boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 297Nächste Seite - Ergebnis 61 bis 80 von 297
 
Themen-Optionen
  #41  
Alt 23.11.2011, 21:44
Benutzerbild von Bennad S.
Bennad S. Bennad S. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.03.2010
Ort: Weit, weit im Westen!
Beiträge: 19
Boot: Progress-4 (Sowjet-Sturmboot)
Rufzeichen oder MMSI: Gibt noch keines!
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard König Motor 40 PS

Hallo zusammen,

wie Ihr seht, bin ich zwar nicht neu hier im Forum, aber bislang habe ich immer nur gelesen und gelesen und dabei sehr viel erfahren!!!
Leider ist der andere thread über Königmotoren ja im Frühjahr geschlossen worden, daher versuche ich es mal hier.
Ich denke es passt auch.

Ich kenne Königmotoren erst seit etwa einem Jahr, aber das, was ich bislang gelesen habe, fasziniert mich sehr!!!
Nachdem ich meiner Frau von den Motoren und dem Erbauer berichtete, war klar, daß ein solcher unser noch nicht restauriertes Progress-Boot (russisches Sturmboot aus Alu) antreiben muss. Allein schon wegen der Optik.

Auf einem Teilemarkt in Oberhausen bin ich dann fündig geworden und habe einen erstanden.

Jetzt habe ich natürlich Fragen über Fragen, aber erst ein mal ein paar Bilder vom Motor.
(siehe pdf)

Was ich bislang herausgefunden habe:

Motornummer: CKVWST622228 (das Bj. ist leider sehr schlecht zu erkennen, aber 82 wird es wohl kaum sein und bei dem „W“ bin ich mir auch nicht sicher)
Motorblock-Nummer: 2228
SEM-Nummer: E-2L53S
Propeller-Nummer: 62146 / W32
Hubraum: etwas über 600 ccm
Hub: ca. 60mm
Bohrung: ca. 80mm
Kolben: Nasenkolben (scheinbar symetrisch)

Anlasser funktioniert
Motor dreht
Schaltung trennt
Zündfunke auf beiden Töpfen vorhanden
Impeller soll neu sein (werde ich prüfen und dabei auch gleich das Getriebe)

Ich möchte den Motor bis zum nächsten Sommer wieder flott machen, aber dazu brauche ich Hilfe. Ich hoffe doch sehr, dass Ihr mir weiterhelfen könnt!?
Unterlagen in jeglicher Form würden mich schon einiges weiterbringen.
Wie z.B. eine Betriebs- und/oder Wartungsanleitung und ein Teilekatalog.
Fotos von Details, wie der Anschluss der Einhebelschaltung, ein Schaltplan usw.
Eben alles was es so gibt.

Wenn noch jemand eine Schaltung hat und sie abgeben würden, wäre ich natürlich auch sehr interessiert, so wie an allen Ersatzteilen, die mir noch fehlen. Aber dazu muß ich mir erst einmal einen Überblick darüber verschaffen, wie es im Original war.

Ich bin auch gern bereit Euch mit Fotos und meinen Erfahrungen auf dem laufenden zu halten.


Grüße aus dem Westen
Hubert
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Mein König.pdf (659,2 KB, 918x aufgerufen)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #42  
Alt 23.11.2011, 21:48
bootohnenamen bootohnenamen ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.08.2008
Ort: hessisch-bayerisches Zonenrandgebiet
Beiträge: 2.032
Boot: Plastikente
1.070 Danke in 722 Beiträgen
Standard

selten so ein gut erhaltenes Stück gesehen, wenn der innen so ist wie außen, war es ein Volltreffer.

BON
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #43  
Alt 01.12.2011, 12:37
Schrottler Schrottler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 103
Boot: Wiking Komet
29 Danke in 27 Beiträgen
Standard König Motor 40PS Getriebe

Hallo allerseits,
ich bin immer noch kräftig an der Überholung des Königs.
Weiß jemand, was für ein O-Ring erforderlich ist, für die Abdichtung der Schaltstange ( D=7mm)? Der O-Ring, den ich ausgebaut habe, sieht ziemlich ramponiert aus. Innen und außen verschlissen, auch sonst ziemlich deformiert. Er ist etwa 3mm dick. Ich vermute mal, 6x3 oder 6,5x3 könnte richtig sein.
Die Nut messen, ist kaum möglich. Oder hat jemand ein Schrottgehäuse, das man zersägen könnte? Dann könnte man die Nut messen. Die Versandkosten würde ich übernehmen.

Gruß
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #44  
Alt 01.12.2011, 12:51
Yups Yups ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 23.06.2008
Ort: Jadebusen
Beiträge: 1.497
Boot: Four Winns Sundowner 195 OB | Shakespeare Swallow | Zodiac Pro 420 RIB
681 Danke in 502 Beiträgen
Standard

Hallo Klaus!

Bestell dir doch einfach mal alle möglichen Ringe und probiere aus? Bei den Preisen wohl das einfachste. So ein Ring kostet doch nix...

Gruß,
Yannick
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #45  
Alt 02.12.2011, 21:59
Benutzerbild von Bennad S.
Bennad S. Bennad S. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.03.2010
Ort: Weit, weit im Westen!
Beiträge: 19
Boot: Progress-4 (Sowjet-Sturmboot)
Rufzeichen oder MMSI: Gibt noch keines!
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard König Motor 40 PS

Hallo zusammen,
ich melde mich mit ein paar neuen Bildern von meinem König.
(alle in der PDF, da ich denke, daß diese besser zum Betrachten sind)

Und natürlich mit einer Menge Fragen, wobei ich auch gern welche beantworte, soweit ich das bislang kann.

@ Klaus (Schrottler), Du hattest doch Problemen die Schaltstange heraus zu bekommen.
Ich habe sie solange gedreht, bis es nicht mehr weiter ging und dann mit 2-3 kurzen, leichten Holzhammerschlägen durch die Buchse bekommen.
Hinein geht sogar ohne Schläge.

Wenn Du Teile, wie Simmeringe oder O-Ringe benötigst, melde Dich einfach. Ich werde morgen mal zur KSA (Industriebedarf) fahren und nach Simmeringen und anderen Teilen fragen. Die haben sehr viel und können fast alle Normteile in dieser Richtung besorgen.
Der Sitz des O-Rings in der Buchse für die Schaltstangendurchführung dürfte etwa 4,5mm hoch sein und einen Durchmesser von 10mm haben, soweit ich das messen konnte.

Nun zu meinen Fragen. Vielleicht hat ja der ein oder andere das gleiche Problem oder die gleiche Frage:

- Im UT ist eine "40" eingeschlagen. Was bedeutet diese?

- Die Alu-Lagerbuchse hat eine Nut, von der ich nicht weiß wozu sie dient. Bei Frank (dumperjack) auf den Fotos sieht es so aus, als wenn da noch ein Ring sitzen würde.

- Der Dichtring auf der Alu-Lagerbuchse ist oben sehr abgeflacht.
Ich frage mich, ob ein normaler O-Ring hier überhaupt passt oder muß es ein spezieller sein?

- Am Abgasauslass ist eine abgerissene Schraube oder ist das nur ein Blindstopfen für das Kühlwasser-Röhrchen?
Oder sitzt da wohl im Original eine Opferanode.
Hatten die Könige überhaupt eine?

- Wie bekomme ich die Messingscheibe unter dem Impeller heraus, ohne diese kaputt zu machen? Sonst komme ich nicht an den Simmering darunter.


- Meine Welle ist nur 14mm im Durchmesser! In der Bucht werden nur Impeller für 16mm Wellen angeboten. Wo bekomme ich einen für die 14mm Welle her? Gibt es diese überhapt noch?

Ansonsten bin ich von dem Motor immer mehr fasziniert und es macht richtig Spaß!!!

Gruß
Hubert
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Mein König II.pdf (2,40 MB, 302x aufgerufen)
Mit Zitat antworten top
  #46  
Alt 03.12.2011, 00:55
Schrottler Schrottler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 103
Boot: Wiking Komet
29 Danke in 27 Beiträgen
Standard König Motor 40PS Getriebe

Hallo Hubert,
vielen Dankfür das Angebot, aber ich habe hier auch einen guten Lieferanten für Dichtungen und Lager. Kein Problem.

Der Nutdurchmesser 10mm scheint mir etwas klein. Bei einem Ring 6x3 müssten das, denke ich, wenigstens 12mm sein. Die Schaltstange hat immerhin 7mm Durchmesser. Breite 4,5 könnten stimmen, werde ich aber auch mal versuchen zu messen.

Dein Unterwasserteil sieht deutlich anders aus als meins. Siehe Anlage.

Die Nut in der Alubuchse ist m.E. ein Freistich, damit die Ecke sauber ist. Bei mir sitzen da 3 Distanzscheiben (Anlage).

In der anderen Nut sitzt bei mir ein O-Ring. Wichtig für die Größe des Ringes ist, dass das Gummivolumen nicht größer sein darf als das Volumen der Nut, damit er genügend Platz hat

Ich glaube auch, dass Deine "abgerissene" Schraube lediglich ein Blindstopfen zum Verschluss ist.

Die Messingscheibe am Impellergehäuse ist möglicherweise eingeklebt. Ich habe sie demontieren können mit einem einfachen Schraubenzieher und viel Geduld ( immer wieder vorsichtig hebeln ). Vielleicht würde ein kleiner Haken helfen, an dem man über einen kleinen Hebel besser axial ziehen kann. Bei mir ist im Gehäuse noch eine Schraube, die schräg nach oben führt (Anlage) bei der ich mich auch schon gefragt habe, wozu die gut sein könnte. Vielleicht zum Rausdrücken der Scheibe.

Meine Schraubenwelle ist spielfrei. Wenn Du das Spiel misst, ist dann die (verstiftete) Lagerbuchse montiert? Diese Buchse sorgt bei mir für Spielfreiheit. Diese Spielfreiheit könnte eingestellt werden durch die Ausgleichscheiben, die bei Dir vorhanden sind. Bei mir sitzen an beiden Seiten des Packets Distanzscheiben, die sicher auch die genaue Position der beiden Kegelräder zur Kegelradwelle festlegen. Ich habe da auch noch ein bisschen Spiel und probiere das durch zusätzliche Scheiben wegzubekommen. Direkt auf der Welle sitzen bei mir keine Scheiben.

Meine Kegelradwelle hat Durchmesse 16.

viel Spaß noch
Klaus
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Getriebedetails.pdf (615,6 KB, 288x aufgerufen)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #47  
Alt 30.12.2011, 11:42
Benutzerbild von dumperjack
dumperjack dumperjack ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.09.2004
Ort: mal bei Malchin, mal bei Beelitz
Beiträge: 3.444
2.141 Danke in 1.371 Beiträgen
Standard

Hubert, suche mal auf den Kegelrädern nach Gravierungen vom Hersteller ...
__________________
Gruß Frank
Mein Vater lehrte mich immer erst das instandsetzen, später dann die Nutzung ... Danke, Väterchen

http://www.boote-forum.de/image.php?type=sigpic&userid=2079&dateline=1175421  811 http://www.boote-forum.de/showthread.php?p=1860996#post1860996
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #48  
Alt 05.01.2012, 21:13
Benutzerbild von Bennad S.
Bennad S. Bennad S. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.03.2010
Ort: Weit, weit im Westen!
Beiträge: 19
Boot: Progress-4 (Sowjet-Sturmboot)
Rufzeichen oder MMSI: Gibt noch keines!
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard Mein König 40 PS

Hallo alle zusammen
und ein Frohes Neues Jahr erst mal.

@ Klaus (Schrottler), mit Deinen Angaben und Fotos bin ich schon ein ganzes Stück weiter gekommen! Vielen herzlichen Dank dafür!!!
- Die Nut ist, wie Du geschrieben hattest, tatsächlich ein Freistich.
- Der O-Ring für die Abdichtung der Schaltstange ist ein 6,5 x 2,5 (6 x 3 ging bei besten Willen nicht hinein). Mit dem 6,5 x 2,5 ist Alles bestens.
- Für die Abdichtung der Alu-Buchse habe ich mir einen Quad-Ring (Q34, 59-2, 62) besorgt. (War ein Tag, bevor ich Deine Antwort gelesen hatte)
- Bei mir ist die Lagerbuchse nicht mit der Alu-Buchse verstiftet. Ist wohl eine Passung und wurde 1962 wohl noch nicht gemacht. Aber warum später? Verdrehen die sich gegeneinander und sollte ich die stiften???

Hoffe, man nennt das Alles so, bin kein Metaller und Freistich kenne ich auch erst seit dem Du den Begriff erwähnt hast.

Alles Andere kannst/könnt Du/Ihr auf den aktuellen Fotos sehen.

@ Frank (Dumperjack), vielen Dank, dass Du Dich zu meinen „Wehwehchen“ gemeldet hast!
Die Gravierungen auf der Kegelwelle lauten: 160 + 33,86.
Die auf den beiden Kegelrädern lauten: a) 179 + 0,08 und b) 201 + 0,08
Wobei ich mir nicht weiß, ob diese nicht vielleicht mal vertauscht worden sind!? Hab sie in der Lage ausgebaut.

Ich habe mir zwei Distanzscheiben aus Messing besorgt (42 x 47,8 x 0,3mm) nachdem ich die Fotos von Klaus gesehen habe und mal ein wenig probiert. Wenn ich beide, also 0,6mm eingebaut hatte, war Alles sehr press. Die Propeller-Welle ließ sich schon schwerer drehen.
Ich habe dann die eine Scheiben auf 0,2mm herunter geschliffen und wieder probiert.
Mit beiden Scheiben auf der Seite, der Schraube gegenüber, scheint alles perfekt zu sein, bin mir aber nicht sicher.
Beide Kegelräder haben jetzt gegenüber der Kegelradwelle ein minimales Spiel (hoffe man erkennt das auf dem kleinen Film, denn messen konnte ich das nicht).
Und meine Propellerwelle hat nun kein Spiel mehr, läst sich aber auch ganz normal drehen.

Soll das so sein? Ist das so korrekt?

Hat vielleicht noch einer eine Schaltbox, oder weiß einer, wo ich eine bekommen kann?
Mir würden auch schon ein paar Detail-Fotos ausreichen, damit ich mir eine nachbauen könnte.

Wenn alles passt und klappt, gibt es spätestens in zwei Wochen einen Probelauf in der Tonne!!!
Man, das wäre echt g...

Grüße Euch alle.
Hubert
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Mein König III.pdf (1,08 MB, 268x aufgerufen)
Dateityp: zip Kegekräder-Spiel.zip (2,38 MB, 212x aufgerufen)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #49  
Alt 06.01.2012, 22:52
Schrottler Schrottler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 103
Boot: Wiking Komet
29 Danke in 27 Beiträgen
Standard König Motor 40PS

@ Hubert :Hallo Hubert,
O-Ring 6x3 konnte ich auch nicht montieren. Was ich noch hatte, war ein Ring 6x2. Der hat anscheinend auch genug Pressung, aber ich werde mir auch mal 6,5x2,5 besorgen, mal sehen, wie der sich anfühlt.

Das Verstiften der Buchse hatte wahrscheinlich fertigungstechnische Gründe.

Mit dem Getriebe bin ich soweit klar, es liegt jetzt in Einzelteilen. Vor der Montage will ich es noch lackieren, aber dafür ist es jetzt zu kalt. Zum Schleifen auch. Der Vorbesitzer hat es mit dem Winkelschleifer entlackt. Das 2. Getriebe werde ich mir demnächst vornehmen.

@
Ist eigentlich das Blau der Königmotoren das Blau RAL 2005? Oder war das damals noch nicht nach RAL?

Ansonsten habe ich folgende Probleme:
Im Moment mache ich mir über die Zündung Gedanken. Ich habe 2 Motore. Der 1. Motor lief bei einem kurzen Probelauf, bevor ich anfing in zu überholen. Wollte einfach wissen, was auf mich zukam. Der 2. Motor war schon teilweise demontiert. Aber er zeigt einen guten Zündfunken. Jetzt mein Problem:

Der 1. Motor hat 2 Stück Zündspulen Marke Prüfrex mit "Alubecher". Die Bezeichnung kann ich nur noch teilweise entziffern: LZ87/1(?) , Generatorzündung , Compound (?) , 1069(?). Widerstandswerte Kl.1 / Kl.15 : #1 : 3,9 Ohm , #2 : 3,9 Ohm.

Der 2. Motor hat 2 Zündspulen ebenfalls von Prüfrex, allerdings anderer Bauart. Mit "außenliegendem geblechten Eisenkern", ich weiß nichtgenau, ob man das so nennt. Bezeichnung: BZ 142/1 und BZ141/1. Messwerte Kl. 1 / Kl. 15: 1,6 Ohm / 1,5 Ohm.

Bei dem Online-Shop x-mas aus Östereich (xmas1.at) ist die Welt bei den Zündspulen ganz einfach:
2 Ohm = 6Volt
4 Ohm = 12 Volt

Und ich habe jetzt beide Typen ( Die Zündplatten/Generatorspulen sind praktisch identisch). Ist das egal? Mit der 12V Lichtmaschine und Batterie hat die Zündung ja nichts zu tun.

Außerdem messe ich bei den Zündkondensatoren Werte von ca. 0,4µFarad. Aber alle Kondensatoren die angeboten werden (die ich gefunden habe) haben ca. 0,2µFarad und ich habe schon an vielen Stellen gelesen,dass die Kondensatoren an das Zündsystem angepasst sein müssen. Leider kann man ja bei laufendem Motor nicht sehen,ob die Kontakte stark Funken ziehen. Oder geht das doch - wie gesagt, meine Motoren laufen im Moment nicht.

Kennt sich da jemand aus?

Mit den beiden Impellergehäusen habe ich auch Probleme. Aber davon später.

viele Grüße
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #50  
Alt 09.01.2012, 17:08
Schrottler Schrottler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 103
Boot: Wiking Komet
29 Danke in 27 Beiträgen
Standard König Einhebelschaltung

Hallo Hubert,
im Moment wird in der Bucht unter der Artikelnummer 300643965841 eine "1 Hebel Schaltbox" angeboten. Sieht genau so aus wie meine für den König. Nicht gerade billig.

Gruß
Klaus
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #51  
Alt 10.01.2012, 12:23
Benutzerbild von dumperjack
dumperjack dumperjack ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.09.2004
Ort: mal bei Malchin, mal bei Beelitz
Beiträge: 3.444
2.141 Danke in 1.371 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Schrottler Beitrag anzeigen
Hallo Hubert,
im Moment wird in der Bucht unter der Artikelnummer 300643965841 eine "1 Hebel Schaltbox" angeboten.
... schon isse vom Tisch ...

Man sollte darauf achten das die Länge auch paßt, der Folgekosten wegen.

Viele Dinge die hier im als gesucht bekannt werden tauchen oft einen Tag später in der Bucht auf - ein Umstand den ich schon oft bemerkt habe.
__________________
Gruß Frank
Mein Vater lehrte mich immer erst das instandsetzen, später dann die Nutzung ... Danke, Väterchen

http://www.boote-forum.de/image.php?type=sigpic&userid=2079&dateline=1175421  811 http://www.boote-forum.de/showthread.php?p=1860996#post1860996
Mit Zitat antworten top
  #52  
Alt 10.01.2012, 12:29
Benutzerbild von dumperjack
dumperjack dumperjack ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.09.2004
Ort: mal bei Malchin, mal bei Beelitz
Beiträge: 3.444
2.141 Danke in 1.371 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Schrottler Beitrag anzeigen
Der 1. Motor hat 2 Stück Zündspulen Marke Prüfrex mit "Alubecher"....

Der 2. Motor hat 2 Zündspulen ebenfalls von Prüfrex, allerdings anderer Bauart. Mit "außenliegendem geblechten Eisenkern", ich weiß nichtgenau, ob man das so nennt.
Beide Typen wurden verbaut, der Motor "1" sollte das ältere Modell sein.
__________________
Gruß Frank
Mein Vater lehrte mich immer erst das instandsetzen, später dann die Nutzung ... Danke, Väterchen

http://www.boote-forum.de/image.php?type=sigpic&userid=2079&dateline=1175421  811 http://www.boote-forum.de/showthread.php?p=1860996#post1860996
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #53  
Alt 10.01.2012, 20:28
Benutzerbild von Bennad S.
Bennad S. Bennad S. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.03.2010
Ort: Weit, weit im Westen!
Beiträge: 19
Boot: Progress-4 (Sowjet-Sturmboot)
Rufzeichen oder MMSI: Gibt noch keines!
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard Mein König 40 PS

Hallo Klaus,
hab`Deine Nachricht erst gerade gelesen, wobei der Preis für die Schaltung auch nicht ganz ohne war! Trotzdem Danke!

Wenn Du noch keinen O-Ring 6,5x2,5 hast, kann ich Dir gern einen schicken.
Habe gleich 3 geschenkt bekommen. Schick mir einfach `ne PN, dann geht er morgen in die Post. (Natürlich für umme)

Bei den Elektrik-Sachen kann ich leider nicht weiter helfen.

Das Blau ist, zumindest nach den Farben, die ich an meinem Motor mit einer RAL-Karte vergleichen kann, eher ein 5012 (Lichtblau) oder 5015 (Himmelblau).

@ Frank,
kannst Du mir sagen was die Zahlen auf den Zahnräder zu bedeuten haben?
Ich hab` natürlich gegooglet, aber so richtig schlau bin ich nicht geworden.
Angeblich ist die erste Zahl die „Paarungszahl“ und die zweite (bei mir zwei mal die 0,08 auf den beiden Tellerrädern) die Toleranzabweichung.

Am Wochenende habe ich mal ein wenig geschliffen, poliert und lackiert.
Nachdem das „Häubchen“ noch nicht so glänzt, wie es sich meine Holde vorgestellt hat, werde ich wohl noch ein bisschen nachpolieren müssen.

Grüß Euch

Hubert
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Mein König IV.pdf (109,8 KB, 270x aufgerufen)
Mit Zitat antworten top
  #54  
Alt 16.01.2012, 17:07
Schrottler Schrottler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 103
Boot: Wiking Komet
29 Danke in 27 Beiträgen
Standard König Lackierung

Hallo Hubert,
das sieht wirklich sehr schön aus. Ist die Haube unter dem Schutzgitter auch weiß? Oder ist sie da schwarz lackiert?
Noch mehr interessiert mich allerdings Dein Impellergehäuse. Das sieht bei mir sehr nicht so gut aus. Viele Poren im Alugehäuse. Wenn Du es noch nicht eingebaut hast, würden mich die Maße des Gehäuses interessieren. Ist der Impellerraum auch rund? Durchmesser? Außendurchmesser? Größte und kleinste Wanddicke des Geäuses zum Innenraum - um evtl die Exzentrizität zu bekommen. Ich denke echt daran, mir selbstein Gehäuse zu drehen. Fräsen kann ich nicht. Aber wenn man ein paar Zugeständnisse an die äußere Form macht, müsste es gehen. Aber dazu bräuchte ich die (einigermaßen) genauen Durchmesser. Der Innendurchmesser meines Gehäuses ist ziemlich "verbeult". Ich nehme an der VA-Ring ist durch die Alu-Korrosion deformiert.
Anbei noch ein paar Bilder meiner Schaltung. Noch ziemlich versifft - aber immerhin.

Gruß
Klaus
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf König-Schaltung.pdf (1,40 MB, 243x aufgerufen)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #55  
Alt 16.01.2012, 20:33
Schrottler Schrottler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 103
Boot: Wiking Komet
29 Danke in 27 Beiträgen
Standard

[QUOTE=dumperjack;2500428] ... schon isse vom Tisch ...

Sie war weg, aber jetzt isse wieder da . . .

bin gespannt, ob das mit dem Zitieren so lappt, wie ich wollte.

Gruß
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #56  
Alt 16.01.2012, 20:50
Schrottler Schrottler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 103
Boot: Wiking Komet
29 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dumperjack Beitrag anzeigen
Beide Typen wurden verbaut, der Motor "1" sollte das ältere Modell sein.
Stimmt,der 1. Motor hat die Nr. DG711182, der 2. Motor die Nr. 721497.

Jetzt hats mit dem Zitieren irgendwie funktioniert.

Gruß
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #57  
Alt 18.01.2012, 10:21
Benutzerbild von Bennad S.
Bennad S. Bennad S. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.03.2010
Ort: Weit, weit im Westen!
Beiträge: 19
Boot: Progress-4 (Sowjet-Sturmboot)
Rufzeichen oder MMSI: Gibt noch keines!
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard König Impellergehäuse

Zitat:
Zitat von Schrottler Beitrag anzeigen
Hallo Hubert,
das sieht wirklich sehr schön aus. Ist die Haube unter dem Schutzgitter auch weiß? Oder ist sie da schwarz lackiert?
Noch mehr interessiert mich allerdings Dein Impellergehäuse. Das sieht bei mir sehr nicht so gut aus. Viele Poren im Alugehäuse. Wenn Du es noch nicht eingebaut hast, würden mich die Maße des Gehäuses interessieren. Ist der Impellerraum auch rund? Durchmesser? Außendurchmesser? Größte und kleinste Wanddicke des Geäuses zum Innenraum - um evtl die Exzentrizität zu bekommen. Ich denke echt daran, mir selbstein Gehäuse zu drehen. Fräsen kann ich nicht. Aber wenn man ein paar Zugeständnisse an die äußere Form macht, müsste es gehen. Aber dazu bräuchte ich die (einigermaßen) genauen Durchmesser. Der Innendurchmesser meines Gehäuses ist ziemlich "verbeult". Ich nehme an der VA-Ring ist durch die Alu-Korrosion deformiert.
Anbei noch ein paar Bilder meiner Schaltung. Noch ziemlich versifft - aber immerhin.

Gruß
Klaus

Hallo Klaus,

jetzt versuche ich es auch mal mit dem Zitieren.

Die Haube ist unter dem Streckgitter noch weiß, aber ich überlege, ob ich sie dort noch schwarz lackiere.

Das Impellergehäuse werde ich Dir heute abend mal vermessen.
Kannst Du was mit CAD-Daten (dwg, dxf) anfangen?
Dann kann ich Dir das Teil auch gern zeichnen.

Herzlichen Dank für die Bilder der Schaltung.
Die in der Bucht angebotene ist leider zu kurz und der Preis ist immer noch ganz schön ....

Gruß

Hubert
Mit Zitat antworten top
  #58  
Alt 18.01.2012, 22:26
Schrottler Schrottler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.07.2011
Beiträge: 103
Boot: Wiking Komet
29 Danke in 27 Beiträgen
Standard

Hallo Hubert,
vielen Dank für das Angebot. CAD-Dateien in .dwg und .dxf kann ich auf jeden Fall importieren.

Falls Du tatsächlich einen Betätigungszug selbst anfertigen willst, in Frankfurt-Seckbach gibt es die Fa. Hartmann und Co. Brems-und Betätigungszüge. Die können fast alles fertigen. Man muss ihnen aber wohl die Endstücke liefern, falls die irgendwie was besonderes sind.

viele Grüße
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #59  
Alt 19.01.2012, 12:31
Benutzerbild von Bennad S.
Bennad S. Bennad S. ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.03.2010
Ort: Weit, weit im Westen!
Beiträge: 19
Boot: Progress-4 (Sowjet-Sturmboot)
Rufzeichen oder MMSI: Gibt noch keines!
6 Danke in 6 Beiträgen
Standard Impellergehäuse

Hallo Klaus,

hier meine Zeichnung zum Impellergehäuse.
(Für eine 14mm Welle)

Der passende Simmering ist ein 14-24-7BA.
Das wird bei Deiner 16mm Welle anders sein.

Die Befestigungslöcher sind sicherlich nicht 100% genau,
da diese bei mir auch schon mal nachgearbeitet worden sind.


Die CAD-Zeichnung schicke ich Dir per E-mail.

Hoffe, Du kannst damit was anfangen.

Gruß

Hubert
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Impellergehäuse Ans 2-1.pdf (42,6 KB, 235x aufgerufen)
Dateityp: pdf Impellergehäuse Gr 2-1.pdf (18,7 KB, 230x aufgerufen)
Dateityp: pdf Impellergehäuse I.pdf (122,1 KB, 216x aufgerufen)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #60  
Alt 19.01.2012, 12:55
Benutzerbild von dumperjack
dumperjack dumperjack ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.09.2004
Ort: mal bei Malchin, mal bei Beelitz
Beiträge: 3.444
2.141 Danke in 1.371 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bennad S. Beitrag anzeigen
- Meine Welle ist nur 14mm im Durchmesser! In der Bucht werden nur Impeller für 16mm Wellen angeboten. Wo bekomme ich einen für die 14mm Welle her? Gibt es diese überhapt noch?
Da drehst Du Dir eine Buchse aus Messing für die dann für den Mitnehmer geschlitzt wird, gab es damals auch original bei K.
__________________
Gruß Frank
Mein Vater lehrte mich immer erst das instandsetzen, später dann die Nutzung ... Danke, Väterchen

http://www.boote-forum.de/image.php?type=sigpic&userid=2079&dateline=1175421  811 http://www.boote-forum.de/showthread.php?p=1860996#post1860996
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 297Nächste Seite - Ergebnis 61 bis 80 von 297


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.