boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 305Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 305
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 05.02.2009, 07:09
Maddl Maddl ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 28.01.2009
Ort: Großkarolinenfeld
Beiträge: 3
Boot: Seaskip II
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Luke Rebell Seaskip II

Servus,

das mit der Vorschiffsluke steht bei mir auch noch an.
Hab mal gelesen, daß Luken von Lewmar oder Gebo
( gibts bei AWN ) vom Innen-und Außenmaß passen
könnten. Muß mich aber noch schlau machen.
Bis bald

Gruß Maddl
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 26.02.2009, 21:46
Rol Rol ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 26.02.2009
Ort: Innsbruck
Beiträge: 1
Boot: Rebell Mark II
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Luke tauschen kein Problem!

Hallo zusammen,
ich habe siet 2004 eine Rebell MarkII Bj 1974, wir haben recht viel am Boot erneuert, unter anderem auch die Vorschiffsluke. Die Standard Luke von Gebo ist wie für die Rebell gemacht. (Vorausgesetzt die Seaskipp hat die selbe Luke wie dei MarkII). Die neue Luke mit getöntem Glas macht sich sehr gut, außerdem ist die Luke prinzipiell begehbar.

Lieb Grüße aus den Alpen
Rol
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 28.03.2009, 21:14
Udolahr Udolahr ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 01.04.2007
Beiträge: 67
36 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Hallo , Ich habe eine Seaskip 2 , Baujahr 1980 . Bin gerade dabei einen Volvo Penta Diesel mit Saildrive einzubauen . Koga 24 , hast du ein Foto von deinem Motor ? Wie baut man den Diesel am besten in eine Seaskip ein ? Ich hatte einen Volvo Benziner im Boot , aber der Motorträger passt nicht zum Diesel .

gruß Udo
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 19.04.2009, 18:58
Benutzerbild von Binnenschipper
Binnenschipper Binnenschipper ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 30.11.2008
Ort: Oberschwaben
Beiträge: 237
Boot: Alles, was schwimmt
269 Danke in 143 Beiträgen
Standard

Hallo Rebelle(en),
wenn jemand Interesse hat: Ich habe beim Blättern in einer alten Yacht(-Zeitschrift) den Testbericht zur Rebell Seaskip II (Okt.1976) gefunden.
Zufälle gibt's

Grüsse aus dem Süden

Udo
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 03.05.2009, 19:57
Schipper Schipper ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 28.02.2009
Beiträge: 21
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard Rebell Seakip II, Mastfuß gebrochen

Hallo zusammen,
beim Mast setzen ist mir der Mastfuß gebrochen, wer hat einen gebrauchten, oder kann mir ein Skipper mitteilen wo ich einen neuen kaufen kann?

Mit freundlichen Grüßen
Schipper
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 26.05.2009, 20:47
Lanz Lanz ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 26.05.2009
Beiträge: 1
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Rebell Mark II

Guter Tag, ich habe ebenfalls eine Rebell Mark II Baujahr 1974, welche seit 1975 den Thunersee unsicher macht. Ich habe noch einiges an Prospektmaterial, welches ich Interessierten per Mail zustellen kann.
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 14.03.2010, 23:47
www.Segel-Sucht.de www.Segel-Sucht.de ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 04.03.2010
Ort: Bonn
Beiträge: 2
Boot: Rebell Mk II Rawell-Werft am Bodensee
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Lanz Beitrag anzeigen
Rebell Mark II

Guter Tag, ich habe ebenfalls eine Rebell Mark II Baujahr 1974, welche seit 1975 den Thunersee unsicher macht. Ich habe noch einiges an Prospektmaterial, welches ich Interessierten per Mail zustellen kann.

Wäre es möglich mir die mal zu zumailen?? letter03@freenet.de
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 14.03.2010, 23:49
www.Segel-Sucht.de www.Segel-Sucht.de ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 04.03.2010
Ort: Bonn
Beiträge: 2
Boot: Rebell Mk II Rawell-Werft am Bodensee
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Binnenschipper Beitrag anzeigen
Hallo Rebelle(en),
wenn jemand Interesse hat: Ich habe beim Blättern in einer alten Yacht(-Zeitschrift) den Testbericht zur Rebell Seaskip II (Okt.1976) gefunden.
Zufälle gibt's

Grüsse aus dem Süden

Udo
Kann Ich diesen Artikel auch zugemailt bekommen letter03@freenet.de

Danke
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 16.03.2010, 13:48
JKiefer JKiefer ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 16.03.2010
Beiträge: 1
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Hallo,
der Rebell wurde zuerst in der Bodenseewerft Wallhausen gebaut. Geschäftsführer war damal in den 70ziger Jahren Siegfried Beil. Dann baute die Ravel Werft und anschliessend Familie Seidenschnur den Rebell weiter.
Es gab von S. Beil folgende Boote
Skipper
Rebell Mark 1 (gekreuzte Schwerter als Segelzeichen) bis ca 1971
Rebell Mark 2 in den Formen Kajütboot, Seaskip und als offenes für Segelschulen "Omnibus" als Spitzname sowie einzelne Backdecker.
Regent

Ich hatte die Baunummer 166 (Ravell Werft) und eine befreundete Familie die Baunummer 8?. Letzterer wurde in Wallhausen als Meisterarbeit von Herrn Sohns mit einem Holzaufbau & Teakdeck gebaut.
Der Rebell war / ist weitverbreitet am Bodensee.
VG Jürgen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 16.03.2010, 13:54
Benutzerbild von Rebell25R
Rebell25R Rebell25R ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 02.04.2008
Ort: Bodensee
Beiträge: 1.303
Boot: Rebell 25 R
1.068 Danke in 640 Beiträgen
Standard

Hallo Jürgen,

meinst du mit den "einzelnen" Backdeckern die Rebell25R, wie sie in meinem Profil zu sehen ist? hast du da evtl. noch nähere Informationen?

Unsere hat die Segelnummer "Ger 88"... (ursprünglich "G 88"...) das müsste ja dann eine ziemlich zeitgleich gebaute sein, wie die von deinen Freunden...
Hast du von der mit Holzaufbau & Teakdeck Fotos? würde mich sehr interessieren!...

Danke schonmal

Grüße
Martin
__________________


Geändert von Rebell25R (16.03.2010 um 14:13 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 12.04.2010, 14:39
Frank H. K. Frank H. K. ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 12.04.2010
Beiträge: 1
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Hallo Martin

der Rebell mit dem Holzaufbau ist ca. 1970 gebaut worden und war das Ausstellungsboot auf der Interboot 1971. Die Segelnummer ist die G83 und das Boot habe ich im letzten Sommer auf dem Starnberger See gesehen und es liegt in einem der beiden Häfen in Seeshaupt. Die Aufbauten wurden restauriert und sehen von Boot zu Boot gesehen gut aus. Die Rumpffarbe ist dunkelgrün, das Kajütdach ist weiß. Leider habe ich keine Fotos vom Schiff. Der Motor war im Schacht, ließ sich aber nicht hochklappen. Zur Info: In der Marina Bernried sind noch drei Rebell Mark 2 (Stand Herbst 2009) beheimatet.
Zum Kommentar von Jürgen ist zu ergänzen, dass von Siegried Beil noch der Seaskip 3 konstruiert (Länge ca. 8m) wurde. Ferner zeichnete er verantwortlich für den Rebell 31 sowie den Zweimaster Regent, den es auch in verschiedenen Ausführungen (Voll- GFK bzw. GFK Schale mit Holzaufbau gab. Einen Regent Zweimaster als Backdecker war bis vor 2 Jahren noch bei der Bodensee Segelschule Wallhausen im Einsatz. Diese haben auch einen oder zwei offene Rebell im Schulbetrieb (Stand 2009).

Viele Grüße
Frank
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 07.07.2010, 15:26
sulzgrieser sulzgrieser ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: Esslingen am Neckar
Beiträge: 72
Boot: Korsar, Schlauchboot Suzumar, Shetland oder ähnlich
5 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Binnenschipper Beitrag anzeigen
Hallo Rebelle(en),
wenn jemand Interesse hat: Ich habe beim Blättern in einer alten Yacht(-Zeitschrift) den Testbericht zur Rebell Seaskip II (Okt.1976) gefunden.
Zufälle gibt's

Grüsse aus dem Süden

Udo
Hallo
Könnten Sie mir die Informationen Testberichte der Rebell schicken?
Freundliche Grüsse aus Esslingen
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 07.07.2010, 15:26
sulzgrieser sulzgrieser ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: Esslingen am Neckar
Beiträge: 72
Boot: Korsar, Schlauchboot Suzumar, Shetland oder ähnlich
5 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Hallo
Könnten Sie mir die Informationen Testberichte der Rebell schicken?
Freundliche Grüsse aus Esslingen
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 07.07.2010, 15:30
sulzgrieser sulzgrieser ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: Esslingen am Neckar
Beiträge: 72
Boot: Korsar, Schlauchboot Suzumar, Shetland oder ähnlich
5 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von www.Segel-Sucht.de Beitrag anzeigen
Wäre es möglich mir die mal zu zumailen?? letter03@freenet.de
Hallo
Könnten Sie mir freundlicherweise Ihr Prospektmaterial der Rebell Mark II an meine E-Mail schicken? e-Mail kv24consulting@web.de
Bitte wenn es geht als wichtig markieren damit ich es nicht übersehe.
Freundliche Grüsse aus Esslingen
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 07.07.2010, 15:31
sulzgrieser sulzgrieser ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 19.01.2010
Ort: Esslingen am Neckar
Beiträge: 72
Boot: Korsar, Schlauchboot Suzumar, Shetland oder ähnlich
5 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Hallo
Könnten Sie mir freundlicherweise Ihr Prospektmaterial der Rebell Mark II an meine E-Mail schicken? e-Mail kv24consulting@web.de
Bitte wenn es geht als wichtig markieren damit ich es nicht übersehe.
Freundliche Grüsse aus Esslingen
Klaus
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 22.08.2010, 10:28
Kaba Kaba ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 22.08.2010
Beiträge: 2
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Rebell Seaskip

Hallo Kay,

ich habe das selbe Boot in Enkuizen gekauft und auch dort liegen.
Als Motor habe ich einen Aussenborder im Schacht, bin jedoch
mit der Steuerung mehr als unzufrieden, möchte diverse Teile
erneuern, wäre also schön wenn man sich hier austauschen könnte.

Interessieren würde mich auch ob andere hier ähnliche Probleme
mit der Steuerung haben ( Rückwärtsfahrt)

gruss
claus
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #37  
Alt 06.09.2010, 16:48
Udojaeger Udojaeger ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 06.09.2010
Beiträge: 2
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Rückwärtsfahren

Hallo Claus,

bei meiner Rebell Seaskip Bj. 75 mit 8 PS Honda Schachtmotor ist fahren im Rückwärtsgang nur möglich, wenn ich die Pinne mit höchster Konzentration und maximalem Kraftaufwand bediene. Eine Änderung der Fahrtrichtung ist rückwärts so gut wie unmöglich. Für eine Frau gar nicht zu machen!

Gruß

Udo
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 06.09.2010, 19:15
Kaba Kaba ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 22.08.2010
Beiträge: 2
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Rebell im Rückwärtsgang

Hallo Udo Jäger,

schön in dir einen Gleichgesinnten gefunden zu haben, aber eine Lösung wäre
doch auch toll, oder wie schaffst du es in und aus der Box.
Wenn also hier jemand die Lösung parat hätte wäre das toll.
gruss claus
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 09.09.2010, 14:03
Udojaeger Udojaeger ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 06.09.2010
Beiträge: 2
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Rückwärtsfahren

Hallo Claus,

ich bin der Auffassung, dass unser Problem in der Anordnung der Schraube und des Ruderblattes liegt und in sofern konstruktiv bedingt ist.

Bei anderen Schiffen wird das Ruderblatt durch die Schraube angeströmt. Bei der Rebell Seaskip ist das aufgrund der hinter dem Ruder liegenden Schraube leider nicht so. Deshalb wirkt sich der Radeffekt auch nicht, bzw. kaum aus.

Gruß

Udo
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 08.04.2011, 01:33
Peter_Pan Peter_Pan ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 22.01.2009
Beiträge: 2
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Hallo,



ich melde mich nach langer Zeit mal wieder zurück.

Zum Thema Rückwärtsfahren und Antrieb generell:


Es gibt 2 Arten von Rebell, Schacht für AB vor und nach dem Ruder.


Ich habe eine mit Schacht hinter dem Ruderblatt und nur gerade da (Hi Udo) wird bei Rückwärtsfahrt das Ruder angeströmt. Bringt aber nichts außer Urgewalt an der Pinne. Bei den „normalen“ Booten wird der Kiel angeströmt, und der ist i.d.R. unbeweglich, so dass hier kein Vorteil entsteht.

Eher wirkt sich wahrscheinlich aus, dass das Ruderblatt der Rebell relativ klein ist. Ich baue mir übrigens morgen ein neues Ruderblatt ein mit einer um ca. 25 % größeren Fläche, bin gespannt, ob das im Betrieb spürbar sein wird.


Der Radeffekt kommt eher auf die Schraube und die Drehzahl an, ich wage mal zu behaupten, dass bei den üblicherweise im Schacht verwendeten AB-Motoren auf Grund kleinerer Propeller und hoher Drehzahl der Effekt kaum spürbar ist, obwohl natürlich durch die Lage am äußersten Ende der Hebelarm sehr effektiv sein müsste.


Ich fahre seit über 25 Jahren einen auf 6 PS gedrosselten Mercury mit relativ großem 3-Flügelpropeller im Schacht, den es bis 9.9 PS gab. Außerdem bringt er noch 4 Ampere Ladestrom, so dass ich in Verbindung mit einem Solarpanell meine Batterie trotz Radio/Echo/Log und elektr. Autopilot eigentlich nie aufladen muss. Verbrauch: moderat, so um 1.2 l/h bei 4.5 kn


Vorteil bei mir zum Motor: voraus Schub ohne Ende (Rumpfgeschwindigkeit) bei relativ geringer (weil gedrosselter) Drehzahl und mit Lärmschutzmatten im Heckstauraum geringe Lärmentwicklung, extremer Nachteil bei mir: Nabenauspuff, d.h. bei Rückwärtsfahrt bekommt er die eigenen Abgase in die Schraube und der Schub geht gegen 0. Er lässt sich aber im Schacht um ca. 5 Grad drehen, das hilft schon zur Unterstützung bei gewollten Richtungsänderungen, aber nur mit eingekuppelter Leerlaufdrehzahl. Schnelles Aufstoppen ist nicht zu machen. Bei Seitenwind vertreibt mir das Boot dann schon mal mit dem Heck in den Wind, Aber erstens ist das Boot noch per Hand aus der Box zu bringen und in Fahrtrichtung zu stoßen und zweitens, wenn man die Eigenheiten kennt, kann man sich im Voraus auf die Gegebenheiten einstellen und entsprechende Manöver fahren.


Wenn jemand die optimale Beweglichkeit sucht, als zeitweisen Ersatz hatte ich mal einen 4 PS Volvo-Penta-Spielzeug im Schacht, der war (um 360°) voll drehbar. Damit war Wenden auf der Stelle möglich wie bei einem Schottel-Antrieb, leider war er aber für das Boot bei stärkerem Wind von vorne zu schwach


Im Übrigen finde ich die Lösung mit AB für unsere Bootsgröße gar nicht so schlecht.


Vorteile sind vor allem Gewichtsgründe, da ein AB weniger wie die Hälfte einer Einbaumaschine wiegt, den Winter im Keller verbringt und zu Wartungs-/Reparaturzwecken mitgenommen bzw. schnell durch einen Ersatzmotor ausgetauscht werden kann. Die Unterschiede bei den Anschaffungskosten sind ebenfalls beträchtlich.


Auch Leinen / Folien im Propeller sind theoretisch kein Thema, schwupps, mal eben den Motor aus dem Schacht genommen und erledigt (zum Glück noch nie erforderlich gewesen).


Unpraktisch ist halt nur, dass bei sinnvoller Schaftlänge kein Einklappen möglich ist und die Schraube beim Segeln im Leerlauf immer mitmüllert und somit bremst.


Was meint ihr den so dazu bzw. wie sind Euere Erfahrungen?


Grüße, Peter
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 305Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 305


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.