boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Motor > Motoren und Antriebstechnik



Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Thema geschlossen
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 131
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 28.10.2021, 09:12
Rasserwatte Rasserwatte ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 21.05.2021
Ort: Hennef
Beiträge: 27
Boot: V-Sonic 21SF Mark Twain
26 Danke in 14 Beiträgen
Standard Warum Marine Öl? Was ist der Unterschied?

Hallo zusammen,
ich habe eine Frage zum flüssigen Gold. Warum gibt es Marine Öl und was ist bei diesem Öl anders als beim den PKW Motorenölen?
VG Thomas
top
  #2  
Alt 28.10.2021, 09:18
Benutzerbild von huebi
huebi huebi ist gerade online
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.12.2005
Ort: Bornheim, Rheinland
Beiträge: 6.209
Boot: Polymore 600
Rufzeichen oder MMSI: noch 2 Kölsch bitte
13.488 Danke in 5.176 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Rasserwatte Beitrag anzeigen
Hallo zusammen,
ich habe eine Frage zum flüssigen Gold. Warum gibt es Marine Öl und was ist bei diesem Öl anders als beim den PKW Motorenölen?
VG Thomas
Der Preis
__________________
Der Hübi, zu allem bereit, aber zu nix zu gebrauchen
top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 28.10.2021, 09:21
Benutzerbild von DX-Zwo
DX-Zwo DX-Zwo ist offline
Captain
 
Registriert seit: 11.07.2019
Ort: ganz im Norden
Beiträge: 491
Boot: Bayliner Mutiny 1750, Superjet FX1, Waverunner
547 Danke in 211 Beiträgen
Standard

Für Motorenöle frage ich mich das auch...

Bei Getriebe- und Z-Antriebsölen gibt es angeblich bessere Eigenschaften, wenn Wasser eindringt, d.h. die Schmierung soll weiterhin ausreichend gewährleistet sein.
top
  #4  
Alt 28.10.2021, 09:26
Benutzerbild von ulf_l
ulf_l ulf_l ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.12.2009
Ort: Mittelfranken
Beiträge: 1.244
Boot: Falcon 575 ETEC 135HO
Rufzeichen oder MMSI: DA5641 211230280
811 Danke in 498 Beiträgen
Standard

Hallo

Die könnten auf die bei Marine-Motoren allgemein niedrigeren Temperaturen optimiert sein.

Bei den Autos hat auch schon so gut wie jeder Hersteller seine Extra-Wurst. Seien es longlive-Öle oder Öle die den im Öl laufenden Zahnriemen für die Nockenwell nicht angreifen usw.

Gruß Ulf
top
  #5  
Alt 28.10.2021, 10:13
Benutzerbild von turbopapst
turbopapst turbopapst ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 06.09.2018
Ort: Weisendorf / Bayern
Beiträge: 3.420
Boot: Sea Ray 21 MC, Bj. 1987 / Mercruiser 4.3L
1.929 Danke in 1.281 Beiträgen
Standard

Hallo Thomas,

wenn für deinen Motor (z.B.) 25W40 vorgeschrieben ist, kannst du jedes Motoröl mit dieser Spezifikation einfüllen.

https://www.ebay.de/itm/224637005113...kAAOSwPmdhXYTJ
__________________
Gruß
Werner

es kommt nicht drauf an welches Boot du fährst, sondern wer es fährt...
top
  #6  
Alt 28.10.2021, 10:30
Benutzerbild von Der_mille
Der_mille Der_mille ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 02.07.2021
Ort: Kobenz
Beiträge: 157
Boot: Fairline 26 Sunfury
243 Danke in 90 Beiträgen
Standard

Beim Motor ist es meiner Meinung nach egal. Beim Antrieb (Z-Antrieb, kein innenliegendes Getriebe) sollte man darauf achten das das Öl eine Emulsion bei Wassereintritt eingeht. Dann bleibt eine Gewisse Schmierleistung vorhanden.

Bei anderen Ölen die keine Emulsion zulassen setzt sich das Wasser unten ab, Öl schwimmt auf und du hast ein Getriebe was sehr schnell verreibt weil es keine Schmierung hat.

Tipp: Landwirtschaftliche Getriebeöle/Hydrauliköle sind meist welche die eine Emulsion eingehen.

LG Mille
__________________
Ziel? Was ist das?
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 28.10.2021, 10:46
Benutzerbild von Sven71
Sven71 Sven71 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 26.08.2018
Ort: Falkensee
Beiträge: 830
Boot: Bayliner 2855
765 Danke in 316 Beiträgen
Standard

Also in meinen Motor (Mercruiser V8, 5,7) kommt ganz normales Motorenöl mit entsprechender Spezifikation ...

In das Getriebe von meinem Z kommt nur das vorgesehene, da das Wasser binden kann, falls da was reinkommt.

Also genau so, wie die anderen das schon beschrieben haben.
__________________
Gruss Sven
top
  #8  
Alt 28.10.2021, 10:46
Rasserwatte Rasserwatte ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 21.05.2021
Ort: Hennef
Beiträge: 27
Boot: V-Sonic 21SF Mark Twain
26 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Ich dachte es hat etwas mit der Umweltverträglichkeit zu tun. Die Spezifikationen sind verständlich und da kann man wohl offenbar jedes zugelassene Öl verwenden. Auto Motoren machen ja nicht anders, oder?
top
  #9  
Alt 28.10.2021, 10:50
Benutzerbild von supernasenbaer
supernasenbaer supernasenbaer ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.04.2021
Ort: Berlin
Beiträge: 385
Boot: Ibis 2, Yamaha WR500G, Rudernussschale
473 Danke in 211 Beiträgen
Standard

Öl ist ein gaaaaanz heikles Thema in jedem Forum.

Meine persönliche Meinung:
Wenn der Hersteller eine Öl-Spec vorgibt, dann darf/kann erstmal jedes Öl genutzt werden, was diese Spec erfülllt.
Marinemotoren sind idR höher belastet als die Verbrenner im PKW, daher ist es sicherlich sinnvoll nicht das billigste Zeug von AliExpress oder eBay zu kaufen.
Allerdings macht es auch keinen Sinn Rennsportmaterial zu benutzen.
Nen gutes Markenöl im mittleren Preissegment (ich arbeite gern mit Motul-Ölen für Motorräder) ist schon ganz sinnvoll.
__________________
Liebe Grüße aus Berlin/Brandenburg.
Daniel
top
  #10  
Alt 28.10.2021, 11:34
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 7.699
Boot: Proficiat 975G
9.856 Danke in 4.827 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von supernasenbaer Beitrag anzeigen
Marinemotoren sind idR höher belastet als die Verbrenner im PKW, daher ist es sicherlich sinnvoll nicht das billigste Zeug von AliExpress oder eBay zu kaufen.
Hier darf man aber auch unterscheiden zwischen Gleitern, die gern mal eine zeitlang gefordert werden und Verdrängern, die selten ihre max. Leistung bringen müssen. Wenn der hersteller meines Motors für den LKW-Betrieb ein Öl der Spezifikation CC oder CD vorschrieb, dann tut es heute im Boot sicherlich auch ein günstiges Markenöl der Spezifikation CG ode CH. Und auch bei EB.. sind hochwertige Öle zu bekommen
__________________
Gruß
Ewald
top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 28.10.2021, 12:33
Benutzerbild von supernasenbaer
supernasenbaer supernasenbaer ist offline
Commander
 
Registriert seit: 21.04.2021
Ort: Berlin
Beiträge: 385
Boot: Ibis 2, Yamaha WR500G, Rudernussschale
473 Danke in 211 Beiträgen
Standard

Jain.

Auch bei einem Verdränger in gemächlicher Fahrt (Halbgas) wird immer ein recht hohes Drehmoment angefordert und dieses konstant über lange Zeiträume.

Bei einem PKW/LKW kommt es immer zu entlastungen im Betrieb (Segelbetrieb, Bergabrollen, Windschatten, glatter Straßenbelag usw.)

Die Marineanforderungen sind daher immer höher zu bewerten als bei einem vom Motor vergleichbaren PKW oder LKW.
BMW, Renault, Daimler (Cummins/MWM), Iveco usw.. haben alle für den Marinebereich eigene Motoren mit anderen Torsionsdämpfern an dem Kurbelwellen, zusätzliche/geänderte Rotationsmassen usw.

Ich habe früher solche Torsionsauslegungen. Für LKW-, Stationär- und Marinemotoren gemacht. Am wenigsten waren die Straßenmotoren belastet (natürlich auch hier mit wenigen Ausnahmen, Omnibus z.B.), dann kam Marine und dann Stationär (Stromgeneratoren z.B.).

Generell wird ein mit Dauervollgas betriebener Gleiter natürlich eine höhere Beanspruchung haben als ein Verdränger bei vergleichbarem Motor - da stimme ich dir zu.

Ich sag ja auch nicht, dass man im Internet nur Billigöle kaufen kann. Ich kann mein Motul auch bei amazon und/oder eBay bestellen und muss es nicht bei Polo im shop um die Ecke kaufen.
Dennoch kaufe ich das lieber im Laden, weil ich da weiß was ich bekommen.
Im Internet wird gerade bei Betriebsmitteln viel Fake verkauft, vor allem aus Fernost.
__________________
Liebe Grüße aus Berlin/Brandenburg.
Daniel
top
  #12  
Alt 28.10.2021, 14:23
Elb Bummler Elb Bummler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.07.2012
Beiträge: 1.433
2.508 Danke in 1.289 Beiträgen
Standard

Bei Motulölen sollte man immer vorher einen Teelöffel voll probieren, kratzt das Öl im Abgang ist es billige Plörre und sollte nicht verwendet werden.
Schmeckt es samtig weich und hat leichte Nuancen von Additiven dann ist alles motul bene.....

Mein Motor bekommt jedenfalls immer einen ordentlichen Schluck aus dem günstigen 20 L Großgebinde (welches dann auch fast leer ist) und scheint sich bislang nicht zu beschweren. Alle Spezifikationen und Zulassungen werden natürlich berücksichtigt.
Teure Gebinde, bloß weil da der Zusatz Boot drauf steht werden nicht gekauft.
Bloß bei den Außenbordern inkl. Getriebeöl greif ich da freiwillig tiefer in die Tasche.

Grüße
Daniel
top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 28.10.2021, 14:28
Benutzerbild von Schmitti
Schmitti Schmitti ist offline
Commander
 
Registriert seit: 13.09.2012
Ort: Alzenau
Beiträge: 277
Boot: Aquanaut Drifter 1150AK
178 Danke in 85 Beiträgen
Standard

Hallo zusammen,

das Thema hat mich auch schon beschäftigt.
Ich verwende für unseren Dieselmotor (Bootstyp Verdränger, 6,2L Diesel, Bj 1994, 6200 Betriebsstunden) sein Jahren dieses Öl
https://www.amazon.de/Liqui-Moly-109...01DW7ZV7E?th=1

Vom gleichen Hersteller gibt es auch eine Marineversion:
https://www.amazon.de/Liqui-Moly-250...a-563647093800

Der Unterschied ist mir nicht ganz klar (außer dem Preis). Was heißt "speziel für den Marinebereich"?
__________________
Gruß Schmitti

Geändert von Schmitti (28.10.2021 um 14:34 Uhr)
top
  #14  
Alt 28.10.2021, 14:33
Benutzerbild von Stoffy 2100sc
Stoffy 2100sc Stoffy 2100sc ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 13.02.2018
Ort: Wien
Beiträge: 2.696
Boot: Konsolenboot Caro Krüger 470 mit Mercury 60PS EFI
1.571 Danke in 944 Beiträgen
Standard

Verwende nur Marineprodukte meist von QuickSilver oder Ravinol für meinen Mercury Aussenborder
__________________
Servus aus Wien Christoph und Kevin 🇦🇹
„nimm dir Zeit und nicht das Leben“
top
  #15  
Alt 28.10.2021, 14:40
Benutzerbild von Startpilot
Startpilot Startpilot ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 17.11.2006
Ort: Roermond/NL
Beiträge: 2.978
Boot: MAB 12 "Arkona"
5.938 Danke in 2.182 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Stoffy 2100sc Beitrag anzeigen
Verwende nur Marineprodukte meist von QuickSilver oder Ravinol für meinen Mercury Aussenborder
...was aber nicht zur Klärung derEingangsfrage beiträgt.
__________________
Gruss, Dirk

"Der alte Wolf, wird langsam grau, er kennt die Schliche die man braucht schon sehr genau.."
(Hildegard Knef)
top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 28.10.2021, 19:14
Benutzerbild von Öselnapp
Öselnapp Öselnapp ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 16.02.2014
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 75
Boot: Sea Ray 190
19 Danke in 14 Beiträgen
Standard Marine oder PKW Öl

Moin,
Hier mal ein Auszug von ATO was das Öl betrifft.

Auto Motoröle sollten unter keinen Umständen für Boote verwendet werden. Die Gründe sind vielseitig und schnell erklärt. Zum einen werden Bootsmotoren unregelmäßiger verwendet und unterliegen dann beim Fahren extremeren Bedingungen. Das Öl muss dazu über die längeren Standzeiten seine Eigenschaften beibehalten und bei schnellen Fahrten wiederum punktgenau abrufen können.

Die gängigen Motoröle für Autos genügen somit nicht den genannten Marineöl-Standards. Dazu gehört bspw. eine verbesserte Additivierung bezüglich Rostschutz, Standzeiten, Feuchtigkeit und Korrosion. Zudem bilden Seen und andere Wasserwege eine deutlich anspruchsvollere Umgebung für die Motoren und ihrer Schmierung.
Den Rest muss jeder selbst Entscheiden.
__________________
Alle sagten das geht nicht , da kam einer der das nicht wusste und siehe da es ging.
top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 28.10.2021, 19:22
Benutzerbild von Dorfteich-9A
Dorfteich-9A Dorfteich-9A ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.07.2015
Ort: Hamburg / Sutomiscica(HR)
Beiträge: 1.272
Boot: Hellwig Milos 585 175PS
542 Danke in 375 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Startpilot Beitrag anzeigen
...was aber nicht zur Klärung derEingangsfrage beiträgt.
Welcher Beitrag hat das schon... Nur Meinungen.

Im Übrigen kosten meine 8L Marineöl weniger als die 5L Motoröl für mein (Diesel) Auto. Haken dran wenn's ums Geld geht.
__________________
Hellwig Milos 585 - Suzuki DF175 - Ugljan (HR)
top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 28.10.2021, 19:31
Benutzerbild von Startpilot
Startpilot Startpilot ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 17.11.2006
Ort: Roermond/NL
Beiträge: 2.978
Boot: MAB 12 "Arkona"
5.938 Danke in 2.182 Beiträgen
Standard

Mein MAN ist ein LKW Motor.
Also bekommt er genau das Öl, was er im LKW auch bekäme.
Und ja, er läuft in einem Verdränger und ungefähr so, als liefe er im LKW mit 50-60km/h..
__________________
Gruss, Dirk

"Der alte Wolf, wird langsam grau, er kennt die Schliche die man braucht schon sehr genau.."
(Hildegard Knef)
top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 28.10.2021, 19:32
Benutzerbild von Öselnapp
Öselnapp Öselnapp ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 16.02.2014
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 75
Boot: Sea Ray 190
19 Danke in 14 Beiträgen
Standard Marine oder PKW Öl

Moin,
Hier mal ein Auszug von ATO was das Öl betrifft.

Auto Motoröle sollten unter keinen Umständen für Boote verwendet werden. Die Gründe sind vielseitig und schnell erklärt. Zum einen werden Bootsmotoren unregelmäßiger verwendet und unterliegen dann beim Fahren extremeren Bedingungen. Das Öl muss dazu über die längeren Standzeiten seine Eigenschaften beibehalten und bei schnellen Fahrten wiederum punktgenau abrufen können.

Die gängigen Motoröle für Autos genügen somit nicht den genannten Marineöl-Standards. Dazu gehört bspw. eine verbesserte Additivierung bezüglich Rostschutz, Standzeiten, Feuchtigkeit und Korrosion. Zudem bilden Seen und andere Wasserwege eine deutlich anspruchsvollere Umgebung für die Motoren und ihrer Schmierung.


Den Rest muss jeder selbst Entscheiden.
__________________
Alle sagten das geht nicht , da kam einer der das nicht wusste und siehe da es ging.
top
  #20  
Alt 28.10.2021, 19:32
murphys law murphys law ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 07.05.2008
Ort: Düsseldorf/Wassenaar
Beiträge: 2.070
Boot: Grommer 800
Rufzeichen oder MMSI: PH2588, MMSI244830184
2.421 Danke in 1.120 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Öselnapp Beitrag anzeigen
Moin,
Hier mal ein Auszug von ATO was das Öl betrifft.

Auto Motoröle sollten unter keinen Umständen für Boote verwendet werden. Die Gründe sind vielseitig und schnell erklärt. Zum einen werden Bootsmotoren unregelmäßiger verwendet und unterliegen dann beim Fahren extremeren Bedingungen. Das Öl muss dazu über die längeren Standzeiten seine Eigenschaften beibehalten und bei schnellen Fahrten wiederum punktgenau abrufen können.

Die gängigen Motoröle für Autos genügen somit nicht den genannten Marineöl-Standards. Dazu gehört bspw. eine verbesserte Additivierung bezüglich Rostschutz, Standzeiten, Feuchtigkeit und Korrosion. Zudem bilden Seen und andere Wasserwege eine deutlich anspruchsvollere Umgebung für die Motoren und ihrer Schmierung.
Den Rest muss jeder selbst Entscheiden.

Dieser Beitrag ist zitiert von Martin Block (sollte man übrigens kenntlich machen)
Wer ist das? Welche Qualifikation hat der Mann zu solch einer Aussage?
Für mich absoluter........
__________________
sayonara
Thomas

"Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen Sie ihren Standpunkt".
(Albert Einstein)
top
Folgende 9 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Thema geschlossen
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 131

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unterschied Marine- / Auto-Motor 5,7l GM HR Motoren und Antriebstechnik 49 29.08.2010 12:21
Wie groß ist der Unterschied von 5 Ps zu 6 Ps Mitch_123 Allgemeines zum Boot 23 12.06.2009 18:25
Warum ist der Backofen auf der Backbordseite? Akki Allgemeines zum Boot 17 12.01.2007 23:14
Tausenfüßler = Maus????? Oder nicht? Wo ist der Unterschied Esmeralda Segel Technik 19 14.07.2005 19:33


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:38 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.