boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Restaurationen Refits, Lackierungen, GFK-Arbeiten, Reparaturen und Umbauten von Booten aller Art.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 25.08.2009, 11:32
Wellenbinder Wellenbinder ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 25.08.2009
Ort: Bochum
Beiträge: 4
Boot: Wellenbinder
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard Sperrholzrumpf abdichten

Hallo zusammen,
zunächst möchte ich mein Boot und mich vorstellen bevor das Problem genauer beschrieben wird. Es handelt sich um einen Wellenbinder Bremer Werftbau Schober Bj 1960 (5,20m lang und 1,45m breit) aus Mahaghoni Sperrholz. welechen ich im letzten Jahr zufällig und kurzfristig erworben habe, Holz begeistert mich schon seit vielen Jahren, bisher habe ich jedoch nur mit Fußboden, Möbeln und kleineren Holzkonstruktionen im Aussenbereich beschäftigt, ein Holzboot hat mich schon immer Fasziniert und der Umstieg von einem Schlauchboot auf ein solches Boot unbeschreiblich. (ein aktuelles Foto des Bootes habe ich als Datei angefügt)

Nun aber zum Problem, das Boot war in einem recht ordentlichem Zustand also keine Beschädigungen im Rumpfbereich und an den anderen Teilen aus Sperrholz nur an den Massivholzteilen im Überwasserbereich mußte bisher etwas getan werden... Der Rumpf machte mir bei der ersten Fahrt am letzten Sonntag Probleme, genauer die Kanten an den Seiten des Rumpfes wo die Sperrholzplatte des Rumpfes an die Sperrholzplatte an die der Seitenwand zusammen die Kante bilden im Inneren Des Rumpfes ist eine Vollholzleiste an der die beiden Sperrrholzplatten von aussen mit Messing-Holzschrauben Verschraubt sind. und genau an der Holzleiste im Inneren des Bootes dringt am 6 Stellen im Hinteren Bereich des Bootes Wasser durch. Von Aussen i auch zu erkennen das der Lack an dieser Verbindungsstelle aufgerissen ist, der Riss im Lack ist ca.0,5mm breit und 1,5m lang.

Der Rumpf ist mit Epoxit Hartz gestrichen jedoch nur bis zur Kante nicht über die Kante hinaus. nun ist mein Vorhaben erst einmal die Lackschichten (7 Schichten 1K-Bootslack von International und darüber 2 Schichten Weiss Brightside 1K-Lack (Wasserlinie) an den Schadhaften Stellen an den Seitenwänden des Rumpfes bis Holz abzuschleifen und am Boden des Rumpfes den Lack (Toplack von International) bis zum Epoxidharz schleifen.
Das Boot ist kein Wasserlieger es soll nur für gelegentliche Fahrten auf dem Kanal zu Wasser gelassen werden, daher kein Antifouling Anstrich.

Nur wie dichtet man diesen Bereich ab ? kann man auf bestehenden Epoxidharz z.b. eine Gewebematte mit Epoxitharz kleben und den Spalt darunder mit Epoxitharz verfüllen hält das ?
Die Gewebematte würde dann auf einer länge von ca. 2,5m un die Rumpfkante gelegt werden so dass der im Wasserligende Bereich damit Abgedichtet werden kann ?

(um eine Vorstellung zu bekommen es dringt ca, 4,5l in 2 Stunden in das Boot)

Ich würde mich sehr über Informationen und eure Erfahrungen freuen und bedanke mich im Vorraus für eure Bemühungen zur Lösung dieses Problems.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1040305.jpg
Hits:	736
Größe:	33,3 KB
ID:	155115  
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 25.08.2009, 11:46
Benutzerbild von Bayliner09
Bayliner09 Bayliner09 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 06.07.2009
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 124
Boot: Bayliner 2150 - Volvo 431 290DP-D
105 Danke in 53 Beiträgen
Standard

Hallo und ein Herzliches Willkommen im

Habe leider keine passende Antwort auf deine Fragen!

Aber wünsche dir viel Glück und Spass hier im
__________________
Grüsse aus dem Norden
~~~*Stefan & Daniela*~~~
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 25.08.2009, 13:26
Tollense-Möwe Tollense-Möwe ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 14.07.2009
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 59
Boot: Lärche Klinkerbau
30 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Hallo im Forum
Sind denn die Schrauben Richtig fest oder haben sie spiel? Du kannst ja dann EP Spachtel einpressen und dann neue Schrauben eindrehen und die Kante mit Gewebe und EP verstärken.
Leo
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 25.08.2009, 14:04
Wellenbinder Wellenbinder ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 25.08.2009
Ort: Bochum
Beiträge: 4
Boot: Wellenbinder
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Die Schrauben sind fest, der Epoxid harz hält auf den von mir beschriebenen Flächen ?

Gruß

Andreas
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #5  
Alt 25.08.2009, 20:06
Tollense-Möwe Tollense-Möwe ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 14.07.2009
Ort: Neubrandenburg
Beiträge: 59
Boot: Lärche Klinkerbau
30 Danke in 28 Beiträgen
Standard

Dann würde ich es so mal überlegen ob es sich so abdichten lässt.
Leo
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 25.08.2009, 20:24
klassikfinn klassikfinn ist offline
Ensign
 
Registriert seit: 31.03.2009
Ort: Zirndorf
Beiträge: 93
Boot: Finn-Dinghy, Hunter Medina20
59 Danke in 35 Beiträgen
Standard

Hallo Wellenbinder,

Wie du das mit Glasfasermatten und Epoxy über die Kanten legen beschrieben hast ist schon in Ordnung. Es dürfte auch keine Probleme wegen des schon bestehenden Epoxy geben. halt auch anschleifen.

Ich überlege nur, wenn du das außen machst, gibt es doch eine kleine Erhöhung (wegen der Lagen), und wahrscheinlich wird man es auch durch den Klarlack etwas sehen.
Wenn es jetzt möglich ist innen diese Vollholzleiste weg zu schrauben, könntest du die Lagen innen auflegen (würdest auch gut sehen wie es darunter aussieht!). Beim wiederhinschrauben der oder einer neuen Leiste, würden sich die noch nicht getrocketen Glasfasermatten auch gut hinpressen. Außen dann nur den Spalt mit Epoxyfeinspachtel spachteln. Das würde die Sichtbare Fläche der Reparatur von Aussen fast unsichtbar klein halten.

Gruß Stefan
__________________
"Kamikaze" G546
http://www.klassikfinn.de
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 25.08.2009, 20:47
Benutzerbild von bonobo
bonobo bonobo ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 21.05.2006
Ort: Südliches Münsterland
Beiträge: 191
Boot: Holz-Motorsegler (Oldtimer)
96 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Hallo Andreas,

ich habe noch nicht ganz verstanden, wo das Problem sitzt. Wenn es der Knick im deinem Knickspant-Rumpf ist, würde ich NICHT von innen abdichten. Auf Dauer läuft dier das Wasser in die Stirnseiten der Platten und die werden rott und quellen.

Ich haben einen Motorsegler aus Mahagonie-Sperrholz und hatte im letzten Jahr am Übergang Spiegel zu Bodenplatte ein ähnliches Problem. Ich habe die Stelle soweit aufgemacht, dass ich den rotten Teil des Holzes entfernen konnte. Das geht am besten unmittelbar nachdem Du das Boot aus dem Wasser nimmst, dann siehts Du wo Wasser im Holz ist.

Danach einige Wochen trockenen lassen!

Dann habe ich die rotten Stellen mit Epoxy vorgestrichen und mit angedicktem Epoxy gefüllt. Darüber eine Lage Glasgewebe, Epoxy drüber und nach dem Spachteln mit Epoxy-Spachtel ein paar mal mit Sperrgrund gestrichen. Scheint nun dicht zu sein.

Das hört sich aufwendiger an als es ist. Du solltest nur das Holz richtig trocknen lassen.

Netter Gruß

Markus
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 25.08.2009, 23:37
Wellenbinder Wellenbinder ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 25.08.2009
Ort: Bochum
Beiträge: 4
Boot: Wellenbinder
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke Stefan,
mit dem Holz innen ist alles in Ordnung, ich hätte nur gleich etwas anderes machen sollen als diesen Bereich nur zu Streichen, hab das Boot halt noch nicht im Wasser gehabt.
Es ist aber nur von außen Abdichten möglich die Holzleiste innen kann nicht verändert werden. Gut das es doch möglich ist auf vorhandenes Exoxit aufzutragen.
Grüße

Andreas
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 25.08.2009, 23:47
Wellenbinder Wellenbinder ist offline
Deckschrubber
 
Registriert seit: 25.08.2009
Ort: Bochum
Beiträge: 4
Boot: Wellenbinder
0 Danke in 0 Beiträgen
Standard

Danke Markus,
ja genau es ist der Bereich Knickspant, das Holz ist aber volkommen intakt, hab es ja vorher gesehen bevor ich lackiert habe nur ich hätte gleich mit Epoxit arbeiten sollen, bin davon ausgegangen das es Dicht sei, naja war es nun nicht, und nun muß nachgearbeitet werden. Das mit dem Epoxit von innen anbringen soll eigentlich nur für mehr Stabilität sorgen damit die Sperrholzplatten zusätzlich noch an der Leiste befestigt werden. Aber das hilft mir weiter ich werd erst von außen Abdichten dann prüfen ob es dicht ist und danach innen die Verstärkung mit Epoxit anbringen.

Grüße

Andreas
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:46 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.