boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Technik-Talk



Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 41Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 41 von 41
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 08.06.2021, 23:13
kasi1 kasi1 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 07.09.2017
Ort: Heidesee
Beiträge: 48
Boot: Polaris 950 AK
20 Danke in 10 Beiträgen
Standard

PS. Die Welle misst im Durchmesser genau 40,01mm im Bereich der Wellenabdichtung und 35,01 im Bereich des Stehlagers. Somit alles im grünen Bereich.......
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 29.11.2022, 14:13
Benutzerbild von wurstbrot
wurstbrot wurstbrot ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 03.04.2007
Ort: Linz
Beiträge: 59
30 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Selbst fahre ich übrigens was selbsgemachtes mit zwei Wellendichtringen,standard mit rosfreien Federn,in einem Lagerkörper aus POM/Delrien,ist nun mit den gleichen Wedis und nach 12 Jahren dauerwasserliegen immer noch pottendicht mit den gleichen Wedis.
gruss hein
Hallo an Hein falls du das liest!
Ich muss dieses Thema noch mal aufwärmen weil mich diese Eigenkonstruktion interessiert.
Für mich ist grade der Zeitpunkt wo ich die Wellendichtung tauschen muss, eine Volvo Penta Lippendichtung. Das Thema bei mir ist dass mein Stevenrohr 61mm hat und ich habe beim Refit eine Reduzierung angefertigt, weil man diese Dichtungen nicht für dieses Maß kriegt.
Bei der Gelegenheit würde ich gerne diese Reduzierung weglassen.
PSS Gleitringe würde man passende bekommen, aber mir wäre eine Lippendichtung sympathischer.
Könntest du mich einweihen wie du das konstruiert hast und welche Wartungen du machen musst.
Danke im Voraus.
__________________
BG
Andy Mein Blog: https://syvitriol.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 29.11.2022, 15:59
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.744
Boot: van de stadt 29
7.978 Danke in 4.206 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wurstbrot Beitrag anzeigen
Hallo an Hein falls du das liest!
Ich muss dieses Thema noch mal aufwärmen weil mich diese Eigenkonstruktion interessiert.
Für mich ist grade der Zeitpunkt wo ich die Wellendichtung tauschen muss, eine Volvo Penta Lippendichtung. Das Thema bei mir ist dass mein Stevenrohr 61mm hat und ich habe beim Refit eine Reduzierung angefertigt, weil man diese Dichtungen nicht für dieses Maß kriegt.
Bei der Gelegenheit würde ich gerne diese Reduzierung weglassen.
PSS Gleitringe würde man passende bekommen, aber mir wäre eine Lippendichtung sympathischer.
Könntest du mich einweihen wie du das konstruiert hast und welche Wartungen du machen musst.
Danke im Voraus.
Moin
Habe eine PN geschrieben.
Wartung??? Na ja für das Lager habe ich auch eine Stauferbüchse mit verbaut, da fülle ich so ca. alle zwei Jahre etwas Fett nach und sporadisch dreh ich ( zwei drei mal im Segelsommer) an der Stauferbüchse bis sie schwer dreht.
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 29.11.2022, 16:18
Benutzerbild von wurstbrot
wurstbrot wurstbrot ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 03.04.2007
Ort: Linz
Beiträge: 59
30 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Hein,
Vielen Dank für die umfangreiche Antwort. Werde mittels PN weitere Fragen auf dich einprasseln lassen
__________________
BG
Andy Mein Blog: https://syvitriol.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 30.11.2022, 09:43
Benutzerbild von Totti-Amun
Totti-Amun Totti-Amun ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Ossenberg, Rhein-KM 805
Beiträge: 3.213
Boot: Fan 23, Suzumar 390, auf Trawlersuche
5.180 Danke in 1.855 Beiträgen
Standard

Willkommen im Geheimforum...?...

Warum fragst du nicht hier im Thread? Das interessiert sicher auch andere User
Dafür ist das Forum doch da.

Gruß

Totti
__________________
Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
Check out:
Surf-Forum.com
Windcraft-Sports.com
Autoscooter-Forum.com
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 01.12.2022, 17:19
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.744
Boot: van de stadt 29
7.978 Danke in 4.206 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Totti-Amun Beitrag anzeigen
Willkommen im Geheimforum...?...

Warum fragst du nicht hier im Thread? Das interessiert sicher auch andere User
Dafür ist das Forum doch da.

Gruß

Totti
Moin
Ich stell hier mal meine aktuell und seit 13 Jahren gefahrene Konstruktion ein, das ist aber eine sehr starre wellenlagerung die so nur mit drucklager und Gelenkwelle gut funktioniert.
Gruß Hein
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bild.jpg
Hits:	62
Größe:	63,5 KB
ID:	974821  

Geändert von hein mk (01.12.2022 um 17:59 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 01.12.2022, 17:24
Benutzerbild von Totti-Amun
Totti-Amun Totti-Amun ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Ossenberg, Rhein-KM 805
Beiträge: 3.213
Boot: Fan 23, Suzumar 390, auf Trawlersuche
5.180 Danke in 1.855 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin
Ich stell hier mal meine aktuell und seit 13 Jahren gefahrene Konstruktion ein
Gruß Hein
Danke dir Hein.

Ich überlege gerade, mir kommende Woche ein Boot mit wassergeschmierter Welle anzusehen.
Dazu Frage:
Das Wasser dazu wird aus dem Motorkreislauf abgezweigt, richtig? Also auf der Welle angestutzt...?...
Wo tritt das Wasser wieder aus? Oder wird nur ein Wasserdruck aufrecht gehalten?
Wie stelle ich mir das vor?
Man kann zwar viel im Web über Vetus Wellenanlagen lesen, aber nicht wie es tatsächlich funktioniert.

Und Sinn ist lapidar im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen, dass die wassergeschmierten Anlagen umweltfreundlicher sind, quasi kaum Fett brauchen?

Was kann ich prüfen? Praktisch nur Dichtheit und Freidrehen der Welle, oder?

Grüße

Totti
__________________
Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
Check out:
Surf-Forum.com
Windcraft-Sports.com
Autoscooter-Forum.com
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 01.12.2022, 17:37
menschmeier menschmeier ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2020
Ort: ...dicht am Wasser
Beiträge: 2.266
Boot: beruflich von A bis Z
1.158 Danke in 898 Beiträgen
Standard

.....dann empfehle ich ein Gummilippen Stopfbuchse, die Welle aber sollte dann in einem Drucklager enden und als Lager vorm Propeller, sollte es eine Gummi Sternbuchse sein.
Damit bis zur Stopfbuchse immer Seewasser steht
__________________


M.f.G.
Bo

Geändert von menschmeier (02.12.2022 um 13:56 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 01.12.2022, 17:56
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.744
Boot: van de stadt 29
7.978 Danke in 4.206 Beiträgen
Standard

Moin Totti
Das Wasser verlässt das Stevenrohr über das Schwanzlager, das dann auch ein Gummilager ist(normaler Weise) und eben gleich damit "geschmiert" wird.
Im Grunde kannst du bei Getriebe auf- neutral- nur feststellen ob die Welle leicht zu drehen ist und im Wasser auch gleich sehen ob es kleckert. Die Getriebe sind je nach Bauart in Neutralschaltung unterschiedlich leicht von Hand zu drehen, Lamellenkupplungsgetriebe sind wegen der "Restreibung" und kaltem Öl zwischen den Lamellen bis weilen etwas schwerer durch zu törnen.
Dran rütteln kann man auch versuchen, sollte aber nix zu rü+tteln sein.
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 01.12.2022, 21:08
Benutzerbild von wurstbrot
wurstbrot wurstbrot ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 03.04.2007
Ort: Linz
Beiträge: 59
30 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Hey vielen Dank Hein.
Super Zeichnung, da kann ma sich was vorstellen
__________________
BG
Andy Mein Blog: https://syvitriol.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 02.12.2022, 10:19
Benutzerbild von Stephan123
Stephan123 Stephan123 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.01.2007
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 6.792
Boot: van den Hoven - Pacific
Rufzeichen oder MMSI: DHZN2 / 211785190
51.509 Danke in 11.164 Beiträgen
Standard

Hab in unserem Boot auch eine Wassergeschmierte Welle da ist kein Fett drann.
Hinten ist ein Hollex Gummi Bronze Lager und vorne eine Abdichtung von ProfiSeal. Von außen absolut trocken das Teil.
Das Kühl/Schmier Wasser kommt einfach von unten aus einem Borddurchlass.
__________________
Grüße aus der Wiege des Ruhrbergbaus
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 03.12.2022, 08:32
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.744
Boot: van de stadt 29
7.978 Danke in 4.206 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Stephan123 Beitrag anzeigen
Hab in unserem Boot auch eine Wassergeschmierte Welle da ist kein Fett drann.
Hinten ist ein Hollex Gummi Bronze Lager und vorne eine Abdichtung von ProfiSeal. Von außen absolut trocken das Teil.
Das Kühl/Schmier Wasser kommt einfach von unten aus einem Borddurchlass.
Moin
Ja, die Profiseal ist eben eine der besseren außenbelasteten und damit auch aufwendig gebauten Gleitringdichtungen, die nebenbei bemerkt auch nicht billig ist. Man sollte nach vielen Jahren allerdings mal das Ding öffnen(auf dem Trockenem) um zu sehen ob der Notfallbalg noch funktioniert. Bei einer Profiseal über 100mm Wellendurchmesser habe ich schon erlebt, dass die Druckfedern( bei kleineren gibt es nur eine Zentralfeder) sich zerlegt haben und den schon recht matschigen Gummibalg der Notabdichtung gleich mit beschädigt haben. Von der Technik her und der eingeschränkten Möglichkeit Sichtkontrollen durch zu führen ist eine Profiseal nur etwas für Wellenanlagen bei denen sowohl radiale als auch axiale Bewegungen der Welle unter Last auf das notwendige Minimum beschränkt sind.
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 03.12.2022, 13:04
Benutzerbild von wurstbrot
wurstbrot wurstbrot ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 03.04.2007
Ort: Linz
Beiträge: 59
30 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Ich denke ich werde mir eine Dichtung "Modell Hein" anfertigen, aber mit einem Schlauch verbunden und nicht starr. Aus platzgründen geht sich keine Gelenkwelle aus. Mein Stevenrohr hat 61 mm aussen und ich bekomme keine VP-artige mit diesem Maß, welche mir ja ganz lieb wäre. Bisher hab ich eine Reduzierung verwendet, aber ich möchte sie entfernen und direkt auf das Stevenrohr gehen.
Eine passende PSS würde es geben, aber ich bin nicht so angetan von den Gleitringen.
Ich bin unschlüssig ob POM oder Edelstahl, oder doch Bronze. Niro und stehendes Seewasser in der off season ist ja grundsätzlich nicht optimal. Was würdet ihr denn nehmen?
__________________
BG
Andy Mein Blog: https://syvitriol.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 03.12.2022, 18:41
menschmeier menschmeier ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2020
Ort: ...dicht am Wasser
Beiträge: 2.266
Boot: beruflich von A bis Z
1.158 Danke in 898 Beiträgen
Standard

.....warum nimmst du nicht, wie schon vorgeschlagen, eine Gummistopfbuchse ?
__________________


M.f.G.
Bo
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 03.12.2022, 21:59
Benutzerbild von wurstbrot
wurstbrot wurstbrot ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 03.04.2007
Ort: Linz
Beiträge: 59
30 Danke in 18 Beiträgen
Standard

Na wer lesen kann ist doch im Vorteil. Ich habe ja geschrieben dass es mit dem Maß hapert.
Vielleicht habe ich es ja auch etwas verwirrend geschrieben. Ich bekomme keine die auf mein stevenrohr passt
__________________
BG
Andy Mein Blog: https://syvitriol.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 04.12.2022, 09:20
menschmeier menschmeier ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2020
Ort: ...dicht am Wasser
Beiträge: 2.266
Boot: beruflich von A bis Z
1.158 Danke in 898 Beiträgen
Standard

....dann wird idR mit passend gedrehten Adaptern gearbeitet, die mit Montageklebpaste und zusätzlicher 2-3 druck Verschraubung auf das bestehende und vorbehandelte Steven Rohr aufgebracht wird.
Mit "hein" u.a. aber hast du einen fachmännisch guten Ansprechpartner.....
__________________


M.f.G.
Bo
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 04.12.2022, 18:26
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 7.744
Boot: van de stadt 29
7.978 Danke in 4.206 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von menschmeier Beitrag anzeigen
....dann wird idR mit passend gedrehten Adaptern gearbeitet, die mit Montageklebpaste und zusätzlicher 2-3 druck Verschraubung auf das bestehende und vorbehandelte Steven Rohr aufgebracht wird.
Mit "hein" u.a. aber hast du einen fachmännisch guten Ansprechpartner.....
Moin
Jetzt muss man das mal im Bild sehen, den Adapter sollte ja weg. Da muss man mal sehen wie der vorhandene Adapter angefertigt wurde.
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 08.12.2022, 11:38
icewolfm icewolfm ist offline
Commander
 
Registriert seit: 19.08.2010
Ort: Düsseldorf, Fahrgebiet Veluwemeer
Beiträge: 293
Boot: Princess 38
195 Danke in 108 Beiträgen
Standard

ich hätte da auch noch eine Variante - auch aktuell zu verkaufen zum Wideraufbau (braucht neue Kugellager und Dichtringe):

Wellendichtung von Hymec für 45mm Wellen - war wohl ziemlich teuer damals (vor 15 Jahren)
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	wellendichtung_hymec.jpg
Hits:	31
Größe:	74,7 KB
ID:	975173  
__________________
Gruß,
Mark
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #39  
Alt 08.12.2022, 12:23
TageDieb TageDieb ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 11.05.2006
Beiträge: 1.104
2.488 Danke in 1.213 Beiträgen
Standard

Sind das jetzt zwei verschiedene Systeme?

Es sieht so aus, als ob bei der unteren Variante die Welle eine Verdickung hat, auf der die Wälzlager sitzen.

Die obere Variante hat eine Welle mit gleichbleibendem Durchmesser. Wie die O-Ringe das ohne Schmierung überleben sollen, frage ich mich auch.

Gruß,
Mario
__________________
Willst Du schnell gehen, dann geh alleine. Willst Du weit gehen, dann geh zusammen.
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 08.12.2022, 14:02
icewolfm icewolfm ist offline
Commander
 
Registriert seit: 19.08.2010
Ort: Düsseldorf, Fahrgebiet Veluwemeer
Beiträge: 293
Boot: Princess 38
195 Danke in 108 Beiträgen
Standard

Das sind zwei verschiedene.

Was ich reingestellt habe gab es so mal käuflich zu erwerben. Die Welle hat auch nur eine durchgehende Stärke.

Auf der Welle sitzt eine Edelstahlhülse (diese dichtet innen zur Welle mit 4 Dichtringen ab -> die Hülse läuft mit der Welle mit), diese Edelstahlhülse ist kugelgelagert in dem äußeren Gehäuse, welches vorne und hinten Wellendichtringe hat)
__________________
Gruß,
Mark
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 41Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 41 von 41

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:09 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.