boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Woanders Für die anderen schönen Reviere!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.10.2016, 10:16
Benutzerbild von JCieh
JCieh JCieh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.12.2014
Ort: Tirol
Beiträge: 12
Boot: Altena Blue Water Trawler Variant
Rufzeichen oder MMSI: DCKH2
25 Danke in 3 Beiträgen
Standard Kuba aus den USA kommend

Hallo liebe Mitleser,
wir wollen Ende November mit unserem Trawler, von Florida kommend, nach Kuba fahren. Da die USA, trotz einiger Erleichterungen, das Embargo ja immer noch aufrechterhalten, stellt sich uns die Frage, ob es auch Restriktionen für Boote unter deutscher Flagge, die aus den USA nach Kuba wollen, geben könnte.
Habe dazu leider nicht wirklich etwas im Netz gefunden. Vieleicht weiß ja hier der eine oder andere aus eigener Erfahrung oder Recherche etwas darüber zu berichten?
Ich würde mich sehr freuen!
Jan
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 12.10.2016, 12:54
Benutzerbild von Freibeuter
Freibeuter Freibeuter ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.06.2004
Ort: ... 43,2 sm östl. Helgoland
Beiträge: 3.506
Boot: Yar-Craft BowCat
14.441 Danke in 5.217 Beiträgen
Standard

Moin Jan.
Ich kann dir zwar nicht helfen, denke aber unser Member https://www.boote-forum.de/member.php?u=11068 ist fit in solchen Dingen.

Stubs ihn mal per PN an.
__________________
Jörg von der (ex)Freibeuter
Suche: Holiday Mansion Barracuda mit Maschinenschaden bis 25k€. LP Norddeutschland
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 12.10.2016, 13:04
swath swath ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.03.2008
Ort: Plastic Planet
Beiträge: 452
Boot: Daihatsu
645 Danke in 478 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von JCieh Beitrag anzeigen
... , von Florida kommend, nach Kuba fahren. Da die USA, trotz einiger Erleichterungen, das Embargo ja immer noch aufrechterhalten, stellt sich uns die Frage, ob es auch Restriktionen für Boote unter deutscher Flagge, die aus den USA nach Kuba wollen, geben könnte.
Vieleicht weiß ja hier der eine oder andere aus eigener Erfahrung oder Recherche etwas darüber zu berichten?
Kurz: VSA -> Kuba => keine Restri. (Flagge egal).
Kuba -> VSA => Restri. Ja ! (Flagge ebenfalls egal )
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 12.10.2016, 14:04
Benutzerbild von Piranha23
Piranha23 Piranha23 ist gerade online
Fleet Captain
 
Registriert seit: 27.01.2012
Ort: ....viel zu weit weg vom Wasser
Beiträge: 918
1.020 Danke in 533 Beiträgen
Standard

......hallo Jan,

ich bin vor einigen Jahren von Fort Lauderdale nach Kuba gesegelt, das Schiff hatte eine Schweizer Flagge mit drei Bundesbürgen an Bord und einem Schweizer.

In der Marina Hemmingway, nahe Havanna haben wir in der Nacht festgemacht und hatten ca. 2 Stunden mit den Einreisebehörden zu tun.

....wo wollen sie hin, besuchen sie jemanden hier, brngen sie geschenke mit und und und.........wir hatte einige Baseballmützen für die Herren, so zu sagen als "Hand out" dabei.........es wurde schon ordentlich geprüft und die Papiere stimmten alle, aber es gab keine Schikane oder Ähnliches..........wenn sich im Netz nichts finden läßt dazu, würde ich mich ggf. an die Kreuzerabteilung des DSV wenden, oder mal beim Konsulat oder der Botschaft nachfragen........sicher kommst Du so weiter......viel Spaß.......Kuba ist echt klasse..........gute Reise......
__________________
Grüße.

Ervin Rude
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 14.10.2016, 13:10
swath swath ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.03.2008
Ort: Plastic Planet
Beiträge: 452
Boot: Daihatsu
645 Danke in 478 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von JCieh Beitrag anzeigen
... Da die USA, trotz einiger Erleichterungen, das Embargo ja immer noch aufrechterhalten, ...
Aktuell zum Embargo:
Zitat:
Zitat von ebay am 13.10.2016
Ihr Angebot wurde entfernt: Güter, die einem Handelsembargo unterliegen . . . Guten Tag ******, . . . Beim Überprüfen Ihres eBay-Kontos haben wir festgestellt, dass Sie sich nicht an unseren Grundsatz Güter, die einem Handelsembargo unterliegen gehalten haben. Möglicherweise ist Ihnen nicht bewusst gewesen, dass diese Art von Aktivität unzulässig ist, oder Sie haben diesen Grundsatz einfach übersehen. Wir senden Ihnen daher einige Informationen, die Ihnen bei Ihren zukünftigen Angeboten helfen können. Außerdem mussten wir die folgenden Maßnahmen ergreifen: - Angebote, die gegen unsere eBay-Richtlinien verstoßen, wurden entfernt. Eine Liste der entfernten Angebote finden Sie am Ende dieser E-Mail. - Mit Ausnahme der Verkaufsprovision haben wir alle Gebühren für Ihr(e) Angebot(e) gutgeschrieben. eBay verbietet den Verkauf von Artikeln an oder aus Ländern, sowie an und von Organisationen, Unternehmen oder Einzelpersonen gegen die örtliche oder EU-Embargo-Vorschriften bestehen oder gegen die die USA ein Embargo verhängt hat. Zu diesen Ländern gehören u.a. Kuba, ... . Ein solches Embargo beschränkt den Handel mit diesen Ländern sehr stark oder untersagt ihn ganz. Als US-Unternehmen ist eBay an die von der Regierung festgelegten Einschränkungen hinsichtlich dieser Embargos gebunden. So dürfen auf eBay beispielsweise keine Artikel aus Kuba, wie z.B. kubanische Zigaretten und kubanischer Rum, angeboten oder verkauft werden. Ausgenommen davon sind lediglich Artikel, die vom U.S. Treasury Office of Foreign Assets Control als „Informational“ oder „Licensed“ eingestuft wurden. Den entsprechenden Grundsatz finden Sie hier: pages.ebay.de/help/policies/embargo.html Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit und lesen Sie sich diese Informationen durch, um sicherzustellen, dass Ihre zukünftigen Angebote diesen Richtlinien entsprechen. Wenn Angebote gegen Richtlinien verstoßen, werden diese entfernt und es liegt in unserem Ermessen, ob Gebühren zurückerstattet werden. Möglicherweise werden zusätzliche Maßnahmen eingeleitet, zum Beispiel die Einschränkung Ihrer Nutzungsrechte als Käufer bzw. Verkäufer. Wenn Sie weitere Fragen haben, setzen Sie sich gern mit uns in Verbindung. Folgende Angebote wurden entfernt: . . . Münze . . . eBay-Sicherheitsteam
Paradoxerweise wurden kubanische Münzen vor diesen ''Erleichterungen'', also in den Jahren 2005-2015, zahlreich auf ebääh angeboten.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 14.10.2016, 15:36
Janus Janus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.02.2014
Ort: am nördlichsten Punkt der Donau
Beiträge: 3.291
Boot: Mobo
Rufzeichen oder MMSI: ist bekannt
3.025 Danke in 1.610 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von swath Beitrag anzeigen
Paradoxerweise wurden kubanische Münzen vor diesen ''Erleichterungen'', also in den Jahren 2005-2015, zahlreich auf ebääh angeboten.
Und wir (EU) sollen aber TTIP zustimmen.
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 14.10.2016, 21:01
onavegador onavegador ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 28.02.2015
Ort: im Winter: Boca Raton FL im Sommer zwischen B 33 und A7 CH
Beiträge: 39
Boot: neuerdings Catalac 10M
35 Danke in 23 Beiträgen
Standard Kub direkt ab Florida

Von Florida direkt nach Marina Hemmingway ist das übliche Einlaufen in die Gewässer Kubas wenn von Florida kommend. Weitere Auskünfte solltest du unter www.noonsite.com finden inkl. Einklarieren, Einreisesbestimmungen usw..
Wir sind von Marina Hemmingway schlussendlich direkt nach Key West gesegelt, da meine Admiralin unterwegs garvschrecklich seekrank wurde. Daher der Kurswechsel nach Key West obwohl dies eigentlich nicht gestattet war. Das Einklarieren in Key West war soweit problemlos man hat mir lediglich ein Predigt gehalten und dabei das Filzen des Bootes vergessen.

Das Einklarieren in Kuba, wir kamen von Jamaica war etwas zeitaufwendig aber höflich und zuvorkommend. Ausklarieren in Marina Hemmingway ähnlicher Zeitaufwand, keine Schikane, höfliche Beamte.

Vor drei Jahren wurden USD getauscht, aber ein Busse von 10% verhängt. Euro kein Problem. ATM's (Notenautomaten) sind vorhanden wir haben mit der VISA Karte von DKB Pesos convertibles aus dem Automaten bezogen. Ein Wechsel auf normale Pesos hat sich gelohnt, Landesprodukte, Brot wurde dabei unwahrscheinlich günstig.
Internet hat 2013 sozusagen nicht funktioniert.
Es war ein schöne Zeit in Kuba wir würden jederzeit wieder hinsegeln.
Fair winds
James
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 15.10.2016, 07:59
Benutzerbild von JCieh
JCieh JCieh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.12.2014
Ort: Tirol
Beiträge: 12
Boot: Altena Blue Water Trawler Variant
Rufzeichen oder MMSI: DCKH2
25 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für die Antworten. Wir fiebern dem Aufenthalt dort sehr entgegen und sind gespannt, was sich gegenüber Euren Erfahrungen zwischenzeitlich geändert hat.
Ich werde versuchen zu berichten!
Jan
__________________
Grüße aus den Tiroler Bergen
Jan
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 15.12.2016, 00:36
Benutzerbild von JCieh
JCieh JCieh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.12.2014
Ort: Tirol
Beiträge: 12
Boot: Altena Blue Water Trawler Variant
Rufzeichen oder MMSI: DCKH2
25 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

hier nun ein kurzer Bericht, nachdem wir heute Nacht wieder von Kuba nach Marathon auf den Florida Keys gefahren sind:
Überfahrt von Key West nach Havanna (Marina Hemingway) relativ problemlos. Das Wetter in den Straits of Florida ist wegen des Golfstroms nicht ganz unproblematisch. Insbesondre sollte man nördliche Winde meiden! Das gilt hin wie her!!
Ankommen in Marina Hemingway erst nach 07:000 Uhr. Vorher bekommen nur spanisch sprechende eine Antwort per Funk. Ab 07:00 Uhr ist dann auch jemand vor Ort, der englisch spricht.
Nach zwei Stunden Zoll, Coast Cuard, Humanmediziner (Fiebermessen), Veterinär und Agrarkontrolloleur dann endlich weiter. Alle warten mehr oder weniger auf Tip oder fragen sogar direkt danach (Veterinär/Agrar).
Am Dock dann jede Menge Leute die gerne die Hand aufhalten wollen für nichts. Schade!!
Auf keinen Fall beim Dockmaster Geld wechseln. Das geht per ATM oder offiziellem Umtausch auch locker 10/15% günstiger.
Die Infrastruktur in der Marina ist total hinüber. Nichts geht richtig. Die Duschen sind trotz vielfältig vorhandenem Reinigungspersonal einfach nur dreckig und meistens fehlen die Armaturen oder sind defekt.
Nach Havanna sollte man mit einem auf der Straße herangewinkten Taxi (zwei Etappen bis/ab "Playa" und dem Bus "P4" in die Innenstadt. Das Ganze kostet dann maximal 5 CuC und nicht, wie bei den in der Marina gerufenen Taxen 25 CuC. In der Stadt gibt es dann auch die besseren antiken Taxen. Aber TEUER!
In der Stadt wollte man uns nach klassischer Reeperbahnmanier übertölpeln und dann ausrauben. Also aufpassen!!
Die Floridita Bar ist ein Muss! Nicht billig aber einmalig und mit superprofessinionellen Barkeepern.
Dann die Ernüchterung. Man darf außerhalb der wenigen Marinen nicht n Land gehen. Die geplante Reise entlang der Küste mit Besuch küstennäher Dörfer damit hinfällig.
Dann nach Varadero in die Marina Darsena. Achtung, in den NV Karten heißt sie noch Marina Acua. Das stimmt seit Jahren nicht mehr! Auch ist hier nein Port of Entry, aber Exit geht.
Das Management gibt sich echt Mühe, aber der Verfall der 60 Jahre alten Marina schreitet schneller voran als die Renovierungsarbeiten. Die Duschen sind eine Katastrophe. Frauenbäder sind geschlossen, die Herrenduschen auch nach halbtägigem Putzeinsatz durch uns nicht wirklich sauber oder gar funktionsfähig.
Es gibt im Ort Varadero und auch im benachbarten Santa Marta eine große kanadische Gemeinde. Diese sind wirklich hilfsbereit.
Der Strand in Varadero ist wirklich einer der schönsten der Welt!
Die Kosten in den Marinen sind mit 1 CuC (=1USD) pro Fuß Bootslänge und 0,35 bzw. 0,40 CuC/kWh happig. Insbesondere da außer der Bewachung, dass kein Kubaner unerlaubt an Bord geht, alle Leistungen nur als schlecht aber bemüht beurteilt werden können.
Fazit: Wir kommen irgendwann wieder. Insbesondere, da wir einige seh liebe Kanadier kennengelernt haben. Aber es werden bis zum nächsten Besuch noch einige Jahre vergehen.
Ein Vergleich mit Ostdeutschland nach Mauerfall drängt sich geradezu auf! Der Verfall ist nur noch weiter fortgeschritten. Ein permanentes Deja vu.
viele Grüße an alle interessierten, Jan
__________________
Grüße aus den Tiroler Bergen
Jan
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 21.12.2016, 14:34
swath swath ist offline
Captain
 
Registriert seit: 25.03.2008
Ort: Plastic Planet
Beiträge: 452
Boot: Daihatsu
645 Danke in 478 Beiträgen
Standard Kriminalität

Meiner Erfahrung nach (2 M. in Kuba davon 1 M. in Havanna) ist Kuba ein der sichersten Länder der Welt (nach Japan und Republik China, aber weit-weit vor Sithonien).
Zitat:
Zitat von JCieh Beitrag anzeigen
In der Stadt wollte man uns nach klassischer Reeperbahnmanier übertölpeln und dann ausrauben. Also aufpassen!!
Solche Raubversuche sollte man immer anzeigen. Tourismus ist eine der wichtigsten Einnahmequellen in Kuba, d.h. die Behörden sind da eher interessiert los Ladrones von den Touristen fernzuhalten, handeln können die aber nur auf Anzeige.

P.S. habe mal in Varadero nach der Post gesucht, sah zwei Männer, um die 55+, die sich, dem erten Anschein nach, ganz normal unterhielten und fragte die beiden nach dem Weg. Der eine (Kubaner) erklärte sich bereit mir den Weg zur Post zu zeigen. Plötzlich warnte mich der andere (im fließenden Spanisch) davor mit diesem irgend-wo hin zu gehen, da dieser ihm soeben die Sonnenbrille gestohlen hat. Und obwohl das nächstgelegene Hotel nur gerademal ca. 200 m entfern war, wurde vom Opfer (ein Resident mit kanadischem Migrationshintergrund, wie es sich später herausstellte) die Tat nicht angezeigt.
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 16.01.2017, 10:22
manuel123 manuel123 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 16.01.2017
Beiträge: 1
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo!

Mein Beitrag hat jetzt zwar nicht unbedingt etwas mit deiner Frage zutun, bezieht sich allerdings auch auf Kuba. Dieses Jahr mache ich eine Kuba Rundreise und hoffe dort irgendwo ein Boot ausleihen zu können und etwas rumschippern zu können. Ist das mit dem Deutschen Segelschein problemlos möglich und gibt es sonst noch was zu beachten? Vielleicht auch nahe gelegene Ecken, die ich mir anschauen sollte?

Vielen Dank schon mal!
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 12.02.2017, 15:55
Benutzerbild von JCieh
JCieh JCieh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.12.2014
Ort: Tirol
Beiträge: 12
Boot: Altena Blue Water Trawler Variant
Rufzeichen oder MMSI: DCKH2
25 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo Manuel,
sorry für die späte Antwort. Sind Freitag erst aus den USA zurückgekommen nachdem wir unser Boot dort in Central Florida "eingesommert" haben.
Wir haben auf Kuba in Varadero ein paar kleine Leihcats gesehen.
Das Problem ist wohl, daß die Regierung Angst hat, die Kubaner würden mit seetüchtigen Booten nach Florida "Rebublikflucht" begehen. Kennen wir ja aus eigener Deutscher Vergangenheit
In Florida kann man Yachten mit Skipper chartern. Das ist dann allerdings teuer und auch nach US-Gesetz wohl nicht legal.
Wünsche Dir auf jeden Fall viel Freude dort! Viele Grüße aus den Tiroler Bergen, Jan
__________________
Grüße aus den Tiroler Bergen
Jan
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Boot aus USA importieren,in ebay USA kaufen. Oder besser über Broker? Laminar Allgemeines zum Boot 9 28.07.2007 11:34
Kuba Woanders 3 07.03.2007 22:22
Kuba Kein Boot 4 06.02.2007 06:57
Zum Jahresabschluß in Kuba gerd5 Woanders 2 21.11.2002 09:36
SY-Veleta Kuba Südseite von West nach Ost. veleta Törnberichte 0 27.10.2002 14:45


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:52 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.