boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Selbstbauer



Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 26 von 26
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 16.07.2021, 23:55
murmel murmel ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 44
17 Danke in 11 Beiträgen
Standard Ruderboot zum Motorboot umbauen

Hallo,
meine Name ist Murmel und leider bin ich nach jahrerlanger Abstinenz wieder rückfällig geworden und habe mir ein kleines Ruderboot gekauft

Das Boot ist ein zweiwandiges GFK Ruderboot mit 260cm Länge und 113cm Breite. Ich würde gerne ein kleines Vorderdeck wie bei einem Motorboot haben wollen, was leicht gewölbt zum inneren des Bootes laufen soll. Das so sich dort kein Wasser sammelt. Das Deck sollte leicht sein aber wenn versehentlich
dort mal jemand rauf tritt, sollte es halten.
Nehme ich dafür Sperrholz oder GFK? Ich möchte auch ein kleines Lenkrad zur Steuerung des Motors über eine Teleflex- Lenkung. Dementsprechend bräuchte ich auch eine Art Cockpit sowie eine kleine Scheibe aus Acrylglas.
Motor dachte ich an einen 2-3PSer, Elektro kommt leider für mich derzeit nicht in Frage.
Bilder kann ich gerne morgen hochladen. Danke!
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2  
Alt 17.07.2021, 06:29
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.199
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
8.961 Danke in 1.905 Beiträgen
Standard

Moin Murmel,
...ja einmal Boot infiziert...immer Boot infiziert.
Für das Vordeck empfehle ich 4mm Bootsbausperrholz, frühere Bezeichnung der Verleimung - AW 100 (Wasser-und kochfest verleimt). Bootsbausperrholz erfüllt diese Bedingungen.
Um die gewünschte Stabilität und die gewölbte Form zu erreichen, muß ein "Stringergestell" darunter. Das sind zwei Längsstringer und zwei oder drei Querstringer oder Wrangen, ähnlich der Konstruktion des Bootsbodens.




Guck Dir dazu Mal meinen "Hexlein - Thread" an. Da habe ich auch ein komplettes Deck aus 4mm Sperrholz gebaut.
https://www.boote-forum.de/showpost....84&postcount=1

Zur Versiegelung des Sperrholzes, muß es mit Glasgelege versiegelt werden. Innen 1x 300er biaxiales Glasgelege, außen mindestens 2x 300er.

Da bei Deinem Ruderboot kein Deck vorhanden ist, mußte Du als erstes eine Art Hellling bauen. Da reicht eine MDF Platte, die die äußere Kontur Deines Bootes haben muß. Ob Du nur ein gewölbtes Vordeck oder das doch etwas kompliziertere, wie bei meinem Hexlein, mußte Du entscheiden.
Wenn Dir mein Vorschlag gefällt, melde Dich, ich helfe Dir gern. Material-Links bekommst Du auch von mir.
Bei einer Motorisierung, evtl. auch 5PS, solltest Du auch über einen Spiegel aus Sperrholz nachdenken.

Gesendet von meinem M2003J15SC mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 17.07.2021, 11:30
Neutral Neutral ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: NRW Weserbergland
Beiträge: 888
Boot: Wiking Orion 350(18-30 PS) Wiking Seetörn FR 50 PS Kajak
638 Danke in 373 Beiträgen
Standard

Der Kauf eines kleinen Motorbootes dürfte doch preiswerter sein als so ein Umbau?
__________________
Schöne Grüsse !
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 17.07.2021, 22:11
murmel murmel ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 44
17 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Danke für Eure Antworten! Das Boot habe ich genommen um eher was zum Basteln zu haben. Motorboote in der Größe sind doch eher sehr selten aber ich möchte eher ein kleines Boot.
Auf der linken Seite sind schon einige Beschädigungen/ Löcher. Nehme ich da eher GFK Matte oder Spachtel? Für das Deck würde ich eine Art Bogen bauen, der auf dem vorderen Sitz aufliegt und dann das Deck trägt.Im vorderen Sitz würde ich kleine Luke bauen wollen aber mal schauen...
Heute habe ich das Unterschiff komplett geschliffen und würde das erstmal die Löcher reparieren und lackieren.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210717_150902.jpg
Hits:	85
Größe:	118,9 KB
ID:	928559   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210717_150911.jpg
Hits:	78
Größe:	110,3 KB
ID:	928560   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210717_150918.jpg
Hits:	77
Größe:	73,5 KB
ID:	928561  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20210717_151106.jpg
Hits:	81
Größe:	129,5 KB
ID:	928562  
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 18.07.2021, 01:20
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 31.627
19.314 Danke in 14.026 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von murmel Beitrag anzeigen
Hallo,
meine Name ist Murmel und leider bin ich nach jahrerlanger Abstinenz wieder rückfällig geworden und habe mir ein kleines Ruderboot gekauft

Das Boot ist ein zweiwandiges GFK Ruderboot mit 260cm Länge und 113cm Breite. Ich würde gerne ein kleines Vorderdeck wie bei einem Motorboot haben wollen, was leicht gewölbt zum inneren des Bootes laufen soll. Das so sich dort kein Wasser sammelt. Das Deck sollte leicht sein aber wenn versehentlich
dort mal jemand rauf tritt, sollte es halten.
Nehme ich dafür Sperrholz oder GFK? Ich möchte auch ein kleines Lenkrad zur Steuerung des Motors über eine Teleflex- Lenkung. Dementsprechend bräuchte ich auch eine Art Cockpit sowie eine kleine Scheibe aus Acrylglas.
Motor dachte ich an einen 2-3PSer, Elektro kommt leider für mich derzeit nicht in Frage.
Bilder kann ich gerne morgen hochladen. Danke!
so richtig Sinn macht das alles nicht was du da vorhast, zumindest das Vordeck und die Lenkung machen an einem so kleinen Boot keinen Sinn weil der Platz dafür einfach fehlt, so kleine Motoren lassen sich ehr schlecht auf Fernschaltung und Fernlenkung umbauen
ich würde die Schäden reparieren einen Motor dran hängen und Spaß haben an dem Boot, wenn da dann Erfahrung gesammelt hast kommst du schon dahinter was du bei dem nächsten Boot genau benötigst
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 18.07.2021, 09:29
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 2.928
Boot: Chien HWA 34
Rufzeichen oder MMSI: DH3615
3.713 Danke in 1.708 Beiträgen
Standard

Sinn macht Bootfahren sowieso nie....

Wo willst du denn sitzen, wenn du ein Steuer dranbaust? In die Mitte kannst du nicht, weil du den vorderen Sitz da hast, wo die Füsse hinsollten. Hinten must du ja zumindest die Aufnahme für Motor und Lenkung haben, da wirds auch eng.
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....



Minchen ist ein gutes Schiff, es kühlt mein Bier, backt Brötchen auf und durch die Gegend fährt es mich auch
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 18.07.2021, 11:50
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.199
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
8.961 Danke in 1.905 Beiträgen
Standard

Mahlzeit allerseits,

über Sinn oder Sinnlosigkeit von Bootsumbauten oder gar Bootsneubauten könnte man sicher Seiten füllen...
aber beim Umbau meines Ibis 1 zum Hexlein bekam ich auch zu hören..." Kauf Dir doch einen Trainer oder Ibis 3..."
Nö! Ich wollte bauen.
Und das ist rausgekommen ...




Ich denke, es sieht ganz vernünftig aus und wenn Murmel sich dafür entschieden hat den Ruderkahn zu motorisieren, dann soll er es tun.

Als ich damals auf der Suche nach einer halbwegs schnittigen Optik für meinen Decksaufbau war, habe ich auch die Bugverdecke für Schlauchboote gefunden.




Das ist zwar nur Plane oder Zeltstoff, aber deckt den Bugbereich ab.

Murmel, ich würde die mittlere Sitzbank als Sitzposition für den "Steuerstand" lassen. Das ist schon für die Trimmung wichtig. Bedenke, das Boot ist nicht all zu lang und viel Gewicht hinten, heißt - Nase hoch (Motorgewicht kommt ja auch noch dran!)
Ich würde die Auflagen für die Sitzbank nutzen und die neue " Sitzbank" nur U-förmig nach hinten ausformen. Den hinteren Überhang dann nach unten abstützen.
Das Vordeck würde ich komplett auf dem Dollbord abstützen. Dort zum Schluß noch eine Scheuerleiste aufziehen.
Seitlich würde ich das Vordeck bis Höhe der Sitzbrettauflagen ziehen. Das Vordeck halbrund ausschneiden und mit einem, in der Form geschnitten Armaturenbrett, welches auch auf dem Dollbord liegt, abstützen.
Wie gesagt, Plane wäre die eine Möglichkeit, ist aber nicht begehbar. Man könnte die aber mit Tennax, o.ä. auf dem Süllrand befestigen.
Ich wäre für 4mm Bootsbausperrholz, beidseitig laminiert.
Beim Sperrholz aber die Faserrichtung der Deckschicht längs verwenden, da es sich nur so besser biegen läßt.

p.s. ich hatte einen kleinen Denkfehler...Süllrand ist natürlich falsch - Dollbord!
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (18.07.2021 um 15:07 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 18.07.2021, 12:10
Ooge3Eiv Ooge3Eiv ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 15.08.2020
Ort: Flensburg
Beiträge: 34
Boot: Ex Schwertzugvogel
12 Danke in 8 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
über Sinn oder Sinnlosigkeit von Bootsumbauten oder gar Bootsneubauten könnte man sicher Seiten füllen...
Das ist hier ja auch schon geschehen. Viele, viele Seiten.

Zitat:
Zitat von volker1165 Beitrag anzeigen
Sinn macht Bootfahren sowieso nie...
Nur für Halligbewohner.

Kurzum, mach mal ruhig. Das Bauen an sich macht doch auch Spaß und beschäftigt einen. Und solange du die Sachen nicht zu fest verklebst, kann man sie später immer noch in die Tonne kloppen.

Ich hab's auf jeden Fall auf Beobachten und bin gespannt ... viel Erfolg!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 18.07.2021, 14:58
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.199
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
8.961 Danke in 1.905 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von murmel Beitrag anzeigen
...
Auf der linken Seite sind schon einige Beschädigungen/ Löcher. Nehme ich da eher GFK Matte oder Spachtel?...
Es kommt darauf an, ob Du mit Polyesterharz arbeiten wirst oder mit Epoxidharz. Die Beschaffung von Polyesterharz ist mittlerweile zum Problem geworden, da das Styrol im Harz einen freine Verkauf nicht mehr ermöglicht.
Da bleibt nur noch Epoxi und da kannst du keine Matten mehr verwenden. Matten benötigen das Styrol zum Lösen der Pulverbindung.
Da wirst Du dann auf Glasgelege oder Glasgewebe zurückgreifen müssen.
Das Ganze nur mit Spachtel zuschmieren bringt auf Dauer nix.
Schleife die Löcher schräg aus und schneide "Flicken" aus Glasgelege (300er Biax). Beginne mit den größeren und werde immer kleiner, d.h. der erste Flicken ist umlaufend nur 5mm größer als das ausgeschliffene Loch. der nächste Flicken ist umlaufend 5mm kleiner und so weiter. Du brauchst da sicher 8 -10 Flicken. Auf der Gegenseite deckst Du das Loch mit Malerkrepp ab. sozusagen als Gegenlager.
Ist das alles ausgehärtet (24h) wird die Oberfläche schön glatt geschlifen.
Das Ganze ist eine Art Schäften.
Hier mal eine ähnliche Darstellung...




Jetzt kannst Du noch eine Lage 300er Gewebe darüberlaminieren, als Sicherheitslage. Das Ganze verschleifen und jetzt kannst Du spachteln, um eine glatte Oberfläche zu erhalten; da kannst Du auch Polyesterspachtel nehmen, der ist schneller ausgehärtet.
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (18.07.2021 um 20:03 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 18.07.2021, 15:42
Neutral Neutral ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 16.02.2009
Ort: NRW Weserbergland
Beiträge: 888
Boot: Wiking Orion 350(18-30 PS) Wiking Seetörn FR 50 PS Kajak
638 Danke in 373 Beiträgen
Standard

.
Umbauen nur weil man Lust am Handwerkeln hat?

Ich halte davon bei dem Ruderboot nichts. Habt ihr gesehen, dass das Boot nur 2,60 m misst.
.
__________________
Schöne Grüsse !
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 18.07.2021, 21:33
Ooge3Eiv Ooge3Eiv ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 15.08.2020
Ort: Flensburg
Beiträge: 34
Boot: Ex Schwertzugvogel
12 Danke in 8 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Neutral Beitrag anzeigen
Umbauen nur weil man Lust am Handwerkeln hat?
Ja, genau.

Zitat:
Zitat von Neutral Beitrag anzeigen
Ich halte davon bei dem Ruderboot nichts,
Das ist völlig in Ordnung. Dann solltest du es nicht tun.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 18.07.2021, 22:16
murmel murmel ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 44
17 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Habe heute die Löcher repariert, erst eine Art Gewebe eingeklebt und dann gespachtelt. Konnte ordentlich dran herumdrücken und hat soweit gehalten.
Mal schauen ob das hält, es kommt ja eh das Vorderdeck rauf.
Ich würde mich an die Vorschläge von Shakalboot halten, vielen Dank dafür!
Das Deck mit Sperrholz bündig mit der Sül abschliessen lassen, hinten einen kleinen Motorspiegel ran. Kleine Acrylscheibe mit Alu- Profilen als Windschutzscheibe. Rundum Kantenschutz mit Profilgummi, damit spare ich mir Fender die Platz nehmen. Kleiner Anker usw.
Das Boot soll mich eher von A nach B bringen oder kleinere Seen im Urlaub beschippern. Vielleicht verkaufe ich es auch wieder, wenn ich hier in Berlin kein passenden Platz oder ne gute Stelle zum Slippen habe.
Daher auch ein kleines Motorboot mit kleinen Motor, das ich mit einem kleinen Trailer per Hand zum Wasser fahren kann.
Und ja, ich bastel sehr gerne um des Basteln Willen., wenn der Preis stimmt
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 18.07.2021, 22:38
murmel murmel ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 44
17 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Sperrholz kann ich aus dem Baumarkt nehmen? Wenn ja, welches? Oder bestellen?
Ich halte Euch natürlich auf den Laufenden mit Bildern.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 18.07.2021, 23:13
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 31.627
19.314 Danke in 14.026 Beiträgen
Standard

die meisten nehmen Birkensperrholz, weil es recht preiswert ist
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 18.07.2021, 23:24
murmel murmel ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 44
17 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Für den Motorspiegel auch?
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 18.07.2021, 23:25
Ooge3Eiv Ooge3Eiv ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 15.08.2020
Ort: Flensburg
Beiträge: 34
Boot: Ex Schwertzugvogel
12 Danke in 8 Beiträgen
Standard

Ja. Die Stabilität und Wasserfestigkeit kommt ja durch das Einlaminieren.

Grüße
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 18.07.2021, 23:34
murmel murmel ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 44
17 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Ok. Super!
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 19.07.2021, 12:04
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.199
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
8.961 Danke in 1.905 Beiträgen
Standard

Mahlzeit allerseits,

das Sperrholz, egal ob für das Deck oder den Spiegel sollte schon für den Bootsbau geeignet sein. Deshalb habe ich am Anfang auch von Sperrholz der Klassifizierung AW 100 bzw. Wasser- und kochfest verklebt gesprochen. Wir wollen das Holz nicht kochen, aber so ist nunmal die Bezeichnung und die bezieht sich auf die Verleimung.
Birkensperrholz ist ein bisschen zu allgemein - Multiplex Sperrholz trifft es da eher und in den meisten Baumärkten gibt es das und das entspricht der Klassifizierung AW 100.
Ich selbst habe meinen Spiegel aus Seekiefersperrholz nach einer Empfehlung eines Bootsbaumeisters, die in der Schweiz schon jahrelang Boote damit restaurieren. Durch den höheren Harzanteil ist es weniger anfällig gegen Wasser, als Birke. Es muß aber auch durch ein Laminat beidseitig geschützt werden.

So, nun zum Ruderbootumbau.
Du sprichst von irgendwelchem Gewebe und Spachtel...
Gerade im Bereich des Dollbords, wo beim Anlegen große Kräfte auf die Kante einwirken können, hätte ich das Loch nach meiner Methode repariert...ich hatte es ja nicht aus länger Weile geschrieben.
Der Decksaufbau bringt da auch nicht viel Stabilität...denn das ist nur laminiertes 4mm Sperrholz.

Nun aber erstmal eine Frage, hast Du Erfahrung im Umgang mit Epoxi oder Polyesterharz? (Verarbeitung und Sicherheitsvorschriften) Was verwendest Du?
Meine Empfehlung ist Epoxi.

Gesendet von meinem M2003J15SC mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 19.07.2021, 12:13
Ooge3Eiv Ooge3Eiv ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 15.08.2020
Ort: Flensburg
Beiträge: 34
Boot: Ex Schwertzugvogel
12 Danke in 8 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
Deshalb habe ich am Anfang auch von Sperrholz der Klassifizierung AW 100 bzw. Wasser- und kochfest verklebt gesprochen.
Wenn das Holz rundum mit Glas-Epoxy laminiert ist, ist eine wasserfeste Verleimung aber nicht so wichtig. Da kommt ja kein Wasser an das Holz.

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
nach einer Empfehlung eines Bootsbaumeisters, die in der Schweiz schon jahrelang Boote damit restaurieren.
Ich denke, die Empfehlung des Bootsbaumeisters wäre, das Ganze sein zu lassen. Klar würde man im professionellen Bootsbau einiges anders angehen. Aber für ein Ruderboot mit einer Lebenserwartung von zwei Saisons, tut es auch normales Sperrholz wasserfest laminiert.

Grüße
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 19.07.2021, 23:21
murmel murmel ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 02.08.2011
Beiträge: 44
17 Danke in 11 Beiträgen
Standard

Zum Spachteln habe ich GFK Spachtel genommen. Ich hatte den Post zu spät gelesen, daher habe ich es so gemacht und hält sehr gut. Ich habe weiter geschliffen und die Grundsubstanz sieht gut aus. Unten wurde schonmal ein Schaden großzügig repariert, was sehr intnsiv geschliffen werden muss.
Den Motorspiegel würde ich hinten mit 30cm X 25cm dimensionieren. Dicke 1cm, reicht das? Oder doch eher 2cm?
Da zweiwandig, soll innen noch ein kleiner Spiegel ran machen?
Das Vorderdeck würde ich mit 4mm Birke Sperrholz und 90cm Länge planen. Vorher mit Epoxy bearbeiten, habe mich eingelesenund ich sollte das soweit packen.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 26 von 26

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Segel/Ruderboot zum Badeboot "umbauen" Tobitobsen Allgemeines zum Boot 21 17.01.2019 10:09
Ruderboot im Bass Boat style umbauen NX898 Restaurationen 8 10.03.2016 18:57
GFK Umbau Motorboot zum Ruderboot schukki Restaurationen 16 24.07.2014 21:07
Segeljolle zum Motorboot umbauen? Moselsegler Allgemeines zum Boot 13 16.02.2009 20:56
Ruderboot zum Motorboot "umbauen" Calvin Selbstbauer 5 13.04.2005 09:49


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:19 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.