boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Selbstbauer



Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1.821 bis 1.840 von 1.853
 
Themen-Optionen
  #1841  
Alt 10.04.2022, 19:42
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 2.690
Boot: keins; Eco62 (Motorkat) im Bau
7.766 Danke in 2.163 Beiträgen
Standard

Jens, ich habe dich noch gar nicht gelobt (und deswegen auch schon einen Rüffel von meiner Chefin erhalten). Also: Wie nicht anders zu erwarten, sehr gute und sehr gut aussehende Arbeit.
__________________
Gruß, Günter
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1842  
Alt 11.04.2022, 06:28
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Bodo61 Beitrag anzeigen
Jens, du bist abonniert.

Pause, Urlaub?
Moin Bodo,
Danke für's abonnieren, aber dafür brauchst Du es nicht unbedingt posten, oder verstehe ich da gerade etwas nicht und den Link verstehe ich auch nicht...

Ah - ich sehe gerade, der Link ist weg, aber trotzdem die Frage; "Pause, Urlaub?

Falls Du fragst, weil es am Boot noch nicht weitergeht,
im Moment sind die Nachttemperaturen noch nicht so gut für das Aushärten des Epoxis am Boot. Denn das steht draußen.
Kleine Arbeiten gehen natürlich weiter.
Dazu kommt dann der nächste Bericht von den Laminierarbeiten der Dachsegmente.
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (11.04.2022 um 06:34 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 7 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1843  
Alt 11.04.2022, 10:35
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Heimfried Beitrag anzeigen
Jens, ich habe dich noch gar nicht gelobt (und deswegen auch schon einen Rüffel von meiner Chefin erhalten). Also: Wie nicht anders zu erwarten, sehr gute und sehr gut aussehende Arbeit.
Danke Günter und natürlich auch ein großes Dankeschön an deine "Chefin" ;)
Wir sind doch aber alle bestrebt unsere Freizeit nicht in einem der ungeliebten schwimmenden Karnickelställe zu verbringen.
Das doofe an meinem "Kühlschubfach" ist aber, wenn die Frontblende dann dran ist, sieht man die Box nicht mehr
Dann ist es nur ein Schubfach im Küchenschrank.
Aber da wird es noch einige Details geben, wo es ähnlich ist.
Das nächste große Etappenziel wird a) das Laminieren der fünf Dachsegmente sein, die ich im Vakuumverfahren herstelle und b) die Montage der fünf Segmente als das spätere Dach.
Das wird nochmal eine Herausforderung mit seinen Dimensionen von 5,5 x 2,5m.

Gesendet von meinem M2003J15SC mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1844  
Alt 13.04.2022, 18:41
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

Guten Abend allerseits,
so langsam läßt das Wetter ja wieder Arbeiten am Boot zu, das letzte Update ist auch lange her und die wichtigsten Arbeiten im Garten sind erledigt.
Ganz untätig war ich bezüglich des Bootsbaus nicht, denn als nächstes werde ich, wie oben schon angekündigt die 5 Segmente für das Bootsdach herstellen. Der Aufbau wird ein Sandwichpaket aus 650er triax Gelege als Außenlaminat und XPS Platten als Stützstoff oder Kernwerkstoff. Innenlaminat wird ein 320er biax Gelege.
Um die Segmente im Vakuumverfahren und der der gewölbten Form herzustellen, ist eine "Art Form" erforderlich.
Dazu habe ich aus OSB Streifen eine Art Gerippe gebaut, wodurch der große Radius der Wölbung vorgegeben wird.
Die kleineren Radien am Rand gehen dann in die Seitenwände über. Dazu habe ich ein 200er KG Rohr geviertelt.





Als Auflage für die Dachhaut dient eine lackierte MDF Platte, die ich mit der Heißklebepistole auf die "OSB Spanten" geklebt habe, wodurch ich eine glatte und durchgehende Oberfläche habe.





Die XPS Platten werden vorher in der Länge zusammengeklebt, damit ich die Dachbreite von 2200mm erreiche (die kleinen Radien kommen extra). Dabei ist es aber sehr schwer eine 30mm dicke XPS Platte in den Dachradius zu biegen. Also besteht der 30mm dicke XPS Stützstoff aus einer 10 und einer 20mm XPS Platte. Dazwischen kommt noch eine Lage 320er biax Gelege. Das gibt dem Dach noch etwas mehr Stabilität.
Nun gibt es aber nirgends "bezahlbare" 10mm XPS Platten...also habe ich meine alte Heißdrahtschneide heraus gesucht und halbiere eben 20mm XPS Platten.




​​​​​​​In das geviertelte 200er KG Rohr werden mit dem entsprechenden Winkel gesägte Streifen aus 30mm XPS eingelegt




p.s. die Schraubzwingen dienen nur jetzt zur Arretierung der Platten.

Um das Innenlaminat nach dem Aushärten lackieren zu können, werde ich Abreißgewebe auflaminieren.
Die Außenfarbe wird vor dem Einbringen des Außenlaminat es in die Form lackiert.
​​​​​​​Somit sind alle Vorbereitungen getroffen, so daß ich nach Ostern mit dem ersten Segment beginnen kann.

Gesendet von meinem M2003J15SC mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (14.04.2022 um 12:14 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 13 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1845  
Alt 13.04.2022, 19:49
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 2.690
Boot: keins; Eco62 (Motorkat) im Bau
7.766 Danke in 2.163 Beiträgen
Standard

Gutes Gelingen, Jens!

Was bin ich froh, dass ich nicht vor der Herausforderung stehe.
__________________
Gruß, Günter
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1846  
Alt 28.04.2022, 08:29
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

Guten Morgen allerseits,
mein Plan war, nach Ostern mit dem Laminieren der Segmente des Daches zu beginnen....aber die Nachttemperaturen haben mich bis heute davon abgehalten. Die Vakuumpumpen müssen eigentlich während des gesamten Härteprozess laufen und der hört unter 5°C auf. Außerdem handelt es sich beim Dach um ein statisch wichtiges Bauteil, welches in einem Gang aushärten sollte.
Also standen andere Arbeiten auf dem Plan.
Bau der Batteriebox.
Auf der Suche nach einer einfachen, ganz normalen Box habe ich Mal wieder nix gefunden. Also wieder eine DIY Box. Neben den LiFePo4 Zellen (200 Ah) muß das BMS, eine 150A Sicherung, ein Hauptschalter, zwei Hauptanschlüsse, ein Hochstromstecker für div. Zwecke (Elektro AB, MPPT Regler) und das Ladegerät mit in die Box. Da die Box diesen Sommer als Stromversorgung für den Trollingmotor dient, soll sie auch so klein wie möglich sein. Tragegriffe und evtl. rollbar.
Ganz schön viele Wünsche, aber machbar - klar mit meinen Sandwichplatten.
Da diese aber aus Carbonlaminat sind, muß ich die Zellen zusätzlich isolieren, denn die Gehäuse der Zellen haben plus-Potential. Die sind zwar mit der typischen blauen Folie eingepackt, aber so dick und stabil ist die auch nicht. Desweiteren muß der Deckel der Box die Bluetooth -Signale des BMS durchlassen.
So, alle Teile zusammengetragen damit kann ich die Maße der Box festlegen.
​​​​​


Damit die Zellen untereinander auch isoliert sind, kommen Kunststoffplatten zwischen die Zellen. Ebenso unter die Zellen




Die Box stelle ich wieder wie meine Küchenschubladen her, also die Kanten mit dem 90° Fräser auf Gehrung fräsen und zusammen kleben.




Über den Zellen wird auf einer GFK Platte das BMS platziert.




In dem Bereich rechts neben den Zellen wird das Ladegerät, der Hauptschalter und alle Anschlüsse platziert.

...und wieder jede Menge Fruttelkram, aber ich will es so!
Auch wird sicher die Frage aufgekommen....Chinaware, oh Gott?!?
Ja, wenn man ein paar Sachen berücksichtigt und damit leben kann, daß die Zellen keine A Ware sind, wozu auch keine Notwendigkeit besteht. Der chinesische Händler sollte allerdings schon ein paar Zellen verkauft haben.
​​​​​​​Von den Werten sind die Zellen o.k. und sie driften auch nicht allzuviel auseinander. Da ich die Zellen nicht auf 100% volllade und auch nicht bis zur Grenze entlade, sind die Werte super....und eine LiFePo4 Batteriebank mit 200Ah für ~500€ ist in Ordnung.
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (28.04.2022 um 10:37 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 16 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1847  
Alt 30.04.2022, 08:12
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

Hallo allerseits,
gestern war nun der Tag an dem es passieren sollte. Das erste Dachsegmente soll entstehen. Es ist alles vorbereitet und die Temperaturen stimmen endlich auch.

In die Form habe ich speziellen 2K Lack, der von HP textiles dafür entwickelt wurde, direkt lackiert
Um geringe Lackprobleme auszugleichen, habe ich eine Schicht Epoxi, angedickt mit Thixotropiermittel und weiß eingefärbt auf den Lack aufgebracht. Das ist so eine Art Gelcoat auf Epoxibasis.
Als diese Schicht zu Gelieren begann, habe ich die erste Lage 600er Biax Glasgelege laminiert. Darauf kamen die 10mmXPS Platten.
Es ging weiter mit 300er biax und darauf die 20mm XPS Platten.
Anschließend folgte noch eine Lage 300 er biax Glasgelege..
Leider gibt es dazu keine Bilder, weil es doch ganz schön Stress war (es ist lange her, daß ich ~10m² Glasgelege laminiert hatte).
Damit ich nicht die komplette Dachfläche für die Deckenbeschichtung anschleifen muß, habe ich Abrreißgewebe auflaminiert. Hier ist es wichtig Falten-frei zu arbeitearbeiten.




Die Lufteinschlüsse habe ich noch weitestgehend heraus gerollert, den Rest zieht das Vakuum heraus. Danach habe ich Lochfolie aufgelegt.




Darauf kommt Saugvlies.




Den Abschluß bildet die Vakuumfolie, die ich umlaufend mit der Form verklebt habe. Schließlich kommt der Saugschlauch in das Paket und die Vakuumpumpe kann angeschlossen werden.




...und dann kam der wichtigste Moment...die Pumpe saugt das Paket "luftleer" und verpreßt alles wie geplant. Die beiden XPS Platten werden aufeinander in die Form gepreßt.
Ja, da ist mir doch ein Stein vom Herzen gefallen.
Die Pumpe muß nun mindestens 16h das Vakuum halten.

Gesendet von meinem M2003J15SC mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
  #1848  
Alt 02.05.2022, 05:25
Benutzerbild von Snackman
Snackman Snackman ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 14.06.2008
Ort: Bin ein Provinzidiot:-)) (Pinneberg)
Beiträge: 2.438
Boot: Chriscraft Commander
Rufzeichen oder MMSI: nulleinsfünfzwonulleinsachtachtfünfzwoeinsdrei
4.009 Danke in 1.726 Beiträgen
Standard

Kannst du bitte mal Links zu deinen Batteriekomponenten einstellen?
Danke
__________________
Marco,



Ich bin so wie ich bin, die einen kennen mich und die anderen können mich...
Mit Zitat antworten top
  #1849  
Alt 02.05.2022, 08:59
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

Hallo Marco,

Als ich meine Komponenten bei AliExpress gekauft hatte, waren da noch andere Preise aufgerufen. Auch gibt es den einen oder anderen Händler nicht mehr.
Ich bin damals zu meinen Komponenten auf Grund dieses Videos von G8N gekommen.

https://youtu.be/F0Ot7JOR2VM

Hier wird eigentlich alles bis ins Detail erklärt.
Natürlich habe auch ich damals die "preiswerten" Zellen von VariCore gekauft, aber irgendwie Glück gehabt.
Sie tun ihren Dienst trotz massiver Kritik.
Hier das Video über VariCore

https://youtu.be/e1wgEpEnQpE

Am besten den kompletten Kanal von G8N abonnieren. Dort hast Du alle aktuellen Links und es ist super erklärt.
Ergänzend auch der Kanal von "Wulle on Tour".

In beiden Kanälen findest Du Links zu zuverlässigen Händlern.

Gesendet von meinem M2003J15SC mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1850  
Alt 02.05.2022, 09:03
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

Moin allerseits,

Ja - und gestern war nun der große Tag des Ausformens.
Vakuumfolie vorsichtig entfernen.
Saugvlies runter ( das geht noch einmal zu verwnden) die blaue Lochfolie kann ich auch ein zweites mal benutzen.
Jetzt kam die große Herausforderung - 3m² Abreißgewebe abziehen....
Das ging leider nur in Dreiteilung, d.h. drei einzelne Streifen abziehen.





​​​​​​​Das Dachsegment habe ich zwar von der Form gelöst, aber bis zum kompletten Aushärten bleibt es noch in der Form liegen, damit es sich nicht deformiert. Ich denke mal noch drei Tage, dann ist alles fest.

Gesendet von meinem M2003J15SC mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
Folgende 11 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1851  
Alt 03.05.2022, 07:30
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

Moin Marco,

Ich habe gestern mal noch ein bisschen bei den Akkus und Smart BMS gestöbert.
Den Link zu meinem BMS habe ich gefunden:

https://a.aliexpress.com/_mrjCvi2

Ich weiß jetzt nicht, wie fit Du in diesem Thema bist.
Ich hatte mir damals das BMS für 150A Entladestrom herausgesucht. 200A Entladestrom wären bei den Zellen möglich, mir reichen aber 150A. Ich denke es ist o.k., wenn man da noch etwas Reserve läßt. Wichtig war mir Bluetooth. Das BMS läßt sich wohl auch per PC configurieren.

Die Auswahl zu diesem BMS beim Chinetzen ist etwas kompliziert.

Der Link zeigt dieses Bild. Bei "15 Gegenwärtig, 15Farbe" klicken.



In der Auswahl sind BMS für Li-Ion und LiFePo4 zu sehen.
Für 12V (4s) Systeme das entsprechende BMS heraussuchen und anklicken




Ein Stück weiter unten ist der Entladestrom auszuwählen. Aber Vorsicht! die obere Auswahl ist für LiFePo4, unten für Li-Ion.



Der Preis (140,02€) ist nur minimal gestiegen, aber die Zellen kosten fast 130€ mehr....irgendwie scheint der Bedarf doch gestiegen zu sein...
Ich habe auch Mal bei den Zellen etwas recherchiert und für 200Ah habe ich die gefunden, die ich auch bestellen würde.

https://a.aliexpress.com/_mrVcFPU

Oft wurde bei bei den Zellen kritisiert, daß der Barcode hinterher aufgeklebt wurde, was hier offensichtlich nicht der Fall ist. Das sei wohl ein Zeichen, daß B-ware auf "neu" gemacht wurde. Hier steht Grade A ( Grade A = A-Ware?)

In der Beschreibung stehen auch die Differenzen der jeweils 4 Spannungen (0.01V) und Innenwiderstände (>0,12mohm).

Im Vergleich LiFePo4 vs. Blei wird sehr oft geschrieben, 200Ah LiFePo4 würden "eigentlich" 400Ah eines BleiAkkus entsprechen....mM. würden 300Ah eher zutreffen, denn auch einen LiFePo4 Akku sollte man auch nicht bis "Anschlag leer lutschen".
Ich bin diesbezüglich nun nicht der Profi, aber in meiner Zusammenstellung ist für mich ein 200Ah LiFePo4akku völlig ausreichend. Für das 150A BMS habe ich mich entschieden, weil der geplante Sinus Wechselrichter 1000W (π x Schnauze) ~100A aus 12V ziehen soll.... eigentlich etwas weniger. Dazu kommen noch ein paar andere Verbraucher, wie Kühlschrank, Licht, Bordelektronik...
Eigentlich habe ich den Wechselrichter nur für die Kaffeemaschine und Fön geplant, aber eben nur für einen Kurzzeitbetrieb, ansonsten sieht es knapp aus für die 200 Ah.


Gesendet von meinem M2003J15SC mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
Folgende 10 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1852  
Alt 11.05.2022, 17:42
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

guten Abend allerseits,

der Bau meiner Batteriebox ist weitestgehend abgeschlossen; ich warte nur noch auf die Lieferung der Crimpzange. Denn 16mm² Kabelschuhe lassen sich nicht mehr mit der Kombizange zusammenkneifen...
Der Nachbach ist zwar Elektriker, hat auch eine Crimpzang - hightech, elektrohydraulich, mit Display...!!! aber beim Probelauf erschien nur "ERROR" Der Nachbar war entsetzt und sagte; "...ich will meine alte, mechanische Zange wiederhaben - dieser Mist hier mit Momenteinstellung und so´n Firlefanz... bei der alten Zange wurde zugedrückt und wenn es leicht im linken Schultergelenk gezogen hat, war es o.k."
Ja - und so eine habe ich jetzt bestellt, erstmal für mich, vielleicht schenke ich die dann meinem Nachbar.
Soweit zur Batterie-oder besser Akkubox. Bilden folgen noch!!

Von meinem ersten Dachsegment brauche ich nur etwa 80cm. Also habe ich gestern mal zu Testzwecken einen Streifen von 20cm abgeschnitten und ihn im Boot auf die Seitenwände aufgelegt. Es paßte soweit alles ganz gut.
Nur als ich am Abend die Werkstatt zugeschlossen habe, bin ich nochmal ins Boot gegangen - da dachte ich mich trifft der Schlag....
das Probestück hing gewaltig durch!



Nun hatte ich, zwar leicht frustriert, gestern abend keine Lust mehr darüber nachzudenken...aber das Thema ließ mir selbst im Bett keine Ruhe.
Heute früh (fragt nicht wann...) schoß mir der Grund wie ein Blitz durch den Kopf....
Was ich schon fast wie ein Pfarrer bei anderen "predige" bezüglich der Zugkräfte und Druckkräfte, die auf Glasfilamente wirken, hatte ich bei meinem eigenen Projekt natürlich großzügig ignoriert.
Das Außenlaminat, also das Bootsdach außen besteht aus 600er biax. Das Innenlaminat, also die Bootsdecke innen, besteht aus 300er biax (+/- 45°). Somit verlaufen die Glasfilamente x-förmig zu den Kräften.
Besser wäre 300er biax 0/90°. Da gäbe es Filamente, die geradlinig die Zugkräfte aufnehmen könnten.
Als Außenlaminat wäre ein 800er Quadraxialgelege sinnvoll gewesen, um da in etwa die Druckkräfte aufzunehmen. A B E R Glasfasern können nur schwer, bzw. bedingt Druckkräfte aufnehmen.
Sicherlich spielt auch das Kernmaterial, 30mm XPS Schaumplatten eine Rolle. Die sind zwar recht robust gegenüber Druckkräften, aber inwieweit die sich doch "minimal" zusammendrücken lassen, weiß ich nicht.

Ich habe dann mal eine Dachlatte darunter gestellt, um den Bogen der Dachform wieder nach oben zu drücken. So in etwa müßte es aussehen, bzw. noch 4cm höher.



Nun war der heutige Tag viel zu schön, als daß ich mir wegen dem Dachsegment die Laune hätte verderben lassen und so bin ich dann doch zu einer, eigentlich bereits verworfenen Idee zurückgekehrt. In das Dach müssen so eine Art Spanten, um diese Durchbiegung zu verhindern. Ich glaube, im Originaldesign gibt es auch Dachspanten.
Das Dach hat immerhin eine nahezu freie Breite von 2400mm - bei einer Dachstärke von 30mm!!
Auch wenn ich da noch mehr Glas außen und innen aufbringen würde, wird der Durchhang nicht viel besser.
Es gibt zwar im Inneren des Bootes genügend Seitenwände, Wand der Duschkabine, Schrankwand... aber auch genügend freie Dachfläche.
Ich werde also in den nächsten Tagen einen Spantenplan erstellen. Die Spanten schneide ich, wie auch anders!!, aus Sandwichplatten. Allerdings diesmal aus GFK und 25mm Dicke, denn die haben eine Laminatstärke (innen und außen) von je 1mm.
Ich bin noch am überlegen, ob ich, wie bei meinem Vordeck, wieder Spannschnüre einplane. Denn es ist ja wieder wie eine selbsttragende "Spannbetondecke".

Es wird wieder spannend - laßt euch überraschen.
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (11.05.2022 um 18:30 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 15 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1853  
Alt 13.05.2022, 12:04
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.244
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
9.379 Danke in 1.951 Beiträgen
Standard

Mahlzeit allerseits,

Hier nun die versprochenen Bilder zur Akkubox.
Die Teile stehen zum Einbau bereit. Hier ist auch das Ladegerät zu sehen.




Die Zellen sind zwar außen mit blauer Folie beklebt, aber es ist eben nur Folie. Carbon, aus dem meine Box besteht, ist elektrisch leitend.
Also müssen die Zellen voneinander und zur Box isoliert werden.





Die Zellen sollten verpresst werden, weshalb habe ich die isolierten Gewindestangen eingebaut.


So langsam wird es eng in der Box...




Über den Zellen befindet sich das BMS mit dem dazugehörigen bluetooth Sender/Empfänger.






p.s. kleine Anmerkung zum Ladegerät:
das Gerät hat sich irgendwie gerade verabschiedet. Wie es sich auch herausstellte ist es für die Ladung von LiFePo4 Akkus nicht geeignet, da es die erforderlichen 14,4 V nicht erreicht.

Ein neues - für LiFePo4 Akkus bestimmtes - Ladergerät ist bereits bestellt.



Schließlich hat die Box auch einen Deckel. Damit ich nicht jedesmal den Deckel abschrauben muß, wenn ich das Netzkabel des Ladegerätes brauch, habe ich den vorderen Teil des Deckels mit Scharnieren und Schnappverschlüssen versehen. Da das BMS per App über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden ist, habe ich gleich noch eine USB Buchse zum Handyladen eingebaut. Die kleine rote Buchse oben rechts ist ein Hochstromanschluß, an dem ich meinen Trollingmotor anschließen kann.
​​​​​​​Im Katamaran wird der Bugmotor (Trollingmotor) später aber über die Zentrale Stromversorgung, also die Schraubanschlüsse (+/-) in der Box angeschlossen.

__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (13.05.2022 um 19:15 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 15 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1.821 bis 1.840 von 1.853

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
MerCruiser 350 noch ein weiteres Tunigprojekt mibo Motoren und Antriebstechnik 76 13.05.2020 16:16
Verladerampe in Berlin-Moabit wird gebaut Stoertebeker2010 Deutschland 4 28.04.2014 18:13
Gestern bei 3 SAT ein 100tonnen Schiffspropeller wird gebaut Nichtschwimmer78 Kein Boot 9 11.11.2009 10:28
Wie wird ein Boot gebaut? megasunnyboy Allgemeines zum Boot 1 11.09.2007 08:13
Ein weiteres Flußboot in Stahl und 22 meter hakl Selbstbauer 1 15.02.2007 22:23


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.