boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 38
 
Themen-Optionen
  #21  
Alt 29.12.2006, 22:00
Benutzerbild von Rocky_HB
Rocky_HB Rocky_HB ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 16.11.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 995
5.826 Danke in 1.778 Beiträgen
Standard

Trimmzylinder Reparatur

So lieben Freunde, es geht los!

Abbau des Trimmzylinders

Zur Erst die Kunststoffkappen abgezogen und mit einem (4mm Klinke) Schlitzschraubendreher die Sicherungen der Welle abgezogen. Einer der Sicherungen hat sich leider geteilt. Gibt’s beim Zusammenbau halt alle 4 neu.
Die Idee, Hydraulik Leitungen dran zu lassen habe ich schnell verwerfen müssen da ich die Zylinder mitnehmen musste.
Also, die Leitungen müssen ab.
Das stellte sich schwieriger als ich dachte. Mit dem Maulschlüssel ging´s nicht. Ich erinnerte mich irgendwo gelesen zu haben, dass man die Verschraubungen mit Locktite gesichert hat.
Gut das ich einen Bunsenbrenner griffbereit hatte. Ganz vorsichtig, mit kleine Flamme die Leitung und die Überwurfmutter erwärmt, Schlüssel eingesetzt und, welch ein Wunder, es ging plötzlich alles ganz leicht.
Ich wiederholte den gleichen Vorgang beim Lösen von den 2 Schrauben die zur Plattenbefestigung der langen Leitungen dienen.
Mit einem Holzstück, in meinem Fall war es Hammergriff, drückte ich vorsichtig erstmal den linken und dann den rechten Zylinder von der Antriebseinheit-Welle ab.
Bei nächster Reparatur werde ich mir 2 Silikonschläuche (Innendiameter 6mm) organisieren um die lose H-Leitungen miteinander zu verbinden und somit das Austreten von Öl zu vermeiden.
In meinem Fall habe ich die Hydraulik-Leitungen mit einem 3mm Silikonschlauch zugestopft. (Das andere Ende zugeknotet!)

Wenn die Zylinder von der Antriebseinheit entfernt sind, lässt sich das Öl aus denselben durch vorsichtige Bewegung der Zylinder-Kolbenstange in einen Behälter entleeren.

Gestern fuhr ich, mit den beiden H-Zylindern, in der Hoffnung den Frank Larisch bei der Reparatur seines Bootes zu erwischen zum Weser Motoren Service. Leider Pech gehabt. Kein Mensch weit und breit und somit hatte ich auch kein passendes Werkzeug parat.

Bekannter Weise, Not macht erfinderisch.

Wie die Fotos beweisen geht auch anders, zum Glück sogar sehr gut.

An dieser Stelle wichtiger Hinweis!

Bitte achtet auf die absolute Sauberkeit des Platzes wo die ausgebauten Einzelteile hingelegt werden sollten.

Zum Öffnen der e- „Cylinder End Cap´s“ benutzte ich den Schlüssel von der Flex!

Da die Pins nicht in die vorhandenen Bohrungen reinpassten nahm ich mir nur eine Bohrung vor.
Was mir dabei wichtig und Richtig erschien, war die Tatsache dass man mit erwärmten Teilen sehr gut arbeiten kann.
Also, was hab ich gemacht?
Erstmals das e- „Cylinder End Cap“ mit dem Heißluftgerät richtig erwärmt, Schlüssel angesetzt ----- und es lies sich einwandfrei abschrauben!

Den a- „Piston Rod“ herausziehen und erstmals bei Seite legen.

Floating Piston

In der t- „Cylinder Tube“ verbleibenden r- „Floating Piston“ durch vorsichtiges aber doch etwas kräftigeren Aufschlagen heraus klopfen (weiches Material z.B. Linoleum, auf den Boden legen und den Zylinder mit offener Seite senkrecht, wie soll ich sagen, dagegen klopfen).

Bevor man an das Zusammenbau geht ist es wichtig alle Teile, die eingebaut werden sollten, mit Quicksilver Power Trim and Steering Fluid oder SAE 10W-30 oder 10W-40 Motoröl gut benetzt werden.

s- „O“ Ring austauschen und r- „Floating Piston“ in den Zylinder einsetzen. Es ist dabei zu achten es nicht verkantet einzubauen und nicht zu tief in den Zylinder reinzupressen!

Piston Rod

a- „Piston Rod“ geschützt in einen Schraubstock festschrauben. Am Ende befindlichen q- „Bolt“ (Schraube) vorsichtig abschrauben.
Es ist nicht notwendig den j- „Shock Piston“ mit dazu gehörigen Teilen auseinander zu bauen, sonder nur die kleine Dichtung I- „O“ Ring“ am Ende der Schraube auszutauschen.

Cylinder End Cap

e- „Cylinder End Cap“ vorsichtig von dem „a- Piston Rod“ (Kolben) abziehen. Zustand der Stange überprüfen.
Häufige Ursache für defekte Dichtungen liegt daran, dass der „d- Rod Scraper (Messingring mit Dichtung) defekt wurde.
Auf der Kolbenstange feste Kalk oder andere Rückstände werden nicht „abgeschabt“ und die sind für die Zerstörung der O-Ringe verantwortlich.
Die Kolbenstange lässt sich hervorragend mit, leicht in Hydrauliköl getränkten Topfschwamm aus der Mutters Küche wieder auf Hochglanz bringen.

An dieser Stelle Hennings Hinweis:
“Lasst euere Antriebe im Wasser bloß ganz herunter getrimmt“!


Die Sicherung, b- „Retaining Ring“ mit einem kleinen Schraubendreher herauspulen. Scheibe c- „Plain Washer“ entfernen ebenso den d- „Rod Scraper“.

In der Endkappe, e-„Cylinder End Cap“ sind noch zwei g- „O“- Ring (internal) und h- „Continuity Ring“.
Erwarten sie an dieser Stelle keinen „Ring“. Das Ding sieht aus wie eine auseinander gefaltete Büroklammer und hat eigentlich eine C-Form.

Die Kanäle gut reinigen. Es befindet sich ziemlich viel Schmutz gerade bei dem h-„Continuity Ring“ Kanal.

Neue g-„Ö-Ringe“, h- „Continuity Ring“ einsetzen. Über das Gewinde hinweg, f- „O-Ring“ auf die Endkappe montieren.

ACHTUNG!!!

In dem Reparatur Kit sind 2 f- „O-Ringen“ vorhanden, sowie eine ca. 10 Cent große beige Platte. Die Verwendung derselbe ist mir nicht bekannt. Es liegt nah die Vermutung, dass diese Scheibe zwischen den r- „Floating Piston“ und dem q- „Bolt“ eingebaut werden soll.
Leider gibt es keinen Hinweis dafür.


Zusammenbau

Auf den a- „Piston Rod“ (Kolbenstange) als erstes b- „Retaining Ring“ (sicherungs- Ring), c- „Plain Washer“ (Scheibe) und d- „Rod Scraper“ (nennen wir ihn Schaber) aufstecken.
Schaber nicht zu weit (ca. 15 cm vom Ende der Kolbenstange aufschieben.
Endkappe drauf stecken. Schaber sorgfältig einsetzen (Bewegung vermeiden da sonst die Gummidichtung abrutscht und beschädigt wird) mit der Scheibe und Sicherungsring sichern.
Cylinder wieder zusammenbauen und gut verschrauben.

Viel Erfolg wünscht

Ady

P.S. Materialkosten für 2 Zylinder ca. 130,00 €
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167427994.jpg
Hits:	79674
Größe:	36,7 KB
ID:	36673   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167428203.jpg
Hits:	78806
Größe:	35,0 KB
ID:	36674   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167428268.jpg
Hits:	78782
Größe:	25,9 KB
ID:	36675  

__________________
Ruhe suchen kann man an mancherlei Ort, Ruhe finden nur in sich selbst.

Grüße aus Bremen Ady
Mitglied im BYC-Bremen
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #22  
Alt 29.12.2006, 22:05
Benutzerbild von Rocky_HB
Rocky_HB Rocky_HB ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 16.11.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 995
5.826 Danke in 1.778 Beiträgen
Standard

...ff
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167429754.jpg
Hits:	530
Größe:	23,2 KB
ID:	36676   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167429823.jpg
Hits:	509
Größe:	41,9 KB
ID:	36677   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167429891.jpg
Hits:	79076
Größe:	27,4 KB
ID:	36678  

__________________
Ruhe suchen kann man an mancherlei Ort, Ruhe finden nur in sich selbst.

Grüße aus Bremen Ady
Mitglied im BYC-Bremen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #23  
Alt 29.12.2006, 22:10
Benutzerbild von Rocky_HB
Rocky_HB Rocky_HB ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 16.11.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 995
5.826 Danke in 1.778 Beiträgen
Standard

...ff
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167430073.jpg
Hits:	80624
Größe:	41,6 KB
ID:	36679   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167430157.jpg
Hits:	79760
Größe:	33,9 KB
ID:	36680   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167430219.jpg
Hits:	515
Größe:	34,0 KB
ID:	36681  

__________________
Ruhe suchen kann man an mancherlei Ort, Ruhe finden nur in sich selbst.

Grüße aus Bremen Ady
Mitglied im BYC-Bremen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #24  
Alt 29.12.2006, 22:16
Benutzerbild von Rocky_HB
Rocky_HB Rocky_HB ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 16.11.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 995
5.826 Danke in 1.778 Beiträgen
Standard

...ff
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167430343.jpg
Hits:	77991
Größe:	35,9 KB
ID:	36682   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167430469.jpg
Hits:	532
Größe:	28,0 KB
ID:	36683   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167430561.jpg
Hits:	77946
Größe:	31,2 KB
ID:	36684  

__________________
Ruhe suchen kann man an mancherlei Ort, Ruhe finden nur in sich selbst.

Grüße aus Bremen Ady
Mitglied im BYC-Bremen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #25  
Alt 29.12.2006, 22:20
Benutzerbild von Rocky_HB
Rocky_HB Rocky_HB ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 16.11.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 995
5.826 Danke in 1.778 Beiträgen
Standard

Das wichstigste.....

Trimm Cylinder Komponenten

Endkappe mit 54 - 68 N.m. anziehen und wenn nötig, sieht auch besser aus lakieren.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167430722.jpg
Hits:	81796
Größe:	36,0 KB
ID:	36685  
__________________
Ruhe suchen kann man an mancherlei Ort, Ruhe finden nur in sich selbst.

Grüße aus Bremen Ady
Mitglied im BYC-Bremen
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #26  
Alt 30.12.2006, 12:33
Benutzerbild von Hans-Reiner Trautvetter
Hans-Reiner Trautvetter Hans-Reiner Trautvetter ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.02.2004
Ort: Rhein-km 660
Beiträge: 158
Boot: Freedom 210 SC
Rufzeichen oder MMSI: Test 1
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard Trimmzylinder Dichtungwechsel (AlphaOneGenII)

Hi Andy in Bremen,


ein großes Komplement von Rhein-km 660 !

Selten habe ich in einem Forum eine so gute, richtige und sachliche Reparaturbeschreibung über diese wichtige Baugruppe gelesen ( So sollte es immer sein ).

Vor einiger Zeit ereilte mich das gleiche Schicksal, Trimmzylinder undicht und selber instandgesetzt.

Hier kurz, nur zur Ergänzung, meine Erfahrung.

Am Anfang gleich zwei mal geschockt :
a) Reparaturkit ca. 130 €
b) Spezialschlüssel ( Hakenschlüssel ) ca. 100 €

Abhilfe :
Anstatt des Hakenschlüssels eine Rohrzange ( keine Wasserpumpenzange, die ist zu kein ) eingesetzt, nix mit Beschädigung von Baugruppen, einfach nur sicher ansetzen. Dein Hinweis mit dem Schlüssel von der Flex ist sehr gut, bin nicht darauf gekommen, den nur einseitig in die Bohrung zu stecken und mit der andern seitlich am Kolben abzustützen.

Zum Abdichten der Leitungen habe ich die Staubkappen der Entlüftungsschrauben vom PKW-Bremssystem genommen, trotzdem, unbedingt das gesamte Öl auswechseln, auch den Vorratsbehälter absaugen.

Wer sich überhaupt an diese Reparatur wagt, sollte meiner Meinung jedoch auch den Shock Piston demontieren, ist wirklich nichts dabei. Warum, wenn auch nur die geringste Verschmutzung verbleibt und später auch nur eine der drei Kugelventile stören sollte, hebt sich der Antrieb bei Rückwärtsfahrt an, und, alles war fast für die Katz !


Zu den Kosten.
Ich habe derzeit zusammen im Fachhandel für alle Dichtringe ca. nur 15 € bezahlt, denn ich wollte nicht die „vergoldeten“, „veredelten“, „spezialangefertigten“, „sonderbehandelten“, „handgefertigten“..., anders ist der Preis meiner Meinung nach nicht zu erklären, O-Ringe verbauen. ( Bitte hierzu in diesem Forum keine Rückstellungnahmen, denn die kenne ich ja schon ).

Jedoch, VORSICHT, wenn das Schiff über Monate im Wasser liegt, gibt es eine Einschränkung !!!
Der h- „Continuity Ring“, er muss in gutem Zustand sein, denn sonst fehlt später bei einem Bruch die leitende Verbringung zur Kolbenstange; aber dafür den Preis (???).
Mein Vorschlag, sowieso jedes Jahr im Winterlager eine Ohmmessung zwischen den Kolbenstangen und dem Getriebegehäuse machen, der Wert sollte unter eins liegen.
Die Kolbenstange muss das ganze Jahr über saubergehalten, geschützt, gefettet, einfach pfleglich behandelt werden, denn, hier liegt zu 99% der Hase im Pfeffer.

Doch jetzt geht es erst einmal mit Schwung und ohne eine handbreit Wasser unter....
aus 2006 hinaus in das neue 2007 mit hoffentlich wieder gleichen sommerlichen Bedingungen.


Viele sportliche Grüße vom Rhein an alle Bootsfahrer, Forumleser
und die, die es noch werden wollen

Hans-Reiner
__________________
Nur wenn Du ein Thema verstanden hast, hast Du auch Fragen zur Sache !
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #27  
Alt 31.12.2006, 12:49
Stingray 558 Stingray 558 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: Niederbayern
Beiträge: 6.129
3.734 Danke in 2.939 Beiträgen
Standard

Hallo Ady!
Klasse Beitrag,
ev. Kann ein Mod nen extra Stern vergeben!

(Kann ich meinen undichten Trimm- Zylinder am besten gleich zu dir schicken??, bist ja jetzt bestens in Übung!)

(Falls das noch jemand macht: Die Idee mit dem Schlüssel: Ein Flexmutternschlüssel hat 35mm Abstand der Zapfen, wenn man den so 1-2 Finger tief zwischen den Zapfen einschneidet, aufweitet auf 1 ½“ (38,1mm) und den Spalt wieder verschweißt, müsste das auch gehen)
Bin überrascht, das es bei dir so leicht aufging.

Wünsche Euch allen eine schönes neues Jahr 2007!!
__________________
Grüße von Herbert
Mit Zitat antworten top
  #28  
Alt 01.01.2007, 01:21
Benutzerbild von Rocky_HB
Rocky_HB Rocky_HB ist offline
Ehrenmitglied
 
Registriert seit: 16.11.2005
Ort: Bremen
Beiträge: 995
5.826 Danke in 1.778 Beiträgen
Standard

Danke für die fehlenden Tipps.

Die Sache mit dem Schlüssel ist noch einfacher als ich dachte!

Falls ein Autogenschweißgerät in der Nähe ist kann man den Fex-Schlüssel nicht aufschneiden sonder nur ein bisschen aufheizen und auf die richtige Distanz auseinander klopfen.
Die Idee ist mir halt heute bim zweiten Zylinder eingefallen. Es waren nur 3mm notwendig zu korrigieren.
Die Zylinder sind bereits lackiert und bereit zum Einbau.

Apropos, die Sache mit dem Shock Piston. Klar dass man das Teil auseinander nehmen kann, ist im Grunde genommen keine Kunst. Ich bin von der Tatsache ausgegangen, dass es sich um einen absolut sauberen Arbeitsplatz handelt, so sah ich als nicht notwendig es zu zerlegen.
Der Fehler lag, wie ich es schon beschrieben hab an dem „Abschaber“.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	4211_1167613808.jpg
Hits:	470
Größe:	32,1 KB
ID:	36777  
__________________
Ruhe suchen kann man an mancherlei Ort, Ruhe finden nur in sich selbst.

Grüße aus Bremen Ady
Mitglied im BYC-Bremen
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #29  
Alt 30.03.2017, 07:16
LeChiller LeChiller ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 27.09.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 25
Boot: Maxum 2100SC
4 Danke in 1 Beitrag
Standard

Moin Moin zusammen,

ich habe mich gestern auch mal an den Dichtungswechsel bei den Trimmzylindern gewagt. Ausbau ging mehr oder weniger gut, dann Dichtungen getauscht und dann ging's los: Die Endkappe wollte und wollte einfach nicht auf diese blöde Stange rauf gehen Habe es dann mit pressen versucht - das geht natürlich, aber bewegen lässt sich die Stange in der Endkappe trotzdem nicht. Und das muss sie ja, schließlich soll der Zylinder ja verfahren. Oder baut die Pumpe so extrem Druck auf, dass sie das schafft? Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht bei dem Dichtungswechsel und / oder hat jemand eine Idee, was ich nun tun kann? habe schon überlegt die Stange etwas runter zu drehen / schleifen...

Gruß Lars
Mit Zitat antworten top
  #30  
Alt 30.03.2017, 09:45
Stingray 558 Stingray 558 ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 07.02.2005
Ort: Niederbayern
Beiträge: 6.129
3.734 Danke in 2.939 Beiträgen
Standard

Die elektrische Verbindung innerhalb der Kappe verkantet? („Büroklammer“)
Zusammenbau: Die Teile leicht einölen. (mit dem; was auch vorher drin war;
10W30 Öl oder ATF-Öl bzw. das von Merc.
Nicht mischen.
Muss rel. Leicht gehen; sonst beschädigt man die neuen Dichtungen.
-
Schleifen? Gute Idee; dann gleich alles neu kaufen; dann wird’s gehen..
__________________
Grüße von Herbert
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #31  
Alt 31.03.2017, 07:18
LeChiller LeChiller ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 27.09.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 25
Boot: Maxum 2100SC
4 Danke in 1 Beitrag
Standard

nee, da ist nichts verkantet, die Abdeckkappe lässt sich ja wunderbar raufpressen aber dann sitzt das alles so stramm, dass sich die Stange nicht mehr bewegen lässt...

P.S.: Ich bin eher der "Reparieren und nicht sofort neu kaufen - Typ"
Mit Zitat antworten top
  #32  
Alt 31.03.2017, 08:13
Benutzerbild von Danman
Danman Danman ist offline
Commander
 
Registriert seit: 04.06.2012
Ort: Schwerin
Beiträge: 364
Boot: Bayliner 2352 lx Capri
280 Danke in 163 Beiträgen
Standard

Ist zwar schon ein bißchen her aber ich möchte behaupten ... ich konnte die Zylinder auch nicht bewegen (im ausgebautem Zustand) und im eingebauten Zustand haben die Teile einwandfrei funktioniert und funktionieren natürlich noch ...
__________________
MfG Danman
Mit Zitat antworten top
  #33  
Alt 31.03.2017, 08:19
LeChiller LeChiller ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 27.09.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 25
Boot: Maxum 2100SC
4 Danke in 1 Beitrag
Standard

Hmm okay... Da habe ich auch schon drüber nachgedacht. allerdings ist es dann echt heftig was die Pumpe leisten muss, wenn ich mit all meiner Kraft das Ding schon nicht bewegen kann :-P
Mit Zitat antworten top
  #34  
Alt 31.03.2017, 19:50
Benutzerbild von Exhauster
Exhauster Exhauster ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 07.12.2008
Ort: Neustadt / SH
Beiträge: 6.233
Boot: Von der Ryds bis zur Donzi
7.463 Danke in 3.965 Beiträgen
Exhauster eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Zitat:
Zitat von LeChiller Beitrag anzeigen
nee, da ist nichts verkantet, die Abdeckkappe lässt sich ja wunderbar raufpressen aber dann sitzt das alles so stramm, dass sich die Stange nicht mehr bewegen lässt...

P.S.: Ich bin eher der "Reparieren und nicht sofort neu kaufen - Typ"
Definitiv etwas verkehrt gelaufen!

Die Verschlusskappe muss man von Hand auf die Kolbenstange schieben können.

Oder musstest Du sie bei der Zerlegung auch abpressen
__________________
Lieber den Joker im Spiel als die Advocard im Leben

Gruß Karsten
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #35  
Alt 03.04.2017, 09:19
LeChiller LeChiller ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 27.09.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 25
Boot: Maxum 2100SC
4 Danke in 1 Beitrag
Standard

Zitat:
Zitat von Exhauster Beitrag anzeigen
Definitiv etwas verkehrt gelaufen!

Die Verschlusskappe muss man von Hand auf die Kolbenstange schieben können.

Oder musstest Du sie bei der Zerlegung auch abpressen
So ein Mist, nee kräftig ziehen hat gereicht.
Macht auch absolut Sinn dass man die bewegen können muss. Kann mir nur nicht erklären, was da schief gelaufen ist. Ich habe ja nur die neuen Dichtungen in die neue Verschlusskappe gesetzt, alles gereinigt und wollte es dann wieder in den Kolben einsetzen und dann wäre das ja schon fertig... Was mache ich nun?
Mit Zitat antworten top
  #36  
Alt 03.04.2017, 12:31
LeChiller LeChiller ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 27.09.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 25
Boot: Maxum 2100SC
4 Danke in 1 Beitrag
Standard

Ok, ich denke ich habe den Fehler.

Es gibt 2 verschiedene Verschlusskappen:

- 806191T
- 88035

...erste habe ich, letztere brauche ich wohl. Dann sollte auch der Zusammenbau klappen.
Mit Zitat antworten top
  #37  
Alt 24.04.2017, 10:19
LeChiller LeChiller ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 27.09.2016
Ort: Hamburg
Beiträge: 25
Boot: Maxum 2100SC
4 Danke in 1 Beitrag
Standard

Moin zusammen,

ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil

Ich habe genau die richtigen Endkappen gekauft. Habe sie mal wieder abgepresst, dabei ist mir aufgefallen, dass mittig die Stange "gefressen" hat - ähnlich einem Kolbenfresser. Jetzt weiß ich wirklich nicht mehr weiter :-(




Hat noch jemand eine Idee?

Gruß Lars
Mit Zitat antworten top
  #38  
Alt 24.04.2017, 22:48
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 27.301
16.615 Danke in 12.201 Beiträgen
Standard

mit Schleifpapier kann man sowas polieren
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1 bis 20 von 38


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:58 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.