boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 02.02.2010, 10:27
Benutzerbild von Power2
Power2 Power2 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.03.2005
Ort: Münsterland
Beiträge: 569
Boot: Wellcraft 20ft
Rufzeichen oder MMSI: DH4564
3.544 Danke in 714 Beiträgen
Standard Bleiankerleine 12/ 14 oder 16mm

Hallo

ich suche nach einer Bleiankerleine für meinen Daycruiser (kein Ankerkasten) und nun stellt sich mir die Frage welche, d.h Durchmesser der Ankerleine und Zugfestigkeit.

Mein Bötchen denke ich hat ein Gewicht von beladenen geschätzten 1600- 1700 Kg oder noch mehr und bei 12 mm Bleiankerleine sind 2200 daN angegeben!

Frage: welche würdet ihr nehmen 12/ 14 oder 16 mm

Link zu einem Anbieter mit Angaben

http://www.awn.de/eshop.php?action=a...zahl_treffer=5
__________________
Gruß Frank


Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 02.02.2010, 10:52
Benutzerbild von rick-the-skipper
rick-the-skipper rick-the-skipper ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.09.2009
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 66
Boot: Bayliner 2052
38 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Die 10 mm Leine sollte eigentlich schon ausreichen und mit der 12 mm bist Du auf der sicheren Seite denke ich. Du willst mit der Leine ja nicht Dein Boot aufhängen ! Wenn Dein Boot vor Anker liegt und es richtig heftig bläst, ziehen niemals 1.700 kg an der Leine. Ich bin kein Physiker, aber ich schätze mal höchstens ein paar hundert kg.
Oder ist da jemand anderer Meinung?

Beste Grüße,

Patrick
__________________
Gruß, Patrick
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 02.02.2010, 10:55
Benutzerbild von peterle
peterle peterle ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 01.01.2007
Ort: 9000 km von der Donau entfernt
Beiträge: 886
Boot: Keines mehr
3.116 Danke in 1.445 Beiträgen
Standard

ich denke auch das 10 max. 12 mm reichen, bedenke auch du musst noch vernünftig die klampe belegen können
__________________
gruß peter
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 02.02.2010, 11:00
Benutzerbild von rick-the-skipper
rick-the-skipper rick-the-skipper ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.09.2009
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 66
Boot: Bayliner 2052
38 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Genauso wichtig ist zumindest etwas Kettenvorlauf und ein guter Anker!
__________________
Gruß, Patrick
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 02.02.2010, 11:04
Benutzerbild von rick-the-skipper
rick-the-skipper rick-the-skipper ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.09.2009
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 66
Boot: Bayliner 2052
38 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Ich habe die gleiche Bootsgröße wie Du, ich verwende ebenfalls die 12mm Liros-Bleiankerleine, zusätzlich 6 Meter Edelstahlkettenvorlauf und einen 7,5 Kilo M-Anker aus Edelstahl.
Ich denke das ist vollkommen überdimensioniert, ich fühle mich aber gut damit ! Es würde bestimmt für ein 8 - 10 Meter Boot reichen ......
__________________
Gruß, Patrick
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 02.02.2010, 11:20
Benutzerbild von Power2
Power2 Power2 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.03.2005
Ort: Münsterland
Beiträge: 569
Boot: Wellcraft 20ft
Rufzeichen oder MMSI: DH4564
3.544 Danke in 714 Beiträgen
Standard

also 12mm Leine ist kein Thema die funzen an meinen Klampen, da ich sie auch als Festmacher in dem Durchmesser benutze.

Aber mit der Bleiankerleine, wollte ich mir eigendlich den Kettenvorlauf sparen oder geht das garnicht ohne Kette

Ich finde die vorne angehängten Kettenteile so nervig und unhandlich in/an meiner Plastikschüssel und deswegen "nur Bleiankerleine"

geht das nicht ohne
__________________
Gruß Frank


Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 02.02.2010, 11:23
Benutzerbild von mue
mue mue ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.02.2004
Beiträge: 1.010
846 Danke in 534 Beiträgen
Standard

sicher geht das auch ohne, dann eben etwas mehr Leine auslegen.
__________________
Gruß
Christian
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #8  
Alt 02.02.2010, 11:50
JohnB JohnB ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 03.11.2009
Beiträge: 5.725
Boot: Hellwig Milos
7.848 Danke in 3.927 Beiträgen
Standard

Die Hochschulsegelgruppe Erlangen hat hier die Frage Ankerkette/Bleileine mit universitärer Gründlichkeit untersucht:

Entscheidend ist der Zugwinkel des Ankergeschirrs am Anker. Anders als bei Kette oder Reitgewicht, ist bei der Bleiankerleine das Gewicht auf die gesamte Länge verteilt. Ein Kettenvorläufer oder ein Reitgewicht in Ankernähe wirken somit deutlich stärker gegen das Ansteigen des Zugwinkels am Anker. Auch wirkt das gesamte Gewicht der Bleiankerleine nur, wenn die gesamte Leine im Wasser ist - und nicht die Hälfte noch an Deck liegt.

Bleiankerleinen, die im vorderen Teil nur Bleieinlage haben, wirken schlichtweg nicht besser als ein Kettenvorläufer gleichen Gewichts. Zumeist ist das Gewicht der Bleiankerleine jedoch sehr gering.

Dort kommt man zu dem Schluß, daß entweder die Bleileine mit 5-10-facher Wasseriefe ausgelegt werden soll oder eine Kombination aus Bleiankerleine + Reitgewicht zu empfehlen ist.
__________________
Beste Grüße

John
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 02.02.2010, 12:08
Benutzerbild von Power2
Power2 Power2 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.03.2005
Ort: Münsterland
Beiträge: 569
Boot: Wellcraft 20ft
Rufzeichen oder MMSI: DH4564
3.544 Danke in 714 Beiträgen
Standard

@ John

nach lesen deines Beitrages bzw. Link geht es ja fast nicht ohne Kettenvorlauf oder Reitgewicht, da die Bleiankerleine immer zu leicht ist gegenüber einen Kettenvorlauf.

Fazit:

werde mich wohl von der Bleiankerleine verabschieden und den gängigen Standart mit Kette nehmen, nur so hält es wohl richtig.
__________________
Gruß Frank


Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 02.02.2010, 12:09
Benutzerbild von rick-the-skipper
rick-the-skipper rick-the-skipper ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 09.09.2009
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 66
Boot: Bayliner 2052
38 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Hallo John,

danke für den Link! Ist sehr interessant !

Die Frage ist grundsätzlich natürlich die, bei welchen Bedingungen geankert wird.
Für einen kurzen Badeaufenthalt bei relativer Windstille, tut es praktisch alles, was sinkt.
Wenn das Boot allerdings auch bei Starkwind und Welle alleine über einen längeren Zeitpunkt unbeobachtet liegt, kann der Anker nicht schwer genug und die Kette nicht lang genug sein.
Ist gilt also einen ordentlichen Kompromiss zu finden. Bei der oben genannten Bootsgröße sollte ein guter Anker mit 7 kg Gewicht und eine lange Bleiankerleine mit etwas Kettenvorlauf ausreichen, um die meisten Situationen zu bewältigen.
Der limitierende Faktor ist dann eher das Boot selbst, inkl. der verbauten Klampen und Ösen.
Auf lange Törns in unbekanntem Gebiet sollte man mit dieser Bootsklasse sowieso nicht gehen .....

Patrick
__________________
Gruß, Patrick
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 03.02.2010, 11:45
Baringa Baringa ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 04.07.2005
Beiträge: 17
13 Danke in 4 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von rick-the-skipper Beitrag anzeigen
und einen 7,5 Kilo M-Anker aus Edelstahl.
Ich denke das ist vollkommen überdimensioniert, ich fühle mich aber gut damit ! Es würde bestimmt für ein 8 - 10 Meter Boot reichen ......
Gut, dass Dein Boot keine 9-10m hat. Mit einem 7,5kg Anker bist Du da etwas "untermotorisiert" auf meinem 9,45m Kahn habe ich einen 16kg Bügelanker. Beim Kauf war ein 10kg Anker dabei und das war schlimm weil sehr unsicher.
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 03.02.2010, 12:24
Benutzerbild von mue
mue mue ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.02.2004
Beiträge: 1.010
846 Danke in 534 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Power2 Beitrag anzeigen
@ John

nach lesen deines Beitrages bzw. Link geht es ja fast nicht ohne Kettenvorlauf oder Reitgewicht, da die Bleiankerleine immer zu leicht ist gegenüber einen Kettenvorlauf.

Fazit:

werde mich wohl von der Bleiankerleine verabschieden und den gängigen Standart mit Kette nehmen, nur so hält es wohl richtig.
pauschal einen Kettenvorlauf einzusetzen halte ich für übertrieben. Gerade wenn du bei fehlendem Ankerkasten mit dem Anker, der Kette und der Leine durch ganze Boot turnen musst. Gerade Kette ist bei einem solchen Unterfangen extrem schlecht zu handeln.

Bedarf es in deinem Revier wirklich der großen Kaliber?
__________________
Gruß
Christian
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 03.02.2010, 19:37
Joggel Joggel ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 25.10.2007
Ort: Land Brandenburg
Beiträge: 858
Boot: Stahlverdränger
540 Danke in 349 Beiträgen
Standard

Hallo Frank
Ich würde bei Deiner Bootsgröße zu einer Bleileine tendieren. Ich hatte auch mal eine 12 mm Bleileine mit einem 12kg Plattenanker bei 2-2,5t Gewicht. Nachteil der Bleileine ist, daß das vordere Teil der Leine immer schnell die Farbe des Grundes an nimmt.
Gruß Joggel
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 03.02.2010, 21:29
Benutzerbild von sailor0646
sailor0646 sailor0646 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 29.11.2004
Ort: Mainz
Beiträge: 1.584
1.434 Danke in 813 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Baringa Beitrag anzeigen
Gut, dass Dein Boot keine 9-10m hat. Mit einem 7,5kg Anker bist Du da etwas "untermotorisiert" auf meinem 9,45m Kahn habe ich einen 16kg Bügelanker. Beim Kauf war ein 10kg Anker dabei und das war schlimm weil sehr unsicher.
Nach heutigem Kenntnisstand ist nicht das Gewicht sondern die Form des Ankers viel entscheidender für die Haltekraft. In der Zeitschrift "Yachting monthly" vom November 09 wurden Anker aufwändig getestet. Da hat der günstige Kobra 2 von Plastimo bei gleichen Gewicht die doppelte ! Haltekraft in Sand gehabt wie ein Britany. Ich hatte einen Britany, seit letzter Woche habe ich einen Kobra 2.

Es gibt den leichten Fortress Anker aus Aluminium. Der hält wie die Pest, kostet aber ein Vermögen.

Eine Leine mit Blei ist keine gute Idee. Diese Leinen sind immer zu leicht um den Ankerzugwinkel flach genug zu halten. Dies ist entscheidend ob der Anker bei starkem Zug hält oder nicht. Eine kurze Kette als Vorlauf ist immer besser und unempfindlicher. Nur Kette ist aber auch kontraproduktiv, weil dabei das elastische Element fehlt, was die Lastspitzen vermeidet. Am Besten wäre ein Drahtseil zwischen Anker und Kettenvorlauf, weil dies dem Eingraben des Ankers weniger Widerstand entgegen setzt als die Kette - ist aber für kleine Motorboote etwas unhandlich.

Der Zug ist bei starkem Wind höher als man denkt. Es hat dabei schon ganze Bugbeschläge verbogen und Ketten abgerissen.

Wer mehr wissen will, lese das Buch "Besser Ankern" aus dem Plastek Verlag.
__________________
Gruß, Alfred

Wenn alle ihren richtigen Vornamen in der Signatur stehen hätten, wäre das schön.

Geändert von sailor0646 (03.02.2010 um 21:43 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 04.02.2010, 09:57
Benutzerbild von Power2
Power2 Power2 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 07.03.2005
Ort: Münsterland
Beiträge: 569
Boot: Wellcraft 20ft
Rufzeichen oder MMSI: DH4564
3.544 Danke in 714 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von mue Beitrag anzeigen
pauschal einen Kettenvorlauf einzusetzen halte ich für übertrieben. Gerade wenn du bei fehlendem Ankerkasten mit dem Anker, der Kette und der Leine durch ganze Boot turnen musst. Gerade Kette ist bei einem solchen Unterfangen extrem schlecht zu handeln.

Bedarf es in deinem Revier wirklich der großen Kaliber?
die Fahrtgebiete sind bei mir recht unterschiedlich,..mal Rhein,Ostsee, Nordsee usw.Auf dem Rhein habe ich evtl. Bedenken nur so eine Bleiankerleine zu benutzen, sollte mal die Maschine streiken.

Die Nord/ Ostsee befahre ich ja nur, wenn das Wetter auch mitspielt und für ein Badestopp müsste doch auch eine Bleiankerleine mit M- Anker halten. Und das rum- tuddeln mit einem Kettenvorlauf ohne Ankerkasten finde ich total bescheuert bzw. geht garnicht in meinen Augen,..suche eben halt so eine Kompromisslösung
__________________
Gruß Frank


Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.