boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 26
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 04.11.2019, 19:29
Benutzerbild von Burner
Burner Burner ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 28.11.2011
Ort: Tief in den bayerischen Bergen
Beiträge: 946
Boot: Kein Boot mehr!
2.175 Danke in 671 Beiträgen
Standard

Eine italienische Werft würde die Arbeit machen und wie eigentlich üblich auch eine Gewährleistung/Garantie auf die Arbeit geben. Ist halt nicht ganz billig.

Žorž
__________________
Ob es so klug war das Boot zu verkaufen?
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 04.11.2019, 19:52
Benutzerbild von jogie
jogie jogie ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.04.2018
Ort: An der Mosel
Beiträge: 1.142
Boot: Tema Marine
687 Danke in 444 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Burner Beitrag anzeigen
Frage an die Kunststoffprofis hier im Forum.
Wir sind gerade an einem Boot interessiert. Der Makler meint mit einer Lackierung sei das Problem dauerhaft gelöst. Ein Lackierer für Boote aus einer Werft in Kroatien ist der Meinung, dass hier eine Lackierung alleine nicht reicht. Er kann dann keine Haftung/Gewährleistung übernehmen.
Wie seht ihr das Ganze?
Was kann man hier machen?

Grüße und eine Danke im Voraus.

Žorž
Schleifen, Epoxigrundierung drauf, schleifen, nochmal Epoxigrundierung, schleifen.
Wenn die Oberfläche noch nicht gut ist, Füller drauf und dann Lack.
Eine Garantie auf Haftung der Grundierung und des Lacks würde ich geben, aber nicht darauf das die vorhandenen Risse nochmal durchkommen..
An Vorbereitung kannst du aber selber einiges machen.
Schleifen, Grundiern ,Füllern.

Voher, Nacher. Mit einer Rolle gemacht. Ist wie Lackiert. ( Wollte nicht mit der Spritzpistole die Garage einnebeln. )
( bei 15°C ) Damit der Lack schön glatt verlaufen kann, nicht zu schnell anzieht.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	7.jpg
Hits:	59
Größe:	83,3 KB
ID:	860537   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	29.jpg
Hits:	51
Größe:	81,3 KB
ID:	860538  
__________________
Gruß Jogie
So wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück.

Geändert von jogie (04.11.2019 um 20:11 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 04.11.2019, 21:33
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 4.698
7.900 Danke in 5.033 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von kabimibo Beitrag anzeigen
Eventuell möchtest du das reparierte Boot ja auch mal wieder verkaufen.
Wenn in einer Verkaufsanzeige steht, dass das Boot schon mal lackiert wurde, grenzt das die Kaufinteressenten stark ein.
Gepflegtes GFK muss nicht lackiert werden.
Ich würde nie ein lackiertes Boot kaufen, wer weiß schon wie es darunter aussieht.
Dann scheiden diese wunderschönen Boote aber zum Beispiel für dich aus:

http://www.cranchi.com/company/

Die laminieren die in weiss und lackieren die dann. Tutto completti. Richtig gute Oberflächen. Ab Werk.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 05.11.2019, 07:49
DonBoot DonBoot ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.01.2013
Ort: HD
Beiträge: 1.100
Boot: Windy Grand Mistral
747 Danke in 455 Beiträgen
Standard

Ein professionelle lackiertes Boot nimmt weniger Schmutz an und glänzt viel schöner wie eines mit Gelcoat. Das ist der Grund warum recht viele Firmen z.b. Hatteras ihre Boote alle lackieren.

Rumpf farbig zu lackieren ist mittlerweile bei fast allen Herstellern üblich, meiner ist z.B. Blau und dieser Streifen benötigt fast keine Pflege.

Eine andere Hausnummer ist allerdings das Deck zu lackieren: der Aufwand ist sehr hoch, alle Beschläge müssen herunter und alle Haarrisse müssen beseitigt werden. Für meine 11m Nussschale reden wir von ca. 25 k plus/minus. Dafür wird die ganze Oberfläche gespachtelt, x-fach geschliffen und immer wieder gefüllert bis dann zum Schluss die finalen Lackschichten drauf kommen. Allerdings müssen alle Laufflächen mit Teak belegt werden, sonst gibt’s keine Garantie, die Farbe würde sich ablaufen. Der Spass kommt zusätzlich zum Lackieren.

Danach sieht in Boot aber schöner aus wie neu, der Glanz ist unglaublich und die Pflege ist minimal.

Grüsse Don
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 05.11.2019, 08:28
Benutzerbild von Miracle Man
Miracle Man Miracle Man ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2007
Ort: Bielefeld
Beiträge: 2.081
Boot: Wellcraft 23 SE Excel
785 Danke in 493 Beiträgen
Standard

Boote aus diesen Ländern haben immer gelitten. (extrem salzhaltiges Wasser, starke Sonneneinstrahlung, usw.)
Ob man sich so etwas antun möchte ist jedem selbst überlassen. Da würde ich lieber ein Boot mit einem Motorschaden kaufen, als eins wo die Optik der Schwachpunkt ist... Aber die Entscheidung musst Du ganz alleine treffen.
__________________
Viele Grüße
Olli
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 09.11.2019, 10:40
Bootfan Dieter Bootfan Dieter ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 05.09.2019
Beiträge: 103
84 Danke in 33 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von kabimibo Beitrag anzeigen
Eventuell möchtest du das reparierte Boot ja auch mal wieder verkaufen.
Wenn in einer Verkaufsanzeige steht, dass das Boot schon mal lackiert wurde, grenzt das die Kaufinteressenten stark ein.
Gepflegtes GFK muss nicht lackiert werden.
Ich würde nie ein lackiertes Boot kaufen, wer weiß schon wie es darunter aussieht.
Das sehe ich etwas anders, man kann schon erkennen, ob da sorgfältig und mit Sachverstand gearbeitet wurde oder ob da jemand in aller Eile mit Farbe etwas übertünchen wollte, jedenfalls sollte jeder dazu in der Lage sein, diese Unterschiede zu erkennen, dazu muss man jetzt kein Fachmann sein.

Wer diese Unterschiede nicht erkennt, dem wird der Zustand seines Bootes letztlich auch egal sein.

Wie es darunter aussieht ..... nun ja, auch unter einer angejahrten, ausgebleichten und unansehnlich gewordenen Lack- oder Gelcoatoberfläche kann es schlimm aussehen, man sollte jedoch mal seinen gesunden Menschenverstand einschalten, der sagt mir nämlich, dass ein neuer Lack bzw. ein neues Gelcoat, das eine einwandfreie Oberfläche hat, keine Risse aufweist und perfekt im Finish ist, auf ein auch darunter einigermaßen intaktes Boot hinweist, denn eine solch gute Oberfläche bekommt man nur hin, wenn man zunächst mal alles abschleift und neu aufbaut und bei dieser Gelegenheit wird jeder Restaurateur den Zustand "wie es darunter aussieht" sehr gut beurteilen können und, falls es "darunter schlimm aussieht" entweder diese Fehler beheben oder nicht weitermachen.


Bootfan Dieter
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 26


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Risse im Gelcoat - was tun ? ab-nach-Norden Allgemeines zum Boot 11 12.05.2016 16:19
Hologramme bei Gelcoat-Politur - was tun? CptKalus Allgemeines zum Boot 16 13.04.2016 19:46
GFK - Gelcoat verwitterte Oberfläche Guymarine 560 Allgemeines zum Boot 31 08.09.2015 08:51
Kleiner Riss im Gelcoat, was tun? Bayliner1702ls Restaurationen 8 02.04.2008 10:31
Gelcoat bleibt an der Oberfläche klebrig Paul Petersik Allgemeines zum Boot 17 15.06.2005 21:37


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.