boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Woanders Für die anderen schönen Reviere!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 115
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 28.02.2007, 09:51
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.497
Boot: Coronet24
1.884 Danke in 588 Beiträgen
Standard Big Loop

Hallo zusammen,

wie viele andere habe auch ich das Buch von H.Furrer gelesen, der mit seinem Boot den Big Loop gefahren ist. Auch H.J.Haardt hat über seine Reise hierüber geschrieben.

Für die, die es nicht wissen, der Big Loop ist eine etwa 10.000 km lange Strecke, die ganz grob beschrieben von Florida rauf nach Kanada, durch die drei große Seen und den Missisippi und Missouri runter durch den Golf von Mexiko wieder zurück nach Florida führt.

Diese Fahrt würden wir auch gerne mit unserem eigenen Boot machen und das Boot hierfür per Schiffstransport nach Florida bringen lassen.

Hat sich jemand von Euch ebenfalls schon über dieses Unternehmen Gedanken gemacht ? Weiß jemand, was der Transport eines 8-m-Bootes nach Florida und wieder zurück kostet?
Weiß jemand, welche amtlichen Erlaubnisse hinsichtlich Einreise usw. man benötigt ?
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 28.02.2007, 10:28
Benutzerbild von derausdemnorden
derausdemnorden derausdemnorden ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2006
Beiträge: 7.029
37.243 Danke in 7.355 Beiträgen
Standard

Hallo Gebhard,

Ich zahle grad für den Transport eines 8 Meter Boot von Ft. Lauderdale nach Bremerhaven 3800 $.
Allerdings inkl. Inlandsfracht von Miami und bau eines Hölzernen Transportgestelles. Die beiden Sachen entfallen bei deinem Vorhaben selbstverständlich.
__________________
Und die √ allen Übels sind die 62


Gruß Henning
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 07.03.2007, 12:45
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.497
Boot: Coronet24
1.884 Danke in 588 Beiträgen
Standard

Hallo Henning,
konntest Du das transportierte Boot für die Fracht in einem Container unterbringen ?
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 09.03.2007, 00:27
Schambesboot Schambesboot ist offline
Captain
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Rhein Main Gebiet
Beiträge: 613
Boot: Polaris
834 Danke in 331 Beiträgen
Standard

Guten Abend,
eigentlich wollte ich immer ein Boot in USA kaufen und bevor es nach Deutschland kommt den Intracoatstal von Florida nach Canada und retour
fahren. Der Grand Loop ist aber die Steigerung.
Nun habe ich diesen Link gefunden mit zig von Verlinkungen.
kostet aber ein paar Nächte.

www.trawlersandtrawling.com

mfg
Schambesboot
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 09.03.2007, 00:37
Schambesboot Schambesboot ist offline
Captain
 
Registriert seit: 05.01.2007
Ort: Rhein Main Gebiet
Beiträge: 613
Boot: Polaris
834 Danke in 331 Beiträgen
Standard

neuer Link,

www.trawlersandtrawlering.com

mfg
Schambesboot
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 09.03.2007, 08:08
Benutzerbild von derausdemnorden
derausdemnorden derausdemnorden ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2006
Beiträge: 7.029
37.243 Danke in 7.355 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Gebhard
Hallo Henning,
konntest Du das transportierte Boot für die Fracht in einem Container unterbringen ?
Leider nein. 2.59 breite ist zuviel für einen Standartcontainer.
Das ging dann auf einem (leider weiß ich die genaue Bezeichnung nicht) Trailer ähnlich eines Sattelaufliegers, als Roll on Roll off Ladung.
Es würde selbstverständlich auch ein Flat (Offener Container ohne Seitenwände) als Transportmöglichkeit gehen. Dann Steht das Boot aber während der Seereise ungeschützt auf der obersten Lage des Containerschiffs.
__________________
Und die √ allen Übels sind die 62


Gruß Henning
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 09.03.2007, 08:16
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.497
Boot: Coronet24
1.884 Danke in 588 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von derausdemnorden
.... während der Seereise ungeschützt auf der obersten Lage des Containerschiffs.
Wäre das schlimm, wenn das Boot komplett in Folie eingeschweißt wäre ?
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 09.03.2007, 08:50
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.070
Boot: Nordic Tug 26 "Molly"
9.987 Danke in 2.699 Beiträgen
Standard

Das schadet dem Boot nicht mehr wie der normale Gebrauch .Meines kam auch so von Lauderdale nach Bremerhaven.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	6332_1173426619.jpg
Hits:	678
Größe:	23,8 KB
ID:	42013  
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 09.03.2007, 08:57
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.497
Boot: Coronet24
1.884 Danke in 588 Beiträgen
Standard

Dann wäre es doch auch denkbar, dass der Seetransport noch um einiges preiswerter sein könnte, als die genannten 3.800 € oder was meint Ihr ?
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 09.03.2007, 10:44
Benutzerbild von nordic
nordic nordic ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.07.2006
Ort: Nord-Baden
Beiträge: 3.070
Boot: Nordic Tug 26 "Molly"
9.987 Danke in 2.699 Beiträgen
Standard

Hallo Gebhard!
Ich weiß nicht ob das für Dich in Frage kommt, aber bei Nordic Tug gibt es ein Portal zum Bootstausch.Bedeutet:Man stellt das eigene Boot zur Verfügung und kann in USA das Tauschboot nutzen. Wird aber eher für nicht so lange Zeiträume gedacht sein.
__________________
Gruß Karl-Heinz

Die Bücher über meine Traumreise
2008 , 2010 und 2012 können jetzt per PN oder Mail bei mir bestellt werden.
Für Details Jahreszahl anklicken. Auch als E-Book verfügbar.
__________________
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 09.03.2007, 11:23
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.497
Boot: Coronet24
1.884 Danke in 588 Beiträgen
Standard

Danke, Karl-Heinz,
für den Hinweis. Ist bestimmt interessant. Ich könnte mir allerdings nicht vorstellen, mein Boot jemandem anderen zu überlassen. Ich möchte auch den Bog Loop und das weitere, was ich im Anschluss daran plane, nicht mit einem fremden Boot machen. Ich denke, das eigene Boot ist einem so vertraut und alles daran ist so persönlich eingerichtet, dass mir dieses auch dann noch lieber ist, selbst wenn das andere einiges größer wäre. Dazu hin kommt, dass ich weiß, wie mein eigenes Boot technisch in Schuss ist. Bei einem fremden kann man das nicht so genau wissen.
Aber dennoch, für manchen ist der Bootstausch bestimmt ein Thema.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 09.03.2007, 11:36
Benutzerbild von derausdemnorden
derausdemnorden derausdemnorden ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2006
Beiträge: 7.029
37.243 Danke in 7.355 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Gebhard
Dann wäre es doch auch denkbar, dass der Seetransport noch um einiges preiswerter sein könnte, als die genannten 3.800 € oder was meint Ihr ?
Nicht Euro.
Dollar !!!

Und wie schon geschrieben:
Die USA Inlandsfracht entfällt bei deinem Vorhaben.
Den bau des Transportgestelles kannst du in Deutschland selber machen - Also nur Materialpreis.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	7697_1173436805.jpg
Hits:	572
Größe:	84,5 KB
ID:	42020  
__________________
Und die √ allen Übels sind die 62


Gruß Henning
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 09.03.2007, 11:42
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.497
Boot: Coronet24
1.884 Danke in 588 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von derausdemnorden

Nicht Euro.
Dollar !!!

Und wie schon geschrieben:
Die USA Inlandsfracht entfällt bei deinem Vorhaben.
Den bau des Transportgestelles kannst du in Deutschland selber machen - Also nur Materialpreis.
Na, das hört sich doch schon bedeutend besser an. Das ist doch eine gute Information für's Wochenende ! Danke.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 07.10.2010, 19:55
Thomas S Thomas S ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.03.2003
Beiträge: 3.025
Boot: Sea Ray 265 DAE
4.205 Danke in 1.750 Beiträgen
Standard

So,Thema mal wieder hochgeholt ! In 2 Jahren soll es schließlich losgehen
Die ganzen US -Boote kommen doch auch auf Trailern hierher.Also muß es doch auch eine Roll on-Roll off Variante geben??
Kennt jemand Adressen solcher Speditionen ??
__________________
Gruß Thomas S

Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 07.10.2010, 21:25
rubberduckV162 rubberduckV162 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 03.08.2008
Ort: Gustorf
Beiträge: 1.291
Boot: keines
5.459 Danke in 3.183 Beiträgen
Standard

wallenius willemsen zum Beispiel oder

http://www.usacinternationalshipping...ticle&catid=43
__________________
Gruß


Heinrich

gesendet von Telefonzelle
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 08.10.2010, 16:04
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.497
Boot: Coronet24
1.884 Danke in 588 Beiträgen
Standard

Gute Idee, Thomas,
das Thema nochmals hochzuholen. Nun, wo es langsam ernst werden soll, kann man nicht genug Informationen sammeln. Nachdem mein Boot ja nur 2,45 m breit ist, 2,98 hoch und auf dem vorhandenen Trailer ca. 9 m lang, müsste es sogar in einem Container Platz finden.
Ich hab mir in letzter Zeit auch mal Gedanken über die Hurrikun-Saison in den südlichen Staaten gemacht. Wenn man im Frühjahr in Florida startet und den Loop in 6 Monaten fahren möchte, dann ist in den südlichen Staaten schon/noch Hurrikan-Saison, wenn man diese im Spätsommer/Herbst erreicht. Man müsste also entweder bis Anfang Nov. mit den Südstaaten warten oder aber in Kauf nehmen, dass man sich ggfls. in einem passenden Schlupfwinkel verstecken müsste. Über die Entwicklung eines Hurrikans und die voraussichtliche Zugbahn wird ja sehr intensiv in den Medien dort berichtet.
www.greatloop.org/news.php?viewStory=84#23
Das ist übrigens die Homepage von Americas GreatLoop Cruisers Assoziation.
Da kann man sehr viel über den Loop erfahren.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 10.10.2010, 14:31
Benutzerbild von jannie
jannie jannie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Winnemark / Schlei
Beiträge: 3.820
5.869 Danke in 2.438 Beiträgen
Standard

Moin,
die geplanten sechs Monate machen den big loop schon schwierig. Da gibt es ein paar Festpunkte, die man eigentlich beachten sollte: Beim Start im Mai ist es kein Problem, vor der Hurrican-Saison weit genug nördlich zu sein. Ende Juni New York klappt auch, wenn man etwas mehr anschauen will. Nur dann bleiben bis zum Verlassen von Chicago Mitte September nur noch zweieinhalb Monate, verdammt wenig für den schönsten Teil der Tour. Später wird es in Chicago sehr kalt, Anfang Oktober fällt öfter mal schon Schnee. Die nächsten 1000 Seemeilen bis an den Golf von Mexiko muss man bummeln, vor Mitte November sollte man dort nicht ankommen. Damit sind die sechs Monate aber schon rum und es fehlen noch 800 Milen bis zum Startpunkt. Mitten in der Hurrican-Saison würde ich nicht in den Südstaaten schippern gehen. Das Boot gerade mal eben zu verstecken, lässt sich kaum planen, weil man immerzu woanders ist. Und mehr als ne Woche Vorlaufzeit hat man nicht, um alles zu regeln. Frag auch mal Deine Versicherung, was sie davon hält. Die gute Quelle zum Thema Hurricansaison, inkl. der gesamten Historie etc. findest Du hier: http://www.nhc.noaa.gov/ Am Ende bleibt Dir , wenn die 6 Monate ein Muss sind, nur, den Loop nicht komplett zu beenden und das Boot irgendwo am Ohio zu verladen, oder nur zu unterbrechen und ab Ende November fertig zu fahren.
Viel Spass beim Plane schmieden!
gruesse
Hanse
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 11.10.2010, 11:06
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.497
Boot: Coronet24
1.884 Danke in 588 Beiträgen
Standard

Ja Hanse,
der Zeitplan bringt schon ein Problem mit sich. Evtl. müsste man den Loop tatsächlich unterbrechen und etwas später zu Ende bringen. Andererseits ist man mit einem relativ kleinen Gleitboot natürlich viel flexibler, wenn es darum geht, dieses innerhalb weniger Tage in Sicherheit zubringen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 11.10.2010, 18:41
Benutzerbild von jannie
jannie jannie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.09.2007
Ort: Winnemark / Schlei
Beiträge: 3.820
5.869 Danke in 2.438 Beiträgen
Standard

Moin,
da fällt mir noch was ein, was besser vorher geklärt werden sollte: Im Gegensatz zum Boot, das ein cruising permit für ein Jahr bekommt, kriegt die Crew nur 6 Monate. Erstmal kein Problem, weil Du ja, bis die Zeit rum ist, schon in Kanada ankommst. Nur von dort zurück in die USA, so richtig binnen, gibt das schon mal Probleme, je nach dem, an was für einen Beamten man gerät. Besser, den Einklarierungshafen vorher rausfinden und alles von hier schon mal vorchecken.
Ansonsten ist die Ansage, das ein Hurrican kommt, auch in den Südstaaten der USA fast ein Panikauslöser. Und je nach dem, wo Du gerade bist, gibt es entweder keine brauchbare Möglichkeit, das Boot sicher unterzubringen, oder 500 andere Menschen haben die gleiche Idee zur gleichen Zeit. NAch unserer IVAN-Erfahrung bin ich da etwas vorsichtig geworden.
gruesse
Hanse
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 12.10.2010, 10:17
Benutzerbild von Gebhard
Gebhard Gebhard ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2004
Ort: Schwäbisch Hall
Beiträge: 1.497
Boot: Coronet24
1.884 Danke in 588 Beiträgen
Standard

Ich hab da gestern abend eine neue Homepage entdeckt von Wassersportkollegen, die den Loop ebenfalls gemacht haben.
Das nicht mehr ganz junge Paar hat den Loop mit ihrem 25-Fuß-Gleitboot, einer Rinker gemacht. Sie sind Mitte Mai in Florida aufgebrochen und Mitte August wieder am Ausgangspunkt angekommen. Genau 15 Wochen waren sie unterwegs. Ihr Fazit: Traumhaft, auch wenn sie da oder dort mal gerne etwas länger verweilt hätten. Insgesamt waren sie aber nicht der Ansicht, dass ein Vierteljahr zu knapp bemessen wäre.
http://cruisingthegreatloop.com/

Übrigens Hanse, habt Ihr beide seit Eurer großen Reise mal wieder was größeres auf dem Wasser unternommen ?
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 115


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:04 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.