boote-forum.de - Das Forum rund um Boote  

Zurück   boote-forum.de - Das Forum rund um Boote > Segel > Segel Technik



Segel Technik Technikfragen speziell für Segelboote.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 26 von 26
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 04.02.2021, 11:30
Ma_Scht Ma_Scht ist gerade online
Cadet
 
Registriert seit: 22.04.2020
Beiträge: 11
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard Segel, nähen, Liekverstärkung

Guten Tag,
ich möchte mir die Segel für mein Boot nähen. Ich weiß, dass es ein Segelmacher besser kann.
Mir geht es um den Spaß. Binnensegler auf kleinen Gewässern.

GROSZSCHRIFT dient einzig der HERVORHEBUNG.
Auf folgende Fragen erbitte ich Antwort:

GROSZSEGEL:
ACHTERLIEK mit eingenähtem 3 mm Faden verstärken,
oder Achterlieck nur doppelt umnähen,
oder Faden lose einziehen um vor dem Wind das Achterliek dicht machen zu können?


FOCK:
ACHTERLIEK mit 3 mm Faden verstärken,
oder nur doppelt umnähen,
oder außenseitig mit Zugband verstärken?

UNTERLIEK mit 3 mm Faden verstärken,
oder nur doppelt umnähen,
oder außenseitig mit Zugband verstärken?

Vielen Dank und Beste Grüße
Mario
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 04.02.2021, 18:01
paulemeier1 paulemeier1 ist offline
Commander
 
Registriert seit: 18.12.2011
Beiträge: 273
Boot: Bavaria 37CR
366 Danke in 186 Beiträgen
Standard

kuckst Du Video Anleitungen von Sailrite....haben super Erklärbar Videos und wissen was sie tun
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 04.02.2021, 19:20
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 3.383
Boot: A29,Opti,Schlauchi
2.331 Danke in 1.378 Beiträgen
Standard

....die Leine im Achterliek vom Groß heißt "Controler", und braucht an jeder Reffreihe noch eine ClamCleat - aber für 1 Klepper Aerius reicht 1x umlegen + vernähen- Fock genauso.

Ach ja: willkommen im
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 05.02.2021, 09:26
Ma_Scht Ma_Scht ist gerade online
Cadet
 
Registriert seit: 22.04.2020
Beiträge: 11
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Danke für die Infos und den Willkommensgruß.
@Federball: Spielst Du Badminton? Wenn ja, dann einen zus. sportlichen Gruß!
Gruß Mario

@pauelmeier1: Danke, werde ich mir ansehen.
@Federball: Braucht die FOCK auch einen CONTROLER? Wie macht man den denn fest.
Bei den Unterlieken werde ich einen Verstärkungssstreifen aufnähnen.

Wen es interessiert:
Ich habe vor Jahren einen Aufsatz auf ein Schlauchboot gebaut, mit 2 Seitenschwertern, der sehr gut funktionierte. Mit meinen Jungs hatten wir viel Spaß, sind manchmal richtig über die Wellen gehoppst. Immer mit Schwimmwesten. Die Segel habe ich auch selbst genäht, aus Pavillonplanen. Wir sind gekreuzt, alles klappte. Dann sind wir mit dem Schlauchboot auf eine kaputte Flasche gefahren. Ergebnis war klar. Also bauten wir uns letztes Jahr ein Sperrholzboot nach eigenen Entwürfen. Mit Papiermodellen und M10er Muttern als Gewichte in M 1:10 testeten wir die Lage im Wasser. Knickspant, klappt. Der Rumpf war auch schon im Wasser. Liegt super drin, Bug etwas höher als das Heck. 3,00 m lang, 1,15 m breit, ca. 0,40 m hoch. Alles ohne EPOXY, Kiel, Grate alles aus Leisten und D4 wasserfest verleimt, handgehobelt, verschraubt mit ca. 700 kleinen Edelstahlschrauben. Das Boot soll kein Dauerlieger sein. Den Mast haben wir aus Leimholz gebaut und auf einer selbstgebauten, 4,75 m langen 2-Spitzen-Drechselbank mit Mittel-Lynette mit der Oberfräse konisch gefräst. Maßabweichung < 1 mm. Sieht chic aus. Drahtseile als Vorstak und Wanten, die Ösen verlötet, sehr schlank. Baum wie Mast hergestellt. Klappruder und Steckschwert. Aufbauzeit am Wasser unter 15 Minuten. Mit 2 Personen problemlos tragbar.
Nun haben wir bei den alten, handgenähten (eine Heidenarbeit) Segeln damals in allen Lieken ein Seil eingenäht und das war nachteilig.
Die Plane reckte sich und dann wanderte der Bauch zu weit nach hinten. Es musste mit Segellatten und etwas absteppen korrigiert werden. Das wollen wir diesmal eleganter lösen.
Nun sollen neuen Segel genäht werden. Beim letzten Mal haben wir das nicht mit Maschinen machen können, da das doppelseitige Klebeband die Nadel sehr verharzte, der Faden riss, Feierabend.
Dafür habe ich nun eine Lösung gefunden. Habe neulich einen alten Piratenschinken im TV gesehen. Da war ein wettergegerbter Segelmacher, der zog Garn durch einen Pechklumpen, da hatte ich eine Idee. Ich habe Polyestergarn mehrfach über einen Kerze aus dem Adventskranz gezogen, meine Frau war begeistert, es war noch Adventszeit :--) und auf die geerbte Privileg-Nähmaschine meiner Schwiegeroma aufgespult. Klappt perfekt. Mehrere Lagen Klebeband und Plane konnten perfekt im Zick-Zack-Stich vernäht werden. Kein Verharzen mehr und der Wachs schmiert die Nadel.
Gruß Mario

Geändert von Ma_Scht (05.02.2021 um 10:25 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 05.02.2021, 13:36
Benutzerbild von Federball
Federball Federball ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.10.2015
Ort: Funkerberg
Beiträge: 3.383
Boot: A29,Opti,Schlauchi
2.331 Danke in 1.378 Beiträgen
Standard

Ja, aber nur Betriebssportliga + bei Punktespielen nur noch (aber erfolgreich) Doppel = bin Ü 70
Sta G e : verlötete Ösen sehe ich problematisch. Geh zum Seiler + lass Hülsen Pressen. Kauschen sind drin? Gewalzte Terminals sind evtl. zu aufwendig?
Die Fock hat keine Controler.
Sonst: hört sich gut an
Grüß, Reinhard
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #6  
Alt 05.02.2021, 14:54
Ma_Scht Ma_Scht ist gerade online
Cadet
 
Registriert seit: 22.04.2020
Beiträge: 11
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo Rainhard,
Kauschen sind drin, dann ist das Stahlseil mit 1,5q Kupferkabel über 2 cm ganz sauber umwickelt und mit nem 300 W Lötkolben glatt verlötet. Sieht supersauber aus. Das wird halten, Mehr als 100 kg hängen nicht dran und mein Nachbar und ich haben uns drangebammelt, hielt.

Ich spiele auch nur noch freizeitlich, auch Doppel mit Bruder und ab und an mal ein Pktspiel Ü40.

Gruß Mario
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 13.02.2021, 15:02
Benutzerbild von Götz
Götz Götz ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 1.254
Boot: Sprinta Sport
1.346 Danke in 718 Beiträgen
Standard Segel

moin Mario,

Wie laufen bei Dir in den Segeln die Tuchbahnen?
Oder sind sie so klein, daß Du sie aus einem Stück gemacht hast?
Ich habe auch schon Segel genäht. Könnte Dir bei speziellen Problemen weiterhelfen.
Die Segelmacher haben früher ihr Hanfgarn durch Bienenwachs gezogen.
Ohne Wachs verkinkt und verdreht sich der Faden bei der Handnaht.
Das funktioniert nicht.

mfG Götz
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 18.02.2021, 08:25
Ma_Scht Ma_Scht ist gerade online
Cadet
 
Registriert seit: 22.04.2020
Beiträge: 11
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo Götz,
Ich nehme nur ein Stk. große Pavillon-Plane. Gewebeausrichtung senkrecht zur Achterliek-System-Linie.
Das dehnt sich dann ein wenig und dann wird es halt leicht abgesteppt.
Bei meinen ersten Segeln war der Hpt-Fehler die eingenähten 5 mm Leinen in den Achterlieken. Dadurch gingen die Segel achtern nur noch schlecht auf.
Die Fock ließ sich trotzdem erstaunlich gut segeln, aber man mußte sie wie eine dicke Rolle anschlagen. Dann gab es vlt. den Magnus-Effekt. :--). Keine Ahnung.

Ich danke Dir sehr für Dein Angebot und komme gern darauf zurück, wenn es Probleme gibt.

Gruß Mario
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 19.02.2021, 15:44
Benutzerbild von Götz
Götz Götz ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 1.254
Boot: Sprinta Sport
1.346 Danke in 718 Beiträgen
Standard

moin Mario,

wenn Du das Achterliek Deines Vorsegel hohl schneidest, brauchst Du keine Leine einlegen.
Segelmacher nehmen immer 2 bis 3% der Lieklänge an der Hälfte ab.
Ich habe immer einen Saum aufgesetzt, daß gibt dann keine Diagonalfalten im Saum...

(bei Deiner Segelgröße reicht ein 4 cm breiter Streifen auf Hälfte gefaltet und über die Achterliekskante gesetzt).

mfG Götz
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 19.02.2021, 22:50
Benutzerbild von Götz
Götz Götz ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 1.254
Boot: Sprinta Sport
1.346 Danke in 718 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Federball Beitrag anzeigen
....die Leine im Achterliek vom Groß heißt "Controler", und braucht an jeder Reffreihe noch eine ClamCleat - aber für 1 Klepper Aerius reicht 1x umlegen + vernähen- Fock genauso.

Ach ja: willkommen im
moin.

Die Leine im Achterliek heißt vielleicht in manchen Gegenden "Controler".
Normalerweise ist aber die Achterlieksregulierleine damit gemeint.

Die wird nur benutzt, wenn das Achterliek klappert, und man es mit Verstellen des Schotholepunktes nicht ruhig kriegt.
Viele knallen die Regulierleine zu fest an, dann macht das Achterliek eine Kralle und man wird erreicht das Gegenteil eines laminaren Strömungsabflusses.

mfG Götz
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #11  
Alt 21.02.2021, 11:50
Ma_Scht Ma_Scht ist gerade online
Cadet
 
Registriert seit: 22.04.2020
Beiträge: 11
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo Götz,
danke für die Hinweise.
Ich habe nun meine zukünftigen Segel am Boot ausgemessen und bitte Dich um Deine Meinung!

Gerader Mast!
Großsegel am Baum mehrfach angeschlagen!
Maße = schnurgerade Systemlinienmaße der Lieke

Fock:
VL 3680 mm, soll gerade geschnitten werden
UL 1130 mm, soll 20 mm Stich nach außen / unten erhalten, bei 1/4 d. Länge v. vorderem Anschlagpkt.
8L 3410 mm, soll 60 mm Stich nach innen / Bug erhalten, bei 2/5 d. 8L-Länge v. unten.
Fock ohne 8L-Regulierungsleine.

Groß:
VL 3500 mm, soll 70 mm Stich nach außen / Bug erhalten, bei 2/5 d. VL-Länge von unten.
UL 1560 mm, soll 30 mm Stich nach unten / Baum erhalten, bei 1/4 d. UL-Länge von vorn.
8L 3700 mm, soll 80 mm Stich nach außen / achtern erhalten, bei 1/2 d. 8L-Länge.
Da kommen dann 3 oder 4 Segellatten dran.
8L mit 8L-Regulierungsleine.

Ich wünsche ein schönes Rest-WE!

Gruß Mario
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 22.02.2021, 07:17
Benutzerbild von Götz
Götz Götz ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 1.254
Boot: Sprinta Sport
1.346 Danke in 718 Beiträgen
Standard Stich?

moin Mario,

was bedeutet Stich? Abnäher kannst Du nicht meinen, oder?

Was genau meinst Du mit z.B. "60 mm Stich"?

mfG Götz
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 22.02.2021, 08:10
Ma_Scht Ma_Scht ist gerade online
Cadet
 
Registriert seit: 22.04.2020
Beiträge: 11
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Hallo Götz,
der Stich eines Bogens ist die maximale Höhe des Bogens zwischen Bogen und Sehne.
Eigentlich heißt das "Bogenstich".
Gemeint ist hier ein einfacher Kreisbogen. Gibt ja noch Korbbögen, gothischen Spitzbögen, usw. usf.
Die Sehne ist beim Segel die Liek-Systemlinie.
Stell Dir einen Flitzebogen aus Deinen Kindertagen vor!
(Ich gehe davon aus, dass Du keinen Kompositbogen aus der Mongolei besaßest, sondern eine gebogene Haselnussrute mit 'nem Bindfaden als Sehne. :--))
Dort wo die Hand ist, hast Du einen maximalen Abstand zur Flitzebogensehne.
Der Abstand ist das Stichmaß des Bogens.
Gruß Mario
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 23.02.2021, 15:48
Benutzerbild von Götz
Götz Götz ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 1.254
Boot: Sprinta Sport
1.346 Danke in 718 Beiträgen
Standard

moin Mario.

Jo, schon klar, Bogensehne.

Die größte Tiefe (beim Vorsegel-AL konkav) habe ich immer im Achterliek auf 1/2 AL-Länge und im UL (hier konvex) auch auf 1/2 UL-Länge genommen.
Die Vorliekskurve vom Großsegel mißt Du am Mast. Und zwar folgendermaßen:
Stell den Mast auf, spann das Großfall so stramm, wie es geht, direkt hinter dem
Mast bis zum Mastfuß. Falls der Mast sich jetzt gebogen hat, merk Dir das Ausmaß/Masthöhe der größten Biegung. Das ist das Maß Deiner konvexen VL-Kurve am Großsegel.
Ins Achterliek kommen die Latten 2/3 zu 1/3 rechtwinklig zu Deinem "Stich".
2/3 ins Segel, 1/3 überstehend.
Neuerdings kann man die Latten auch parallel zum Baum setzen, dann müssen sie etwas länger sein.
Zwischen den Latten schneidest Du das AL etwas hohl (konkav).
Das Maß ist immer Unterkante Lattentasche.

mfG Götz
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 24.02.2021, 07:58
Ma_Scht Ma_Scht ist gerade online
Cadet
 
Registriert seit: 22.04.2020
Beiträge: 11
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Tach Götz,
danke für die Infors zum Großsegel.
Mein Mast biegt sich nur minimal, 1 cm, durch. Ok, dann nehme ich das Maß.
Wenn ich etwas mehr dazu gebe, noch 1 cm, wird das Segel im vorderen Bereich bauchiger, oder?

Danke f. den Tipp mit dem konkavschnitt zw. den Latten. Ist simpel und klar, man muss es nur wissen und gesagt bekommen, wen man nicht selbst drauf kommt.
Darüber habe ich schon nach gedacht. Wollte die gerade schneiden, aber ja, ein bisschen konkav schadet nicht. Toll!

Bei meinen ersten Segeln wanderte die Wölbung durch die Reckung nach hinten aus.
Wenn ich die Segellatten länger als 2/3 ins Segel ragen lassen, dann sorgt das doch automatisch für die Abflachung des Segels im Achter-Bereich, oder?

Kannst Du mir bitte noch Deine Meinung sagen, ob die meinerseits angenommenen Stich-Maße, meiner Nachricht v. 21.02.2021, aus Deiner Sicht plausibel sind!

Hast mir bisher sehr geholfen. Fühle mich jetzt in der Lage, das Segelnähprojekt bei schlechtem Wetter umzusetzen.

Gruß Mario
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 24.02.2021, 08:53
Benutzerbild von Götz
Götz Götz ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.09.2006
Ort: Bremen
Beiträge: 1.254
Boot: Sprinta Sport
1.346 Danke in 718 Beiträgen
Standard

moin Mario,

wenn das AL zwischen den Latten nicht leicht konkav geschnitten ist, klapperts am Wind, Das bekommst Du dann auch nicht mehr mit der AL-Regulierleine hingetrimmt.
Wenn Du vorne beim Groß zugibst, wird´s bauchiger, klar.
Wenn es zu bauchig wird, kannst Du Dein Groß nur noch als Vorwindsegel nutzen.
Dann werden die Querkräfte größer, der Vortrieb wird geringer.

Macht dann wenig Spaß, kreuzen kann unmöglich werden.
Das die Latten das Segel hinten abflachen ist Sinn der Übung. Denk dabei an ein Flügelprofil.
Deine Stich-Maße sind bei ca. 2% der Sehne, das ist ok.

Es hängt natürlich alles von Deinem verwendeten Material ab.
Wenn das irgendein Partyzelt vorher war, wirst Du trotz perfektem Schnitt keinen großen Erfolg haben.

Als Selbsterfahrungstrip unschlagbar, aber die anderen Boote werden immer n Tick schneller sein.


mfG Götz
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #17  
Alt 24.02.2021, 09:24
Ma_Scht Ma_Scht ist gerade online
Cadet
 
Registriert seit: 22.04.2020
Beiträge: 11
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Tach Götz,
die anderen Boote müssen schneller sein.
Wenn dass nicht so wäre, dann wäre Boots- und Segelbau keine Kunst, was sie aber m.E. zweifelsohne ist.

Gruß Mario
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 24.02.2021, 21:24
Bernd66 Bernd66 ist offline
Captain
 
Registriert seit: 24.04.2007
Ort: Jena
Beiträge: 559
Boot: FAM
452 Danke in 210 Beiträgen
Standard

Hallo,

ich hab mal ein 6 Quadratmeter-Segel für meine Jolle genäht. Den Bauch habe ich erzeugt, in dem ich bei der Vernähung der Bahnen untereinander den Überlapp variiert habe: An den Lieken den stärksten Überlapp, da wo das Maximum des Bauchs sein soll den geringsten Überlapp. Da machen dann +/- 5mm schon viel aus. Deine Stichmaße erscheinen mir recht hoch, ich glaube ich hatte damals im Vorliek 2 cm. Das Achterliek ist 20 cm weit ausgestellt mit 3 Segellatten und einfach ein 2 cm breiter Streifen umgeschlagen und vernäht. Kommt mir aus heutiger Sicht etwas schwach vor, hält aber schon 16 Jahre und ist noch nicht ausgeleiert. Denk an die Verstärkung an Kopf, Hals und Schothorn. Ich bin stufenweise auf 7 Lagen Segeltuch hochgegangen, das hält. Eine Reffreihe habe ich auch drin, die habe ich schon oft gebraucht.

Bernd
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #19  
Alt Gestern, 08:01
Ma_Scht Ma_Scht ist gerade online
Cadet
 
Registriert seit: 22.04.2020
Beiträge: 11
2 Danke in 2 Beiträgen
Standard

Guten Tag Bernd,
im Achterliek 20 cm? So viel? Oh!
Wieviel Stich hattest du im Unterliek des Großsegels?
Ist das Groß an den Baum angeschlagen?
Gruß Mario
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt Gestern, 09:17
baffe baffe ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.09.2017
Ort: Nordbayern
Beiträge: 524
Boot: Diverse
495 Danke in 243 Beiträgen
Standard

Hallo Mario!

Seit zwei Jahren segle ich mit einem Sonnensegel rum.

Das ist klein, leicht, ohne jede Kantenverstärkung (bis auf den Saum) und hält bis jetzt.

Wobei segeln bei meinem Wind relativ ist.

Daumendrücke und Grüße, der Stefan, der mit dem Teil nicht auf's Meer möchte...
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 26 von 26

Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neue Sprayhood selbst nähen? navisnavis Segel Technik 24 04.11.2008 11:28
Neue Persenning selber nähen - Welcher Stoff? Mörtel Allgemeines zum Boot 6 21.06.2006 20:21
Segel und Persinnige nähen RoterBaron Allgemeines zum Boot 2 04.10.2005 23:16
Polster nähen Christo Cologne Werbeforum 18 14.06.2005 11:04
Persenning nähen Seekreuzer Technik-Talk 19 28.01.2004 19:20


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:26 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.