boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 79
 
Themen-Optionen
  #61  
Alt 10.01.2017, 11:36
Benutzerbild von B4-Skipper
B4-Skipper B4-Skipper ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 4.738
Boot: Bayliner 2651
Rufzeichen oder MMSI: DJ6172 - 211610820
5.655 Danke in 3.013 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Dann frag mal im Hifi-Forum nach.
Da müsstest Du schon vergoldete Endhülden nehmen. und keine verzinkten.
Aderendhülsen sind in der Regel verzinnt und nicht verzinkt, für Sonderanwendungen auch versilbert oder vergoldet.

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
... Wer die besseren und wer die schlechteren Leiter sind dürfte ja unbestritten sein. Ob das Nachkommastellen bei einer Messung sind steht auf einem anderen Blatt.
Ja, Kupfer ist ein besserer Leiter als Gold .
Die im µm-Bereich liegende Beschichtung der Aderendhülsen, egal ob Zinn, Silber oder Gold, bewirken bezüglich der Leitfähigkeit auch im HiFi Bereich keine messbaren Unterschiede.
Da ist es wohl eher der Glaube der hier die Berge versetzt

Gruß Lutz
__________________
Der einzige Job, in dem Du von oben startest, ist ein Loch graben.
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #62  
Alt 10.01.2017, 11:40
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 18.070
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
13.894 Danke in 9.339 Beiträgen
Standard

für Rocco zum nachlesen

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektr...f%C3%A4higkeit

Kupfer 58x10^6
Gold 45x10^6
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #63  
Alt 10.01.2017, 11:50
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 1.794
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
985 Danke in 613 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von B4-Skipper Beitrag anzeigen
Die im µm-Bereich liegende Beschichtung der Aderendhülsen, egal ob Zinn, Silber oder Gold, bewirken bezüglich der Leitfähigkeit auch im HiFi Bereich keine messbaren Unterschiede.
Natürlich ist der Übergangswiderstand messbar. Sicher nicht mit einem Multimeter. Nur die Relevanz spielt eine Rolle oder eben nicht. Je hochfrequenter, desto größer wird ja die Oberflächenleitung. Ob das im Hifi-Bereich bis 20 kHz schon zum Tragen kommt? Ich glaube nicht.

Eigenschaften von Leitern hatte ich schon in Post 34 verlinkt. *gähn*

Goldhülsen gibt es vermutlich nur, um Kupfers Leiteigenschaften nicht mit Zink/Zinn wesentlich zu verschlechtern. Wenn ich mich recht entsinne nimmt man da kein Silber weil es schneller oxidiert als Gold.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #64  
Alt 10.01.2017, 12:50
Benutzerbild von B4-Skipper
B4-Skipper B4-Skipper ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 4.738
Boot: Bayliner 2651
Rufzeichen oder MMSI: DJ6172 - 211610820
5.655 Danke in 3.013 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
... Goldhülsen gibt es vermutlich nur, um Kupfers Leiteigenschaften nicht mit Zink/Zinn wesentlich zu verschlechtern. ...
Eigentlich ging es ja um Werkzeug zum Verpressen von 16mm²-Aderendhülsen.
Bei diesem mechanischen Vorgang spielt das Beschichtungsmaterial schlicht und ergreifend keine Rolle.

Elektrisch bezüglich des Widerstandes der Leitung allerdings auch nicht .

Berechne mal mit der Schichtdicke von 10 oder auch 100 µm und dem Querschnitt von 16mm² den Widerstandsunterschied zwischen Zinn und Gold, zuzüglich dem Widerstand von 1 oder 2 Meter Kupferkabel 16mm² braucht es schon ein halbes Dutzend Nachkommastellen.

Den wahren Grund, warum es Goldhülsen gibt hatte Matthias schon in #31 genannt:

Zitat:
Zitat von zokker Beitrag anzeigen
Weil im HIFI Bereich mit güldenen Steckerchen und Klemmen viel Geld gemacht wird. ...
Gruß Lutz
__________________
Der einzige Job, in dem Du von oben startest, ist ein Loch graben.
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #65  
Alt 10.01.2017, 13:46
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 1.794
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
985 Danke in 613 Beiträgen
Standard

Es dürfte hierbei mehr um die Dämpfung einer Verbindung gehen als um den reinen elektrischen Widerstand. Widerstands-Berechnungen dürften dafür nicht relevant sein.

Und ja, auch ich habe bereits darauf hingewiesen, dass es in der Gleichstromtechnik eine eher untergeordnete Rolle spielt, so es sich nicht gerade um einen 6 Volt-Käfer handelt, wo jedes Millivolt Verlust eine Rolle spielen kann.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #66  
Alt 10.01.2017, 14:58
Benutzerbild von B4-Skipper
B4-Skipper B4-Skipper ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 4.738
Boot: Bayliner 2651
Rufzeichen oder MMSI: DJ6172 - 211610820
5.655 Danke in 3.013 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
... Und ja, auch ich habe bereits darauf hingewiesen, dass es in der Gleichstromtechnik eine eher untergeordnete Rolle spielt, ...

Du hast doch diese Aussage

Zitat:
Zitat von billi Beitrag anzeigen
... Der Übergangswiederstand wird nicht verschlechtert, ...
bezweifelt und das Gold ins Spiel gebracht:

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Dann frag mal im Hifi-Forum nach.
Da müsstest Du schon vergoldete Endhülden nehmen. und keine verzinkten.
Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Es dürfte hierbei mehr um die Dämpfung einer Verbindung gehen als um den reinen elektrischen Widerstand. Widerstands-Berechnungen dürften dafür nicht relevant sein. ...
Aber auch bezüglich der Dämpfung oder besser des Dämpfungsfaktors, dürfte der Leitungswiderstand eine wesentlich größere Rolle spielen als eine zusätzliche Widerstand einer hauchdünnen Schicht eines "schlechten" Leiters.

Aber wie schon gesagt, der Glaube ...

Gruß Lutz
__________________
Der einzige Job, in dem Du von oben startest, ist ein Loch graben.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #67  
Alt 10.01.2017, 15:28
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 1.794
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
985 Danke in 613 Beiträgen
Standard

Ich erwähnte schon mal dass mit zunehmender Frequenz die Leitung mehr und mehr an der Oberfläche erfolgt. Oder was meinst Du warum es Koax-Kabel im HF-Bereich gibt?

Unter Dämpfung verstehe ich die Verschlechterung eines Signalpegels, weniger das was Du verlinkt hast.

Dass jede Verbindungsstelle eine gewisse Dämpfung bringt wirst Du wohl glauben. Und bei gewissen Anwendungen spielt das schon mal sowas wie eine entscheidende Rolle. Nur sicher nicht hier. Und deswegen sollten wir diese Diskussion an der Stelle vielleicht auch beenden weil nicht für das Thema relevant.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #68  
Alt 10.01.2017, 15:31
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 18.070
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
13.894 Danke in 9.339 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Ich erwähnte schon mal dass mit zunehmender Frequenz die Leitung mehr und mehr an der Oberfläche erfolgt. Oder was meinst Du warum es Koax-Kabel im HF-Bereich gibt?

Unter Dämpfung verstehe ich die Verschlechterung eines Signalpegels, weniger das was Du verlinkt hast.

Dass jede Verbindungsstelle eine gewisse Dämpfung bringt wirst Du wohl glauben. Und bei gewissen Anwendungen spielt das schon mal sowas wie eine entscheidende Rolle. Nur sicher nicht hier. Und deswegen sollten wir diese Diskussion an der Stelle vielleicht auch beenden weil nicht für das Thema relevant.
wie hoch ist wohl die Frequenz in einem Gleichstromnetz beim Boot.
Hier geht es um ein 16mm Ader und ich glaube nicht das der TO eine DiscoBox im Boot verbauen will.

und selbst bei Hifi wirtd nur noch bei otto-Normal user Gold verwendet.
im Profi bereich kaum noch anzutreffen.

Mich würde mal interresieren wieviel Fahcwissen du von der Materie überhaupt hast. Also was ist dein Beruf ?
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #69  
Alt 10.01.2017, 16:32
kurz kurz ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 13.09.2010
Beiträge: 874
239 Danke in 173 Beiträgen
Standard

wäre nicht die so ne Universzange, und du hast auch deine Aderendhülzenzange für deinen Durchmesser:
http://www.ebay.de/itm/Crimpzange-Aderendhulsen-Zange-5-Einsatze-in-Tasche-Kabelschuhe-Presszange-Set/201027455042?_trksid=p2141725.c100338.m3726&_trkpa rms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D1%26asc%3 D20150313114020%26meid%3D2260ec233ad44aaea1e348eaa 0ffa5c4%26pid%3D100338%26rk%3D1%26rkt%3D11%26mehot %3Dpp%26sd%3D391618775360

Sind nicht Goldverbindungen v.a. dafür da, dass die Verbindung nicht gammelt? Raymarine ng Verbindungen haben wohl alle vergoldetet Anschlüsse. Eben wegen des Gammels und nicht wegen der Leitfähigkeit.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #70  
Alt 11.01.2017, 06:34
Benutzerbild von B4-Skipper
B4-Skipper B4-Skipper ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.12.2004
Ort: Berlin
Beiträge: 4.738
Boot: Bayliner 2651
Rufzeichen oder MMSI: DJ6172 - 211610820
5.655 Danke in 3.013 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Ich erwähnte schon mal dass mit zunehmender Frequenz die Leitung mehr und mehr an der Oberfläche erfolgt. Oder was meinst Du warum es Koax-Kabel im HF-Bereich gibt? ...
Wegen dem "Oberflächeneffekt" bei HF werden so ab 1 GHz Hohlleiter verwendet, ein Koaxkabel ist aber definitiv kein Hohlleiter.
Deine Schlussfolgerung, Koax-Kabel wird wegen dem Oberflächeneffekt verwendet, ist schlicht und ergreifend unzutreffend.

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
... Unter Dämpfung verstehe ich die Verschlechterung eines Signalpegels, weniger das was Du verlinkt hast. ...
Was verstehst Du unter Verschlechterung?
Dämpfung ist und bleibt ein Leistungsverlust, eine Deformation des Informationsgehaltes des übertragenen Signals wird durch das Material der Steckverbindung nicht zu befürchten sein.

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
... Und deswegen sollten wir diese Diskussion an der Stelle vielleicht auch beenden weil nicht für das Thema relevant.
Ja OK, auch Schweigen ist ja bekanntlich GOLD .

Gruß Lutz
__________________
Der einzige Job, in dem Du von oben startest, ist ein Loch graben.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #71  
Alt 11.01.2017, 12:03
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 1.794
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
985 Danke in 613 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von B4-Skipper Beitrag anzeigen
Wegen dem "Oberflächeneffekt" bei HF werden so ab 1 GHz Hohlleiter verwendet, ein Koaxkabel ist aber definitiv kein Hohlleiter.
Deine Schlussfolgerung, Koax-Kabel wird wegen dem Oberflächeneffekt verwendet, ist schlicht und ergreifend unzutreffend.
Ich habe es einst anders gelehrt bekommen. Das betrifft IMO übrigens schon den MHz-Bereich.

Zitat:
Was verstehst Du unter Verschlechterung?
Dämpfung ist und bleibt ein Leistungsverlust, eine Deformation des Informationsgehaltes des übertragenen Signals wird durch das Material der Steckverbindung nicht zu befürchten sein.
Eine Verschlechterung eines Signales ist aber ein Pegelabfall. Und da sind dann Leistungsmerkmale wegen zu hoher Dämpfung entweder nicht mehr möglich (z. B. x-dsl) oder der Einsatz von Verstärkern erforderlich.

Und nein, sicher nicht im 12 V-Netz auf einem Kahn.
Wobei, wenn Du 100 solcher Verbinder in Serie verwendest könnte sich auch ein messbarer Effekt einstellen.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #72  
Alt 11.01.2017, 14:11
Wolfgang EG Wolfgang EG ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 10.09.2011
Ort: Brandenburg
Beiträge: 1.353
Boot: Plaue, LOTOS 1 im Aufbau
1.687 Danke in 752 Beiträgen
Standard

Um mal wieder zum Ursprung meines Themas zurück zu kommen : Ich habe heute die bestellte Zange bekommen. Da auf dem Verkaufsfoto bei Amazon ja nichts richtig erkennbar war, war meine Spannung entsprechend hoch.

Die Zange ist besser als ich dachte. Eine Probepressung mit 16 mm² hat ein (aus meiner Sicht) gutes Ergebnis erzielt. Die Pressung ist so, wie sie z.B. bei Klauke als richtig gezeigt wird. Die Verarbeitung der Pressbacken ist sauber, keine Einschlüsse im Material, keine ungeraden Kanten. Somit habe ich die richtige Wahl getroffen, jedenfalls für meine Zwecke.

Vielen Dank allen Foristen für die vielen hilfreichen Hinweise.

Wolfgang
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SAM_8016.JPG
Hits:	46
Größe:	87,4 KB
ID:	735238   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SAM_8005.JPG
Hits:	48
Größe:	89,8 KB
ID:	735239   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	SAM_8006.JPG
Hits:	52
Größe:	97,0 KB
ID:	735240  

Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #73  
Alt 11.01.2017, 14:25
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 18.070
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
13.894 Danke in 9.339 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wolfgang EG Beitrag anzeigen
Um mal wieder zum Ursprung meines Themas zurück zu kommen : Ich habe heute die bestellte Zange bekommen. Da auf dem Verkaufsfoto bei Amazon ja nichts richtig erkennbar war, war meine Spannung entsprechend hoch.

Die Zange ist besser als ich dachte. Eine Probepressung mit 16 mm² hat ein (aus meiner Sicht) gutes Ergebnis erzielt. Die Pressung ist so, wie sie z.B. bei Klauke als richtig gezeigt wird. Die Verarbeitung der Pressbacken ist sauber, keine Einschlüsse im Material, keine ungeraden Kanten. Somit habe ich die richtige Wahl getroffen, jedenfalls für meine Zwecke.

Vielen Dank allen Foristen für die vielen hilfreichen Hinweise.

Wolfgang
sieht gut aus... bis auf zu kurz abisoliert

aber das ist Übungssache..
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #74  
Alt 11.01.2017, 15:06
Wolfgang EG Wolfgang EG ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 10.09.2011
Ort: Brandenburg
Beiträge: 1.353
Boot: Plaue, LOTOS 1 im Aufbau
1.687 Danke in 752 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von billi Beitrag anzeigen
sieht gut aus... bis auf zu kurz abisoliert aber das ist Übungssache..
Volker, das ist nur ein ca. 5 cm langes "Übungsstück" ...

Wolfgang
Mit Zitat antworten top
  #75  
Alt 11.01.2017, 16:00
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 18.070
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
13.894 Danke in 9.339 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wolfgang EG Beitrag anzeigen
Volker, das ist nur ein ca. 5 cm langes "Übungsstück" ...

Wolfgang
war mir klar macht man ja auch erst mal so. Für die erste Krimpung sieht es wirklich gut aus.
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #76  
Alt 20.01.2017, 07:04
elliot elliot ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.05.2004
Ort: Mosbach / Baden
Beiträge: 118
82 Danke in 59 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Das ist total unbestritten! Es ändert aber einfach nichts an der Tatsache dass Kupfer, Gold, Silber wesentlich bessere Leiter sind.
.......
Ich weiß zwar nicht alles, aber zumindest dass Kupfer etwa 4x so gut leitet wie Zink.
Hallo Rocco,
ich halte eine Korrektur für angebracht: Du hast "Zink" (chem. Zn) mehrfach erwähnt, auch bei den Leitern. Ich nehme jedoch an, Du meintest "Zinn" (chem. Sn). Ein Leiter (Ader) wird demnach "verzinnt" und nicht "verzinkt".

Freundliche Grüße, Jürgen
__________________
Klein und fein ... Nur ein muß es sein.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #77  
Alt 20.01.2017, 09:13
Benutzerbild von onkelrocco
onkelrocco onkelrocco ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 17.06.2015
Ort: Randberlin Nordost
Beiträge: 1.794
Boot: Cruisers Yachts Rogue 2470 | Shetland 570
985 Danke in 613 Beiträgen
Standard

Ja, na klar, Jürgen. Ich dachte tatsächlich dass die Hülsen verzinkt wären, das schreiben ja sogar fälschlicherweise Shops, die die Dinger verticken.

Ändert allerdings das ja nichts an der Tatsache, vergleichsweise ein eher schlechter Leiter zu sein. Im Gegenteil, Zinn leitet ja noch schlechter als Zink.
__________________
Grüße aus Randberlin, Rocco
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #78  
Alt 21.01.2017, 16:18
uli07 uli07 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2008
Beiträge: 2.811
1.692 Danke in 1.185 Beiträgen
Standard

Ist ja vielleicht aus ganz normalem Blech. Und wenn man die Hülsen durchschneidet werden die so komisch rot, aber nur innen. Ist das dann Blut?
Gibt es auch verschiedene Materialien der Hülsen? Einmal für den Elektrobereich Schaltschrankbau und den gelernten Arbeiter und einmal für die Bastler die nicht wissen was Hülsen überhaupt sind und zudem auch nicht wissen mit was für Werkzeug diese Hülsen gepresst werden?
__________________
Gruß Uli07

Die Augen hatten Angst vor der Arbeit die Hände nicht ...
Mit Zitat antworten top
  #79  
Alt 21.01.2017, 22:36
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 22.537
13.741 Danke in 10.103 Beiträgen
ralfschmidt eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Zitat:
Zitat von onkelrocco Beitrag anzeigen
Ja, na klar, Jürgen. Ich dachte tatsächlich dass die Hülsen verzinkt wären, das schreiben ja sogar fälschlicherweise Shops, die die Dinger verticken.

Ändert allerdings das ja nichts an der Tatsache, vergleichsweise ein eher schlechter Leiter zu sein. Im Gegenteil, Zinn leitet ja noch schlechter als Zink.
Zink würde aber mit dem Kupfer bei Feuchtigkeit eine schöne Batterie bilden,
dann sind die Leitungen in kurzer Zeit verrottet
Zinn ist für den Fall schon opimal
__________________
Ralf Schmidt
Die Hälfte dessen, was man schreibt, ist schädlich, die
andere Hälfte unnütz. Friedrich Dürrenmatt
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 79


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pressen von Drahtseilen segelmann Technik-Talk 22 19.10.2009 21:02
Kauschen selber pressen mit NICOPRESS-Zange sailaway67 Werbeforum 0 04.06.2007 12:26
Aus für 07er Nummer, Schrott wird in die Pressen wandern.... Segelwilly Kein Boot 12 22.02.2006 20:24
Womit am besten alte Aufkleber von GFK entfernen?? melle Allgemeines zum Boot 7 29.04.2003 22:33
Holz-Badeplattform lackieren ... womit? Seestern Allgemeines zum Boot 21 28.05.2002 16:22


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:51 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.