boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Selbstbauer



Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 63Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 63
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 26.04.2021, 20:14
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Also wenn’s nur um den Akku geht: die Akkus des BMW i3 sind auch so zu bekommen. Aber wie Du schon schreibst, ist das ja nur ein Teilchen der Gesamteinheit, wenn auch ein sehr teures.

Bei Kaiser habe ich - genauso wie bei anderen Herstellern von fertigen Booten - noch nicht angefragt, da bin ich deiner Meinung, dass die an der Lieferung von Plänen oder Bausätzen wohl nicht so interessiert sind.

Es gibt aber einige kleine Bootsbauer mit viel Erfahrung, die möglicherweise eher auf so ein Modell, wie von mir gewünscht, einsteigen. Meist sind die auf die Restaurierung bzw auf den Bau von individuellen Einzelmodellen spezialisiert.

Da ich ja mitbauen möchte, ist die Nähe zu mir natürlich auch wichtig und dann wird die Auswahl schon geringer.

Wie gesagt, ich habe mal einen ersten lokalen Kontakt geknüpft.

Ein Schritt nach dem anderen ....
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 26.04.2021, 20:23
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Brummer Beitrag anzeigen
Moin,

https://www.youtube.com/watch?v=Mb_PQirpMiw

diese Rumpfform ist auch sehr schön,
evt ist die Q30 etwas zu gross für deine Ansprüche...
Hat nur 20KW , läuft aber auch 15kn !

http://q-yachts.com/

Zum Verbrauch, mit 5,5kw läuft mein jetziges 5,8m Boot 20km/h
mit 2 Personen, 4 passen aber noch drauf.
Bin gerade am verlängern , damit die Dame mehr Liegefläche hat.

Torsten
Schönes Boot, aber das ist mir wirklich zu groß.
Bei Rand gibt’s ähnliches auch etwas kleiner - aber wieder alles fix&fertig.

Wirklich interessant und meine Grössenklasse ist die HD 600 PFH von Fricke & Dannhus. PFH klingt interessant, verstehe es zwar (noch) nicht, aber die Effizienz scheint sehr gut zu sein. Da F&D ja auch Einzelstücke produziert, mag hier eine Plan-/Bausatzvariante ev. realistischer.

Ist zumindest weitere Gedanken wert ...

Gruss, Christian
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 27.04.2021, 10:03
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard pfh – Parametric Fast Hull

Hallo !

Habt Ihr schon von "pfh – Parametric Fast Hull" gehört ?

Ist das nur ein neuer Name für Altbekanntes oder wirklich eine echte Neuigkeit ? Es klingt zumindest für ein Elektro-betriebenes Sportboot sehr interessant.

Und die HD 600 PDH von F&D soll 13kt (25km/h) mit nur 2x4kW Außenborder laufen ... schon beeindruckend, wie ich finde.

Gruß,
Christian
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 27.04.2021, 13:48
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: Alpenrepublik
Beiträge: 3.570
8.859 Danke in 3.009 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von christian_oele Beitrag anzeigen
Ist das nur ein neuer Name für Altbekanntes oder wirklich eine echte Neuigkeit ?
Hi!

Eigentlich ist das eher alter Wein in neuen Schläuchen.

Vom Prinzip her ist die Effizienz dieser Rumpfform schon lange bekannt und unter Synonymen wie "variable deadrise hull", "warped bottom hull" oder "modified V-Hull" zu finden.

Man hat halt die geometrischen Verhältnisse noch einmal etwas verfeinert.

Tom Lathrop zB hat seinen Blaujacken schon lange auch ohne CFD und Tankversuchen beigebracht, mit niedriger Motorisierung und ohne jede nennenswerte Trimmänderung beim Übergang in die Gleitphase auszukommen:

https://www.youtube.com/watch?v=BRhonAVbYog
__________________
Cheers, Ingo
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 27.04.2021, 19:30
tomtsi tomtsi ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.02.2014
Ort: Parchim
Beiträge: 143
Boot: Task Force 18 + Saver Manta 600
119 Danke in 74 Beiträgen
Standard

Bin schon sehr auf die erste Ausfahrt dieses Rumpfes gespannt
Länge 600 Breite Wasserlinie 220
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210427_202042.jpg
Hits:	38
Größe:	74,2 KB
ID:	919852  
__________________
Viele Grüße Tom

"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 28.04.2021, 15:21
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo !

Nun, das heutige Gespräch mit dem lokalen Bootsbauer war leider ernüchternd: ich kann so gut wie alles haben (Tips, Tricks, Hilfe (auch stundenweise), Material, etc.), nur keinen Platz zum Selbstbau

Der Platz ist eng und wird für eigene Projekte gebraucht - ich kann's natürlich verstehen, aber für mein geplantes Projekt hilft es mir leider nicht weiter.

Das Positive: für all meine Fragen und notwendige Hilfe während des Baues habe ich wohl den richtigen Ansprechpartner gefunden. Ich kann sicher auch schwierige Teile, die ich mir selbst nicht zutraue, weitergeben. Und das alles ganz in meiner Nähe, was sicher ein Vorteil ist.

Aber: für's Erste heisst es auch: ich muss nach einem geeigneten Bauplatz weitersuchen ...

Gruß,
Christian
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 02.05.2021, 11:40
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo !

Das Projekt lebt, aber ich bin dabei einiges zu überdenken, so habe ich auch bei den Anforderungen nachgedacht und bin zu einigen Änderungen gekommen:

alt:
Elektroantrieb mit Reichweite 50km bei 5kn/9kmh - Vmax: 7-8kn (Antrieb sollte 10kW nicht übersteigen, ev. nur 4,3kW)
Vorzugsweise Inboarder
Trailerbar, max. 1.200kg inkl. Antrieb
Tiefgang max. 60-70cm (Neusiedlersee tauglich)

neu:
die Reichweite sollte bei 45km bei deutlich höherer Geschwindkeit von 10kts/18kmh liegen.
Vmax: 12kts/22kmh
Vorzugsweise: Außenborder (seichtes Gewässer)
Gewicht: wohl nicht über 1.000kg um die Reichweite/Vmax überhaupt erreichen zu können
Tiefgang wohl max. 50cm (der Neusiedlersee hat immer weniger Wasser)
Damit werde ich wohl mit 10kw Antriebsleistung kein Auslangen finden.

Das macht es nicht leichter und ich beschäftige mich momentan mit dem Vergleich von Runabouts zwischen knapp über 5m bis 6m von verschiedenen Herstellern und vergleiche Größe und Gewicht mit Geschwindkeit/Reichweite vs. notwendiger, angegebener Motorisierung.

Die Fricke&Dannus Camus 550 wäre wirklich sehr gut geeignet, aber bei einem so schmalen Rumpf von 1,35m befürchte ich, daß 4 Personen nicht wirklich gemütlich sitzen. Müßte ich mir wohl mal live ansehen, aber die Werft liegt 900km von mir entfernt :-(

Etwas widersprüchlich zu meinen Vmax und Reichweiten Wünschen steht wohl auch der Wunsch nach einem Boot, daß auch bei etwas Wind&Welle trocken bleibt. Bei zB Camus (aber auch Kaiser) sitzt man schon sehr tief ohne hoher Bordwand zum Schutz.

Und für Pläne oder Bausätze wird das Ganze noch schwieriger ....

Also meine Probleme liegen weiterhin bei:

a) Bauplatz (hier könnte sich eine Lösung ergeben)
b) passendes Boot für den Selbstbau

Ich bin natürlich weiterhin für passende Boote offen ...

Besten Gruß,
Christian
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 02.05.2021, 13:05
Benutzerbild von martin1302
martin1302 martin1302 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 30.04.2010
Ort: Kt. Bern, Schweiz
Beiträge: 627
Boot: LYS 16 (selbst gebaut)
1.762 Danke in 604 Beiträgen
Standard

Andere Frage, welches Budget steht dir zur Verfügung, resp. was hast du für Vorstellung was dich das Ganze so ungefähr kosten darf (Werftmiete inbegriffen)
__________________
Gruss Martin


Experience starts when you begin! (Peter Culler)
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 02.05.2021, 13:35
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Gute Frage: aber ein Boot mit dieser Motorisierung kostet fertig, neu wohl zwischen 70-100t€.
Ich würde bei Selbstbau dann eher den unteren Bereich anstreben, bei einer Kooperation mit einem Bootsbauer wird’s wohl durchaus auch Nahe der genannten Obergrenze gehen.

Klingt wahrscheinlich nach viel, aber in Anbetracht von gut 40t€ für Motor und Akku bleibt da nicht so ein riesiger Betrag für das eigentlich Boot.

Aber weshalb die Frage ?

Gruß, Christian

Geändert von christian_oele (02.05.2021 um 14:39 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 02.05.2021, 14:56
Benutzerbild von martin1302
martin1302 martin1302 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 30.04.2010
Ort: Kt. Bern, Schweiz
Beiträge: 627
Boot: LYS 16 (selbst gebaut)
1.762 Danke in 604 Beiträgen
Standard

Die allermeisten Neulinge hier haben völlig unrealistische Vorstellungen was die Kosten und Zeit anbetrifft. Deine Kostenvorstellubgen scheinen mir aber doch ziemlich realistisch!

Kennst du die Runabouts von Mertens?
https://www.boatbuildercentral.com/p...at-plans-rb18/
__________________
Gruss Martin


Experience starts when you begin! (Peter Culler)
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 02.05.2021, 17:26
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.471
944 Danke in 531 Beiträgen
Standard

Hallo Christian,

bin die Camus schon selbst gefahren, bis 4 Personen geht das.
Wenn ich den Konstrukteur richtig verstanden hab ist auch ein nach Östreich gegangen.
Wie gesagt mit 4kW ( 2 Personen ) lief das Boot ca 22km/h.
Reichweite bekommt man über Akkus, das Gewicht ist ja nicht mehr ganz so schlimm,
Preise na ja....

Mit 10kW soll es 40km/h laufen.

https://www.youtube.com/watch?v=NVvDqNVPYFw

Ich hab es mit meinem ersten Boot nur auf 30km/h gebracht,
na ja waren auch damals noch 180kg Akkus im Boot.

https://www.youtube.com/watch?v=jQlRmuNog94&t=13s

Meine Erfahrung ist das ein Boot dieser Größenordnung mit 20-25km/h schon angenehm / zügig fährt.


Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 02.05.2021, 18:11
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Hallo Torsten,

Danke für die Videos, kannte ich noch nicht.
Die Camus ist wirklich ein faszinierendes Boot !

Allerdings schaut mir das Modell in weiß irgendwie vertrimmt aus - selbst mit Passagieren vorne hängt es achtern sehr tief. Beim blauen Modell schaut das scheinbar besser aus ?!

Im vorderen Bereich ist auch wirklich gut Platz für 2 Erwachsene. Auf der „Steuerbank“ sitzt allerdings immer nur der Steuermann. Das scheint es für 2 Erwachsene doch sehr eng bis unmöglich zu sein ?

Nach meiner (theoretischen) Recherche bin ich eben auch auf ca. 22kmh Höchstgeschwindigkeit gekommen - liegt also gut im dem von dir genannten Bereich von 20-25kmh. Und die 18kmh Reisegeschwindkeit kommen von der Distanz der Häfen die ich gerne anlaufe, die liegen eben 18km auseinander und die würde ich gerne ich ca. 1h erreichen. Daraus wieder resultieren die 45km Reichweite (mit 25% Reserve).

Gruß,
Christian
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 02.05.2021, 18:19
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.471
944 Danke in 531 Beiträgen
Standard

Ich spam dich noch ein Bisschen zu...

Rumpfform , Breite und Gewicht sind sehr wichtig.
Hier hat jemand einen 6KW an einen unpassenden Rumpf gebaut:

https://www.youtube.com/watch?v=G-ipn1Q4gvA&t=468s


Schlanker und leichter läuft einfach besser !
Als extrem , 6,5m x 0,8m WL , so ca 320kg .
Mein alter Spiegelkanadier war als Familenboot allerdings wirklich zu schmal,
aber der Motor kam nicht mal auf die Nennleistung, da ich keinen größeren
Prop gefunden hab !
Waren glaube ich so 22km/h mit 4KW.

https://www.youtube.com/watch?v=THWXMvlg62I

So 1,2m WL Breite ist eigentlich schon recht stabil.


Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 02.05.2021, 18:22
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von martin1302 Beitrag anzeigen
Die allermeisten Neulinge hier haben völlig unrealistische Vorstellungen was die Kosten und Zeit anbetrifft. Deine Kostenvorstellubgen scheinen mir aber doch ziemlich realistisch!

Kennst du die Runabouts von Mertens?
https://www.boatbuildercentral.com/p...at-plans-rb18/
Danke für den Tipp, die Mertens Bootspläne habe ich bereits am Radar.
Da gibt‘s 2-3 interessante Pläne ... muss mal sehen, was ich darüber finde.

Danke und Gruß,
Christian
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 02.05.2021, 18:27
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.471
944 Danke in 531 Beiträgen
Standard

Wenn ich mich recht erinnere ist die " Weiße" der Prototyp.
Zur Formerstellung ist der Rumpf im Heck etwas geändert worden und zur "Blauen" geworden.
Mit eher 3 als 4 Personen hast du wohl recht.

Habe gerade mal geschaut , 8KWh LIFE bekommt man in D ( Ö bestimmt auch) für etwas über 4000Euro, mit Garantie.

Damit kommst du schon über euren Teich.

Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 02.05.2021, 18:28
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Brummer Beitrag anzeigen
Ich spam dich noch ein Bisschen zu...

Schlanker und leichter läuft einfach besser !
Als extrem , 6,5m x 0,8m WL , so ca 320kg .
Mein alter Spiegelkanadier war als Familenboot allerdings wirklich zu schmal,
aber der Motor kam nicht mal auf die Nennleistung, da ich keinen größeren
Prop gefunden hab !
Waren glaube ich so 22km/h mit 4KW.

So 1,2m WL Breite ist eigentlich schon recht stabil.

Torsten
Fliegt schön durch‘s Wasser.
Ich habe mit der geringen Breite weniger Probleme bzgl Stabilität, mehr jedoch stört mich der geringe Platz. Aber natürlich: schlanker läuft besser.
Mit einem 10kW Motor so um die 22kmh zu erreichen, das wäre ein guter Kompromiss für mich. Also Camus 550 um 10-15% vergrößert das wärs wohl ...

Gruß, Christian
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 02.05.2021, 18:31
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Bei 15% Vergrößerung wäre das Gewicht theoretisch um den Faktor 1,15*1,15*1,15 = 1,52 größer. Steigt damit die notwendige Leistung auch um 52% ? Oder gelten hier andere Regeln ?

Geändert von christian_oele (02.05.2021 um 19:01 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 02.05.2021, 18:37
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.471
944 Danke in 531 Beiträgen
Standard

Ja, genau das Problem hatte ich auch und verlängere Mmein Böötcher gerade auf 6,95m

https://www.boote-forum.de/showthrea...=238562&page=4


Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 02.05.2021, 19:00
christian_oele christian_oele ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 23.04.2021
Beiträge: 29
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

.. ich habe von Deinem Plan bereits gelesen, nettes Projekt.
Aber kennst Du die physikalischen Grundlagen dazu ? Nur Verlängerung würde ja Breite und Höhe nicht verändern, damit sollte sowohl das Gewicht und damit auch die notwendige Leistung nur linear steigen. Die längere Wasserlinie könnte sogar helfen und du fährst mit linearer Leistungssteigerung sogar schneller ?! Alles nur Vermutungen, ich habe da leider keinerlei Kenntnisse.

Gruß, Christian
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 02.05.2021, 19:15
Brummer Brummer ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 08.07.2005
Ort: Wolfenbüttel
Beiträge: 1.471
944 Danke in 531 Beiträgen
Standard

Hauptgrund für die Verlängerung ist der Platzgewinn für die Solarpanels, ist dann möglich das "Dach " zum Trailern, im Hafen oder bei niedrigen Durchfahrten nach hinten zu klappen.
Die Dame des Hauses hat auch mehr Liegefläche
In Verdrängerfahrt liegt die sparsame Reisegeschwindigkeit dann von 7 auf ca 8 km/h.
Das Gesammtgewicht steigt nur wenig da die schweren Einbauten ja gleich bleiben, der statische Auftrieb wird 20% erhöht also etwas weniger Tiefgang.

Torsten
__________________
manche Boote fahren elektrisch.....
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 63Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 63

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Elektro Roller - Elektro Scooter - und das Gesetz dieguzzidieputzi Kein Boot 3 27.02.2008 21:45
Entwurf und Selbstbau eines Kajütbootes "Baycruiser" baycruiser Selbstbauer 20 01.02.2008 19:04
Runabouts mleo Motoren und Antriebstechnik 24 10.07.2007 22:10
Runabouts Torx Allgemeines zum Boot 10 27.04.2007 19:14
Selbstbau eines Ankers...?? hakl Selbstbauer 26 31.07.2006 11:43


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:10 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.