boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Dies & Das > Kein Boot



Kein Boot Hier kann man allgemeinen Small Talk halten. Es muß ja nicht immer um Boote gehen.

Thema geschlossen
Vorherige Seite - Ergebnis 2.341 bis 2.360 von 2.396Nächste Seite - Ergebnis 2.381 bis 2.396 von 2.396
 
Themen-Optionen
  #2361  
Alt 04.05.2021, 13:07
Elb Bummler Elb Bummler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.07.2012
Ort: midden inne Stadt
Beiträge: 1.040
1.955 Danke in 994 Beiträgen
Standard

und genau diese Aussage bleibt nach wie vor falsch - Tesla hat es versäumt die Bedingungen zu prüfen - wenn Tesla da keine Schuld treffen würde, müsste man ja auch die Ermittlungen nicht auf Tesla konzentrieren, wird aber gemacht - und wenn am Ende für Tesla bloß ein Reputationsschaden bleibt, so hat man den dennoch durch mangelnde Kontrollen und Versäumnisse hervorgerufen. Wenn sich herausstellt, dass dies sogar wissentlich geschehen ist, wäre das natürlich nochmal einen zacken schärfer zu betrachten... so sieht es wohl auch gemäß Auftraggeberhaftung nach dem Mindestlohngesetz aus - sicherlich ist da der Generalunternehmer als erstes in die Pflicht zu nehmen - seine geprellten Arbeitnehmer könnten sich aber wohl auch direkt an den Auftraggeber also Tesla wenden

Grüße
Daniel
top
  #2362  
Alt 04.05.2021, 13:14
Benutzerbild von billi
billi billi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 30.323
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
24.932 Danke in 15.669 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Elb Bummler Beitrag anzeigen
und genau diese Aussage bleibt nach wie vor falsch - Tesla hat es versäumt die Bedingungen zu prüfen - wenn Tesla da keine Schuld treffen würde, müsste man ja auch die Ermittlungen nicht auf Tesla konzentrieren, wird aber gemacht - und wenn am Ende für Tesla bloß ein Reputationsschaden bleibt, so hat man den dennoch durch mangelnde Kontrollen und Versäumnisse hervorgerufen. Wenn sich herausstellt, dass dies sogar wissentlich geschehen ist, wäre das natürlich nochmal einen zacken schärfer zu betrachten... so sieht es wohl auch gemäß Auftraggeberhaftung nach dem Mindestlohngesetz aus - sicherlich ist da der Generalunternehmer als erstes in die Pflicht zu nehmen - seine geprellten Arbeitnehmer könnten sich aber wohl auch direkt an den Auftraggeber also Tesla wenden

Grüße
Daniel
die Ermittlungen werden immer so geführt...

Tesla weißt nach das diese Dokumente vorliegen und ist raus... so dumm sind die nicht...

Ermittlungen können auch zum Schutz einer Organisation, Firma oder einer Person gemacht werden...
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2363  
Alt 04.05.2021, 13:20
skibo skibo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 02.06.2015
Beiträge: 1.275
1.286 Danke in 662 Beiträgen
Standard

Bleibt mal auf dem Teppich.
Tesla kann garnicht prüfen oder kontrollieren ob Mindestlöhne, oder besser Tariflöhne, eingehalten werden. Das kann nur der Zoll in Verbindung mit dem Fiamt und der Sozialversicherung.

Geprellte AN können sich an ihren AG oder den Zoll wenden, aber nicht an Tesla.

... sagt Klaus, der kein Teslafreund ist...
__________________
Gruß Klaus
top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2364  
Alt 04.05.2021, 13:23
Elb Bummler Elb Bummler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.07.2012
Ort: midden inne Stadt
Beiträge: 1.040
1.955 Danke in 994 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von skibo Beitrag anzeigen
Bleibt mal auf dem Teppich.
Tesla kann garnicht prüfen oder kontrollieren ob Mindestlöhne, oder besser Tariflöhne, eingehalten werden. Das kann nur der Zoll in Verbindung mit dem Fiamt und der Sozialversicherung.

Geprellte AN können sich an ihren AG oder den Zoll wenden, aber nicht an Tesla.

... sagt Klaus, der kein Teslafreund ist...
https://www.hk24.de/produktmarken/be...gesetz-1156956

ich verstehe und lese das anders...

Grüße
Daniel
top
  #2365  
Alt 04.05.2021, 14:08
skibo skibo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 02.06.2015
Beiträge: 1.275
1.286 Danke in 662 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Elb Bummler Beitrag anzeigen
https://www.hk24.de/produktmarken/be...gesetz-1156956

ich verstehe und lese das anders...

Grüße
Daniel
Darfst Du....., aber nenne mir mal die Rechtgrundlage, mit welcher ein Auftraggeber in die Bücher vom AN sehen darf?
__________________
Gruß Klaus
top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2366  
Alt 04.05.2021, 14:50
Brunello Brunello ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 20.07.2018
Ort: Stuttgart
Beiträge: 121
253 Danke in 125 Beiträgen
Standard

Nach § 13 findet § 14Arbeitnehmer-Entsendegesetz entsprechend Anwendung. Danach bürgt ein Unternehmer, der einen anderen Unternehmer mit der Erbringung von Werk- oder Dienstleistungen beauftragt, für die Verpflichtungen dieses Unternehmers, eines Nachunternehmers oder eines von dem Unternehmer oder einem Nachunternehmer beauftragten Verleihers seinen Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen mindestens den Mindestlohn zu zahlen. Er kann auch in Anspruch genommen werden, ohne dass der Arbeitnehmer vorher versucht hat seinen eigenen Arbeitgeber in Anspruch zu nehmen.
(Quelle Wikipedia)

Brunello
__________________
„Wer sich nicht seiner Vergangenheit erinnert, ist verurteilt, sie zu wiederholen“ (George Santayana 1863 bis 1952)
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2367  
Alt 04.05.2021, 15:02
skibo skibo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 02.06.2015
Beiträge: 1.275
1.286 Danke in 662 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Brunello Beitrag anzeigen
Nach § 13 findet § 14Arbeitnehmer-Entsendegesetz entsprechend Anwendung. Danach bürgt ein Unternehmer, der einen anderen Unternehmer mit der Erbringung von Werk- oder Dienstleistungen beauftragt, für die Verpflichtungen dieses Unternehmers, eines Nachunternehmers oder eines von dem Unternehmer oder einem Nachunternehmer beauftragten Verleihers seinen Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen mindestens den Mindestlohn zu zahlen. Er kann auch in Anspruch genommen werden, ohne dass der Arbeitnehmer vorher versucht hat seinen eigenen Arbeitgeber in Anspruch zu nehmen.
(Quelle Wikipedia)

Brunello
Wenn ein AG dafür bürgen sollte, dass ein AN gesetzliche Löhne zahlt, wird in D kein Auftrag mehr vergeben.

Nochmal die Frage: Wie soll ein AG überprüfen ob der AN gesetzlich konform handelt? Im Werkvertrag kann er das fordern; überprüfen nicht.
__________________
Gruß Klaus
top
  #2368  
Alt 04.05.2021, 15:10
Erposs Erposs ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Zeuthen
Beiträge: 2.009
Boot: Eigenbau Argie 15, Hunter 23
4.136 Danke in 2.150 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Elb Bummler Beitrag anzeigen
https://www.hk24.de/produktmarken/be...gesetz-1156956

ich verstehe und lese das anders...

Grüße
Daniel
Glaub mir, Du kannst das lesen, verstehen tust Du von den tatsächlichen Gegebenheiten gar nix. Soviel kriminelle Energie kannst Du gar nicht aufbringen.
Da werden (Schein-)Firmennetzwerke aufgebaut, um die zu entwirren brauchen die Ermittler Jahre.
__________________
Gruß, Jörg!
top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2369  
Alt 04.05.2021, 16:07
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 11.117
Boot: Southerly 32, ZAR 53 Yamaha 115PS
24.945 Danke in 10.326 Beiträgen
Standard

Kurzer Bericht aus dem Tönnies Land:

1. Tönnies kauf Arbeitskraft per Werksvertag bei Unternehmen A mit Sitz in D Inhaber (Einzelperson rumänischer Staatsbürger), der ist gleichzeitig Inhaber von Immobilienunternehmen B - Schrottimmobilien

2. Unternehmen A bietet Tönnies x Arbeitskraftstunden zu Mindestlohn plus Aufwandspauschale

3. Unternehmen B bietet Unternehmen A Unterkunft für die Arbeiter

4. Unternehmen A bezieht die Arbeiter vom rumänischen Unternehmen C und zahlt Mindestlohn - Unterkunft.

5. Unternehmen C kauft die Arbeiter zu rumänischem Mindestlohn bei rumänischen oder usbekischen Unternehmen D-F

Folge die Arbeiter bekommen fast nix und müssen ihr Arbeitsgerät (Messer etc..) mitbringen.
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2370  
Alt 04.05.2021, 16:07
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 11.117
Boot: Southerly 32, ZAR 53 Yamaha 115PS
24.945 Danke in 10.326 Beiträgen
Standard

Und das war nur die einfache Fassung...
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2371  
Alt 04.05.2021, 17:14
Wolle63 Wolle63 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.12.2015
Ort: Dettenheim
Beiträge: 554
Boot: Azimut 39
1.212 Danke in 395 Beiträgen
Standard

Ich Arbeite auch mit Werkverträgen.
Außer der Unbedenklichkeitserklärung der Krankenkassen, der BG und vom Finanzamt
müssen meine Mitarbeiter zusätzlich bestätigen das sie den Mindestlohn erhalten.
Dies darf alles nicht älter als Drei Monate sein.
Also gibt Möglichkeiten der Prüfung und Sicherstellung das der Mindestlohn bezahlt wird.
Nur würde für den keiner bei uns Arbeiten.
Gruß Wolle
top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2372  
Alt 04.05.2021, 17:31
skibo skibo ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 02.06.2015
Beiträge: 1.275
1.286 Danke in 662 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wolle63 Beitrag anzeigen
Ich Arbeite auch mit Werkverträgen.
Außer der Unbedenklichkeitserklärung der Krankenkassen, der BG und vom Finanzamt
müssen meine Mitarbeiter zusätzlich bestätigen das sie den Mindestlohn erhalten.
Dies darf alles nicht älter als Drei Monate sein.
Also gibt Möglichkeiten der Prüfung und Sicherstellung das der Mindestlohn bezahlt wird.
Nur würde für den keiner bei uns Arbeiten.
Gruß Wolle
Ich gebe Dir Recht, wenn der AG ein Öffentlicher ist, denn der hat Zugriffsrechte. Versuche mal eine Info als privater AG zu bkommen. Tesla ist privat.
__________________
Gruß Klaus
top
  #2373  
Alt 04.05.2021, 18:01
Wolle63 Wolle63 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 20.12.2015
Ort: Dettenheim
Beiträge: 554
Boot: Azimut 39
1.212 Danke in 395 Beiträgen
Standard

Private AG. Gibt deren Vertrag so vor, und kommt im Baugewerbe ständig so vor.
Würde sagen etwa 40% meiner Aufträge laufen so.
Gruß Wolle

Achja wenn ich nicht will, kommt n anderer.
top
  #2374  
Alt 04.05.2021, 19:07
Sayang Sayang ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Beiträge: 1.184
1.235 Danke in 602 Beiträgen
Standard

Die Haftung des Auftragsgebers fuer die Zahlung des Mindestlohns „wie ein Buerge, der auf die Einrede der Vorausklage verzichtet hat“ gilt wohl nur fuer solche Unternehmen, die ihre Vertragserfuellungspflichten an ein an anderes Unternehmen (z.B. Subunternehmen) weitergeben. Die Gesetzestexte geben das wohl nicht klar und eindeutig her, es scheint allerdings Konsens zu sein (siehe link zur HK Hamburg). Eine andere Auslegung scheint mir aber auch nicht sinnvoll.

Wenn diese Interpretation gueltig ist, ist Tesla fuer die diskutierten moeglichen Versaeumnisse im Hinblick auf MiLoG und AentG eines seiner Generalunternehmen nicht haftbar zu machen.

Ein Jurist kann moeglicherweise Klarheit schaffen (z.B. durch entsprechende Gerichtsurteile).
top
  #2375  
Alt 04.05.2021, 21:00
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 5.486
10.222 Danke in 6.192 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von skibo Beitrag anzeigen
Ich gebe Dir Recht, wenn der AG ein Öffentlicher ist, denn der hat Zugriffsrechte. Versuche mal eine Info als privater AG zu bkommen. Tesla ist privat.
Mmmh, BMW, Daimler, VW und Konsorten sind auch "privat".

Trotzdem kennen die für die Teilchen die die bei uns kaufen jedes Material, jedes Gewicht, den Preis dafür vom Index, wieviel Leute das anfassen und was wir dafür für Lohnkosten ansetzen, wieviel Ausschuss, wieviel Entwicklungskosten, wieviel Gewährleistungskosten und bla bla bla.
Wir machen immer Witze, wann die uns noch nach dem Scheisshauspapierverbrauch fragen, und wie wir das einkaufen. Könnte ja sein die können uns dabei helfen da besser zu werden...........

Aber ganz ehrlich: Für nen Bau, den man an nen Generalunternehmer vergibt, bis auf´s letzte Dixie Kloh kann man es eben nicht runterbrechen. Kann schon sein, dass Tesla auf irgendnem Papierchen ne Klausel vergessen hat, die den o.g. nicht durch die Lappen gegangen wäre.

Das wäre aber Papier. An der Sache hätte sich wenig geändert.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
top
  #2376  
Alt 05.05.2021, 10:15
Coal Coal ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.12.2019
Beiträge: 1.029
1.159 Danke in 582 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
Mmmh, BMW, Daimler, VW und Konsorten sind auch "privat".

Trotzdem kennen die für die Teilchen die die bei uns kaufen jedes Material, jedes Gewicht, den Preis dafür vom Index, wieviel Leute das anfassen und was wir dafür für Lohnkosten ansetzen, wieviel Ausschuss, wieviel Entwicklungskosten, wieviel Gewährleistungskosten und bla bla bla.
Weil eure Verträge so sind, nicht weil der Gesetzgeber es vorschreibt. Ihr müsst solche Verträge nicht abschließen, es gilt Vertragsfreiheit. Nur gilt dann eben auch, was Wolle63 schrieb: Dann kommt ein anderer.
__________________
ein dummer jeden morgen:
Die Gedankenwelt der Philosophie, in der etwas als "unwiderlegbar" bezeichnet werden kann, ist für die Ausführungen von "Coal" nicht eröffnet.
top
  #2377  
Alt 05.05.2021, 10:19
Sayang Sayang ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Beiträge: 1.184
1.235 Danke in 602 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Elb Bummler Beitrag anzeigen
Da es hier ja gewisse Unstimmigkeiten zur Verantwortlichkeit des möglichen Lohndumping gab, mal wieder ein aktueller Artikel - wonach die Verantwortung wohl doch bei Tesla liegt ...
Zitat:
Zitat von Elb Bummler Beitrag anzeigen
... Es wird jedenfalls laut Bericht geprüft und ermittelt - das freut mich als Tesla-Fan natürlich wieder etwas - umso größer wäre die Freude, wenn sich das auch noch bewahrheitet. ...
Nach dem link zum Tagesspiegel werden Maengel auf der Baustelle nicht Tesla angelastet.

Die zitierte Meinung vom Linke-Oppositionsfuehrer Sebastian Walter, „Der Bauherr ist nach deutschem Recht dafür verantwortlich, dass auf der Baustelle Mindestlohn gezahlt wird und die Arbeitszeiten eingehalten werden“ ist rechtlich wohl so nicht haltbar.


Zitat:
Zitat von Elb Bummler Beitrag anzeigen
... so sieht es wohl auch gemäß Auftraggeberhaftung nach dem Mindestlohngesetz aus - sicherlich ist da der Generalunternehmer als erstes in die Pflicht zu nehmen - seine geprellten Arbeitnehmer könnten sich aber wohl auch direkt an den Auftraggeber also Tesla wenden ...
Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass Bauherren nicht der Haftung auf den Mindestlohn unterliegen (Aktenzeichen 5 AZR 241/18).

Wohl zu frueh gefreut ...

Zitat:
Zitat von Elb Bummler Beitrag anzeigen
... bei Arbeiten die ich privat vergebe ... bekomme ich ein Angebot inklusive der zu zahlenden Stundensätze - bei Direktvergabe bekomme ich eine Rechnung inkl. der zu zahlenden Stundensätze für die jeweiligen aufgeführten Personen - ich bin mir sicher, dass Tesla solche Angebote auch vorliegen ...
Arbeiten, die Du privat vergibst, sind nicht unbedingt mit Projekten wie dem von Tela in Gruenheide vergleichbar.
top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #2378  
Alt 05.05.2021, 10:47
Elb Bummler Elb Bummler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.07.2012
Ort: midden inne Stadt
Beiträge: 1.040
1.955 Danke in 994 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sayang Beitrag anzeigen
Nach dem link zum Tagesspiegel werden Maengel auf der Baustelle nicht Tesla angelastet.

Die zitierte Meinung vom Linke-Oppositionsfuehrer Sebastian Walter, „Der Bauherr ist nach deutschem Recht dafür verantwortlich, dass auf der Baustelle Mindestlohn gezahlt wird und die Arbeitszeiten eingehalten werden“ ist rechtlich wohl so nicht haltbar.




Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden, dass Bauherren nicht der Haftung auf den Mindestlohn unterliegen (Aktenzeichen 5 AZR 241/18).

Wohl zu frueh gefreut ...


Arbeiten, die Du privat vergibst, sind nicht unbedingt mit Projekten wie dem von Tela in Gruenheide vergleichbar.
Bei Arbeiten die ich privat vergebe greift das Ganze Thema sowieso nicht

http://www.johanna-swist.de/wpjs/de/...n-arbeitslohn/

Das ist die Erklärung zu deinem erwähnten Urteil - ich bin mir nicht sicher, ob diese Fälle vergleichbar sind - aber selbst wenn es nicht zum Tragen kommt - so wird man dem Treiben auf der Baustelle ab nun an ein besonders Augenmerk schenken und alleine diese Tatsache wird zu weiteren Problemchen führen
In sofern bin ich mir sicher, dass ich noch das ein oder andere mal schmunzelnd den Kopf schütteln kann.

Grüße
Daniel
top
  #2379  
Alt 05.05.2021, 11:11
Erposs Erposs ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Zeuthen
Beiträge: 2.009
Boot: Eigenbau Argie 15, Hunter 23
4.136 Danke in 2.150 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wolle63 Beitrag anzeigen
Ich Arbeite auch mit Werkverträgen.
Außer der Unbedenklichkeitserklärung der Krankenkassen, der BG und vom Finanzamt
müssen meine Mitarbeiter zusätzlich bestätigen das sie den Mindestlohn erhalten.
Dies darf alles nicht älter als Drei Monate sein.
Also gibt Möglichkeiten der Prüfung und Sicherstellung das der Mindestlohn bezahlt wird.
Nur würde für den keiner bei uns Arbeiten.
Gruß Wolle
Diese Bestätigung geben die Mitarbeiter auch noch ab, wenn sie nur für 5€/h arbeiten, weil es bei ihnen zuhause nicht mal 1/5 gibt. Ändert nichts daran, daß hier trotzdem ein Mindestlohnverstoß vorliegt.
Also, auch darauf verlass Dich lieber nicht.
__________________
Gruß, Jörg!
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #2380  
Alt 05.05.2021, 12:08
Sayang Sayang ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.02.2002
Beiträge: 1.184
1.235 Danke in 602 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Wolle63 Beitrag anzeigen
Ich Arbeite auch mit Werkverträgen.
Außer der Unbedenklichkeitserklärung der Krankenkassen, der BG und vom Finanzamt
müssen meine Mitarbeiter zusätzlich bestätigen das sie den Mindestlohn erhalten.
Dies darf alles nicht älter als Drei Monate sein.
Also gibt Möglichkeiten der Prüfung und Sicherstellung das der Mindestlohn bezahlt wird.
Nur würde für den keiner bei uns Arbeiten.
Gruß Wolle
Ist es richtig, dass Du in diesem Zusammenhang nicht der "Bauherr" bist?
top
Thema geschlossen
Vorherige Seite - Ergebnis 2.341 bis 2.360 von 2.396Nächste Seite - Ergebnis 2.381 bis 2.396 von 2.396

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Vorhaben mit Hürden? Kind of crazy Allgemeines zum Boot 14 16.02.2017 03:43
Tesla diri Kein Boot 103 05.07.2016 13:54
bekomme Fabrik neuen OMC Cobra 2,3L !!! helmle Motoren und Antriebstechnik 11 18.06.2016 16:29
Spanien: Gesetzliche Hürden für Amateuer-Bootsbauer naval Selbstbauer 4 05.01.2007 00:16


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:05 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.