boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Restaurationen



Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 38
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 29.07.2021, 21:15
Benutzerbild von Marno
Marno Marno ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.092
Boot: Verdränger
650 Danke in 238 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Startpilot Beitrag anzeigen
Vielleicht doch besser kleben?
Muss ja nicht lange halten:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=309783
...
Lange halten ist relativ. Ich mache das Boot jetzt fit für den Verkauf vor der Neuanschaffung. Das, was ich da jetzt alles reinstecke, bekomme ich nie wieder herraus. Das weiß ich alleine, aber Pfuschen will ich nicht, sondern es so gut machen, wie es geht bzw. ich es kann.

Geändert von Marno (29.07.2021 um 21:24 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #22  
Alt 29.07.2021, 21:21
Benutzerbild von Marno
Marno Marno ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.092
Boot: Verdränger
650 Danke in 238 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von volker1165 Beitrag anzeigen
Wie viele Schrauben hast du pro Handlauf?
3 bei 1,20m Länge und da ist mir, wenn zwei Personen draußen sind und bei Wellengang zum Bug klettern 3xM5 zu wenig, wenn die Befestigung nur "provisorisch" ist. Würde ich durchbohren können und würde ich von unten an die Rückseite des Stahldaches rannkommen, dann wäre es ein Kinderspiel mit Edelstahlschrauben/Muttern/Unterlegscheiben, Silka und dann würde ich M5 auch als ausreichend ansehen. Aber "nur" genietete Schraubbefestigungen aus verzinktem Material und nur durchs Metal in das Loch darunter verschraubt...
Ich meine, ich habe oft Gäste auf dem Kahn und will den Pott nach der Überholung verticken und man hat doch auch Verantwortung für die Sicherheit der anderen. Provosorien mag ich nicht. Wenn das Bauchgefühl nicht überzeugt, dann mache ich lieber keine Handläufe drauf und dann muss sich der neue Besitzer darum kümmern.
Mit Zitat antworten top
  #23  
Alt 29.07.2021, 21:27
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 2.795
Boot: Chien HWA 34
Rufzeichen oder MMSI: DH3615
3.462 Danke in 1.609 Beiträgen
Standard

Dann mach das mit den Rohren, wie oben beschrieben...
Du kannst nicht jeden Fall absichern oder nur mit hohem Aufwand. Schweissen willst du nicht.
Wer als Skipper 3 120kg Leute bei 2m Wellenhöhe rausschickt...
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....



Minchen ist ein gutes Schiff, es kühlt mein Bier, backt Brötchen auf und durch die Gegend fährt es mich auch
Mit Zitat antworten top
  #24  
Alt 29.07.2021, 21:31
Benutzerbild von Marno
Marno Marno ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.092
Boot: Verdränger
650 Danke in 238 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von volker1165 Beitrag anzeigen
Dann mach das mit den Rohren, wie oben beschrieben...
Du kannst nicht jeden Fall absichern oder nur mit hohem Aufwand. Schweissen willst du nicht.
Wer als Skipper 3 120kg Leute bei 2m Wellenhöhe rausschickt...
Nicht 3 120kg Leute bei 2m, sonden 5x150 bei 5M. Da hast du was falsch gelesen
Mir geht es einfach nur um Sicherheit. Entweder richtig oder nicht. Warscheinlich lass ich das Dach jungfäulich glatt lackiert und dann soll der neue Besitzer sich ne Rübe machen Ist die einfachste und billigste Lösung
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 29.07.2021, 21:46
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 3.984
Boot: A29,Opti,Schlauchi
2.656 Danke in 1.577 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Marno Beitrag anzeigen
.....Würde ich durchbohren können und würde ich von unten an die Rückseite des Stahldaches rannkommen, dann wäre es ein Kinderspiel mit Edelstahlschrauben/Muttern/Unterlegscheiben, Silka und dann würde ich M5 auch als ausreichend ansehen......
DAS verstehe ich nu nich: wie dick ist eine 5er Mutter? => 80% der Nenngröße (also 4mm) - also 100% Festigkeit.
Wie dick ist ein 4mm Blechdach? => 80% der Nenngrößen von M5 - also 100% Festigkeit.
Dass das total nur 3 Tonnen Festigkeit sind ist etwas knapp, der Handlauf hält bestimmt mehr aus - rate mal so 5 Tonnen ?
Grüße, Reinhardb
Mit Zitat antworten top
  #26  
Alt 29.07.2021, 21:48
Benutzerbild von Propelleur
Propelleur Propelleur ist offline
Captain
 
Registriert seit: 04.04.2021
Ort: Hamburg
Beiträge: 596
Boot: Suche läuft!
544 Danke in 309 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Startpilot Beitrag anzeigen
Die beste Sikaflexverklebung hält nur soviel, wie die Lackschichten darunter.

Alles, was da nicht durchgebohrt ist und mit Gegenplatte bzw. Karrosseriescheibe gekontert, hält n.m.M. nicht zuverlässig.
Soviel zu dem was dein Kopf sagt...

Das man sowas nicht auf mit dem Handfeger verteilter Binderfarbe klebt sollte jedem klar sein. Eine normal gute und vor allem komplett ausgehärtete 1K Sprühdosenlackierung auf angeschliffener und entfetteter Oberfläche ist aber voll ausreichend. Da macht es genau wie beim Kleber nicht die Klebkraft an sich sondern die Fläche.

Verarbeitung exakt (nicht "irgendwie") nach Datenblatt setze ich ebenfalls voraus. Wer das nicht will oder kann sollte in der Tat die Finger davon lassen. Wenn ein Laie in bester Absicht ein M6 Gewinde in 4mm Blech schneiden soll, ja da kann er auch haufenweise auf Kosten der Festigkeit falsch machen.

Ich bleibe beim kleben...
__________________
Gruß Frank

Es bleibt spannend!
Mit Zitat antworten top
  #27  
Alt 29.07.2021, 21:56
Benutzerbild von Marno
Marno Marno ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.092
Boot: Verdränger
650 Danke in 238 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Federball Beitrag anzeigen
DAS verstehe ich nu nich: wie dick ist eine 5er Mutter? => 80% der Nenngröße (also 4mm) - also 100% Festigkeit.
Wie dick ist ein 4mm Blechdach? => 80% der Nenngrößen von M5 - also 100% Festigkeit.
Dass das total nur 3 Tonnen Festigkeit sind ist etwas knapp, der Handlauf hält bestimmt mehr aus - rate mal so 5 Tonnen ?
Grüße, Reinhardb
Bitte nicht falschverstehen, aber wie kommst bei 3xM5 einfacher Edelstahl auf eine Zug bzw. Reißfestigkeit von 5 Tonnen? Wenn, sind das die Zugkräfte, aber bei einem Handlauf, der von oben durchs Dach geht und an dem sich seitlich Leute festhalten entstehen ja Scheerkräfte.
Ich habe vor ca. 8 Wochen ein U Gewindebolzen Edelstahl M8 mit beiden Händen um 1,5cm auseinandergezogen und bin sicher kein Herkules.
Habe mich gestern nach Edelstahlankerkette umgeschaut und da habe ich Angaben von 650kg bei einer Drahtstärke von 4mm gefunden. (Bruchlast)

Geändert von Marno (29.07.2021 um 22:07 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 29.07.2021, 22:01
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 2.795
Boot: Chien HWA 34
Rufzeichen oder MMSI: DH3615
3.462 Danke in 1.609 Beiträgen
Standard

Gezogen ja, aber sicher nicht gebrochen...
Bei den Zugkräften kommt es auf die Gewindegänge an, selbst wenn du in dem Blechdach die Mutterndicke nicht erreichtst, 3 5mm Schrauben halten schon was.
Bei den Scherkräften wirkt der Halt immer weniger, je mehr quer zur Verschraubung gezogen wird.
Schneide saubere Gewinde und alles ist gut
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....



Minchen ist ein gutes Schiff, es kühlt mein Bier, backt Brötchen auf und durch die Gegend fährt es mich auch
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 29.07.2021, 22:04
Benutzerbild von Startpilot
Startpilot Startpilot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 17.11.2006
Ort: Roermond/NL
Beiträge: 2.684
Boot: MAB 12 "Arkona"
5.189 Danke in 1.955 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Propelleur Beitrag anzeigen
Soviel zu dem was dein Kopf sagt...

Das man sowas nicht auf mit dem Handfeger verteilter Binderfarbe klebt sollte jedem klar sein. Eine normal gute und vor allem komplett ausgehärtete 1K Sprühdosenlackierung auf angeschliffener und entfetteter Oberfläche ist aber voll ausreichend. Da macht es genau wie beim Kleber nicht die Klebkraft an sich sondern die Fläche.

Verarbeitung exakt (nicht "irgendwie") nach Datenblatt setze ich ebenfalls voraus. Wer das nicht will oder kann sollte in der Tat die Finger davon lassen. Wenn ein Laie in bester Absicht ein M6 Gewinde in 4mm Blech schneiden soll, ja da kann er auch haufenweise auf Kosten der Festigkeit falsch machen.

Ich bleibe beim kleben...
Ist ja gut..
Beim Gewindeschneiden und beim Schweissen weiss ich zum Zeitpunkt der Erstellung direkt und genau, was hinten raus kommt.
Bein Kleben nicht. Daher meine Präferenz, und ja, da bin ich gerne oldschool..
__________________
Gruss, Dirk

"Der alte Wolf, wird langsam grau, er kennt die Schliche die man braucht schon sehr genau.."
(Hildegard Knef)
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 29.07.2021, 22:11
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 6.823
Boot: van de stadt 29
6.836 Danke in 3.661 Beiträgen
Standard

Moin
Bei Befestigungen auf Stahlblech das von einer Seite nicht zugänglich ist, sind Nietmuttern immer das Mittel der Wahl. Da muss man mal sehen welche Ausführung am besten geeignet ist, ich würde für ein Dach die geschlossene Ausführung wählen, auch wenn man bei der Wahl der Schraubenlänge dann nicht so flexibel ist. Einfach bohren und verpressen fertig, die Farbschicht sollte nicht zu dick sein, am besten wäre im Bereich der Bundauflage nur ein dünner Primeranstrich als Dichtmittel sollte Loctide-Schraubensicherung(hochfest) genügen. Anständig verpresst hält eine M6 Nietmutter 11KN auf Auszug belastet.
Gruß Hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 29.07.2021, 22:15
Benutzerbild von Marno
Marno Marno ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.092
Boot: Verdränger
650 Danke in 238 Beiträgen
Standard

Ich denke, Gewinde direkt ins Dach und reichlich Silka ist die eleganteste Lösung.
Habe vor vielen jahren an gr. Standbohrmaschienen Teile für Mähdrescher gebort und Gewinde geschnitten. Aber das waren Maschinen mit einstellbarem Vorschub und über 22mm Lochdurchmesser. Mit der Hand habe ich bisher nur M4 Gewinde in 3mm Alu Winkeln geschnitten. Aber diese Basics sollten für 6xM6 Gewinde ja ausreichen.
Einen Tipp: 5,5mm vorbohren für M6 Gewinde oder und welchen Gewindeschneidesatz so von M3 bis M10 könnt ihr empfehlen?
(wollte mir seit Jahren schon mal einen Satz kaufen...)
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 29.07.2021, 22:18
Benutzerbild von Marno
Marno Marno ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.12.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 1.092
Boot: Verdränger
650 Danke in 238 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin
Bei Befestigungen auf Stahlblech das von einer Seite nicht zugänglich ist, sind Nietmuttern immer das Mittel der Wahl. Da muss man mal sehen welche Ausführung am besten geeignet ist, ich würde für ein Dach die geschlossene Ausführung wählen, auch wenn man bei der Wahl der Schraubenlänge dann nicht so flexibel ist. Einfach bohren und verpressen fertig, die Farbschicht sollte nicht zu dick sein, am besten wäre im Bereich der Bundauflage nur ein dünner Primeranstrich als Dichtmittel sollte Loctide-Schraubensicherung(hochfest) genügen. Anständig verpresst hält eine M6 Nietmutter 11KN auf Auszug belastet.
Gruß Hein
Eine große Nietzange für normale Nieten habe ich ja. Kann ich diese für die Gewindeblindnieten nutzten, oder brauche ich da extra eine? Ich meine ein Werkzeug kaufen für 6 Nieten, das man wohl so schnell nicht mehr braucht, macht kaum Sinn...
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 29.07.2021, 22:21
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 2.795
Boot: Chien HWA 34
Rufzeichen oder MMSI: DH3615
3.462 Danke in 1.609 Beiträgen
Standard

5,5 ist meiner Ansicht nach zu viel, 5,2 klingt besser.
Kauf keinen Satz, wenn du ihn nur für das Gewinde brauchst sondern nur einen guten M6 Bohrer.
Wenn du einen Satz kaufen willst, dann einen Markensatz für hohe zweistellige Beträge,
nix für 19,99, da bekommst du eine Größe für
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....



Minchen ist ein gutes Schiff, es kühlt mein Bier, backt Brötchen auf und durch die Gegend fährt es mich auch
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #34  
Alt 29.07.2021, 22:44
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 6.823
Boot: van de stadt 29
6.836 Danke in 3.661 Beiträgen
Standard

Moin
Für metrische Gewinde gilt immer Kernlochdurchmesser = Nenndurchmesser -Steigung. M6 hat 1mm Steigung also und auch und gerade in Blech unter 5mm Dicke genau 5mm vorbohren, oder einen 4,8er Bohrer nehmen beim bohren mit Handbohrmaschine oder Akkuschrauber verjackelt man ja doch leicht die Bohrung. Wenn ich in Ausübung meiner Professionen viele Gewinde in Bleche einbringen muss, dann wird bis ca. 4mm Blechdicke der gewindebohre auch mit dem Akkuschrauber reingejubelt, gerne benutzen wir da die Fertigschneider mit langem Anschnitt.
Na ja, Presszangen für Nietmuttern sind schon nicht ganz billig von da her und weil in meiner Arbeitgeberfirma mal wieder alle Zangen auf Baustellen verteilt waren habe ich mir für M6-Nietmuttern was gebastelt, aber ohne Drehmaschine werden gebastelte Nietmutternwerkzeuge nicht genau genug was da zu führt, dass die höherfeste Zugschraube schnell verknickelt. Eine normale Blindnietzange geht nicht, weil die Zugschraube immer dem Gewindedurchmesser der Nietmutter entsprechen muss und auch die Zugkraft wird nicht erreicht.
Gruß Hein
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG0371A.jpg
Hits:	29
Größe:	22,5 KB
ID:	929879  

Geändert von hein mk (30.07.2021 um 08:09 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 30.07.2021, 06:17
Elb Bummler Elb Bummler ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 30.07.2012
Ort: midden inne Stadt
Beiträge: 1.292
2.296 Danke in 1.173 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Marno Beitrag anzeigen
Lange halten ist relativ. Ich mache das Boot jetzt fit für den Verkauf vor der Neuanschaffung. Das, was ich da jetzt alles reinstecke, bekomme ich nie wieder herraus. Das weiß ich alleine, aber Pfuschen will ich nicht, sondern es so gut machen, wie es geht bzw. ich es kann.
wenn du nicht Pfuschen willst, dann nimm die Decke ab, spare die Lattung in den Bereichen aus, mach dir hübsche 9,5er Durchgangslöcher, die du dann mit bissl Farbe konservierst dann M8er Schräubchen durch und sichere das Ganze mit Scheibe und Mutter von unten, natürlich vorher bissl Pantera in die Löcher.

Grüße
Daniel
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #36  
Alt 01.08.2021, 00:30
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 3.984
Boot: A29,Opti,Schlauchi
2.656 Danke in 1.577 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Marno Beitrag anzeigen
Bitte nicht falschverstehen, aber wie kommst bei 3xM5 einfacher Edelstahl auf eine Zug bzw. Reißfestigkeit von 5 Tonnen? Wenn, sind das die Zugkräfte, aber bei einem Handlauf, der von oben durchs Dach geht und an dem sich seitlich Leute festhalten entstehen ja Scheerkräfte.
Ich habe vor ca. 8 Wochen ein U Gewindebolzen Edelstahl M8 mit beiden Händen um 1,5cm auseinandergezogen und bin sicher kein Herkules.
Habe mich gestern nach Edelstahlankerkette umgeschaut und da habe ich Angaben von 650kg bei einer Drahtstärke von 4mm gefunden. (Bruchlast)
Bitte genau lesen: ich schrieb : 3xM5 in Summe ca. 3 Tonnen Zugfestigkeit. DAS war dir zu wenig, und ich vermutete, dass du eher 5 Tonnen haben willst => ok, war etwas Sarkastisch.
Beim Handlauf entstehen mMn eher Zugkräfte. Bei Scherkräften einfach x0,8 nehmen : da können sich also 30 Personen a' 80kg frei daran aufhängen = sollte reichen.
Einen 8er Pütting aufzubiegen wird von der Schenkellänge abhängen
Grüße, Reinhard

....ach ja: NICHT einfacher Edelstahl, sondern rostfreier Edelstahl mit 700N/qmm Zugfestigkeit. Rostende Edelstähle für Schrauben können erheblich höhere Zugfestigkeiten haben (z.B. 1200N/qmm)
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 01.08.2021, 13:19
Propeller Propeller ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 16.01.2019
Beiträge: 76
74 Danke in 42 Beiträgen
Standard

Die beste Lösung wurde schon mehrfach genannt: Blindnietmuttern.
Zusätzlich die Auflageflächen mit Sika geklebt.
Dann ist es dicht und hält.
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 01.08.2021, 14:22
Benutzerbild von supernasenbaer
supernasenbaer supernasenbaer ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 21.04.2021
Ort: Berlin
Beiträge: 314
Boot: Ibis 2, Yamaha WR500G, Rudernussschale
280 Danke in 126 Beiträgen
Standard

Nimm Blindnietmuttern. M6 sollte genügen.
Die Muttern dann noch zusätzlich einkleben (Loctite) und du kannst da dein Boot dra. Aufhängen, falls die Füße des Dachs das aushalten.
Da lockert sich nichts bei 3mm Blechdicke

Edit: wenn sich da was lockert, dann weil die Schrauben zu fest „angeballert“ werden. Passende Momente finden sich in entsprechenden Tabellen. M6 dürfte irgendwo um 10Nm liegen.
__________________
Liebe Grüße aus Berlin/Brandenburg.
Daniel
Mit Zitat antworten top
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 38

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bootsdach (Sperrholz) mit Epoxid und Glasfaser beschichten Schlappohr Restaurationen 13 30.04.2019 18:34
Bootsdach Hammepirat Selbstbauer 20 30.11.2009 20:41
Handlauf 1,80 m Odin Technik-Talk 1 02.12.2008 10:12
Handlauf gesucht... niteprowler Allgemeines zum Boot 1 25.05.2006 22:14
Handlauf Rauti Technik-Talk 9 03.07.2002 17:20


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:40 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.