boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Allgemeines zum Boot Fragen, Antworten & Diskussionen. Diskussionsforum rund ums Boot. Motor und Segel!

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 36 von 36
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 23.09.2012, 15:21
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 3.906
4.138 Danke in 1.930 Beiträgen
Standard Gleitfahrt oder Verdrängerfahrt wirtschaftlicher bei starker Strömung?

Hallo,

mich würde mal interessieren, wie ihr das seht. Wenn ich auf dem Rhein gegen die Strömung fahre (Strömung ca. 5-7 km/h) dann bleiben von meiner Rumpfgeschwindigkeit (ca. 10 km/h) gerade mal 3-5 km/h übrig. Da brauche ich für 5 km logischwerweise 1 Stunde ( bei 5 km/h in Verdrängerfahrt).
Bei Vollgas schaffe ich in Gleitfahrt so 20 km/h. Ich habe das Gefühl, dass sich bei Gleitfahrt die Strömung weniger bemerkbar macht als in Verdrängerfahrt und ich weniger pro Kilometer verbrauche. Ohne Strömung ist fahre ich in Verdrängerfahrt am sparsamsten... Wie sind da eure Erfahrungen?

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 23.09.2012, 15:24
chevyuser chevyuser ist offline
Captain
 
Registriert seit: 11.06.2005
Ort: Mittelbayern
Beiträge: 559
758 Danke in 352 Beiträgen
Standard

so, wir denken mal:
Dein Boot bewegt sich als durch Wasser.
Mit einer Geschwindigkeit X.
Im stehenden Gewässen bewegt sich dein Boot nun über Grund mit der Geschwindigkeit X.
Im fliessenden Gewässer wird dein Boot über Grund y oder z machen, je nachdem ob mit oder gegen die Fliessrichtung.
ABER: die Fahrt durchs Wasser ist weiterhin x.
Warum also sollte sich ein Unterschied ergeben?
__________________
Manchmal tut einfach ein Boot Not!
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 23.09.2012, 15:31
Benutzerbild von Buarli
Buarli Buarli ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 09.09.2012
Ort: Vetlanda, Schweden
Beiträge: 113
Boot: Ryds 420
106 Danke in 70 Beiträgen
Standard

Hallo,

grundsätzlich würde ich sagen, dass Verdrängerfahrt für einen Gleiter sehr unwirtschaftlich ist.

Aber wenn bei dir Vollgas gleiten mit 20km/h ist, würde mich persönlich mal interessieren, um welches Boot es sich handelt ?

Ich weiß jetzt nicht genau, was du mit deinem 2. Absatz meinst, aber natürlich hast du bei Verdrängerfahrt gegen die Strömung sehr viel mehr Wasserwiderstand als wenn du gleitest.
__________________
Grüße aus Schweden

Wolfi
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 23.09.2012, 15:34
Benutzerbild von TB!
TB! TB! ist offline
Captain
 
Registriert seit: 09.08.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 512
Boot: Derzeit nur ein Schlauchi mit Mini-AB
617 Danke in 313 Beiträgen
Standard

Bei mathematischen Problemen hilft immer das Einsetzen von Extremwerten.

Der Extremwert wäre hier, dass die Geschw. bei Verdr.fahrt der Strömungsgeschwindigkeit entspricht. Der Verbrauch pro km geht gegen Unendlich.

Fazit: Es wird IMMER einen "Break-even" geben, bei dem die Gleitfahrt gegen Strom wirtschaftlicher ist als die Verdrängerfahrt. Oder schnelle Verdrängerfahrt wirtschaftlicher als langsame Verdr.fahrt. Wo der Break-even nun jeweils genau liegt, ist bootsabhängig.
__________________
Gruß,
Thorsten
Mit Zitat antworten top
Folgende 5 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #5  
Alt 23.09.2012, 15:42
Benutzerbild von checki
checki checki ist offline
Checkmate fanatic
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 9.651
13.834 Danke in 6.124 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Hallo,

mich würde mal interessieren, wie ihr das seht. Wenn ich auf dem Rhein gegen die Strömung fahre (Strömung ca. 5-7 km/h) dann bleiben von meiner Rumpfgeschwindigkeit (ca. 10 km/h) gerade mal 3-5 km/h übrig. Da brauche ich für 5 km logischwerweise 1 Stunde ( bei 5 km/h in Verdrängerfahrt).
Bei Vollgas schaffe ich in Gleitfahrt so 20 km/h. Ich habe das Gefühl, dass sich bei Gleitfahrt die Strömung weniger bemerkbar macht als in Verdrängerfahrt und ich weniger pro Kilometer verbrauche. Ohne Strömung ist fahre ich in Verdrängerfahrt am sparsamsten... Wie sind da eure Erfahrungen?

Gruß
Chris
Nenn mal bitte Boot und Motor genauer.
__________________
Gruß aus Berlin
Jörg

Es wird immer jemand geben, der etwas gutes etwas billiger und schlechter herstellt, als bisher.
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 23.09.2012, 15:46
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 3.906
4.138 Danke in 1.930 Beiträgen
Standard

Boot wäre eine RYDS Camping, LüA 5,65 m / Motor 30 PS Zweitakter / Gewicht 850 kg
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 23.09.2012, 15:54
Benutzerbild von Leukermeerbewohner
Leukermeerbewohner Leukermeerbewohner ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 08.10.2011
Beiträge: 2.080
Boot: Inter 540
Rufzeichen oder MMSI: Meine Rente ist sicher ;-)
5.279 Danke in 1.938 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von checki Beitrag anzeigen
Nenn mal bitte Boot und Motor genauer.
Hi Jörg ,
das schaffst du mit anderen vergleichbaren Booten aber auch .
Meine Inter 540 gelangt auch bei 20 Km/h in Gleitfahrt.
Schneller als 22 Km/h bin ich mit meinen 25 PS allerdings nicht
Da macht sich jedes Kilo bemerkbar.
Gruß Udo
__________________
Es gibt User, die geizen mit ihrem Verstand
wie andere mit ihrem Geld.
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 23.09.2012, 16:01
Verdrängerwilli Verdrängerwilli ist offline
Alm-Öhi
 
Registriert seit: 16.01.2006
Beiträge: 2.060
7.181 Danke in 3.360 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Boot wäre eine RYDS Camping, LüA 5,65 m / Motor 30 PS Zweitakter / Gewicht 850 kg
Was darf man da hinhängen ?
Halte es für untermotorisiert
__________________
Servus Willi
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 23.09.2012, 16:05
Benutzerbild von barracuda75
barracuda75 barracuda75 ist offline
Südschwede
 
Registriert seit: 01.02.2008
Ort: Bad Kleinen OT Gallentin
Beiträge: 6.857
Boot: 96'er Sea Ray 250 Sundancer
Rufzeichen oder MMSI: Vol... Volup... ach gute Weiterfahrt
31.295 Danke in 8.541 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Hallo,

mich würde mal interessieren, wie ihr das seht. Wenn ich auf dem Rhein gegen die Strömung fahre (Strömung ca. 5-7 km/h) dann bleiben von meiner Rumpfgeschwindigkeit (ca. 10 km/h) gerade mal 3-5 km/h übrig. Da brauche ich für 5 km logischwerweise 1 Stunde ( bei 5 km/h in Verdrängerfahrt).
Bei Vollgas schaffe ich in Gleitfahrt so 20 km/h. Ich habe das Gefühl, dass sich bei Gleitfahrt die Strömung weniger bemerkbar macht als in Verdrängerfahrt und ich weniger pro Kilometer verbrauche. Ohne Strömung ist fahre ich in Verdrängerfahrt am sparsamsten... Wie sind da eure Erfahrungen?

Gruß
Chris

ein Boot was eine Rumpfgeschwindigkeit von 10 km/h hat aber schon mit 20km/h gleitet hört sich ja sehr interessant an, was ist denn das fürn Boot?

EDIT: gerade gelesen, eine 5,65m Ryds. Aber die hat keine 10km/h Rumpfgeschw. in diesem Tempo fährst du mit dem Boot als Wellenmacher und Spritvernichtungsmaschine durch die Gegend, da ist Vollgas wohl noch günstiger pro Km. Bau dir am Besten einen vernünftigen Motor dran und denke über Verdrängen mit dem kurzen Boot gar nicht mehr nach.
__________________
Gruß Marco ....... Sent from my Composter using Tabaktalk ......................................... Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Booten die gechartert sind
Vögeln soll man 3 mal täglich Wasser geben
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 23.09.2012, 16:08
Benutzerbild von checki
checki checki ist offline
Checkmate fanatic
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 9.651
13.834 Danke in 6.124 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Verbraucheranwalt Beitrag anzeigen
Boot wäre eine RYDS Camping, LüA 5,65 m / Motor 30 PS Zweitakter / Gewicht 850 kg
Ich rechne mal mit geschätzten aber realistischen Werten bei 5km/h Strömung..

Mit 10km/h gegenan = 5km/h über Grund bei 3,5l/h = 0,7 l/km.
Mit 20km/h gegenan = 15km/h über Grund bei ca. 13l/h = 0,86l/km.

Der Unterschied ist also kleiner als man denkt.
Mit einem etwas größeren Motor dürfte der Verbrauch in Gleitfahrt
sinken.
__________________
Gruß aus Berlin
Jörg

Es wird immer jemand geben, der etwas gutes etwas billiger und schlechter herstellt, als bisher.
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 23.09.2012, 16:52
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 3.906
4.138 Danke in 1.930 Beiträgen
Standard

@ Marco: Verschiedene Rechner sagen mir, dass bei einer (geschätzten) Wasserlinie von 5,20 m die Rumpfgeschwindigkeit 10 km/h beträgt. Liegen die so daneben?

Ich halte das Boot auch für untermotorisiert. Maximal kann ich 85 PS an den Spiegel hängen aber der Motor war nunmal beim Kauf dabei und im Moment reicht der mir auch. Das Boot ist als Rauhwasserboot gebaut und weniger auf Geschwindigkeit. Hier mal ein Bild:



Meine "These" wäre ja, dass bei viel Strömung und Verdrängerfahrt der Wasserwiederstand viel stärker wirkt als bei Gleitfahrt oder wie immer man 20 - 25 km/h mit dem Boot nennen soll
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 23.09.2012, 16:56
Benutzerbild von barracuda75
barracuda75 barracuda75 ist offline
Südschwede
 
Registriert seit: 01.02.2008
Ort: Bad Kleinen OT Gallentin
Beiträge: 6.857
Boot: 96'er Sea Ray 250 Sundancer
Rufzeichen oder MMSI: Vol... Volup... ach gute Weiterfahrt
31.295 Danke in 8.541 Beiträgen
Standard

ja aber bei 10 km/h musst du doch schon fast in den Himmel kucken und ne richtig gute Welle schmeißen.
__________________
Gruß Marco ....... Sent from my Composter using Tabaktalk ......................................... Gott schütze uns vor Sturm und Wind und Booten die gechartert sind
Vögeln soll man 3 mal täglich Wasser geben
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 23.09.2012, 16:59
Benutzerbild von Koni205
Koni205 Koni205 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 31.07.2012
Ort: Templin
Beiträge: 665
Boot: Trainer III (´89) + Suzuki DF40A (´19)
654 Danke in 303 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von barracuda75 Beitrag anzeigen
EDIT: gerade gelesen, eine 5,65m Ryds. Aber die hat keine 10km/h Rumpfgeschw. in diesem Tempo fährst du mit dem Boot als Wellenmacher und Spritvernichtungsmaschine durch die Gegend
10km/h Rumpfgeschwindigkeit bei 5,65 passt schon... Denke du verwechselst das grade mit 10 Knoten... ;)
__________________
Mfg
Martin
Mit Zitat antworten top
  #14  
Alt 23.09.2012, 17:02
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 3.906
4.138 Danke in 1.930 Beiträgen
Standard

@ Marco - geht. Bei 10 km/h bleibt der Rumpf komplett im Wasser. Die großen Wellen mache ich auch erst bei 12-14 km/h. Habe gestern ca. 30 km auf der Lahn zurück gelegt und penibel darauf geachtet zwischen 8-10 zu fahren, der Spritverbrauch war sehr gering.



Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 23.09.2012, 18:18
Benutzerbild von Kpt. Blaubär
Kpt. Blaubär Kpt. Blaubär ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 03.08.2008
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 820
Boot: Saver 550 Open@E-Tec 75, Flipper 630 OC@E-Tec
1.262 Danke in 647 Beiträgen
Standard

Bei mir sieht die Rechnung folgendermassen aus:

Verdrängerfahrt bei ca. 1850 U/Min ca. 5 km/h gegen die Strömung (12 km/h ohne Strömung) macht 0,6 l/km (3 l/h).

Gleitfahrt bei ca. 3750 U/Min ca. 34 km/h macht 0,32 l/km (11 l/h).

Wie Jörg schon vermutet hat sinkt der Verbrauch bei einem stärkeren Motor spürbar.
__________________
Grüße Jens

Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 23.09.2012, 20:24
Benutzerbild von DerMajo
DerMajo DerMajo ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 758
600 Danke in 348 Beiträgen
Standard

Ich kenne die Gedanken und das Prozedere von der Elbe. Was ist besser, laaang Verdränger und sparsam oder Hebel rum und schnell und durstig. Hab ich gedacht, bis ich mal nachgemessen habe.

Vega Hurricane 499 mit Yamaha FT50 und 15" Steigung.
In Verdrängerfahrt ca. 10 kmh 1600 rpm = 033l/km
Gleitfahrt bei 30 kmh 4000 rpm = 0,26l/km

Strecke 55 km getestet.

Der Clou:
Angenommen die Fließgeschwindigkeit ist 5 kmh (Elbe fließt mit 3-4, ich weiß, aber läßt sich besser rechnen)
Die Strecke ist 5 km, bei Verdrängerfahrt mach ich 5 kmh über Grund, bin also der Fließgeschwindigkeit 1 Stunde ausgesetzt und muss 5 km mehr fahren. Hier fahr ich gesamt mit Versatz aus der Fließgeschwindigkeit 10 km.
Bei Gleitfahrt mach ich 25 kmh über Grund und bin der Fließgeschwindigkeit 12 Minuten ausgesetzt und muss nur 1 km mehr fahren. Hier nur 6 km gesamt.

Geändert von DerMajo (23.09.2012 um 20:42 Uhr) Grund: *
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 23.09.2012, 20:25
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 3.906
4.138 Danke in 1.930 Beiträgen
Standard

Mich interessiert vor allem der Faktor Strömung.

Nehmen wir mal an, ich verbrauch jeweils ohne Strömung:

10 km/h Verdrängerfahrt= 3 L
30 km/h Gleitfahrt = 15 L

d.h. ich komme in einer Stunde dreimal so weit, erkaufe mir das aber mit der fünffachen Spritmenge = Verdrängerfahrt ist wirtschaftlicher.

Anders bei Strömung (mit 5 km/h gegean), da komme ich nur 5 km/h weit, dh. für 30 km/h brauche ich 18 L oder ??? Also wäre Gleitfahrt hier günstiger oder gleich wirtschaftlich oder?

Und: Kann mir jemand bestätigen, dass beim gleiten der Faktor Strömung an Relevanz verliert? Ein reinrassiger Gleiter wäre ja nur noch mit der Schraube im Wasser also kaum Wasserwiederstand bieten, ein Verdränger hingegen liegt viel tiefer und dürfte einen ganz anderen Wasserwiederstand haben. Z.B. im extrem die Bootsbreite an der Wasserlinie und beim Gleiter nur die 20 cm Breite des Außenborders.

Gibt es hier irgendwelche Erfahrungen oder vielleicht ne Formel?

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #18  
Alt 23.09.2012, 20:40
Benutzerbild von DerMajo
DerMajo DerMajo ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 22.11.2010
Beiträge: 758
600 Danke in 348 Beiträgen
Standard

Die Frage ist, wie lange bist Du der Strömung ausgesetzt. Die Kilometer in der Zeit musst Du mehr fahren.
Die Rechnungen Liter pro Stunde sind unbrauchbar. Macht ja beim Auto auch keiner. Es ist immer relevant, Verbrauch pro Kilometer. Beim Auto wird ja auch auf 100 km gerechnet. Wenn jemand einen Stundenverbrauch seines Fahrzeugs weiß, würde mich mal interessieren.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt 23.09.2012, 20:46
Verbraucheranwalt Verbraucheranwalt ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 25.05.2009
Beiträge: 3.906
4.138 Danke in 1.930 Beiträgen
Standard

Genau der Verbrauch pro Kilometer unter dem Gesichtspunkt des Faktors Strömung interessiert mich ja....

Gruß
Chris
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #20  
Alt 23.09.2012, 20:46
Benutzerbild von Kpt. Blaubär
Kpt. Blaubär Kpt. Blaubär ist offline
Fleet Captain
 
Registriert seit: 03.08.2008
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 820
Boot: Saver 550 Open@E-Tec 75, Flipper 630 OC@E-Tec
1.262 Danke in 647 Beiträgen
Standard

Die Stömung behält auf jeden Fall ihre Relevanz ! Das Medium (in diesem Fall das Wasser), auf dem du dich bewegst, bewegt sich selber auch. Egal wie schnell du fährst, du musst immer die Strömungsgeschwindigkeit kompensieren.

Gesendet von meinem GT-I9000 mit Tapatalk
__________________
Grüße Jens

Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 36 von 36


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:43 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.