boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 33
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 14.09.2017, 12:45
ørret ørret ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 08.10.2016
Beiträge: 65
282 Danke in 41 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von kreuzberger Beitrag anzeigen
Wir älteren Forenmitglieder kennen ja noch DOS...
Also:
ALT-Taste gedrückt halten, dann 1 5 5 eintippen und ALT-Taste loslassen.
Und: ø

Danke für den Tipp, das ist für mich eine große Erleichterung! Habe selber schon gemerkt das mein Name nicht ganz optimal gewählt ist



Also allgemein zum Bootsbausatz von boatkits würde ich kurz zusammenfassen: Für mich war es eine sehr große Motivationsförderung alle Teile und alles benötigte Material mit guten Plänen und einer guten (allgemeingehaltenen) Aufbauanleitung da liegen zu haben.
Außerdem ist der Herr Olesen sehr Nett und wird dich gerne beraten und beantwortet schnell spezifische Fragen die beim Bau evt. auftreten.
Mein 1. Boot würde ich auch wieder per Bausatz bauen, das 2. dann vermutlich ohne.
Aber es gibt auch ein paar Schwachstellen die in meinem Baubericht ausführlich beschrieben sind.

Ich hoffe geholfen zu haben,
Tobias
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 15.09.2017, 15:13
moritzs moritzs ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.09.2017
Beiträge: 12
15 Danke in 7 Beiträgen
Standard

So nun nochmal überlegt.

Auch auf die Gefahr hin dass sich jetzt einige denken "wieso die ganze Hilfe?", hier meine neue Überlegung.

Warum eigentlich Stitch and Glue? Warum nicht Leistenbauweise??

habe gerade ein bisschen Zeit in der Werkstatt verbracht und etwas mit der Fräse gespielt und das Ergebnis war gar nicht so schlecht.

Bin über die Seite myfinewoodenskiff gestolpert (ich glaube die betreibt einer aus dem Forum oder? Vielen Dank schonmal) und habe das 15er Lobster boat in Leistenbauweise gefunden.

http://www.selway-fisher.com/Mcup16.htm

Da in der Werkstatt noch jede Menge Lärche liegt, die aus dem heimischen Wald kommt und somit nur Sägewerkkosten mit sich trägt, habe ich mir die Frage gestellt, ob man nicht diese Holz verwenden könnte.

Meine Voraussetzungen zum selber Herstellen der leisten schätze ich gut ein, da ich eine Werkstatt mit Tischfräse, Formatkreissäge, Hobel- und Abrichtmaschine habe, und vor der Arbeit nicht zurück schrecke.

Die Holzart ist doch eigentlich egal, da das ganze eh nochmal überlaminiert wird. Von dem her wäre auch noch Fichte möglich oder nicht?

Ich habe zu den beiden Holzarten folgendes Gefunden:
Fichte Planken, bedingt für Stringer
Lärche Duchten, Tragejoch, Steven, Weger, Stringer, bedingt für Planken

Das Sympathische an dem Holz ist, dass sie direkt aus der Natur kommen, keine langen Transportwege mit sich gebracht haben und somit sehr umweltfreundlich sind.

Ich hoffe ich verschreck euch jetzt nicht mir weiterhin zu helfen, trotz des Wandels und das ist ja auch nur eine Überlegung.

Bitte teilt mit mir weiterhin eure gedanken und Kritik.

Vielen Dank schon mal.
Moritz
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 15.09.2017, 16:50
Kawacharles Kawacharles ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 23.02.2010
Ort: Tirol/Austria
Beiträge: 116
Boot: Flint von Ross Lillistone, bald in Bau: Annabelle von Dave Gentry oder Toto von Jim Michalak
460 Danke in 90 Beiträgen
Standard

Servus Moritz,

das 15" Lobster Boat ist ein wunderschönes Boot mit klassische Linien.

Da Du eh alle Holzbearbeitungsmaschinen hast, und zudem den Willen auch hast, dieses sehr zeitaufwendiges und vor allem auch arbeitsintensives! Projekt durchzuführen, und vor allem ausreichend Lärche, das kaum kostet, zur Verfügung hast, na dann frage ich mich, warum Du nicht gleich loslegst mit dem Bau dieses Bootes?

Du weißt aber, daß die Lärche stellenweise das drei- bis vierfaches Gewicht des Western Red Cedars aufweist? Das heißt, das Rumpfgewicht erhöht sich signifikant.

Da die Lärche eine wesentlich höhere Festigkeit aufweist, so kannst Du die Leistenstärke beträchtlich reduzieren, um Gewicht zu sparen. Und alle anderen Bauteile auch.

Bitte nimm alles, was geht in Lärche, auf keinen Fall Fichte. Denn optisch ist die Fichte keine Offenbarung, und es ergraut leicht unter der Epoxischicht mit der Zeit.

Ich habe selber Western Red Cedar Bretter im Keller, es ist brutal leicht und sehr spröde. Daraus baue ich mir von Nick Schade, also Guillemot Kayaks, das Micro Bootlegger, das hat sehr klassische Linien, dieses Boot gefällt mir ausnehmend sehr, den Plan habe ich schon länger liegen...


Charles
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 15.09.2017, 18:29
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 2.341
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
5.254 Danke in 1.965 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von moritzs Beitrag anzeigen
Bin über die Seite myfinewoodenskiff gestolpert (ich glaube die betreibt einer aus dem Forum oder? Vielen Dank schonmal) und habe das 15er Lobster boat in Leistenbauweise gefunden.
Hallo Moritz,

freut mich, dass Dich mein Blog auf neue Ideen brachte.

Das Lobster Boat von Paul Fisher ist durchaus gelungen. Aber ich finde das Jericho Bay Lobster Skiff von Joel White noch mal um eine Spur schicker:

https://www.youtube.com/watch?v=5Zm-WRdtxds

https://www.youtube.com/watch?v=J-rsQKrO68Y

Die Pläne dafür gibt's hier: http://www.woodenboatstore.com/produ...owerboat_plans

Für mich gäb's bei Deinen Rahmenbedingungen kaum eine Alternative zur Leistenbauweise. Die Formen, die Du damit verwirklichen kannst, lassen die meisten S&G Designs alt aussehen. Auch handwerklich ist das sicher ein Spass.
__________________
Cheers, Ingo
..."Die Zukunft war früher auch besser" (K.Valentin)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 16.09.2017, 10:31
moritzs moritzs ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.09.2017
Beiträge: 12
15 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hm bei der Bootsplanwahl bleib ich wohl noch unentschlossen, jedoch vielen dank für die weiteren Planvorschläge, die sind immer gern gesehen.

Ich habe mich nun nochmal über die beiden Holzarten informiert und die Zug- und Druckfestigkeit verglichen. Hierbei bin ich auf eine Reduzierung der Latten von 40 Prozent gekommen. Somit wären es Statt 10x19mm Latten nur noch 6x19mm Latten.
Das Lärche aber ca. 65 Prozent schwerer ist hatte ich immer noch einen gewichtszuwachs, der mich jedoch nicht stören würde.

@Shearline: Eine wirklich gelungene Seite
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 16.09.2017, 11:12
Benutzerbild von Mio69
Mio69 Mio69 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 11.10.2016
Ort: Witten
Beiträge: 807
Boot: Eigenbau Unicat "Tatihou 3"
Rufzeichen oder MMSI: Wir sind die Borg. Sie werden assimiliert werden.
1.313 Danke in 490 Beiträgen
Standard

Lass Dir Zeit bei der Auswahl.
Es gibt so viele schöne Boote, die man bauen könnte, da fällt die Auswahl wirklich nicht leicht.
Ich kann mich da auch nicht immer gut entscheiden, siehe meine Trööts.

Da der Plan ja auch nicht das teuerste am Bau ist, würde ich überlegen, evtl. schon mal den Plan eines bevorzugten Bootes zu kaufen oder einen Study Plan. Damit bekommst Du einen besseren Eindruck vom Boot.
Wenn dann doch etwas noch nicht so richtig passt, hast Du zwar einen Plan zuviel, aber nicht das falsche Bot gebaut.

Lieben Gruß

Mio
__________________
Freu' dich nicht zu spät (Konfusius)

Bau der Alder 18 mit Farymann 16 DS
Und hierzu die Vorüberlegungen
Nur noch Detailverbesserungen: Unicat 2.9 "Tatihou 3"
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 17.09.2017, 17:24
moritzs moritzs ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.09.2017
Beiträge: 12
15 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Vielen Dank für den Tipp, ich habe jetzt mal die Pläne zu für den 15er Lobster von selway-fisher bestellt, da das zur zeit mein Favorit ist. Jetzt heißt es warten, die dxf Dateien für die spanten habe ich schon mal geschickt bekommen, was natürlich enorm weiter hilft um das ganze vernünftig übertragen zu können.

Also werde ich mich wohl bis die Pläne da sind ans leisten fräsen machen, das wird wohl auch einiges an Zeit kosten.

In der Beschreibung stehen Leisten von 10 auf 19mm, wirtschaftlicher wären beim Vorhandenen Holz Leisten mit ca. 25mm, wird aber dann wohl nicht richtig schön zu verbauen sein oder??

auf jeden Fall steht jetzt schon mal die stärke von 6mm fest.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #28  
Alt 17.09.2017, 21:28
Kawacharles Kawacharles ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 23.02.2010
Ort: Tirol/Austria
Beiträge: 116
Boot: Flint von Ross Lillistone, bald in Bau: Annabelle von Dave Gentry oder Toto von Jim Michalak
460 Danke in 90 Beiträgen
Standard

6mm Stärke passt gut, und bezüglich der Breite der Leisten, Du könntest auf den geraderen Stellen des Rumpfes die breiteren Leisten verwenden, und an den kurvigeren Stellen die schmäleren Leisten.

Ob der Wechselspiel der unterschiedlichen Leistenbreiten nicht die Optik des Bootes stört? Wennst es mit Klarlack lackierst, natürlich.


Charles
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 07.10.2017, 16:25
moritzs moritzs ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.09.2017
Beiträge: 12
15 Danke in 7 Beiträgen
Standard

So die Pläne sind letzte Woche Montag gekommen und sehen vielversprechend aus.
Zu meiner Überraschung waren sie sogar metrisch. Auf Nachfragen das ganze auch noch als PDF bekommen somit muss ich auf die Pläne nicht aufpassen sondern kann sie mir immer wieder plotten.

Da der Platz für die Werft noch nicht ganz fest steht würde heute erstmal die OSB-Schreinerei eröffnet um das "Grundgerüst", ich kenn leider Den Fachbegriff nicht, herzustellen.

Und nun kommt auch schon die nächste Frage auf, für den Spiegel wird 18mm Sperrholz hergekommen, kann ich stattdessen auch 19mm Lärche-Dreischichtplatte hernehmen??
Die steht grad rum und würde auch Fablich passen, somit könnte ich sie sichtbar lassen.

Gruß Moritz
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 07.10.2017, 18:06
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 2.341
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
5.254 Danke in 1.965 Beiträgen
Standard

Naja... die Donau-Zillen hier werden seit jeher mit Dreischichtplatten gebaut - vorwiegend aus Lärche. Grundsätzlich spricht also nichts gegen deren Verwendung. Ob 19mm ausreichend dimensioniert sind, hängt natürlich vom Motor ab. Was gedenkst Du denn, dranzuhängen?

Übrigens: dieses OSB Grundgerüst nennt sich erst mal "Mallengerüst". Bei Booten, wo diese Mallen dann auch in der fertigen Hülle verbleiben, werden sie zu Spanten.
__________________
Cheers, Ingo
..."Die Zukunft war früher auch besser" (K.Valentin)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 07.10.2017, 18:14
moritzs moritzs ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.09.2017
Beiträge: 12
15 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Spanten war mir durchaus ein Begriff, Mallengerüst jedoch nicht

Ich möchte 30 PS dran hängen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 07.10.2017, 19:04
Benutzerbild von Shearline
Shearline Shearline ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2013
Ort: felix Austria
Beiträge: 2.341
Boot: Bayliner 4388, PC18 Skiff (Eigenbau)
5.254 Danke in 1.965 Beiträgen
Standard

30 Pferde sind schon eine Hausnummer für diese Art Boot. Meines Erachtens nicht notwendig, zumal der Rumpf achtern ja kaum Aufkimmung hat. Ausserdem ist es auf Grund der abgerundeten Spanten auch nicht unbedingt für Geschwindigkeitsrekorde - insbesondere in Kurven - gebaut.

Die 19mm sind da schon eher grenzwertig. DNV empfiehlt z.B. bis 40PS bei GFK Booten eine Kern(!)stärke von 20 bis 25mm). Aber mit entsprechender Aussteifung (Spiegelknie bzw. Motorwanne) könnte man noch hinkommen.

Ich würd allerdings eher 20/max. 25 PS da d'ranhänge. Damit hast Du genug Fahrspass - glaub mir.
__________________
Cheers, Ingo
..."Die Zukunft war früher auch besser" (K.Valentin)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #33  
Alt 07.10.2017, 20:40
moritzs moritzs ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 09.09.2017
Beiträge: 12
15 Danke in 7 Beiträgen
Standard

Hm dann werde ich ihn dicker machen, 30ps stehen halt in der Garage deswegen soll der Motor auch wieder dran.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 33


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Holzboot- Klinker- oder Leistenbauweise und passende Pläne woodflo Selbstbauer 17 26.01.2017 21:48
Optimisten-Bausatz, bald zu haben !! Kajütsegler37 Werbeforum 13 11.11.2005 19:37
Speerholz !?, oder was soll ich tun, bis die Pläne kommen... willie Selbstbauer 17 21.10.2005 20:49
Segelboot-Bausatz sy-maverick Allgemeines zum Boot 0 09.06.2003 20:20


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:24 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.