boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Technik-Talk Alles was nicht Bootspezifisch ist! Einbauten, Strom, Heizung, ... Zubehör für Motor und Segel

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 08.10.2019, 18:30
ReneH ReneH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 20.04.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 9
Boot: Saga 20
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Bukh DV10 frage zur Zinkanode

Moin zusammen,

habe mir vor kurzem ein Tuckerboot mit Bukh DV10 zugelegt.

Da der Motor recht übersichtlich ist wollte ich mich jetzt gerne mal selbst dran versuchen.

Habe gem. Handbuch das Thermostat entfernt um alle Kühlkanäle mit Frostschutz zu füllen.

Vorher wollte ich gerne noch die Zinkanode die in den Motor geschraubt wird überprüfen.

Die Schraube lässt sich allerdings nicht lösen und auch nicht fest ziehen.
Hatte beim abschrauben festgestellt dass Sie irgendwie endlos mitdreht.
Mit Zange usw bekomme ich Sie leider auch nicht los.

Nun läuft mir an dieser Stelle natürlich das ganze Frostschutzzeug wieder raus und ich bin inzwischen ratlos.


Hatte jemand evtl schonmal solch ein Problem und weiß Rat/Lösung??


Vielen Dank vorab!

Gruß Rene
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 09.10.2019, 16:18
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.516
Boot: van de stadt 29
5.280 Danke in 2.930 Beiträgen
Standard

Moin Rene
Da werden wohl die Gewindegänge eines Teils weggenudelt sein,hoffentlich nur von der Schraube.Ich würde versuchen gleichzeitig zu ziehen und linksrum zu drehen,wenn man da nich vernüftig mit einer Wasserpumpenzange zupacken kann und auch kein Bund odere Rand am schraubenkopf ist wo man hinterhaken kann dann hilft nur noch möglichst mittig ein fünf Milimeter Loch in die Schraube und ein M6 Gewinde reinscheiden.Ich würde da dann eine Zugstange für einen Gleithammer reinschrauben und wieder versuchen leichten Zug aufzubringen(so poch,poch,poch)und jeweils gleichzeitig linksdrehen.
Total ausbohren wäre dann die Ultimaratio.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 09.10.2019, 23:00
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist gerade online
Vice Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 1.928
Boot: A29,Opti,Schlauchi
1.200 Danke in 747 Beiträgen
Standard

....woher weiss ein Laie (Tschuldigung Rene), was ein Gleithammer ist
Gibts aber z.B. bei Fibro zu kaufen - wir haben uns die Dinger eher selbst gemacht - in teilweise winzigen Größen.
Suchbegriff wäre "Fibrozipp" um zu sehen was gemeint ist + selber bauen.
Grüße, Reinhard
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 10.10.2019, 16:53
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.516
Boot: van de stadt 29
5.280 Danke in 2.930 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Federball Beitrag anzeigen
....woher weiss ein Laie (Tschuldigung Rene), was ein Gleithammer ist
Gibts aber z.B. bei Fibro zu kaufen - wir haben uns die Dinger eher selbst gemacht - in teilweise winzigen Größen.
Suchbegriff wäre "Fibrozipp" um zu sehen was gemeint ist + selber bauen.
Grüße, Reinhard
Mönsch Reinhard
Wenn der TE wirklich an einer möglichen Lösung interessiert ist kann er auch selbst nachfragen.Und da als Ort ja Hamburg angegeben ist,ist der Weg zum Gleithammer aus Exclusivcustommadefertigung nicht sooo weit.ein forum ist ja auch immer ein Frage+Antwort-Spiel,aus den fragen sieht man dann oft auch was man dem Fragendem fachlich zutrauen kann.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 17.10.2019, 17:13
ReneH ReneH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 20.04.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 9
Boot: Saga 20
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für die Tipps!

Nach mehreren Anläufen und mit etwas Hilfe ist die Schraube nun raus

Das Gewinde der Schraube ist total zerdrückt bzw. rund geworden, ob am Motor alles heil geblieben ist weiß ich auch nicht genau.

Hatte den Tipp erhalten eine gleich große Schraube aus Stahl zu besorgen und vorsichtig in den Motor einzudrehen um so das Gewinde des Motors wieder gut hinzubekommen - was meint ihr dazu??


Eine neue Frage ist mir aktuell leider auch noch aufgelaufen - die aufgeschraubte Zinkanode aus dem Motor ist leider komplett krum und wohl teilweise abgebrochen.

Ist evtl jemandem bekannt wie lang Sie gewesen sein könnte und wo der andere Teil zu finden sein könnte

Habe schon mit einem kleinen Schraubenzieher und Taschenlampe versucht etwas zu finden aber leider ohne Erfolg...


Im Handbuch konnte ich leider nicht erkennen wie die Kühlkanänle verlaufen.


Danke&Gruß
Rene
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20191017_104120 (Klein).jpg
Hits:	13
Größe:	18,4 KB
ID:	858868  
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 17.10.2019, 17:22
Benutzerbild von 45meilen
45meilen 45meilen ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Schleswig Holstein, rechts unten
Beiträge: 11.298
Boot: derzeit keines
25.128 Danke in 10.359 Beiträgen
Standard

Das ist eine Stiftanode und neu ist die knapp doppelt so lang.
Ob die abgebrochen ist, oder einfach verbraucht wird schwer zu ermitteln sein
__________________
Gruß 45meilen

Einer Person zu helfen mag nicht die Welt verändern,
aber es vermag für diese Person die Welt zu verändern
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 17.10.2019, 17:27
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.516
Boot: van de stadt 29
5.280 Danke in 2.930 Beiträgen
Standard

Moin Rene
Passende Schraube?Da müsste man wissen welches Gewinde das ist,das sieht mir sehr nach Whitwort-Rohrgewinde aus könnte aber auch ein metrisches Feingewinde sein.
Die Zinkanode ist vor allem dann wichtig wenn du den Motor mit einer Einkreiskühlung fährts weil auch unser Unterelbwasser in Zukunft immer brackiger wird und da mit auch mehr ein Elektrolyt darstellt.
Das Innengewinde am block muss man siuch masl genau ansehen,und nachschneiden mit einem passenden Gewindebohrer ist immer besser als die Improvisation mit einer leicht geschlitzten möglichst harten schraube.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 17.10.2019, 18:43
ReneH ReneH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 20.04.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 9
Boot: Saga 20
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Doppelt so lang? Mist dann ist der Rest bestimmt noch irgendwo im Motor - sieht zumindest recht abgebrochen aus da sogar der Stahlstift auf dem die Anode steckte verbogen ist..

Mit dem Gewinde werde ich dann mal bei Bukh anfragen ob die evtl. Infos zur Steigung/Typ haben.
Da müsste ich ja eh eine neue Schraube, Anode, Dichtung usw. bestellen...


Hätte ich bloß alles einfach zu gelassen...



Danke+Gruß
Rene
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20191017_183049 (Klein).jpg
Hits:	3
Größe:	9,9 KB
ID:	858883   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20191017_183102 (Klein).jpg
Hits:	5
Größe:	10,9 KB
ID:	858884   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20191017_183131 (Klein).jpg
Hits:	4
Größe:	10,8 KB
ID:	858885  

Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 17.10.2019, 19:31
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.516
Boot: van de stadt 29
5.280 Danke in 2.930 Beiträgen
Standard

Moin Reneh
Was für ein Kühlsystem fährst du?Dere Rest der Anode könnte sich auch schon lange aufgelößt haben,denn der rest sieht auch eher bröselig aus.Im werkstatthandbuch von Bukh steht,dass man das alle 25 Betriebsstunden kontrollieren soll,allerdings nur wenn man mit Seewasser direkt kühlt(Einkreiskühlung).
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 17.10.2019, 19:34
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 4.697
7.881 Danke in 5.026 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ReneH Beitrag anzeigen
Doppelt so lang? Mist dann ist der Rest bestimmt noch irgendwo im Motor - sieht zumindest recht abgebrochen aus da sogar der Stahlstift auf dem die Anode steckte verbogen ist..

Mit dem Gewinde werde ich dann mal bei Bukh anfragen ob die evtl. Infos zur Steigung/Typ haben.
Da müsste ich ja eh eine neue Schraube, Anode, Dichtung usw. bestellen...


Hätte ich bloß alles einfach zu gelassen...



Danke+Gruß
Rene
Ist doch wurscht.

Da ist doch nix in sich bewegenden Teilchen (Kurbelgehäuse oder Zylinder) oder so weit und breit.

Zur Not liegt jetzt ein bisschen Anodenmaterial im Kühlmantel und opfert sich vor sich hin. Und weiter

Selbst wenn du jetzt nen passenden Gewindebohrer nimmst und das Gewinde wieder einigermassen schick machst........und Spänchen würden da reinfallen.... Was soll`s.

Dann wieder so ne Anoden-Schraube rein. Leicht fest bis knapp dicht und nimmer weiter drüber nachdenken.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 17.10.2019, 19:39
Benutzerbild von 45meilen
45meilen 45meilen ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Schleswig Holstein, rechts unten
Beiträge: 11.298
Boot: derzeit keines
25.128 Danke in 10.359 Beiträgen
Standard

Die Messingverschraubung ist bei der neuen Anode mit bei und hat m.W. ein Konusgewinde so das sie selbst dichtend ist.
Ich habe trotzdem meist 2 Lagen Teflonband ums Gewinde gemacht um direkte Kontaktkorrosion zu vermeiden.
Die Anoden gibt's bei SVB, AWN und Konsorten.
__________________
Gruß 45meilen

Einer Person zu helfen mag nicht die Welt verändern,
aber es vermag für diese Person die Welt zu verändern
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 17.10.2019, 19:45
Benutzerbild von Fraenkie
Fraenkie Fraenkie ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 09.05.2006
Ort: im Süden
Beiträge: 4.697
7.881 Danke in 5.026 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von 45meilen Beitrag anzeigen
Die Messingverschraubung ist bei der neuen Anode mit bei und hat m.W. ein Konusgewinde so das sie selbst dichtend ist.
Ich habe trotzdem meist 2 Lagen Teflonband ums Gewinde gemacht um direkte Kontaktkorrosion zu vermeiden.
Die Anoden gibt's bei SVB, AWN und Konsorten.
Aber ne Anode braucht doch ne leitende Verbindung
Zur "Kathode" die sie schützen soll.

Per Definition. Sonst hängt doch einfach nur ein Stück Metall im Wasser.
__________________
Viele Grüße Fränkie

Während die Frauen noch zweifelnd zögern wissen die Männer schon.........dass ihr Handeln falsch war!
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 17.10.2019, 19:48
Benutzerbild von 45meilen
45meilen 45meilen ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Schleswig Holstein, rechts unten
Beiträge: 11.298
Boot: derzeit keines
25.128 Danke in 10.359 Beiträgen
Standard

Stimmt.
Bei 2 Lagen war das aber auch nicht wirklich mehr vollständig wenn man es ausgedreht hat.
__________________
Gruß 45meilen

Einer Person zu helfen mag nicht die Welt verändern,
aber es vermag für diese Person die Welt zu verändern
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 21.10.2019, 18:14
ReneH ReneH ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 20.04.2015
Ort: Hamburg
Beiträge: 9
Boot: Saga 20
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke für die Infos!

Habe eine Einkreiskühlung und war mir wegen dem abgebrochenen Teil nur nicht sicher ob es evtl. irgendwo im Motor bzw in der Kühlung etwas verstopfen könnte..

Werde mir dann lieber einen passenden Gewindebohrer holen um es nochmal etwas nachzuschneiden.

Die Stiftanode habe ich schon gefunden allerdings leider nirgends mit dieser Schraube zum eindrehen in den Motorblock.
Habe jetzt bei Bukh in Bremen angefragt und warte mal auf Info.

Zum Glück ist ja noch ein wenig Zeit um alles zur nächsten Saison zu erledigen



Danke+Gruß
Rene
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 21.10.2019, 19:15
Wolle63 Wolle63 ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 20.12.2015
Ort: Dettenheim
Beiträge: 330
Boot: Azimut 39
439 Danke in 192 Beiträgen
Standard

Gib mal Stiftanode bei google ein, ohne Motorbezeichnung.
Sollte bei SAP lieferbar sein. Wenn kein außergewöhnliches Maß, dann Tipp ich
Auf 1/8 oder 1/4 Zoll. Stiftanode mit Schraube ca. 20€ grob.
Gruß Wolle
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 21.10.2019, 19:16
Wolle63 Wolle63 ist gerade online
Commander
 
Registriert seit: 20.12.2015
Ort: Dettenheim
Beiträge: 330
Boot: Azimut 39
439 Danke in 192 Beiträgen
Standard

SVP sorry Autokorrektur
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wichtig Bukh DV10 osmosemeister Motoren und Antriebstechnik 0 15.02.2014 18:24
Einspritzpumpe BUKH DV10 einstellen Obermaat der Reserve Motoren und Antriebstechnik 6 17.06.2012 21:37
Dynastarter Bukh DV10 Relais Hafenmeister Technik-Talk 9 06.12.2010 16:04
Propeller für Bukh DV8 / DV10 ? Nelson.B Motoren und Antriebstechnik 0 27.05.2009 11:25
Bukh DV10 Ölfilter Neptun25 Motoren und Antriebstechnik 2 23.06.2006 09:24


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:27 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.