boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Segel > Segel Technik



Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 36 von 36
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 25.03.2022, 09:44
Ducky_42 Ducky_42 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 23.03.2022
Beiträge: 3
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Boot kaufen für Küste

Moin @ll,
Ich möchte mir ein Boot kaufen, liebäugle mit einer Neptun 22 oder ähnliches.
Mein Vorhaben: ich möchte an der Weser oder Ems einwasssern und am Wochenende etwas in der Nordsee shippern.
Im Sommer möchte ich eine Küstentour bis nach Spanien/ Gibraltar unternehmen.
Meine Frage, ist die Neptun 22 dafür geeignet oder für ein Boot würdet ihr dafür empfehlen?
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 25.03.2022, 10:12
Benutzerbild von ZK14
ZK14 ZK14 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 15.07.2021
Beiträge: 178
Boot: 15er Jollenkreuzer
401 Danke in 126 Beiträgen
Standard

Für die Flüsse, das Watt und die umliegenden Nachbarländer ist ein kleiner Kielschwerter oder ein Schwertboot wohl schon ganz ideal. Für eine Tour nach Gibraltar würde ich eher einen etwas größeren Langkieler suchen, kein Trailerboot...? Da ist schon etwas mehr See im Spiel.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	89BD14DA-BE8E-4AF5-8FB5-0236850C0977.jpg
Hits:	44
Größe:	119,9 KB
ID:	951023  

Geändert von ZK14 (25.03.2022 um 10:20 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 25.03.2022, 10:42
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 5.844
6.482 Danke in 3.123 Beiträgen
Standard

Die Neptun 22 ist weder für längere Fahrten auf der Nordsee noch für eine Fahrt nach Gibraltar gebaut.

Bei schönem Wetter kannst du damit sicherlich an der Küste ein wenig Spass haben. Aber ich sehe die eher auf binnen Seen.

Kleine Kreuzer die für Hochsee gebaut sind haben einen entsprechenden Kiel.

So ungefähr kann man sich das vorstellen.

https://www.inautia.de/boot-50750100...950654568.html

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 25.03.2022, 10:52
Visara Visara ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.02.2007
Beiträge: 1.004
1.671 Danke in 915 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ZK14 Beitrag anzeigen
...eher einen etwas größeren Langkieler suchen, ...
Wieso denn bitte einen Langkieler?
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 25.03.2022, 11:21
Ducky_42 Ducky_42 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 23.03.2022
Beiträge: 3
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Die Neptun 22 ist weder für längere Fahrten auf der Nordsee noch für eine Fahrt nach Gibraltar gebaut.

Bei schönem Wetter kannst du damit sicherlich an der Küste ein wenig Spass haben. Aber ich sehe die eher auf binnen Seen.

Kleine Kreuzer die für Hochsee gebaut sind haben einen entsprechenden Kiel.

So ungefähr kann man sich das vorstellen.

https://www.inautia.de/boot-50750100...950654568.html

Gruß
Chris
Es sollte schon ein Boot sein das nicht gleich bei 3-4 extrem Luv-gierig wird. Regatta segeln will ich auch nicht, damit stört mich eine höhere Drift nicht und hoch am Wind ist relativ.
Da ich auf der tour nicht jeden Abend im Hafen liegen möchte ist natürlich etwas Komfort auch nicht schlecht…
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 25.03.2022, 12:57
Benutzerbild von Aurora-13
Aurora-13 Aurora-13 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.12.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 821
Boot: Nidelv 24
2.450 Danke in 779 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Die Neptun 22 ist weder für längere Fahrten auf der Nordsee noch für eine Fahrt nach Gibraltar gebaut.

Bei schönem Wetter kannst du damit sicherlich an der Küste ein wenig Spass haben. Aber ich sehe die eher auf binnen Seen.
........

Gruß
Chris
Auszug aus: Neptun-Yachten.de

Die Neptun 22 war und ist noch heute eines der bekanntesten und beliebtesten Kleinkreuzer und das meistgebaute seiner Klasse. Sie gilt als sicheres, schnelles und wendiges Schiff. Durch den verhältnismäßig kurzen Lateralplan ist sie leicht und exakt zu manövrieren, welches später durch das eingebaute Balanceruder zusätzlich unterstützt wurde.
Ihre unkomplizierten Segeleigenschaften und die guten Schwerwettereigenschaften, welche sie durch die robuste Rumpfkonstruktion erhält, ist die flexible Neptun überall zu Hause, ob auf dem offenen Meer, auf Binnenseen mit Längenbegrenzung oder in flachen Gewässern.

https://www.neptun-yachten.de/details?id=2

Nachtrag: Gehe auch mal auf folgende Seite http://neptun22.de/ hier gibt es Infos und mehr
__________________
Viele Grüße
Helmut

Geändert von Aurora-13 (25.03.2022 um 13:05 Uhr) Grund: Nachtrag zur Neptun 22
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 25.03.2022, 13:09
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.730
Boot: van de stadt 29
7.964 Danke in 4.196 Beiträgen
Standard

Moin
Da gibt es ja verschiedene Versionen der N-22 Kiel, Kielschwert, Deckshaus oder Backdecker. Grundsätzlich gelten alle Versionen als gerade eben selbstaufrichtend und verfügen über selbstlenzende Cocckpits. Da mit sind das aus meiner Sicht durchaus taugliche Küstensegler. Für den "großen Schlag" über die Biskaya aber auch für die oft rauen Nordseereviere der Flussmündungen und Watten muss man natürlich einige sicherheitstechnische Updates vornehmen. Da bei geht es um Lifebelteinpickmöglichkeiten an Deck und im Cockpit, die verriegelbarkeit von Steckschotten und Luken, Zurrmöglichkeiten für schweres Staugut und Batterien usw.
Für den Einhandsegler sind Sicherungsmaßnahmen gegen das Überbordgehen wichtiger als eine Rettungsweste, die man natürlich trotzdem braucht. Leicht und hakelfrei bedienbare Reffeinrichtungen sind auch noch so ein Punkt und Einbaudiesel statt AB ein weiterer.
Mache Gebiete der Spanischen Atlantikküste und rund um Gibraltar sind seit einiger Zeit in so fern problematisch, das es hier eine Orca-Herde gibt die hin und wieder gezielt die Ruder von Segelyachten angreift. Da muss man sich über die Zeiten in denen das vorkommt schlau machen. Einzelne Küstenabschnitte wurden zeitweise für kleinere Segelyachten gesperrt.
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 25.03.2022, 15:03
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 5.844
6.482 Danke in 3.123 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Aurora-13 Beitrag anzeigen
Auszug aus: Neptun-Yachten.de

Die Neptun 22 war und ist noch heute eines der bekanntesten und beliebtesten Kleinkreuzer und das meistgebaute seiner Klasse. Sie gilt als sicheres, schnelles und wendiges Schiff. Durch den verhältnismäßig kurzen Lateralplan ist sie leicht und exakt zu manövrieren, welches später durch das eingebaute Balanceruder zusätzlich unterstützt wurde.
Ihre unkomplizierten Segeleigenschaften und die guten Schwerwettereigenschaften, welche sie durch die robuste Rumpfkonstruktion erhält, ist die flexible Neptun überall zu Hause, ob auf dem offenen Meer, auf Binnenseen mit Längenbegrenzung oder in flachen Gewässern.

https://www.neptun-yachten.de/details?id=2

Nachtrag: Gehe auch mal auf folgende Seite http://neptun22.de/ hier gibt es Infos und mehr
Nur weil irgendwo in einer Werbung was von offenem Meer steht, würde ich nicht mein Leben darauf verwetten. Auf fast allen Bildern ist das Revier eher binnen. Und das es sich um ein schnelles und wendiges Schiff handelt wage ich mal stark zu bezweifeln. Das Ding ist mehr Wohnschiff als auf Geschwindigkeit ausgelegt.

Zudem müssten neue Boote doch eine CE Klassifizierung haben. Die wird bestimmt nicht Hochsee (A) sein.

Und wenn ich mir das Kielschwertversionen so anschaue, dann sieht das nicht so aus als sei das Schwert arretiert.

Unbestritten ist allerdings dass man mit solch kleinen Booten auch auf dem Meer segeln KANN. Man kann allerdings auch in einem Fass den Atlantik überqueren.

Wenn viel Geld vorhanden ist, dann würde ich bei der Größe eher zur Bente 24 greifen.

https://www.benteyachts.com/wp-conte...n-Sep-2018.pdf

Und selbst die hat nur C bekommen (küstennahe Gewässer).

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 25.03.2022, 16:25
Benutzerbild von Aurora-13
Aurora-13 Aurora-13 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.12.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 821
Boot: Nidelv 24
2.450 Danke in 779 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Nur weil irgendwo in einer Werbung was von offenem Meer steht, würde ich nicht mein Leben darauf verwetten. . Man kann allerdings auch in einem Fass den Atlantik überqueren.

Gruß
Chris
Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Die Neptun 22 ist weder für längere Fahrten auf der Nordsee noch für eine Fahrt nach Gibraltar gebaut.

Gruß
Chris
Lieber Chris,

blind vertraue ich auch keiner Werbung, so unbedarft und naiv sollte ich nicht gesehen werden.
Ich habe auch so gut wie keine Ahnung von Segelbooten, anders als du, der so sicher Hinweise und Ratschläge gibst. Wie z. B. dein Wissen aus deinem Einleitungssatz #3 Zitat: "Die Neptun 22 ist weder für längere Fahrten auf der Nordsee noch für eine Fahrt nach Gibraltar gebaut".

Ich wollte lediglich dem Fragesteller zwei im Netz verfügbare, aus meiner Sicht interessante Beiträge benennen, um eventuell etwas zu seiner Frage hier im Boote-Forum beitragen zu können.
Auch würde ich nicht mit einem Fass den Atlantik überqueren, doch die Menschen sind nun mal in ihren Wagemut, wie auch in ihrer Dummheit so verschieden das ich mir hier keine Bewertung anderer zutraue.
__________________
Viele Grüße
Helmut
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 25.03.2022, 19:17
Benutzerbild von blondini
blondini blondini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.11.2009
Ort: an der Oder
Beiträge: 3.160
Boot: Bolger Micro und andere
3.681 Danke in 1.645 Beiträgen
Standard

Ohje....schon wieder ein sinnfreier Tröd. Wer mit der Neptun 22 von Deutschland aus Gibraltar erreicht, der muss hier nicht fragen. Wer meint hier fragen zu müssen, der sollte es lassen oder er ist ein Troll.
__________________
viele Grüße
Blondini

(Blondini, der berühmte Seiltänzer, stürzte während einer Vorstellung in Manchester und fiel in den Löwenkäfig, der bereits in der Manege stand. Die erschreckten Tiere sprangen auseinander und blieben grollend am Gitter. Blondini wurde vom Dompteur aus dem Käfig gezogen und trat schon am Abend wieder auf.)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 25.03.2022, 21:18
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.730
Boot: van de stadt 29
7.964 Danke in 4.196 Beiträgen
Standard

Moin Blondini
Nun sehe das mal nicht so eng. ein Forum ist ja zum fragen und diskutieren da.
Klar könnte man mit einer 36-40Ft Yacht das Thema lockerer angehen auch einhand. Tatsache ist, dass in letzter Zeit sehr viel weitere Segelreisen mit noch kleineren, aber fast immer eigens "getunten" Segelbooten, geglückt sind.
Nur mal so am Rande Stahlboote haben die Orcabelästigungen der Ruderanlagen weitgehend unbeschädigt überstanden, während GFK-Ruder oft regelrecht zerlegt wurden. Sollte man sich für das Vorhaben u.U.ein Edelstahlruder und Skeg unter das GFK-Boot schrauben
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 25.03.2022, 21:34
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 5.115
Boot: A29, Schlauchi
3.569 Danke in 2.108 Beiträgen
Standard

1977 war; wenn auch nur kurz; die N22 mit auf der Liste für mein 1. Kielkajutboot.
Die Sprinta 70 + der Hai 710 blieben übrig. Ausschlaggebend war dann der geschlossene WC Raum vom Hai. Die Ostseereisen hätte ich nie mit der N22 machen wollen - obwohl : gesunken wäre sie wohl auch nicht. Nur die sehr geschützte Plicht vom Hai war alleine schon toll (mit Püttingen für Lifebelts nachgerüstet). Nimm ne HR 24, damit geht's auch rundum - oder 1 Stöberl Condor.
Grüße, Reinhard

....ach ja: auch mein jetziges Boot hat extra 4 Püttinge....
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 26.03.2022, 01:16
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.730
Boot: van de stadt 29
7.964 Danke in 4.196 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Federball Beitrag anzeigen
1977 war; wenn auch nur kurz; die N22 mit auf der Liste für mein 1. Kielkajutboot.
Die Sprinta 70 + der Hai 710 blieben übrig. Ausschlaggebend war dann der geschlossene WC Raum vom Hai. Die Ostseereisen hätte ich nie mit der N22 machen wollen - obwohl : gesunken wäre sie wohl auch nicht. Nur die sehr geschützte Plicht vom Hai war alleine schon toll (mit Püttingen für Lifebelts nachgerüstet). Nimm ne HR 24, damit geht's auch rundum - oder 1 Stöberl Condor.
Grüße, Reinhard

....ach ja: auch mein jetziges Boot hat extra 4 Püttinge....
Moin
Wie jetzt? Vier zusätzliche Püttings oder vier insgesamt? --- ach so für Lifeleinen--verstanden! Lifleinen bzw Gurtbänder an Deck finde ich nicht so toll, ich führe die lieber vom Cockpit über das Deckshausdach zum Mastfuß.
Gruß Hein

Geändert von hein mk (26.03.2022 um 01:23 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 26.03.2022, 06:45
Benutzerbild von blondini
blondini blondini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.11.2009
Ort: an der Oder
Beiträge: 3.160
Boot: Bolger Micro und andere
3.681 Danke in 1.645 Beiträgen
Standard

Hi!
An die Orcas musste ich auch denken. Die sind aber kurz vor Schluss und wenn er soweit gekommen ist, dann schafft er das auch noch. Das Problem, was ich sehe, ist, dass es auf der gesamten Strecke eine Westküste mit vorwiegend Westwind ist. Da wird er mehr als einmal bei Windstärke 5-6 mit brechenden Grundwellen in der Hafeneinfahrt kämpfen. Die Entscheidung, dann draussen zu bleiben, trifft sich nicht so leicht.

Zur Illustration ein Seeunfall:

https://www.bsu-bund.de/SharedDocs/pdf/DE/Unfallberichte/2010/UBericht_015_09.pdf?__blob=publicationFile&v=1

Soweit ich weiß, haben sich vor der portugiesischen Küste min zwei vergleichbare Unfälle zugetragen, die auch in den BSU Berichten behandelt sind. Da war allerdings die Seemannschaft nicht so haarsträubend wie bei der S/Y Taube.
__________________
viele Grüße
Blondini

(Blondini, der berühmte Seiltänzer, stürzte während einer Vorstellung in Manchester und fiel in den Löwenkäfig, der bereits in der Manege stand. Die erschreckten Tiere sprangen auseinander und blieben grollend am Gitter. Blondini wurde vom Dompteur aus dem Käfig gezogen und trat schon am Abend wieder auf.)

Geändert von blondini (26.03.2022 um 07:23 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 26.03.2022, 08:01
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 5.844
6.482 Danke in 3.123 Beiträgen
Standard

https://www.yacht.de/aktuell/panoram...e-verunglueckt

Musste eher daran denken. Soweit bekannt zwei sehr erfahrene Segler. Von daher würde ich sehr viel Wert darauf legen, dass sich das Boot wieder aufrichtet.

Man kann sich ja mal die Daten vom Mini anschauen. 2 m langer Hebelarm. Gesamtgeweicht 950 kg, davon 750 kg Ballastbombe. Ist natürlich auch ein Regatta Boot, man sieht aber in welche Richtung es gehen sollte. Die Neptun 22 ist in meinen Augen ein gemütliches Familienboot für größere Seen und gelegentliche Törns bei gutem Wetter auf dem Meer. Aber längere Fahrten würde ich damit nicht machen. Zumal die Häfen an der Nordsee/Atlantikküste teils relativ weit auseinander liegen.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 26.03.2022, 08:33
Benutzerbild von blondini
blondini blondini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.11.2009
Ort: an der Oder
Beiträge: 3.160
Boot: Bolger Micro und andere
3.681 Danke in 1.645 Beiträgen
Standard

Hi!

Das Unglück aus der Yacht ist mir auch bekannt. Allerdings war das ein nicht kentersicherer Jollenkreuzer und daran hatte ich weniger gedacht, weil ja ein Kielboot zur Disposition steht. Wer keine Lust hat, meinen oben zitierten BSU Bericht zu lesen, kann sich auch das folgende Twittervideo mal anschauen. Grundsee in flacher Hafeneinfahrt, viel Spass.

https://twitter.com/1500_costa/statu...56770135851009
__________________
viele Grüße
Blondini

(Blondini, der berühmte Seiltänzer, stürzte während einer Vorstellung in Manchester und fiel in den Löwenkäfig, der bereits in der Manege stand. Die erschreckten Tiere sprangen auseinander und blieben grollend am Gitter. Blondini wurde vom Dompteur aus dem Käfig gezogen und trat schon am Abend wieder auf.)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 26.03.2022, 14:25
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.730
Boot: van de stadt 29
7.964 Danke in 4.196 Beiträgen
Standard

Moin Seglers
Ihr holt da aber auch immer Sachen hervor. Das tragische Scheitern der Yacht Taube an der Marokanischen Westküste war ein Versagen der Schiffsführung(hat sich hinsichtlich der Navigation von der Restbesatzung überstimmen lassen ??) und eine ungeeignete Vorbereitung der Yacht für das Einfahren über eine gefährliche Barre.
Bei Grundsee kann quasi jedes Boot querschlagen, kentern und/oder auf den Kopf gedreht werden, da nützt auch kein großer tiefliegender Ballast etwas. Ein Tiefgehender Kiel bietet der Grundsee auch den Hebel ein quergeschlagenes Boot endgültig auf den Kopf zu drehen. Gleiches gilt ähnlich auch für anderen steilen brechenden Seegang.
Zur absoluten Katastrophe wird so etwas immer schnell wenn Besatzungen nicht anständig gesichert sind und auf dem Boot kein ausreichender Verschlusszustand hergestellt wird oder werden kann. Deshalb hat man auf einem Segelboot lieber die unbequemen Steckschotten statt Türen und am besten noch eine Schiebeluk das von innen und außen verriegelt werden kann.
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 26.03.2022, 16:31
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 5.844
6.482 Danke in 3.123 Beiträgen
Standard

Grundsee ist klar, ich sehe bei der Neptun 22 aber eher das Problem dass die so gut wie gar keinen Kiel hat. In den Anzeigen sieht man fast nur Kielschwerter. Dich legt es ja in der Praxis nicht bei 3 Bft im Hafenbecken auf die Seite sondern bei schwerem Sturm, da rollte dann von der Seite eine Welle nach der anderen über dich weg, die Segel sind nass, mit ein wenig Pech sogar noch nicht lose und es bläst mit 8 bft.

Und dann schaue ich mir diese Konstruktion vom Schwenkschwert an:

http://4steps.net/neptun22_neu/wp-co...ch-Schnitt.pdf

Das Schwert wird doch nur von der Schwerkraft unten gehalten. Nach meiner Ansicht klappt das ab einem gewissen Punkt einfach ein. Das aufrichtende Moment dürfte dann relativ gering sein. Von daher wäre das Boot nicht meine erste Wahl für eines der schwersten Segelreviere in Europa.

Der Verweis auf den gekenterten Jollenkreuzer diente eher dazu zu zeigen, dass selbst erfahrenen Seglern schwere Fehler passieren können und die muss dann das Boot für dich ausbügeln.

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 26.03.2022, 17:08
Benutzerbild von blondini
blondini blondini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.11.2009
Ort: an der Oder
Beiträge: 3.160
Boot: Bolger Micro und andere
3.681 Danke in 1.645 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin Seglers
Ihr holt da aber auch immer Sachen hervor. Das tragische Scheitern der Yacht Taube an der Marokanischen Westküste war ein Versagen der Schiffsführung(hat sich hinsichtlich der Navigation von der Restbesatzung überstimmen lassen ??) und eine ungeeignete Vorbereitung der Yacht für das Einfahren über eine gefährliche Barre.
Bei Grundsee kann quasi jedes Boot querschlagen, kentern und/oder auf den Kopf gedreht werden, da nützt auch kein großer tiefliegender Ballast etwas. Ein Tiefgehender Kiel bietet der Grundsee auch den Hebel ein quergeschlagenes Boot endgültig auf den Kopf zu drehen. Gleiches gilt ähnlich auch für anderen steilen brechenden Seegang.
Zur absoluten Katastrophe wird so etwas immer schnell wenn Besatzungen nicht anständig gesichert sind und auf dem Boot kein ausreichender Verschlusszustand hergestellt wird oder werden kann. Deshalb hat man auf einem Segelboot lieber die unbequemen Steckschotten statt Türen und am besten noch eine Schiebeluk das von innen und außen verriegelt werden kann.
Gruß Hein

Hi!
Der TO will durch den englischen Kanal, in dem es Gezeitenströme bis 6 Knoten gibt. Er will durch die Biskaya, die auch als anspruchsvoll gilt und dann will er noch die portugiesische Westküste runter durch die Straße von Gibraltar und so weiter. Da ist so eine kleine Hafeneinfahrt noch das geringste Problem. Der TO ist übrigens nicht wieder aufgetaucht. War doch ein Troll.....
__________________
viele Grüße
Blondini

(Blondini, der berühmte Seiltänzer, stürzte während einer Vorstellung in Manchester und fiel in den Löwenkäfig, der bereits in der Manege stand. Die erschreckten Tiere sprangen auseinander und blieben grollend am Gitter. Blondini wurde vom Dompteur aus dem Käfig gezogen und trat schon am Abend wieder auf.)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 26.03.2022, 21:28
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 5.115
Boot: A29, Schlauchi
3.569 Danke in 2.108 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
....Das Schwert wird doch nur von der Schwerkraft unten gehalten. Nach meiner Ansicht klappt das ab einem gewissen Punkt einfach ein. Das aufrichtende Moment dürfte dann relativ gering sein......
1 Kielschwerter; richtig konstruiert; ist auch mit "Schwert oben" kentersicher, + das Schwert nur Lateralfläche. Ein Schwert, das ins Schiff reinfallen kann, kann da richtig Schaden anrichten.
@ BE: lieber mit ner Sagitta 20 oder Havsfidra oder einem Golif nach Gibraltar als mit ner N 22 - zwar noch weniger Platz, aber dafür richtige kleine Schiffe.
Grüße, Reinhard
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 36 von 36

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Boot für Binnen und Küste Freier Himmel Yachten und Festlieger 62 12.04.2021 08:39
Boot für die Kroatische Küste Boris Allgemeines zum Boot 40 29.01.2021 22:07
UBI für Binnen , ??? für die Küste hermann.l Allgemeines zum Boot 25 29.06.2016 07:36
Sportbootführerschein Küste / wer schult an der Küste? Saarlandskipper Allgemeines zum Boot 12 28.10.2012 16:33
An die Segler: Welches Boot für Küste und Binnen? Müritzfan84 Allgemeines zum Boot 24 21.08.2010 14:37


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:59 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.