boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Technik-Talk



Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 27.05.2022, 15:31
DanSevilla DanSevilla ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.03.2022
Beiträge: 8
Boot: Honwave T40, Honda BF20
12 Danke in 3 Beiträgen
Standard Selbstbau einer Kiste mit Funk und Batterie fürs Schlauchboot

Hi zusammen,

seit Anfang des Jahres bin ich als Schlauchbootkapitän unterwegs, hauptsächlich auf Main, Rhein und allem was da dran hängt. Mein Boot ist ein Honwave T40 mit 20PS Maschine, also eher für das gemütliche Umherschippern, und nicht um irgendwelche Geschwindigkeitsrekorde zu brechen. Daher ist das hier auch mein erster Beitrag und ich möchte von einem kleinen DIY Projekt berichten.

Hier am Main sind einige der Sportbootschleusen ab und zu mal außer Betrieb, und man dann doch ab und zu mal mit in die große Schleuse muss, hab ich überlegt mir dann doch mal Funk für mein Boot zuzulegen. Außerdem hat der Honda BF20 Motor eine Ladespule, die 12V/6A rausgibt. Also sollte eine kleine Batterie her, die in einer Kiste verbaut ist, in die dann auch das Funkgerät und ein paar Steckdosen um das Mobiltelefon oder ähnliches aufgeladen zu halten.

Erstmal nach kleinen AGM Batterien umgeschaut, aber die waren dann alle mit >10kg doch so schwer, dass ich mir 3 mal überlegt hab, ob ich das wirklich zusätzlich zu dem ganzen anderen Geraffel noch mit an die Slipstelle nehmen möchte.

Schließlich bin ich dann bei einer kleinen 20Ah LiFePo Batterie von Liontron gelandet, die mit 3kg sehr viel besser handlebar ist. Das BMS kann mit der Ladespannung umgehen, die aus dem BF20 Motor kommt, sodass kein spezieller DC/DC Wandler benötigt wird.

Weil im Binnenfunk leider keine Handfunken erlaubt sind, wird es ein in die Box eingebautes Funkgerät. Dort kommt ein ICOM MC330GE zum Einsatz. Bevor jemand fragt, UBI und SRC liegen natürlich vor, und angemeldet ist die ganze Chose natürlich auch.

Alle weiteren Teile bespreche ich dann in den entsprechenden Abschnitten.

Los geht es mit der Kiste. Nachddem ich die Abmessungen von Batterie und Funkgerät hatte, habe ich mich nach einer Kiste umgeschaut, in die das alles verbaut wird. Sie sollte halbwegs leicht, zumindest ein wenig Spritzwassergeschützt sein und nicht all zu viel kosten. Zarges Boxen hab ich relativ schnell verworfen, weil ich Alu + Strom + Wasser nicht für all zu optimal gehalten hab. PeliCases wären natürlich optimal, weil die wirklich wasserdicht sind, aber da ich für das Funkgerät und diverse Kabeldurchführungen eh ein Loch in die Box schneiden muss, wäre mir die Investition in ein genügend großes dann doch zu teuer gewesen.

Also beim Baumarkt umgeschaut und dort ein paar Werkzeugkisten angeschaut. Schließlich bin ich bei der hier gelandet: Werkzeugkiste "Industrial 22" anscheinend von einer Hornbach Eigenmarke. Die Kiste ist groß genug, dass die Batterie dort aufrecht reinpasst, das Funkgerät in den Deckel gebaut werden kann und auch noch ein wenig Stauraum drin ist, sodass ich dort noch ein paar Dinge unterbringen kann.

Hier ist das gesamte Material für den Bau:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1.jpg
Hits:	33
Größe:	90,4 KB
ID:	957014 Und natürlich noch ganz viel Kleinkram, Kabel, Holzplatten, etc ...


Schritt 1: Einbau des Funkgerätes

Als erstes sollte das Funkgerät seinen Platz in der Kiste finden. In der Anleitung des Funkgerätes ist eine Schablone drin, die ich auf die Kiste geklebt und dann mit einem Skalpell eingeschnitzt und somit auf die Box übertragen habe:


Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2.jpg
Hits:	16
Größe:	29,9 KB
ID:	957015

Mit meinem treuen Multitool, habe ich die Form dann grob aus der Kiste ausgeschnitten:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4.jpg
Hits:	15
Größe:	75,0 KB
ID:	957016

Wie ihr an der Oberseite der Kiste sehen könnt, ist die Oberfläche nicht komplett glatt, und da ich ja doch alles zumindest noch spritzwassergeschützt haben will, habe ich die Oberseite der Kiste noch mit dem Schleifgerät bearbeitet. Dabei hätte ich mich ein wenig mehr zusammen reißen können, mal sehen, wie ich die Oberfläche wieder hübsch bekomme:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	5.jpg
Hits:	22
Größe:	62,7 KB
ID:	957017

Glatt ist sie auf jeden Fall. Und ich werde auf jeden Fall noch eine Lage BUTYL-Band zwischen Funkgerät und Kiste geben, sodass wir hier wieder etwas dichter sind.

Da ich die Antenne des Funkgeräts nicht permanent an die Kiste anschließen wollte, habe ich noch ein 18mm Loch in die Seite des Kistendeckels gebohrt und dann eine Durchführung für den PL259 Stecker eingesetzt, der mit einem kurzen Kabel direkt ans Funkgerät angeschlossen wird:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	6.jpg
Hits:	14
Größe:	62,6 KB
ID:	957018 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	10.jpg
Hits:	13
Größe:	35,9 KB
ID:	957027

Nachdem alles ausgeschnitten, entgratet und sauber gemacht wurde, sieht ein erstes Einsetzen der Komponenten ganz gut aus:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	8.jpg
Hits:	31
Größe:	77,0 KB
ID:	957019

Ich werde das über die nächsten Tage alles verbauen und modifizieren und werde dann hier weiter berichten. Falls ihr Fragen oder Anregungen habt, dann immer her damit.

In diesem Sinne,
Danke fürs Lesen schonmal.

Euer Dan!

Geändert von DanSevilla (27.05.2022 um 16:26 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler und ein Bild ausgetauscht
Mit Zitat antworten top
Folgende 10 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2  
Alt 27.05.2022, 16:15
Benutzerbild von nawarthmal
nawarthmal nawarthmal ist offline
Captain
 
Registriert seit: 10.02.2017
Ort: MOL & bei Waren/M.
Beiträge: 597
Boot: Waveline 270SA / 320er Chinadinghi
772 Danke in 322 Beiträgen
Standard

Schöne Idee, und mit IPX7 dürfte die Funke auch gegen Wasser von oben nix haben, auch wenn es Dir im Konus des Lautsprechers stehenbleiben wird.

Eines hätte ich jedoch anders gemacht - die Ecken des Ausschnittes gehören gebohrt. Mit Pech reißt Dir der Deckel dort ein, wenn er mal belastet wird.

Matthias
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 27.05.2022, 16:22
DanSevilla DanSevilla ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.03.2022
Beiträge: 8
Boot: Honwave T40, Honda BF20
12 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von nawarthmal Beitrag anzeigen
Eines hätte ich jedoch anders gemacht - die Ecken des Ausschnittes gehören gebohrt. Mit Pech reißt Dir der Deckel dort ein, wenn er mal belastet wird.
Oh, das ist ein guter Tipp, den ich leider vorher nicht gefunden habe. Es sind ja auch die Streben, die den stabilisiert haben nun weg ... Ich hab gerade mal die Stelle etwas mehr belastet und es biegt sich zwar ein wenig, aber wirkt noch halbwegs stabil. Vielleicht werde ich von innen noch mal etwas Versteifung aus Holz einzubauen. Ich halte das auf jeden Fall mal im Hinterkopf. Vielen Dank!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 27.05.2022, 16:57
Benutzerbild von Pepper
Pepper Pepper ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.11.2016
Ort: Hamburg / Stove
Beiträge: 1.921
Boot: Galia 485 Cruiser mit Mercury 60PS EFI
Rufzeichen oder MMSI: Pepper - DC7499
3.665 Danke in 1.495 Beiträgen
Standard

Schöne Idee so eine Funkkiste - wie/wo wirst du die Antenne befestigen?
__________________
Viele Grüße
Andreas

Sei schlau, stell dich dumm - schlimmer ist es andersrum ...

Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 27.05.2022, 17:03
DanSevilla DanSevilla ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.03.2022
Beiträge: 8
Boot: Honwave T40, Honda BF20
12 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pepper Beitrag anzeigen
wie/wo wirst du die Antenne befestigen?
die Antenne hat nen abnehmbaren und verstellbaren Fuß. Damit hab ich mehrere Optionen:
  • Die Halterung fest an den Spiegel anbauen. Da dann aber evtl auch noch die Halterung des NaviSafe Lichts dran muss, bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob das so die beste Idee ist.
  • Die Halterung irgendwo auf der Kiste festmachen, sodass es wirklich ein "Komplettsystem" wird.
  • Mit dem 3D Drucker irgend eine andere Möglichkeit basteln. Ich hatte z.B. auch an eine Halterung gedacht, die ich an der Sitzbank befestigen kann.
Aber das werd ich mir als allerletztes überlegen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0231.jpg
Hits:	14
Größe:	39,9 KB
ID:	957028  
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 27.05.2022, 17:25
Benutzerbild von carandi27
carandi27 carandi27 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 26.03.2020
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 317
Boot: Mission Craft Orca 430 / Suzuki DF 20 AS
201 Danke in 123 Beiträgen
Standard

Schöne Idee. Ich hatte mir eine ähnliche Lösung mit dem gleichen Akku und dem gleichen Funkgerät gebaut, allerdings als Unterbau für einen Sitz.

Allerdings hatte ich nicht die Lademöglichkeit über den Motor genutzt, sondern nur „an Land“ mit dem Victron geladen.

Die Beleuchtung ist praktisch, zumal ich auch jede Menge Railblaza-Halterungen verwende, nur sind die doch nicht zugelassen, oder? Ich habe mir am Ende was aus der Aqua Signal Serie 34 gebastelt.

Gruß
Andreas
__________________
Home is where you drop your anchor.
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 27.05.2022, 17:32
DanSevilla DanSevilla ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.03.2022
Beiträge: 8
Boot: Honwave T40, Honda BF20
12 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von carandi27 Beitrag anzeigen
Schöne Idee. Ich hatte mir eine ähnliche Lösung mit dem gleichen Akku und dem gleichen Funkgerät gebaut, allerdings als Unterbau für einen Sitz.
Also quasi so, dass du die Funke unter dir hast? Hat das mit dem Lautsprecher gereicht? Darum mache ich mir aktuell noch am meisten Sorgen, da man ja doch relativ weit hinten und nah am Motor sitzt und dann evtl doch relativ schlecht nur hört was aus dem Lautsprecher kommt. Aber mal sehen. Klingt auf jeden Fall auch nach einer guten Konstruktion.

Zitat:
Zitat von carandi27 Beitrag anzeigen
Allerdings hatte ich nicht die Lademöglichkeit über den Motor genutzt, sondern nur „an Land“ mit dem Victron geladen.
Ach, ich dachte mir, wenn das in dem Motor schon mit drin ist, dann kann man es ja auch mit nutzen.

Zitat:
Zitat von carandi27 Beitrag anzeigen
Die Beleuchtung ist praktisch, zumal ich auch jede Menge Railblaza-Halterungen verwende, nur sind die doch nicht zugelassen, oder? Ich habe mir am Ende was aus der Aqua Signal Serie 34 gebastelt.
Hmm, guter Hinweis. Ich habe sie in einem deutschen Shop gekauft und es stand kein weiterer Hinweis dabei, dass man es z.B. in der EU nicht benutzen darf ... Zumal es ja auch ein norwegisches Produkt ist. Ich werd mir das mal noch weiter anschauen. Aber ich habe auch ehrlich nicht vor, regelmäßig bei Nacht zu fahren. Es soll eher als Sicherheitsnetz dienen, falls man doch mal länger irgendwo feststeckt und erst in der Dämmerung wieder ankommt.

Danke für den Hinweis auf jeden Fall.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 27.05.2022, 18:50
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 4.729
Boot: A29,Opti,Schlauchi
3.185 Danke in 1.905 Beiträgen
Standard

Meinem Schlauchi habe ich 1 selbstgebauten Sperrholzkiste gebaut + mit Rampa Muffen unter die Sitzbank geschraubt. Mein 20er Honda hatte 12A LiMa, und damit habe ich eine einfache 19Ah Motorradbatterie betrieben. Die hat den Winter ohne Laden überstanden, und der Motor ist sofort angesprungen: 6 Jahre lang. In der Kiste war also die Batterie, 1 Fischfinder für Lot, Log, Wassertemperatur, 1 kleines Schaltpanel für den Fischfinder, Rot / Grün und 360° Weiss zum Fahren + zum Ankern, Steckdose. Der Drehzahlmeseser ist auf dem Bild noch nicht eingebaut. Der angefertigte Bügel passt genau in die Heckösen, und trägt Serie 25 Leuchten, der Flaggenstock ist (incl. innenliegendem Stecker) abnehmbar für die Brücke in Groß Köris. Über den Bügel ging eine Vollpersenning, die wie ein Bremskeil aussah + volle Sitzhöhe hatte. Das zusammengeklappte Bimini lehnte sich an den Bügel an, und ist jetzt unbenutzt blau (wegen Dreck)
Vielleicht sind da ja 1 Paar Denkanstöße bei.
Bis auf das nackte Boot mit dem Klapptritt am Spiegel + den Motor habe ich alles eingelagert.
Grüße, Reinhard

....eben nachgewogen: Kiste mit Batterie 8,7kg. Eine Funke hätte ich auch so eingebaut : in einer 2. Kiste - hatte aber nur meine Handfunke dabei
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	002fd4084151001002664.jpg
Hits:	36
Größe:	86,3 KB
ID:	957035   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20220527_193912.jpg
Hits:	31
Größe:	69,6 KB
ID:	957036   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20220527_193936.jpg
Hits:	23
Größe:	67,4 KB
ID:	957037  


Geändert von Federball (27.05.2022 um 18:55 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 27.05.2022, 19:23
DanSevilla DanSevilla ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.03.2022
Beiträge: 8
Boot: Honwave T40, Honda BF20
12 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Schritt 1a: GPS Halter

Zu dem Funkgerät gehört ein GPS Empfänger. Für Binnen nur so semi interessant, aber immer die aktuelle GPS Position zu sehen ist ja ganz praktisch. An dem Empfänger sind gefühlt 10m Kabel, dran, aber ich würde das dünne Kabel ungern irgendwie quer durchs Boot legen.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	11.jpg
Hits:	7
Größe:	53,1 KB
ID:	957041

Erster Gedanke also: Empfänger an den Deckel von der Kiste kleben. Aber wenn ich es außen dran gemacht hätte, dann hätte ich ein Loch mehr in der Kiste. Also habe ich versucht den Empfänger "kopfüber" von innen an den Deckel zu kleben. Leider hat das Funkgerät so auch nach 30 Minuten keine Satelliten gefunden. Wenn der Empfänger aber richtig rum (also mit der Kuppel nach oben) in der Kiste angebracht wird, funktioniert es wunderbar, mit dem Empfänger in der Kiste.

Also hab ich mich kurz ans FreeCAD gesetzt und einen kleinen Halter entworfen, in den man den GPS Empfänger einlegen kann und den man dann von unten in den Deckel der Kiste einkleben kann.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bildschirmfoto 2022-05-27 um 20.11.20.jpg
Hits:	9
Größe:	15,5 KB
ID:	957045

Leider war ich nicht sehr smart, und habe die beiden Seiten vertauscht, sodass die Kabelführung am falschen Ende war und der Empfänger nicht gepasst hat.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	13.jpg
Hits:	12
Größe:	29,3 KB
ID:	957043

Also nochmal zurück an den Rechner und das ganze noch mal schnell verändert. Gleichzeitig auch den Rahmen etwas schmaler gemacht.

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	14.jpg
Hits:	13
Größe:	32,5 KB
ID:	957044

Wegen dem schwarzen Filament sieht man es leider nicht ganz so gut, aber der Empfänger passt wirklich perfekt in den Halter.

Ich hab mich dann aber dagegen entschieden, den Halter fest in den Deckel zu kleben, stattdessen habe ich mir noch Klettband bestellt. Falls ich das Funkgerät irgendwann mal austauschen will, oder vielleicht doch mal das System um ein Echolot/Plotter erweitern will, möchte ich nichts wirklich an die Kiste kleben. Das Klettband kommt morgen, dann kann ich schonmal den gesamten Deckel fertig bauen.

So sieht es etwa im Trockeneinbau aus. Bild ist etwas dunkel, ich bemüh mich morgen mal um mehr Licht:

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	15.jpg
Hits:	19
Größe:	45,4 KB
ID:	957048
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 27.05.2022, 21:33
Benutzerbild von jogie
jogie jogie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.04.2018
Ort: Nähe Bitburg - Trier
Beiträge: 2.656
Boot: Quicksilver 470 Cruiser 50 PS / Vorher Tema Marine Sprint 40 PS
1.921 Danke in 1.168 Beiträgen
Standard

Auch mal an eine Be - und Endlüftung der Kiste mit kleinem Ventilator gedacht ?

Das Funkgerät wird warm und dann noch Sonne auf der Schwarzen Kiste.

Batterie und Funk haben dann mal schnell zu hohe Temperatur.
__________________
Gruß Jogie

Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 28.05.2022, 08:47
DanSevilla DanSevilla ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.03.2022
Beiträge: 8
Boot: Honwave T40, Honda BF20
12 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Das ist ein sehr guter Hinweis. Ich werde das auf jeden Fall mal beobachten, ich werde mal die Temperatur in der Kiste aufzeichnen lassen und mal schauen, ob die irgendwie außerhalb der Spezifikation für Funkgerät oder Batterie ist.

Gruß,
Dan
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 28.05.2022, 09:18
Nitril Nitril ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 12.06.2011
Beiträge: 238
50 Danke in 31 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von DanSevilla Beitrag anzeigen
Weil im Binnenfunk leider keine Handfunken erlaubt sind,
Ist das tatsächlich so??????????? Falls ja: hält sich jemand daran? Ich würde mich keinesfalls daran halten. Gerade auf einem Gummiboot ist ein Handfunkgerät die perfekte Lösung, die ganze Bastelei, wie sie hier beschrieben wird, ist unnötig. Motor laut, Lautsprecher nicht hörbar? Das Problem hast du mit Handfunk viel weniger, Gerät ans Ohr und gut ist es.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 28.05.2022, 09:31
Leukermeerbewohner Leukermeerbewohner ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 08.10.2011
Beiträge: 2.474
Boot: Berkut S-TC/ Yamaha 30 PS
Rufzeichen oder MMSI: Meine Rente ist sicher ;-)
5.745 Danke in 2.149 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nitril Beitrag anzeigen
Falls ja: hält sich jemand daran? Ich würde mich keinesfalls daran halten.
Ich habe für den Notfall auch so ein kleines Baofeng UV-5R Gerät Handgerät dabei
Frequenzbereich 136 -174 / 400 -520 MHZ
In der Not nehme ich keine Rücksicht darauf ob so ein Gerät zugelassen ist oder nicht


__________________
Es gibt User, die geizen mit ihrem Verstand
wie andere mit ihrem Geld.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 28.05.2022, 09:45
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 4.729
Boot: A29,Opti,Schlauchi
3.185 Danke in 1.905 Beiträgen
Standard

Auch SO: 2019 für "Langfahrt" eine wasserdichte Handfunke angeschafft + immer am Körper getragen.
2021: Seefunkstelle ist abgemeldet, Handfunke bleibt
Grüße, Reinhard

@ Nitril : Ja, ist so
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 28.05.2022, 09:56
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 33.335
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
27.832 Danke in 17.263 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von DanSevilla Beitrag anzeigen
.

Hmm, guter Hinweis. Ich habe sie in einem deutschen Shop gekauft und es stand kein weiterer Hinweis dabei, dass man es z.B. in der EU nicht benutzen darf ... Zumal es ja auch ein norwegisches Produkt ist. Ich werd mir das mal noch weiter anschauen. Aber ich habe auch ehrlich nicht vor, regelmäßig bei Nacht zu fahren. Es soll eher als Sicherheitsnetz dienen, falls man doch mal länger irgendwo feststeckt und erst in der Dämmerung wieder ankommt.

Danke für den Hinweis auf jeden Fall.
Die Beleuchtung braucht binnen eine EU Zulassung... Diese ist erkennbar an einem Steuerrad Symbol auf der Lampe...
Wenn diese nicht vorhanden ist kann es bei einer Kontrolle auch tagsüber Recht teuer werden...
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 28.05.2022, 09:59
DanSevilla DanSevilla ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.03.2022
Beiträge: 8
Boot: Honwave T40, Honda BF20
12 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von billi Beitrag anzeigen
Die Beleuchtung braucht binnen eine EU Zulassung... Diese ist erkennbar an einem Steuerrad Symbol auf der Lampe...
Wenn diese nicht vorhanden ist kann es bei einer Kontrolle auch tagsüber Recht teuer werden...
Alles klar, das schau ich mir noch mal genauer an, aber das ist ja nur peripher hier mit der Kiste im Zusammenhang.
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 28.05.2022, 10:06
DanSevilla DanSevilla ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 25.03.2022
Beiträge: 8
Boot: Honwave T40, Honda BF20
12 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Nitril Beitrag anzeigen
Ist das tatsächlich so??????????? Falls ja: hält sich jemand daran? Ich würde mich keinesfalls daran halten. Gerade auf einem Gummiboot ist ein Handfunkgerät die perfekte Lösung, die ganze Bastelei, wie sie hier beschrieben wird, ist unnötig. Motor laut, Lautsprecher nicht hörbar? Das Problem hast du mit Handfunk viel weniger, Gerät ans Ohr und gut ist es.
Aus der FAQ der BNetzA

Zitat:
Darf ich ein Handsprechfunkgerät als alleiniges Gerät an Bord betreiben?

Seefunk: Ja.
Binnenschifffahrtsfunk: In Deutschland ist die Verwendung von UKW-Handfunkgeräten an Bord von Kleinfahrzeugen (kleiner als 20 m) nicht gestattet. Bei Fahrten außerhalb Deutschlands ist der Einsatz in einigen Ländern (z. B. Niederlande und Belgien) erlaubt. Nähere Auskunft erteilt die zuständige Behörde des jeweiligen Landes.
Ob du bereit bist die Strafe dafür auf dich zu nehmen, musst du selbst wissen. Ich würde es nicht machen. Man liest ja hier im Forum auch hin und wieder von Kontrollen der BNetzA. Denen musst du dann halt erklären, wie deine ATIS Nummer in die Handfunke kommt. Aber wie gesagt, erlaubt ist es nicht. Ob jemand sich dran hält hängt natürlich von jedem einzelnen ab.

Das muss jetzt aber hier nicht unbedingt weiter diskutiert werden. Ob die Regelung Sinn ergibt oder nicht, ist relativ egal, sie ist aktuell da. Wenn man da was ändern will darf man sich an die BNetzA, das Bundeswirtschaftsministerium oder ein Mitglied des Wirtschaftsausschusses des Bundestags wenden

Geändert von DanSevilla (28.05.2022 um 10:14 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 29.05.2022, 06:23
Benutzerbild von hucke
hucke hucke ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.08.2018
Ort: Krefeld
Beiträge: 218
Boot: Mayland Maestro
47 Danke in 32 Beiträgen
Standard

Hallo.
Kennt einer die Höhe der Strafe für das benutzen einer Handfunke im Binnenbereich ?
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 29.05.2022, 07:14
Benutzerbild von carandi27
carandi27 carandi27 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 26.03.2020
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 317
Boot: Mission Craft Orca 430 / Suzuki DF 20 AS
201 Danke in 123 Beiträgen
Standard

Also ich hatte das Funkgerät in der Kiste unter dem „Beifahrersitz“ und dadurch von meinem Sitz aus gesehen vor mir. Das ging so einigermaßen was hören und sehen (Display) angeht.



Gruß
Andreas
__________________
Home is where you drop your anchor.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
tollkühner Mann mit schwimmender Kiste ausdertraum Selbstbauer 6 05.08.2019 18:16
Die Trick-Kiste lady albatros Allgemeines zum Boot 20 19.06.2008 21:06
Ankerkasten (kiste) auf der Badeplattform tupilaq Allgemeines zum Boot 9 27.11.2007 19:19
Lausige Schnecke - bei der Bildbearbeitung bleibt die Kiste fast stehen! PS-skipper Kein Boot 71 09.11.2007 10:20


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.