boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 57
 
Themen-Optionen
  #41  
Alt 26.09.2016, 13:29
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.422
1.020 Danke in 663 Beiträgen
Standard

PBO und ROD haben zwar weniger Reck, da bedeutet aber auch noch mehr Kontrollen am Rigg. Schäden und Alterung am Draht kann man ja relativ leicht erkennen, bei ROD und PBO nur durch Spezialisten. Aber wer ein solches Rigg wegen Windwiderstand, Riggspannung und Gewicht wählt der weiß das auch.

Draht ist ja sozusagen überdimensioniert. Durch die leichte Vorspannung bleibt Draht ja noch weit in dem Bereich, in dem Spannungsspitzen noch nicht zu einem "Anschlag" am komplett ausgereckten Draht führen. Bruch im Draht ist so nicht zu befürchten. Bruch gibts fast immer nur an Terminals usw.
Bei altem ausgerecktem Draht, der immer wieder nachgezoen wurde fehlt genau diese Reserve, was eben die Bruchgefahr erhöht. Je nach Dimensionierung beträchtlich.
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #42  
Alt 27.09.2016, 22:27
Federballspieler Federballspieler ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 94
Boot: A29, HonWave T 40
40 Danke in 32 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von aunt t Beitrag anzeigen
Moinsen
Mal ne Frage an die, die ihr Rigg 15- 20 Jahre fahren. Trimmt. Ihr euer Bot nicht? Ich wert mein Geld nu auch ungern aus dem Fenster, aber nach 15 -20 Jahren, wie hier teilweise geschrieben, ist son Stahldraht aber bestimmt völlig ausgereckt und nicht mehr einstellbar, oder?
.....bei Stahl (-draht) gibt es bei (Zug-) Belastung 2 Arten der Verformung:
zuerst die elastische Verformung. Wird dort die Belastung weggenommen, zieht sich der Stahl wieder aufs alte Maß zurück.
Geht die Last darüber hinaus, kommt der Bereich der plastischen Verformung: daraus gibt es kein Zurück mehr! Die plastische Ver... endet mit Bruch - die
Größe der Verformung nennt man Bruchdehnung=> je "härter" der Stahl, desto
weniger Bruchdehnung - "weicher" Stahl schafft durchaus 20% (ohne googeln).
Die max. Last des elastischen Bereichs steht z.B. in den Daten der Stahlsorte.

Ergo: bleibt man immer schön im elastischen Bereich, passiert nix
Mein stehendes Gut war beim Unfall 30 Jahre alt, + ich hätte es weiter stehen lassen (wie alt ist noch mal das Olympia Dach in München?).

Grüße @ all
Mit Zitat antworten top
  #43  
Alt 28.09.2016, 21:42
Leafde Leafde ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2008
Ort: Joure/Nederland
Beiträge: 1.371
Boot: Carrena 33, Friendship 33
1.357 Danke in 727 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Emotion Beitrag anzeigen
Kommt auch sehr auf die Auslegung der Mastes/Schiffes an. Der Mast unserer Southerly wiegt locker das doppelte von dem der gleich großen Hanse neben uns. Er ist deutlich dicker gefertigt, verjüngt sich nicht so stark und ist insgesamt stabiler ausgeführt. Dazu passen dann auch die Wanten, was bei uns unterwanten sind, sind bei der Hanse oberwanten
da gebe ich dir absolut recht.

aber

es beginnt mit einer gebrochenen litze ( und die muss man nicht sehen)

oder einem gebrochenen terminal. und das unheil nimmt seinen lauf.

bin auch der meinung das die wanten länger halten, je nach beanspruchung. aber leider schreiben das viele versicherungen vor.
in sneek kann man seine wanten checken lassen. ( für die versicherung)
wobei ich das aus technicher sicht blödsinn finde, denn dann müsste alles geröntgt werden. auch das argument der dickeren mäste ist eher zu vernachlässigen. beim wantenbruch BF4-5 dein mast oder mein mast. alle 2 liegen im wasser
Mit Zitat antworten top
  #44  
Alt 05.10.2016, 10:01
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.730
4.973 Danke in 3.539 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Chippy Beitrag anzeigen
Moin ok, tosomen,
Jo, vielleicht sollte ich doch was dazu sagen?
...............
Wenn Ihr nur drüber nachdenkt, ob Ihr wohl die Wantens erneuern solltet, dann tut es. Und zwar gleich.
Da ist es genau wie beim Skat: Ween man das dumme Gefühl hat, dass man mal wieder dran wäre, mit Geben, und fragt "wer gibt" kommt mit tödlicher Sicherheit die Antwort "immer der der fragt" - und die stimmt fast immer.
So isses eben auch mit die Wantens
Gläuf mi dat man.

Gruß Rolf
Ich hab mir da früher auch mal Sorgen gemacht: Immerhin vor 34 wurde meine Palme zum ersten Mal gestellt.

Beim Gedanken machen bin ich auf vollgende wundervolle Anleitung eines der Markt- und Technologieführer gestossen die mein Rigg (in Zusammenarbeit mit dem Werftkonstrukteur ausgelegt) und gebaut haben:

http://www.seldenmast.com/files/1456.../595-540-T.pdf

Alles drin beschrieben.

Vorsspannung einstellen, Verhalten der Drähtlen usw.

Wartung und Prüfung (Seite 64)..
Ernster Schaden oder kosmetisches Problem (Seite 68)....
(Eigentlich auch mal interessant die Seiten 72 und 73 "Einige Gedanken zur Dimensionierung...").

So: da steht nichts drin, dass sich die Edelstahldrahtwanten "ausrecken" oder irgendsonstwie altern. Nur prüfen optisch und auf Drahtbrüche. Da steht auch nix drin von nach xx Segel-Stunden oder xx Jahren wechseln.


Auch noch einer meiner Gedanken:

Soll ich trenne was die Schweden 1982 aus feinsten Komponenten und Materialien (wohl alles von ihren erlesenen Zulieferern aus dem eigenen Land) mit wohl ausgebildeten Leuten zusammen gefügt haben? Und das auch zusammengehalten hat als ich angefangen hab mich zu wundern was das Schiff so kann. Zeug von dem ich inzwischen weiss das es bedingungslos hält wenn die Crew längst die Hoffnung verloren hat........ .

Und noch so nen Geedanken:
Kaufe ich Neue Wanten mit Neuen Spannern.....:
weiss ich wo inzwischen der Stahl geschmolzen wird, und wo er zum Stahlseil geflochten wird? Bin ich sicher dass der Typ beim Terminalpressen weiss was er tut?
Allein schon wenn ich am laufenden Gut sehe was es früher für Qualiäten gab (manches ist noch das erste) und das was ich erneuert oder nachgerüstet habe kommt mir das kotzen (Liros).

Nene. wir bleiben zusamme, bis ich was sehe (oder der Riss uns scheidet).
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #45  
Alt 05.10.2016, 11:33
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.422
1.020 Danke in 663 Beiträgen
Standard

Hier gibts noch andere Dokumente mit anderen Ansichten (von einem der größten Selden Partner in D): http://www.gotthardt-yacht.de/Wissen..._ums_Rigg.html
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #46  
Alt 05.10.2016, 12:49
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.730
4.973 Danke in 3.539 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von horstj Beitrag anzeigen
Hier gibts noch andere Dokumente mit anderen Ansichten (von einem der größten Selden Partner in D): http://www.gotthardt-yacht.de/Wissen..._ums_Rigg.html
Mag eine der vielen Meinungen sein.


Bei Aufzügen und Kranen (und da geht´s um mehr) wird das wissenschaftlicher angegangen

ISO 4309 "Ablegereife".

Stahlseil fertig nach 5% Durchmesserqabnahme ("Ausgereckt"). ---Soviel gibt über die Lebensdauer der Wanten und deren Länge kein Wantenspanner her (5% Durchmesserabnahme sind erheblich mehr als 5% Längendehnung)

Oder mehr als 2 Drahtbrüchen pro 6*Durchmesser oder mehr als 4 Drahtbrüchen pro 30*Durchmesser. (Wohlgemerkt: Äusserlich sichtbare Drahtbrüche!).
Da kriegt man blutige Hände, aber die Seile dürfen noch eingesetzt werden.
Angehängte Dateien
Dateityp: doc Ablegereife Stahlseile.doc (943,5 KB, 31x aufgerufen)
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #47  
Alt 05.10.2016, 13:08
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.422
1.020 Danke in 663 Beiträgen
Standard

die 5% wurden mir auch von anderer Seite für den bei Booten häufigen 1x19 Draht genannt.
Die meisten Riggstürze kommen sicher nicht direkt aus dem Draht. DAs wird ja immer betont und es bleibt eine Frage der Dimensionierung. Bspw. werden bei eher Performance orientierten Kleinkreuzern ja eher dünne leichte Stagen gefahren mit relativ hoher Spannung. Entsprechend sieht man beim Mast stellen ja auch, dass man wieder mal etwas mehr nachziehen musste, um die gleiche Wantenspannung zu erreichen. Bei Tourenbooten Binnen kann das ganz anders aussehen.
Jedenfalls wenn die Situation ganz eindeutig wäre gäbe es auch keine Diskussion sondern eindeutige Empfehlungen - ist halt nicht.
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #48  
Alt 05.10.2016, 16:24
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.730
4.973 Danke in 3.539 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von horstj Beitrag anzeigen
...........
Die meisten Riggstürze kommen sicher nicht direkt aus dem Draht. ..................
Das wäre eigentlich interessant, aber die "Statistik" wird´s nicht geben:

"Was war eigentlich die Hauptursache dass ein Rigg runterkommt".

Ich denke die "Drähtlen" sind´s gar nicht.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #49  
Alt 07.11.2016, 19:20
Benutzerbild von leebedoo
leebedoo leebedoo ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.11.2016
Beiträge: 8
6 Danke in 5 Beiträgen
leebedoo eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Shit happens

Nachdem wir beim Nachbarboot gesehen hatten, wie ein Terminal nachgegeben hatte, haben wir bei unser Reinke den Mast nach 15 Jahren mal wieder gelegt und alles inspiziert.

Fazit, an den Sailingen waren die Oberwanten angebrochen, jeweils 2 Drähtchen. Die Wanten waren allerdings 30 Jahre alt.

Der Draht an sich wird wohl eine Ewigkeit halten, die Terminals und die Biegestellen aber nicht.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	draht01.jpg
Hits:	45
Größe:	129,0 KB
ID:	727844  
__________________
Entweder im Mittelmeer oder inNewZealand
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #50  
Alt 07.11.2016, 20:16
Benutzerbild von IngoNRW
IngoNRW IngoNRW ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 24.07.2007
Ort: Dortmund
Beiträge: 810
Boot: 30ft Segler Verl
1.105 Danke in 577 Beiträgen
Standard

Meine Wanten sehen optisch auch noch aus wie neu und fühlen sich auch so an. Denke die sind auch nie zu stark gespannt worden. Trotzdem bin ich unsicher, ob die nicht mal getauscht werden müssen. Liest man ja immer mal wieder. Werde aber im Frühjahr mal die Werft befragen, wo das Rigg gerade eingelagert ist.
Mit Zitat antworten top
  #51  
Alt 30.12.2016, 19:26
GeBOOTE24 GeBOOTE24 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 04.02.2014
Ort: Kirchstraße 3 in 14798 Havelsee OT Pritzerbe
Beiträge: 7
Boot: 15er Jollenkreuzer (P-Boot), Segeljolle Ixylon, Motorboot (Gleiter)
7 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von IngoNRW Beitrag anzeigen
Meine Wanten sehen optisch auch noch aus wie neu und fühlen sich auch so an. Denke die sind auch nie zu stark gespannt worden. Trotzdem bin ich unsicher, ob die nicht mal getauscht werden müssen. Liest man ja immer mal wieder. Werde aber im Frühjahr mal die Werft befragen, wo das Rigg gerade eingelagert ist.


Hallo Ingo, die Empfehlung sagt ganz klar: Tausch des stehenden Guts alle 10
Jahre.
Eine Wante reißt/verschleißt von innen. Du kannst den Verschleiß also nicht sehen.
Gruß Martin


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Mit Zitat antworten top
  #52  
Alt 30.12.2016, 22:17
Federballspieler Federballspieler ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 94
Boot: A29, HonWave T 40
40 Danke in 32 Beiträgen
Standard

??? Warum reißt ein Drahtseil von innen ??? wenn es so verwendet wird, wie seine Konstruktion zulässt ??? => gar nicht.
Wie alt ist noch mal die Brooklyn Bridge? - wo schon beim Bau festgestellt wurde, dass minderwertige Stahlseile geliefert wurden - die aber bis heute halten weil sie wie geplant belastet werden (und z.Zt. "etwas" mehr als nach der Fertigstellung).

Es soll ja jeder seinem Bauchgefühl folgen, + wenn Angst daraus wird auch wechseln. Aber zu sagen: 10 Jahre!! -> Nee !!!! Gut ansehen - Die Terminals mit
Lupe - OK !!
Grüße, Reinhard

NS: am liebsten würde ich ja mein seit 2016 eingelagertes stehende Gut von 1985 testen lassen - aber wo?

NS2: wessen Empfehlung?? Eigenzitat: meine Versicherung hat nach 30 Jahren nicht nach dem Riggalter gefragt, sondern Mast + Gut ersetzt.

Geändert von Federballspieler (30.12.2016 um 23:12 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #53  
Alt 07.01.2017, 23:53
Benutzerbild von Vrouwe Franciska
Vrouwe Franciska Vrouwe Franciska ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 07.01.2017
Ort: Hannover
Beiträge: 4
Boot: Lemstaraak - 15m
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Moin, ich hab einen holländischen Versicherer, der keine Angaben zu Stagen u. Wanten macht. Bei einem Wechsel zu Pantaenius (Info bei der Hanse-Boot letzten Herbst) ist im Kaskofall der Zustand der Stagen und Wanten alles entscheidend. Ich habe das so verstanden, dass diese vor Versicherungsbeginn von einem Gutachter auf Mängel überprüft werden. Selbst die Wantenspanner müssen frei von sichtbaren Lunkern sein. Das Alter spielt keine Rolle.

Ich erinnere an den Mastbruch im Sommer 2016 in Harlingen, als die herunterkommende Takelage auf einem Zweimaster drei Menschen erschlagen hat. Allerdings kenne ich keine Einzelheiten. Grund sollen angeblich die Metallbeschläge in Höhe des Mastschuhs der Gaffel gewesen sein, hinter dem der Holzmast morsch geworden war.

Falls ich zu Pantaenius wechsele, melde ich mich wieder, welche genauen Bedingungen umzusetzen waren.

Gruß Martin
__________________
"Immer eine handbreit Wasser unterm Kiel", NUR nicht beim Trockenfallen
Mit Zitat antworten top
  #54  
Alt 08.01.2017, 16:53
Benutzerbild von marsvin
marsvin marsvin ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Seevetal+Falshöft/Angeln
Beiträge: 3.186
Boot: Condor 55 "marsvin"
10.953 Danke in 3.023 Beiträgen
Standard

Ich war vor einigen Jahren bei Pantaenius versichert, nach Alter oder Zustand der Wanten und Stagen hat da niemand gefragt, das Boot warf bei Vertragsabschluss 24 Jahre alt.
Wers genau wissen will schreibt einfach Userin "Miki" an, die sollte es ganz genau wissen,
Siggi
Mit Zitat antworten top
  #55  
Alt 25.01.2017, 00:41
Federballspieler Federballspieler ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 94
Boot: A29, HonWave T 40
40 Danke in 32 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von GeBOOTE24 Beitrag anzeigen
Hallo Ingo, die Empfehlung sagt ganz klar: Tausch des stehenden Guts alle 10
Jahre.
Eine Wante reißt/verschleißt von innen. Du kannst den Verschleiß also nicht sehen.
Gruß Martin


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
....ich hatte auf eine Antwort gehofft, => selbst ich bin nicht unfehlbar.....
Gruß, Reinhard
Mit Zitat antworten top
  #56  
Alt 25.01.2017, 08:34
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.422
1.020 Danke in 663 Beiträgen
Standard

hi,
für Wanten kann @geboote24 hoffentlich was sagen.

Bei Drahtseilen, die über Rollen laufen ist es tatsächlich so, dass Brüche eher innen als außen auftreten. Zumindest sofern die Rolle selbst nicht Beschädigungen veranlaßt. Drahtseile werden daher auch im Betrieb mit Magnetfeldern geprüft, so dass man Hinweise auf mögliche Brüche innen bekommt.

vg,
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
  #57  
Alt 25.01.2017, 21:59
Federballspieler Federballspieler ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 94
Boot: A29, HonWave T 40
40 Danke in 32 Beiträgen
Standard

......is klar, deshalb haben wir vom Hotel Stadt Berlin (heute Park Inn) die alten Fahrstuhlseile für unsere Slipanlage => müssen aus Sicherheitsgründen oft
getauscht werden.
Gruß, Reinhard
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 57


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Motoren älter als 25 Jahre Achilles66 Motoren Technik 7 05.04.2014 00:18
Verzollung von Booten älter als 8 Jahre ! Fred Mittelmeer und seine Reviere 15 15.06.2013 16:36
Motor älter wie 20 Jahre nicht lebensberechtigt subzero0 Motoren Technik 15 10.03.2011 21:47
Boot 6 Jahre älter als im Kaufvertrag angegeben - Was nun? kiki-linz Allgemeines zum Boot 64 30.04.2004 16:40


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:54 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.9 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.