boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Alles was schwimmt! > Selbstbauer



Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1.741 bis 1.760 von 1.780
 
Themen-Optionen
  #1761  
Alt 17.03.2021, 06:50
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.122
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
8.633 Danke in 1.842 Beiträgen
Standard

Hallo allerseits,

eigentlich wollte ich mal so langsam wieder was zu meinen Bootsbaudetails posten.

Ich wollte die Küche fertig bauen und dazu gehörte auch die Installation der Gasanlage.
...und das war in meiner Planung so der wunde Punkt.
Der Prüfingenieur, der damals auch meinen Camper abgenommen hatte, sagte mir, daß es keine Prüfpflicht bei privater Nutzung gibt, auch wollte er mir gegebenenfalls eine Bestandsprüfung durchführen, so daß ich die Geräte mit 50mbar nutzen kann.
Nun hat mir aber das Wasserstraßen-und Schiffahrtsamt mitgeteilt, daß ich bei der Neuanmeldung des Bootes, weil Hausboot, schließlich auch die Gasprüfung (Neuinstallation) mit vorlegen muß und daß ich eventuell auch das Boot vorstellen muß, so die Aussage der Mitarbeiterin des WSA...
was offensichtlich von der Laune der Beamten abhängt, oder weil es ein Katamaran-Eigenbau ist, keine Ahnung. Sie sagte auch noch...Pontonflöße bekommen nämlich keine Zulassung.

Nun stellte sich noch heraus, daß mein netter Bekannter nicht mehr als Prüfingenieur arbeitet...Sein Nachfolger, zwar soweit ganz zugänglich, übersandt mir alle Details für die Erstprüfung einer Flüssiggasanlage auf Booten...er sagte mir zwar auch, daß bei rein privater Nutzung diese Prüfung nicht unbedingt nötig sei, aber es ist besser man hat diesen Nachweis, auch dann die 2-jährige Prüfung. Denn es kann Hafenmeister geben, die bei Einfahrt in den Hafen den Prüfnachweis sehen wollen, auch kann es im Versicherungsfall, was sich keiner wünscht, zu ganz großen Problemen kommen...
Ich denke mal, die meisten wissen, was jetzt kommt ...

Alle Geräte mit 30mbar, feste Rohrleitung in Kupfer, Fittinge, Schneidringe und Überwurfmuttern aus Messing und die Rohrleitung alle 50cm mit gummierter Schelle befestigt. Druckminderer in "Marine" also ein blauer und mit Manometer (meiner war blau, aber ohne Manometer) und eigentlich sollten die Geräte eine Marinezulassung haben...(da soll ein Segelbootsymbol drauf sein?!?...)
Nun war ich naiv genug zu glauben, daß ich für Truma- und Dometic-Geräte Austauschdüsen kaufen könnte....weit gefehlt.
Also für die Heizung einen komplett neuen Brenner, ein komplett neues Kochfeld ja und dann muß ich auch noch erfahren, daß die Absorberkühlschränke bei bestimmten Neigungen ihren Dienst versagen.
Aber die Entscheidung auf Kompressorkühlbox war ja schon gefallen...ein Gasgerät weniger.

Ich erinnere mich daran, daß der Absorber bei heißen Sommertagen nur mit zwei Zusatzlüftern noch halbwegs funktionierte, also war die Entscheidung zum Kompressor schon richtig.

So, das hieß Umbauten im großen Maßstab und vor allem ein tiefer Einschlag in die Spielgeldkasse.

Ja und nicht genug der schlechten Nachrichten, hat mir dieses mistische Sturmtief Luis vor zwei Tagen mein Foliedach vom Boot gerissen und es lustig über das Feld geblasen...
Dank unseres Bauern, der mit dem Traktor hinterher gefahren ist, konnten wir die doch recht gute Gewächshausplane bergen. Ja und nun steht das Boot wieder oben ohne...und es regnet, denn bei dem Sturm und noch bis heute windigem Wetter eine 8 x 4m große Plane über das Boot zu ziehen (~3m hoch) ist so gut wie aussichtslos...etwas sarkastisch muß sagen; Wasser in den Rümpfen ist mein Boot ja schon gewohnt.

Ich hoffe das nächste update hat dann wieder erfreulichere News.

Gesendet von meinem ASUS_Z017D mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (17.03.2021 um 07:02 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 15 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1762  
Alt 17.03.2021, 13:32
Erposs Erposs ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 15.06.2009
Ort: Zeuthen
Beiträge: 1.995
Boot: Eigenbau Argie 15, Hunter 23
4.108 Danke in 2.139 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
aber klar - Pumpe + Arbeitszylinder - alles achtern und muß nicht aus dem Bootsbereich sein. Danke!
Schau Dir mal einen Badewannenlift an. Die Linearantriebe sind wasserdicht und drücken bis zu 100Kg (Aquatec Orca). Fernbedienung (Kabel) gehört dazu, kann aber problemlos auf Funk umgebaut werden.
__________________
Gruß, Jörg!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #1763  
Alt 17.03.2021, 14:11
kreuzberger kreuzberger ist offline
Captain
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 434
Boot: Kanu ( "Kymi River", durch Dreiteilung modifiziert )
1.151 Danke in 341 Beiträgen
Standard Kopf hoch...

...nicht unterkriegen lassen...!
__________________
"Be strong, O paddle! be brave, canoe!
The reckless waves you must plunge into.

Reel, reel,

On your trembling keel,

But never a fear my craft will feel."
von E. Pauline Johnson
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1764  
Alt 17.03.2021, 15:14
tomtsi tomtsi ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.02.2014
Ort: Parchim
Beiträge: 135
Boot: Task Force 18 + Saver Manta 600
113 Danke in 70 Beiträgen
Standard

Moin Jens, mal ne Frage zur Definition einer Flüssiggasanlage. Gibt es eine Minimalgröße der Gasflasche ab wann diese Definition gilt?
Ich fahre schon seit Jahren mit einem Gaskocher mit 300g Flaschen, da brauche ich 10 Stück im Jahr.
Das wäre doch keine Anlage, oder?
__________________
Viele Grüße Tom

"Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind."
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #1765  
Alt 17.03.2021, 17:46
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.122
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
8.633 Danke in 1.842 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Erposs Beitrag anzeigen
Schau Dir mal einen Badewannenlift an. Die Linearantriebe sind wasserdicht und drücken bis zu 100Kg (Aquatec Orca). Fernbedienung (Kabel) gehört dazu, kann aber problemlos auf Funk umgebaut werden.
Hallo Jörg,
Danke für den Link, allerdings sind die Liftmotoren sehr langsam, im Vergleich zu gängigen Pinnenpiloten.
Die haben Schub/Zugkräfte um 77kg und fahren in 4,5sec von Anschlag zu Anschlag 236mm(St2000) oder der etwas kleinere St1000 mit einer Schubkraft von 57kg und 8s für 236mm Weg. Der letztere ist für 9,5m lange Boote mit einer Verdrängung von ~ 3t.
Unter den Linearmotoren gibt es auch sogenannte "speedmodelle" wo ich mir ein Modell ausgeguckt habe 250mm Hub in 10s (25mm/s) mit einer Schubkraft von 50 kg. Wobei ich fast der Meinung bin, daß die 50kg für den Weg von 250mm am AB ausreichend sind. Wenn ich mal die Länge der Pinne sehe im Vergleich zum Anlenkpunkt des Pinnenpiloten in meinem Fall, müßte ich an der Pinne des AB eine Schubkraft von etwa 20kg aufwenden, welche mit Sicherheit nicht so hoch ist, d.h. ich benötige weniger Kraft um den AB von Hand zu lenken.
Ich denke mal die Schubgeschwindigkeit sollte im Bereich der min. 8s für 250mm Weg liegen. Evtl. ist da der Linearmotor mit 40kg Schub und 30mm/s also 8,3s für 250mm Weg noch besser.
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #1766  
Alt 17.03.2021, 19:03
silverblack silverblack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 116
87 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Im Wohnmobilsektor gibt es ja mittlerweile von den einschlägigen Herstellern auch Dieselheizungen die auch mit Strom funktionieren. Im Hafen Strom und ausserhalb versorgst du dich mit einem transportablen 10l Dieseltank/Kanister. Für die Kochstelle gibt es auch Alternativen zu Beispiel mit Gaspatronen. Du gehst dem ganzen Installations- und Abnahmeaufwand aus dem Weg - und kannst auch später einfach umrüsten wenn der Markt wieder was neues herausgebracht hat.
Nicht falsch verstehen - ich verteufle kein Gas und hab so eine Anlage auch im Womo aber im Neubau würde ich mir überlegen mich so festzunageln... dafür sind die Alternativen doch schon sehr vielfältig und reizvoll...


Viele Grüße
Matthias
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #1767  
Alt 17.03.2021, 19:26
errtee errtee ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 06.10.2020
Ort: Westsachsen
Beiträge: 12
Boot: Gatz 4er ;-)
28 Danke in 8 Beiträgen
Standard

Nahmd Jens,

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
Nun hat mir aber das Wasserstraßen-und Schiffahrtsamt mitgeteilt, daß ich bei der Neuanmeldung des Bootes, weil Hausboot, schließlich auch die Gasprüfung (Neuinstallation) mit vorlegen muß und daß ich eventuell auch das Boot vorstellen muß, so die Aussage der Mitarbeiterin des WSA...
was offensichtlich von der Laune der Beamten abhängt, oder weil es ein Katamaran-Eigenbau ist, keine Ahnung. Sie sagte auch noch...Pontonflöße bekommen nämlich keine Zulassung.

Welches WSA war das?

Sonnigen Gruß,

Ronny
zZ in Meißen
Mit Zitat antworten top
  #1768  
Alt 17.03.2021, 22:29
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 2.522
Boot: keins; Eco62 (Motorkat) im Bau
7.226 Danke in 2.020 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
[...]
Ja und nicht genug der schlechten Nachrichten, hat mir dieses mistische Sturmtief Luis vor zwei Tagen mein Foliedach vom Boot gerissen und es lustig über das Feld geblasen... [...]
Sorry Jens, das ist natürlich ein zusätzlicher Schlag. Ich fühle mit dir und hoffe zugleich, dass mein Wertzelt eventuellen weiteren Stürmen trotzt, bis ich es - hoffentlich noch in diesem Jahr - endlich abgebaut habe.
__________________
Gruß, Günter
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1769  
Alt 18.03.2021, 08:59
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.122
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
8.633 Danke in 1.842 Beiträgen
Standard

Guten Morgen allerseits,

Danke Günter, naja das ist dann eben fast wie eine "Feuer...äh Wassertaufe"
Das ist jetzt nicht unbedingt schön, haut mich aber auch nicht aus dem Sessel. Ich muß eben blos mal wieder Rümpfe leer pumpen, weil ich Trottel alle Luken offen hatte, damit die Rümpfe austrocknen konnten....egal, es geht deswegen weiter.

Zitat:
Zitat von errtee Beitrag anzeigen
Nahmd Jens,




Welches WSA war das?

Sonnigen Gruß,

Ronny
zZ in Meißen
Ja Ronny, mein Beitrag war jetzt nicht gedacht, Mitarbeiter des WSA wegen einer Aussage an den Pranger zu stellen. Im Grunde war es meine Schuld, denn ich hätte schon viel früher in das Arbeitsblatt DVGW G 608 schauen können. Da wäre mir aufgefallen, daß es doch gewisse Unterschiede in der Installation von Flüssigkeitsgasanlagen auf Booten (kleine Wasserfahrzeuge) und Campingfahrzeugen (Camper und Wohnwagen) gibt.
Da ich ohnehin nicht vorhatte das Boot ohne eine Abnahme der Gasanlage zu betreiben, ist die Aussage des WSA ohne Bedeutung.
Der Hinweis auf die Floß-Bauten hatte sich dann auch sehr schnell geklärt, als ich den Rumpfaufbau grob beschrieben hatte.
Wie in früheren Diskussionen, auch in anderen "Hausboot-Bauthreads" geht es dem WSA und anderen Zulassungsstellen darum, sogenannte Flöße, wohlmöglich noch mit irgendwelchen PE Fässern als "Rümpfe" und Karnickelstallähnlichen Aufbauten gar nicht erst zu zulassen um die Eigner solcher Gefährte und andere Wassersportler nicht zu gefährden.

Ich erhielt noch die Information, daß es bei Eigenbauten oft auch genügt, einen vernünftiger Bauplan, oder Fotos vorzulegen...und gegebenfalls entschieden werden kann, das Boot zur Ansicht (wenn trailerbar!!) vorzuführen, was für mich nun kein Problem darstellt und deshalb will ich hier dazu keine Diskussion haben, ob das nun so entsprechend irgendwelcher Vorschriften richtig ist oder nicht.

@ Matthias, in meiner Planung zu Kochstelle und Heizung, die sich anfangs öfter geändert hat waren Dieselheizung und eventuell Kartuschen-oder Spirituskocher - auch Dieselkocher schon in der Überlegung.
Aber ... ein Bekannte von mir (begeisterter Camper) hat seit über zwei Jahren in seinem Camper eine Dieselheizung. Die funktioniert fantastisch, macht auch schnell warm und ist, trotz chinesischer Herkunft noch nie ausgefallen, aber mich stört das Lüfergeräusch, was er trotz Ansaug-und Abgas-Schalldämpfer nicht ganz weg bekommt. Die Truma-Variante würde aus Kostengründen nicht in Frage kommen und der "russische Bruder" (baugleich zur Chinavariante) unterscheidet sich in den Gräuschen nicht, denn ein Bekannter von ihm hat diese Variante.
In einem Camper ist meisten eine "weiche" Dämmung ( Trocellen oder X-Trem oder andere geschlossenzellige Schaumdämmung, wie z.B. Armaflex) verbaut, so daß die "Lüftergeräuche" da schon etwas "geschluckt" werden. In meinem Boot befindet sich in den Wänden eine XPS Dämmung. Der Grund dafür ist, a- das Gewicht und b-eine zusätzlich Stabilität zu schaffen, klar - Wärmedämmung und eine harte Oberfläche, die mit einem relativ dünnen Innenlaminat ( 1x 320er Gelege) eine feste Innenwand innerhalb der Kabine hat.
Außerdem bestehen meine Kabinenaußenwände aus 10mm CFK Sandwichplatten - ja und beides zusammen bildet leider eine Art Resonanzkörper für jeglichen Schall.

Ich schreibe "leider", weil ich noch am überlegen bin, ob ich die XPS Platten nicht mit Epoxi auf die Sandwichplatten klebe, sondern mit einem PU KLeber. Problem wird nur die möglichst flächige Verklebung, denn bei der Verklebung von Dämmmaterial sollte so wenig, wie möglich Luft zwischen Dämmung und Außenwand sein.
Obwohl es keine Blechwand ist, habe ich morgens an der noch ungedämmten Kabinenwand Kondeswasser.
Aber da bin ich mir noch nicht sicher, wie ich das löse.

Doch zurück zu Diesel und Kartusche. Ich hatte da auch eine Dieselheizung im Visier, die wie die Werkstatt- oder auch Bundeswehröfen arbeiten. So ein Teil steht in meiner Werkstatt ( aber ohne den Beinamen "Marine") ... und es riecht immer etwas nach Diesel, was ich im Boot nicht haben will, außerdem hätte ich dann außer Benzin und Gas noch einen Brennstoff mehr an Bord (dazu hatte ich aber schon ausführlich geschrieben)
Kartuschenkocher... das erinnert mich immer so an die Anfänge meiner Camperzeit...auf Knien vorm Zweimannzelt ein Süppchen warm machen....ach nee.
Ja und Spiritus, mag sein, daß es sicher ist, aber da habe ich selbst böse Unfälle gesehen und da habe ich schonmal ein ungutes Bauchgefühl, denn auch Spiritusgase können explosiv sein und die sammeln sich unter der warmen Kabinendecke, wo kein Gasmelder ist.
In meinem Boot wird es in Bodennähe einen Melder geben, der Kohlenmonoxid und Propangas meldet.
Deswegen und wegen einer vernünftigen Prüfung der Anlage scheint mir das am sichersten.
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (18.03.2021 um 09:05 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1770  
Alt 18.03.2021, 18:35
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 2.522
Boot: keins; Eco62 (Motorkat) im Bau
7.226 Danke in 2.020 Beiträgen
Standard

Moin Jens,
gestatte eine kleine Korrektur in Bezug auf die Gase. Spiritusgase würden sich nicht unter der Decke sammeln. Es handelt sich dabei um Ethanol in Dampfform, das hat eine höhere Dichte (2,19 kg/m³) als die anderen Luftbestandteile. Die Dichte ist sogar eine Kleinigkeit höher als die von Propan (2,01 kg/m³) und wo das sich ggf. sammelt, ist ja bekannt. Allerdings ist die Dichte des Flaschengases, das ja ein Propan-Butan-Gemisch ist, irgendwo zwischen (2,01 und 2,71 kg/m³), abhängig von den jeweiligen Anteilen.

Auch, dass Kohlenmonoxid sich in Bodennähe sammeln würde, stimmt nicht. Die Dichte von CO ist genau die von Stickstoff (1,25 kg/m³), dem Hauptbestandteil von Luft - im Gegensatz zur Dichte von Kohlendioxid, die beträgt (1,98 kg/m³).
__________________
Gruß, Günter
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1771  
Alt 18.03.2021, 18:59
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.122
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
8.633 Danke in 1.842 Beiträgen
Standard

Danke Günther,

naja, ich bin kein Chemiker.
Beim Spiritus bin ich nur von dem einen Unfall ausgegangen, den ich life miterleben mußte, als die Flamme des Spirituskocher sich scheinbar über dem Kocher ausbreitete. Das kann aber die Wärme des brennenden Kochers gewesen sein ....
Egal, ich muß das nicht haben.
Ja und der Gasmelder ist aber unmittelbar über dem Brückendeck richtig montiert?!?, also dort, wo in meiner Koje das Kopfteil ist.

Gesendet von meinem ASUS_Z017D mit Tapatalk
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1772  
Alt 18.03.2021, 21:25
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 2.522
Boot: keins; Eco62 (Motorkat) im Bau
7.226 Danke in 2.020 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
Beim Spiritus bin ich nur von dem einen Unfall ausgegangen, den ich life miterleben mußte, als die Flamme des Spirituskocher sich scheinbar über dem Kocher ausbreitete. Das kann aber die Wärme des brennenden Kochers gewesen sein ....
Ja richtig, Die Temperatur des Gases ist ein Aspekt, den ich nicht berücksichtigt habe. Aber da steigt dann das warme oder heiße Gemisch aus Luft und Ethanoldampf gemeinsam auf. Und das kann bei Zündung eine heftige und auch gefährliche Stichflamme/Verpuffung geben.


Zitat:
Zitat von shakalboot Beitrag anzeigen
Ja und der Gasmelder ist aber unmittelbar über dem Brückendeck richtig montiert?!?, also dort, wo in meiner Koje das Kopfteil ist.
Es wird nicht falsch sein, den Warnmelder in der Nähe der gefährdeten Personen zu haben. Wenn kein Ventilator oder etwas ähnliches läuft, kann man davon ausgehen, dass die nächtliche Luftbewegung in der (geschlossenen) Kajüte durch Atmung und thermische Effekte bestimmt wird. Die ausgeatmete Luft ist wärmer und feuchter als die sonstige Raumluft und hat ihr gegenüber eine geringere Dichte, steigt also auf. Auch die Luft, die (direkt oder indirekt über die Bettwäsche) von der wärmeren Hautoberfläche der schlafenden Person erwärmt und befeuchtet wird, steigt auf. Das führt zu einem Ausgleichsstrom an kühlerer Raumluft hin zu der schlafenden Person, der sich nahe über dem Boden bewegt. Und dieser Strom würde das CO heranführen, wenn es irgendwie in die Raumluft gelangt. (Das ganze ist so ähnlich, wie der typische Raumluftstrom durch die Konvektion an einem Heizkörper, nur ist die Temperaturdifferenz kleiner, dafür kommt die Komponente Feuchte hinzu. Im Gegensatz zu dem, was die meisten Menschen glauben, ist nämlich bei sonst gleichen Bedingungen feuchtere Luft spezifisch leichter als weniger feuchte.)

Diese Überlegungen sind aber rein thermodynamischer Natur, es kann Einflüsse geben, die ich nicht kenne. Also schau dir auch Herstellerempfehlungen an, die mit dem Sensor kommen oder Ähnliches.
__________________
Gruß, Günter

Geändert von Heimfried (18.03.2021 um 21:32 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1773  
Alt 18.03.2021, 22:06
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 6.560
Boot: van de stadt 29
6.603 Danke in 3.521 Beiträgen
Standard

Moin Günter
Die warme aufsteigende Spiritusgaswolke gibt es immer wenn Spiritus auf ziemlich warme Sachen platscht und die ist auch sehr zündwillig.Typischer Anfängerfehler beim Betrieb von Spiritus- und Petroleumdruckochern die mit Spritzitus vorgeheizt werden,deshalb haben sich Optimus und Enders die aberwitzigsten Vorheizdüsen (vernebeltes Petroleum)einfallen lassen.
gruss hein der mit sein Petrodruckkocher gut klar kommt.
Ach so ja:Auf unserem 30er Jollenkreuzer hatten wir einen von mir marinisierten Gaskocher(zweiflammig,robuste Stahlemalie)und für eine Truma-Gas/Luftheizung(wie Autostandheizung)Trumatik 2000,die Gasanlage erweitert.Kupferrohr,Schneidringverschraubungen,St ützhülsen und gaszugelassene Kugelhähne.

Geändert von hein mk (18.03.2021 um 22:14 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 4 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1774  
Alt 19.03.2021, 08:27
Benutzerbild von Heimfried
Heimfried Heimfried ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 23.07.2014
Ort: Berlin
Beiträge: 2.522
Boot: keins; Eco62 (Motorkat) im Bau
7.226 Danke in 2.020 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
[...]
Die warme aufsteigende Spiritusgaswolke gibt es immer wenn Spiritus auf ziemlich warme Sachen platscht und die ist auch sehr zündwillig.[...]
Moin Hein,
die Gefahren, die dabei entstehen, bestreite ich sowieso nicht. Es ist ja auch bekannt, was Leute anrichten, die, wenn der Holzkohlegrill nicht so richtig loslegen will, noch eben mal schnell einen Schuss Spiritus drübergeben.
__________________
Gruß, Günter
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1775  
Alt 19.03.2021, 20:02
Arzgebirger Arzgebirger ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2011
Ort: C,BRB a.d.H.
Beiträge: 1.570
Boot: ARADO IGUANA
911 Danke in 661 Beiträgen
Standard

Gab es das schon immer das CO2 Warner angeboten wurden oder ist das durch Covid verstärkt...?!

Ein Warner-so mir bekannt -war bisher nur für CO-angeboten und für diese Prüfung...


Glück Auf !
Gunar
Mit Zitat antworten top
  #1776  
Alt 19.03.2021, 20:04
Arzgebirger Arzgebirger ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2011
Ort: C,BRB a.d.H.
Beiträge: 1.570
Boot: ARADO IGUANA
911 Danke in 661 Beiträgen
Standard

Und Jens...

solange Du nicht dämmst ohne Ende und es Nebel in deiner Kopfhöhe gibt...Alles O.K.....


Glück Auf !
Gunar
Mit Zitat antworten top
  #1777  
Alt 20.03.2021, 06:40
silverblack silverblack ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.10.2012
Beiträge: 116
87 Danke in 63 Beiträgen
Standard

Guten Morgen Jens,

also ich hatte tatsächlich so ein Truma Ding im Auge. Unser Wohnmobil hat außen GFK/Dämmung XPS und innen Dünnes Speerholz. Das ist ein richtiger Resonanzklotz wenn da Starkregen drauf ballert. Die Heizung sitzt in der Heckgarage - die Ansaugung kann ich nur außen hören. Innen hört man ein leises Surren des Lüfters durch die Heizrohre mit denen die Luft in den Innenraum kommt. Und da spielt sie ihren Vorteil aus. Die Luftverteilerrohre sorgen dafür das die Warmluft an die diversen Stellen in den Innenraum eingeleitet wird. Nebenbei werden die Bereiche wo diese Leitungen durchführen frostfrei gehalten. Aber der Preis ist leider nicht ohne - dafür macht sie gleich noch Warmwasser und das im Hafen am Strom...
Bei unserer WoMo Sanierung haben wir mit PU Kleber gearbeitet (XPS auf GFK und XPS auf Holz). In erster Linie weil er flexibler war als Epoxy. Es gab auch was von Körapur meine ich aber zum Thema Kosten... 2,30m x 2,30mbeidseitig verklebt waren knapp 400€ - und wir sanierten nur die Rückwand...
da wirkt die Truma doch bald wie ein Schnäppchen...


Viele Grüße
Matthias
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #1778  
Alt 20.03.2021, 07:05
Canadian_dreamer Canadian_dreamer ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 30.01.2021
Beiträge: 7
17 Danke in 5 Beiträgen
Standard

Angst stoppt nicht den Tod, sie stoppt das Leben. Und Sorgen nehmen nicht die Probleme von morgen, sondern den Frieden von heute.
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1779  
Alt 20.03.2021, 10:48
kreuzberger kreuzberger ist offline
Captain
 
Registriert seit: 29.03.2017
Ort: Berlin
Beiträge: 434
Boot: Kanu ( "Kymi River", durch Dreiteilung modifiziert )
1.151 Danke in 341 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Arzgebirger Beitrag anzeigen
Gab es das schon immer das CO2 Warner angeboten wurden oder ist das durch Covid verstärkt...?!
Ein Warner-so mir bekannt -war bisher nur für CO-angeboten und für diese Prüfung...
Glück Auf !
Gunar
Derartige Warneinrichtungen sind inzwischen vermehrt auf dem Markt, CO2- Sensoren in Verbindung mit sog. Ampeln, wie sie auch an größeren Maschinen betrieben werden ( Maschine aus - Maschine bereit- Maschine läuft ).
Es gibt da eine recht grobe ( vielleicht auch eher eingebildete ) Korrelation zwischen der CO2-Konzentration in Räumen, in denen sich mehrere Menschen aufhalten, und dem Bedarf zu lüften, "wenn es GELB warnt".

Nachtrag: in meinem Kanadier brauche ich das Alles nicht...
__________________
"Be strong, O paddle! be brave, canoe!
The reckless waves you must plunge into.

Reel, reel,

On your trembling keel,

But never a fear my craft will feel."
von E. Pauline Johnson
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #1780  
Alt 23.03.2021, 08:34
Benutzerbild von shakalboot
shakalboot shakalboot ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 20.08.2015
Ort: Sachsen
Beiträge: 2.122
Boot: Ibis de luxe, in naher Zukunft ECO 68
Rufzeichen oder MMSI: ...Freiheit und ´ne Buddel voll Rum
8.633 Danke in 1.842 Beiträgen
Standard

Moin allerseits,

Den Melder, den ich vorhabe zu verbauen, ist ein Kohlenmonoxid-Melder, der nicht bei anderen Gasen Alarm gibt. Da werde ich sicher noch einen zweiten für Gas (Propangas) benötigen.
Als ich in meiner ersten Heizungsplanung über eine Öl-oder Dieselheizung nachgedacht hatte, war auch der Gedanke mit dem Kohlenmonoxid-Melder im Gespräch (...also weit vor Corona, Gunnar..) und letztlich auch nicht verkehrt. denn unsere Koje befindet sich flach über dem Brückendeck (rot).
Nun sollte es nicht der verlinkte Dieselofen werden, denn die bei weiten preiswerteren Wammsler Ölofen oder Werkstattöfen haben den selben Aufbau und der Dieselregler ist haargenau der gleiche, ebenso ausgestattet mit der Kippsicherung, wie in der Marineversion, es fehlt lediglich in der Bezeichnung das Wort Boot oder marine und der Brennraum ist nicht aus Edelstahl.
Aber da war das Problem, daß die so leicht vor sich hinmüffeln, weil der Öl-oder Dieselregler nicht komplett dicht ist, sondern wegen der möglichen unterschiedlichen Füllstände Ausgleichsöffnungen hat.
Da ja nun aber immernoch ein Brennstoff - Propangas an Bord ist, wird im Campingbereich sowie auf Booten ein Gas - und Kohlenmonoxidmelder empfohlen.
Die Anbringung ist nicht unbedingt in Bodennähe notwendig, da, wie Günter schon erwähnt hat, Kohlenmonoxid eine ähnliche Dichte wie Atemluft hat.
A B E R wie schon gesagt, mein Bett ist kurz über dem Boden (Brückendeck). Außerdem wird auch stets unser Hund mit an Bord sein - und der hat nunmal eine Kopfhöhe von ~ 35cm über dem Boden und ich habe nicht vor, ihn wie früher die Bergleute Kanarienvögel als Gasmelder zu mißbrauchen...
Warum nun keine Dieselheizung von Webasto, Autotherm/Planar oder von Bangood? Alle diese Heizungen benötigen Diesel- und ich will eben nicht noch einen Brennstoff mehr an Bord haben, und damit es warm wird, muß das Gebläse laufen, was zwangsläufig auch Strom benötigt. ...und den habe ich nicht allzu reichlich an Bord. Wenn Landstrom da ist - ja, aber der Hafenmeister will auch Geld dafür und in einer gemütlichen Bucht fehlen meistens die Steckdosen.
Die Truma kann mit Lüfter betrieben werden, da ist die Warmluft durch das Rohrsystem schnell üerall, die kann aber auch, wie früher in den meisten Wohnwagen auch ohne Lüfter für gemütliche Wärme sorgen.

edit: Günter hat nich gerade darauf aufmerksam gemacht, daß der zuerst von mir verlinkte Gasmelder nur für Kohlenmonoxid ist. Ich habe das oben korrigiert.
Habe gerade noch ein kombiniertes Gerät gefunden...
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Seitenansicht.jpg
Hits:	38
Größe:	32,1 KB
ID:	915524  
__________________
beste Grüße,
Jens

mein aktuelles Projekt:

mein BLOG

Geändert von shakalboot (23.03.2021 um 10:02 Uhr)
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Vorherige Seite - Ergebnis 1.741 bis 1.760 von 1.780

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
MerCruiser 350 noch ein weiteres Tunigprojekt mibo Motoren und Antriebstechnik 76 13.05.2020 16:16
Verladerampe in Berlin-Moabit wird gebaut Stoertebeker2010 Deutschland 4 28.04.2014 18:13
Gestern bei 3 SAT ein 100tonnen Schiffspropeller wird gebaut Nichtschwimmer78 Kein Boot 9 11.11.2009 10:28
Wie wird ein Boot gebaut? megasunnyboy Allgemeines zum Boot 1 11.09.2007 08:13
Ein weiteres Flußboot in Stahl und 22 meter hakl Selbstbauer 1 15.02.2007 22:23


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:15 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.