boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 60
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 16.08.2009, 10:36
Benutzerbild von Vierzigplus
Vierzigplus Vierzigplus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Greven
Beiträge: 2.052
Boot: SY Hanse 342
3.408 Danke in 1.857 Beiträgen
Standard Schnelle 1-Hand-Jolle - welche gibt es?

Hallo !

Nach fast 30 Jahren in verschiedenen Jollenklassen ist mir jetzt "nur Dickschiffsegeln" etwas zu langweilig.

Ein anspruchsvolles Sportgerät soll her, nur welches?

Schnell soll es sein, Yardstick < 110, Robust soll es sein, Skipper > 100 kg.

Wer kennt attraktive 1-Hand-Jollen-Typen?
Ein Katamaran soll es übrigens nicht sein!

Danke im Voraus!
__________________
Gruß
Stefan
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 16.08.2009, 10:49
Benutzerbild von ugies
ugies ugies ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.528
Boot: ... aber sicher, zornige 27 PS ;-)
Rufzeichen oder MMSI: 211 .... .... ....
3.490 Danke in 1.991 Beiträgen
Standard

... Motte oder wenn Du dafür nicht sportlich genug bist: Laser. Der hat den Vorteil sehr einfach aufgebaut und robust zu sein.

... nebenbei finde ich die Segelei auf meinem Boot mindestens genauso sportlich wie auf einer Jolle. Fahre mal mehr Manöver, setze den Spinnaker für 500 m, und und und...
__________________
Gruß
Uwe
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 16.08.2009, 11:15
klassikfinn klassikfinn ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 31.03.2009
Ort: Zirndorf
Beiträge: 93
Boot: Finn-Dinghy, Hunter Medina20
59 Danke in 35 Beiträgen
Standard

Mit 100 kg würdest du gut ins Finn passen.
http://www.finnwelle.de
Kannst dich hier ja mal informieren.

Gruß Stefan
__________________
"Kamikaze" G546
http://www.klassikfinn.de
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 16.08.2009, 11:24
Benutzerbild von Corsar
Corsar Corsar ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 26.08.2008
Ort: Wien
Beiträge: 123
Boot: Bell Marine mit 150PS Mercury Black Max
162 Danke in 89 Beiträgen
Standard

Finn ist eine gute Idee!

Als Budgetlösung gäbe es auch einen polnischen Laser Nachbau, Werftnamen habe ich im Moment nicht bei der Hand.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 16.08.2009, 11:58
Benutzerbild von Vierzigplus
Vierzigplus Vierzigplus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Greven
Beiträge: 2.052
Boot: SY Hanse 342
3.408 Danke in 1.857 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von klassikfinn Beitrag anzeigen
Mit 100 kg würdest du gut ins Finn passen.
http://www.finnwelle.de
Kannst dich hier ja mal informieren.

Gruß Stefan
Danke für den Tipp, aber sorry, auf gar keinen Fall ein Finn! Hatte ich bis letzten Herbst! Geldschlacht ohne Ende!
- Nach der 2ten Regatta kamen (fast) neuer Mast + Segel,
- dann kam Empfehlung auf "gutes gebrauchtes" Devoti, um auch bei Leichtwind mitzuhalten.
- Damit wäre ich in 2 Jahren auf einen Invest von rund € 14.000 gekommen - für eine 1-Mann-Jolle?

Diese Erfahrungen führten nach Veräußerung zum Kauf unserer Jeanneau Rush (9,55 m x 3,15 m, > 50 m² Segelfl.)!

Der Contender wäre zwar auch nicht schlecht, aber was gibt es in dieser Klasse sonst noch?
__________________
Gruß
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 18.08.2009, 08:56
Benutzerbild von Chippy
Chippy Chippy ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 09.04.2008
Ort: Manubach
Beiträge: 955
Boot: Finn-Dinghy
2.124 Danke in 620 Beiträgen
Standard Wat denn nu?

Moin ok, Vierzigplus,
Zitat:
Zitat von Vierzigplus Beitrag anzeigen
Ein anspruchsvolles Sportgerät soll her, nur welches?
Wie ich die Sache sehe, liegt es ja wohl nicht am Boot, wenn Du die Materialschlacht der Begüterten mitmachst.
Man kann auch sehr gut Regatten segeln und mit einem Supergefühl nach Hause geh´n, wenn man weiß, dass mit dem eigenen Boot eben ´nur´ der zehnte Platz drin ist.
Für mich zählt nur das gute Gefühl - und auch ein bißchen Stolz darauf - eine Sache richtig gut gemacht zu haben.
Das kann einem keiner nehmen. Auch der goldene Lorbeer des Siegers mit dem besseren Material kann mich da überhaupt nicht aus der Fassung bringen.

Aber das ist natürlich Ansichts- und Geschmackssache.

Ansonsten kann ich Dir, glaube ich, gar nicht so richtig weiterhelfen. Das hast Du, mit Deinen 30 Jahren Jollenerfahrung auch gar nicht nötig.
Kennst Du den Fighter?
Kuckst Du:
http://www.fighter-kv.de/fighter/beschreibung.htm


Gruß Rolf
__________________
Gott schütze uns vor Storm un slechten Wind - un Seelüd, de an Land wat worden sind.

Geändert von Chippy (18.08.2009 um 09:23 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 18.08.2009, 09:08
Benutzerbild von Woody
Woody Woody ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.04.2003
Ort: 53°33,5'N 09°36,6'O
Beiträge: 2.423
Boot: 30er Jollenkreuzer Bj. 1938
Rufzeichen oder MMSI: "Verkaufen sie auch Batterien???"
3.152 Danke in 1.537 Beiträgen
Standard

O-Jolle - mein Favorit.
Gruß,

Jörg
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 18.08.2009, 10:39
sebastian_krueger sebastian_krueger ist offline
Captain
 
Registriert seit: 23.09.2005
Beiträge: 599
416 Danke in 132 Beiträgen
Standard

einen Figter von Stöberl, ist eine Einhandjolle mit twinkiel (bei Interesse habe ich eine zu verkaufen)

Gruß
Sebastian
__________________
Hier darf keine werbung stehen !!
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 18.08.2009, 15:22
skslr skslr ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 54
60 Danke in 34 Beiträgen
Standard

Finn? Yardstick < 110 ist da schwierig zu erfüllen...
Laser? Als Notlösung, aber nur mit dem 8.1 Rigg (http://www.roostersailing.com/mercha...de=r81&SortBy=)
Mit Trapez
RS600, RS700 und Musto Performance Skiff. Alle drei aber vom Handling her absolute Oberliga.
Ohne Trapez, aber mit Genacker
RS Vareo
D-One (http://www.devoti-one.com)
RS 100
Klassenregatten gibt es in D vermutlich erstmal nur für das Musto, beim D-One muss man erstmal abwarten, ob genügend Finn-Segler umsteigen.
Frankreich, Benelux und Italien bieten aber gemischte Skiffregatten für alle, wobei der Vareo vermutlich doch meistens hinten aus dem Feld (üblicherweise 29er, 49er, RS XXX, Musto) herausfallen würde.
Bei ner Dehler 36 müsste man wohl erst den Ballast entfernen, damit es so sportlich wie auf einem Musto wird
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 18.08.2009, 17:45
Benutzerbild von ugies
ugies ugies ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.528
Boot: ... aber sicher, zornige 27 PS ;-)
Rufzeichen oder MMSI: 211 .... .... ....
3.490 Danke in 1.991 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von skslr Beitrag anzeigen
...Bei ner Dehler 36 müsste man wohl erst den Ballast entfernen, damit es so sportlich wie auf einem Musto wird
[/SIZE][/FONT][/SIZE][/FONT]
... da sind wir uns wohl einig.

Trotzdem nur zum Nachdenken:
Ich hatte im vergangenen Jahr mal jemanden zum Regattieren mit, der unbedingt die Großschot fahren wollte. Normalerweise mache ich das selbst während meine liebe Frau das Boot steuert.

Es begann damit, dass der junge Mann schon größte Schwierigkeiten hatte, das Groß trotz richtiger Untersetzung und guter Blöcke einfach nur mal anständig dicht zu nehmen. Als er dann auf der Kante sitzend den Traveller bedienen sollte war es endgültig aus. Den Traveller aus der Leeposition nach der Bö wieder hochzuholen war ihn schlicht nur mit Hilfe der Spinnakerwinsch möglich. Ich habe mir das angesehen und nach einiger Zeit entschieden, dass ich das dann doch lieber selbst und durchgehend mit der auch am Traveller sinnvoll gewählten Übersetzung zu tun. Auch auf dem Dickschiff kann man sportlich segeln. Du bist herzlich eingeladen und darfst außer steuern alle Positionen sehr gerne ausprobieren. Meinen Spinnaker setze und berge ich zwar nicht aus einem Rüssel, aber immer aus und in den Niedergang.

Bitte melde Dich bei mir ich bin immer auf der Suche nach qualifziertem, sportlichem Personal.
__________________
Gruß
Uwe
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 18.08.2009, 18:13
John Silver John Silver ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2008
Beiträge: 282
Boot: Waarschip 570
229 Danke in 131 Beiträgen
Standard

O-Jolle... mon amour...

Ist aber nix für Hänflinge.


J.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 18.08.2009, 18:39
skslr skslr ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 54
60 Danke in 34 Beiträgen
Standard

Uwe, wenn Du Dein Schiff hier runterbringst, bin ich dabei
(Ich kann aber nicht behaupten, dass es Sinn macht, mit so einem Schiff hier zu segeln...)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 18.08.2009, 19:02
Benutzerbild von Karlheinz
Karlheinz Karlheinz ist offline
Commander
 
Registriert seit: 24.11.2007
Beiträge: 276
Boot: Ryds 535 S
168 Danke in 110 Beiträgen
Standard Finn-Dinghy

Zitat:
Zitat von Vierzigplus Beitrag anzeigen
... aber sorry, auf gar keinen Fall ein Finn! Hatte ich bis letzten Herbst! Geldschlacht ohne Ende!
- Nach der 2ten Regatta kamen (fast) neuer Mast + Segel,
- dann kam Empfehlung auf "gutes gebrauchtes" Devoti, um auch bei Leichtwind mitzuhalten.
- Damit wäre ich in 2 Jahren auf einen Invest von rund € 14.000 gekommen - für eine 1-Mann-Jolle?
Hallo Stefan

kann das sein? trage mich mit dem Gedanken in ein Finn zu steigen, sicher auch Regatta zu segeln.
Konnte schon verschiedentlich lesen dass z.B. der Jahrgang von dem und dem Finn schnell war, der andere nicht? Mastbiegekurven usw.? Balance des Bootes usw., der reine Horror. ABER ICH GLAUBE DAS NICHT bzw. kann mir das nicht vorstellen.

Eine richtig versaute Rollwende oder einen kleinen Winddreher nicht mitgenommen macht doch sicher mehr aus als ein 10tel Knoten Speed?

Ich kann mir das auf etwas gehobenem Hobby-Level nicht vorstellen, schlau mich mal auf, suche über den Winter ein komplettes Schiff.

Gruß Karlheinz
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 18.08.2009, 21:36
thball thball ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.11.2005
Ort: Lindau
Beiträge: 1.196
Boot: ZAR 47, Yamaha F100
982 Danke in 555 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ugies Beitrag anzeigen
... Motte oder wenn Du dafür nicht sportlich genug bist: Laser. Der hat den Vorteil sehr einfach aufgebaut und robust zu sein.
Hi,

Motte ist einzigartig und richtig sportlich:

http://www.focus.de/sport/mehrsport/...aid_68259.html

__________________
Viele Grüße vom Bodensee
Tom

FSD e.V.: www.fsd-info.de
FSD am Bodensee: www.fsd-bodensee.de

Bei Interesse gerne Infos per PN!
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 18.08.2009, 21:49
Benutzerbild von Vierzigplus
Vierzigplus Vierzigplus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Greven
Beiträge: 2.052
Boot: SY Hanse 342
3.408 Danke in 1.857 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von skslr Beitrag anzeigen
Finn? Yardstick < 110 ist da schwierig zu erfüllen...
Laser? Als Notlösung, aber nur mit dem 8.1 Rigg (http://www.roostersailing.com/mercha...de=r81&SortBy=)
Mit Trapez
RS600, RS700 und Musto Performance Skiff. Alle drei aber vom Handling her absolute Oberliga.
Ohne Trapez, aber mit Genacker
RS Vareo
D-One (http://www.devoti-one.com)
RS 100
Klassenregatten gibt es in D vermutlich erstmal nur für das Musto, beim D-One muss man erstmal abwarten, ob genügend Finn-Segler umsteigen.
Frankreich, Benelux und Italien bieten aber gemischte Skiffregatten für alle, wobei der Vareo vermutlich doch meistens hinten aus dem Feld (üblicherweise 29er, 49er, RS XXX, Musto) herausfallen würde.
Bei ner Dehler 36 müsste man wohl erst den Ballast entfernen, damit es so sportlich wie auf einem Musto wird
Als "kräftiger Junge" (ca. 110 kg) brauche ich sicherlich ein etwas stabileres Boot, als diese Leichtbauskiffs.
Das Budget sollte sich auch deutlich unterhalb meines Dickschiff-Budgets bewegen, spricht auch gegen Musto & Co.
An der Stelle tendiere ich zur Zeit zu einem robusten, günstigen Contender.

Zitat:
Zitat von John Silver Beitrag anzeigen
O-Jolle... mon amour...
Ist aber nix für Hänflinge.
J.
Tolles Schiff, aber zu langsam und zu schwer.

Zitat:
Zitat von Karlheinz Beitrag anzeigen
Hallo Stefan

kann das sein? trage mich mit dem Gedanken in ein Finn zu steigen, sicher auch Regatta zu segeln.
Konnte schon verschiedentlich lesen dass z.B. der Jahrgang von dem und dem Finn schnell war, der andere nicht? Mastbiegekurven usw.? Balance des Bootes usw., der reine Horror. ABER ICH GLAUBE DAS NICHT bzw. kann mir das nicht vorstellen.

Eine richtig versaute Rollwende oder einen kleinen Winddreher nicht mitgenommen macht doch sicher mehr aus als ein 10tel Knoten Speed?

Ich kann mir das auf etwas gehobenem Hobby-Level nicht vorstellen, schlau mich mal auf, suche über den Winter ein komplettes Schiff.

Gruß Karlheinz
Kleiner historischer und monetärer Exkurs:
- 2006 Kauf eines Pata-Finns aus 1992 - "regattatauglich", € 4.200,-, Erwartung entsprechend hoch,
- 2007 Warnemünder Woche; durchgereicht worden, Kommentar: "Geh erst einmal Trainieren",
- 2007: Tipp eines Österreichers: "Du brauchst den xy Mast und jenes Segel, dein vorh. Mast ist viel zu weich", Invest (gebr. Mast und Segel, abzüglich Erlös aus Veräußerung alter Carbonmast) € 2.500,-
- 2008: Bei Wind war das Paket richtig schnell, alle "Schlaumeier" von der WW versägt!
- 2008: Leichtwind auf dem Dümmer, neue Boote mit Leichtwindsegeln fuhren mir gnadenlos weg, Kommentar: "Du brauchst den xy-Rumpf.", Zusatzinvest rund € 6.500 -> Notbremse gezogen, Dickschiff gekauft!

Meine Einschätzung: Um bei Regatten nicht abgehängt zu werden, mindestens (Gebrauchtpreise!):
- Devoti, max. 4 Jahre alt -> ca. €9.000
- Wilkemast, max. 2 Jahre alt -> ca. € 2.500
- Segel leicht und schwer, 1 Regatta -> ca. € 1.000
- oder gleich neu kaufen, ca. € 18.000 bis € 20.000!
- oder man hat Glück und bekommt ein schnelles Schiff für schmales Geld, aber das läßt sich kaum aktiv steuern.
__________________
Gruß
Stefan
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 18.08.2009, 22:47
Benutzerbild von ugies
ugies ugies ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 01.02.2002
Ort: Hamburg
Beiträge: 4.528
Boot: ... aber sicher, zornige 27 PS ;-)
Rufzeichen oder MMSI: 211 .... .... ....
3.490 Danke in 1.991 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von skslr Beitrag anzeigen
Uwe, wenn Du Dein Schiff hier runterbringst, bin ich dabei
... wirklich schade, ich hatte gar nicht gelesen, welchen Ort Du als Deinen Wohnort angegeben hattest.
__________________
Gruß
Uwe
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 19.08.2009, 12:12
skslr skslr ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.07.2007
Beiträge: 54
60 Danke in 34 Beiträgen
Standard

[quote=Vierzigplus;1382201]Als "kräftiger Junge" (ca. 110 kg) brauche ich sicherlich ein etwas stabileres Boot, als diese Leichtbauskiffs.
Das Budget sollte sich auch deutlich unterhalb meines Dickschiff-Budgets bewegen, spricht auch gegen Musto & Co.
An der Stelle tendiere ich zur Zeit zu einem robusten, günstigen Contender.

quote]

Um die Stabilität dieser Sandwichkonstruktionen musst Du Dir auch bei 110 kg absolut keine Gedanken machen. Einige der Boote bieten aber deutlich mehr Platz unter dem Baum, deshalb würde ich mir bei 110 kg eher den Contender noch einmal kritisch ansehen.

RS600 sind sowieso günstig zu haben, der aktuell günstige Pfundkurs drückt aber auch Musto und Co in erträgliche Bereiche. Ganz so günstig wie an einen alten Contender kommt man natürlich nicht dran, weil Contender einfacher (kein Gennaker, keine Racks...) und schon viel länger auf dem Markt sind.

Letztendlich würde ich eher nach Fitness, Leidensbereitschaft und Segelrevier, als nach dem Preis entscheiden.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 19.08.2009, 13:08
Benutzerbild von Vierzigplus
Vierzigplus Vierzigplus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.11.2008
Ort: Greven
Beiträge: 2.052
Boot: SY Hanse 342
3.408 Danke in 1.857 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von skslr Beitrag anzeigen
...Um die Stabilität dieser Sandwichkonstruktionen musst Du Dir auch bei 110 kg absolut keine Gedanken machen. Einige der Boote bieten aber deutlich mehr Platz unter dem Baum, deshalb würde ich mir bei 110 kg eher den Contender noch einmal kritisch ansehen.

RS600 sind sowieso günstig zu haben, der aktuell günstige Pfundkurs drückt aber auch Musto und Co in erträgliche Bereiche. Ganz so günstig wie an einen alten Contender kommt man natürlich nicht dran, weil Contender einfacher (kein Gennaker, keine Racks...) und schon viel länger auf dem Markt sind.

Letztendlich würde ich eher nach Fitness, Leidensbereitschaft und Segelrevier, als nach dem Preis entscheiden.
Das Boot soll an den hiesigen Baggersee (für den "Snack" zwischendurch) und vielleicht mal hoch zur Ostsee (wenn meine Blagen keine Lust haben, in See zu stechen).

Schwerpunkt (vor allem kostenmäßig) bleibt aber unsere Segelyacht. Das limitiert mein Budget automatisch. Alle neuwertigen Hightech-Klassen scheiden daher perse aus.

Der RS600 sieht schnittig aus, kostet neu komplett (Segel, O- u. U-Persenning, Slipwagen) fast € 10.000 und ist gebraucht eine echte Rarität (mal schnell gegoogelt ergab nichts).
__________________
Gruß
Stefan
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 19.08.2009, 13:08
John Silver John Silver ist offline
Commander
 
Registriert seit: 23.04.2008
Beiträge: 282
Boot: Waarschip 570
229 Danke in 131 Beiträgen
Standard

Moin Stefan,

mir ist noch nicht klar, wazu Du das Gerät benötigst.

Willst Du nur flink rumtoben, fitte 75kg anstreben oder auch Regatten mitsegeln, gar Meisterpokale abräumen?
Gibt es auf dem Stammrevier mehr als null Boote des Typs, um sich mal messen zu können, treffen usw.

Mir wäre z.B. auch wichtig, daß es eine aktive ortsnahe Klassenvereinigung gibt usw.

So ein Wechsel sollte auch aus medizynischer Sicht gut überlegt sein. Ein Meniskus ist bei dem Geturne schnell hinüber.

J.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 19.08.2009, 13:39
Benutzerbild von Benaco
Benaco Benaco ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 07.08.2007
Ort: Essen, Manerba
Beiträge: 1.197
Boot: RIB Extreme 600
2.592 Danke in 863 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Vierzigplus Beitrag anzeigen
Hallo !

Nach fast 30 Jahren in verschiedenen Jollenklassen ist mir jetzt "nur Dickschiffsegeln" etwas zu langweilig.

Ein anspruchsvolles Sportgerät soll her, nur welches?

Schnell soll es sein, Yardstick < 110, Robust soll es sein, Skipper > 100 kg.

Wer kennt attraktive 1-Hand-Jollen-Typen?
Ein Katamaran soll es übrigens nicht sein!

Danke im Voraus!


Hi,

warum darf's kein Kat sein ?

Als überzeugter Einhand - Kat - Segler muß ich mal ein bißchen Werbung für Hobie 17, Hurricane 500, NACRA 5.7 und Co. machen; erfüllen doch eigentlich Deine Vorgaben.



Nach Finn, Laser, Contender bin ich seinerzeit zur Kat - Fraktion gewechselt, auch wg. meines Gewichts von 100+ ; und es hat mir noch mehr Spaß gemacht.
__________________
Gruß vom Baldeney- oder Gardasee
Ingo

45° 33.9806' N
10° 33.0363' E
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 60


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:36 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.