boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Allgemeines zum Boot



Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 14.07.2013, 11:38
Benutzerbild von sportbootler
sportbootler sportbootler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 08.04.2013
Ort: Rosenheim
Beiträge: 145
Boot: Corsiva 475 New Age | Zeepter Schlauchboot
41 Danke in 26 Beiträgen
Standard Voraussetzungen um Segelschule zu eröffnen

Die Tage war ich mit ein paar Freunden am See.
Als wir an unserem Bootsliegeplatz angekommen sind, haben wir etwas mit dem Besitzer von der Boje gequatscht. Der erzählt uns dann, dass er eine Segelschule aufmachen möchte. Er möchte zwar keine Prüfungen ablegen, aber er möchte mit seinen Segelschülern (zumeinst Gäste seiner Pension) einfach die Technik und eine Einweisung mit dem Motorboot unterrichten.

Vom Schein hat er nur den Sportbootführerschein Binnen und See. Sonst nichts.
Die Idee fand ich gar nicht schlecht. Aber ich frage mich, ob man nicht noch weitere Zulassungen braucht?
Im Netz hab ich fast nichts gefunden. Ich habe nur gelesen, dass man zwar an ein paar Stellen eine Ausbildung zum Segellehrer machen kann, aber das nicht zwingend vorgeschrieben ist. Der Begriff Segellehrer ist ja nicht geschützt.

Mich würde nur interessieren, ob man das so einfach machen kann? Weil in Deutschland wird doch sowas so leicht nicht gehen oder? Naja bin gespannt was rauskommt.
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 14.07.2013, 11:47
Benutzerbild von Warmduscher
Warmduscher Warmduscher ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.06.2005
Ort: Oberbayern
Beiträge: 2.998
Boot: Sevylor Caravelle BB open T56 Frontrunner
3.908 Danke in 2.059 Beiträgen
Standard

Doch, ich glaube das ist eine der Lücken in unserem schönen deutschen Vorschriftenwald. Man braucht keine Lehrausbildung.

Geprüft werden letztendlich die Schüler. Rudimentäre Nachweise über erfolgte Unterrichtsstunden müssen vermutlich auch dargelegt werden.

Schwieriger erscheinen mir da eher die Vorschriften beim gewerblichen Einsatz eines Bootes zur Ausbildung, wobei ich nicht weiß ob das dann unter gewerbliche Personenbeförderung fällt.

W
__________________
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:

keine Sau
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 14.07.2013, 11:54
Benutzerbild von YoungStar
YoungStar YoungStar ist offline
Captain
 
Registriert seit: 27.06.2013
Ort: Stuhr
Beiträge: 548
Boot: Sea Ray 270 Sundancer "Bazinga!"
1.019 Danke in 411 Beiträgen
Standard

Also ich habe meine SBF-Scheine 1994 gemacht.
Damals sagte mir mein "Lehrer", man müßte lediglich beim Püfungsausschuß vorstellig werden und sein Handeln bekannt machen. Thema duch, Wassersportschule auf.
aber wie schon geschrieben, das war 1994.

Mit dem Boot denke ich, wird das nur für die Versicherung interessant sein.
__________________
Gruß Markus
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 14.07.2013, 11:55
Benutzerbild von sportbootler
sportbootler sportbootler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 08.04.2013
Ort: Rosenheim
Beiträge: 145
Boot: Corsiva 475 New Age | Zeepter Schlauchboot
41 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Da hätte ich jetzt gar nicht gedacht, dass es da sogar Lücken gibt.

Aber wer überprüft so etwas? So könnte ja dann eigentlich jeder ne Segelschule aufmachen.
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 14.07.2013, 11:57
Benutzerbild von sportbootler
sportbootler sportbootler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 08.04.2013
Ort: Rosenheim
Beiträge: 145
Boot: Corsiva 475 New Age | Zeepter Schlauchboot
41 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Stimmt, Versicherung wird ja wahrscheinlich auch noch vorgeschrieben sein.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 14.07.2013, 12:09
atlas atlas ist offline
Commander
 
Registriert seit: 06.12.2002
Ort: Duisburg
Beiträge: 276
Boot: Fritz Behrens
278 Danke in 125 Beiträgen
Standard

Moin moin, zum Glück ist noch nicht alles "Gesetzlich" festgelegt. In diesen Bereich tummeln sich viele, auch nicht geeignete Personen, die nur Betrug und Ausbeutung im Kopf haben. Einer der gewissenhaft eine Wassersportschule führen möchte hat enorme Kosten um alle Schulungsmöglichkeiten anbieten zu können. Feierabendunternehmer gibt es überall, die versuchen über einen Billigpreis in`s Geschäft zu kommen. Wenn das Finanzamt das erste Mal zu Besuch kommt ist dann das Ende eingeläutet. Wenn jedoch jemand der seine Pensionsgäste ein bisschen in den Wassersport "Einweist" ist das mit
Sicherheit zu begrüßen. Das ist doch keine Wassersportschule die zur Prüfung hinführt.
Wassersport schmackhaft machen ist doch zu begrüßen. Allzeit "Gute Fahrt" und Freude am Wassersport haben ist doch OK. Aber niemals das schnelle Geld machen. Das haut auf Dauer nicht hin. Viele Grüße aus Duisburg Atlas/ Rolf
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 14.07.2013, 12:35
Benutzerbild von sportbootler
sportbootler sportbootler ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 08.04.2013
Ort: Rosenheim
Beiträge: 145
Boot: Corsiva 475 New Age | Zeepter Schlauchboot
41 Danke in 26 Beiträgen
Standard

Die Idee finde ich schon auch sehr gut, den Leuten das Segeln zu erklären und auch eine Einweisung mit dem Motorboot. Sein Gedanke wa, dass man jetzt bis 15 PS führerscheinfrei fahren darf. Und daher die Idee, dass er eine Einweisung macht.
Prüfungen will er keine machen, sondern im Grunde nur Schnupperkurse und kurze Einweisungen.
Mit Zitat antworten top
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.