boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   > >

Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 26.10.2020, 14:18
Pyroberlin Pyroberlin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.03.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 38
16 Danke in 12 Beiträgen
Standard Unbekannte Rollreffanlage

Hallo Leute!

Ich brauche mal eure Unterstützung bei der Identifizierung meiner Rollreffanalage/Fockroller.

Seit ein paar Tagen bin ich Besitzer einer kleinen Dehler Varianta 65.
Die Trommel der Rollreffanalge ist rund gelutscht, wie finde ich eine Neue Trommel? Ich nehme mal an auf dem transparenten Teil war mal eine Art Gummi oder irgendwas wie ein Zahnriemen?
Ich würde gerne nur das defekte Teil tauschen, nicht gleich die ganze Anlage.
Kann jemand den Hersteller bestimmen oder mir sagen wo ich passenden Ersatzteile finde?

Danke an die Schwarmintelligenz!


LG Tom
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20201024_145432.jpg
Hits:	100
Größe:	52,1 KB
ID:	900221   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20201026_135624.jpg
Hits:	99
Größe:	30,6 KB
ID:	900222  

Geändert von Pyroberlin (26.10.2020 um 14:47 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 26.10.2020, 22:18
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 6.349
Boot: van de stadt 29
6.318 Danke in 3.401 Beiträgen
Standard

Moin Tom
Das könnte auch ein Eigenbau sein,und letztendlich diente ein unter Umständen mal vorhanden gewesener Belag nur da zu die Friktion der ersten Windungen der Reffleine auf der Trommel zu erhöhen.Die meisten Rollrefftrommeln kommen mit dem blanken Metall daher aber eben oft mit einer Einklemmmöglichkeit für die Reffleine da mit die sich nicht mal spontan von der trommel löst wenn man etwas zu weit ausgerollt hat oder sich das wegen anderer Umstände mal selbsständig runtergetörnt hat.Grundsätzlich sollte man immer mindesten zwei bis drei windungen mehr auf der Trommel haben als für das komplete und stramme einrollen des Segels notwendig sind .
gruss hein

Geändert von hein mk (27.10.2020 um 07:46 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 26.10.2020, 22:40
Benutzerbild von Liebertee
Liebertee Liebertee ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.01.2007
Ort: Stuhr
Beiträge: 1.495
Boot: Catboot + Pacific Seacraft 25
2.165 Danke in 836 Beiträgen
Standard

Das dürfte mit hoher Warscheinlichkeit selbst gebaut sein.....

Plexiglas oder Makrolon verbaut kein Serienhersteller an seinen Roll- ( Reff..? ) Anlagen und die restliche Edelstahlbastelei sieht für ein Schiffchen in der Größe auch deutlich zu massiv aus.

Ich frage mich nur, was da nun konkret kaputt sein soll...?

Die Trommel halte ich zwar für reichlich klein nach dem was da an Leine draufpassen würde, aber mag ja mit einer sehr dünnen Leine und wenn man bloß eine Fock fährt durchaus gehen.

Gruß, Norbert
__________________

Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 26.10.2020, 23:50
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 3.042
Boot: A29,Opti,Schlauchi
2.070 Danke in 1.234 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pyroberlin Beitrag anzeigen
......Die Trommel der Rollreffanalge ist rund gelutscht, wie finde ich eine neue.....
.....ich mag kein Rollreff, kenne aber viele (Nachbarboote), + finde rund für eine Seilrolle eigentlich passend. PMMA / PC spricht für; gut gemachten; Eigenbau.
Grüße, Reinhard
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 27.10.2020, 11:35
Pyroberlin Pyroberlin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.03.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 38
16 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Liebertee Beitrag anzeigen

Ich frage mich nur, was da nun konkret kaputt sein soll...?
Hallo Norbert!

Auf den Bildern siehst du das auf der Rolle mal eine Art Belag war welcher die Rebung erhöht. Es sieht aus wie die Abdrücke eines Zahnziemens.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 27.10.2020, 11:38
Benutzerbild von Emotion
Emotion Emotion ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2005
Ort: Boote-Forum
Beiträge: 10.663
Boot: Southerly 32, Pischel Boleo 430PT
23.716 Danke in 9.907 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pyroberlin Beitrag anzeigen
Hallo Norbert!

Auf den Bildern siehst du das auf der Rolle mal eine Art Belag war welcher die Rebung erhöht. Es sieht aus wie die Abdrücke eines Zahnziemens.
Glaube eher das es Dreck ist, also der Abdruck vom Tau, Reibung erhöhen macht keinen Sinn, das Tau wird ja aufgewickelt.....
__________________
mit sportlichem Gruß
Hendrik
__________________
(Stan 4 / Abt. FW)
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 27.10.2020, 11:45
Pyroberlin Pyroberlin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.03.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 38
16 Danke in 12 Beiträgen
Standard

@Liebertee
@hein mk

Dann sollte ich vlt einfach eine dünne Leine nehmen zum Aufrollen?
Davon dann ein paar Windungen drauf lassen und gut ist.
Ich denke da war vorher eine Endlosleine drauf zum Auf- und Abrollen.
Zum Abrollen habe ich ja noch die Schoten.

Was bräuchte ich für eine Rolle wenn ich die jetzige ersetzen möchte.
Würde diese hier gehen?

LG
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 27.10.2020, 12:17
Pyroberlin Pyroberlin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.03.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 38
16 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Emotion Beitrag anzeigen
Glaube eher das es Dreck ist, also der Abdruck vom Tau, Reibung erhöhen macht keinen Sinn, das Tau wird ja aufgewickelt.....
Nein, kein Dreck. Es sind spuren von einer Klebeschicht. Als wäre da mal ein Riemen drauf gewesen. Reibung erhöhen macht schon Sinn, wenn ich da nur eine Schlinge der Endlosleine drum lege rutscht die nur durch ohne das sich da viel bewegt. Es sei denn ich gebe richtig Zug drauf.
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 27.10.2020, 21:42
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 6.349
Boot: van de stadt 29
6.318 Danke in 3.401 Beiträgen
Standard Gegenfragen

Moin Tom
Wie groß ist die längste Unterlieklänge die du einrollen möchtest,welchen Durchmesser hat die jetzige Trommel??
Ich schätze mal so um 100mm,was bedeutet dass du für jeden Meter Unterlieklänge ca 3,2 windungen rechnen musst.Das macht bei dem Boot mit einer geschätzten max Unterlieklänge von ca 4m also 13 windungen plus 2-3 für die Sicherheit,mithin 16 Windungen die unterzubringen wären.So nach Auge wird das mit 8mm Leine sehr sehr knapp werden,von der Festigkeit und vom handling her könnte das mit einer 6mm Doppelflechtleine (Liros Herkules oder ähnlich)gerade so klappen.Endlosleinen trommeln bedürfen einer völig anderen Konstruktion,die ähneln mehr Keilriemenscheiben mit gezahnten V-Profil,quasie rotierende Klemmcleads.
Ich würde mir da jezt 10m 6mm Leine besorgen und probieren,wenn es nicht funktioniert ergibt das immer noch eine nette Flaggen-und Standerleine an der Saling oder so.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 27.10.2020, 23:30
Pusteblume Pusteblume ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 20.12.2004
Ort: Brandenburg / Havel
Beiträge: 5.128
7.102 Danke in 3.019 Beiträgen
Standard

Für mich sieht die Trommel nach einer Endlostrommel für Gurtband aus.
__________________
klassisches Handwerk und klassische Musik
www.werftmusik.de
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 28.10.2020, 06:21
Benutzerbild von Christo Cologne
Christo Cologne Christo Cologne ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.02.2002
Ort: an der Sieg
Beiträge: 5.342
Boot: Prion T-Canyon
10.886 Danke in 4.309 Beiträgen
Standard

...oder war da mal sowas in der art drauf?
https://www.svb.de/de/barton-winchaufsatz-wincher.html

Die V65 hatte übrigens keine RollREFFanlage. Meines Wissens nach gab es die nur als Option mit einer Rollanlage zum ganz-rein-oder-raus-rollen, und die kam von der Firma Pfeiffer (oder irre ich mich?).
__________________

Niemals mit den Händen in den Taschen
auf dem Hof stehen, wenn die Frau vorbeikommt!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 28.10.2020, 11:19
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 5.261
9.480 Danke in 5.825 Beiträgen
Standard

Es gibt doch 3 Versionen:

1. mit quasi endlosleine nur ne Scheibe antreiben (Bild 2). m.M. nach nur zum einwickeln gedacht, nicht zum gerefft segeln. --> danach sieht das nicht aus was Tom hat.

2. Mit Trommel (Bild 3) , der Klassiker --> Da müsste man aber irgendein Loch finden oder sowas, wo man erstmal die Leine Festmacht.

3. Was ich nicht kannte mit Gurt (Bild 1) Dazu könnten die "Reste" auf der Trommel evtl. passen. nur: wie handelt man das weiter auf dem Schiff? Irgendwo müsste doch Leinen- (oder Gurt-) führungen sein und was zum klemmen / belegen.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Rollreff mit Gurt.jpg
Hits:	22
Größe:	31,0 KB
ID:	900393  
Angehängte Grafiken
  
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 30.10.2020, 11:21
Pyroberlin Pyroberlin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.03.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 38
16 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
Moin Tom
Wie groß ist die längste Unterlieklänge die du einrollen möchtest,welchen Durchmesser hat die jetzige Trommel??
Ich schätze mal so um 100mm,was bedeutet dass du für jeden Meter Unterlieklänge ca 3,2 windungen rechnen musst.Das macht bei dem Boot mit einer geschätzten max Unterlieklänge von ca 4m also 13 windungen plus 2-3 für die Sicherheit,mithin 16 Windungen die unterzubringen wären.So nach Auge wird das mit 8mm Leine sehr sehr knapp werden,von der Festigkeit und vom handling her könnte das mit einer 6mm Doppelflechtleine (Liros Herkules oder ähnlich)gerade so klappen.Endlosleinen trommeln bedürfen einer völig anderen Konstruktion,die ähneln mehr Keilriemenscheiben mit gezahnten V-Profil,quasie rotierende Klemmcleads.
Ich würde mir da jezt 10m 6mm Leine besorgen und probieren,wenn es nicht funktioniert ergibt das immer noch eine nette Flaggen-und Standerleine an der Saling oder so.
gruss hein
Danke dir! Das werde ich mal probieren. das Unterliek ist bei der Fok ca. 2,4m lang.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 30.10.2020, 11:22
Pyroberlin Pyroberlin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.03.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 38
16 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Pusteblume Beitrag anzeigen
Für mich sieht die Trommel nach einer Endlostrommel für Gurtband aus.

Ja das würde die Spure erklären. Der letzte Besitzer hatte es mal mit einer einfachen Leine probiert, wusste aber auch nicht mehr was da vorher mal dran war.
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 30.10.2020, 11:25
Pyroberlin Pyroberlin ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 05.03.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 38
16 Danke in 12 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Fraenkie Beitrag anzeigen
Es gibt doch 3 Versionen:

1. mit quasi endlosleine nur ne Scheibe antreiben (Bild 2). m.M. nach nur zum einwickeln gedacht, nicht zum gerefft segeln. --> danach sieht das nicht aus was Tom hat.

2. Mit Trommel (Bild 3) , der Klassiker --> Da müsste man aber irgendein Loch finden oder sowas, wo man erstmal die Leine Festmacht.

3. Was ich nicht kannte mit Gurt (Bild 1) Dazu könnten die "Reste" auf der Trommel evtl. passen. nur: wie handelt man das weiter auf dem Schiff? Irgendwo müsste doch Leinen- (oder Gurt-) führungen sein und was zum klemmen / belegen.

Ich mache am Wochenende mal ein paar Bilder vom Deck. Für mich ist das Segelthema erst am Anfang. Ein Paar Dinge erklären sich von selbst. Das Schiff ist aber auch schon in einem Alter in dem sich mehrere Vorbesitzer austoben konnten was die Ausstattung betrifft.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 02.11.2020, 16:22
Toldi Toldi ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 28.02.2009
Ort: 15 km südlich von KO
Beiträge: 211
122 Danke in 74 Beiträgen
Standard Rollfock Varianta

Hier eine Prinzipskizze:
https://forum.varianta.org/viewtopic.php?t=2392
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 04.11.2020, 21:35
Benutzerbild von Ulzana
Ulzana Ulzana ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 12.03.2008
Ort: NRW
Beiträge: 819
Boot: Hellwig Puck V330
1.859 Danke in 520 Beiträgen
Standard

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Scan_20201104.jpg
Hits:	23
Größe:	49,0 KB
ID:	901071
__________________
MfG
Oliver
Mit Zitat antworten top
Antwort

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rollreffanlage steinrotter Segel Technik 6 23.11.2004 07:43
Wie ersetzt man Endlosleine für Rollreffanlage an Bord? Smarty Segel Technik 4 04.10.2004 14:38
Auswahl Rollreffanlage DirkJ Segel Technik 7 31.10.2003 18:52
Rollreffanlage Furlex o.ä. wo günstig kaufen? Smarty Allgemeines zum Boot 1 05.06.2003 10:57
Welche Rollreffanlage? Mystic Segel Technik 2 09.11.2002 21:05


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 00:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.