boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 19.02.2020, 12:58
thomasbaut thomasbaut ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 18
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard Mercury 150 PS VS. Yamaha 150 PS

Hi Leute

Wenn ihr bei der Wahl eines neuen 150 Ps Motors (2020) die Wahl hättet, zu welchem würdet ihr tendieren?
Welcher ist grundsätzliche "besser", günstiger und eventuell wartungsarmer bzw. wartungsleichter

Servicestellen sind für beide Marken in unmittelbarer Nähe vorhanden.

Kann man das pauschal sagen? Oder ist das wie bei BMW vs. Mercedes, reine Geschmacksache

Danke!
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 19.02.2020, 16:07
Benutzerbild von Heliklaus
Heliklaus Heliklaus ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: 67575 Eich / Rhein-km 466
Beiträge: 3.259
Boot: Freedom 200sc / Jetski SeaDoo SP
5.520 Danke in 2.309 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von thomasbaut Beitrag anzeigen
Hi Leute

Wenn ihr bei der Wahl eines neuen 150 Ps Motors (2020) die Wahl hättet, zu welchem würdet ihr tendieren?
Welcher ist grundsätzliche "besser", günstiger und eventuell wartungsarmer bzw. wartungsleichter

Servicestellen sind für beide Marken in unmittelbarer Nähe vorhanden.

Kann man das pauschal sagen? Oder ist das wie bei BMW vs. Mercedes, reine Geschmacksache

Danke!
Mercury kostet um die 15000€
Yamaha kostet um die 12-13000€
Demnach Yamaha günstiger

Hier ein Testbericht:
https://www.boote-magazin.de/bootsmo...st/a43473.html
__________________
Gruß, Klaus

PMR Infos
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=265949
PMR Wimpel bestellen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=250943
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 19.02.2020, 16:45
Müritzfischer Müritzfischer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.04.2019
Ort: Stade
Beiträge: 434
Boot: Shetland 535 Yamaha F60 CET
1.231 Danke in 497 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Heliklaus Beitrag anzeigen
Yamaha kostet um die 12-13000€
Wo? Ich nehme gleich drei.
__________________
Gruß Heiko
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #4  
Alt 19.02.2020, 17:15
Benutzerbild von checki
checki checki ist offline
Checkmate fanatic
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 9.755
13.978 Danke in 6.193 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Heliklaus Beitrag anzeigen
Mercury kostet um die 15000€
Yamaha kostet um die 12-13000€
Demnach Yamaha günstiger

Hier ein Testbericht:
https://www.boote-magazin.de/bootsmo...st/a43473.html
Abgesehen von evtl. einzelnen Sonderrabatten ist der Yammi sicher nicht deutlich günstiger, schau mal in Deinen verlinkten Testbericht.
Was die Laufkultur angeht, ist der Yammi etwas rauher als der F150 Mercury ( den würde ich empfehlen)
__________________
Gruß aus Berlin
Jörg

Es wird immer jemand geben, der etwas gutes etwas billiger und schlechter herstellt, als bisher.
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #5  
Alt 19.02.2020, 17:26
ulf_l ulf_l ist offline
Captain
 
Registriert seit: 28.12.2009
Beiträge: 519
Boot: Falcon 575 ETEC 135HO
Rufzeichen oder MMSI: DA5641 211230280
277 Danke in 173 Beiträgen
Standard

Hallo

Der Mercury wiegt auch ca. 20 kg weniger.

Gruß Ulf
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 19.02.2020, 17:36
-the mechanic- -the mechanic- ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.11.2011
Beiträge: 1.865
1.420 Danke in 873 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von thomasbaut Beitrag anzeigen
Wenn ihr bei der Wahl eines neuen 150 Ps Motors (2020) die Wahl hättet, zu welchem würdet ihr tendieren?
Moin,

stehen denn wirklich nur die beiden Fabrikate zur Diskussion? Honda? Suzuki?
Der Suzuki hat eine fantastische elektronische Schaltung....

-the mechanic-
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #7  
Alt 19.02.2020, 20:09
opgenmarc2 opgenmarc2 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 19.11.2017
Ort: 46395 Bocholt
Beiträge: 148
Boot: 21 Fuß AM mit Yamaha F 200 GETL
118 Danke in 51 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von -the mechanic- Beitrag anzeigen
Moin,

stehen denn wirklich nur die beiden Fabrikate zur Diskussion? Honda? Suzuki?
Der Suzuki hat eine fantastische elektronische Schaltung....

-the mechanic-
...den 150 er Yamaha gibt es meines Wissens auch mit elektrischer Schaltung. Auf jeden Fall den Y nehmen 😜
__________________
Grüße aus Bocholt
Marc
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 19.02.2020, 21:19
Chris_3 Chris_3 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.05.2019
Ort: Hamburg
Beiträge: 142
Boot: Coaster 600 DC
161 Danke in 85 Beiträgen
Standard

Würde auch eher den Yamaha nehmen.
Hatte vor zwei Jahren ein Boot, mit einem Suzuki zum Verkauf angeboten, da habe ich nicht gerade selten zu hören bekommen, dass sich die Leute gar nicht erst auf den Weg zu mir gemacht hätten, wenn ein Mercury verbaut gewesen wäre… finde diese Einstellung gegenüber Mercury sehr ungerecht, da sie wunderbare Motoren bauen, aber was will man machen!

Manchen reicht nur der Name und sie greifen blind zu.

Ein YAMAHA würde beim Wiederverkauf sicher auch eher die Interessenten anziehen (so wie ein Licht die Motten).

Fahre jetzt einen HONDA, welchen ich nicht mehr hergeben wollte, aber nicht, weil der Motor besser ist, als alle anderen, sondern weil die in der Nähe befindliche HONDA Vertragswerkstatt faire Preise anbietet und man sich einfach mal bei einem Bier nett austauschen kann- das ist mir wirklich wichtig!
Gruß, Chris
__________________
Gruß, Chris

Geändert von Chris_3 (20.02.2020 um 07:29 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 19.02.2020, 23:00
Benutzerbild von Oliver74
Oliver74 Oliver74 ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 09.11.2004
Ort: Overath
Beiträge: 1.950
Boot: Hellwig Milos 585
4.076 Danke in 1.560 Beiträgen
Standard

Hi

Zitat:
Zitat von thomasbaut Beitrag anzeigen
Wenn ihr bei der Wahl eines neuen 150 Ps Motors (2020) die Wahl hättet, zu welchem würdet ihr tendieren?
Welcher ist grundsätzliche "besser", günstiger und eventuell wartungsarmer bzw. wartungsleichter
Servicestellen sind für beide Marken in unmittelbarer Nähe vorhanden.
Kann man das pauschal sagen? Oder ist das wie bei BMW vs. Mercedes, reine
Beide 150er sind tolle Motoren, dabei ist viel Geschmacksache.

Der 3L Mercury ist aber etwas leichter und meist auch günstiger,
damit hat Mercury echt einen Hit gelandet und zum ehemaligen 150PS Klassenprimus Yamaha mindestens gleich gezogen.

Hatte in meiner Bootskarriere ebenso viele Yamahas wie Mercurys, bin da relativ neutral.
in der Leistungsklasse hätte ich eine leichte Tendenz zum Mercury, wobei Du auch mit dem Yamaha nichts falsch machst

Viele Grüße,

Oliver
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #10  
Alt 19.02.2020, 23:47
Benutzerbild von Heliklaus
Heliklaus Heliklaus ist gerade online
Admiral
 
Registriert seit: 18.05.2014
Ort: 67575 Eich / Rhein-km 466
Beiträge: 3.259
Boot: Freedom 200sc / Jetski SeaDoo SP
5.520 Danke in 2.309 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Müritzfischer Beitrag anzeigen
Wo? Ich nehme gleich drei.
Google
__________________
Gruß, Klaus

PMR Infos
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=265949
PMR Wimpel bestellen:
https://www.boote-forum.de/showthread.php?t=250943
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 20.02.2020, 06:03
Sääshii Sääshii ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 17.05.2019
Ort: Schweiz
Beiträge: 147
Boot: Hellwig Marathon V470
73 Danke in 46 Beiträgen
Standard

Ich würde zu nem Yamaha oder Suzuki greifen. Mit Mercury kann ich mich nicht wirklich anfreunden, da ich wenn es um Probleme geht nur immer den Namen Mercury höre.

Mein Fahrlehrer hatte 2018 einen neuen 100ps Mercury und war alle zwei Monaten in einer Werkstatt. Erst machte die Schaltbox Probleme und danach der Motor selbst.. nach knapp 800h hat er ihn gegen einen 100er Suzuki getauscht da die Probleme nicht aufhörten. Seit da an hat er mit dem Suzuki über 2000h gemacht ohne ein Problem. Mit dem Suzuki lief auch das Boot knapp 10kmh schneller.

Ein Händler bei dem ich immer war hatte mir mal gesagt das die Mercury Motoren bis zu einer gewissen Leistungsklasse nicht selbst hergestellt werden.. es seien wohl die alten Yamaha Motorblöcke wo Mercury nur ihre Anbauteile dran schraubt. Ob das wirklich so ist kann ich aber nicht sagen.

Ich hatte bis jetzt drei Suzuki Motoren und war damit sehr zufrieden. Zurzeit hab ich einen älteren Yamaha dran und der läuft auch immer noch sehr gut.

Gruss Sascha
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 20.02.2020, 07:59
-the mechanic- -the mechanic- ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 14.11.2011
Beiträge: 1.865
1.420 Danke in 873 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Sääshii Beitrag anzeigen
Ein Händler bei dem ich immer war hatte mir mal gesagt das die Mercury Motoren bis zu einer gewissen Leistungsklasse nicht selbst hergestellt werden.. es seien wohl die alten Yamaha Motorblöcke wo Mercury nur ihre Anbauteile dran schraubt. Ob das wirklich so ist kann ich aber nicht sagen.
Moin,

bis 30PS werden die Mercury-Motoren derzeit von Tohatsu hergestellt. Es gab zudem in der Tat auch 50PS & 100PS Motoren von Mercury mit Motorblöcken von YAMAHA - was aber keineswegs ein Nachteil ist sondern übliche Praxis heutzutage, vor allem auch im Automobilbau. Schlechte Motoren bau keiner mehr.

-the mechanic-
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #13  
Alt 20.02.2020, 10:13
Benutzerbild von huebi
huebi huebi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.12.2005
Ort: Bornheim, Rheinland
Beiträge: 5.806
Boot: Polymore 600
Rufzeichen oder MMSI: noch 2 Kölsch bitte
12.342 Danke in 4.811 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ulf_l Beitrag anzeigen
Hallo

Der Mercury wiegt auch ca. 20 kg weniger.

Gruß Ulf
Ein 140 PS-Suzuki wiegt nochmal 27 kg weniger, ich würde diesen Motor unbedingt in die Auswahl einbeziehen, wenn nicht wesentliche Gründe dem entgegenstehen.

Die Suzukis haben ein zusätzliches Zahnradpaar, das den Motorschwerpunkt in die Lenkachse bringt und die Propellerdrehzahl nochmals reduziert.

Damit erhöht sich das Drehmoment an der Propellerwelle, was für schwere Boote und Wasserskistart vorteilhaft ist.
__________________
Die Chance klopft öfter an als man meint, aber viel zu oft ist niemand zu Hause! Will Rogers
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 20.02.2020, 11:03
ulf_l ulf_l ist offline
Captain
 
Registriert seit: 28.12.2009
Beiträge: 519
Boot: Falcon 575 ETEC 135HO
Rufzeichen oder MMSI: DA5641 211230280
277 Danke in 173 Beiträgen
Standard

Hallo

Der 140er Suzuki hat aber nicht gerade den Ruf seine 140 Pferde besonders wirkungsvoll in Szene zu setzen. Der liegt mit ein bisschen über 2l Hubraum beim DF100 und DF115. Der DF150 ist mit 2,8 l schon ein anders Kaliber.

Gruß Ulf
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 20.02.2020, 13:25
Benutzerbild von huebi
huebi huebi ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.12.2005
Ort: Bornheim, Rheinland
Beiträge: 5.806
Boot: Polymore 600
Rufzeichen oder MMSI: noch 2 Kölsch bitte
12.342 Danke in 4.811 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von ulf_l Beitrag anzeigen
Hallo

Der 140er Suzuki hat aber nicht gerade den Ruf seine 140 Pferde besonders wirkungsvoll in Szene zu setzen. Der liegt mit ein bisschen über 2l Hubraum beim DF100 und DF115. Der DF150 ist mit 2,8 l schon ein anders Kaliber.

Gruß Ulf
Ich habe da keine eigenen Erfahrungen, auch habe ich bisher nichts negatives gehört.

Der größere Hubraum der 150 PS-Motoren bringt naturgemäß mehr Drehmoment, aber ob Motoren mit einem Zylindervolumen von 750 cm³ über längere Zeit mit 6000 Upm klaglos zurechtkommen, wage ich auch zu bezweifeln. Da sind mittl. Kolbengeschwindigkeiten von über 18 m/sec im Spiel..............
__________________
Die Chance klopft öfter an als man meint, aber viel zu oft ist niemand zu Hause! Will Rogers
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 20.02.2020, 13:51
ulf_l ulf_l ist offline
Captain
 
Registriert seit: 28.12.2009
Beiträge: 519
Boot: Falcon 575 ETEC 135HO
Rufzeichen oder MMSI: DA5641 211230280
277 Danke in 173 Beiträgen
Standard

Hallo

Also 6000 Umin als obere Drehzahlgrenze finde ich jetzt nicht besonderes.
Das ist doch Standart wobei die besagten 2,8l des DF150 da noch lange nicht das Ende der Fahnenstange sind.

Obwohl, bei nochmaligem nachdenken bei noch größeren Hubraum wird auch gern auf mehr Zylinder verteilt und man hat dadurch evtl. wieder einen etwas kleineren Hub.

Gruß Ulf

Geändert von ulf_l (20.02.2020 um 14:10 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 20.02.2020, 14:26
Benutzerbild von checki
checki checki ist offline
Checkmate fanatic
 
Registriert seit: 21.12.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 9.755
13.978 Danke in 6.193 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von huebi Beitrag anzeigen
Ich habe da keine eigenen Erfahrungen, auch habe ich bisher nichts negatives gehört.

Der größere Hubraum der 150 PS-Motoren bringt naturgemäß mehr Drehmoment, aber ob Motoren mit einem Zylindervolumen von 750 cm³ über längere Zeit mit 6000 Upm klaglos zurechtkommen, wage ich auch zu bezweifeln. Da sind mittl. Kolbengeschwindigkeiten von über 18 m/sec im Spiel..............
Das sind in dieser Leistungsklasse als annähernd Quadrathuber normale mitl. Kolbengeschwindigkeit.
150er Yamml liegt noch drüber, Dein empfohlener 140 Susi nahe bei...
__________________
Gruß aus Berlin
Jörg

Es wird immer jemand geben, der etwas gutes etwas billiger und schlechter herstellt, als bisher.
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 20.02.2020, 16:07
thomasbaut thomasbaut ist offline
Cadet
 
Registriert seit: 08.06.2011
Beiträge: 18
3 Danke in 3 Beiträgen
Standard

Danke für eure Einschätzungen!

Dann wird es nicht so viel Unterschied machen, denke ich
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 20.02.2020, 19:05
x-funny x-funny ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 18.08.2013
Ort: Hünstetten
Beiträge: 176
Boot: Quicksilver 755 Cruiser Mercury Verado 250
105 Danke in 61 Beiträgen
Standard

Hab den Mercury F150 EFI 300h und 3 Jahre gefahren. Max Drehmoment bei 3.000upm und 163PS (Quelle carb). Keine technischen Probleme.
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 23.02.2020, 12:06
capitano71 capitano71 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 06.10.2011
Ort: Schwelm
Beiträge: 169
Boot: Milos 585 130 E tec
199 Danke in 99 Beiträgen
Standard

Moin,
ich hatte den Merc. An einer 630 er Milos, der Motor hatte keinerlei Probleme, war Sparsam und hatte tollen Druck von unten. Die Instrumente verfügten über alle nötigen Datenauswahlmöglichkeiten.
Ich, immer wieder den Motor!

L.g.
Sven
Mit Zitat antworten top
Folgende 2 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Mercury F 150 EFI Baujahr 2012 / Mercury Marine Boat Tilt Limit Module 8M0059532 x-funny Motoren und Antriebstechnik 3 08.09.2017 21:12
Yamaha AB 150 Ps By. 2013 Bodo 1 Technik-Talk 2 21.08.2013 19:49
Yamaha F 150 AETL - wer kennt den Motor?? Elbe Motoren und Antriebstechnik 17 23.01.2013 23:12
Evinrude Etec 150 vs. Yamaha 150 PS 4Takt cranium Motoren und Antriebstechnik 11 15.09.2010 21:15
Datenblatt Yamaha 150 V6 Holzschuh Motoren und Antriebstechnik 3 15.09.2010 08:56


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:33 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.