boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 23 von 23
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 04.03.2015, 21:48
Benutzerbild von scapha
scapha scapha ist offline
Commander
 
Registriert seit: 07.08.2010
Ort: Schleswig-Holstein / Nordfriesland
Beiträge: 298
Boot: Hardy 20 SE
124 Danke in 86 Beiträgen
Standard Jütbaum

Hallo zusammen,
ich habe hier einen Jütebaum (siehe Skizze) den ich nicht brauche. Nun hat ein Kollege aus dem Segelclub sein Interesse bekundet und ich weiß nicht was ich Ihm dafür abnehmen soll, denn da ich einen Clubkollegen nicht abkassieren möchte, aber auch nichts zu verschenken habe , möchte ich wissen was ich dafür nehmen kann.
Wäre toll wenn ich hier eventuelle Empfehlungen bekommen würde.
Danke im Voraus.
Gruß
kay
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	jüttt.JPG
Hits:	117
Größe:	12,5 KB
ID:	606372  
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 05.03.2015, 22:49
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.562
Boot: van de stadt 29
5.317 Danke in 2.952 Beiträgen
Standard

Moin Kay
Ganz im Ernst,wenn kein Segelmensch weiß aus was für einem Material dein Jütbügel gefertigt wurde,in welchem Zustand das Teil sich befindet und welche Endbeschläge da drann sind dann wird das sehr schwer da zu etwas zu antworten.
Hier ist vom Grundsatz her ja auch die Abteilung"Segeltechnik"und nicht Verkaufs-und Preisfindungsberatung.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 05.03.2015, 22:55
Benutzerbild von ottomotor
ottomotor ottomotor ist offline
Captain
 
Registriert seit: 24.07.2011
Ort: Landkreis Marburg-Biedenkopf
Beiträge: 575
Boot: TES
620 Danke in 292 Beiträgen
Standard

Ich sag' mal 50,00 EUR und 'ne Kiste Bier für den Verein.
__________________

Guybrush Threepwood: "Hinter dir, ein dreiköpfiger Affe!"
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 05.03.2015, 23:54
Benutzerbild von Mr-Flopppy
Mr-Flopppy Mr-Flopppy ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 30.08.2011
Ort: Tortuga
Beiträge: 2.370
Boot: 9m Stahlsegler "SY RAN"
8.806 Danke in 1.925 Beiträgen
Standard

Also ich find schon nen Fuffi unter Stegnachbarn happig, wenn der Jütbaum nicht aus VA ist.
Ich würde das auch versuchen auf "Getränkebasis" zu verrechnen.

Gruß Hubert
__________________
Niemand ist unnütz! Man kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen!
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 06.03.2015, 10:09
Benutzerbild von scapha
scapha scapha ist offline
Commander
 
Registriert seit: 07.08.2010
Ort: Schleswig-Holstein / Nordfriesland
Beiträge: 298
Boot: Hardy 20 SE
124 Danke in 86 Beiträgen
Standard

jep Asche auf mein Haupt , ist aus VA, neuwertig und komplett.
Gruß
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 06.03.2015, 10:33
Sommervogel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Kay,
bei Haase kannst du recherchieren, was die Jütvorrichtung ca. neu kosten würde. Das erklärst du deinem Interessenten + Alter + Vereinsbonus und hörst mal, was es ihm Wert ist! So wie jede Verkaufsaktion eben
Ich baue gerade selber eine Jütvorrichtung, 25iger V2A ca. 40,- und dazu die Schweißarbeiten vom Schlosser. Bei mir wird sie zerlegbar, prinzip Zeltstange, dazu wird ein Sack genäht und ab in die Hundekoje. Ich lege/stelle den Mast vier bis sechs mal jährlich, so habe ich mich nach langer Überlegung für die "rückenschonende" Variante entschieden - man wird ja nicht jünger! Dazu mag ich nicht immer über die Bügel an Deck stolpern deshalb, weg nach getaner Arbeit, dauert 10 min.
Auf Maß angefertigt kostet das eigentlich simple Teil ein Vermögen, deshalb in Eigenregie.
Grüße Frank
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 06.03.2015, 11:08
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 8.747
Boot: Merry Fisher 645
22.531 Danke in 8.299 Beiträgen
Standard

Haase ist keine Referenz. Die wiegen das in Gold auf, aber liefern auch einwandfreie handwerkliche Qualität.

Den Fuffi sehe ich unter Freunden auch als OK an. Ist nicht verschenkt und auf der anderen Seite keine Abzocke.
__________________
Sportliche Grüße vom Rhein km 705
Micha


Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 06.03.2015, 21:33
Benutzerbild von Wolf48
Wolf48 Wolf48 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 03.10.2009
Ort: Korbach Edersee Sauerland
Beiträge: 369
Boot: Sabre 21 mit 50 PS Mercury
459 Danke in 231 Beiträgen
Standard

Ein Jütbaum aus Edelstahl komplett mit allem drum und dran für'n fuffi ist geschenkt
ne Kiste Bier, ne Bratwurst und ein Steak vom Grill , sollte schon noch mit drin sein ,dann kostet es Ein paar Euro mehr, das ist auch noch mehr als günstig ,einige Hersteller rufen da wucherpreise bis zu 1400 Euronen auf ,ist natürlich völlig überteuert .
Letztlich kommt es auch auf die gesamt Konstruktion an ,wenn du mit nen fuffi zufrieden bist gib es ihm und du hast ein Freund und eine gute tat vollbracht
__________________
Gruß Wolf
Warum googeln ,mein Weib weiß e alles besser
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 06.03.2015, 22:25
boose boose ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 16.03.2011
Beiträge: 152
30 Danke in 20 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ottomotor Beitrag anzeigen
Ich sag' mal 50,00 EUR und 'ne Kiste Bier für den Verein.
Mit Verlaub: Wenn er denn wenigstens aus V4A und schön gleichschenklich ist und nicht, wie aufem Foto.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 06.03.2015, 23:09
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.562
Boot: van de stadt 29
5.317 Danke in 2.952 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sommervogel Beitrag anzeigen
Hallo Kay,
bei Haase kannst du recherchieren, was die Jütvorrichtung ca. neu kosten würde. Das erklärst du deinem Interessenten + Alter + Vereinsbonus und hörst mal, was es ihm Wert ist! So wie jede Verkaufsaktion eben
Ich baue gerade selber eine Jütvorrichtung, 25iger V2A ca. 40,- und dazu die Schweißarbeiten vom Schlosser. Bei mir wird sie zerlegbar, prinzip Zeltstange, dazu wird ein Sack genäht und ab in die Hundekoje. Ich lege/stelle den Mast vier bis sechs mal jährlich, so habe ich mich nach langer Überlegung für die "rückenschonende" Variante entschieden - man wird ja nicht jünger! Dazu mag ich nicht immer über die Bügel an Deck stolpern deshalb, weg nach getaner Arbeit, dauert 10 min.
Auf Maß angefertigt kostet das eigentlich simple Teil ein Vermögen, deshalb in Eigenregie.
Grüße Frank
Moin
Wenn dat man nich to fletig wart?25x2,5 VA-Rohr pastschon für die Bootsgröße aber eventuelle Steckverbindungen müssen sehr sorgfälltig,z.B.aus genau zurechtgedrehtem Vollmaterial hergestellt werden,da mit das keine Knickstellen werden und die ganze Geschiuchte zu wackelig wird.Meinen 11Meter langen Mast stelle/lege ich auch mit einem Jütbügel aus 25er VA-Rohr(ist aber grenzwertig 30er wäre besser) der ist alerdings fest verschweisst und der Decksaussenkontur so angepasst das er im Wassergang zwischen dem Teakdeck und der Fussreling verschwindet.Nu ist so ein Wassergang ja auf den wenigsten Boote vorhanden aber eine Fussrelingsschiene gibt es meistens und wenn man den Jütbügel deren Verlauf an passt stört er nicht sehr wenn er an Deck liegt.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 07.03.2015, 12:04
Benutzerbild von marsvin
marsvin marsvin ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Seevetal+Falshöft/Angeln
Beiträge: 3.422
Boot: Condor 55 "marsvin"
12.478 Danke in 3.262 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin
Wenn dat man nich to fletig wart?25x2,5 VA-Rohr pastschon für die Bootsgröße aber eventuelle Steckverbindungen müssen sehr sorgfälltig,z.B.aus genau zurechtgedrehtem Vollmaterial hergestellt werden,da mit das keine Knickstellen werden und die ganze Geschiuchte zu wackelig wird.Meinen 11Meter langen Mast stelle/lege ich auch mit einem Jütbügel aus 25er VA-Rohr(ist aber grenzwertig 30er wäre besser) der ist alerdings fest verschweisst und der Decksaussenkontur so angepasst das er im Wassergang zwischen dem Teakdeck und der Fussreling verschwindet.Nu ist so ein Wassergang ja auf den wenigsten Boote vorhanden aber eine Fussrelingsschiene gibt es meistens und wenn man den Jütbügel deren Verlauf an passt stört er nicht sehr wenn er an Deck liegt.
gruss hein
Hein, der Mast der Condor ist aber ein ganzes Stück kleiner, ca. 7,5m und wahrscheinlich von der Dimensionierung deutlich leichter als deiner, da sollte das Rohr absolut ausreichends sein.
@Sommervogel: Wenn du den Jütbaum fertig hast würde ich gerne mal eine Zeichnung sehen, ich rätsele seit Jahren daran herum und bin noch zu keinem vernünftigen Ergebnis gekommen,
Siggi
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 07.03.2015, 15:10
Benutzerbild von kabimibo
kabimibo kabimibo ist offline
Commander
 
Registriert seit: 17.11.2010
Ort: Halbinsel Wagrien (nun googelt mal)
Beiträge: 361
Boot: Ryds 435 FC
743 Danke in 322 Beiträgen
Standard

Uuups:
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeige...554?ref=search
__________________
Nehmt das Leben nicht so ernst - da kommt eh keiner lebend raus.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 07.03.2015, 15:42
Sommervogel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von marsvin Beitrag anzeigen
Hein, der Mast der Condor ist aber ein ganzes Stück kleiner, ca. 7,5m und wahrscheinlich von der Dimensionierung deutlich leichter als deiner, da sollte das Rohr absolut ausreichends sein.
@Sommervogel: Wenn du den Jütbaum fertig hast würde ich gerne mal eine Zeichnung sehen, ich rätsele seit Jahren daran herum und bin noch zu keinem vernünftigen Ergebnis gekommen,
Siggi
Hallo Siggi,
Habe auch ewig gegrübelt. Beim letzten Mastlegen im letzten Jahr ging uns der Mast seitlich weg ... ich dachte mein Rücken verabschiedet sich
Das war erstmal die Entscheidung für die Jütvorrichtung. Wenn sie da ist, stelle ich die Fotos rein. Bin selber neugierig, wie das mit dem Stecken klappt!
Grüße Frank
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 07.03.2015, 16:53
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.562
Boot: van de stadt 29
5.317 Danke in 2.952 Beiträgen
Standard Jütbügel

Moin Säglers
@Siggias 25er Rohr für eure 7,5 meter Mast ausreichen,zu mal bei einem J-Maß von ca 2m(oder so)bestreite ich nicht was mir Kopfweh macht war das "Prinzip Zeltstange" solche zusammengesteckten Rohrverbindungen stellen oft doch eher Gelenke und Ausknickpunkte dar.Worüber man reden könnte wären Schraubmuffen und entsprechende Gewindeenden wenn die ordentlich zusammengeschraubt werden wird das genau so steif wie ein ununterbrochenes Rohr.Dann kann man auch einen A-Rahmen aus ca einen Meter langen Stücken mit einem Kopfteil das auch verschraubt wird oder Klemmmuffen mit Schrauben hat,gut zerlegbar und aus geraden Rohrstücken herstellen(sprich man spart sich das aufwendige Biegen der Rohre paralell zur Decksdraufsicht).Die Fussgelenke sollte man dann fest vorsehen oder auch als Klemmmufenausführung einplanen das hängt aber eher da von ab wo die Füsse angreifen,günstig und von der Festigkeit her meist ausreichend wären z.B.Püttinge(Rüsteisen),da muss man bei Holz- und GFK-Booten immer genau hinsehen wo man mit den nicht unerheblichen Stauchkräften abbleibt.Bei meinem Stahleimer war das natürlich ganz einfach,die masiven Fussgelenke drehen im besagtem Wassergang,ein Gegenlager bildet jeweils die Fussreling(über Deck hinausgehende Ausenhaut) und jeweils ein auf das Holzdeck in den stählernen Decksstringer gebolzter VA-Winkel mit Loch für den Lagerbolzen.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 07.03.2015, 18:18
Benutzerbild von marsvin
marsvin marsvin ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Seevetal+Falshöft/Angeln
Beiträge: 3.422
Boot: Condor 55 "marsvin"
12.478 Danke in 3.262 Beiträgen
Standard

Ob das bei mir zerlegbar sein muss, ist noch gar nicht raus, im Prinzip stelle ich den Mast im Frühjahr und lege ihn wieder im Herbst, da reicht zur Not auch ein zweiter Mann, der den Mast führt. Ein Jütbaum ließe sich schnell unter dem Wohnwagen verstauen, da ist er über die Saison aus dem Weg. Allerdings spukt in meinem Kopf noch ein Plan herum, nämlich die Elbe möglichst weit hoch zu befahren, und dafür wäre so eine zerlegbare Mimik sehr praktisch,
Siggi
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 08.03.2015, 00:43
Sommervogel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von marsvin Beitrag anzeigen
Ob das bei mir zerlegbar sein muss, ist noch gar nicht raus, im Prinzip stelle ich den Mast im Frühjahr und lege ihn wieder im Herbst, da reicht zur Not auch ein zweiter Mann, der den Mast führt. Ein Jütbaum ließe sich schnell unter dem Wohnwagen verstauen, da ist er über die Saison aus dem Weg. Allerdings spukt in meinem Kopf noch ein Plan herum, nämlich die Elbe möglichst weit hoch zu befahren, und dafür wäre so eine zerlegbare Mimik sehr praktisch,
Siggi
Ich brauche eben diese Option des "schnell mal Mast legens" auch. Der Unter- und Obersee des Bodensees ist durch den Seerhein mit seinen Brücken verbunden. Man könnte dann schnell mal rüber! Die Ausknickkräfte bei einer Steckverbindung haben mich auch beschäftigt. Der Schlosser meinte, vernünftig gemacht wird es ausreichend stabil. Schaun wir mal! Nächste Woche kann ich die Vorrichtung abholen und werde ich es testen. Bericht kommt.
Grüße Frank
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 08.03.2015, 23:15
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.562
Boot: van de stadt 29
5.317 Danke in 2.952 Beiträgen
Standard

Moin Frank
Wenn dein Schlosser etwas Erfahrungen mit der Masstellerrei und der abschätzung der auftretenden Kräfte hat kein Problem.
Bei einem Jütbügel reicht es nicht aus nur von dem halben Mastgewicht auszugehen gerade zu Anfang sind durch die immer noch ziemlich ungünstigen Angriffswinkel für die Aufrichtkraft die Verhältnisse etwas schwieriger.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 08.03.2015, 23:31
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.562
Boot: van de stadt 29
5.317 Danke in 2.952 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von marsvin Beitrag anzeigen
Ob das bei mir zerlegbar sein muss, ist noch gar nicht raus, im Prinzip stelle ich den Mast im Frühjahr und lege ihn wieder im Herbst, da reicht zur Not auch ein zweiter Mann, der den Mast führt. Ein Jütbaum ließe sich schnell unter dem Wohnwagen verstauen, da ist er über die Saison aus dem Weg. Allerdings spukt in meinem Kopf noch ein Plan herum, nämlich die Elbe möglichst weit hoch zu befahren, und dafür wäre so eine zerlegbare Mimik sehr praktisch,
Siggi
Moin Siggi
Netter Plan und hinter den hamburger Elbbrücken kann man ja tatsächlich auch immer noch etwas elbauf segeln wo bei das nach der Geesthachter Staustufenschleuse wegen des permanennten Gegenstroms natürlich immer schwieriger wird.Mit Kielbooten muss man schon nach Ortkaaten(Grenze der Hamburgerhafenordnung)immer schön auf die bei Hochwasser oft nicht sichtbaren und nicht markierten Steinhaufen achten.Letzten Sommer bin ich einem Kielschwerter etwas unkritisch(aber langsam)achteran gesegelt und habe mal wieder den Echolotalarm überhört,na ja mit einem Stahlboot kein großes Problem selbst wenn beim runterdrehen von der schiet Stromverbauung das Ruder etwas über die Klamotten hümpelt.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 09.03.2015, 07:48
Sommervogel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin Frank
Wenn dein Schlosser etwas Erfahrungen mit der Masstellerrei und der abschätzung der auftretenden Kräfte hat kein Problem.
Bei einem Jütbügel reicht es nicht aus nur von dem halben Mastgewicht auszugehen gerade zu Anfang sind durch die immer noch ziemlich ungünstigen Angriffswinkel für die Aufrichtkraft die Verhältnisse etwas schwieriger.
gruss hein
Hallo Hein,
Du hast recht. Wenn man von Hand stellt und legt, weiß man um die wirkenden Kräfte - die sind enorm. Besonders aus und in die Horizontale. Ja hier 30 km vor Basel brauchst du keinem Schlosser was von einem Jütbügel erzählen, da schaust du in ganz große Augen - ist nicht so wie bei euch! Ich habe ihm ein Paar ordentliche Zeichnungen gemacht und Fotos gezeigt und ohne viel Erklärung hat er die Kräfte zerlegt. Im Grunde ist das Wirken der Hebelgesetze ja nicht sehr kompliziert. Na schauen wir mal
Schöne Woche und Grüße,
Frank
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 09.03.2015, 13:47
Benutzerbild von marsvin
marsvin marsvin ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 04.02.2002
Ort: Seevetal+Falshöft/Angeln
Beiträge: 3.422
Boot: Condor 55 "marsvin"
12.478 Danke in 3.262 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin Siggi
Netter Plan und hinter den hamburger Elbbrücken kann man ja tatsächlich auch immer noch etwas elbauf segeln wo bei das nach der Geesthachter Staustufenschleuse wegen des permanennten Gegenstroms natürlich immer schwieriger wird.Mit Kielbooten muss man schon nach Ortkaaten(Grenze der Hamburgerhafenordnung)immer schön auf die bei Hochwasser oft nicht sichtbaren und nicht markierten Steinhaufen achten.Letzten Sommer bin ich einem Kielschwerter etwas unkritisch(aber langsam)achteran gesegelt und habe mal wieder den Echolotalarm überhört,na ja mit einem Stahlboot kein großes Problem selbst wenn beim runterdrehen von der schiet Stromverbauung das Ruder etwas über die Klamotten hümpelt.
gruss hein
Auf diesem Stück der Elbe habe ich in den sechziger Jahren das Segeln gelernt, auf einem eichenen Kutter, Motor gabs nicht, aber lange Riemen, wenns mal nicht wehte. Wir haben damals die Elbe von Stade bis Lauenburg unsicher gemacht, das Boot war nahezu unzerstörbar und verzieh fast alle Fehler, und wenn die Tide mal wieder gegenan lief, fand man noch einen freundlichen Binnenschipper, der uns in Schlepp nahm,
Siggi
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 23 von 23


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.