boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 14.03.2019, 21:29
hendrik8586 hendrik8586 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 06.05.2007
Ort: an der weser zwischen bhv und bremen
Beiträge: 378
Boot: Draco 1700 Umbau auf AB
253 Danke in 153 Beiträgen
Standard Evinrude E-Tec 50 Neustart

Moin. Ich möchte am Wochenende meinen 50 PS E-Tec starten.
Der Motor stand jetzt ca. 1 Jahr. Deswegen wollte ich mal in die Runde fragen ob man was besonderes beachten muss. Mir ist aufgefallen das in einem der Ölschläuche etwas Luft ist. Ist das normal?

Ausserdem würde ich mir gerne eine Hebeplatte bauen um den Motor am
Schwungrad Anheben zu können. Kennt jemand das Gewindemass?

Danke für die Antworten.
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 14.03.2019, 21:38
hendrik8586 hendrik8586 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 06.05.2007
Ort: an der weser zwischen bhv und bremen
Beiträge: 378
Boot: Draco 1700 Umbau auf AB
253 Danke in 153 Beiträgen
Standard Bilder

Bilder
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20190314_182423.jpg
Hits:	31
Größe:	44,4 KB
ID:	831859  
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 14.03.2019, 21:54
Benutzerbild von turbopapst
turbopapst turbopapst ist gerade online
Fleet Captain
 
Registriert seit: 06.09.2018
Ort: Weisendorf / Bayern
Beiträge: 910
Boot: Sea Ray 21 MC, Bj. 1987 / Mercruiser 4.3L
682 Danke in 357 Beiträgen
Standard

Hallo,

wie im Video: für Wasserzufuhr sorgen.
evtl. vorher ohne Zündkerzen mit Anlasser durchdrehen lassen...
Zündkerzen wieder rein und starten.

https://www.youtube.com/watch?v=s6QctB-4acw
__________________
Gruß
Werner

es kommt nicht drauf an welches Boot du fährst, sondern wer es fährt...
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 14.03.2019, 23:59
rsman1 rsman1 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.11.2015
Ort: Main-Kinzig-Kreis
Beiträge: 327
Boot: Fiberline 180SE m.ETEC 115, Honwave T27ie2 mit 5 PS Tohatsu
289 Danke in 158 Beiträgen
Standard Hallo

Normalerweise hat der E Tec eine Ein Winterungs Funktion und wurde dann extra mit Öl versorgt.
Wenn das gemacht wurde einfach Starten,

Das mit den Zündkerzen lass das lieber, die müssen auf einer ganz bestimmten Stellung sein mit der Elektrode damit er perfekt läuft.

Gruß Roland
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 15.03.2019, 07:34
Benutzerbild von littlebert
littlebert littlebert ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.07.2003
Beiträge: 1.338
Rufzeichen oder MMSI: Wubbalubbadabdab
1.357 Danke in 879 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von turbopapst Beitrag anzeigen
Hallo,

wie im Video: für Wasserzufuhr sorgen.
evtl. vorher ohne Zündkerzen mit Anlasser durchdrehen lassen...
Zündkerzen wieder rein und starten.

https://www.youtube.com/watch?v=s6QctB-4acw
Moin,
bei solchen Startversuchen oder Kompressionsmessungen ohne Zündkerze
immer den Quickstop ziehen, damit die Steuerelektronik nicht zerschossen wird.
__________________
Nein! Doch! Ohhh!

www.fakedoors.com
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 15.03.2019, 12:23
Raveman-HH Raveman-HH ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 27.08.2013
Beiträge: 54
11 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Moin Moin.

Ich habe da eine Anmerkung zur Kompressionsmessung oder dem Starten ohne Zündkerzen...

Das starten mit abgezogenem Quickstopp verhindert leider nicht das zünden!!! Bei den E-Tecs ist es so, das die Zündung auch funktioniert wenn der Quickstopp ab ist. Nur in dem Moment des Abziehens wird die Zündung unterbrochen! Das soll helfen im Notfall nach Auslösung des Quickstopps das Boot wieder starten zu können! (Falls der jenige mit dem Qickstopp Band über Board gegangen ist).

Um die Zündung zu deaktivieren muss man einen Stecker abziehen... ich weiß leider nicht mehr aus dem Kopf welcher das war! Liegt auf jedenfall im vorderen Bereich und gibt die Position der Schwungscheibe an.

Im Rep. Manual steht es beschrieben.

Grüße!

Christian
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 15.03.2019, 13:59
Benutzerbild von littlebert
littlebert littlebert ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 04.07.2003
Beiträge: 1.338
Rufzeichen oder MMSI: Wubbalubbadabdab
1.357 Danke in 879 Beiträgen
Standard

Wow, wichtiger Tipp.
__________________
Nein! Doch! Ohhh!

www.fakedoors.com
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 15.03.2019, 16:19
Benutzerbild von jociza
jociza jociza ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.10.2007
Ort: München -Süd
Beiträge: 1.117
Boot: Selstar / E-tec 90
1.333 Danke in 610 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Raveman-HH Beitrag anzeigen
Um die Zündung zu deaktivieren muss man einen Stecker abziehen... ich weiß leider nicht mehr aus dem Kopf welcher das war! Liegt auf jedenfall im vorderen Bereich und gibt die Position der Schwungscheibe an.

Im Rep. Manual steht es beschrieben.

Grüße!

Christian
Völlig richtig ,hier mal die Gockel Übersetzung :


Zylinderkompressionstest
Starten und starten Sie den Außenborder, bis er betriebsbereit ist
Temperatur, dann ausschalten.
Stecker des Kurbelwellensensors (CPS) abziehen.
Entfernen Sie alle Zündkerzen.
Gasgestänge auf WOT vorrücken.
Installieren Sie die Schlauchbefestigung des Kompressionsprüfgeräts
Zündkerzenloch (14 mm Gewinde).
Beachten Sie beim Ankurbeln des Außenborders mit dem Anlasser das Maximum
Druckanzeige am Manometer. Vorgang wiederholen
für jeden Zylinder.


Zum Neustart nach langem Stillstand noch ein Tip von mir :

Frisches Benzin verwenden . Benzinschlauch nach dem Filter am Motor abziehen und solange mit Pumpball pumpen bis Benzin ohne Luftblasen kommt .

Leitung wieder aufstecken und gleich einen passenden guten Schlauchbinder verwenden . ( im Orginal ist ein verpresster Schlauchbinder dran )

Zur Info :
Das Benzin wird zuerst mit der Unterdruck-Benzinpumpe angesaugt , muss dann durch den Dampblasenabscheider und kommt dann zur elekt. Benzin-Hochdruckpumpe und von dort zu den Injektoren .
Nach langem Stillstand ( 1 Jahr ) kann sich im System viel Luft befinden , das den Startvorgang behindert oder sogar unmöglich macht .

Also ist nur ein Vorschlag von mir , fahre seit 12 Jahren E-tec und hab so meine Erfahrungen gemacht . Und das sind ausnahmsweise Gute !!

( Ist immer wieder lustig , was so alles für Ratschläge im Forum kursieren , sobald es sich um einen E-tec Motor handelt .)


nix für ungut
__________________
Gegen Mittag kommt bei uns der Postbot..hernach wirds wieder ruhiger..
Gruss Josef
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 15.03.2019, 19:42
hendrik8586 hendrik8586 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 06.05.2007
Ort: an der weser zwischen bhv und bremen
Beiträge: 378
Boot: Draco 1700 Umbau auf AB
253 Danke in 153 Beiträgen
Standard Evinrude

Das mit dem Einwintern hatte ich auch schon gelesen.
Leider weiß ich nicht ob das vorher gemacht wurde.
Könnte ich den Motor nicht im winter programm starten
damit er am Anfang mehr Öl bekommt. Um auf Nummer sicher
zu gehen? Wie mache ich dieses Programm?

Danke mit dem Tip wegen dem Benzin. Das werde ich auf jeden Fall
machen.

Hat noch einer eine Idee wegen der Luftblase in der Ölleitung?
Und wegen der Gewindegrösse der drei kleinen Gewinde im Schwungrad?

Danke
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 16.03.2019, 09:55
Benutzerbild von Nei Ut
Nei Ut Nei Ut ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.12.2008
Ort: Bremen
Beiträge: 223
Boot: Hellwig Marathon V485
1.238 Danke in 355 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hendrik8586 Beitrag anzeigen

[...]

Hat noch einer eine Idee wegen der Luftblase in der Ölleitung?
Und wegen der Gewindegrösse der drei kleinen Gewinde im Schwungrad?

Danke
Moin Hendrik,

Lufblasen können über die "Prime"-Funktion bzw. forcierten Ölvorschub in der PC-Software rausgeholt werden.
Luftblasen führen ggf. zu einem "No Oil" Alarm, mit Notbetrieb.
Die Alarmmeldung ist dann auch fest im EMM-Speicher nicht zu löschen.
__________________
Gruß,
Marco
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 16.03.2019, 11:53
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 27.414
16.707 Danke in 12.252 Beiträgen
Standard

wenn du der Sache nicht traust würde ich erste Tankfüllung mit Gemisch 1:100 fahren,
dann bist du auf der sicheren Seite
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 16.03.2019, 12:11
hendrik8586 hendrik8586 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 06.05.2007
Ort: an der weser zwischen bhv und bremen
Beiträge: 378
Boot: Draco 1700 Umbau auf AB
253 Danke in 153 Beiträgen
Standard danke

Ok. Danke. Das heisst am besten einmal an den Laptop
mit dem Motor?
Ja mit dem Gemisch dachte ich auch schon dran.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 22.03.2019, 20:38
hendrik8586 hendrik8586 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 06.05.2007
Ort: an der weser zwischen bhv und bremen
Beiträge: 378
Boot: Draco 1700 Umbau auf AB
253 Danke in 153 Beiträgen
Standard evinrude

Weiss jemand wie man den Schlauch in dem die luftblase ist ab bekommt?
Kann man ihn einfach abziehen und wieder Rauf stecken?
Dachte ich könnte dann etwas Öl mit einer Spritze einfüllen
und ihn dann wieder aufstecken.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 22.03.2019, 21:40
Benutzerbild von jociza
jociza jociza ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 19.10.2007
Ort: München -Süd
Beiträge: 1.117
Boot: Selstar / E-tec 90
1.333 Danke in 610 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hendrik8586 Beitrag anzeigen
Bilder
Hi ,du musst den Rand am Schlauchanschluss eindrücken , dann Schlauch abziehen .
Schau dir doch mal eine Festo-Pneumatik Steckverbindung an , da geht es genauso zu Lösen .

Und pass auf die Stützhülse auf ...hast ne PN.
__________________
Gegen Mittag kommt bei uns der Postbot..hernach wirds wieder ruhiger..
Gruss Josef
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 23.03.2019, 22:13
hendrik8586 hendrik8586 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 06.05.2007
Ort: an der weser zwischen bhv und bremen
Beiträge: 378
Boot: Draco 1700 Umbau auf AB
253 Danke in 153 Beiträgen
Standard Evinrude

Hab den Schlauch mal abgezogen. Leider ohne Erfolg. Das Öl
läuft sofort weg. Habe den Schlauch dann in den Ölbehälter gesteckt
so das er sich selber vollsaugt. Ging auch gut alle luftblasen waren raus.
habe ihn dann zu gehalten und neu aufgesteckt leider
sind in dieser Sekunde des umstecken wieder luftblasen rein gekommen.

Geändert von hendrik8586 (24.03.2019 um 17:02 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
E-Tec 90 / E-Tec 90 HO Kauf matze_91 Motoren und Antriebstechnik 20 11.03.2019 14:43
5l Mercruiser McM 228 Neustart nach 5 Jahren Stand Speyerling Motoren und Antriebstechnik 9 09.08.2017 16:20
Neustart vom Mercruiser 5,7 Liter nach 3Jahren Stillstand Eugen1 Allgemeines zum Boot 31 21.02.2015 11:45
Seltsam - Johnson 15 Leistungsverlust - volle Leistung nach Neustart neandertaler Motoren und Antriebstechnik 10 12.08.2008 11:51
Schon jemand den Evinrude E-TEC getestet? Astro Motoren und Antriebstechnik 7 08.03.2005 21:09


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.