boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Kleinkreuzer und Trailerboote Für die Probleme auf oder mit kleineren Booten und deren Zubehör! Motor und Segel.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 40
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 27.10.2019, 11:01
ralf 1964 ralf 1964 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.09.2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 40
Boot: Auf der suche
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard Trailer Auflagen oder Rollen für Motorboot

Hallo ich möchte mir einen neuen Trailer 1,8t kaufen und fast nur slippen !
Was ist da eurer Meinung nach besser Auflagen oder Rollen ? Ich habe bis jetzt immer gemietet da wahren die Boote im Wasser.
Gruß ralf
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 27.10.2019, 11:07
Benutzerbild von Heliklaus
Heliklaus Heliklaus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: 67575 Eich / Rhein-km 466
Beiträge: 2.924
Boot: Freedom 200sc / BRP SeaDoo SP 92
4.217 Danke in 1.830 Beiträgen
Standard

Na beides
Auflagen für die seitliche Stabilität, Rollen für den Kiel

PS:
Für Motorboot?
Ja, ist ne klasse Beschreibung mit vielen Details.
Im ernst, wie wäre es, wenn du uns noch sagst, um welches Boot es sich handelt.
Deine Frage ist so ähnlich, wie, "ich hab ein Auto, passt das in meine Garage?"
__________________
Gruß, Klaus

PMR Infos
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=265949
PMR Wimpel bestellen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=250943
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 27.10.2019, 11:55
Benutzerbild von Frank mannheim
Frank mannheim Frank mannheim ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 23.05.2013
Ort: Mannheim
Beiträge: 805
Boot: Sprint 370 Karl Class
504 Danke in 325 Beiträgen
Standard

Also ich habe an meinem Trailer vier Kielrollen. Hinten am Querträger rechts und links Doppelrollen. Vorne der Windenstand mit so einem Gummi V
Unterhalb dessen vor der ersten Bugrolle eine gummierte bewegliche große V Auflage. Im Heckbereich rechts und links kurbelbare Langauflagen die ebenfalls mit gummi belegt sind.
Mein Boot ist 3,7 m lang.
Zusätzlich noch Slipphilfen das würde hier aber nicht gefragt.
__________________
Gruß
Frank
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 27.10.2019, 13:38
DerIngo DerIngo ist offline
Commander
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Werl
Beiträge: 254
Boot: UMS 500 DC/ 100PS Mercury
237 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Lass von vornherein Kielrollen von Stoltz verbauen - erspart eine Menge Ärger. Ansonsten habe ich für mein UMS 500 DC einen Ohlmeier MT1700. Er kann 1400Kg tragen - mein Boot wiegt komplett mit 100PS Mercury und etwas Gerümpel etwas über 700Kg. Doppelachser deshalb, weil sie einfach schöner laufen als Einachser, schöner rückwärts zu rangieren sind - und wenn auf der Autobahn ein Reifen platzt isses egal. Seitlich liegt das Boot auf Langauflagen - schonender für den Rumpf als die punktuelle Belastung durch Rollen. Obwohl das bei meinen Alupanzer von UMS völlig egal ist - für GFK Boote ist das eher relevant. Werde noch eine hydraulische Sliphilfe anbauen, damit ich den Trailer nicht so weit versenken muss.
__________________
Gruss Ingo

Ich hab auch keine Lösung. Aber ich bewundere das Problem

Geändert von DerIngo (27.10.2019 um 13:44 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 27.10.2019, 14:16
ralf 1964 ralf 1964 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.09.2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 40
Boot: Auf der suche
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

hallo
so habe ich mir das auch schon vorgestellt!
aber die meinungen gehen wie immer auseinander deshalb die frage.
das bot wird ca 1200kg wiegen
gruß ralf
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 27.10.2019, 14:22
Benutzerbild von Heliklaus
Heliklaus Heliklaus ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: 67575 Eich / Rhein-km 466
Beiträge: 2.924
Boot: Freedom 200sc / BRP SeaDoo SP 92
4.217 Danke in 1.830 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ralf 1964 Beitrag anzeigen
hallo
so habe ich mir das auch schon vorgestellt!
aber die meinungen gehen wie immer auseinander deshalb die frage.
das bot wird ca 1200kg wiegen
gruß ralf
Ich mag solche Geheimnisstuereien gar nicht
Du stellst Fragen, bist aber nicht bereit, mal Details bereit zu stellen.
Ich fragte nach dem Boot. Deine Antwort: bot wird ca 1200kg wiegen

Ich frage wegen dem Boot, weil jedes Boot einen anderen Rumpf aufweist. Danach kann man auch Trailer abwegen.
Oder tippe ich richtig und du hast noch gar kein Boot und willst ein Trailer vor dem Boot kaufen?
__________________
Gruß, Klaus

PMR Infos
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=265949
PMR Wimpel bestellen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=250943
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 27.10.2019, 15:18
DerIngo DerIngo ist offline
Commander
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Werl
Beiträge: 254
Boot: UMS 500 DC/ 100PS Mercury
237 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Das kann man ja machen - wenn man weiss welches Boot man möchte. Habe ich bei Ohlmeier auch gemacht - "Ich bekomme Boot X und möchte den Trailer Y grob eingestellt für die Schüssel". Machen die - und passt sogar
__________________
Gruss Ingo

Ich hab auch keine Lösung. Aber ich bewundere das Problem
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 27.10.2019, 17:27
kurz kurz ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 2.101
Boot: MacGregor26
627 Danke in 437 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von DerIngo Beitrag anzeigen
Doppelachser ...schöner rückwärts zu rangieren sind - und wenn auf der Autobahn ein Reifen platzt isses egal.
Was meinst du damit, dass ein Tandem rückwärts besser zu rangieren ist?


Betr. Platten am Hänger hoffe ich einfach, dass es nie passiert, habe jeweils nur 1 Ersatzrad dabei. Allerdings stelle ich mir es nicht ganz leicht vor, den allmählichen Luftverlust an 1 Reifen beim Tandem "rechtzeitig" zu merken...
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 27.10.2019, 17:49
DerIngo DerIngo ist offline
Commander
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Werl
Beiträge: 254
Boot: UMS 500 DC/ 100PS Mercury
237 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Doppelachser sind mit dem Auto immer besser rückwärts zu rangieren oder um Kurven zu drücken als Einachser. Einachser sind mir zu zappelig - obwohl das bei der langen Deichsel von Trailern auch schon komfortabler ist als bei gewöhnlichen Anhängern.
__________________
Gruss Ingo

Ich hab auch keine Lösung. Aber ich bewundere das Problem
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 27.10.2019, 18:06
kurz kurz ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 2.101
Boot: MacGregor26
627 Danke in 437 Beiträgen
Standard

Interessant. Verstehe einfach nicht, was zappelig sein soll. Sowohl bei meinem Einachser wie Tandem machen die eigentlich immer das, was das Auto vorgibt...
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 27.10.2019, 19:36
DerIngo DerIngo ist offline
Commander
 
Registriert seit: 14.11.2017
Ort: Werl
Beiträge: 254
Boot: UMS 500 DC/ 100PS Mercury
237 Danke in 111 Beiträgen
Standard

Ja ich habe auch 3 Doppelachser von 2,5 bis 3t und einen 1,5t Einachser. Der Einachser kommt weg. Wer im richtigen Leben viel rückwärts rangiert weiss was ich meine. Doppelachser sind entspannter zu rangieren. Im Forum jetzt 3 Seiten vollzuschwätzen bringt nichts. Einfach machen - und dabei was merken.
__________________
Gruss Ingo

Ich hab auch keine Lösung. Aber ich bewundere das Problem
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 27.10.2019, 21:09
von Jürgen von Jürgen ist offline
Captain
 
Registriert seit: 28.05.2017
Beiträge: 550
Boot: Indpo Aristocrat LX
425 Danke in 272 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ralf 1964 Beitrag anzeigen
Hallo ich möchte mir einen neuen Trailer 1,8t kaufen und fast nur slippen !
Was ist da eurer Meinung nach besser Auflagen oder Rollen ? Ich habe bis jetzt immer gemietet da wahren die Boote im Wasser.
Gruß ralf
Ich gehe mal davon aus das Du entweder Kielrollen oder Langauflagen meinst.

Ich hab mir einen Trailer für mein Boot gekauft, 2000 kg für 200 Euro. Der wird diesen Winter aufgebaut und bekommt 2 Langauflagen für´s Boot und die werden so angebracht das beide genau da sitzen wo im Boot die Stringer sitzen.
__________________
Toleranz lernt man aus der Intoleranz der Anderen!
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 28.10.2019, 00:17
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 27.400
16.697 Danke in 12.246 Beiträgen
Standard

slippen ist jeden Falls leichter wenn das Boot auf Rollen steht und wenn man hinten statt Langauflagen Rollen hat, dann braucht man auch nicht so tief ins Wasser fahren
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 28.10.2019, 06:55
kurz kurz ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.09.2010
Ort: Zürich
Beiträge: 2.101
Boot: MacGregor26
627 Danke in 437 Beiträgen
Standard

Bei meinem ist es umgekejrt: hinten schwimmt das Boot schon lange auf, aber unter dem Bug nicht. Un habe ich vorne eine bugrollle montiert und bin neugierig, wie es dann sein wird.
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 28.10.2019, 09:55
Paetr Paetr ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 24.09.2011
Beiträge: 119
115 Danke in 71 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von DerIngo Beitrag anzeigen
Ja ich habe auch 3 Doppelachser von 2,5 bis 3t und einen 1,5t Einachser. Der Einachser kommt weg. Wer im richtigen Leben viel rückwärts rangiert weiss was ich meine. Doppelachser sind entspannter zu rangieren. Im Forum jetzt 3 Seiten vollzuschwätzen bringt nichts. Einfach machen - und dabei was merken.
Um diese Aussage noch einmal abzuschließen. Das hat nichts damit zu tun ob Doppel- oder Einachser. Dieses Gefühl einen Doppelachser besser rangieren zu können liegt einfach nur am Abstand Kugelkopf bis zur Achse. Je größer dieser Abstand ist, desto (vermeintlich) einfacher kann man rangieren.
Dass das den Leuten so vorkommt liegt nunmal daran, dass die meisten Einachser bedeutend kürzer sind (und damit auch der Abstand Kugelkopf bis Achse). Wenn man nen Einachser mit den selben Abmaßen nimmt wie ein Doppelachser ist das rangieren exakt gleich.

Grüße
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 28.10.2019, 12:14
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 861
838 Danke in 435 Beiträgen
Standard

Das mag in der Theorie so sein, die Praxis spielt da nicht immer so. Eigene Erfahrung, bei ähnlicher Länge und Gewicht, der Tandem geht deutlich besser rückwärts, weil die zwei Räder hintereinander natürlich auch hintereinander herlaufen wollen. Das einlenken rückwärts erfolgt etwas später, aber deutlich besser dosierbar.
Zum händischen rangieren ist der Einachser wiederum deutlich im Vorteil


Zitat:
Zitat von Paetr Beitrag anzeigen
Um diese Aussage noch einmal abzuschließen. Das hat nichts damit zu tun ob Doppel- oder Einachser. Dieses Gefühl einen Doppelachser besser rangieren zu können liegt einfach nur am Abstand Kugelkopf bis zur Achse. Je größer dieser Abstand ist, desto (vermeintlich) einfacher kann man rangieren.
Dass das den Leuten so vorkommt liegt nunmal daran, dass die meisten Einachser bedeutend kürzer sind (und damit auch der Abstand Kugelkopf bis Achse). Wenn man nen Einachser mit den selben Abmaßen nimmt wie ein Doppelachser ist das rangieren exakt gleich.

Grüße
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....

Wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 28.10.2019, 13:58
Müritzfischer Müritzfischer ist offline
Commander
 
Registriert seit: 08.04.2019
Ort: Stade
Beiträge: 254
Boot: Shetland 535 Yamaha F60 CET
491 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Der Trailer macht exakt das, was vorne am Lenkrad vorgegeben wird! Egal ob Ein- oder Zweiachser. Hängt eher vom Talent ab.
__________________
Gruß Heiko
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 28.10.2019, 14:21
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 861
838 Danke in 435 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Müritzfischer Beitrag anzeigen
Der Trailer macht exakt das, was vorne am Lenkrad vorgegeben wird!
Richtig
Zitat:
Zitat von Müritzfischer Beitrag anzeigen
Egal ob Ein- oder Zweiachser.
Richtig
Zitat:
Zitat von Müritzfischer Beitrag anzeigen
Hängt eher vom Talent ab.
Richtig
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....

Wenn das die Lösung sein soll, dann hätte ich gerne mein Problem zurück

Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 28.10.2019, 22:55
Roli14 Roli14 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 12.02.2011
Ort: Lüneburg
Beiträge: 302
Boot: Zar 53, Yamaha 150
Rufzeichen oder MMSI: Hallo!!!
350 Danke in 168 Beiträgen
Standard

Ich würde empfehlen, das Boot auf Rollen von Stolz zu legen und diese auf einer gut gefetteten Edelstahlwelle zu lagern. Hinten die Abstützung ebenfalls mit Rollen machen. Keine Kurbelgeschichten, nur feststehende Rollen, hinten die letzten beiden auf einer Wippe. Ein Laufbrett auf den Trailer montieren und der Slippvorgang wird zum Kinderspiel. Allerdings solle man gut dimensionierte Gurte einplanen.

Gruß Roland
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 29.10.2019, 01:04
Benutzerbild von Dasbe
Dasbe Dasbe ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 24.01.2016
Ort: zwischen Oldenburg und Bremen
Beiträge: 200
Boot: Parker 660 Weekend mit AB Suzuki DF140 + SeaRay SRV 180 GM 5,7L
Rufzeichen oder MMSI: DG3187
158 Danke in 96 Beiträgen
Standard

Ich bevorzuge folgende Kombination:

-Feste Rollen unterm Kiel (versteht sich).
-feste Rollen beidseitig unter dem Heck (für die Stabilität beim Slippen)
-Zwei Rollen rechts und links im vorderen Drittel des Bugs (zur Führung und seitlichen Stabilität)
-zwei kurbelbare Kurzauflagen beidseitig am Heck (vor den Rollen) zur Lagesicherung für den Transport.

So liegt es während der Fahrt fest und sicher auf den Auflagen. Wenn ich Slippen will, werden die Auflagen runtergekurbelt und das Boot rollt praktisch von alleine auf den Rollen vom Trailer (Gefälle vorausgesetzt).

Gruß Richard
__________________
Du kannst zwar davor weglaufen, nimmst dich aber immer selber mit.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 40


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Trailer: Sliprollen oder Auflagen? Svensk Emil Kleinkreuzer und Trailerboote 55 10.11.2019 00:58
Bootstrailer optimieren : T Auflagen / Rollen Tim2502 Allgemeines zum Boot 116 15.12.2016 23:04
Einstellung der Auflagen am Trailer ? HoGoe Kleinkreuzer und Trailerboote 16 18.06.2012 22:08
3,5t Trailer seitliche Auflagen bayliner2655_KN Kleinkreuzer und Trailerboote 9 04.10.2010 14:46
Seetüchtiges Motorboot - Rollen verhindern mittels Kimmkiele, aktive oder passive St? JulianBuss Allgemeines zum Boot 50 05.11.2009 18:55


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.