boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Technik-Talk



Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 26 von 26
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 21.09.2004, 10:43
Karfeh Karfeh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Unterallgäu bei Mindelheim
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Einkreis- oder Zweikreiskühler

Jetzt kommt wieder eine Frage bei der die Bootsmotor-Spezialisten wahrscheinlich den Kopf schütteln .

Wenn ich dieses Drama mit der Seewasser-Kühlung in dem vorhergehenden Thread sehe, dann frage ich mich warum
überhaupt so ein Geschiss gemacht wird.

Wäre es nicht wesentlich einfacher man nimmt eine Kühlanlage wie im Kraftfahrzeug, mit durchdachter Verlegung der Schläuche und Patzierung des Kühlers ?
Bitte jetzt keine Erklärung das der Motor dann ewig braucht um seine
Betriebstemperatur zu erreichen. Dies ist mir bewußt, aber auch lieber
als das er zu heiß wird.
Den höheren Verschleiß nimm ich in Kauf.
__________________
Dieselspezialist und Neuling in der Segel-Thematik
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 21.09.2004, 10:44
Karfeh Karfeh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Unterallgäu bei Mindelheim
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke und Gruß
Karsten

hab ich vorher vergessen
__________________
Dieselspezialist und Neuling in der Segel-Thematik
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 21.09.2004, 10:56
Benutzerbild von Seestern
Seestern Seestern ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2002
Ort: MH a.d. Ruhr, Revier: Rhein
Beiträge: 3.864
Boot: Quicksilver Activ 535 Open + Mercury 100 EFI
Rufzeichen oder MMSI: DD5148 / 211540300
4.668 Danke in 2.036 Beiträgen
Standard

Hallo Karsten,

so exakt habe ich Dein Posting nicht verstanden - plädierst Du für Luftkühlung (wie im Auto), Einkreiskühlung oder Zweikreiskühlung?

Luftkühlung haben kleine Einbaudiesel und ganz kleine ABs - das Problem ist m.E. die relativ geringe Geschwindigkeit in Relation zur freigesetzten Energie. Würde man beim Boot Verbrauch in Liter pro 100km messen .... Der Motor würde also schlicht nicht ordentlich gekühlt werden, zumal es in Seewasser-Umgebung auch gar nicht leicht wäre, trockene, kalte Luft zum Motor zu bekommen.

Einkreiskühlung - quasi-Standard bei älteren Bootsmotoren und bei allen Außenbordern, mit 2 Nachteilen:
- längere Zeit bis zur Betriebstemperatur
- ständige, immerwährende Unterschreitung der optimalen Betriebstemperatur, weil bei der optimalen Temperatur Kalk aus dem Kühlwasser ausfällt und im nullkommanix das Kühlsystem zusetzen würde (Fachleute korrigiert mich!)

Zweikreiskühlung ist die perfekte Adaption des Auto-Prinzips: man nehme ein ausreichend verfügbares, ausreichend kühles Medium und nutze einen Wärmetauscher, um den geschlossenen Motorkreislauf damit zu kühlen
__________________
Andreas
www.bootstechnik.de

alle Binnen-Pflichtdokumente elektronisch dabeihaben: Thread 178207
Ruhrskipper: http://www.bootstechnik.de/downloads/ruhrschleusen.pdf (Version: 11.07.2019)
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 21.09.2004, 10:57
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.711 Danke in 1.252 Beiträgen
Standard

Hallo !

Ich verstehe dein Posting nicht ganz

Es gibt Einkreis und Zweikreiskühlungen- funktionieren tun beide- speziell in diesem Fall gibts ein Problem damit.

Grob gesagt ersetzt der Wärmetauscher den "Autokühler".Gekühlt eben durch Seewasser nicht mit Luft.

Wo möchtest du denn einen Autokühler hinbauen ?
Zu kalt bleibt der Motor nicht- dafür gibts Thermostate.

Probleme gibts bei Booten viele.....speziell in diesem Fall eben mit der Kühlung. Wirst sehen, das wird auch gelöst und alles ist vergessen....


Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 21.09.2004, 11:19
Karfeh Karfeh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Unterallgäu bei Mindelheim
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Entschuldigt wenn ich mich falsch ausgedrückt habe.
Auf keinen Fall will ich eine Luftkühlung.
Das der Kühler im Auto dieselbe Funktion wie der Wärmetauscher hat
ist klar.

Warum wendet man nicht das Prinzip : Je einfacher desto besser an.
Bei einer Einkreiskühlung hat man das ganze Geraffel was für die Seewasserseite gebraucht wird nicht.
Einen Platz für den Kühler werd ich schon finden

Und wenn Kalk ausfällt hilft Kalgon.

Gruß
Karsten
__________________
Dieselspezialist und Neuling in der Segel-Thematik
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 21.09.2004, 11:25
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.711 Danke in 1.252 Beiträgen
Standard

Hi Karsten !

immer noch nicht...

Die Einkreiskühlung ist die einfachste- Seewasser ansaugen, durch die Kühlkanäle jagen, ins Wasser zurückblasen.

Hat den Nachteil das Seewasser an den Motor gelangt.

Eben deswegen gibts ja Zweikreiskühlungen.

Natürlich ist der Impeller eine anfällige Sache.

Ich weiß immer noch nicht welchen Kühler du wo anbringen willst...


Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 21.09.2004, 11:27
IBO
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von 1WO
...............
Eben deswegen gibts ja Zweikreiskühlungen.
........................................
Grüße Andi
auch eine dritte: http://www.apte-hamburg.de/Deutsch/P...enkuehler.html
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 21.09.2004, 12:09
Karfeh Karfeh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Unterallgäu bei Mindelheim
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Jetzt muß ich mich entschuldigen.
Da hab ich etwas völlig falsch verstanden.
Ich dachte die ganze Zeit das eine Einkreiskühlung nicht mit
Seewasser in Berührung kommt.
Ich habe die wie eine Kraftfahrzeugkühlung angesehen.

Tut mir leid.

Gruß
Karsten
__________________
Dieselspezialist und Neuling in der Segel-Thematik
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 21.09.2004, 12:12
Benutzerbild von 1WO
1WO 1WO ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 11.11.2002
Ort: bei Wiener Neustadt
Beiträge: 5.494
Boot: Fjord 650S
2.711 Danke in 1.252 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von IBO
Zitat:
Zitat von 1WO
...............
Eben deswegen gibts ja Zweikreiskühlungen.
........................................
Grüße Andi
auch eine dritte: http://www.apte-hamburg.de/Deutsch/P...enkuehler.html
Nu ja, ob ich sowas in meinem Boot haben möcht....nö lieber nicht.

Grüße Andi
__________________
Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fällt, der kann nur auf dem Bauch kriechen.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 21.09.2004, 13:07
Karfeh Karfeh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Unterallgäu bei Mindelheim
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für die Link's.

Find ich gar nicht so schlecht.
Ist einfach und nicht anfällig.

Wäre eigentlich eine gute Lösung bei meinem geplanten Stahlbau.


Gruß
Karsten
__________________
Dieselspezialist und Neuling in der Segel-Thematik
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 21.09.2004, 13:26
Benutzerbild von apiroma
apiroma apiroma ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 26.03.2002
Ort: Erde
Beiträge: 5.745
Rufzeichen oder MMSI: DF....
2.669 Danke in 1.896 Beiträgen
Standard

Freifall-Rettungsboote haben die u.a. Außenkühlung.
Finde ich praktisch.
__________________
Grüße
Karl-Heinz
----------------
"Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:
Ein-Aus-Kaputt".
(Wau Holland)
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 21.09.2004, 13:29
Karfeh Karfeh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Unterallgäu bei Mindelheim
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von apiroma
Freifall-Rettungsboote haben die u.a. Außenkühlung.
Finde ich praktisch.
ÄÄÄh, was ist ein Freifall- Rettungsboot ?

Gruß
Karsten
__________________
Dieselspezialist und Neuling in der Segel-Thematik
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 22.09.2004, 09:47
Benutzerbild von PS-skipper
PS-skipper PS-skipper ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2003
Ort: Achim, Nähe BREMEN.
Beiträge: 1.906
Boot: Leider kein Boot mehr.
526 Danke in 254 Beiträgen
Standard ..

Moin zusammen,

@ Karsten : Freifallretungsboote werden am Heck gefahren und über eine schräge Rampe ins Waaser katapultiert , nachdem die Manschaft im Boot ist.
Klassische Davits gibt es da nicht.

@ 1WO - sorry : Andy , es gibt noch eine andere Variante : Kielkühlung IM Kiel

Langkiel - innen hohl - und mit Kühlwasser gefüllt .
Vorne rein - hinten raus , mit Rohren an den Motor angeschlossen ergibt das einen Riesenkühler mit 200 - 300L Inhalt . Meine Lowland Motoryacht ist so ausgerüstet , Bauj. 81 i. d. NL .

Bei einem NEUBAU würde ich über so eine Möglichkeit immer nachdenken.

Könnte sein , Karsten meint so etwas .
Geschlossene Einhreiskühlung wie beim Auto - das Medium Luft durch Wasser (Seewasser) ersetzt.
__________________
Es grüßt Dich / Euch der PETER.
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 22.09.2004, 10:18
Segelwilly
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin,
je nachdem wo der Motor sitzt, darf man auch den heissen Auspuff nicht unbeachtet lassen...

Willy
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 22.09.2004, 10:33
Benutzerbild von PS-skipper
PS-skipper PS-skipper ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 18.02.2003
Ort: Achim, Nähe BREMEN.
Beiträge: 1.906
Boot: Leider kein Boot mehr.
526 Danke in 254 Beiträgen
Standard ...

Klar Willy, das bedeutet trockener Auspuff wie bei vielen Binnenschiffen

Ist nur bei größeren Stahlverdrängern machbar . Gute Insolierung der Auspuffrohre und Zwangsentlüftung sind zwingend , Schalldämpfer ebenfalls.

Die Holländer hatten das damals im Griff !
__________________
Es grüßt Dich / Euch der PETER.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 22.09.2004, 12:31
Karfeh Karfeh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Unterallgäu bei Mindelheim
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke erstmal für die zahlreichen Antworten und das Ihr mich nicht
beschimpft habt wegen meiner Fehlinterpretation.

Diese Einkreiskühlung, ob nun Rohre im oder ausserhalb des Schiffskörpers oder diesen riesigen Wassertank im Kiel gefallen
mir persönlich besser als dieses Theater mit der Zweikreiskühlung.
Die Auspuffanlage dürfte für mich kein Problem dastellen.

Da ich aber noch eine Menge Zeit habe werde ich mir noch
Gedanken dazu machen.

Gruß
Karsten
__________________
Dieselspezialist und Neuling in der Segel-Thematik
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 22.09.2004, 12:54
Benutzerbild von Seestern
Seestern Seestern ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 06.05.2002
Ort: MH a.d. Ruhr, Revier: Rhein
Beiträge: 3.864
Boot: Quicksilver Activ 535 Open + Mercury 100 EFI
Rufzeichen oder MMSI: DD5148 / 211540300
4.668 Danke in 2.036 Beiträgen
Standard

Geschlossener Kühlkreislauf - als Rumpfkühlung oder Kielkühlung - kombiniert die Vorteile der Zweikreiskühlung (geschlossener innerer Kreislauf ohne Seewasser) mit wenig mechanischem Aufwand (kein Seewasserventil, keine Impellerpumpe etc.).

Unterschätz' das Problem Auspuff nicht - i.d.R. haben insbesondere Stahlverdränger einen nassen Auspuff, sprich, das Kühlseewasser des äußeren Kühlkreislaufs wird in den heißen Auspuff eingespritzt, kühlt ihn und sorgt gleichzeitig (bedingt) für eine Schalldämmung.

Trockener Auspuff heißt, Dein Diesel rüsselt ganz normal wie beim Auto in einen ungekühlten Auspuff. Der wird höllisch heiß, ist anders als beim Auto i.d.R. nicht vernünftig fahrtwindkühlbar und braucht dann eine Schalldämmung.

Dafür hat Dein Boot dann keinen Bordwanddurchbruch unter Wasser (außer ggfs. Echolot) und kein Seewasser im Motor - eigentlich sehr erstrebenswert.
__________________
Andreas
www.bootstechnik.de

alle Binnen-Pflichtdokumente elektronisch dabeihaben: Thread 178207
Ruhrskipper: http://www.bootstechnik.de/downloads/ruhrschleusen.pdf (Version: 11.07.2019)
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 22.09.2004, 13:19
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.387 Danke in 629 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Seestern
Hallo Karsten,


- ständige, immerwährende Unterschreitung der optimalen Betriebstemperatur, weil bei der optimalen Temperatur Kalk aus dem Kühlwasser ausfällt und im nullkommanix das Kühlsystem zusetzen würde (Fachleute korrigiert mich!)

:
Hallo Seestern,
bist Du sicher, dass da Kalk ausfällt? Ich nahm immer an, dass es Salz sei, das bei Temperaturen ab ca. 65 Grad separiert wird? Oder habe ich was falsch verstanden?
Gruß
Paul
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 22.09.2004, 13:34
Karfeh Karfeh ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 22.08.2004
Ort: Unterallgäu bei Mindelheim
Beiträge: 31
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Seestern
Unterschätz' das Problem Auspuff nicht - i.d.R. haben insbesondere Stahlverdränger einen nassen Auspuff, sprich, das Kühlseewasser des äußeren Kühlkreislaufs wird in den heißen Auspuff eingespritzt, kühlt ihn und sorgt gleichzeitig (bedingt) für eine Schalldämmung.

Trockener Auspuff heißt, Dein Diesel rüsselt ganz normal wie beim Auto in einen ungekühlten Auspuff. Der wird höllisch heiß, ist anders als beim Auto i.d.R. nicht vernünftig fahrtwindkühlbar und braucht dann eine Schalldämmung.

Dafür hat Dein Boot dann keinen Bordwanddurchbruch unter Wasser (außer ggfs. Echolot) und kein Seewasser im Motor - eigentlich sehr erstrebenswert.
Eine funktionale Auspuffanlage zu klöppeln dürfte für mich als KFZ-Meister nicht das Problem sein. Bei einem Neubau in Stahl könnte man die gesamte Geschichte doch direkt so planen das es funktioniert.

Gruß
Karsten
__________________
Dieselspezialist und Neuling in der Segel-Thematik
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 22.09.2004, 13:52
Benutzerbild von Paul Petersik
Paul Petersik Paul Petersik ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 26.08.2004
Ort: Hopfenland Hallertau
Beiträge: 3.571
Boot: Whitby 42
1.387 Danke in 629 Beiträgen
Standard

Hallo Karsten,
überleg Dir das lieber zweimal mit der Kielkühlung. Ich kenne genügend Stahlschiffe, die schon genug Probleme mit ihren eingeschweißten Brennstoff- und Wassertanks haben. Denk mal an das Riesenvolumen an Frostschutz, das Du schon allein wegen des Rostschutzes brauchst.
Halte die Technik so einfach wie möglich. Ein ordentlich dimensioniertes 2-Kreissystem braucht wenig Wartung (1x pro Saison einen neuen Zink im Wärmetauscher und gelegentlich mal eine Sichtkontrolle für den Impeller. Am Wasseraustritt erkennst Du sofort, ob mit dem Salzwasserkreislauf alles ok ist. Vergiss nicht, dass mit dem Kühlwasser meist auch noch das hydraulische Wendegetriebe gekühlt wird. Mein Wärmetauscher ist jetzt über 20 Jahre alt (5 Monate Betrieb pro Jahr) und immer noch in Ordnung. So ein NiCu-Teil hält schon eine Weile.
Einen Tipp für den Selberbauer: Die Bücher von Nigel Calder "Boatowner's Mechanical and Electrical Manual" und "Marine Diesel Engines" (beide englisch) sind das beste, was ich jemals zu diesem Thema gefunden habe.
Gruß
Paul
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 26 von 26

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:44 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.