boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Segel > Segel Technik



Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 36
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 27.03.2022, 06:21
Benutzerbild von blondini
blondini blondini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.11.2009
Ort: an der Oder
Beiträge: 3.160
Boot: Bolger Micro und andere
3.681 Danke in 1.645 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin Seglers
Ihr holt da aber auch immer Sachen hervor. Das tragische Scheitern der Yacht Taube an der Marokanischen Westküste war ein Versagen der Schiffsführung(hat sich hinsichtlich der Navigation von der Restbesatzung überstimmen lassen ??) und eine ungeeignete Vorbereitung der Yacht für das Einfahren über eine gefährliche Barre.
Bei Grundsee kann quasi jedes Boot querschlagen, kentern und/oder auf den Kopf gedreht werden, da nützt auch kein großer tiefliegender Ballast etwas. Ein Tiefgehender Kiel bietet der Grundsee auch den Hebel ein quergeschlagenes Boot endgültig auf den Kopf zu drehen. Gleiches gilt ähnlich auch für anderen steilen brechenden Seegang.
Zur absoluten Katastrophe wird so etwas immer schnell wenn Besatzungen nicht anständig gesichert sind und auf dem Boot kein ausreichender Verschlusszustand hergestellt wird oder werden kann. Deshalb hat man auf einem Segelboot lieber die unbequemen Steckschotten statt Türen und am besten noch eine Schiebeluk das von innen und außen verriegelt werden kann.
Gruß Hein
Hi!
Ach, und noch eins. Dass wirklich jedes Boot kentern kann, hat z.B. das Fastnet Race 1979 bewiesen. Das meinte ich nicht, sondern ich wollte nur illustrieren, was auf der Route alles passieren kann. Wenn dann einer provokativ kommt und fragt, ob er mit Ententeicherfahrungen diese Route fahren kann, dann fühlte ich mich jedenfalls auf den Arm genommen.
__________________
viele Grüße
Blondini

(Blondini, der berühmte Seiltänzer, stürzte während einer Vorstellung in Manchester und fiel in den Löwenkäfig, der bereits in der Manege stand. Die erschreckten Tiere sprangen auseinander und blieben grollend am Gitter. Blondini wurde vom Dompteur aus dem Käfig gezogen und trat schon am Abend wieder auf.)
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 27.03.2022, 11:11
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 5.844
6.482 Danke in 3.123 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Federball Beitrag anzeigen
1 Kielschwerter; richtig konstruiert; ist auch mit "Schwert oben" kentersicher, + das Schwert nur Lateralfläche. Ein Schwert, das ins Schiff reinfallen kann, kann da richtig Schaden anrichten.
@ BE: lieber mit ner Sagitta 20 oder Havsfidra oder einem Golif nach Gibraltar als mit ner N 22 - zwar noch weniger Platz, aber dafür richtige kleine Schiffe.
Grüße, Reinhard
Die Frage ist ob die Neptun entsprechend konstruiert ist.

Ich würde mal die Hurley 22 ins Spiel bringen.

https://de.boats.com/segelboote/1970-hurley-22-6380423/

Die sieht mir solide konstruiert aus, hat nen richtigen Kiel und scheint mir innen sehr geräumig. Ist natürlich beim trailern eine ganz andere Nr als eine Neptun mit Kielschwert.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 27.03.2022, 17:19
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 5.115
Boot: A29, Schlauchi
3.569 Danke in 2.108 Beiträgen
Standard

....die war in den '70ern in Berlin weit verbreitet + 1 richtiges schönes Schiff. Auch dazu hätte ich weit mehr Vertrauen als zur N22. Die Engländer bauen für die See, nicht für binnen.
Mit 1 selbstgebauten Holzboot sind 3 Skipper jeweils 1x allein um die Welt : die "Trekka" =>
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	trekka-1.jpg
Hits:	38
Größe:	103,7 KB
ID:	951211   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	trekka.jpg
Hits:	36
Größe:	85,9 KB
ID:	951212  
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 28.03.2022, 14:31
Sunbeamer Sunbeamer ist offline
Commander
 
Registriert seit: 29.03.2007
Beiträge: 379
795 Danke in 354 Beiträgen
Standard

"... Küstentour bis nach Spanien/ Gibraltar unternehmen. Meine Frage, ist die Neptun 22 dafür geeignet ..."
Gehen tut vieles (,wenn man Glück dabei hat). Es sind schon Leute mit noch kleineren Booten um die Welt gesegelt (https://de.wikipedia.org/wiki/Shane_Acton). Aber das war ja nicht deine Frage.

Wenn man über Bootstypen spricht, die für das offene Meer "geeignet" sind, denkt man nicht an eine Neptun 22. Man kann mit so einem Boot Küstengewässer besegeln, aber es spielt auch eine Rolle, ob es die Ostsee oder die Nordsee oder der Atlantik ist.

Ein bekannter Segelboot-Journalist schrieb mal: Seetüchtigkeit ist keine Frage der Größe. Damit meinte er, dass es auf die Bauweise ankommt.
Die Seetüchtigkeit wird bei kleinen Booten allerdings mit mäßigem Geschwindigkeitspotenzial erkauft. Aber das steht bei dir ja wohl im Hintergrund. Und ausgehend von deiner Frage unterstelle ich, dass du nach einem günstigen Boot suchst und deshalb nicht auf größere (teurere) Boote ausweichen willst, die seetüchtig sind und trotzdem einigermaßen flott vorankommen.

Kleine Segelboote, die als seetüchtig gelten, kommen traditionell aus England. Es sind Typen beispielsweise von Hurley (bereits oben genannt), Leisure, Westerly. Dazu findest du viel im Internet und diese Typen sind auch hier immer wieder zu verkaufen.
http://www.hurleyownersassociation.co.uk/
https://leisureowners.org.uk/
https://westerly-owners.co.uk/

Du könntest auch mal schauen nach ...:
Victoire 25 (manchmal in sehr ordentlichem Zustand günstig)

... und wenn du etwas mehr Geld ausgeben kannst, meistens teurer, aber nicht immer und natürlich stark abhängig vom Instandhaltungsstau:
Internationales Folkeboot (IF-Boot),
Hallberg Rassy Misil II,
Contest 25

Nur zur Anschauung, wie die letztgenannten Boote aussehen, nicht als Hinweis auf die konkreten Angebote:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...0314-211-19951
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...79615-211-3433
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...729709-211-253
https://www.botentekoop.com/de/boot/...st-25-8060247/

Geändert von Sunbeamer (28.03.2022 um 15:18 Uhr) Grund: Ergänzung
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 28.03.2022, 19:17
Ducky_42 Ducky_42 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 23.03.2022
Beiträge: 3
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für die ausführliche Antwort!
Natürlich spielt das Budget auch eine Rolle, aber die Sicherheit sollte nicht darunter leiden.
Danke auch für die Alternativen, ich kann mich damit sehr gut anfreunden!
Da der Turn nicht grade das einfachste Seegebiet einschließt, werde ich auf die von dir genannten Alternativen eingehen.
Vielen dank
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 29.03.2022, 00:12
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.729
Boot: van de stadt 29
7.964 Danke in 4.196 Beiträgen
Standard darf es etwas mehr sein?

Moin
Die vorgeschlagenen Alternativen werden ja langsam größer. Contessa 26--mit 1,3m Tiefgang, Langkiel und angehängtem Ruder nicht gerade ein Wattensegler, aber ein bewährtes See-bzw Hochseesegelboot( Designvorbild Folkeboot). Das angehängte Ruder ermöglicht es die einfachste und kostengünstigste Art(nicht die allerbeste) einer Windfahnenselbststeuerung zu realisieren, ein Trim Tab oder Flettnerruder, da ist schon B.Moitisier eineinhalb mal mit um den Globus gesegelt ( 1968 ?).
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 29.03.2022, 09:39
heduda heduda ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 25.05.2020
Beiträge: 4
1 Danke in 1 Beitrag
Standard

Natürlich kann man mit einer Neptun 22 nach Gibraltar segeln. Immer eine günstige Wettervorhersage abwarten. Ist ja immer ein Hafen innerhalb von 24 Stunden erreichbar. Etwas schwierig ist ein Sprung über die Biskaya, da braucht man ca. fünf Tage eine Vorhersage mit zuverlässigem, aber nicht zu starkem Wind. Das erfordert Geduld, aber irgendwann kommt die Chance. Sonst eben mit viel Zeit dort auch die Küste entlang.
Zwei Sachen, neben eigener Seefestigkeit (oder Vomex, Scopoderm, Metoclopramid, Ondansetron o..ä.), wären mir wichtig: ein zuverlässiger Motor mit ausreichend Treibstoff, denn in den Sommermonaten schläft der Wind nachts oft fast ein, außerdem ist viel Verkehr. Da willst du vorankommen bzw. wenigstens nicht zurücktreiben, denn morgens ist dann wieder gutes Segeln. Und jeden Abend in einen Hafen kostet zuviel Zeit, Kraft und verschenkt gute Wetter- und Strombedingungen. Check, hat die N22, Motor im Schacht, nur wenig Gefahr des Austauchens (im Kanal und in vielen Hafeneinfahrten gibt es oft ruppige See.)
Zweitens einen festen Kiel, denn in der Kielschwertversion schlägt das Schwert bei ruppigen Bedingungen oder auch bei Dümpelei erbärmlich hin und her (auch in eingeklapptem Zustand), da zittert das ganze Boot. Das ist keine Erholung für die Freiwache und dann ist man mit seinen Kräften bald am Ende. Also für so einen Törn nur eine N22 mit Festkiel.
Wenn du einhand unterwegs bist, brauchst du außerdem eine Selbststeuerung, die ohne Einschränkungen stundenlang bzw. über die Biskaya tagelang laufen kann.

Geändert von heduda (29.03.2022 um 12:35 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 29.03.2022, 10:47
Benutzerbild von Christo Cologne
Christo Cologne Christo Cologne ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: an der Sieg
Beiträge: 5.383
Boot: Prion T-Canyon
11.574 Danke in 4.494 Beiträgen
Standard

Meist sind es ja nicht die Kenterungen, Kiel abgebrochen, Mastbruch,... sondern die kleinen Dinge die bei Überbelastung in die Brüche gehen.
Da rollt eine Rollfock gerne mal nicht mehr, da bricht ein Schäkel, da reißt ein Segel, ein Ruderbeschlag geht hinüber, überkommende See macht alles feucht...
All dies macht's müßig mit dem richtigen Boot im falschen Revier zu segeln.
__________________

Niemals mit den Händen in den Taschen
auf dem Hof stehen, wenn die Frau vorbeikommt!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 29.03.2022, 14:00
Sunbeamer Sunbeamer ist offline
Commander
 
Registriert seit: 29.03.2007
Beiträge: 379
795 Danke in 354 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Die vorgeschlagenen Alternativen werden ja langsam größer. Contessa 26 ...
Contessa, Jeremy Rogers, jaaaa!
Ich hatte tatsächlich gezögert, die Contessa 26 noch hinzuzufügen, beschränkte mich dann aber auf Boote, die mit etwas Geduld und Glück auch mal günstig angeboten werden und trotzdem (bei kritischer Lektüre der Angebots-Papierform) in halbwegs ordentlichem Zustand zu sein scheinen. Ich habe allerdings schon lange, lange keine Contessa 26 mehr im Angebot gesehen, die noch deutlich fünfstellig und ordentlich war.

Hier wäre übrigens - nur zur Anschauung - mal eine 22er Westerly Cirrus im Angebot:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...104170-211-703

Um Lichtjahre seetüchtiger als eine Neptun 22 wäre auch die nachfolgend verlinkte Granada 24, bei der der Motor nicht so uralt ist. Granadas tun sich beim Verkauf oft schwer, vielleicht wegen der etwas eigenen Optik, aber technisch und segeltechnisch haben sie einen ordentlichen Ruf:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...20725-211-1220

Geändert von Sunbeamer (29.03.2022 um 14:12 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 29.03.2022, 15:01
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.729
Boot: van de stadt 29
7.964 Danke in 4.196 Beiträgen
Standard

Moin
Das ist doch einfach so, ein Segelboot mit dem man solche Reisen unternehmen will/kann ist für weniger als ca 20.000(wenn das man reicht) nicht zu haben.
Die meisten Eigner kennen den Wert ihrer Boote ganz gut, nur bei Notverkäufen, aus welchen Gründen auch immer, hat man manchmal Glück.
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 30.03.2022, 17:14
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 5.115
Boot: A29, Schlauchi
3.569 Danke in 2.108 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sunbeamer Beitrag anzeigen
.....Um Lichtjahre seetüchtiger als eine Neptun 22 wäre auch die nachfolgend verlinkte Granada 24, bei der der Motor nicht so uralt ist. Granadas tun sich beim Verkauf oft schwer, vielleicht wegen der etwas eigenen Optik.....
Ja, da kommen die Erinnerungen wieder : ich finde sie durchaus hübsch, + direkt mit der HR 24 vergleichbar - nur alle Kajütschapps müssen gesichert werden (hat der 1. Eigner bestimmt gemacht).
Grüße, Reinhard
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 31.03.2022, 07:52
Benutzerbild von blondini
blondini blondini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.11.2009
Ort: an der Oder
Beiträge: 3.160
Boot: Bolger Micro und andere
3.681 Danke in 1.645 Beiträgen
Standard

Hi!
Abgesehen davon, dass der TO sich nicht mehr hat blicken lassen, ist es ja ein lustiger Tröd geworden. Natürlich kann man als blutiger Anfänger anfangen. Wilfried Erdmann hat das auch so gemacht und man erlebt dann eine Menge Abenteuer. Die Frage ist, ob das sein muss und manche von den Abenteuern, die man da erlebt, können lebensgefährlich werden.

Es gibt x-Boote, mit denen man die Strecke fahren kann und es sind auch günstige dabei. Die Internationalen Folkeboote werden eigentlich gebraucht ständig gehandelt und dürften sich für die Strecke eignen. Auch Delantas von Dehler werden gebraucht rege gehandelt und Dehler baute sehr robuste Schiffe. Es liegt am Skipper, mit wie wenig Komfort er klarkommt. Das sind alles Fragen, die ein Forum nicht vermitteln kann. Von daher sollte er einfach die Neptun 22 oder sonst irgendein Teil kaufen und Erfahrungen sammeln mit der Perspektive, nach entsprechendem Durchblick sich ein zweites Boot zu kaufen (eine Gedankenschublade für NB2 - neues Boot 2 - hat eigentlich jeder an Bord).
__________________
viele Grüße
Blondini

(Blondini, der berühmte Seiltänzer, stürzte während einer Vorstellung in Manchester und fiel in den Löwenkäfig, der bereits in der Manege stand. Die erschreckten Tiere sprangen auseinander und blieben grollend am Gitter. Blondini wurde vom Dompteur aus dem Käfig gezogen und trat schon am Abend wieder auf.)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 31.03.2022, 10:14
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 5.844
6.482 Danke in 3.123 Beiträgen
Standard

Wenn ich den Threadersteller richtig verstehe ist er bis jetzt noch nicht auf einen Bootstyp festgelegt und fragt nach Empfehlungen. Von daher sollte er von Anfang an unter dem Recht großen Angebot in der Kleinkreuzer Klasse auf das richtige Pferd setzen. Die Granada 24 sieht doch z.B. sehr gut aus. Andere englische Boote wurden auch schon genannt.

Wenn man wenig trailert und an ein entsprechendes Zugfahrzeug ran kommt, dann wäre die Rethana 27 so mit das größte unter den etwas älteren Booten das man legal ziehen darf.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...07586-211-1439

Für mich ist das schon ein "richtiges" Boot zum wohnen. Große, abgetrennte Bug Koje, einen recht großen Salon, viel Raum für Sachen und abgetrenntes WC. Damit könnte man auch zu zweit eine längere Reise unternehmen.

Natürlich für das Vorhaben nur mit Festkiel.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 31.03.2022, 16:16
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 5.115
Boot: A29, Schlauchi
3.569 Danke in 2.108 Beiträgen
Standard

...nu sind wir weit weg von der N22, + es kommen immer mehr Boote in Betracht.
Irgendwo habe ich mal die Sangria, die Ecume de mer, die Dufuor 1800 erwähnt = alle nicht so schön wie 1 HR 24 / Granada, (die 1800 find ich fast hübsch) aber bekannt seetüchtige und sogar recht schnelle Boote. Die letzte Sangria hat unseren Verein ca. 2005 für 6K verlassen - mit 7,5PS Volvo Diesel + alles hat funktioniert.
1 Delanta 76 mit Flushdeck hat mal die Regattaszene aufgemischt ("Timschal") - seetüchtige ist die auch.
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 01.04.2022, 10:13
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 5.844
6.482 Danke in 3.123 Beiträgen
Standard

Da nach Alternativen gefragt wurde, kann man sie ja nennen. Zumindest preislich sind wir ja noch im Rahmen einer gepflegten Neptun. Aufpassen sollte der Threadersteller oder andere allerdings bei der Bootsbreite. Manche der hier genannten Boote sind nicht legal ohne Ausnahmegenehmigung trailerbar.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 01.04.2022, 20:21
Sunbeamer Sunbeamer ist offline
Commander
 
Registriert seit: 29.03.2007
Beiträge: 379
795 Danke in 354 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Wenn man wenig trailert ... wäre die Rethana 27 so mit das größte unter den etwas älteren Booten das man legal ziehen darf.
Stimmt, das ist von den trailerbaren Booten eine der großen.

Bootstypen, die von den Maßen her noch ohne Ausnahmegenehmigung trailerbar und relativ groß sind, gibt es ja vor allem bei den älteren Schätzchen noch mehr. Offenbar war die Trailerbarkeit früher wichtiger, während sich später der Komfortanspruch stärker durchgesetzt hat, so dass die neuen Boote fast alle zu breit sind.

Wollen wir noch ein paar größere nennen (jeweils mit Anschauungsbeispiel):

Biga 26
(https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...11398-211-1434 )

Condor 7 und 8
(https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...71299-211-8337)
Dass die Condor 7 eine gewisse Seetüchtigkeit bewiesen hat, wird man angesichts der Geschichte kaum bestreiten können.
(https://www.boot24.com/segelboot/kie...man-motor.html)

Hai 760 (wenn Wohnen ganz im Vordergrund und Segeln im Hintergrund steht)
(http://www.nautic-plast.de/index_htm...20Prospekt.pdf)

Sunbeam 27
(https://www.sunbeam-yachts.com/en/br...am-27-bj-1983/)

Eins der größten trailerbaren Boote ist die Waran
(https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-...805716-211-705)
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 36

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Boot für Binnen und Küste Freier Himmel Yachten und Festlieger 62 12.04.2021 08:39
Boot für die Kroatische Küste Boris Allgemeines zum Boot 40 29.01.2021 22:07
UBI für Binnen , ??? für die Küste hermann.l Allgemeines zum Boot 25 29.06.2016 07:36
Sportbootführerschein Küste / wer schult an der Küste? Saarlandskipper Allgemeines zum Boot 12 28.10.2012 16:33
An die Segler: Welches Boot für Küste und Binnen? Müritzfan84 Allgemeines zum Boot 24 21.08.2010 14:37


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.