boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Kleinkreuzer und Trailerboote



Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 301 bis 320 von 337
 
Themen-Optionen
  #321  
Alt 16.09.2022, 13:51
Benutzerbild von höchste eisenbahn
höchste eisenbahn höchste eisenbahn ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 04.02.2020
Ort: Potsdam
Beiträge: 271
Boot: Texas Pilothaus 540
Rufzeichen oder MMSI: DF3476 / 211840270
427 Danke in 170 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Berni Beitrag anzeigen

Denjenigen, die nur slippen und nur im Urlaub mal 3 Wochen am Stück im Wasser sind, würde ich das Boatprotect auf jeden Fall empfehlen!
Also wenn ich mein Boot im Jahr nur drei Wochen am Stück im Wasser hätte würde ich überhaupt nichts machen.
__________________
Viele Grüße
Christian
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #322  
Alt 16.09.2022, 19:52
Benutzerbild von jogie
jogie jogie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.04.2018
Ort: Nähe Bitburg - Trier
Beiträge: 3.004
Boot: Quicksilver 470 Cruiser 50 PS / Vorher Tema Marine Sprint 40 PS
2.195 Danke in 1.332 Beiträgen
Standard

Habe heute mit Herr Wick Telefoniert.
Das Problem haben wir gefunden.

Zitat:
Zitat von jogie Beitrag anzeigen
Oxalssäure ?????????? davon stand nichts in der " Werbung "
Es wurde geschrieben, mit der Wuzelbürste leicht zu Reinigen.
Und das ist bei meinem Boot nicht der fall !!!!!!!!!!!!!
Grünzeug geht gut ab.
Das leicht Braune, Kalk nicht.
( Kalk hat die Mosel wohl etwas mehr als andere Gewässer)


Zitat:
Zitat von Berni Beitrag anzeigen
Du hast ja auch beim Auftragen bestimmt was falsch gemacht.....
Beim Auftragen alles richtig gemacht.

Zitat:
Zitat von jogie Beitrag anzeigen
Dann ist die Mosel bei mir kein Binnengewässer

Siehe meine Beiträge.
Herr Wick hat mir das sehr gut erklärt und vollkommen recht.

Grünzeug ging ja ab.
Aber der Bräunliche Belag nicht.
Der Bräunliche Belag, hauchdünn wie Lasur ist wohl Kalk, reste von Algen etc.

Säure drauf spühen, leicht mit der Bürste verteilen, warten, nochmal Sprühen, warten, Bürsten, wenn sich alles gelöst hat dann erst mit Wasser abspülen und es ging sehr leicht ohne schrubben ( Nur wischen ) mit der Bürste ab.

Mein Fehler war, zuert mit Wasser versucht und dann Säure auf das nasse Boot.
Dadurch konnte die Säure nicht wirken.

Auch wichtig nach dem aufspühen die Säure mit der Bürste verwischen, einmassieren, dann zieht die Säure besser ein.
__________________
Gruß Jogie


Geändert von jogie (16.09.2022 um 19:58 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #323  
Alt 16.09.2022, 22:46
Benutzerbild von herrmic
herrmic herrmic ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 08.02.2003
Ort: Hamburg Umland
Beiträge: 2.558
Boot: sold
17.110 Danke in 5.399 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von höchste eisenbahn Beitrag anzeigen
Also wenn ich mein Boot im Jahr nur drei Wochen am Stück im Wasser hätte würde ich überhaupt nichts machen.
Aber bitte nur wenn du jeden Tag Gleitfahrt fährst, in Gebieten wo hoher Bewuchsdruck herrscht.
__________________
[SIGPIC][/SIGPIC Gruß Michael
NUR DER HSV / unaufsteigbar

Ich bin über 70 und habe keine Zeit mehr,
die ich an Ladesäulen verschwenden möchte.
Geklaut von Walter Röhrl
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #324  
Alt 22.09.2022, 13:13
Jürgen unstoppable Jürgen unstoppable ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.07.2021
Ort: Gaggenau
Beiträge: 32
Boot: Mariah Shabah
71 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Ein Hallo in die Runde,
ich möchte mich auch mal wieder melden.
Habe mit großem Interesse eure bisherigen Erfahrungen gelesen.
Muss jedoch leider feststellen, dass immer wieder Äpfel mit Birnen verglichen werden.

Bei BoatProtect geht es um Umweltfreundlichkeit, und um eine leichtere Reinigung gegenüber Booten die keine Beschichtung haben.

Also bitte keine Vergleiche mit Antifoulinganstrichen, die bestimmt ihre Vorteile haben, aber halt mit Schwermetallen oder Bioziden versehen sind, also umweltschädlich für unsere Gewässer, Tiere und Menschen.

Im Übrigen, lasst euch bitte nicht erzählen, dass es bei Antifoulinganstrichen keinen Bewuchs gibt. Schaut im Hafen einfach mal die anderen Boote an, ihr werdet feststellen, dass teilweise auch ein richtiger Urwald dran ist.
Warum, Antifouling wirkt nur gegen Lebewesen, tierischen Bewuchs.
Auch mit Antifouling bestrichene Boote verlieren an Geschwindigkeit, weil die Algenschicht bremst, und der Wasserdruck beim Fahren oftmals nicht ausreicht die Algenschicht abzuspülen.
Ein weiterer Grund das Boot immer mal wieder zu reinigen, ein glatter sauberer Rumpf ist immer schneller, oder ihr spart Benzin.

Entscheidend für die Bewuchsanhaftungen ist ganz klar das Gewässer, Revier indem eurer Boot liegt, und natürlich ist es auch abhängig davon wie oft das Boot bewegt wird.

Was denn jeder Einzelne letztendlich auf seinen Rumpf streicht, bleibt ihm überlassen.
Meine Meinung ist einfach, das Medium Wasser, welches ich für mein Hobby nutze, möchte ich eigentlich nicht vergiften, um dann selbst drin zu schwimmen.
Aber auch das möchte ich hier nicht diskutieren, dies muss jeder für sich entscheiden.

Ein kurzer Ausblick in die nahe Zukunft.
Die "altbewährten" Anstriche verlieren irgendwann ihre Zulassung, weil Umweltschädlich und Gewässergefährdend, und verschwinden aus den Regalen.
Ihr werdet euch zwangsweise nach anderen Produkten umsehen müssen.

Demnächst, über den Winter, startet wieder eine Vortragsreihe zu diesen Themen.
z.B. auch Thema: neue Produkte und deren Inhaltsstoffe,
oder, Reinigung von Booten die mit Metall- oder Biozid haltigem Antifouling gestrichen sind.
Seit diesem Jahr nur noch an speziell ausgerüsteten Waschplätzen erlaubt.
Oder, in diesem Spätsommer wurde ein Feldversuch gestartet, um Deutschlandweit in verschiedenen Revieren den Bewuchsdruck zu definieren.
Und weitere interessante Themen.

Ich gebe die Termine durch, sobald festgelegt.

Jetzt aber zum Thema der Reinigung von BoatProtect.
Ich bin schon unter genügend Booten herumgekrochen und kenne die Probleme der Reinigung.
Da ich einige Jahre ein Boot ohne jeglichen Anstrich als Saisonlieger hatte, weiß ich wie mühsam die Reinigung sein kann.
Ich habe jetzt bereits mein zweites Boot mit BoatProtect versiegelt und bin immer noch zufrieden, da ich den Vergleich zu meinen vorherigen Booten habe.
Ich weiß aber auch, dass die Reinigung mit der Bürste, wenn das Boot auf dem Trailer liegt, eine reine Fleißarbeit ist. Ich bin ehrlich, macht auch mir keinen Spaß.

Deshalb ein paar Tipps.
Ich hatte den Sommer über genügend Zeit einige Versuche zu starten, da auch mir klar ist, dass die wenigsten von euch der Empfehlung des Herstellers folgen und das Boot alle 6-8 Wochen reinigen.
Los geht’s:
Ihr holt euer Boot aus dem Wasser und der Rumpf ist komplett voll mit Algen und Schmodder.
Die Algen und der Schmodder könnt ihr mit Hochdruckreiniger entfernen.
Was euch bleibt ist eine braune Schicht, die ist Kalkhaltig und daher schlecht zu entfernen. Das kennen wir von zu Hause aus dem Sanitärbereich, z.B. von jedem Wasserhahn oder Duschkabine, wenn längere Zeit nicht gereinigt wurde.
Die Schicht ist deshalb braun, weil der Kalk offenporig ist und der Schmodder sich drin festsetzt.
Die braune Kalkschicht bekommt ihr, wie auch zu Hause, mit einem Kalkentferner weg.
Ich benutze dazu handelsübliche Badreiniger, z.B. W5-Kalkreiniger, gibt es bei Lidl.
Um das Auftragen zu erleichtern verwende ich einen Drucksprüher, gibt es in jedem Baumarkt in der Gartenabteilung.
Habe aber noch mehrere Versuche durchgeführt. Ein sehr gutes Ergebnis habe ich mit Oxal erzielt, mit einer 7% Lösung.
Wichtig hierbei, verwendet warmes Wasser. Mit kaltem Wasser löst sich das Oxalpulver nicht richtig gut auf.
Beides ist günstig und funktioniert. Aufsprühen, einwirken lassen, verteilen, einwirken lassen, und letztlich abspülen. Falls richtig hartnäckig, Vorgang wiederholen.
Beide Produkte schaden auch nicht der Umwelt.
Den Tipp mit dem Tapetenkleister werde ich versuchen, Danke.

Sehr gutes Ergebnis war auch der Wasserpassreiniger von Yachticon.
Da kostet eine 500ml Flasche allerdings 16 Euro.

Achtet darauf, was für ein Produkt ihr verwendet. Da manche Kalkentferner Metalle angreifen, solltet ihr euren Trailer mit Folie abdecken und / oder hinterher richtig gut abspülen um Korrosion zu vermeiden.
Auch den Drucksprüher nach Gebrauch gut ausspülen, durchspülen, da manche Produkte die Dichtungen angreifen.

So, ich hoffe ich konnte wieder ein bisschen Licht ins Dunkle bringen.
Für Anregungen immer ein offenes Ohr.

Grüße, Jürgen

Geändert von Jürgen unstoppable (22.09.2022 um 13:23 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #325  
Alt 22.09.2022, 13:15
Jürgen unstoppable Jürgen unstoppable ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.07.2021
Ort: Gaggenau
Beiträge: 32
Boot: Mariah Shabah
71 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Und wieder hat es mir die Umlaute verhagelt.
Sorry, weiß nicht was da passiert.
Mit Zitat antworten top
  #326  
Alt 22.09.2022, 13:22
Benutzerbild von billi
billi billi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 17.07.2003
Ort: St.Leon-Rot
Beiträge: 33.676
Boot: Bayliner 2855 Bj. 1996
28.208 Danke in 17.465 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Jürgen unstoppable Beitrag anzeigen
Und wieder hat es mir die Umlaute verhagelt.
Sorry, weiß nicht was da passiert.
ist ganz einfach.. das passiert wenn man lange Texte Scheibt... und dabei im Hintergrund automatisch abgemeldet wird.

einfach Lösung:
bei Anmelden Haken Setzten "Angemeldet bleiben"

oder die Texte in Word schreiben und den Text kopieren...
__________________
Gruß Volker
***************************************
und immer `ne Handbreit Sprit im Tank
http://www.msv-germersheim.de

Bin hier zu finden Inoffizielle Boote-Forum Map
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #327  
Alt 22.09.2022, 13:24
Jürgen unstoppable Jürgen unstoppable ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.07.2021
Ort: Gaggenau
Beiträge: 32
Boot: Mariah Shabah
71 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Danke
Mit Zitat antworten top
  #328  
Alt 22.09.2022, 13:35
Jürgen unstoppable Jürgen unstoppable ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.07.2021
Ort: Gaggenau
Beiträge: 32
Boot: Mariah Shabah
71 Danke in 14 Beiträgen
Standard

So jetzt ein neuer Versuch, damit ihr alles gut lesen könnt.

Ein Hallo in die Runde,
ich möchte mich auch mal wieder melden.
Habe mit großen Interesse eure bisherigen Erfahrungen gelesen.
Muss jedoch leider feststellen, dass immer wieder Äpfel mit Birnen verglichen werden.

Bei BoatProtect geht es um Umweltfreundlichkeit, und um eine leichtere Reinigung gegenüber Booten die keine Beschichtung haben.

Also bitte keine Vergleiche mit Antifoulinganstrichen, die bestimmt ihre Vorteile haben, aber halt mit Schwermetallen oder Bioziden versehen sind, also umweltschädlich für unsere Gewässer, Tiere und Menschen.

Im Übrigen, lasst euch bitte nicht erzählen, dass es bei Antifoulinganstrichen keinen Bewuchs gibt. Schaut im Hafen einfach mal die anderen Boote an, ihr werdet feststellen, dass teilweise auch ein richtiger Urwald dran ist.
Warum, Antifouling wirkt nur gegen Lebewesen, tierischen Bewuchs.
Auch mit Antifouling bestrichene Boote verlieren an Geschwindigkeit, weil die Algenschicht bremst, und der Wasserdruck beim Fahren oftmals nicht ausreicht die Algenschicht abzuspülen.
Ein weiterer Grund das Boot immer mal wieder zu reinigen, ein glatter sauberer Rumpf ist immer schneller, oder ihr spart Benzin.

Entscheidend für die Bewuchsanhaftungen ist ganz klar das Gewässer, Revier indem eurer Boot liegt, und natürlich ist es auch abhängig davon wie oft das Boot bewegt wird.

Was denn jeder Einzelne letztendlich auf seinen Rumpf streicht, bleibt ihm überlassen.
Meine Meinung ist einfach, das Medium Wasser, welches ich für mein Hobby nutze, möchte ich eigentlich nicht vergiften, um dann selbst drin zu schwimmen.
Aber auch das möchte ich hier nicht diskutieren, dies muss jeder für sich entscheiden.

Ein kurzer Ausblick in die nahe Zukunft.
Die "altbewährten" Anstriche verlieren irgendwann ihre Zulassung, weil Umweltschädlich und Gewässergefährdend, und verschwinden aus den Regalen.
Ihr werdet euch zwangsweise nach anderen Produkten umsehen müssen.

Demnächst, über den Winter, startet wieder eine Vortragsreihe zu diesen Themen.
z.B. auch Thema: neue Produkte und deren Inhaltsstoffe,
oder, Reinigung von Booten die mit Metall- oder Biozid haltigem Antifouling gestrichen sind.
Seit diesem Jahr nur noch an speziell ausgerüsteten Waschplätzen erlaubt.
Oder, in diesem Spätsommer wurde ein Feldversuch gestartet, um Deutschlandweit in verschiedenen Revieren den Bewuchsdruck zu definieren.
… und weitere interessane Themen.

Ich gebe die Termine durch, sobald festgelegt.

Jetzt aber zum Thema der Reinigung von BoatProtect.
Ich bin schon unter genügend Booten herumgekrochen und kenne die Probleme der Reinigung.
Da ich einige Jahre ein Boot ohne jeglichen Anstrich als Saisonlieger hatte, weiß ich wie mühsam die Reinigung sein kann.
Ich habe jetzt bereits mein zweites Boot mit BoatProtect versiegelt und bin immer noch zufrieden, da ich den Vergleich zu meinen vorherigen Booten habe.
Ich weiß aber auch, dass die Reinigung mit der Bürste, wenn das Boot auf dem Trailer liegt, eine reine Fleißarbeit ist. Ich bin ehrlich, macht auch mir keinen Spaß.

Deshalb ein paar Tipps.
Ich hatte den Sommer über genügend Zeit einige Versuche zu starten, da auch mir klar ist, dass die wenigsten von euch der Empfehlung des Herstellers folgen und das Boot alle 6-8 Wochen reinigen.
Los geht’s:
Ihr holt euer Boot aus dem Wasser und der Rumpf ist komplett voll mit Algen und Schmodder.
Die Algen und der Schmodder könnt ihr mit Hochdruckreiniger entfernen.
Was euch bleibt ist eine braune Schicht, die ist Kalkhaltig und daher schlecht zu entfernen. Das kennen wir von zu Hause aus dem Sanitärbereich, z.B. von jedem Wasserhahn oder Duschkabine, wenn längere Zeit nicht gereinigt wurde.
Die Schicht ist deshalb braun, weil der Kalk offenporig ist und der Schmodder sich drin festsetzt.
Die braune Kalkschicht bekommt ihr, wie auch zu Hause, mit einem Kalkentferner weg.
Ich benutze dazu handelsübliche Badreiniger, z.B. W5-Kalkreiniger, gibt es bei Lidl.
Um das Auftragen zu erleichtern verwende ich einen Drucksprüher, gibt es in jedem Baumarkt in der Gartenabteilung.
Habe aber noch mehrere Versuche durchgeführt. Ein sehr gutes Ergebnis habe ich mit Oxal erzielt, mit einer 7% Lösung.
Wichtig hierbei, verwendet warmes Wasser. Mit kaltem Wasser löst sich das Oxalpulver nicht richtig gut auf.
Beides ist günstig und funktioniert. Aufsprühen, einwirken lassen, verteilen, einwirken lassen, und letztlich abspülen. Falls richtig hartnäckig, Vorgang wiederholen.
Beide Produkte schaden auch nicht der Umwelt.
Den Tipp mit dem Tapetenkleister werde ich versuchen, Danke.

Sehr gutes Ergebnis war auch der Wasserpassreiniger von Yachticon.
Da kostet eine 500ml Flasche allerdings 16 Euro.

Achtet darauf, was für ein Produkt ihr verwendet. Da manche Kalkentferner Metalle angreifen, solltet ihr euren Trailer mit Folie abdecken und / oder hinterher richtig gut abspülen um Korrosion zu vermeiden.
Auch den Drucksprüher nach Gebrauch gut ausspülen, durchspülen, da manche Produkte die Dichtungen angreifen.

So, ich hoffe ich konnte wieder ein bisschen Licht ins Dunkle bringen.
Für Anregungen immer ein offenes Ohr.

Grüße, Jürgen
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #329  
Alt 22.09.2022, 13:37
Jürgen unstoppable Jürgen unstoppable ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.07.2021
Ort: Gaggenau
Beiträge: 32
Boot: Mariah Shabah
71 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Hat funktioniert.

Volker, vielen Dank
Mit Zitat antworten top
  #330  
Alt 22.09.2022, 18:26
Benutzerbild von matisbad
matisbad matisbad ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 16.10.2011
Ort: Am Schwarzen Wald
Beiträge: 1.092
Boot: LARSON 254 CABRIO
1.300 Danke in 657 Beiträgen
Standard

Hallo Jürgen
Wie schaut es denn jetzt eigentlich mit der Salzwasser Version aus?
__________________
Take it easy under the tree
Bleibt gesund
Matthias

Rhein km 335,5
Mit Zitat antworten top
  #331  
Alt 23.09.2022, 00:01
Benutzerbild von Havelflitzer
Havelflitzer Havelflitzer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.03.2015
Ort: Havelland
Beiträge: 2.148
Boot: Bavaria S30 Open 2021
5.134 Danke in 1.605 Beiträgen
Standard

Noch ne kurze Frage: kriege ich mit Oxalsäure und/oder Hull Cleaner von Starbrite auch Z-Antrieb und Trimmklappen sauber?
__________________
Sorry, ich muss los, die Plicht ruft!
Für mich ist das übrigens kein Ruhestand, das sind die ewigen Yachtgründe!
Mit Zitat antworten top
  #332  
Alt 23.09.2022, 00:27
Benutzerbild von jogie
jogie jogie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.04.2018
Ort: Nähe Bitburg - Trier
Beiträge: 3.004
Boot: Quicksilver 470 Cruiser 50 PS / Vorher Tema Marine Sprint 40 PS
2.195 Danke in 1.332 Beiträgen
Standard

Der Oxalsäure und dem Hull Cleaner wird es egal sein
ob der Belag der zu lösen ist am Rumpf, Z-Antrieb oder Trimmklappen ist.
__________________
Gruß Jogie

Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #333  
Alt 23.09.2022, 22:02
Benutzerbild von Havelflitzer
Havelflitzer Havelflitzer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.03.2015
Ort: Havelland
Beiträge: 2.148
Boot: Bavaria S30 Open 2021
5.134 Danke in 1.605 Beiträgen
Standard

Wenn das so ist, warum heißt er dann nicht Z-Antrieb-Cleaner oder Trimmklappen-Cleaner? Es ist ja immerhin schon ein anderer Untergrund.
__________________
Sorry, ich muss los, die Plicht ruft!
Für mich ist das übrigens kein Ruhestand, das sind die ewigen Yachtgründe!
Mit Zitat antworten top
  #334  
Alt 23.09.2022, 22:16
Benutzerbild von herrmic
herrmic herrmic ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 08.02.2003
Ort: Hamburg Umland
Beiträge: 2.558
Boot: sold
17.110 Danke in 5.399 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von jogie Beitrag anzeigen
Der Oxalsäure und dem Hull Cleaner wird es egal sein
ob der Belag der zu lösen ist am Rumpf, Z-Antrieb oder Trimmklappen ist.
Aber dem Material unter dem Belag ev. nicht.
__________________
[SIGPIC][/SIGPIC Gruß Michael
NUR DER HSV / unaufsteigbar

Ich bin über 70 und habe keine Zeit mehr,
die ich an Ladesäulen verschwenden möchte.
Geklaut von Walter Röhrl
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #335  
Alt 23.09.2022, 22:21
Benutzerbild von Havelflitzer
Havelflitzer Havelflitzer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.03.2015
Ort: Havelland
Beiträge: 2.148
Boot: Bavaria S30 Open 2021
5.134 Danke in 1.605 Beiträgen
Standard

Ich hab letztens in der Tat an den Trimmklappen rumgeschrubbt wie Harro Lehmann. Obwohl ich glaube ich 3x geschrieben hab, der Bootservice möchte bitte auch Z-Antrieb und Trimmklappen mit Boatprotect einschmieren, wurde das nicht gemacht.

Nun denn, testen wir mal die Oxalcleaner dieses Planeten wenn das Boot zum Einwintern raus kommt…
__________________
Sorry, ich muss los, die Plicht ruft!
Für mich ist das übrigens kein Ruhestand, das sind die ewigen Yachtgründe!
Mit Zitat antworten top
  #336  
Alt 24.09.2022, 08:32
Benutzerbild von Berni
Berni Berni ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.12.2013
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 2.305
Boot: Quicksilver 805 Sundeck
5.791 Danke in 2.332 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Havelflitzer Beitrag anzeigen
Ich hab letztens in der Tat an den Trimmklappen rumgeschrubbt wie Harro Lehmann. Obwohl ich glaube ich 3x geschrieben hab, der Bootservice möchte bitte auch Z-Antrieb und Trimmklappen mit Boatprotect einschmieren, wurde das nicht gemacht.

Nun denn, testen wir mal die Oxalcleaner dieses Planeten wenn das Boot zum Einwintern raus kommt…
Hast du bei der Abnahme nicht drauf geachtet? Oder haben die es gleich wieder ins Wasser gesetzt?

Bei solchen Arbeiten (habe da auch so meine Erfahrungen gemacht) verlange ich immer eine Fotodokumentation!
__________________


Gruß

Berni
Mit Zitat antworten top
  #337  
Alt 24.09.2022, 08:40
Benutzerbild von Havelflitzer
Havelflitzer Havelflitzer ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 21.03.2015
Ort: Havelland
Beiträge: 2.148
Boot: Bavaria S30 Open 2021
5.134 Danke in 1.605 Beiträgen
Standard

Das hab ich im Rahmen der Übergabe vom Händler machen lassen, der sich von der Servicefirma übrigens getrennt hat. Wahrscheinlich aus gutem Grund. Ich hab auch vorher nie ein Angebot bekommen, auch trotz mehrmaliger Nachfrage. Insgesamt fast null Kommunikation. Zum Glück war die Rechnung dann am Ende ok.
Bei der letzten Begutachtung in der Halle sah ich, dass das Boatprotect drauf ist, aber eben nicht auf Antrieb und Klappen. Für eine Reklamation war es auch zu spät, weil der Krantermin unmittelbar bevorstand…und ich hatte ja auch gar kein Angebot auf das ich mich beziehen konnte.

…echt nicht zu empfehlen der Bootservice, aber ich will den mal hier nicht in die Pfanne hauen.
__________________
Sorry, ich muss los, die Plicht ruft!
Für mich ist das übrigens kein Ruhestand, das sind die ewigen Yachtgründe!
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 301 bis 320 von 337

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aqua Royal 780 Erfahrungen BellaBarca Kleinkreuzer und Trailerboote 7 29.10.2020 08:19
Antifouling auf Antifouling Wolfgang62 Restaurationen 9 29.08.2010 15:09
Hart-Antifouling oder Selbstschleifendes-Antifouling Sun dancer Kleinkreuzer und Trailerboote 6 16.02.2010 02:25
Confident 780 Gifti Allgemeines zum Boot 0 12.09.2006 18:53
Antifouling Tamino Segel Technik 27 20.09.2005 08:11


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.