boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 20.11.2011, 16:34
Ixam Ixam ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 20.11.2011
Beiträge: 62
6 Danke in 5 Beiträgen
Standard GFK-Rumpf und Schlauchboot mit GFK-Rumpf; Vorteile / Nachteile; Innen- / Außenborder

Hallo und Servus alle Zusammen,

schon seit einiger Zeit bin ich / sind wir am überlegen, uns demnächst ein eigenes kleines Boot zuzulegen. Dabei soll es ein gebrauchtes Boot werden; Länge um die sechs Meter; ca. 100 PS; um einmal einige der Eckdaten zu nennen.

Genutzt werden soll das Boot von Gardasee bis Adria, kroatische Küste und auch auf dem einen oder anderen heimischen See. Nachdem wir hier vor Ort keinen eigenen Liegeplatz haben muss das Boot relativ oft geslippt werden - das soll ebenfalls in Betracht gezogen werden. Wasserski / Wakeboard und den ganzen Spaß möchten wir natürlich ebenso nicht missen.

So ist unser aktueller Stand - das Preis-/Leistungsverhältnis (also im Bezug auf Qualität - nicht (nur) auf die Motorleistung bezogen) soll ebenfalls möglichst gut sein.

Ja und jetzt die Frage - was für ein Boot soll es denn werden - gekauft werden soll möglichst im Winter / Jahresanfang. Als Vorschläge haben wir bisher Boote mit GFK-Rumpf und Innenborder genauso gesehen wie mit GFK-Rumpf und Außenborder und Schlauchboote mit GFK-Schale und Außenborder.

Welche Bauform und Motortyp ist denn für uns am empfehlenswertesten, bzw. wo liegen die größten Unterschiede? Den Vorteil vom Außenborder sehen wir vor allem beim slippen - wobei der Innenborder vor allem Diebstalsicher ist - aber auch nicht "aufgerüstet" werden kann - oder?

Über die eine oder andere Antwort und Hilfe würde ich mich freuen. Gerne auch über einige Verweise auf Threads oder Websiten wo man sich etwas einlesen kann.

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

VG Max



Geändert von Ixam (20.11.2011 um 16:51 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 21.11.2011, 00:31
Benutzerbild von Bully.a
Bully.a Bully.a ist offline
Captain
 
Registriert seit: 27.07.2011
Ort: Viersen
Beiträge: 473
Boot: Bavaria Sport 38, Seadoo Speedster 150
399 Danke in 186 Beiträgen
Standard

Hi,

gar nicht so einfach weil halt auch viel Geschmackssache ist.

Wenn Schlauchi würde ich GFKrumpf nehmen, läuft besser, weicheres Einsetzen in Wellen, Stabiler (kein wabbeln in Wellen) und auch vielleicht robust wenn man öfters auf den Strand parkt!?
Meist auch mehr Motorleistung möglich, feste Schabs und Stauräume (nicht bei jeder grösse)

Nachteil: teuerer und schwerer

Bei Sportbooten würde ich einen Innboarder bevorzugen.
Sieht halt besser aus als der Quirl hinten dran (eben Geschmackssache)
Meist bessere Geräuchdämmung und Zugänglichkeit, Haube auf und man kommt dran.

Nachteil: Austausch des ganzen Motors aufwändiger und teuerer

Beim Vergleich Sportboot und Schlauchi mit gleicher Grösse ist das Sportboot deutlich grösser von innen (die Schläuche nehmen viel Platz)

Wasserski mit 100PS Aussenboarder, bei 6m sehe ich keine Probs, aber bei Sportbooten kann das schon schwerer sein, vor allem wenn noch 2-3 Erwachsene mit Boot sitzen.

Preislich wird wohl das Sportboot günstiger sein wohl weil einfach sehr viele im Angebot sind.

MFG
Bully
__________________
Irgendwas is ja immer...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 21.11.2011, 09:20
Benutzerbild von Hufi
Hufi Hufi ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 13.06.2007
Ort: Erlangen
Beiträge: 655
Boot: Zar Formenti 61
Rufzeichen oder MMSI: 211209400 / DK 2316
721 Danke in 415 Beiträgen
Standard

Hi Max,

eigendlich kannst Du Deine Frage nur selbst beantworten. Dazu solltest Du möglichst viele Boote ansehen und mitfahren. Die Unterschiede zwischen ähnlich aussehenden Booten sind enorm. Wo das eine noch locker gleitet hört beim anderen der Spass schon auf.

Wichtiger Punkt: Brauchst Du eine Schlupfkabine (da bekäme ich Platzangst) bzw ein WC an Bord? Das ließe sich auf Ribs nur recht teuer realisieren. Ich war baff, wie klein Bett und Dusche auf einem 7,3m Raumwunder waren. Nix für mich!

Falsch gekauft ist schnell, lieber erst viel (mit)fahren.

cu

Stefan
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 21.11.2011, 12:08
Benutzerbild von Merlin HD
Merlin HD Merlin HD ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.06.2010
Ort: Neckargemünd
Beiträge: 131
Boot: Hellwig Marathon V485
129 Danke in 48 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bully.a Beitrag anzeigen
Hi,

gar nicht so einfach weil halt auch viel Geschmackssache ist.

Wenn Schlauchi würde ich GFKrumpf nehmen, läuft besser, weicheres Einsetzen in Wellen, Stabiler (kein wabbeln in Wellen) und auch vielleicht robust wenn man öfters auf den Strand parkt!?
Meist auch mehr Motorleistung möglich, feste Schabs und Stauräume (nicht bei jeder grösse)

Nachteil: teuerer und schwerer
Hallo,

dazu hätte ich auch noch eine Frage: Braucht ein RIB mehr Motorleistung für vergleichbare Fahrleistungen als ein etwa gleichgroßes Festboot ?

Danke Michael
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 21.11.2011, 12:59
Benutzerbild von Bully.a
Bully.a Bully.a ist offline
Captain
 
Registriert seit: 27.07.2011
Ort: Viersen
Beiträge: 473
Boot: Bavaria Sport 38, Seadoo Speedster 150
399 Danke in 186 Beiträgen
Standard

Hi,

kommt drauf an, ein Rib ist halt schwerer und brauch deswegen meist etwas mehr Leistung wie ein Schlauchi ohne GFK.
Aber da ein Schlauchboot auch mit GFKrumpf leichter ist als ein Sportboot braucht es weniger Leistung.
Ein 6m Rib mit 100PS geht wie sau und wird schon bei den meisten Beifahrern für Angstzustände sorgen.
Ein Sportboot mit 130PS Innboarder hat nette Fahrleistungen aber sicher nicht dieses Topspeed. Hinzu kommt das man in den meisten Sportbooten mit Innboardern sozusagen im Boot sitz, während man regelrecht auf einem Schlauchboot sitzt. Die Bordwände sind deutlich höher beim Sportboot. Dadurch hat man bei wilder fahrt eher das Gefühl rausfliegen zu können.
Ausserdem hat das Schlauchboot, weil es ja leichter ist mehr Tendenz zum springen was man dann auch deutlich mit bekommt.
Die male wo ich mit meinem Seadoo Speedster gesprungen bin hab ich es gar nicht mitbekommen, es wurde mir hinterher gesagt das ich komplett in der Luft war. Beim Jetantrieb heult auch schon mal Motor hoch ohne das man ganz aus dem Wasser muß.

Der beste Weg ist tatsächlich das was dir Gefällt Probe zu fahren, oder mit zu fahren.

Unterm Strich hat alles seinen Reiz und macht Fun, man muß halt wissen was man will und dann die Vor und Nachteile der verschiedenen Bootstypen darauf abstimmen.

Mir gefällt ein Sportboot besser, weil man bei gleicher Aussengrösse mehr Platz innen hat und dann bevorzugt mit Jetantrieb weil er deutlich mehr Vorteile als Nachteile hat.
Ein Rib Schlauchboot hab ich halt als Beiboot, weil unserer grosses Boot kein Sportboot tragen könnte.

Ein Sportboot zb Bayliner, Searay usw mit 130PS wird wohl zwischen 60-70Km/h schaffen und ein Rib mit 70 PS kommt wohl auch da hin.

Unser Brig Eagle 340 mit 30PS schafft 45Km/h mit 40PS sollen es schon fast 60 sein (Angabe aus dem Internet)

Bei Booten ist eine Verdopplung der Leistung halt nicht so ergibig wie bei Autos und der mögliche Geschwingigkeits zuwachs recht verhalten.

Es ist nicht eifach so etwas vorher zu sagen und die Angaben von Verkäufern sind meist auch recht ungenau aber sehr optimistisch. Deswegen selber fahren, testen was das Zeug hält und viel Spaß dabei.

MFG
Bully
__________________
Irgendwas is ja immer...
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 21.11.2011, 14:30
Benutzerbild von Hufi
Hufi Hufi ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 13.06.2007
Ort: Erlangen
Beiträge: 655
Boot: Zar Formenti 61
Rufzeichen oder MMSI: 211209400 / DK 2316
721 Danke in 415 Beiträgen
Standard

Moin zusammen,

wir sollten aufhören zu pauschalisieren! Es gibt leichte Boote und schwere Boote in der gleichen Längenklasse. Ein anderer Hersteller schafft es ein Rib zu bauen das fast nur die hälfte von meinem Panzer wiegt.

Die Motorleistung nur am der Länge fest zu legen ist auch nicht richtig. Ein Boot läuft flach aus und ist schnell, ein anderes zieht ein tiefes V bis zum Heck und ist auf glattem Wasser langsamer. Letzteres kann in der Welle aber noch gleiten, während der "flache" Kollege nurnoch verdrängt. (egal ob mit oder ohne Schlauch).

Das Platzangebot ist bei manchen Ribs auch nicht toll, andere haben einen Keller (soviel Platz hat man). Das kommt wirklich ganz individuell auf das Modell an.

Ich perspnlich halte ein Rib der 6m Klasse mit 100PS für knapp motorisiert (70 geht ja gar nicht). 150 dürfen da schon ran. Ich schaffe mit 150PS und 6,1m knapp die 40 kn (optimiert).

Einziger unbestreitbarer (und objektiver) Nachteil von Ribs ist und bleibt der Preis. Alles andere ist Modell und Geschmackssache.

Es gab mal einen Thread von mir. Warum fahren hier so wenige ein Rib. Da wirst Du einige Voruteile sowie Vor- und Nachteile lesen können. Trotzdem:Immer Testen, Testen,Testen!!!

cu

Stefan
(Falls es ein Rib wird:Gewöhn Dich an die Frage, ob es nicht auch richtiges Boot hätte werden können. )
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 21.11.2011, 17:30
Ixam Ixam ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 20.11.2011
Beiträge: 62
6 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Servus,

danke erstmal für eure ausführlichen Antworten, das geht ja schnell hier. Klar - Geschmacksache ist das eine, aber eure Erfahrungen erleichtern die Entscheidungsfindung natürlich ungemein ;)

Euren Antworten nach ist ein RIB (ergo ein Schlauchboot mit GFK-Rumpf) zwar kein schlechtes "Gerät" - aufgrund der großen Anzahl an Angeboten lohnt sich ein konventionelles Boot aber mehr.

Innborder / Außenborder: Wie ist denn hier der Unterschied beim Slippen - ist es tatsächlicher einfacher ein Sportboot mit Außenborder zu slippen als ein Sportboot mit Innenborder und Z-Antrieb? (Stelle ich mir zumindest so vor, da man den Außenborder weiter hochfahren kann?!)

Die Möglichkeit eines Motortauschs beim Außenborder sehe ich ein, ja - aber bei ~140PS ist meist ja sowieso die Grenze für Boote dieser Größe (zumindest bei unserem Preisniveau ;)

WC an Bord, Schlupfkabine, etc. wird nicht gebraucht - das kostet alles nur extra, wenn es ein gutes Angebot gibt nehmen wir eine kleine Kajüte gern mit muss aber nicht sein - ist auch nur "überflüssiges" Gewicht

Jetantrieb ist uns aktuell noch zu teuer denke ich, das ist wohl erst in ein paar Jahren eine Option. Round about 130PS sollen's dann also werden, mal schauen was es wird - ich halte euch auf dem laufenden.

Gibt es Empfehlungen, die in unsere Preisklasse passen (bis maximal 6000€ inkl. Trailer würde ich sagen - gerne auch etwas rep.-bed. etc.) mit denen man quasi "nichts falsch machen" kann und seinen Spaß hat? ;)

Ansonsten schauen wir uns mal um, was der Markt so hergibt ;) ... Testen im Winter = kalt... mal schauen ;)

"Falls es ein Rib wird:Gewöhn Dich an die Frage, ob es nicht auch richtiges Boot hätte werden können." - An die Frage möchte ich mich erst gar nicht gewöhnen... es ist schon richtig, das Angebot an konventionellen Sportbooten ist deutlich größer ... daher wird's wohl auch so eines werden... let's see

Wer noch ein paar Erfahrungen mit uns teilen möchte - ich freue mich über jeden Beitrag.

Danke! - VG Max
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 21.11.2011, 17:55
Benutzerbild von Bully.a
Bully.a Bully.a ist offline
Captain
 
Registriert seit: 27.07.2011
Ort: Viersen
Beiträge: 473
Boot: Bavaria Sport 38, Seadoo Speedster 150
399 Danke in 186 Beiträgen
Standard

Hi Ixam,

einen Unterschied beim Slippen von Z-Antrieb zu Ausserborder kenne ich nicht.

6000,- mit Trailer, da must du aber schon ein Schnäpchen finden, zwischen 7500 und 10000 ist allerdings fast frei Auswahl. Achte darauf jemanden mit zu nehmen der sich ein wenig auskennt, folge Kosten an Motor, Getriebe und Rumpf können sehr teuer werden. Deswegen auch nur mit Probefahrt kaufen!!!
Hinterher seinem Geld hinterher zu Klagen macht keinen Spaß.

Schau mal zb unter www.boote24.com oder www.boatshop24.com oder wenn du nahe der Holländischen Grenze wohnst mal hier vorbei fahren
www.watersportparadise.nl

Ich find die Bayliner ganz hübsch und die dürften deiner Preisklasse recht nahe kommen.

PS: Bedenke auch die folgende Kosten durch Spritverbrauch, Slip oder Liegegebühr und Versicherung und was halt noch benötigt wird Schwimmwesten, Notausstattung, Anker, Leinen halt alles was man haben muß weils vorgeschrieben ist.

MFG
Bully
__________________
Irgendwas is ja immer...
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 23.11.2011, 16:55
Ixam Ixam ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 20.11.2011
Beiträge: 62
6 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Danke für eure Antworten - weiter geht's in diesem Thread - langsam wird's konkret: Was beachten beim Bootskauf? - Zwei Vorschläge, kann man so etwas kaufen?

DANKE - VG Max
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.