boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Restaurationen



Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 22.11.2022, 08:11
VolkerW1 VolkerW1 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 24.06.2016
Ort: Bremen
Beiträge: 277
Boot: Doral Monticello
370 Danke in 122 Beiträgen
Standard Wie neue Gewinde/ Schraubbefestigung in Spiegel einbringen?

Hallo zusammen,

mein Vorbesitzer hat bei den Befestigungsschrauben für die Trimmklappen etwas gepfuscht. Die teilweise überdrehten „Holzschrauben“ hatte er mit Kleber eingesetzt. Ich habe jetzt die Trimmklappen demontiert und mehr als handfest konnte man keine Schraube festziehen, dann kam der bröselige Kleber einem entgegen. An einigen Stellen sieht es auch so aus, als ob da ein Kunststoffdübel eingeklebt wurde.
Na auf jeden Fall will ich das richtig machen. Den alten „Popelkram“ habe ich ausgebohrt. Jetzt sind da saubere 10 mm Bohrungen. Die könnte man mit einer geeigneten Spachtelmasse verschließen und dann neue Schrauben rein. Grundsätzlich mag ich aber die „Holzschrauben“ nicht so sehr. Ich finde vernünftige Gewindeeinsätze und metrische Schrauben besser. Die Trimmklappenhalter lassen eine Gewindegröße bis M5 zu.
Meine zwei Fragen dazu:
Mit welchem Spachtel würdet Ihr die Bohrungen verschließen? Eignet sich Watertite dazu?
Würdet Ihr dann vorbohren und Holzschrauben wieder verwenden, oder Gewindeeinsätze mit der Spachtelmasse einsetzen?

Danke für Tipps!
Gruß Volker
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 22.11.2022, 09:48
holzlenker holzlenker ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 31.08.2018
Ort: Regensburg
Beiträge: 140
Boot: Nidelv18 mit AQ145/280
Rufzeichen oder MMSI: "Wo ich bin, ist vorn!"
65 Danke in 52 Beiträgen
Standard

Servus,

also in zugespachtelten Löchern würde ich nix mehr befestigen.

Entweder neue Löcher bohren und wieder Spax nehmen oder diese Teile einbauer:

https://irsa24.com/media/image/produ...stahl-a1~2.jpg

Ciao Lutz
__________________
das muß das Boot abkönnen...sacht daKaleu
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 22.11.2022, 09:48
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 7.293
Boot: Maxum 2400 SCR, Chaparral 1930 SS Sport
19.071 Danke in 6.005 Beiträgen
Standard

Watertite ist eine Epoxy-Spachtelmasse, die geht auf jeden Fall.
Normales angedicktes Epoxy genauso.

Ich würde die Löcher komplett zuspachteln, dann sauber (und nicht zu knapp) vorbohren und dann Edelstahl-Schrauben nehmen. Keine Maschinenschrauben für Gewinde, aber auch keine Holzschrauben.
Ich würde zu Blechschrauben greifen, da ist das Gewinde im Verhältnis zu Bohrung nicht ganz so ausgeprägt wie bei Holzschrauben. Damit ist die Gefahr, das Epoxy zu "sprengen" nicht so groß.

Geeignete Dichtmasse (Sika) kommt eh noch dazu.
Da die Schrauben nicht auf Zug belastet sind sondern allenfalls auf Scherung halte ich das für gut machbar.
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 22.11.2022, 11:24
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Nordbayern OPF
Beiträge: 17.381
Boot: 233 XL Ambassador Baujahr 1989 und ganz ohne H-Kennzeichen
15.050 Danke in 7.896 Beiträgen
Standard

meine Plattform halten Rampa Muffen Messing (Empfehlung vom Forum), und das schon seit 7 Jahren. Eingeschraubt in die Vorbohrung mit Sika. Bombenfest und Wasserdicht

https://www.rampa.com/service/de/pro...gen-sortiment/
__________________
servus
dieter

Sprichwort:
Wer zu allem seinen Senf gibt, gerät ganz schnell in
den Verdacht, ein Würstchen zu sein
..
.
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 23.11.2022, 07:47
VolkerW1 VolkerW1 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 24.06.2016
Ort: Bremen
Beiträge: 277
Boot: Doral Monticello
370 Danke in 122 Beiträgen
Standard

Danke für Eure Tipps!

Hab doch ein wenig Angst, dass Blechschrauben den Spachtel beim Eindrehen "sprengen".
Deswegen - Rampamuttern aus Messing sind bestellt, Watertite auch.

Muss ich nach dem Einsätzen und Aushärten noch irgendeine Grundierung oder Anstrich auf diese Stellen aufbringen? Die Anschraubfläche der Trimmklappen ist bisher ohne Anstrich/ Antifouling.

Gruß
Volker
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 23.11.2022, 09:56
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 7.293
Boot: Maxum 2400 SCR, Chaparral 1930 SS Sport
19.071 Danke in 6.005 Beiträgen
Standard

Da prophezeie ich dir jetzt schon graue Haare.
Du musst nämlich verhindern, dass beim Einsetzen der Muffen Spachtelmasse das Innengewinde verklebt.
Und da die Muffen ja hinten offen sind, wird das gar nicht so einfach.
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 23.11.2022, 11:49
infiniti infiniti ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.05.2010
Ort: Westhavelland
Beiträge: 325
Boot: Aqualine 640
353 Danke in 194 Beiträgen
Standard

Er kann doch mittels passenden Gewindebolzen ( M-Schraube ohne Kopf mit Kerbe für Schraubendreher ), das Innengewinde schützen. Natürlich sollte der "Eindrehschlitz" ( siehe Bild ) frei bleiben.

So würde ich es jedenfalls machen.

Gruß Jörg,
ich leg mich wieder hin
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	gewindeeinsatz-f-holz-edelstahl-a1~2.jpg
Hits:	9
Größe:	56,7 KB
ID:	974480  
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 23.11.2022, 12:07
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 7.293
Boot: Maxum 2400 SCR, Chaparral 1930 SS Sport
19.071 Danke in 6.005 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von infiniti Beitrag anzeigen
Er kann doch mittels passenden Gewindebolzen ( M-Schraube ohne Kopf mit Kerbe für Schraubendreher ), das Innengewinde schützen. Natürlich sollte der "Eindrehschlitz" ( siehe Bild ) frei bleiben.
Für jedes Problem gibt's eine Lösung. Wenn es gut läuft, ist die innere Schraube dann gleich mit festgeklebt.
Weil vor dem Aushärten bekommst du die nicht rausgedreht.
Ich selbst bevorzuge es, mir nicht die Lösung für Probleme zu überlegen sondern Probleme möglichst gar nicht erst entstehen zu lassen.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 23.11.2022, 12:53
Benutzerbild von Dicke Lippe
Dicke Lippe Dicke Lippe ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.06.2007
Ort: in der Pellenz
Beiträge: 7.749
Boot: ...schnüff!
23.345 Danke in 8.584 Beiträgen
Standard

Du meinst jetzt aber nicht einfach vernünftig, durchgängig verbolzt und gedichtet?
__________________
gregor

Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 23.11.2022, 16:06
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 7.293
Boot: Maxum 2400 SCR, Chaparral 1930 SS Sport
19.071 Danke in 6.005 Beiträgen
Standard

Das wäre wohl zuviel des Guten.
Wie ich es machen würde, schrub ich oben.

Da steht er nun, der arme Tor und ist so schlau als wie zuvor.
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 23.11.2022, 17:06
Thomas Z. Thomas Z. ist offline
Captain
 
Registriert seit: 01.07.2003
Beiträge: 456
193 Danke in 144 Beiträgen
Standard

Ich hab Rampa Muffen mit Sackloch und Imbus mit Harz eingeklebt

Gruß
Thomas
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 23.11.2022, 18:07
infiniti infiniti ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.05.2010
Ort: Westhavelland
Beiträge: 325
Boot: Aqualine 640
353 Danke in 194 Beiträgen
Standard

Die wohl einfachste und sauberste Lösung.

Gruß Jörg / infiniti
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 23.11.2022, 20:00
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 3.533
Boot: Chien HWA 34
Rufzeichen oder MMSI: DH3615
4.754 Danke in 2.161 Beiträgen
Standard

Beim einkleben eine leicht angefette Schraube vorher rein drehen und das geht ohne Probleme raus. Ich hätte es aber auch nicht so gemacht
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....



Minchen ist ein gutes Schiff, es kühlt mein Bier, backt Brötchen auf und durch die Gegend fährt es mich auch
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 24.11.2022, 09:59
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 7.293
Boot: Maxum 2400 SCR, Chaparral 1930 SS Sport
19.071 Danke in 6.005 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von infiniti Beitrag anzeigen
Die wohl einfachste und sauberste Lösung.
Die einfachste, sauberste und dem Zweck angemessenste Lösung ist für mich zunächst die, die ein Hersteller gewählt hat.
(Auch wenn man da sicher hin und wieder auch mal den Kopf schüttelt.)

Ich kenne bislang nicht einen einzigen Fall, wo ein Hersteller solche Muffen im Boot verklebt hat.
Wobei das duchaus in manchen Fällen echt schön wäre, gerade im Innenbereich.
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 24.11.2022, 10:32
VolkerW1 VolkerW1 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 24.06.2016
Ort: Bremen
Beiträge: 277
Boot: Doral Monticello
370 Danke in 122 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Chili Beitrag anzeigen
Die einfachste, sauberste und dem Zweck angemessenste Lösung ist für mich zunächst die, die ein Hersteller gewählt hat. ...
Da bin ich schon bei Dir. Wenn ich im jungfräulichen GFK etwas befestigen wollte, dann würde ich die Schraube auch einfach eindrehen.
Ich glaube aber nicht, dass ein Hersteller es mit ausgerissenen und gespachtelten Bohrungen zu tun hat.
Daher die Frage an Dich, welche Lösung hat in diesem Fall der Hersteller gewählt?


Gruß
Volker
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 24.11.2022, 11:08
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 7.293
Boot: Maxum 2400 SCR, Chaparral 1930 SS Sport
19.071 Danke in 6.005 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von VolkerW1 Beitrag anzeigen
Daher die Frage an Dich, welche Lösung hat in diesem Fall der Hersteller gewählt?
Frag nicht mich, ich bin kein Hersteller.
Was ich machen würde... ich wiederhole mich.
Mit Zitat antworten top
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie Harz mit Microballons in kleinere Löcher einbringen? Alex80 Restaurationen 17 09.05.2021 21:48
Spiegel Morsch - Spiegel erneuern DominikM Restaurationen 21 15.11.2020 06:08
Yacht kaufen und in prof. Charter einbringen andi4391 Yachten und Festlieger 61 08.02.2018 18:36
"DER SPIEGEL"-Spiegel Volker Kein Boot 8 13.12.2016 12:30
Reflexionsfolie hinter Heizkörper in Nische einbringen? Sascha H. Kein Boot 11 29.01.2015 17:00


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:14 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, vBulletin Solutions, Inc.