boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 61
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 09.12.2018, 12:51
Lenja Lenja ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 09.12.2018
Beiträge: 3
10 Danke in 1 Beitrag
Standard Selbstbau: Hausboot mit 70qm Wf

Hallo,

ich bin neu hier: Mein Name ist „Lenja“, bin Ende 20 und muss zugeben, nach mehreren Mieseren zwecks Mietwohnung bin ich es leid, eine Menge Geld quasi aus dem Fenster zu werfen.
Bin zufällig auf zwei Menschen gestoßen, die ein kleines Hausboot selbst gebaut haben und ließ mir sagen, ich solle das auch tun.

Mal nachgeschaut, es gibt für Wohnflächen ja keine große Grenze, sofern Pontons usw. stimmen.

Ich könnte mir auch ein dauerhaftes Wohnen darauf sehr gut vorstellen und möchte damit in 2-3 Jahren nach Skandinavien rübersetzen, ob per Wasser oder LKW, spielt keine große Rolle.

Da ich aber absolute Anfängerin bin, mit etwas gutem handwerklichen Geschick, habe ich dennoch ein paar Fragen, da auf dem Papier alles leichter aussieht als es in Wirklichkeit ist. Ich weiß, dass man unter 25m Länge das Boot noch bewegen darf. Aber:

1. Wie sieht das mit der Breite aus?
2. Machen 12x4m oder 18x6m mehr Sinn?
3. Gobt es die Möglichkeit, auch Pontons selbst zu bauen? Ich las, mehrere Schotten seien sinnvoll im Falle eines Lecks. Ist natürlich logisch.
4. In Rotterdam bauen sie eine Insel aus recyceltem Plastikmüll. Wäre das nicht eine Möglichkeit für Pontons, um auch etwas für die Umwelt machen zu können? So viel Plastik in den Meeren, da hat man ja mehr als genug von.
5. Wer muss den Plan absegnen? Wie beim Hausbau ein Statiker?

Ich möchte Altholz nehmen, zuschneiden, schleifen, (lackieren) wachsen. Es gibt so viel günstiges und vor allem kostenloses Altholz, das noch nutzbar ist, warum also nicht?
Als Dämmmaterial fiel mir direkt Mineralwolle ein. Günstig und gut. Sollte auch für den Winter dienen, gerade -20 Grad haben es in sich und da dehnt sich vieles an Material aus.

Ich möchte nicht blauäugig sein. Es werden Kosten entstehen. Motor, Fenster (gebraucht), Pontons (günstig und gut, aber woher?), Stahlrahmen für die Pontons, Rest Holzrahmenbauweise.

Aber den Kopf in den Wolken zu haben wäre gefährlich. Daher hoffe ich auf konstruktive Meinungen von euch. Gerne mit Vorschlägen.

Schön wären 70qm Wohnfläche, Bau nach oben wäre (für mich zumindest) kein Problem. Treppe aus dickem Spanplattenholz vom Baumarkt in Regalform mit viel Stauraum ist schon als Idee da.
Ein alter Tischlerfreund für Fragen auch.

Da ich eher in Küstennähe das Boot zu Wasser lassen möchte, wird hier im Inland das Boot auf einem gepachteten Grundstück gebaut mit einer riesigen Plane als Schutz vor Regen. Beginn erst bei wärmeren Temperaturen, wegen der Vermeidung der Ausdehnung während des Baus.

PS:
Ja, ich habe vom Motorschiff „Heimat“ gehört, der von einem Student gebaut worden ist. Aber viel Gutes habe ich darüber irgendwie nicht hören können, soll wohl angeblich jetzt heruntergekommen sein? Wie auch immer. Ich möchte es so richtig wie möglich bauen und gut pflegen. So oder so sehr wichtig, egal ob Haus oder Boot oder Hausboot.

Schöne Adventszeit!

Lenja
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 09.12.2018, 13:02
Benutzerbild von lalao0
lalao0 lalao0 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.05.2012
Ort: Ohne festen Wohnsitz
Beiträge: 3.303
Boot: Cantieri Navali di Golfo "Ipanema 45 S"
4.684 Danke in 1.991 Beiträgen
Standard

Hallo Lenja,

zunächst willkommen im BF.

Im Selbstbauforum werden sicher weitere zielführende Informationen kommen. Soviel vorne weg.

Mit dem Sportbootführerschein Binne ist bei 20m Schluß (Ausnahme Rhein, da nur 15m), sofern über 15 PS. Und die wirst Du benötigen. Debatten darüber findest Du unter Nutzung der Suchfunktion genügend. Auch Anregung für dein Vorhaben.

Ich würde unter 15m Länge und 5 m Breite bleiben. Die meisten Liegeplätze geben nicht mehr her.
Da sind wir auch schon beim nächsten Punkt. Der Liegeplatz ist in D das A und O. Diese Art von Hausbooten wie es Dir vorschwebt ist nicht sonderlich beliebt.

Die Kosten sind nicht zu unterschätzen. Allein die Schwimmer und passende Motoren dürften sich auf 60 k€ summieren.
__________________
LG Lalao0 - Hartwig
WAVUVI steht zum Verkauf. VB 75.000,00 €
Hier geht´s zum Blog
http://wavuvi.over-blog.com/
Hier kann sinnvoll Geld gespendet werden
https://arche-stendal.de/unterstuetz...fuer-container

Geändert von lalao0 (09.12.2018 um 13:08 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 09.12.2018, 13:11
Benutzerbild von jaha
jaha jaha ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.147
Boot: Stahl
4.907 Danke in 1.239 Beiträgen
Standard

Hallo Lenja,

wo soll das Hausboot in Deutschland liegen? Das wird dein größtes Problem sein und am Liegeplatz orientieren sich die Abmessungen. Also, erstmal Liegeplatz suchen.

Wie hoch ist dein Budget für den Bau? Wenn du daran denkst, Müll aus den Meeren zu verwenden, kann ich mir vorstellen, dass du eher "auf Sparflamme" bauen möchtest. Um 70qm winterfest zu bekommen (-20 Grad in Skandinavien) wirst du da sicherlich mehrere 10 tausend Euro ausgeben müssen. Ist dir das bewusst?

Vielleicht denkst du eher an Leben im Wohnwagen oder Wohnmobil als an ein noch zu bauendes Hausboot. Ich will dir nicht zu nahe treten, aber dein Post hört sich doch relativ naiv an. Oder du kaufst dir einen alten holländischen Stahlverdränger und baust den nach deinen Vorstellungen um und aus.

Jakob
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 09.12.2018, 13:13
Benutzerbild von lalao0
lalao0 lalao0 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.05.2012
Ort: Ohne festen Wohnsitz
Beiträge: 3.303
Boot: Cantieri Navali di Golfo "Ipanema 45 S"
4.684 Danke in 1.991 Beiträgen
Standard

https://www.boote-forum.de/showthrea...9&#post4449219

Hier noch ein Link zu einem Selbstbauprojekt.
__________________
LG Lalao0 - Hartwig
WAVUVI steht zum Verkauf. VB 75.000,00 €
Hier geht´s zum Blog
http://wavuvi.over-blog.com/
Hier kann sinnvoll Geld gespendet werden
https://arche-stendal.de/unterstuetz...fuer-container
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 09.12.2018, 14:41
Lenja Lenja ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 09.12.2018
Beiträge: 3
10 Danke in 1 Beitrag
Standard

Danke für eure Antworten.
Zwecks Liegeplatz suchen wir derzeit nach Informationen, es gäbe aber auch die Möglichkeit, is zur Auswanderung einen Stellplatz zu mieten. Da ich direkt an der holl. Grenze wohne, gibt es hier reichlich davon, da es viele Mobilheime gibt. Aber da informieren wir uns auch gerade.

Zwecks „Naivität“, deshalb bat ich ja um konstruktive Meinungen, da ich bislang kaum damit in Berührung kam. Es gibt im Internet vieles, auch bei Selbstbauern erfährt man leider nicht alles.

Wir haben aber auch daran gedacht, ein Mobilheim zu bauen. Wir mögen die Handarbeit, möchten Größen selbst bestimmen und das Aussehen. Das alles bauen zu lassen kostet so viel wie ein neues Haus. Mittlerweile sind viele Kosten maßlos überteuert. Viele Baufirmen sprießen aus dem Boden wie Pilze und erledigen sehr schlechte Arbeit. Darüber gibt es einige Reportagen. Als wir die gesehen haben, haben wir uns darüber etliche Wochen den Kopf zerbrochen.

Wir haben uns bewusst für den Eigenbau entschieden. 10.000€ wären auch nicht das Problem, aber da so viel Plastik in den Meeren schwimmt, warum nicht nutzen? In Asien baut einer Häuser mit Plastikflaschen, sehr stabil mit Metallgitter.
Ich bin einfach gegen zu viel „Neues“, da viel „Altes“ meist sogar noch besser ist. In Schweden holzen sie in schützenswerten Gebieten so viel ab, dass es kaum nachwachsen kann. Das wird sich in 20 Jahren rächen. Man kann mich gerne deshalb auslachen, aber viel Altholz ist noch top in Schuss. Und das mit dem Plastik fand ich an sich ganz gut, so kann man das Ganze (nützlich) reduzieren. Muss natürlich Hand und Fuß haben.

Ein Hausboot wäre mein persönlicher Traum. Auf dem Wasser aufwachen, das Wetter so schön beobachten können, das Schaukeln beim Sturm, einfach alles traumhaft! Aber ist ja erst alles nur auf Papier, möchten erst damit beginnen, wenn es auch wirklich Sinn macht.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 09.12.2018, 15:23
Benutzerbild von jaha
jaha jaha ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 1.147
Boot: Stahl
4.907 Danke in 1.239 Beiträgen
Standard

Okay, dann enthalte ich mich weiterer Antworten bis es Sinn macht. Viel Spaß und Erfolg!
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 09.12.2018, 15:45
Benutzerbild von 45meilen
45meilen 45meilen ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Schleswig Holstein, rechts unten
Beiträge: 10.861
Boot: derzeit keines
23.957 Danke in 9.961 Beiträgen
Standard

Tolle Idee und sicher ein Traum vieler, aber für 10.000 kriegst Du nicht mal die Pontons
__________________
Gruß 45meilen

Einer Person zu helfen mag nicht die Welt verändern,
aber es vermag für diese Person die Welt zu verändern
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 09.12.2018, 16:43
Fillette Pénichette Fillette Pénichette ist gerade online
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Baden Wü.
Beiträge: 248
Boot: Penichette (F)
532 Danke in 189 Beiträgen
Standard

Hallo Lenja,rechne mal bei 70 QM² mit den gleichen Kosten in allem wie wenn du ein EFM Wohnung gleicher größe Kaufst.
Der Bau eines Boots-Schiffs-Hausbootrumpfes kostet schon als Kasko Rohbau um 10000€ der Meter Länge - ohne Ausbau.
Darin kannst du Tanks/Motor und Technik unterbringen,was dir im Aufbau von Pontonrümpfen schon an Wohnfläche weg fällt.
Wie zuvor schon erwähnt wurde ist ein fester Liegeplatz vorerst mal der erste und wichtigste Punkt den du annehmen solltest.
Es wäre sehr sinnvoll einen Fachmann im Bootsbau heran zu ziehen der dir bei Stabilitäts und Fahreigenschaften helfen kann.
Schreib doch wenn du willst eine PM wenn wir weiter helfen sollten oder könnten,wir bauen uns gerade ein altes Kanalschiff
als Wohnschiff um und mein Mann kennt sich damit ganz gut aus,baute schon mehrere in seiner Beruflichen Laufbahn.
Grüssle DanaLena K.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 09.12.2018, 17:32
Benutzerbild von Appiano
Appiano Appiano ist offline
Commander
 
Registriert seit: 20.08.2017
Ort: Meerbusch
Beiträge: 274
Boot: Hobie Tiger als Motorcat
335 Danke in 146 Beiträgen
Standard

Hallo Lenja,

es ist nicht so, dass man für 10-20.000 Euro Garnichts bekommt (s.u.), aber beim Selbstbau wird sich das in ganz andern (wie oben richtig geschrieben) Dimensionen abspielen. Auch sind 70qm WF nicht gerade wenig. Wer meint, beim Selbstbau alles quasi zum Nulltarif zu bekommen, irrt gewaltig. Das ist am Ende nicht viel günstiger als ein Fertigprodukt - nur das man selbst Form und Ausstattung besser bestimmen kann.

Sicher kann man auch alternative Materialien verwenden, aber für den "wichtigen" Rumpf würde ich das nicht tun. Hier ist Stahl, Alu oder GFK oder ggf. auch Holz das Material der Wahl. Man wird sicher auch keinen Kredit für ein solches Boot bekommen (so wie bei einem Haus). Ich würde mal nach "fertigen" Alternativen Ausschau halten. Da kann man immer noch eigene Ideen verwirklichen. Das hat dann auch was von Recycling.

Gruß

Wolf

https://www.boot24.com/motorboot/hau...es-diesel.html
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 09.12.2018, 18:24
Gerald29 Gerald29 ist gerade online
Ensign
 
Registriert seit: 03.07.2017
Ort: Hitzacker-Tießau
Beiträge: 68
Boot: Maxum 2400 SCR
112 Danke in 52 Beiträgen
Standard

Hallo Lenja,
Dein Projekt interessiert mich, würde mich freuen, wenn Du mich hier auf dem Laufenden hälst.
Wie hoch ist Dein Budget?
Die angesetzten 10k€ erscheinen mir doch sehr wenig auch wenn viel altes Material genutzt werden soll. Sehe eher min. 100k€ - 150k€ als realistische Größen an. Lasse mich aber gern überraschen, wenn es preiswerter gehen sollte.

70qm ist eine sehr große Wohnfläche für ein Hausboot, wie viel qm planst Du je Etage oder soll alles auf einer Ebene gebaut werden?
__________________
Gruß
Gerald
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 09.12.2018, 18:43
Benutzerbild von Robinson62
Robinson62 Robinson62 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Ribnitz-Damgarten
Beiträge: 136
Boot: Quicksilver Cruiser 510 mit 40PS Mercury-AB
253 Danke in 107 Beiträgen
Standard

Das wäre doch schon mal der passende Schwimmer:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...827292-211-196

LG Peter
__________________
Über Griechenland lacht die Sonne und über Deutschland die ganze Welt...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 09.12.2018, 18:54
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 1.744
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
6.755 Danke in 1.488 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fillette Pénichette Beitrag anzeigen
...
Der Bau eines Boots-Schiffs-Hausbootrumpfes kostet schon als Kasko Rohbau um 10000€ der Meter Länge - ohne Ausbau.
Darin kannst du Tanks/Motor und Technik unterbringen,was dir im Aufbau von Pontonrümpfen schon an Wohnfläche weg fällt.
...
...das stimmt nicht ganz so, denn es gibt vernünftige Pontonschwimkörper schon günstiger (ich mopse mal dem lalao0 seinen Link)...würde ja bedeuten ein 15m Kasko kostet im Rohbau 150.000€ dafür bekomme ich ein ganzes Hausboot.


und in die Schwimmkörper, ob nun von Pontonbooten oder Katamaranen lassen sich problemlos Motoren, Tanks - egal ob Kraftstoff, Frischwasser oder Braun/Schwarzwasser, sowie Batteriebänke unterbringen. Das komplette Brückendeck oder die Plattform des Pontonbootes bleibt für den Wohnbereich. Bei einem Monohull kann ich den Teil des Rumpfes für Salon oder Kojen schonmal streichen.


Ja - Lenja, aber mit 10.000 € wird der Traum keine Wirklichkeit - oder meintest Du auf 10.000 € mehr oder weniger kommt es nicht an ?!?
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 09.12.2018, 20:37
Fillette Pénichette Fillette Pénichette ist gerade online
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.12.2016
Ort: Baden Wü.
Beiträge: 248
Boot: Penichette (F)
532 Danke in 189 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
...das stimmt nicht ganz so, denn es gibt vernünftige Pontonschwimkörper schon günstiger (ich mopse mal dem lalao0 seinen Link)...würde ja bedeuten ein 15m Kasko kostet im Rohbau 150.000€ dafür bekomme ich ein ganzes Hausboot.


und in die Schwimmkörper, ob nun von Pontonbooten oder Katamaranen lassen sich problemlos Motoren, Tanks - egal ob Kraftstoff, Frischwasser oder Braun/Schwarzwasser, sowie Batteriebänke unterbringen. Das komplette Brückendeck oder die Plattform des Pontonbootes bleibt für den Wohnbereich. Bei einem Monohull kann ich den Teil des Rumpfes für Salon oder Kojen schonmal streichen.


Ja - Lenja, aber mit 10.000 € wird der Traum keine Wirklichkeit - oder meintest Du auf 10.000 € mehr oder weniger kommt es nicht an ?!?



Hallo,ich schrieb ja auch nicht von Pontonrümpfen sondern von einem "Boots-Schiffs-Hausbootrumpf"!


Grüssle DLK
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 09.12.2018, 21:14
Benutzerbild von Bergi00
Bergi00 Bergi00 ist gerade online
Fleet Captain
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Hennigsdorf
Beiträge: 805
Boot: MY Olewood , Nordic 79
Rufzeichen oder MMSI: Ist in Arbeit.....
875 Danke in 465 Beiträgen
Standard

Bei 70 qm Wohnfläche würde mir der Dounat einfallen ......
Der ist doch bei Kleinanzeigen wieder mal zu haben ?
__________________
Gruß Bergi

Stern von Berlin 30.06.2018 , wir waren dabei !
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 09.12.2018, 22:08
Der mit dem Boot tanzt Der mit dem Boot tanzt ist offline
Commander
 
Registriert seit: 01.05.2017
Beiträge: 347
217 Danke in 128 Beiträgen
Standard

Und eine Menge Kunststoffmüll findet auch eine neue Nutzung
__________________
Gruß
Jörg
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 09.12.2018, 22:18
Benutzerbild von Mastiff-660
Mastiff-660 Mastiff-660 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 19.01.2015
Ort: Germersheim
Beiträge: 933
Boot: Bayliner 2455 Bj.'89 / OMC (GM) 5.7
Rufzeichen oder MMSI: DD9129
850 Danke in 490 Beiträgen
Standard

Huhu Lenja,

Ich finde deine Idee und deine denkweise super, wenn du viel Zeit, Moeglichkeiten, Halle etc...im Zugriff hast, ist das sicher machbar, wenn auch nicht ganz so guenstig.

Ich finde aber den Ansatz einen alten Stahlverdraenger zu kaufen und diesen schoen herzurichten optional genausogut. Ausserdem deutlich schiffiger
__________________
Gruessle,
Paetschi
---------
Rhein Kilometer 385,3 - http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 10.12.2018, 02:04
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 4.897
Boot: van de stadt 29
4.649 Danke in 2.561 Beiträgen
Standard Hausbootträume

Moin
Was mir in diesem Thread wieder auffällt ist,dass da von Recyklingmaterialien und aber "küstennahes"zuwasserlassen die rede ist.
Was wird sich unter küstennah vorgestellt,ein Kanal oder eine See-bzw Seeschiffahrtsstrasse.Da gibt es von den Anforderungen an die Schwimmfähigkeit und allgemeine Seetüchtigkeit schon erhebliche Unterschiede die eben so erhebliche Unterschiede für konstruktion,festigkeit und Betrieb eines Schwimmkörpers bedeuten.Der Landtransport eines Bauteiles in der Größenordnung die angedacht ist,kann schon für den Weg von hundert oder weniger Kilometern locker zehntausend Euro kosten.
Der Selbstbau von Häusern,Booten oder Hausbooten kann wirklich sehr viel Geld sparen wenn man die handwerklich/technischen Kenntnisse,Fertigkeiten und auch Logistischen Möglichkeiten hat.Aaaber ohne einen geklärten finanziellen Hintergrund von einigen zehntausend Euro,sei es auch gestreckt über längere Zeit,wird das nix.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 10.12.2018, 08:20
paulemeier1 paulemeier1 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 142
218 Danke in 103 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bergi00 Beitrag anzeigen
Bei 70 qm Wohnfläche würde mir der Dounat einfallen ......
Der ist doch bei Kleinanzeigen wieder mal zu haben ?
Hast du zufällig den link?

Das Ding hab ich als Kind in Travemünde bewundert, wenn es mal wieder im Netz zu haben ist verfolge ich gerne wo es hin geht. Letztens vor ein paar Jahren war es in Hamburg auf Google Earth zu sehen. Dann irgendwo in der Elbe glaube ich
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 10.12.2018, 08:30
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 8.507
Boot: Merry Fisher 645
21.159 Danke in 7.946 Beiträgen
Standard

Hat mal jemand den Link von dem Trööt zur Hand, wo ein Pärchen sich ein "Hausboot" für ein paar Scheine gekauft hat, um dann festzustellen, dass das Ding weder richtig schwamm, nicht zu bewegen war und schon gar nicht bewohnbar?
__________________
Sportliche Grüße vom Rhein km 705
Micha

Marina Minde Anmeldung ist offen! Mein Leben hat wieder einen Sinn!
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 10.12.2018, 09:02
Benutzerbild von Robinson62
Robinson62 Robinson62 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 20.03.2012
Ort: Ribnitz-Damgarten
Beiträge: 136
Boot: Quicksilver Cruiser 510 mit 40PS Mercury-AB
253 Danke in 107 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Flybridge Beitrag anzeigen
Hat mal jemand den Link von dem Trööt zur Hand, wo ein Pärchen sich ein "Hausboot" für ein paar Scheine gekauft hat, um dann festzustellen, dass das Ding weder richtig schwamm, nicht zu bewegen war und schon gar nicht bewohnbar?
https://www.boote-forum.de/showthrea...light=hausboot

LG Peter
__________________
Über Griechenland lacht die Sonne und über Deutschland die ganze Welt...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 61


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hausboot Selbstbau Literatur mapr0003 Selbstbauer 9 13.02.2016 00:19
hausboot 6,10x2,75 aus stahl- selbstbau hausboot-patrick Selbstbauer 132 09.12.2014 13:37
Hausboot selbstbau Andreas Stöhr Selbstbauer 9 14.11.2009 15:33
Mit dem Hausboot durch Frankreich Beluga Werbeforum 0 02.03.2007 16:51


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:31 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.