boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 63Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 63
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 25.11.2012, 13:01
bob 57 bob 57 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 03.09.2011
Ort: Walsrode
Beiträge: 226
Boot: Van der Stadt Primaat, 25er Jolli
707 Danke in 221 Beiträgen
Standard

Moin,

ich stand vor einem ähnlichen Problem ( alte und inzwischen überflüssige Leitungsdurchführung im Spiegel) und habe bei Time Out angefragt, wo ich auch mein Epoxid beziehe.

Antwort: Anschäften und zulaminieren ist auf jeden Fall das Richtige.
__________________
Gruß vom Oberförster

Tief und süß der Skipper pennt,
ist er von seiner Frau getrennt.
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 25.11.2012, 13:40
Benutzerbild von Stephan-HB
Stephan-HB Stephan-HB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.07.2004
Ort: Kiel
Beiträge: 4.283
Boot: Nautica 24
Rufzeichen oder MMSI: DH5912/ 211455730
10.877 Danke in 3.934 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Chili Beitrag anzeigen
Wo ich mir unsicher war:
Diese ungeordneten Glasfasermatten werden oft zum Gebrauch mit Polyesterharz genannt. Im Zusammenhang mit Epoxydharz kommen hingenen oft nur die gewebten Glasfilamentmatten/Rovingmatten zur Sprache.
Ich habe die zu sehenden Matten trotzdem mit Epoxy verwendet - pulvergebunden waren sie nicht.
Das ist einfach erklärt. Ep ist hochwertiger und daher wird es nicht bei minderwertiger wirrfaser verschwendet. Tipps fürs nächste Loch: Die große matte zuerst.. EP mit aerosil andicken.
__________________
"Das immer wieder Schwierige im Leben ist nicht so sehr, andere zu beeinflussen und zu ändern -
am schwierigsten ist es, sich entsprechend den Bedingungen, mit denen man konfrontiert wird, selbst zu ändern."
Nelson Mandela
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 25.11.2012, 16:30
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 5.046
Boot: Chaparral 1930 SS Sport
13.392 Danke in 4.303 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Stephan-HB Beitrag anzeigen
Ep ist hochwertiger und daher wird es nicht bei minderwertiger wirrfaser verschwendet.
Das ist mir als Erklärung etwas zu einfach.
Die pulvergebundenen Glasfasern werden für Polyester genommen, weil die Pulverbindung styrollöslich ist und die Fasern dann frei im Harz schwimmen. Durch die vielen ungerichteten Fasern ist das Laminat dann prima.
Beim Gewebe muss man hingegen die Faserrichtungen beachten.
Aber was nun besser ist...
Zitat:
Zitat von Stephan-HB Beitrag anzeigen
Tipps fürs nächste Loch: Die große matte zuerst.. EP mit aerosil andicken.
Ob gross oder klein zuerst, darüber streiten sich die Bootsbauer seit Erfindung des Laminats.
Bei "gross zuerst" hat nur diese eine Matte Kontakt zum Rumpf (dafür vollflächig), bei "klein zuerst" haben alle Matten Kontakt, dafür jede nur ein kleines bisschen am Rand.

Da das Laminat (besonders bei den wirren Fasern) eine halbwegs homogene Masse ist, dürfte es am Ende egal sein.
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 25.11.2012, 21:10
Benutzerbild von Stephan-HB
Stephan-HB Stephan-HB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.07.2004
Ort: Kiel
Beiträge: 4.283
Boot: Nautica 24
Rufzeichen oder MMSI: DH5912/ 211455730
10.877 Danke in 3.934 Beiträgen
Standard

Kannst ja halten, wie du willst Vorteil von der Wirfaser ist eben hauptsächlich der Preis. Mit der Schlichte stimmt natürlich, aber letztendlich klappt das Verarbeiten mit EP auch gut. Weil du ja über die Beulen geflucht hast, habe ich dir eben empfohlen, die große Lage zuerst. So geht es zumindest bei mir deutlich besser. Und wenn das Harz zusätzlich angedickt ist, läuft es auch nicht überall rum.
__________________
"Das immer wieder Schwierige im Leben ist nicht so sehr, andere zu beeinflussen und zu ändern -
am schwierigsten ist es, sich entsprechend den Bedingungen, mit denen man konfrontiert wird, selbst zu ändern."
Nelson Mandela
Mit Zitat antworten top
  #25  
Alt 26.11.2012, 00:04
Benutzerbild von Götz
Götz Götz ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 1.236
1.335 Danke in 708 Beiträgen
Standard

moin.
Epox kann auch mit Thixotropiermittel davon abgehalten werden, unkontrolliert abzutropfen.

mfG Götz
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 26.11.2012, 07:58
Benutzerbild von KaiB
KaiB KaiB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 19.12.2002
Beiträge: 3.452
6.393 Danke in 2.584 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Justin8619 Beitrag anzeigen
..
Ich würde aber auch sagen geht schon. Kann mir inzwischen auch nicht vorstellen das meine geplante methode mit dem nur mit harz ausgießen bei meinem 1.6cm durchmesser loch nicht gehalten hätte wenn so ein plaste geber von NASA da drin hält.

...

Obwohl laminieren sicher besser ist hätte (!) es wohl höchstwahrscheinlich auch mit ausgießen gereicht, sofern angerauht, wirklich sauber und möglichst von außen etwas angesenkt.

Ich habe einen alten Logdurchbruch, allerdings so einen mit Führungsrohr wo innen zusätzlich ein Stopfen sitzt, von außen mit Epoxi dichtgekleistert.
Ohne Roving und auf im Grunde ungeeignetem Untergrund, halt ein Bordwanddurchlass, nicht vernünftig geschäftet.
Das Epoxi war somit mehr eine zusätzliche Maßnahme zum Stopfen und zum plan bekommen des Rumpfes im Bereich des Loches.
Das hält nun schon Jahre wie die Pest.

Also wie erwähnt würde ich Dir zwar auch zum laminieren raten, da es wieder eine Struktur ergibt die der restlichen Rumpfstruktur nahekommt

aber

das Du wissen wolltest ob es auch simpel vergossen hielte. Da ist die Chance schon groß wenn auch Laminat handwerklich sicherer wäre.

D. h. obiges ist nur ein Beispiel das nicht zur Nachahmung empfohlen ist.
Kommt ja auch darauf an ob der Durchbruch in einem relativ starren oder sich stärker verwindenden Bereich liegt.
__________________
Gruß
Kai
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 26.11.2012, 16:59
pingupingu pingupingu ist offline
Commander
 
Registriert seit: 02.11.2011
Ort: Niederbayern
Beiträge: 294
Boot: Jaguar 22, Eskimo Kayak und Grabner Outside
179 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Moin - in meinem Boot war eine Seetoilette montiert die dafür bekannt ist abzubrechen und das Boot zum sinken zu bringen. die Toilette hatte kein Seeventil war nur aufgesetzt. (Jaguar 22 infamous sea toilet googeln) die habe ich als allererstes entfernt und hatte dann auch ein Loch im Rumpf. Das war allerdings auch noch an einer Stelle wo der Rumpf aus zwei Lagen besteht. Zwischen die zwei Lagen ist freundlicherweise ein sehr dickwandiges Rohr einlaminiert. Ich habe von innen und von aussen angeschäftet und das Rohr noch mit Faserspachtel aufgefüllt. Da der Durchbruch reicht dass das Boot im Ernstfall absäuft lieber auch Nummer sicher und anschäften und sauber zulaminieren und Topcoat drüber. Und immer schön die Maske beim schleifen auf!

Frohes Schaffen
Jürgen
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 03.03.2013, 12:59
Justin8619 Justin8619 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 29.07.2011
Ort: Oberhavel
Beiträge: 184
Boot: Wellcraft Excel 21sl
22 Danke in 19 Beiträgen
Standard jetzt gehts los...

Moin Moin


Also ich habe gestern mal begonnen und das loch von aussen angeschäftet 1:12

Habe nun bei behnke glasfilamentgewebe und epoxydharz 300 bestellt und werde dann damit zu laminieren.

Nun die frage. Wie dann weiter vorgehen? Was nehme ich als Deckschicht? Was ich jetzt bei behnke gesehen habe war epoxydharz 601 und epoxy gelcoat.

Was davon sollte ich nehmen? Und kann man das epoxydharz 601 bzw das epoxy gelcoat spachteln oder muss man das streichen schicht für schicht?
Oder sollte ich vielleicht erst spachteln (wenn mit was)? Und dann gelcoat streichen?

Zum schluss würde dann noch gelshield 200 und AF drüber kommen so ist es beim restlichen boot jetzt auch.

Fragen über Fragen wer kann helfen?
Mit Zitat antworten top
  #29  
Alt 03.03.2013, 19:42
Benutzerbild von Stephan-HB
Stephan-HB Stephan-HB ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.07.2004
Ort: Kiel
Beiträge: 4.283
Boot: Nautica 24
Rufzeichen oder MMSI: DH5912/ 211455730
10.877 Danke in 3.934 Beiträgen
Standard

Weil du EP nimmst, raucht da überhaupt nix drüber. Aber wenn du dabei bist, einfach auch Gelschield und gut ist.
__________________
"Das immer wieder Schwierige im Leben ist nicht so sehr, andere zu beeinflussen und zu ändern -
am schwierigsten ist es, sich entsprechend den Bedingungen, mit denen man konfrontiert wird, selbst zu ändern."
Nelson Mandela
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 03.03.2013, 22:53
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.988
1.629 Danke in 1.035 Beiträgen
Standard

hallole,
harz ist flüssig, das wird getupft. Spachtel (=dickes Harz mit Glasfasern eingemischt) nimmt man zum, eben spachteln, damit kann man kleine löcher/ritzen etc. füllen oder obeflächen glätten (Feinspachtel heißt dann filler), aber keine strukturellen Schäden aufbauen.
es gibt bei Youtube gute Videos von Herstellern und auch bei den großen Herstellern How-To auf den Webseiten:
anschäften 1:6 bis 1:12 Verhältnis Materialstärke zu Schräge, entfetten, dann Matten auflegen und mit Harz tränken. Mit der größten Matte beginnen und dann immer kleiner Stücke auflegen, bis die Schichtstärke ausreicht. Spachteln oder Fillern und schleifen/polieren. Auf Mischungsverhältnisse und Temperatur achten.
Auf Epoxy ein (epocid)Gelcoat aufzusetzen würde ich lassen. Da muss man die Verarbeitung rel. gut treffen. Daher wird Epoxy ja auch bei Reparaturen besser zurückhaltend eingesetzt. Ist halt nicht UV-beständig.
UW Schiffe kann mit Gelschield glatt bekommen und dann eben mit Antifouling streichen.

Hab dir mal was rausgesucht: https://www.youtube.com/watch?v=6N7YMr6E564
und https://www.youtube.com/watch?v=V6EnxtqwBsQ

Ob Epoxid oder Polyester Harz, das Vorgehen ist das gleiche. Nur auf Polyester kann man aber problemlos das originale Gelcoat wiederherstellen. Außer dein Boot ist edles Epoxid durch und durch.

Geändert von horstj (03.03.2013 um 23:12 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #31  
Alt 04.03.2013, 11:17
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 5.046
Boot: Chaparral 1930 SS Sport
13.392 Danke in 4.303 Beiträgen
Standard

Ich hatte meine Lochschließung hier ja bebildert.
Die Glättung erfolgt mit Epoxy-Spachtel. Ich nehme Watertite dafür.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #32  
Alt 04.03.2013, 19:12
Justin8619 Justin8619 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 29.07.2011
Ort: Oberhavel
Beiträge: 184
Boot: Wellcraft Excel 21sl
22 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Weiß einer was die in dem West System Video für eine spachtel Masse nehmen? Sehe ich das richtig ist das das Normale harz was er auch zum Laminieren nimmt? Ne kann eigentlich nicht sein oder ist doch so dick...

https://www.youtube.com/watch?v=ZrxhGYXEjkA


Behnke rät zu Epoxydharz 601.
http://www.bootsservice-behnke.de/contents/de/d5.html

Kann mir aber nicht vorstellen dass ich damit einer vernünftige glatte oberfläche hin bekomme und das noch über kopf
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 04.03.2013, 20:44
horstj horstj ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 24.04.2012
Beiträge: 1.988
1.629 Danke in 1.035 Beiträgen
Standard

Wieso überkopf? Da ist immer schlecht zu arbeiten? Bei einem kleinen Loch im Boden würde ich immer von innen anschäften (sofern man ran kommt), um den Gelcoat SChaden außen so klein wie möglich zu halten. Ansonsten ist das arbeiten von unten hier ganz gut gezeigt: https://www.youtube.com/watch?v=i97TlAdenv4. Man kann auch mehrere Lagen Glasfaser auf einer Folie vorbereiten und dann andrücken. Wichtig: JEDE Lage mit Harz tränken und die Luft sorgfältig herausstreichen.

Die Dicke der Harze kann man begrenzt variieren oder eben Füllmittel wie Glasfasern usw. einrühren. Matten gibt es ja auch in unterschiedlichsten Dicken und Web/Flechtarten.

Behnke 601 wird empfohlen, weil es etwas "dickflüssiger" ist und in sofern zum aufbauen von Schichtdicken gut nutzbar ist.
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 04.03.2013, 20:48
Justin8619 Justin8619 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 29.07.2011
Ort: Oberhavel
Beiträge: 184
Boot: Wellcraft Excel 21sl
22 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Naja hab oft gelesen das man es von aussen machen soll. Keine ahnung warum. Ist jetzt aber auch schon geschehen also das anschleifen...
Mit Zitat antworten top
  #35  
Alt 04.03.2013, 21:09
Benutzerbild von curdjuergens
curdjuergens curdjuergens ist offline
Captain
 
Registriert seit: 11.08.2007
Ort: Hamburg
Beiträge: 572
Boot: Mastercraft X-35ss
759 Danke in 358 Beiträgen
Standard

Du kannst die letzte Lage mit einer Hostaphan Folie oder einer anderen Plastikfolie abdecken. Bei kleineren Stellen nehme ich breites Tesa.
Dann hast du nach dem aushärten des Epoxy eine super glatte Oberfläche.

Grüße
Thiemo
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 09.03.2013, 12:54
Justin8619 Justin8619 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 29.07.2011
Ort: Oberhavel
Beiträge: 184
Boot: Wellcraft Excel 21sl
22 Danke in 19 Beiträgen
Standard

Wieder mal fragen über fragen...


Mein Plan war jetzt das Loch zu zu laminieren dann epoxy 601 drüber dann Gelshield 200 dann AF.

Nun Lese ich in dem Datenblatt von Gelshield 200 dass es nicht auf blankem Laminat aufgetragen werden darf dazu sollte man Gelshield Plus nehmen?! Ebenso steht drin das man neues laminat 4 Wochen aushärten lassen sollte vor dem beschichten mit gelshield

Gelshield Plus ist doch aber das gleiche wie Epoxy 601 oder? Also könnte ich auf dem Epoxy 601 direkt mit Gelshield 200 drauf?

Muss ich überhaupt mit Gelshield 200 drüber? oder reicht epoxy 601? Wenn Expoxy 601 reicht muss ich noch ein sealer oder grundierung drüber machen bevor ich ein AF drüber mache?


Was meint ihr dazu?

Geändert von Justin8619 (09.03.2013 um 13:14 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 04.04.2013, 23:03
Benutzerbild von E-Boot-Flo
E-Boot-Flo E-Boot-Flo ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.03.2013
Ort: Am Chiemsee
Beiträge: 40
Boot: Heistracher Kajüt E-Boot, Finn-Dinghy (unbekannte Herkunft, ca. 40-50 Jahre alt)
6 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Matte mit epo würd ich lassen, des bleibt kaugummi zäh.
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 04.04.2013, 23:22
Benutzerbild von Chili
Chili Chili ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2009
Ort: Frankfurt/Main
Beiträge: 5.046
Boot: Chaparral 1930 SS Sport
13.392 Danke in 4.303 Beiträgen
Standard

@ Justin:
Mach nicht so ein Drama draus.
Ich habe zulaminiert (mit Epoxy), mit Watertite (Epoxy) gespachtelt und dann mit F18 Epoxygrundierung gerollert.
Mit Zitat antworten top
  #39  
Alt 19.09.2019, 19:50
Benutzerbild von DerMajo
DerMajo DerMajo ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 768
617 Danke in 355 Beiträgen
Standard

Moin Gemeinde,
mach hier mal aus aktuellem Anlass weiter. Ich muss in den nächsten Tagen 2 Löcher von Durchbruchgebern schliessen. Habe das anschäften und laminieren durchgelesen. Bei mir ist ein Sandwichrumpf mit Holzkern. Da wollte ich anschäften, aus Bootsperrholz ein passenden Kreis aussägen und mit Epoxyspachtel mit Glasfaseranteil von innen und aussen zuspachteln. Geht das so oder wirklich Matte für Matte drauf pappen? Epoxy mit Glasfaseranteil ist doch fast das Gleiche oder?
Danke für den InPut

DerMajo
Mit Zitat antworten top
  #40  
Alt 19.09.2019, 21:45
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 1.980
Boot: A29,Opti,Schlauchi
1.227 Danke in 767 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Justin8619 Beitrag anzeigen
Naja ich mein was hat es zu halten? Den wasserdruck wirs es doch wohl alle male halten oder? Und die Stabilität vom Rumpf dürfte wohl nicht beeinträchtigt sein denn der hat ja jetzt auch gehalten mit dem geber drin und der war einfach nur mit sika eingeklebt...

......lass dir nen Dummy drehen, der die gleichen Maße wie der Geber hat + klebe den ein
Nimm auf keinen Fall den richtigen Geber : das wäre dann doch zu einfach.
Grüße, Reinhard
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 63Nächste Seite - Ergebnis 41 bis 60 von 63


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:41 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.