boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Yachten und Festlieger Spezielles Forum für grössere Boote (nicht trailerbar) und dauerhaft festgemachte Hausboote.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 24 von 24
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 06.07.2018, 12:22
Frank132 Frank132 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 06.07.2018
Beiträge: 3
10 Danke in 2 Beiträgen
Standard 50 Jahre alter Stahlverdränger. Das richtige für Anfänger?

Hallo Zusammen,

kurz zu mir: Ich bin Frank, im besten Alter, lese schon einige Zeit hier mit und bin erst seit kurzem vom Bootsvirus infiziert. Meine bessere Hälfte und ich haben bisher schöne Stahlverdränger gechartert und damit z.B. die Ostsee erkundet. Wir gehören also zu den Fans von gemütlichen Booten für schickeres Camping auf dem Wasser.

Genug der Vorrede: Wir sind Anfänger, unbedarft, ahungslos aber mit handwerklichem Willen und haben hier im Forum einen sehr alten, aber scheinbar noch ganz gut im Schuss seienden Stahlverdränger entdeckt, der uns gut gefällt.

https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=276153

Da wir keine praktische Erfahrung haben mit Bootspflege und worauf man bei einem so alten Schiffchen achten muss, würde ich mich freuen, wenn ihr uns ein paar Tipps geben könnt, worauf bei einer etwaigen Besichtigung zu achten wäre und was ihr generell von dem Angebot haltet. Was ist von der Aussage zum Antifouling zu halten? Wahrscheinlich mit dem Hochdruckreiniger gereinigt und ausgebessert? Bilge trocken klingt gut, scheint auch hier aufgrund der Rumpfform auch wirklich der tiefste Punkt im Boot zu sein. Für den Motor werden Ersatzteile wohl nur gebraucht zu bekommen sein. Überwasserschiff muss wohl überarbeitet werden.

Ist das alles eher Risikoreich für lernwillige Anfänger, oder doch ein gutes Angebot?

Nutzungstechnisch wollen wir dem Boot Binnengewässer (Havel/Elbe/Oder) befahren. Wir wären für jeden Hinweis sehr dankbar, ob es sich lohnt über das Schiff nachzudenken, oder ob es (wie an anderer Stelle im Forum mal geschrieben wurde) sich hier um ein "Loch im Wasser, dass mit Geld gestopft werden muss" handelt.

Vielen Dank,
euer,
Frank + Frau
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 07.07.2018, 02:21
Benutzerbild von trompetolino
trompetolino trompetolino ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Obertshausen
Beiträge: 39
Boot: Motor - Kutter
23 Danke in 11 Beiträgen
Standard 50 Jahre alter Stahlverdränger. Das richtige für Anfänger?

Hallo Frank und Gattin, ich persönlich würde da meine Finger davon lassen. Habe selber, vor 9 Jahren in Holland einen Stahlverdränger gekauft, allerdings Spitzgatter in der gleichen Größe Bj 1981 für 12.500€ 10.000€ für Bj 1970 ist nicht wenig. Schaue einmal in Botentekoop nach, dort gibt es ein rießiges Angebot jeglicher Größe. Oder noch besser Fahre mit deiner Frau ein par Tage nach Holland und schaue vor Ort nach einem Schiff.


Viele liebe Grüße


Wolfgang
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 07.07.2018, 06:54
Rian Rian ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.05.2011
Ort: BRB - MOL
Beiträge: 650
Boot: Fristol 980
557 Danke in 336 Beiträgen
Standard

Nettes Boot.
Allerings sind die Fenster in Gummi gefasst wo es darunter gerne mal Rost ansetzt.Also dort genau hinsehen.
Eine Blechdicken Messung würde ich machen,Das geht in jeder guten Werft.
Nimm mal jemanden mit der etwas mehr Ahnung von Stahlbooten hat und schaut nochmal drüber😁
Andy
__________________
STERN-VON-BERLIN 30.06.2018 wir sind dabei.
__________________
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 07.07.2018, 09:16
Benutzerbild von dessauer
dessauer dessauer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 29.08.2012
Ort: Hermsdorf bei Magdeburg
Beiträge: 699
794 Danke in 389 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Frank132 Beitrag anzeigen

Besichtigung zu achten wäre und was ihr generell von dem Angebot haltet. Was ist von der Aussage zum Antifouling zu halten? Wahrscheinlich mit dem Hochdruckreiniger gereinigt und ausgebessert? Bilge trocken klingt gut, scheint auch hier aufgrund der Rumpfform auch wirklich der tiefste Punkt im Boot zu sein. Für den Motor werden Ersatzteile wohl nur gebraucht zu bekommen sein. Überwasserschiff muss wohl überarbeitet werden.

Ist das alles eher Risikoreich für lernwillige Anfänger, oder doch ein gutes Angebot?

Nutzungstechnisch wollen wir dem Boot Binnengewässer (Havel/Elbe/Oder) befahren. Wir wären für jeden Hinweis sehr dankbar, ob es sich lohnt über das Schiff nachzudenken, oder ob es (wie an anderer Stelle im Forum mal geschrieben wurde) sich hier um ein "Loch im Wasser, dass mit Geld gestopft werden muss" handelt.

Vielen Dank,
euer,
Frank + Frau

Moin Frau+Frank,

es kommt eigentlich drauf an, was ihr in euer neues Hobby investieren wollt. Ein "Loch im Wasser, dass mit Geld gestopft werden muss" ist eigentlich jedes Boot. Was kannst du selber machen bzw. wie steht es um deine handwerklichen Fähigkeiten? Sei ehrlich zu dir selbst. Daran hängt eigentlich alles.

Zur Besichtigung: Taschenlampe mitnehmen und jede Ecke ausleuchten. Auch kleine Roststellen können sehr aufwendig sein, wenn dazu die Inneneinrichtung ausgebaut werden muss. Rost von außen sehe ich nicht als das große Problem an...da kommt man ja gut ran. Allerdings sollten die Rostnarben nicht zu tief sein.

Zum Motor: ich habe selbst einen OM312. Mercedes hat noch einige Ersatzteile...und da der Motor im Unimog lief, bekommt man in der Oldi-Szene den Rest. Aber was soll an dem Motor eigentlich passieren? Der Klumpen hat 100PS aus 4,6 Liter Hubraum, 6 Zylinder, Eigengewicht ca. 8 Zentner (ohne Betriebsstoffe und Getriebe). Den tötet man nur mit Vorsatz. Man muss natürlich die Wartung machen. Alle 100 Stunden Ventilspiel kontrollieren, Ölwechsel -1x pro Saison, Ölstand alle 10 BS kontrollieren (die ESP nicht vergessen, da gibt es auch kleine Messstäbe)) ...und der wird dich überleben.

Mir wäre das Boot zu schmal. Breite macht sehr viel aus.

Für dein Fahrrevier sollte das Boot reichen, wobei auf der Elbe zu Berg, kann es schon etwas länger dauern.
PS: habe selbst einen 10m Verdränger und bin im gleichen Revier unterwegs.
__________________
Gruß Martin

TuS Empor Burg
https://www.tus-empor-burg.de/

Geändert von dessauer (07.07.2018 um 09:49 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 07.07.2018, 09:26
kpn-hornblower kpn-hornblower ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 05.04.2015
Beiträge: 817
500 Danke in 352 Beiträgen
Standard

also *Ich* finde..... Tolles Boot zum Wasserwandern, alles drin was man Braucht....
es sieht Gepflegt aus... ja Kaputtgehen kann immer was, lässt sich aber alles Reparieren ))

ja man kann auch ein Boot blitze Blank und alles Neu Kaufen, das Kostet dann aber.....
ist eine Frage welche Ansprüche man hat.....und Geldbeutel ))
__________________
und immer eine Handbreit...na Ihr wisst schon
Bier im Glas Gruß Rolf
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 07.07.2018, 10:48
Frank132 Frank132 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 06.07.2018
Beiträge: 3
10 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo!

Erstmal vielen Dank für die Antworten. Es ist einfach Klasse, wie auch der x-te "Anfänger hat keine Ahnung und will ein Boot" Threat immer noch konstruktiv beantwortet wird.

Ich werde alle Hinweise beherzigen und auch schauen wo und wie man die Stahldicke messen (lassen) kann. Rost von innen ist, so wie ich das hier öfter gelesen habe, dass größte Übel bei Stahlbooten. Werde ich also bei einer Besichtigung besonders drauf achten.
Der Motor scheint ja doch weniger Problematisch zu sein, als ich dachte. Und was die Breite angeht; muss man wohl auf dem Schiff selbst "erfühlen", was man braucht. Ist für mich jetzt schwer zu sagen.

Danke schonmal, ich habe wieder viel gelernt. Was sagt ihr zum Preis? Wolfgang hat schon angedeutet, dass er es zu teuer findet.

Viele Grüße
Frank
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 07.07.2018, 12:55
coffeemuc coffeemuc ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 15.08.2010
Ort: München
Beiträge: 983
1.084 Danke in 726 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Frank132 Beitrag anzeigen
Ist das alles eher Risikoreich für lernwillige Anfänger, oder doch ein gutes Angebot?

Wie hältst du es denn sonst im Leben? Handwerkst du in deiner Wohnung/Haus oder gar im Beruf?
Schraubst du selbst am Auto oder lässt du schrauben?


Viele Leute neigen da zur Selbstüberschätzung und ein altes Boot kann viel(!) Arbeit werden. Wenn man sich dann vom Profi helfen lassen muss, wird es teuer.


Ebenso wird es teuer, wenn man große Schäden nicht erkennt und dann immer wieder Zeit und Geld in sinnloses Flickwerk steckt.


Siehe zahlreiche Threads hier im Forum oder auch beliebige Eigentümergemeinschaft einer Immobilie die älter als 40 Jahre ist.
__________________
Gruß
Richard
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 09.07.2018, 10:39
Benutzerbild von Navigator18
Navigator18 Navigator18 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 20.07.2009
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 373
Boot: GFK-Halbgleiter Luna31
728 Danke in 279 Beiträgen
Standard

Also, ich will ja auch mal meinen Senf dazu geben...
Was mir sofort auffällt, sind ein hydraulisches Getriebe mit Bullflex-Kupplung, das ist schon mal sehr gut und vor allem teuer...
Große Tanks, Davits, Ölofen, vier Batterien, Heizung, Solaranlage...ich finde, das ist eine ganze Menge!
Nach meinem eigenen Riesenprojekt kann ich da sicher einiges mitreden und weiß, was das alles kostet. Mir persönlich gefällt das Boot zwar nicht, ist mir zu flach und zu dunkel, aber das ist mein Problem.
Ansonsten sehe ich außer einiger Arbeit erst mal nichts, was mich direkt abhalten würde, zumindest einen Blick darauf zu werfen.
Der Preis ist sicher noch verhandelbar, der Markt für diese Boot ist, zumindest in Holland, ziemlich überschwemmt.
Also, einfach Mut, aber auch mit Sinn und Verstand an die Sache rangehen und auf das Bauchgefühl hören!
Wenn noch Fragen sind, einfach hier stellen.

Gruß in die Runde,

Thomas.
__________________
Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber völlig sinnlos.....
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 09.07.2018, 11:03
kpn-hornblower kpn-hornblower ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 05.04.2015
Beiträge: 817
500 Danke in 352 Beiträgen
Standard

villeicht bekommt man sowas in Holland etwas Günstiger....villeicht ))
dann muss man aber Suchen...hin Fahren, das Boot Überführen. das Kostet auch alles.
je nachdem wo Du Wohnst.....

mir Persönlich gefällt die Heckkajüte nicht...das ist ja aber Geschmackssache ))
Ich hab gerne auf der Plicht Platz.....in der Kajüte hält man sich normalerweise Tagsüber nicht auf ))


ja und ein Boot braucht einen Liegeplatz.....(oft kann der alte vom Vorbesitzer Übernommen werden)
man braucht Lagerböcke fürs Winterlager....und wenn man am Boot was machen will/muss eine möglichkeit wo man das machen kann....das zu Klären ist meiner Meinung nach wichtiger als 1000 € Billiger ))
__________________
und immer eine Handbreit...na Ihr wisst schon
Bier im Glas Gruß Rolf

Geändert von kpn-hornblower (09.07.2018 um 11:18 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 09.07.2018, 12:05
Benutzerbild von Bergi00
Bergi00 Bergi00 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 16.07.2017
Ort: Hennigsdorf
Beiträge: 467
Boot: Nordic 79 ,Silverline 22 zu verkaufen......
Rufzeichen oder MMSI: Keine Funke nur Handy
459 Danke in 243 Beiträgen
Standard

Also,.....
Ich find den gar nicht so schlecht .
Fahr doch mal hin und schau in dir an.
Der Preis ist ja VB .......
Und dann entscheidet eh die Frau.......
__________________
Gruß Bergi

Stern von Berlin 30.06.2018 , wir waren dabei !
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 10.07.2018, 09:04
Benutzerbild von 7seas
7seas 7seas ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.10.2016
Ort: Potsdam/Bremen
Beiträge: 68
Boot: Holl. Werftbau, 10mlang
Rufzeichen oder MMSI: Panda
22 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Moin Moin!
aaaaaalsoooo... Da ich das Boot ja "zufällig" kenne - kann ich nur sagen: Anschauen.
Und, falls es nicht "nur" um den Panda" geht, sondern allgemein um einen Stahlverdränger:
Er ist ideal als "Anfängerboot".
Sehr gutmütig, gut zu steuern.
Und, was nicht zu vergessen ist: Dank Stahlrumpf werden auch kleine "Anfängerfehler" verziehen, ohne gleich wie bei Plastik meterweise GFK ausbessern zu müssen. Und da Havel und Spree hier auch mal spontan "flach" warden, ist Stahl nicht soooo verkehrt,
Sicher gibt es 5 Jahre alte Boote in super chic - aber alte haben charme und Geschichte...
__________________
Welcome abord; Anchors aweigh...
Get underway, Navy, Decks cleared for the fray...
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 10.07.2018, 09:15
Benutzerbild von 7seas
7seas 7seas ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 26.10.2016
Ort: Potsdam/Bremen
Beiträge: 68
Boot: Holl. Werftbau, 10mlang
Rufzeichen oder MMSI: Panda
22 Danke in 16 Beiträgen
Standard

Noch kurz zu den Fragen:

Was ist von der Aussage zum Antifouling zu halten? Wahrscheinlich mit dem Hochdruckreiniger gereinigt und ausgebessert?

- Ja. Alten Bewuchs runter, neues Antifouling rauf.

Bilge trocken klingt gut, scheint auch hier aufgrund der Rumpfform auch wirklich der tiefste Punkt im Boot zu sein.

Eine Bilge eines Schiffes sollte IMMER trocken sein. Gerade die Stevenrohdichtungen etc.

Für den Motor werden Ersatzteile wohl nur gebraucht zu bekommen sein.

Nein, so nicht richtig. Fast alle Teile sind über Mercedes/Bosch zu erhalten. Ich habe z.B. Filter, aber auch die Krafstoffhandpumpe direct von Bosch gekauft, natürlich neu. Normteile, daher preislich mehr als okay.

Überwasserschiff muss wohl überarbeitet werden.

- für den Werteerhalt ja. kleinere Roststellen (oberflächlich) sind vorhanden; müssten bearbeitet warden...
__________________
Welcome abord; Anchors aweigh...
Get underway, Navy, Decks cleared for the fray...
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 10.07.2018, 09:18
Benutzerbild von dessauer
dessauer dessauer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 29.08.2012
Ort: Hermsdorf bei Magdeburg
Beiträge: 699
794 Danke in 389 Beiträgen
Standard

Der Starter meldet sich nicht mehr zu Wort. Ich denke das Thema ist für ihn durch.
__________________
Gruß Martin

TuS Empor Burg
https://www.tus-empor-burg.de/
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 10.07.2018, 09:47
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 4.649
Boot: van de stadt 29
4.305 Danke in 2.414 Beiträgen
Standard

Moin
Nun auch mein "Stahlisenf"da zu.Ja,Stahl ist immer gut für Menschen die nicht unbedingt Wert auf Hochglanz,geringes Bootsgewicht und tolles (weil schnelles)Aussehen legen.Für gelegentliche Lackschäden oder kleine Rostecken(weil in der Fläche passiert meist nicht viel)gibt es Drahtbürsten,kleinen Pickelhamer,ein Pott Ovatrol und ein Pott Dickschichtprimer,etwas Schleifleinen und einen kleinen Pott Lack an Bord.Bei Stahl kann man kleine Rempelspuren Kratzer usw aber zu mindest im Süßwasser auch monatelang unbehandelt lassen ausser etwas anrosten passiert da nix.Noch mal zur Erinnerung:Frei bewittert und im Süßwasser beträgt die Abrostungsrate von Stahl max 0,1mm/Anno.
Gefährlich sind schwer einunzusehende Drecknester und Ecken mit Staunässe im Bootsinnerem,deshalb kommt es mehr auf eine saubere Bilge an als auf Hochglanzlackierung aussen,also öfter mal den Staubpinsel und den Schlucksauger zur Hand,Bodenbretter hoch Spiegel und Taschenlampe her und Bilge reinigen gegebenen Falls nachkonservieren.Auch bei eigentlich trockener Bilge trägt das zur Betriebssicherheit und einem langem erhalt des Bootes bei.Unter Bordtoiletten würde ich mindestens drei mal im Jahr nachschauen ob sich da nicht irgendwie ein steter Tropfen durch Anstrich und Stahl frisst,alles schon vorgekommen und ein sonst kerngesundes Stahboot hat plötzlich ordentlich Wassereinbruch.Stiefmütterlich werden auch gerne die Stehrohre der Aussenbordsdurchbrüche(Klo,Spüle,Lenzrohre,Ruderko ker)behandelt weil da keiner reinschaut,geschweige denn reinigt und konserviert weil das bei Rohren mühselig ist und beim Ruderkoker eine Demontage des ruderschaftes erfordert.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 10.07.2018, 21:06
Frank132 Frank132 ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 06.07.2018
Beiträge: 3
10 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von dessauer Beitrag anzeigen
Der Starter meldet sich nicht mehr zu Wort. Ich denke das Thema ist für ihn durch.
Hallo!

Ich möchte natürlich noch Rückmeldung geben und mich nicht leise davon schleichen.

Wir haben einen Ausflug nach Potsdam genutzt und dort paar Häfen besucht. Tatsächlich haben wir in einem das Boot entdeckt und konnten es vom Ufer aus ganz gut betrachten. Wie hier schon erwähnt wurde: in "live" hat uns die Form und Größe/Breite dann doch nicht so ganz zugesagt. Das wirkte auf den Fotos für uns einfach nicht so gedrungen.

Naja, falls das hier so gemacht wird, kann der Thread geschlossen werden.

Wir schauen uns weiter um und ich habe durch meine Frage sehr viel gelernt, worauf bei Stahlbooten zu achten ist. Vielen Dank hierfür an alle! Aber die Frau muss ja auch zufrieden sein. 😉

Viele Grüße,
Frank
Mit Zitat antworten top
Folgende 9 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 11.07.2018, 09:03
Benutzerbild von dessauer
dessauer dessauer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 29.08.2012
Ort: Hermsdorf bei Magdeburg
Beiträge: 699
794 Danke in 389 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Frank132 Beitrag anzeigen

Naja, falls das hier so gemacht wird, kann der Thread geschlossen werden.

Wir schauen uns weiter um und ich habe durch meine Frage sehr viel gelernt, worauf bei Stahlbooten zu achten ist. Vielen Dank hierfür an alle! Aber die Frau muss ja auch zufrieden sein. 😉

Viele Grüße,
Frank

Ich wollte dir Nichts unterstellen. Aber hier gibt es oft Themen die gestartet werden und der Themenstarter meldet sich nie wieder. Ist für jeden ärgerlich der antwortet.

Du kannst deine Suche hier ruhig fortführen. Ein paar Ratschläge gibt es hier immer.
__________________
Gruß Martin

TuS Empor Burg
https://www.tus-empor-burg.de/
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 12.07.2018, 08:16
Benutzerbild von tomsenpdm
tomsenpdm tomsenpdm ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 24.04.2012
Ort: Potsdam
Beiträge: 94
Boot: K-Maxxi
290 Danke in 66 Beiträgen
Standard

Ich kenn den Eigner des Bootes (Moin Sven...). Ist ein sehr sympathischer Mensch und was Schiffe angeht extrem fit (beruflich bedingt).
Er hat vieles an dem Boot auf Vordermann gebracht (auch motortechnisch). Der Panda ist halt ein betagtes Schiffchen, hat aber jede Menge Charakter. Kann man sich durchaus anschauen...
__________________
Papa,hab dich lieb...
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 12.07.2018, 16:09
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 24.05.2009
Beiträge: 3.501
2.693 Danke in 1.449 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von tomsenpdm Beitrag anzeigen
Ich kenn den Eigner des Bootes (Moin Sven...). Ist ein sehr sympathischer Mensch und was Schiffe angeht extrem fit (beruflich bedingt).
Er hat vieles an dem Boot auf Vordermann gebracht (auch motortechnisch). Der Panda ist halt ein betagtes Schiffchen, hat aber jede Menge Charakter. Kann man sich durchaus anschauen...
Das ist in meinen Augen das wichtigste beim Stahlschiff.

Ich hatte auch im Endeffekt bei meinem Bootskauf zwei Schiffe zur Auswahl.

Ein Schiff das innen wie neu aussah, hochwertige Geräte verbaut und ein Schiff das von der Technik älter war und dem man angesehen hat, dass es genutzt wurde. Das erste Schiff stammte von einem wohlahbenden Menschen der immer hat alles machen lassen, das zweite von einem Handwerker (Schreiner) der alles selber gemacht hat. Es war innen auch gut aber eben nicht so gut wie das erste. Dafür kannte der Eigner jede Schraube und vor allem war die Technik so einfach gehalten dass man als Laie alles nachvollziehen konnte.

Ich habe mich bewusst für das zweite entschieden weil ich den Eindruck hatte das in dem Bereich wo man nicht hinsehen kann das zweite wesentlich besser gepflegt ist. Beim ersten Schiff war die Bilge kaum einsehbar und überall fester Teppichboden verlegt der schön und edel aussah aber man hätte die Katze im Sack kaufen müssen. Im Motoraum an den Streben war beim zweiten auch mehr Rost als beim ersten.

Daher nicht nur nach der Optik gehen sondern in erster Linie auf den Eigner schauen.

Ansonsten hat man nämlich schnell mal solche Erlebnisse:

https://www.youtube.com/watch?v=4CEJFEuhUnQ

Wobei man die natürlich nie ganz ausschließen kann, wer reißt beim Stahlschiff schon das halbe Boot auseinander um überall hinter zu schauen....

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 12.07.2018, 18:03
schimi schimi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 11.04.2012
Beiträge: 3.250
4.194 Danke in 1.980 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
das zweite von einem Handwerker (Schreiner) der alles selber gemacht hat.
Ich kenne aber auch Schiffe von "Handwerkern" die sowas von verbastelt sind, weil man erst immer mal selber versucht eine Reparatur vorzunehmen, die dann aber nicht fachmännisch ausgeführt wird. Mir wäre ein "werftgepflegtes" Schiff lieber.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 12.07.2018, 18:13
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 6.220
Boot: Proficiat 975G
7.315 Danke in 3.721 Beiträgen
Standard

Vorausgesetzt, die Werft weiß, was sie tut
__________________
Gruß
Ewald
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 24 von 24


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zwei Jahre alter Vergaser ist so verdreckt das er komplett erneuert werden muss ? dorschtaenzer Motoren und Antriebstechnik 4 04.05.2017 05:24
Segelscheinbinnen mit Motor aber das Alter (16 jahre) nicht ereicht segelboot1 Kein Boot 28 17.06.2014 11:37
das erste richtige Boot soll her.... Anfänger braucht Hilfe lucky_fishman Allgemeines zum Boot 22 20.05.2013 19:57
30 Jahre alter Pedro Stahlverdränger - sinnvoll? Halbwegs seegängig? JulianBuss Allgemeines zum Boot 63 20.04.2010 08:30


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:47 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.