bekommen und trocken gelegt.
Die Hülle scheint weitestgehend Intakt, die Beulen lassen sich ebenfalls weitestgehend herausdrücken, springen jedoch wieder zurück.
Ich würde gerne eine Reparatur versuchen.
Spanten als Verstärkung ein laminieren, und das Deck anschließend zu vernünftig verschließen.
Welche Materialien eignen sich für Spanten bzw. Deck?
Ich dachte daran Siebdruckplatten nach dem zuschneiden mit einer Epoxydharz-Schicht zu überziehen und anschließend mit Gewebematten ein zu laminieren.
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 04.06.2013, 21:40
Benutzerbild von ferenc
ferenc ferenc ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2012
Ort: heute hier morgen da
Beiträge: 2.893
Boot: Bluestar smart
7.415 Danke in 3.487 Beiträgen
Standard

Hallo Marcus, Siebdruckplatten sind eher ungeeignet da sie sich nicht gut mit dem Laminat verbinden. Bootsbausperrholz wäre wohl geeigneter. Suche mal hier im Trockendock

http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=29259

findest Du viele Informationen dazu. Wenn Du dann konkrete Fragen hast wird Dir hier sicher gut dabei geholfen.

Frank
__________________
Gruß Frank




......was sollen bloß die Nachbarn denken
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 05.06.2013, 10:48
horstj horstj ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.429
1.031 Danke in 667 Beiträgen
Standard

Hallole,
bei Stringer/Spanten gibt es zwei Wege:
entweder du machst diese aus einem Material, das du "nur" noch einkleben/laminieren musst. Wasserfeste Holzarten, die man vorher evtl. mit Epoxy streicht sind dann nützlich.
oder
Du wähltst ein Material, dass nur die Form vorgibt, die Stabilität wird dann vom übergezogenen Laminat erzeugt. Statisch ist halbrund dann recht effektiv, Profilholz oder auch Rohre aus Pappe längst geschnitten helfen dann.

Trocken bei Laminat ist aber nicht "gefühlt" trocken. Wenn da Wasser auf dem nackten Laminat stand muss man evtl. lange trockenen, besonders wenn Sandwich aufgebracht wird.

hope this helps.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 05.06.2013, 15:27
Benutzerbild von OceanixTS
OceanixTS OceanixTS ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 20.07.2008
Ort: Hamburg - Tor zur Welt
Beiträge: 1.556
Boot: Oceanix TS (La Prairie), Diesel-Schaluppe(n), Flying Combi Sport
2.522 Danke in 1.146 Beiträgen
Standard

Hallo Marcus,

Hast Du Zugriff auf einen Trailer? Dann würde ich die Beulen herausdrücken, mit Knebelhölzern fixieren und den Rumpf bei einem Lackierer oder einer Selbsthilfewerkstatt mit Lackierkammer mal für 24h in eine solche bei 50-70°C stellen.

Nicht selten stellt sich das Laminat dabei in seine Urstellung zurück. Alternativ auf Land mit Heißluftpistole und Abdeckung temperaturstabiler Folie per Hand. Nach dem Trocknen die Keile noch mindestens 72h lassen und ggfs. neu auskeilen.

Gleich drauflos zu laminieren ist bei einem derart feuchten Rumpf nicht sinnvoll. Zumal nicht nur die durchgebogenen Auflageflächen geschwächt sein dürfen. Wenn Du diese wie vorgeschlagen verstärkst, walkt das Laminat drumherum anschließend umsomehr. So eine Eingriff in den Rumpf ist daher meistens nicht sehr dienlich, da ja die gesamte Konstruktion geschwächt ist. Meistens reicht die "Trockenmethode" völlig aus, wenn man nicht gerade auf die offene See oder den Regattasport will.

So ist meine Erfahrung mit Segeljollen der 60er und 70er wie z.B. diversen ZEFs von La Prairie, die wir so wiederbelebt haben.
__________________
Ein Herz für Außenseiterboote
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 05.06.2013, 20:08
Benutzerbild von Der Hahn
Der Hahn Der Hahn ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.06.2011
Ort: Sarstedt
Beiträge: 16
Boot: O-Jolle Bj.1980,Lanaverre510er +Metzeler Tender1
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Hallo,
danke für die vielen Ratschläge!
Einen Trailer hab ich, ohne Zulassung, aber zumindest steht der Rumpf jetzt nicht mehr auf den alten Druckpunkten.
Eine Selbsthilfewerkstatt mit Lackierkammer steht mir leider nicht zur Verfügung!
Die Beulen habe ich weitestgehend mit Knebelhölzern augebeult und fixiert.

Trocknen muss das Laminat vor und in meiner nach Süden ausgerichteten Garage.

Das Sommerwetter bei uns hilft ein wenig mit.

Sonne, etwas Wind und ca.27°C auf dem Garagenhof.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 26.06.2013, 10:08
Benutzerbild von Der Hahn
Der Hahn Der Hahn ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.06.2011
Ort: Sarstedt
Beiträge: 16
Boot: O-Jolle Bj.1980,Lanaverre510er +Metzeler Tender1
7 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Erste Fortschritte:
http://www.boote-forum.de/album.php?...ictureid=37897
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 27.06.2013, 21:39
Benutzerbild von OceanixTS
OceanixTS OceanixTS ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 20.07.2008
Ort: Hamburg - Tor zur Welt
Beiträge: 1.556
Boot: Oceanix TS (La Prairie), Diesel-Schaluppe(n), Flying Combi Sport
2.522 Danke in 1.146 Beiträgen
Standard

Uih, wird doch!
Freuen uns auf die nächsten Fortschritte!
__________________
Ein Herz für Außenseiterboote
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 29 von 29


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.