boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 44Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 44 von 44
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 04.01.2018, 12:37
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.906
5.914 Danke in 4.084 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Greggi Beitrag anzeigen
sieht wirklich toll aus, einfach super
ist aber doch gut verspachtelt oder ?
klar, so was geht. man muss allerdings Kiel ausbauen, wenn es einfach Gusseisen mit Paar Schichten Primer ist; sandstrahl (doch besser als die Terco Scheibe)-> primer-> spachteln- > primer, einbauen (mit allem was dazu gehört inkl. Übergang Kiel/Rumpf), primer -> AF
Danke, ich bin auch immer glücklich wenn se aus dem Wasser kommt. Wie gesagt, an sich ist´s ja wurscht, aber schöner ist halt sauber

Ganz ehrlich, keine Ahnung warum das so ist.. Das Schiff (Bj 82) kam 1983 direkt von der Werft so bei meinem Vater an. Da hatte iich gerade den Führerschein.....Er hat nur 4-5 Schichten VC Tar und dann eben VC 17 draufgemacht.

Es gibt, wenn du gemau schaust auch blanke Stellen unten am Kiel (vom Schlickrutschen bzw. einmal ein heftiger Betonkontakt....).

Ich denke es liegt einfach am Guss, da wird es eben auch solchen und anderen geben.....manche Kiele bei Bekannten (ich komm auf die Marke jetzt nicht, B.... ayern ) sehen aus wie zusammengerührte Schlacke und dann auch noch krumm, das der Hafenmeister beim kranen überlegt ob er nach dem Kiel ausrichtet auf dem Bock oder nach dem Schiff. "Hauptsache Kiel nach unten" sagt er dann


Dafür haben se bei mir keine gscheiten VA Unterlagscheiben für die Kielbolzen gefunden
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0283.jpg
Hits:	56
Größe:	40,5 KB
ID:	781131  
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 04.01.2018, 12:52
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.906
5.914 Danke in 4.084 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Greggi Beitrag anzeigen
..........man muss allerdings Kiel ausbauen, ............
Ach so, das kam ja hier schonmal:

Kiel ausbauen nur wegen der Optik würde ich nie machen.

Da würde ich mir fortan die Hosen vollmachen
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 05.01.2018, 08:30
Benutzerbild von Greggi
Greggi Greggi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 10.08.2007
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 609
Boot: Delphia Escape 1080S
242 Danke in 166 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen

Ich denke es liegt einfach am Guss, da wird es eben auch solchen und anderen geben.....manche Kiele bei Bekannten (ich komm auf die Marke jetzt nicht, B.... ayern ) sehen aus wie zusammengerührte Schlacke und dann auch noch krumm, das der Hafenmeister beim kranen überlegt ob er nach dem Kiel ausrichtet auf dem Bock oder nach dem Schiff. "Hauptsache Kiel nach unten" sagt er dann
ob es bei DER MARKE einfach am Guss liegt ...
ist aber nicht nur bei DER MARKE so... warum? irgend ne andere Art Beschichtung nackter Guss MUSS korrodieren spricht rosten... oder?
__________________

Gruß,
Gregor
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 05.01.2018, 08:45
Benutzerbild von Greggi
Greggi Greggi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 10.08.2007
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 609
Boot: Delphia Escape 1080S
242 Danke in 166 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
Ach so, das kam ja hier schonmal:

Kiel ausbauen nur wegen der Optik würde ich nie machen.

Da würde ich mir fortan die Hosen vollmachen
na in dem Fall geht doch nicht NUR um die Optik, sch*** auf die Optik. Und klar, bis das ganze durchgerostet hat gibt's sogar das Boot schon lange nicht mehr. Es muss aber auf die Verbindung Kiel/Rumpf geachtet werden, sonst kann's ja passieren, Kiel fällt ab. So... nun fängt die Geschichte an zu rosten; Rost geht natürlich auch nicht nur Richtung Kielbombe, die eher sowieso unverwüstlich ist (ob mit Rost oder ohne), sondern auch nach Oben, Richtung Rumpf... und weiter und hoch. Das heißt- ist Kiel und vor allem die Verbindung Kiel/Rumpf nicht Rostfrei, kann es passieren... genau deswegen MUSS irgendwann mal auch Kiel ab
__________________

Gruß,
Gregor
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 05.01.2018, 09:40
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.906
5.914 Danke in 4.084 Beiträgen
Standard

Mal davon abgesehen, dass ich den schönsten hab

Das Risiko nen Kiel zu verlieren der von ner vernünftigen Werft angeklebt und geschraubt wurde ist wirklich das letzte auf meiner Liste..

Der bleibt dran, an der Verbindung wird sowieso nicht rummgefummelt. Für mich ist das kein Teil das gewartet werden muss. Der kommt sogar noch hinter dem Nummerschild vom Auto

Irgendeine zukünftige Generation / Dynastie wird in 3.000 Jahren / irgendwann mal all die Kiele im Sediment finden und rätseln was die früher mit sowas gemacht haben
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 05.01.2018, 09:51
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.906
5.914 Danke in 4.084 Beiträgen
Standard

Ach so, ich vergas: "Die Marke" --weil du das so betonst--- wollte ich in keinster Weise angreifen. Das sind schöne, funktionierende Schiffe. War nur etwas das mir halt aufgefallen ist, und wir machen witze darüber, auch mit den glücklichen Eignern.......

"Mein Schiff ist halt auf den Backbordbug optimiert" sagt der mit dem krummen Kiel
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag

Geändert von Fraenkie (05.01.2018 um 09:59 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 05.01.2018, 14:21
Benutzerbild von Greggi
Greggi Greggi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 10.08.2007
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 609
Boot: Delphia Escape 1080S
242 Danke in 166 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
Ach so, ich vergas: "Die Marke" --weil du das so betonst--- wollte ich in keinster Weise angreifen
ich doch auch nicht
gar nicht
keinesfalls
__________________

Gruß,
Gregor
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 05.01.2018, 14:24
Benutzerbild von Greggi
Greggi Greggi ist offline
Captain
 
Registriert seit: 10.08.2007
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 609
Boot: Delphia Escape 1080S
242 Danke in 166 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
Ach so, ich vergas: "Die Marke" --weil du das so betonst--- wollte ich in keinster Weise angreifen. Das sind schöne, funktionierende Schiffe. War nur etwas das mir halt aufgefallen ist, und wir machen witze darüber, auch mit den glücklichen Eignern.......

"Mein Schiff ist halt auf den Backbordbug optimiert" sagt der mit dem krummen Kiel
mal davon abgesehen, dass die Kiele von recht neuen Jan... und Ben... rosten genau so fleißig, wie die von Bav...
__________________

Gruß,
Gregor
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 06.01.2018, 13:32
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 4.684
Boot: van de stadt 29
4.341 Danke in 2.433 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
Ach so, ich vergas: "Die Marke" --weil du das so betonst--- wollte ich in keinster Weise angreifen. Das sind schöne, funktionierende Schiffe. War nur etwas das mir halt aufgefallen ist, und wir machen witze darüber, auch mit den glücklichen Eignern.......

"Mein Schiff ist halt auf den Backbordbug optimiert" sagt der mit dem krummen Kiel
Moin
Aber genau bei der weißblau karrierten Marke ist das mit dem Kielabundwech ja mindestens einmal passiert,war zwar ein charterboot und hatte wohl auch ordentlich Grundberührung vorher,darf aber trotz dem nicht passieren.Beispiele gibt es aber auch von anderen Marken,alten Holzbooten und auch sehr aufwendigen Einzelbauten.
Auf die leichte Schulter darf man auch kleine Mängel am Kiel/Rumpfübergang nie nehmen.Selbst der beste V4A-Kielbolzen kann versagen wenn er nicht nur durch Zug belastet wird sondern durch ,auch minimale, Lose in der Flanschverbindung hinundhergejackelt wird.Verbindungen mit einreihiger Verbolzung sind da noch mehr gefährdet als solche mit der verbreiteteren Doppelreihe.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #30  
Alt 06.01.2018, 13:41
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 11.878
Boot: Invader2200, Stor Triss KS
38.062 Danke in 14.568 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
Dafür haben se bei mir keine gscheiten VA Unterlagscheiben für die Kielbolzen gefunden
Das scheint so üblich zu sein.

Schwedische Boote gelten ja als recht solide (ist es ja auch), aber trotzdem:
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Neusiedlersee2010 056.jpg
Hits:	93
Größe:	95,9 KB
ID:	781353
__________________
Gruß Wolf
www.bhs-holzschutz.de (Das ist ein Freund und nicht ich!!!)
www.donauurlaub.de
https://www.youtube.com/watch?v=tr9f...ature=youtu.be
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 06.01.2018, 19:26
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 4.684
Boot: van de stadt 29
4.341 Danke in 2.433 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wolf b. Beitrag anzeigen
Das scheint so üblich zu sein.

Schwedische Boote gelten ja als recht solide (ist es ja auch), aber trotzdem:
Anhang 781353
Moin
Dat is Schiet.So eine ehemals vlt.verzinkte U-Scheibe wird durch das Rosten erstmal immer mehr Zug auf die Bolzen bringen,weil rosten grudsätzlich eine Volumenzunahme bedeutet,aber irgend wann beißt sich das in Mors,der Rost bröselt und die Verbindung sitzt nicht mehr auf Zug.Da bei kann die Mutter durchaus noch den Eindruck vermitteln,dass sie gut fest sitzt ist aber nur festgegammelt.
Das ist ja keine weltbewegende Arbeit,wenn das Boot im Winterlager trocken liegt,die Muttern runter zu schrauben und ein paar passend gebohrte V4A-Flachmaterialstücke mit neuen selbstsichernden Muttern fest anzuballern.Eine um eine natürlich nicht alle auf ein mal lösen.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 06.01.2018, 19:46
Benutzerbild von wolf b.
wolf b. wolf b. ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.03.2005
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 11.878
Boot: Invader2200, Stor Triss KS
38.062 Danke in 14.568 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Dat is Schiet.So eine ehemals vlt.verzinkte U-Scheibe wird durch das Rosten erstmal immer mehr Zug auf die Bolzen bringen,weil rosten grudsätzlich eine Volumenzunahme bedeutet,aber irgend wann beißt sich das in Mors,der Rost bröselt und die Verbindung sitzt nicht mehr auf Zug.Da bei kann die Mutter durchaus noch den Eindruck vermitteln,dass sie gut fest sitzt ist aber nur festgegammelt.
Dank dir Hein für deine Meinung.
Auf dem Trailer sitzt der Kiel fest, werde mal ein paar V4A Bleche zum unterlegen besorgen.
__________________
Gruß Wolf
www.bhs-holzschutz.de (Das ist ein Freund und nicht ich!!!)
www.donauurlaub.de
https://www.youtube.com/watch?v=tr9f...ature=youtu.be
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 06.01.2018, 21:10
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 4.684
Boot: van de stadt 29
4.341 Danke in 2.433 Beiträgen
Standard

Moin Wolf
Sind das 10 oder 12mm Bolzen?In diesem Fall könnte das schon richtig in Arbeit ausarten.ich hoffe das ist nur schaum unter dem die beiden (im Bild)unteren Scheiben sitzen.Unter fünf Milimeter würde ich da keine bleche oder Flachmaterial wählen.Aber vorsicht beim lösen der Muttern,die Bolzen sind ja recht lang,deshalb würde ich die oben verkontern und gegenhalten da mit man im Kiel nichts lossdreht,das einfachste währe es die Muttern zu knacken mit einem Mutternsprenger(wer hat)oder vorsichtig durchschleifen(Flex,Geradschleifer bzw Oberfräse)und mit einem scharfen Kreuzmeissel nachhelfen.Rostlöser oder Kriechöl muss auch ran.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 08.01.2018, 12:14
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.906
5.914 Danke in 4.084 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von wolf b. Beitrag anzeigen
Das scheint so üblich zu sein.

Schwedische Boote gelten ja als recht solide (ist es ja auch), aber trotzdem:
Anhang 781353
Ist das dein Boot?

Woher ist das Boot?

Das sind genau die gleichen quadratischen Dinger willenlos unterlegt (ich mene die hätte man ja wenigstens mal gerade ausrichten können) wie bei mir (s.o.). Nur das meine wohl die Gnade der trockeneren Bilge hatten.

Da war übrigends nie was verzinkt oder sonstwas. Simpler warmgewalzter Schwarzstahl.
. Garantiert, die Scheiben waren das erste was mir vor 35 Jahren in´s Auge gefallen sind.

Ich dachte halt, die hatten nix anderes mussten aber morgen liefern

Aber wenn was --dass ich mir nicht erklären kann, angesichts des Aufwandes der anderswo im Schiff betrieben wurde---- öfters verbaut wird vermute ich jetzt erstmal was ganz geheimnissvolles dahinter

Bevor ich aussen an der Kielverbindung nicht den kleinsten Riss sehe fass ich das nicht an.

Früher wollte ich mal Zinkstaubfarbe nehmen, hab aber irgendwie im Morgenurin gespürt, dass ich da von der Spannungsreihe was falsch machen könnte.

Wenn ich mal zuviel Zeit habe pinsel ich dünnflüssiges und durchsichtiges Epoxy drüber und beerdige es damit.

Wenn man die alten (Bahn-) brücken aus dem genieteten Zeugs sieht geht das ja auch nach 100 Jahren noch gut
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 08.01.2018, 12:22
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.906
5.914 Danke in 4.084 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin
Aber genau bei der weißblau karrierten Marke ist das mit dem Kielabundwech ja mindestens einmal passiert,war zwar ein charterboot und hatte wohl auch ordentlich Grundberührung vorher,darf aber trotz dem nicht passieren.....................
gruss hein
Das wird wohl immer ungeklärt bleiben.

Wenn ich mir die Bav´s aber in der Bilge anschaue sieht das mit den Bolzen an sich seeehr solide und sauber aus, eher willenlos überdimensioniert.......

Ein Bekannter aus meinem Hafen ist unter Motor und Selbststeuerer eingeschlafen.

(Kein Alkohol im Spiel wohlgemerkt!).

Und mit 6 Knoten am relativ steil ansteigenden Kiesstrand eingeschlagen. (vollbelebtt mit Schwimmern usw Aber Glück gehabt, niemand war im Weg).

Die mussten über das Grossfall das Boot fast zu 45° schräg legen bis der freikam.

Bavaria 34.

Schaden? Kratzer an der Kielbombe. Sonst nix.

(Klar, wärs ne Spundwand unter Wasser gewesen wäre der Kiel wohl -zuuu Recht ---ab).
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag

Geändert von Fraenkie (08.01.2018 um 12:29 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 08.01.2018, 14:10
Erposs Erposs ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Zeuthen
Beiträge: 1.507
Boot: Eigenbau Argie 15, Hunter 23
3.028 Danke in 1.608 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
Es ist zwar nicht wirklich wichtig (also bis auf den Bereich Übergang Kiel/Rumpf),

aber es ist möglich einen über Jahrzehnte rostfreien Kiel zu haben.

Wollte nur mal wieder stolz meine Bilder zeigen.
Da man da so überhaupt keine Dichtmasse am Übergang Kiel/Rumpf sieht, ist der Kiel ev. einlaminiert?
__________________
Gruß, Jörg!
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 09.01.2018, 10:15
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.906
5.914 Danke in 4.084 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Erposs Beitrag anzeigen
Da man da so überhaupt keine Dichtmasse am Übergang Kiel/Rumpf sieht, ist der Kiel ev. einlaminiert?
Definitiv Metall untergebolzt mit 8 Bolzen. Ubergang verspachtelt. Ich habe das Boot neu, ohne AF gesehen.

Aber wir haben einen "Keller" (auf den Bildern siehst nur das vordere Drittel, hinten ist der riesig........seeehr wichtig als Getränkelager). S-Spant statt wie heute üblich U-Spant.
Deshalb suchst du den Übergang an der falschen Stelle.

Auf dem Bild an den roten Pfeilen ist der Übergang Rumpf zu Kiel (Plaste ist noch nass, das Metall trocknet irgendwie schneller).

Ganz unten (auch roter Pfeil, aber auch hinten unten) siehst auch das blanke / rostende Metall (Farbe ab durch Grundberührungen ).
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kiel.jpg
Hits:	55
Größe:	42,6 KB
ID:	781606   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0282.jpg
Hits:	38
Größe:	27,7 KB
ID:	781607   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0283.jpg
Hits:	40
Größe:	40,5 KB
ID:	781608  

__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag

Geändert von Fraenkie (09.01.2018 um 10:25 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 09.01.2018, 11:07
Erposs Erposs ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Zeuthen
Beiträge: 1.507
Boot: Eigenbau Argie 15, Hunter 23
3.028 Danke in 1.608 Beiträgen
Standard

Da hab ich wirklich nicht geschaut. Sieht ja Klasse aus bei Dir.
An meiner Hunter ist der Gußkiel direkt unter den Rumpf geflanscht, mit ner ordentlichen Fuge voller Dichtmasse.
__________________
Gruß, Jörg!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #39  
Alt 09.01.2018, 12:45
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 3.906
5.914 Danke in 4.084 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Erposs Beitrag anzeigen
Da hab ich wirklich nicht geschaut. Sieht ja Klasse aus bei Dir.
An meiner Hunter ist der Gußkiel direkt unter den Rumpf geflanscht, mit ner ordentlichen Fuge voller Dichtmasse.
OT!

Tja, aber offensichtlich eine zu teure Lösung.

Ein Jahr später hat der Werftchef seine letzten Weihnachtsgelder ausbezahlt und dann den Schlüssel rumgedreht

Auf Bootsmessen usw. schauen wir immer Boote etwa gleicher Grösse an.
Einfach um uns zu bestätigen, dass es zwar ungefähr gleichwertige Lösungen gibt, aber keine wo man sagen müßte "ja, das ist ne Liga besser"
Ich heb dann wenn wir alles (uns) madig geredet haben immer am Ende die Bodenbretter hoch, sag zu meiner Frau "Kein Keller!!" Sie dann "Wie? Kein Keller? Ne, dann nicht".

Die Verkäufer stehen immer mit nem grossen Fragezeichen da
Schau: Keller:
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	kiel2.jpg
Hits:	37
Größe:	35,7 KB
ID:	781619  
__________________
Viele Grüße Fränkie

Jeder Tag auf See ist ein verlorener Hafentag
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 09.01.2018, 16:45
Erposs Erposs ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Zeuthen
Beiträge: 1.507
Boot: Eigenbau Argie 15, Hunter 23
3.028 Danke in 1.608 Beiträgen
Standard

Was ist das denn nun für Schiff? Ich hab nochmal den ganzen Thread durchgelesen, aber keinen Typ dazu gefunden.
__________________
Gruß, Jörg!
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 44Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 44 von 44


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kielbombe gießen Subusi Selbstbauer 6 05.11.2016 17:28
Berechnung der Kielbombe Subusi Selbstbauer 6 05.11.2016 15:06
Kiel - MV Seen - Hamburg - Kiel: wie lange? Empfehlungen? JulianBuss Deutschland 12 07.12.2010 19:45
Nordsee-Ostsee - von Kiel nach Kiel Wolve Törnberichte 0 29.10.2010 19:52


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.