boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 30.03.2010, 08:23
harleymike harleymike ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.03.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 9
Boot: Sealine 530
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Wohnen auf dem (Segel-)Boot

Zitat:
Zitat von Heizoelpower Beitrag anzeigen
Hallo zusammen.
Ich habe das Forum bereits durchsucht und möchte hier dennoch auf meinen Traum vom Leben auf einem Boot aufmerksam machen.
Ersteinmal zu uns:
Päärchen um die 40 das"aussteigen" möchte aus dem Alltag. Ich habe vor 8 Jahren den Binnen-FS gemacht und habe seit ca. 10 Jahren die Idee auf dem Wasser zu leben, diese wurde immer wieder verschoben. Jetzt bietet sich eine Gelegenheit mit der richtigen Partnerin den Traum zu verwirklichen. Ich habe zweimal eine Yacht in Berlin gechartert. Und ich denke das es wohl nur in Berlin geduldet wird ganzjährig auf dem Wasser zu bleiben. Meinen derzeitigen Job werde ich dafür an den Nagel hängen, Karriere bedeutet auch extremer Stress, das was ich gar nicht brauche .
Wir sind Menschen die mit wenig zufrieden sind was den "Wohnraum" angeht. Es soll kein riesiges Hausboot werden. Eine MJ mit 11 bis 15 Metern (Kaufpreisabhänig) soll reichen. Zudem denke ich das wir weniger Probleme mit dem Liegeplatz haben. Ich denke da an Vereine oder günstige Marinas.
Das oft besprochene Problem mit dem Wohnsitz stelle ich mir wie folgt vor: Entweder ein Zimmer in einer WG mieten (Hurra ich hab nen Briefkasten den ich besuchen kann ) oder wir melden und bei Freunden an. Soweit ich weiss bin ich in diesem Land nicht verpflichtet regelm. an meiner Meldesresse anwesend zu sein.
Da es ein voll funktonstüchtiges Boot sein soll habe ich auch die Möglichkeit zu einem Bunkerschiff zu fahren um Tanks zu entleeren.
Das viele das Wasser im Winter wegen Frostgefahr abschalten ist mir bekannt wie das Problem Wäsche zu waschen auf solch einem kleinen Boot,dafür haben einige Marinas Münzautomaten oder es Gibt Waschsalons. Also, ich suche nach einl Lösung freue mich aber auch auf Problematiken die mir genannt werden. Fazit: Je besser die Vorbereitung desto weniger böse Überaschungen gibt es.
Ich freue mich auf Tipps und Hilfestellungen, vielleicht finden sich gleichgesinnte die bereits so leben.

Gruß
Heizoelpower
hallo und gruss aus ecuador,ich bin der mike und komme nach 15jahren wieder zurück nach hamburg,ich habe die gleiche idee,ich möchte nicht in eine langweilige mietswohnung und habe mir deshalb eine comfort segelyacht mit 10m länge und 3,30m breite ausgesucht um darauf zu leben,das ganze jahr versteht sich.ich denke das ist machbar mit einer guten ausrüstung z.b. eine wallas dieselöl heizung und kocher,einen warmwasserboiler zum duschen,u.s.w.ich kann mir zum glück alles selber einbauen da ich ein guter mechaniker bin(mercedes und harley davidson),aber denoch habe ich ein bisschen angst was passiert bei minusgraden,wird alles feucht? oder schafft die grosse wallas das boot trocken zu halten.all das habe ich mich auch schon gefragt,und vielleicht hast du schon einige antworten inzwischen darauf,oder einige jungs hier im forum.ich währe auch dankbar für ein paar infos zu diesem thema.also gruss aus(noch)ecuador von mike
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 30.03.2010, 08:54
Benutzerbild von nimmerland
nimmerland nimmerland ist offline
Captain
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: Puddingbucht
Beiträge: 659
Boot: 6m Stahl Kajütboot, 6m Stahlnachen, umgebaute Werkstattschute von 25m
936 Danke in 399 Beiträgen
nimmerland eine Nachricht über ICQ schicken nimmerland eine Nachricht über MSN schicken nimmerland eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Zitat:
Zitat von harleymike Beitrag anzeigen
hallo und gruss aus ecuador,ich bin der mike und komme nach 15jahren wieder zurück nach hamburg,ich habe die gleiche idee,ich möchte nicht in eine langweilige mietswohnung und habe mir deshalb eine comfort segelyacht mit 10m länge und 3,30m breite ausgesucht um darauf zu leben,das ganze jahr versteht sich.ich denke das ist machbar mit einer guten ausrüstung z.b. eine wallas dieselöl heizung und kocher,einen warmwasserboiler zum duschen,u.s.w.ich kann mir zum glück alles selber einbauen da ich ein guter mechaniker bin(mercedes und harley davidson),aber denoch habe ich ein bisschen angst was passiert bei minusgraden,wird alles feucht? oder schafft die grosse wallas das boot trocken zu halten.all das habe ich mich auch schon gefragt,und vielleicht hast du schon einige antworten inzwischen darauf,oder einige jungs hier im forum.ich währe auch dankbar für ein paar infos zu diesem thema.also gruss aus(noch)ecuador von mike
Ich denke, das Deine Heizung richtig was wegballern wird. Aber das können Dir die Profis eher sagen. Schau sonst mal bei Toplicht rein. Die Haben kleine Reflex Öfen und andere, die mit Oel laufen. Eine echte Alternative. Mein Nachbar baut sich so einen in seine Reinke rein. Ob es feucht und nasss wird, kommt auf die Isolierung des Schiffes an. Ohne wird es nicht nur feucht, sondern auch bannig kalt. Da wird es in einem Winter wie dem letzten sehr ungemühtlich. Ich habe hier noch ne 12 KW Kabola stehen, doch die ist wohl zu groß für Dein Bötchen.

Bei der Toilette ist ein Bioklo eine Alternative. Sparst Dein kostbares Wasser und stehst vor den Behörden/Entenpolizei gut da.
Aber ansonsten wünsche ich Dir viel Glück dabei. Ich wohne jetzt im 5 Jahr auf dem Wasser und bereue keinen Tag.
__________________
Gruß aus Hamburg
Sven

http://www.useup.de/schiff/nimmerland.htm

Ich bin nicht gestört, ich bin verhaltensflexibel.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 30.03.2010, 21:29
harleymike harleymike ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.03.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 9
Boot: Sealine 530
1 Danke in 1 Beitrag
Standard leben auf dem boot

hallo nimmerland,danke für die tips,die angesprochene feuchtigkeit dachte ich mit einer grossen wallas 40d vielleicht in den griff zu bekommen,die kostet immerhin 1600euro und idt eigentlich für grössere schiffe.und feutigkeit kann man doch mit guter heizungund lüften in den griff kriegen,oder meinst du nicht?in den wohnungen läuft ja auch das kondenswasser die scheiben runter bei klirrender kälte.das mit dem klo denke ich regel ich einfach mit den sanitäranlagen an dem anleger die zu benutzen sind,und auf fahrt mit bioklo.als meldeadresse bin ich bei meinem dad in hamburg angemeldet,also das sollte nicht das problem sein.und eine frage,was ist den dein 15kw ofen?ist der so riesig? und wo kann ich mir so einen mal anschauen?vielleicht in etwas kleiner.und die heizkosten?billiger als mit wallas und dieselöl?mit der isolierung der schiffe kenne ich mich nicht so aus,aber so ein boot wie die comfort 30 für gebraucht immerhin noch 30.000 euro sollte ja kein billigboot sein,wenn man an den neupreis denkt,vielleicht kann mir ja irgendjemand was dazu sagen.also lieben gruss von mike aus hamburg.hier in ecuador sagen wir: vaja con dios
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 30.03.2010, 22:01
harleymike harleymike ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.03.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 9
Boot: Sealine 530
1 Danke in 1 Beitrag
Standard Kabola heizung

hallo der mike nochmal,also habe mir mal die kabola öfen angesehen.sehen echt profimässig aus,der zentralheizkessel sieht ja aus wie ne miniatur ausführung aus den einfamilienhäusern.aber ich komme noch nicht dahinter wie sich die wärme verteilt,denn ich dachte man legt sich heizungsschläuche mit ausgangsgittern dahin wo man wärme benötigt,z.b. 2 in den fussraum vom salon,1 in die schlafkoje,1 vielleicht in küche und bad.so meine idee,aber ich lese nur was von abstrahlwärme,dann wird es ja nur im salon warm und der rest des bootes ist abteilung sibierien oder wie muss man das verstehen?oder baut man sogar heizkörper ein?der aufwand währe glaube ich zu gross oder?
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 30.03.2010, 22:14
Benutzerbild von ToDi
ToDi ToDi ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 16.04.2004
Ort: Bonn
Beiträge: 3.088
9.271 Danke in 3.119 Beiträgen
Standard

ich hab hier mal nen eigenen trööt draus gemacht, damit Olli (Heizoelpower) in seinem thread von seinem Umbau berichten kann und du in deinem

der Ursprung war hier: http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=59663
__________________
Gruß Thomas
hier gehts zum Archiv und zur Linkliste
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 30.03.2010, 22:35
Benutzerbild von nimmerland
nimmerland nimmerland ist offline
Captain
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: Puddingbucht
Beiträge: 659
Boot: 6m Stahl Kajütboot, 6m Stahlnachen, umgebaute Werkstattschute von 25m
936 Danke in 399 Beiträgen
nimmerland eine Nachricht über ICQ schicken nimmerland eine Nachricht über MSN schicken nimmerland eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Zitat:
Zitat von harleymike Beitrag anzeigen
hallo der mike nochmal,also habe mir mal die kabola öfen angesehen.sehen echt profimässig aus,der zentralheizkessel sieht ja aus wie ne miniatur ausführung aus den einfamilienhäusern.aber ich komme noch nicht dahinter wie sich die wärme verteilt,denn ich dachte man legt sich heizungsschläuche mit ausgangsgittern dahin wo man wärme benötigt,z.b. 2 in den fussraum vom salon,1 in die schlafkoje,1 vielleicht in küche und bad.so meine idee,aber ich lese nur was von abstrahlwärme,dann wird es ja nur im salon warm und der rest des bootes ist abteilung sibierien oder wie muss man das verstehen?oder baut man sogar heizkörper ein?der aufwand währe glaube ich zu gross oder?
also Mike,
die Kabola ist eine Waschechte Zentralheizung für Schiffe, wo Heizkörper angeschlossen werden. Da habe ich gute 200 qm mit geheizt. Sie ist zu groß für Dein Bötchen. http://www.toplicht.de/ ist die richtige Adresse für Dich. Bestell Dir den Katalog, da sind schon passende Heizungen für Dich drinne. Ruf an oder fahre hin. Sie beraten immer sehr gut und wissen, wovon sie reden. Sie werden mit Dir eine Lösung finden.
Nun zu dem Kondenswasser. Wenn der Stahl von außen kalt ist und von innen warm, hast Du eine Tropsteinhöhle. Da musst Du dämmen. Außerdem heizt Du Dich sonst arm! Kondenzwasser hast Du nur an Scheiben, die schlecht isoliert sind. Prüfe, ob Dein Schiff isoliert ist.
Hier gab es einen Tröt, wie man ein Schiff dämmen kann, wie z.B. mit Alukaschierter Mineralwolle. Es gibt aber auch teure Lösungen mit einer speziellen Schaumstoffmatte.Ich habe mal ne kleine pdf Datei mit angehängt, da habe ich so alles reingepackt, was mir zum Leben auf dem Wasser einfällt. Vielleicht ist ja auch das eine oder ander für Dich dabei.
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Hausbootwissen in Kurzform I.pdf (78,7 KB, 434x aufgerufen)
__________________
Gruß aus Hamburg
Sven

http://www.useup.de/schiff/nimmerland.htm

Ich bin nicht gestört, ich bin verhaltensflexibel.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 31.03.2010, 03:48
harleymike harleymike ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.03.2010
Ort: Hamburg
Beiträge: 9
Boot: Sealine 530
1 Danke in 1 Beitrag
Standard leben auf dem boot

ich lese da was von stahl,mein boot was mir gefällt ist eine gfk segelyacht von comfort,mir gefällt einfach der warme rustikale stil.klar bei stahl tropft es wahrscheinlich nur so von den wänden,aber ich habe keine angst mein segelboot auch noch zu dämmen,wie gesagt bin ein sehr guter schrauber.meinst du denn das ein gfk boot genau so feucht wird von drinnen?ich habe schon im vorwege viel hier gelesen bevor ich mich angemeldet habe,mache mich ungerne zum deppen.und ich dachte an die wallas 40 diesel mit gebläse und 4 heizschläuchen auf dem boot verteilt,und die 40d ist eigentlich für grössere boote als mein 10meter brötchen hi hi,also denke ich das ich ein gutes heizresultat habe.aber zur sicherheit gehe ich sowiso zu toplicht und lasse mich nochmal beraten,auch wegen warmwasserboiler u.s.w. und dann noch die isolierung verbessern und ich denke man kann dem winter ein schnippchen schlagen,oder was sagtst dazu?
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 01.04.2010, 12:51
Benutzerbild von nimmerland
nimmerland nimmerland ist offline
Captain
 
Registriert seit: 22.07.2006
Ort: Puddingbucht
Beiträge: 659
Boot: 6m Stahl Kajütboot, 6m Stahlnachen, umgebaute Werkstattschute von 25m
936 Danke in 399 Beiträgen
nimmerland eine Nachricht über ICQ schicken nimmerland eine Nachricht über MSN schicken nimmerland eine Nachricht über Yahoo! schicken
Standard

Also, Du stellst hier im Forum die Fragen und das ist gut. Nur wer nicht fragt, macht sich zum Deppen

Wie es sich bei GFK verhält weiß ich nicht aber dämmen willst Du ja eh. Gute Heizung + Dämmung und der Winter kann kommen (nur nicht so schnell *fg*) Und bei Topplicht holst Du Dir den Rest.


Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCI0012.jpg
Hits:	601
Größe:	48,6 KB
ID:	195625  
__________________
Gruß aus Hamburg
Sven

http://www.useup.de/schiff/nimmerland.htm

Ich bin nicht gestört, ich bin verhaltensflexibel.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 01.04.2010, 20:42
Arno Arno ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 21.04.2007
Beiträge: 847
558 Danke in 364 Beiträgen
Standard

Hallo,auf einer Comfortina 30 kann man vieleicht in der Karibik "leben".Hier brauchst Du mehr Platz.
Im Winter in Hamburg,selbst mit einer leistungsstarken Dieselheizung, Verbrauch ca 12-15 l in24/h ,wirst Du aufgrund vieler Widrigkeiten, schnell aufgeben.Bei den heutigen Dieselpreisen ist es sicher überlegenswert ,falls Du es dennoch wagst, einen seperaten Heizöltank einzubauen."Heizöl" ist sehr viel billiger.Wenn Du durchhältst, rechnet sich die Investition. Hier fangen die Schwierigkeiten aber schon an.Falls Du keine private Quelle hast,wer liefert so kleine Mengen? Ich selbst habe ein recht komfortabel ausgestattes Schiff. Im Spätherbst aber,wenn es hier oben kalt und windig wird ,bin ich nach monatelangen Leben an Bord, froh wieder ein" Haus aus Stein"bewohnen zu können.Im Frühjahr ist es natürlich genau umgekehrt.
Gruß Arno

Geändert von Arno (02.04.2010 um 20:06 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 10.04.2010, 19:27
Heizoelpower Heizoelpower ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 10.10.2008
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Beiträge: 18
Boot: 33 Fuss Stahlverdränger (Holländer)
6 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Arno Beitrag anzeigen
...Im Winter in Hamburg,selbst mit einer leistungsstarken Dieselheizung, Verbrauch ca 12-15 l in24/h ,wirst Du aufgrund vieler Widrigkeiten, schnell aufgeben.Bei den heutigen Dieselpreisen ist es sicher überlegenswert ,falls Du es dennoch wagst, einen seperaten Heizöltank einzubauen."Heizöl" ist sehr viel billiger.Wenn Du durchhältst, rechnet sich die Investition. Hier fangen die Schwierigkeiten aber schon an.Falls Du keine private Quelle hast,wer liefert so kleine Mengen? ...
Gruß Arno
Das sind Verbrauchswerte über die mann nachdenken muss, hätte ich nicht gedacht.
Das bedeutet ca. 400L im Monat. Ein Dreimonatsvorrat würde mann sicher geliefert bekommen. Stellt sich nur die Frage wohin mit so einem großen Tank. Der Lieferant erwartet sicherlich einen Anschluß an Land, der hat so große Auflagen dass er voraussichtlich nicht auf dem Wasser betanken darf.
Da denkt man sicherlich eher an Gas, das ist mein innerlicher Feind. Ich möchte kein Gas an Bord.
Was verbraucht denn die Wallas 40D?
Gruß Olli
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 11.04.2010, 23:58
pininfarina pininfarina ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.02.2004
Ort: 34246 Vellmar
Beiträge: 1.093
271 Danke in 207 Beiträgen
Standard

Bei allem Respekt für dieses Vorhaben:

Aber ich stelle mir die Frage ob es nicht besser wäre, wenigstens die Monate November, Dezember, Januar und Februar in einer normalen Behausung zu verbringen?

Viele Grüße von,

Wolfgang
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 12.04.2010, 00:06
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.584
1.433 Danke in 812 Beiträgen
Standard

und warum muss es im Winter unbedingt Deutschland sein? Es gibt in Europa auch Länder, da ist es im Winter deutlich wärmer. Ich persönlich würde mich im Roten Meer (Ägypten) niederlassen. Da braucht man nur selten eine Heizung und das Leben ist deutlich billiger.
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 12.02.2018, 14:15
Ex round world2 Ex round world2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 10.02.2018
Ort: Thailand
Beiträge: 172
Boot: Multi
660 Danke in 193 Beiträgen
Standard

2010 bin ich aus meinem haus aufs schiff gezogen,ein paar kalte Winter und ein segeltripp nach südostasien haben mich in meiner neuen Wahlheimat dazu veranlasst hier sesshaft zu werden.

Gruss aus einem der letzten paradiese auf erden.

Nix mehr mit Gicht, Rheuma und Ischias
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:35 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.