boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurck   > >

Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 15.09.2020, 16:50
ups ups ist gerade online
Captain
 
Registriert seit: 24.01.2019
Beitrge: 431
149 Danke in 91 Beitrgen
Standard Wie gut kann man heutzutage holzrümpfe vor Rott und Würmern schützen?

Es gibt so viele wunderschöne holzschiffe.
Gibt es für Otto normal segler die Möglichkeit den rumpf zu versiegeln um den erhaltungsaufwand auf gfk oder stahl zu bringen?

Die holzoptik am rumpf brauche ich nicht zwingend

Gruß
Ralph
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 16.09.2020, 08:23
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beitrge: 1.586
Boot: Fnfmeterzwanzich Gummipelle mit hartem Boden
Rufzeichen oder MMSI: Ey doh!!
2.046 Danke in 860 Beitrgen
Standard

N.

Wrde ich so sagen.

Holz darf / sollte ja eben nicht komplett versiegelt werden.
Du musst ja einen gewissen Feuchtegrad "erhalten" damit der Rumpf dicht bleibt.
Nu kann man aussen pinseln, aber irgendwas bewegt sich immer.

Leichenhemd vielleicht, aber auch nicht auf dauer denke ich.


Mein Wissen beziehe ich aus hunderten Stunden YouTube Videos von Bloggern, die HOlzboote restaurieren und am Leben erhalten.
__________________
Wellcraft Excalibur Eagle Restauration (ABGEBROCHEN)
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=269155

RIB:
https://www.boote-forum.de/showthrea...16#post5003316
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 16.09.2020, 08:35
Joh-Thaler-Boot Joh-Thaler-Boot ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 25.11.2014
Ort: Berlin
Beitrge: 239
Boot: alles was schwimmt
482 Danke in 174 Beitrgen
Standard

Ja und Nein,

Es ist richtig dass es um die "Gesamtfeuchte" im Holz geht.

Prinzipiell wurden die alten Holzboote auf eine gewisse Lebenszeit ausgelegt. Dem entsprechend sind auch die Bauweisen wie Massivholz, Leisten, Planken und neuerdings eben auch Sperrholz in Stich&Glue Bauweise.

Ich selbst hab in den letzten Jahren meinen Holzkutter (BJ 1983) komplett berholt und eben auch das Unterwasserschiff komplett mit GFK berzogen. In "meiner Ausfhrung/Anwendung" war es auch notwendig das Holz zu schtzen. Im Bereich vom Bug bis etwa 50% Lnge habe ich in Summe 5 Lagen GFK Gewebe (Kein Flie) aufgebracht weil ich auch die Struktur des Bootes wieder verstrken musste. Es hatte einiges an Schden und Murksreperatur vorher erlebt.
Was ich parallel aber auch am beachten bin, ist dass mir die Innenseite (Holz unvesiegelt) nicht nass wird. Insofern hab ich relativ viel Aufwand in die gesamte Dichtigkeit des Bootes investiert.

Bin nun das 2 Jahr im Wasser und kann nicht klagen.

Der Aufwand was du tun solltest hngt von deinen Mglichkeiten ab, vom Zustand des Bootes und deinen Ideen was du wie aus dem Oldtimer machen mchtest.

Generell wrde ich schon sagen dass sich ein gewisser Aufwand immer lohnt. Bedenke aber auch, dass ein GFK Boot / Stahl Boot auch immer einen gewissen Aufwand und Pflege braucht.

Stell doch hier bitte ein paar Bilder ein, dann kann dir konkreter geholfen werden. Was immer gerne gesehen wird ein bisschen mehr Infos ber dich, dein Boot und dein Vorhaben, dann knnen alle anderen hier im Forum detailliert darauf antworten.

Gru
__________________
!! Nicht quatschen, machen !!
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 16.09.2020, 10:19
Fillette Pnichette Fillette Pnichette ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 30.12.2016
Beitrge: 814
2.198 Danke in 672 Beitrgen
Standard

Hallo, es kommt sehr auf die Holzarten und Bauweisen der Rmpf und
Aufbauten an was man benutzt, es mu nicht immer das Leichenhemd
sein, gibt gute Diffusionsdurchlssige Lacke die man hernehmen kann.
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #5  
Alt 16.09.2020, 10:24
Neck Neck ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.03.2013
Ort: Niedersachsen
Beitrge: 1.125
647 Danke in 408 Beitrgen
Standard

Zitat:
Zitat von ups Beitrag anzeigen
Es gibt so viele wunderschöne holzschiffe.
Gibt es für Otto normal segler die Möglichkeit den rumpf zu versiegeln um den erhaltungsaufwand auf gfk oder stahl zu bringen?

Die holzoptik am rumpf brauche ich nicht zwingend

Gruß
Ralph
Kannst du den Text nicht erstmal durchlesen, bevor du ihn abschickst.
Das kann ja kaum jemand entziffern.

Gru XXl
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 16.09.2020, 18:13
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beitrge: 6.210
Boot: van de stadt 29
6.162 Danke in 3.317 Beitrgen
Standard

Zitat:
Zitat von ups Beitrag anzeigen
Es gibt so viele wunderschöne holzschiffe.
Gibt es für Otto normal segler die Möglichkeit den rumpf zu versiegeln um den erhaltungsaufwand auf gfk oder stahl zu bringen?

Die holzoptik am rumpf brauche ich nicht zwingend

Gruß
Ralph
Moin
Holzboote ist ei weiter Begriff,da msstest du schon przisieren um welche Bauweise es geht.Alle formverleimten Boote sollte oder muss man so gar komplet versiegeln am besten gleich beim Bau,fr alle Sperrholzbauweisen gild das gleiche.Vollholzboote gibt es auch in den unterschiedlichsten Ausfhrungen,die ganzen geplankten Bauweisen sind durch Laien praktisch nicht zu versiegeln und eben auch konventionell nur instandzusetzen wenn erhebliche Erfahrungen mit dere Materie gemacht wurden.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 18.09.2020, 08:10
Benutzerbild von YunLung
YunLung YunLung ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 27.10.2005
Ort: Bei Bremen
Beitrge: 1.586
Boot: Fnfmeterzwanzich Gummipelle mit hartem Boden
Rufzeichen oder MMSI: Ey doh!!
2.046 Danke in 860 Beitrgen
Standard

Aber (zitat) "den Erhaltungsaufwand auf Stahl oder GFK zu bringen" wrde ich als quasi unmglich erachten.
__________________
Wellcraft Excalibur Eagle Restauration (ABGEBROCHEN)
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=269155

RIB:
https://www.boote-forum.de/showthrea...16#post5003316
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 19.09.2020, 09:34
Hesti Hesti ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.04.2010
Ort: Niedersachsen
Beitrge: 1.568
Boot: 29 Fuss Segelboot
996 Danke in 640 Beitrgen
Standard

Kollisionsschaeden sind auch bei GFK aufwaendig zu reparieren.


Was den "normalen" Unterhalt betrifft:

Wuermer gehen normalerweise in ungeschuetztes Holz. Wenn das Unterwasserschiff gut grundiert und mit Antifouling gestrichen ist, sollten sich da keine Wuermer niederlassen.

hein mk hatte schon Sperrholzboote und formverleimte Boote genannt: Die kann man von aussen (und ggf. innen) komplett versiegeln (Epoxy), wenn das gut gemacht ist, sind die wasserdicht und Wuermer kommen da auch nicht ans Holz. Da ist der Wartungsaufwand ber Jahre und Jahrzehnte recht gering, wahrscheinlich hnlich wie bei einem Stahlboot, was ja auch immer gepoent werden will.

Bleibt das Thema "Rott", vor allem bei traditionell gebauten Booten.
Damit Holz rottet braucht es Feuchtigkeit / Suesswasser, Waerme und stehende Luft.

Ein sehr grosser Teil der Rottschaeden entsteht durch Regenwasser. Dagegen hilft eine Persenning oder auch schon (nicht ganz so gut) ein Baumzelt ueber dem Cockpit. Wenn dann noch alle Fugen auf dem Deck und an den Aufbauten gut abgedichtet sind, kommt da kein Regenwasser mehr rein.

Gute Belueftung beugt Rott durch Schwitz- bzw. Kondenswasser vor und sorgt dafuer, dass das Boot innen schoen trocken bleibt. Dazu gehoert auch, dass man bei einem Holzboot die Kissen hochkant stellt und ggf. Staufaecher und Schrnke offen stehen laesst, wenn man das Boot laengere Zeit nicht benutzt. Die Luft sollte auch durch die Bilge gehen, das ist baulich entsprechend zu gestalten. Das gleiche gilt fr Vorpiek und Achterschiff.

Waerme - dagegen helfen auch Belueftung und Abschattung, sprich Persenning.

Bleibt die Bilge, in der bei traditionell gebauten Booten gerne etwas Wasser steht. Wenn das Suesswasser ist, wird das rotten. Wenn das Salzwasser ist, eher nicht oder zumindestens deutlich weniger / langsamer. Nun ist Salz nicht so wahnsinnig teuer, kommt in handlichen Pckchen, ... Sicherlich gibt es auch noch andere Mittelchen fr die Bilge, Salz ist auf jeden Fall besser als gar nichts. Wenn die Bilge im Winterlager mal trocken ist, ist Holzl auch eine gute Idee. Bilge mit Farbe streichen oder nicht - da gibt es verschiedene Meinungen. Wenn die Farbe sich lst, wird es dahinter rotten, da muss man also hinterher sein, damit man sich lsende Farbe jedes Jahr findet und instand setzt.

Was Rott und Verfall bei traditionell gebauten Booten ebenfalls beschleunigt, ist Holz, das zu sehr austrocknet und dann reisst oder wegen Schrumpfung Dichtstellen undicht werden laesst. Das liegt vor allem an Sonne oder trockenem Wind, letzteres vor allem, wenn das Boot an Land steht. Da helfen Schatten, Windschutz und ggf. den Boden unter dem Boot feucht halten. Ein traditionell gebautes Boot gehoert im Sommerhalbjahr ins Wasser, dann gibt es eher keine Probleme mit Trocknungsrissen am Rumpf.

Holz sollte ueberall geschuetzt sein, also Farbe oder Holzoel oder ... Ausnahme traditionell Teak, was man auch einfach grau werden lassen kann. Die Farbe (und auch Hartoel) lebt deutlich laenger, wenn sie wenig Sonnenlicht bekommt, da hilft dann wieder die Persenning oder zummindestens das Baumzelt fuer's Cockpit.

Mit diesen einfachen Massnahmen kann man den Wartungs- und Reparaturaufwand bei einem traditionell gebauten Holzboot schon sehr stark reduzieren. Klar - man muss dran bleiben, Vernachlaessigung raecht sich schnell. Irgendwann sind auch groessere Reparaturen faellig. Holzbootseigner ist schon ein Lebensstil, aehnlich wie Tierhalter, man muss schon bereit sein, sich drum zu kuemmern, sonst wird das nix. Holzarbeiten selber ausfhren zu knnen (wie der eindrucksvolle Tausch von Planken) hilft, die Kosten niedrig zu halten. Holz selber ist in der Regel guenstiger als Glasfaser und Harz. Einen gebrochenen Holzmast kann man wieder instand setzen, ein Alumast ist hin. Und: Bei einem aus gutem Material gut gebauten und gut gepflegten Holzboot sollte es so um die 40 Jahre dauern, bis die ersten groen Operationen anstehen.

Letzter Punkt: Holz ist ein recht ehrliches Material. Zumindestens, wenn es sichtbar ist, also eine durchsichtige Beschichtung hat, seht man Probleme bevor sie gefhrlich werden. Bei GFK kann das anders sein, das kann noch gut aussehen und schon deutlichen Festigkeitsverlust / ernste Probleme haben.

Gendert von Hesti (19.09.2020 um 10:05 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitrge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhnge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitrge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

hnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Insel Rott Moby Allgemeines zum Boot 10 12.05.2014 09:35
Werden heutzutage noch Kanle (Wasserstraen) gebaut? Top-Gun Kein Boot 5 29.11.2012 11:52
Heutzutage wird so geworben! BernhardtHi Werbeforum 41 16.05.2012 18:06
Pirat mit Rott - wie soll ich vorgehen? musikfreak123 Restaurationen 19 29.07.2010 13:25
Wie kriegen Neuwagen heutzutage ihre TV-Plakette? Bomber Kein Boot 27 19.01.2007 12:56


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:42 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.