boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 06.07.2018, 10:27
hof3r hof3r ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 06.07.2018
Beiträge: 4
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard GFK Boot Reparatur

Hallo zusammen, habe ein riesen Problem und brauche eure Hilfe. Habe die letzten 2 Jahre das Boot (Pirat) meines Grossvaters restauriert (GFK Schäden/Risse ausgespachelt, komplett neuer Anstrich inkl. Unterwasser, Wasserlinie etc., Holz erneuert inkl. Blindboden im Boot usw. ).
Letzte Woche habe ich das Boot eingewassert und an eine Boje gehängt. Leider kam es bereits nach 3 Tage zu einem grossen Unwetter und die Boje hat sich samt Boot von der Kette losgerissen und ist über Nacht unzählige Male am Ufer aufgeschlagen

Da es sich beim Schiff um ein Familienerbstück aus dem Jahr 1960 handelt, möchte ich den Pirat unbedingt wieder reparieren. Leider fehlen mir die nötigen Kenntnisse. Das Boot hat vor ca. 25 Jahren eine neue GFK Schale bekommen. Diese wurde stark beschädigt (siehe Bilder). Betroffen sind zusammengefasst 3 unterschiedliche Stellen, die auf den Fotos zu sehen sind. Könnt ihr mir allenfalls eine Schritt für Schritt Anleitung geben (inkl. benötigte Materialien)?

1. Bug/Rumpf beschädigt inkl. Metallleiste (welches Füllmaterial wird benötigt, wie kann das Loch geschlossen werden, welches Material wird unter der Grundierung/Unterwasseranstrich verwendet)

2. Risse/Löcher im Rumpf Unterwasser (wie spachteln? Materialien/Schichten?)

3. Übergang Freibord zu Deck, Holzleiste wurde weggesprengt, GFK stark beschädigt mit Löcher (wie reparieren? welche Materialen und Schichten?)

Vielen vielen Dank für eure Hilfe. Eine Reparatur durch den Fachmann kommt für mich aus finanziellen Gründen leider nicht in Frage.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2_Risse Rumpf unter Wasser.jpg
Hits:	61
Größe:	77,6 KB
ID:	804381   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1_Rumpf Bug Detail.jpg
Hits:	73
Größe:	68,9 KB
ID:	804382   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1_Rumpf Bug.jpg
Hits:	62
Größe:	88,5 KB
ID:	804383  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2_Rumpf Unterwasser.jpg
Hits:	54
Größe:	68,2 KB
ID:	804384   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	3_Übergang Freibord zu Deck.jpg
Hits:	55
Größe:	85,2 KB
ID:	804385   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	3_Übergang Freibord zu Deck (2).jpg
Hits:	56
Größe:	65,8 KB
ID:	804386  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	3_Übergang Freibord zu Deck-Detail.jpg
Hits:	60
Größe:	74,7 KB
ID:	804387  
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 06.07.2018, 12:32
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.755
1.334 Danke in 861 Beiträgen
Standard

https://www.boatworkstoday.com/videos/


www.compositesolutions.ch/pdf/Anleitung_Bootsreparatur.pdf


https://www.toplicht.de/de/shop/boot...ch-west-system

und du weißt alles, was du wissen musst. Ich rate aber dringend zu folgendem vorgehen:
besorg Dir in einem Hafen einen alten Opti/Laser/Ruder o.ä. Schlag das Ding in Stücke. Repariere es wieder. Das ganze nochmal. Bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist. Erst dann würde ich an das Erbstück gehen. Bei diesen Reparaturen ist Geschick und Erfahrung wichtig. Die Materialien kennst Du nach zehn Minuten lesen.
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 12.07.2018, 16:19
hof3r hof3r ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 06.07.2018
Beiträge: 4
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Hallo Horstj

Danke für deine Nachricht. Leider habe ich trotz der vielen Infos und Links noch nicht ganz den Durchblick in Bezug auf die unterschiedlichen Schäden im Gelcoat bzw. Materialien/Vorgehensweisen (Glasfasermatten, Epoxidharz etc).

Stimmt mein Vorgehen so:

1. Nicht durchgehende Löcher anschleifen (1:12) und fettfrei machen
2. Laminatfolien/matten zuschneiden in verschiedenen Grössen, und stückweise mit Epixidharz auftragen
3. Alles schleifen und Unebenheiten mit Spachtelmasse beheben.

Wie sieht es mit dem Bug aus? Hier ist irgend eine Masse unter dem Laminat/Harz. Muss ich das mit Schaummasse auffüllen?

Hoffe kannst es mir in einfachen Schritten nochmals näher erläutern. Bin bereits auf der Suche nach einem alten Stück GFK.

Geändert von hof3r (12.07.2018 um 18:00 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 12.07.2018, 18:11
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.755
1.334 Danke in 861 Beiträgen
Standard

richtig. Zwei Punkte sind noch wissenswert:
A: hARZe

Polyester, günstig, schnell aushärtend (mehrere Arbeitsgänge an einem Tag), schrumpft, kann problemlos mit (Original)Gelcoat versehen werden.
Epoxy, teurer, lang härtend, schrumpft nicht, wird besser mit Primer/Lack als Oberfläche versehen.


B: Fertigprodukte vs Harzsystem
Harzsystem ist bei großen Reparaturen viel günstiger. D.h. man kauft sich Polyester, Tixotrophiermittel, Microspheres, Microballoons und Fasern und mischt sich je nach Bedarf dann leichten Spachtel (Harz+Tixo+BAlloons) für deinen Bug oder Feinspachtel (Harz+Tixo+Spheres) oder Klebeharz (Hazr+Faser) für deine Scheuerleisten.
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 12.07.2018, 19:31
hof3r hof3r ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 06.07.2018
Beiträge: 4
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

@horstj

Super vielen Dank. Voresrt noch zwei Unklarheiten (danach wage ich mich ans ausprobieren):

1. Das Harzsystem (Mischungen) verwende ich in demfall anstelle der Laminatfolien/Epoxidharz? Somit Anschleifen -> Harzsytemmischungen auftragen -> schleifen -> und zum Schluss Fertigspachtel für Unebenheiten und Lack?

2. Wie sieht es mit Trocknungstemperatur aus? Kann die Arbeiten leider nur draussen auf dem Trockenplatz durchführen. Kann ich dieese Arbeiten im August/September im freien durchführen?

Geändert von hof3r (12.07.2018 um 21:15 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 12.07.2018, 20:04
Regalboat Regalboat ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.08.2009
Ort: Wilden Süden
Beiträge: 1.038
Boot: Regal
535 Danke in 377 Beiträgen
Standard

Hey, das sieht auf den Bildern böse aus, in Natur vermutlich auch.
Frage, kommst du von innen an den Bug?
Wenn du von innen an den Bug kommst, würde ich ein Loch bohren und eine lange Gewindstange durchstecken, damit kannst du den Bug wieder in seine alte Formzwinden/ ziehen.
Mit Holz Keilen kannst du die Form ausgleichen und beiziehen.
Zuvor den Bug mit eingedicktem Epoxid Halz kräftig auffüttern, das Material muss Sämig sein, nicht Tropfen..
Dann den Bug zusammenziehen, bis überall das Epoxid rausdrückt.
Bevor es hart wird kannst du mal die grobe Form nachziehen und das ausgetretene Harz.entfernen.
Innen das gleiche.
Dann von Innen beim nächsten Arbeitsgang mit Matte arbeiten.
Wenn es hart ist schleifen und spachteln außen.
Die Gewindstange wieder entfernen wenn’s hart ist, dann kannst du die Löcher wieder schließen.
__________________
Grüßle

Uwe ( aus dem wilden Süden )
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 12.07.2018, 20:14
hof3r hof3r ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 06.07.2018
Beiträge: 4
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Regalboat Beitrag anzeigen
Hey, das sieht auf den Bildern böse aus, in Natur vermutlich auch.
Frage, kommst du von innen an den Bug?
Wenn du von innen an den Bug kommst, würde ich ein Loch bohren und eine lange Gewindstange durchstecken, damit kannst du den Bug wieder in seine alte Formzwinden/ ziehen.
Mit Holz Keilen kannst du die Form ausgleichen und beiziehen.
Zuvor den Bug mit eingedicktem Epoxid Halz kräftig auffüttern, das Material muss Sämig sein, nicht Tropfen..
Dann den Bug zusammenziehen, bis überall das Epoxid rausdrückt.
Bevor es hart wird kannst du mal die grobe Form nachziehen und das ausgetretene Harz.entfernen.
Innen das gleiche.
Dann von Innen beim nächsten Arbeitsgang mit Matte arbeiten.
Wenn es hart ist schleifen und spachteln außen.
Die Gewindstange wieder entfernen wenn’s hart ist, dann kannst du die Löcher wieder schließen.
Danke für den Input. Leider fällt es mir als Laie schwer, die Arbeitsschritte bildlich vorzustellen/nachzuvollziehen.
Von innen komme ich nicht ran, daher das Loch am Bug ist nicht durchgehend. Es war am Tag nach der stürmischen Nacht allgemein kein Wasser im Boot.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 13.07.2018, 07:28
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.755
1.334 Danke in 861 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hof3r Beitrag anzeigen
@horstj

Super vielen Dank. Voresrt noch zwei Unklarheiten (danach wage ich mich ans ausprobieren):

1. Das Harzsystem (Mischungen) verwende ich in demfall anstelle der Laminatfolien/Epoxidharz? Somit Anschleifen -> Harzsytemmischungen auftragen -> schleifen -> und zum Schluss Fertigspachtel für Unebenheiten und Lack?

2. Wie sieht es mit Trocknungstemperatur aus? Kann die Arbeiten leider nur draussen auf dem Trockenplatz durchführen. Kann ich dieese Arbeiten im August/September im freien durchführen?

1. nicht anstelle, sondern unter den Glasgeweben. Mit dem Spachtelmassen kannst Du Holz, Schaum usw. ersetzen, kleben oder eben Oberflächen glatt spachteln (Feinspachtel). SIe ersetzen aber keine GFK "Haut".
2. Bei Polyester 20°, bei Epoxy unterschiedlich -> Datenblatt lesen.
__________________
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reparatur Anfahrschaden/Lackplatzer am Unterwasseranstrich Quicksilver GFK Boot trza^ Restaurationen 11 06.03.2017 08:35
Brauche Hilfe bei GFK Reparatur Boot Hunter1971 Restaurationen 1 22.08.2012 06:31
GFK Boot, Reparatur Deck (Holzboden) Aussie1887 Restaurationen 5 11.08.2011 17:15
GFK-Reparatur mit Polyester oder Epoxy ?? Kajütsegler37 Allgemeines zum Boot 8 31.03.2004 22:22
Reparatur von kleineren Schäden am GFK Rumpf compilot Allgemeines zum Boot 4 05.06.2003 14:30


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:45 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.