boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Motor > Motoren und Antriebstechnik



Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 14.05.2003, 13:03
Benutzerbild von Olaf
Olaf Olaf ist offline
BF-Sponsor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Ostfriesland
Beiträge: 3.397
4.541 Danke in 1.673 Beiträgen
Standard Kühlung an Land (wenn ein sep. Seewasserfilter vorhanden)

dieter schrieb zum Thema AQ170 : Vergaser einstellen und Synchronisieren
Zitat:
Zitat von dieter
..super Olaf ... danke
Danke Dieter,

by the way: Jetzt, wo Du den Seewasserfilter von Vetus drin hast kann ich Dir ja noch einen Trick verraten. Zum laufen lassen an Land schiebe ich immer einen Gartenschlauch in den geöffneten Filter. das Filterelement dabei rausnehmen und den Schlauch ruhig ein wenig in die Ansaugleitung reinschieben. Dann einen Putzlappen als Spritzschutz drüber legen und den Hahn aufdrehen. Bei der 1" Version bleibt genügend Luft und das überlaufende Wasser läuft durch den Einlass nach draussen. Solange die Maschine nicht läuft, lässt der Impeller bei den AQ115-130-170 kein Wasser vorbei (bauartbedingt). So braucht man keine "Spülohren", keinen zweiten Mann am Wasserhahn, etc. pp.
__________________
Viele Grüsse,
Olaf
__________
wattsegler.de
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2  
Alt 14.05.2003, 18:44
Benutzerbild von dieter
dieter dieter ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: gerne wo es warm ist
Beiträge: 16.848
Boot: ein Boot
14.192 Danke in 7.527 Beiträgen
Standard

...das war wieder ein tipp von super Olaf... danke.... wieder was dazugelernt...
__________________
servus
dieter

Ein PC rechnet mit allem, nur nicht mit seinem Benutzer. ...
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 03.11.2016, 14:35
Coronet 17 Coronet 17 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 23.10.2016
Beiträge: 61
Boot: Coronet 17 | VP AQ115 | Z100
10 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Das Thema ist nun 13 Jahre her aber eventuell kann mir ja einer zu meiner Frage helfen.

Diese Idee kam mir auch, habe meinen Aq115 auch des öfteren so laufen lassen. Habe sogar den Kühlschlauch richtung Motor vom Seewasserfilter abgezogen, einen Schlauch reingesteckt und die Schelle festgezogen, damit kein Wasser ins Boot kommt.

Meine Frage wäre: Kann durch hohen Wasserdruck im Gartenschlauch und abgestelltem Motor Wasser ins Motoröl gelangen?

Musste im Ventildeckel dieses schaumige weiß/gelbe Zeug feststellen, statt braun/schwarzem Öl. Besteht die Möglichkeit, dass mir einfach dadurch Wasser ins Öl gekommen ist oder soll ich gleich mal die Wasserpumpe+Krümmer+Zylinderkopf der Reihe nach abschrauben und prüfen?

Danke!
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 03.11.2016, 14:44
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 29.959
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
24.458 Danke in 15.438 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Coronet 17 Beitrag anzeigen
Das Thema ist nun 13 Jahre her aber eventuell kann mir ja einer zu meiner Frage helfen.

Diese Idee kam mir auch, habe meinen Aq115 auch des öfteren so laufen lassen. Habe sogar den Kühlschlauch richtung Motor vom Seewasserfilter abgezogen, einen Schlauch reingesteckt und die Schelle festgezogen, damit kein Wasser ins Boot kommt.

Meine Frage wäre: Kann durch hohen Wasserdruck im Gartenschlauch und abgestelltem Motor Wasser ins Motoröl gelangen?

Musste im Ventildeckel dieses schaumige weiß/gelbe Zeug feststellen, statt braun/schwarzem Öl. Besteht die Möglichkeit, dass mir einfach dadurch Wasser ins Öl gekommen ist oder soll ich gleich mal die Wasserpumpe+Krümmer+Zylinderkopf der Reihe nach abschrauben und prüfen?

Danke!

nein kann nicht. Am Impeller kommt kein Wasser vorbei außer er steht ganz doof und auch dann kann kein Wasser ins Öl kommen, da diese keine Verbindung haben. Das Wasser würde über die normalen Wege und über den Auspuff nach außen laufen.

wenn du Wasser im Öl hast, dann nur auf unnatürlichem Weg zum Beispiel über eine defekte Kopfdichtung
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 03.11.2016, 14:50
Coronet 17 Coronet 17 ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 23.10.2016
Beiträge: 61
Boot: Coronet 17 | VP AQ115 | Z100
10 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Okay, also werde ich den Motor doch zerlegen müssen.

Gibt es noch andere Tipps außer:

- durchgerosteter Krümmer
- defekte Wasserpumpe
- defekter Zylinderkopf oder hoffentlich nur die Dichtung

Wie viel Bar Kompression muss ich beim Aq115 messen? Denn falls die auch nicht gut ist, dann hebe ich sowieso mal das ganze Teil raus und überhole alles.

Danke!
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 03.11.2016, 20:30
cit-rotti cit-rotti ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 03.09.2016
Beiträge: 15
7 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Hallo,
Kompression wird üblicherweise bei betriebswarmen Motor gemessen.
Der Kompressionsdruck sollte möglichst gleichmäßig auf allen Zylindern sein und zwischen 12-14 bar bei neuen Motoren betragen. Ältere Motore können diesen Wert auch unterschreiten.

Zum Vergleich kann man vor der Warmlaufphase den Druck auch bei kaltem Motor ermitteln - dieser sollte nicht unter 8 bar liegen - wichtig ist auch hier die Gleichmäßigkeit aller Zylinder.

Und bitte bei der Messung immer die Vollgasstellung einhalten, sowie alle Kerzen ausbauen damit der Anlasser besser drehen kann.

Es sollten 3-5 Umdrehungen pro Zylinder erfolgen.

Als weiteres Testmerkmal kann zusätzlich jeweils unmittelbar vor der Messung des jeweiligen Zylinders 10-20ml Motoröl (mittels Einwegspritze mit Schlauch)duch die Kerzenöffnung gefüllt werden.
Dadurch wird die Kompressiosfähigkeit der Kolbenringe kurzzeitig verbessert und der Kompressionwert sollte zunehmen.

Beispiel: Kompressionswert bei warmen Motor auf allen Zylindern so um 11,5 bar. 20 ml Motoröl einfüllen - bei intakten Ventilen und Dichtungen sollte die Kompression schon in Richtung 14-15 bar steigen.

Gruß Wolfgang
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:32 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.