boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Technik-Talk



Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.08.2022, 02:15
amarqua amarqua ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 13.06.2022
Beiträge: 2
Boot: Freeman 33 Sedan
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Welchen Querschnitt bei Kabeln

Hallo.

Ich möchte die Elektrik auf meiner Freeman 33 teilweise erneuern ( Lichter, Kühlschrank, Zerhackertoilette, etc. )

Was für einen Kabelquerschnitt habt ihr für solche Leitungen genommen. Mein Elektriker hat mir 4mm2 empfohlen, andere sagten dies wäre zuviel.

MFG

André
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 12.08.2022, 04:10
Leuchtturm Leuchtturm ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 07.11.2005
Ort: Gelsenkirchen
Beiträge: 1.772
1.279 Danke in 846 Beiträgen
Standard

Zuviel gibt es bei Niedervolt Anlagen kaum nur zu wenig. Im Normalfall sollte 2,5 mm² auch reichen aber das kommt auf die Amperrezahl an und auf die Länge. Siehe bie Batterien da sind Fingerdicke Kabel normal. Im Haushalt hast du mehr Ampere und längst nicht so dicke Kabel weben der hohen Voltzahl.
__________________
Gruß und Ahoi Martin
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 12.08.2022, 04:43
Benutzerbild von Aurora-13
Aurora-13 Aurora-13 ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.12.2015
Ort: Berlin
Beiträge: 760
Boot: Nidelv 24
2.111 Danke in 687 Beiträgen
Standard

Die folgende Seiteninhalt (link) hat mir bei der Installation einiger Verbraucher sehr geholfen

https://www.blauwasser.de/bootselekt...rneuern-planen
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	blauwasser_bordlektrik_neu_installation_yacht_kabelquerschnitt.jpg
Hits:	91
Größe:	57,3 KB
ID:	966610  
__________________
Viele Grüße
Helmut
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 12.08.2022, 04:58
JM61 JM61 ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 29.12.2021
Ort: Niederösterreich Bez. Baden
Beiträge: 11
Boot: Bayliner Ciera 8
13 Danke in 6 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Leuchtturm Beitrag anzeigen
Zuviel gibt es bei Niedervolt Anlagen kaum nur zu wenig. Im Normalfall sollte 2,5 mm² auch reichen aber das kommt auf die Amperrezahl an und auf die Länge. Siehe bie Batterien da sind Fingerdicke Kabel normal. Im Haushalt hast du mehr Ampere und längst nicht so dicke Kabel weben der hohen Voltzahl.

Im Haushalt hast Du weniger Ampere bei gleicher Leistung. Eben wegen der höheren Voltzahl
P=U*I

200 Watt Leistung bei 12 V bedeuten 16,6 Ampere. Bei 220V nur noch 0,9 Ampere.
__________________
Ich brauche keine Therapie..... Ich brauche mein Boot
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 12.08.2022, 08:16
Benutzerbild von Perre Pescadore
Perre Pescadore Perre Pescadore ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 12.04.2010
Ort: Rheinland a.d.NG
Beiträge: 3.051
Boot: Holl.Stahlbau
4.854 Danke in 1.976 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von amarqua Beitrag anzeigen
Hallo.

Ich möchte die Elektrik auf meiner Freeman 33 teilweise erneuern ( Lichter, Kühlschrank, Zerhackertoilette, etc. )

Was für einen Kabelquerschnitt habt ihr für solche Leitungen genommen. Mein Elektriker hat mir 4mm2 empfohlen, andere sagten dies wäre zuviel.

MFG

André
Bitte nicht falsch verstehen, aber wenn du dies schon fragst solltest du im eigenen Interesse die Finger von der Verkabelung lassen.
Wenn dein Elektriker dies macht ist es OK, aber der sollte dir auch sagen können was du an Kabeln genau benötigst. 4mm2 für Beleuchtung ist schon recht viel, ausser du redest von einem Suchscheinwerfer welcher auch noch eine lange Zuleitung benötigt.
__________________
Danyel, ja richtig gelesen mit y
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 12.08.2022, 08:16
Benutzerbild von volker1165
volker1165 volker1165 ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.06.2011
Ort: Oberhausen
Beiträge: 3.450
Boot: Chien HWA 34
Rufzeichen oder MMSI: DH3615
4.530 Danke in 2.064 Beiträgen
Standard

Neckische Tabelle, aber die Länge und den Spannungsabfall nicht vergessen.
Nach der Tabelle könnte man einen Kühlschrank an 0,75² anschliessen
@TE, besorg dir so eine Routine zum Berechnen des Spannungsabfalls, dann lege für einzelne Verbraucher die Leitungslängen fest und schon bekommst du deinen Kabelquerschnitt.

Zum Beispiel: https://camperstyle.de/wohnmobil-12v-kabelquerschnitt/

Zitat:
Zitat von Aurora-13 Beitrag anzeigen
Die folgende Seiteninhalt (link) hat mir bei der Installation einiger Verbraucher sehr geholfen

https://www.blauwasser.de/bootselektrik-anleitung-erneuern-planen
__________________
Volker, der irgenwann auf´s Meer will....



Minchen ist ein gutes Schiff, es kühlt mein Bier, backt Brötchen auf und durch die Gegend fährt es mich auch

Geändert von volker1165 (12.08.2022 um 08:24 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 12.08.2022, 17:20
Solpat Solpat ist offline
Captain
 
Registriert seit: 19.09.2010
Ort: Baden-Baden
Beiträge: 444
Boot: Nauticat 35
481 Danke in 239 Beiträgen
Standard Formel für Kabelquerschnitt 12V

Dafür gibt es ein Formel. Vor dem Einsetzen in die Formel musst Du Dir nur noch im Klaren sein ob Du mit 3% oder mit 10% Spannungsverlust leben möchtest. Bei Elektronik-Bauteilen, wie Plotter, Radar, Autopilot nimmt man die 3%, für Beleuchtung oder Zerhacker-Motoren reichen auch 10%.

erforderlicher Querschnitt (mm²) = Leitungslänge (m) x Verbraucher-Leistung (W) / 400 (10%) oder 120 (3%)

Beispiel für 5m Leitungslänge, 400 Watt Leistungsaufnahme und akzeptierten 10% Spannungsverlust:

5m x 400W / 400 = 5mm²


MfG

Oliver
__________________

Es braucht einen langen Atem Dingen auf den Grund gehen zu können - Sachkenntnis verkürzt den Weg ungemein!
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 12.08.2022, 17:33
Supermto63 Supermto63 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 14.07.2018
Ort: Aßlar / Hessen
Beiträge: 163
Boot: Conti Craft
101 Danke in 50 Beiträgen
Standard

Strom und Leitungslänge sind die ausschlaggebenden Faktoren. Mehr braucht es quasi nicht. Wenn es grenzwertig ist, immer den nächst dickeren Querschnitt nehmen.
Siehe auch Tabelle VDE-Belastbarkeit von Leitungen. Wenn das für jemanden alles fremde Technik ist, lieber einen Fachmann dazu holen. Und dem Querschnitt entsprechend absichern, dann kann nichts passieren
Gruß Normen
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 12.08.2022, 18:43
Lars_KA Lars_KA ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 31.10.2018
Ort: Karlsruhe
Beiträge: 112
Boot: V-Boat Fish 51 (2017)
95 Danke in 59 Beiträgen
Standard

Neben den Querschnitt wegen der Stromatärke berücksichtige noch die Mechanische Stabiliätät.
Unter 1,5 würde ich nicht gehen und einfachshalber hab ich 2,5 verwendet da einige Verbraucher wegen Länge oder Stromstärke benötigen.

Nach Berechnung hätte ich 0,75 bis 2,5 je nach Vetbraucher verwenden können. Aber da bedingt es das man für alles dann die passend Qutschverbinder usw. Haben.
Ist einfacher halt alles für einen Querschnitt vorzuhalten als zig Kleinteile vorzuhalten.

Wegen Andicherung:
Wenn der Verbraucherstrom bekannt ist Verbraucher Strom absichern, sofern dieser kleiner ist als die Max Stromleistung der Ader.
Gruss
Lars

Geändert von Lars_KA (12.08.2022 um 18:50 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 13.08.2022, 06:59
tritonnavi tritonnavi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 30.06.2008
Ort: Kiel
Beiträge: 7.497
4.063 Danke in 2.768 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Solpat Beitrag anzeigen
Dafür gibt es ein Formel. Vor dem Einsetzen in die Formel musst Du Dir nur noch im Klaren sein ob Du mit 3% oder mit 10% Spannungsverlust leben möchtest. Bei Elektronik-Bauteilen, wie Plotter, Radar, Autopilot nimmt man die 3%, für Beleuchtung oder Zerhacker-Motoren reichen auch 10%.

erforderlicher Querschnitt (mm²) = Leitungslänge (m) x Verbraucher-Leistung (W) / 400 (10%) oder 120 (3%)

Beispiel für 5m Leitungslänge, 400 Watt Leistungsaufnahme und akzeptierten 10% Spannungsverlust:

5m x 400W / 400 = 5mm²


MfG

Oliver
Die Formel ist ok, aber man sollte doch vielleicht dabei schreiben, für welche Nenn-Spannung (in diesem Fall 12V) die ausschließlich gilt.

Der Spannungsabfall muss dann (eigentlich), von der Batterie bis zum Endverbraucher bestimmt werden (also meist mehr als einen einzigen Leitungsabschnitt berücksichtigen), wenn alle Verbraucher, die gleichzeitig funktionieren sollen, eingeschaltet sind.

Wenn man es ernst nimmt, müsste noch mindestens ein Faktor hinzu kommen, der den Spannungsabfall von Kontakten und Sicherungen berücksichtigt.

Auf diese Weise kann es, vor allem bei Seglern, durchaus vorkommen, dass insgesamt dickere Querschnitte genommen werden müssten/sollten.

Bei Seglern sollte z.B. die Funkanlage auch mit halb geladener Batterie (also tatsächlich ca 12V an der Batterie) noch korrekt funktionieren.
Einfach mal messen, welche Spannung dann real noch an den Anschlüssen des Funkgerätes ansteht, wenn bei Einstellung "Hi" die Funktaste gedrückt wird (= ca 5A)
Die angestrebten max. 3% Spannungsabfall (also mehr als 11,64V) wären dann schon ein eher gutes Ergebnis.
Vor allem dann, wenn parallel, über die gleiche Zuleitung, noch andere Geräte eingeschaltet sind (Plotter, Echolot u.ä.)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 13.08.2022, 10:35
Big Blue Big Blue ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.10.2020
Ort: Bei Kiel
Beiträge: 133
Boot: Realcraft 600 Cabin mit Mercury F 150 Pro XS XL
Rufzeichen oder MMSI: 211418040 / DJ7739
97 Danke in 65 Beiträgen
Standard

Moin,

Verkabelungen auf Freizeitbooten unterliegen der ISO 10133 bzw. 13297
Da wird ersichtlich, daß Querschnitte unter 1,0 mm/2 nicht zulässig sind.

Dieser Link ist recht hilfreich:

https://klabauterkiste.de/bordelektrik/kabelquerschnitt-berechnen/
__________________
Nicht alles, was technisch möglich ist, ist auch sinnvoll.
Ich habe keine Vorurteile. Ich hasse jeden

Geändert von Big Blue (13.08.2022 um 10:39 Uhr) Grund: Fehler
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 13.08.2022, 11:20
Benutzerbild von Libertad
Libertad Libertad ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 16.12.2005
Ort: Limburg/Lahn
Beiträge: 8.192
Boot: Proficiat 975G
10.652 Danke in 5.181 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von tritonnavi Beitrag anzeigen

Auf diese Weise kann es, vor allem bei Seglern, durchaus vorkommen, dass insgesamt dickere Querschnitte genommen werden müssten/sollten.

Bei Seglern sollte z.B. die Funkanlage auch mit halb geladener Batterie (also tatsächlich ca 12V an der Batterie) noch korrekt funktionieren.
Zum tiefer gehenden Verständnis:
Bei Motorbooten läuft in der Regel beim fahren der Motor mit und somit ist die Batteriespannung höher als bei stehendem Motor (also rund 13 - 13,5 V), bei Seglern mit stehendem Motor - was ja die Regel sein sollte - fehlt eben die höhere Spannung durch die Lima und wir müssen von der niedrigeren (~12 - 12,5 V) reinen Batteriespannung ausgehen. Wo beim Motorboot 1V Spannungsabfall noch problemlos ist, kann das beim Segler schon in den problematischen Bereich führen.
__________________
Gruß
Ewald
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 13.08.2022, 21:12
Benutzerbild von dampfer
dampfer dampfer ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 20.07.2011
Ort: Mönchengladbach
Beiträge: 938
Boot: Strahlendorf
Rufzeichen oder MMSI: DOHA
778 Danke in 483 Beiträgen
Standard

Hallo Andre,

hier eine Tabelle aus der Du die Kabelstärke ablesen kannst, bei der angegebenen Kabellänge ist zu beachten, dass Du die Längen von den plus und minus Leitungen zusammen addieren musst

Gruss Detlef
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Kabelquerschnitte-Leitungslaenge.jpg
Hits:	14
Größe:	47,4 KB
ID:	966734  
Mit Zitat antworten top
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Welchen Querschnitt für Holzbalken? Flybridge Kleinkreuzer und Trailerboote 19 30.06.2020 08:38
Durchmesser von Leitungen und Kabeln AC_Olli Kein Boot 2 20.01.2010 08:17
Minn kota 3HP Problem mit den Kabeln BigHecht Motoren und Antriebstechnik 3 31.08.2009 20:21
Dichte Durchführung von Kabeln & Schläuchen? deepdiver Technik-Talk 6 01.03.2009 22:09
Beschriftung von Kabeln gerrit Technik-Talk 13 11.01.2004 11:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:53 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.