boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Selbstbauer von neuen Booten und solche die es werden wollen.

Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 58
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 12.11.2014, 11:27
fastjack
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hausboot Bau

Moin Moin,

vor circa 2 Jahren bin ich das erste mal mit einem Hausboot gechartert auf der Havel unterwegs gewesen und seitdem schon mehrere weitere male meinen Urlaub auf einem selbigen verbracht. Bei einer Tour mit dem Hausboot durch Berlin ist dann der Gedanke nicht mehr zu mieten sondern selber Besitzer eines Hausbootes zu sein nicht mehr aus meinen Kopf zu bekommen. Ich habe also angefangen Skizzen anzufertigen und mir Gedanken über Material Größe und ect zu machen. Anfragen bei Hausbootsbauern habe ich recht schnell wieder eingestellt da die für ein fertiges Boot jenseits von 150K waren.
Mir ist durchaus bewusst das ein Boot und vor allem in der von mir angestrebten Größe sein Preis hat aber genau wie beim Eigenheim kann ja auch sicherlich bei so einem Projekt Eigenleistungen erbringen sofern Fachkenntnisse in dem Bereich vorhanden sind (wir reden hier über Innenausbau Elektrik und ähnlichen nicht von Schwimmenden tragfähigen teilen).
Leider habe ich auch nach langem Googlen nichts gefunden was mir in meiner Situation weiterhelfen könnte. Ich suche Gleichgesinnte die entweder Gebaut haben oder am Bauen sind um sich auszutauschen. Vielleicht gibts hier ja welche, würde mich über Rückmeldung freuen.

Bis dahin Gruß von der Küste

Fastjack
Mit Zitat antworten top
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #2  
Alt 12.11.2014, 11:40
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 8.396
Boot: Merry Fisher 645
20.698 Danke in 7.810 Beiträgen
Standard

Schade. Du hast leider deinen Ort nicht angegeben. Wo kommst du denn von wech???
__________________
Sportliche Grüße vom Rhein km 705
Micha
Mit Zitat antworten top
  #3  
Alt 12.11.2014, 11:42
fastjack
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moinsen

hoch aus dem Norden in Kiel.
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 12.11.2014, 11:44
Kadarka Kadarka ist offline
Commander
 
Registriert seit: 04.01.2013
Ort: Erzgebirge
Beiträge: 343
Boot: "TIMM" Werftbau 10*3 m, Verdränger
Rufzeichen oder MMSI: DA 2469
380 Danke in 222 Beiträgen
Standard

Hi Fastjack,

über die Suchfunktion gibt es zum HB schon einiges.
Hier was zum Stöbern:
http://www.boote-forum.de/showthread...ht=Hausbootbau
http://www.boote-forum.de/showthread...ht=Hausbootbau
http://www.boote-forum.de/showthread...ht=Hausbootbau

Vermutlich fehtlen in deiner Beschreibung noch ein paar wesentliche Fakten

LG
__________________
Marcus

"Freu(n)de durch Wasser"
Mit Zitat antworten top
  #5  
Alt 12.11.2014, 12:19
Benutzerbild von blondini
blondini blondini ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 28.11.2009
Ort: an der Oder
Beiträge: 2.487
Boot: Bolger Micro (in Bau)
2.481 Danke in 1.186 Beiträgen
Standard

Hi!

Matze HB hat glaube ich für sein Hausboot 3000 Euronen aufgewendet.

Viele Grüße
blondini
__________________
viele Grüße
Blondini

(Blondini, der berühmte Seiltänzer, stürzte während einer Vorstellung in Manchester und fiel in den Löwenkäfig, der bereits in der Manege stand. Die erschreckten Tiere sprangen auseinander und blieben grollend am Gitter. Blondini wurde vom Dompteur aus dem Käfig gezogen und trat schon am Abend wieder auf.)
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 12.11.2014, 18:35
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 4.685
Boot: van de stadt 29
4.342 Danke in 2.434 Beiträgen
Standard

Moin Fastjack
Wenn du hier über Hausboot dich austauschen möchtest,solltest du deine Vorstellungen welcher Art und Größe das sein soll näher kund tun.
Selbstfahrer?Als Sportboot anzumelden?Schwimmkörpermaterial?Doppelrumf oder Monohul?Bevorzugtes Reviere?Ligeplatzproblematik?
gruss hein
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 15.11.2014, 17:48
Arzgebirger Arzgebirger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2011
Ort: C,BRB a.d.H.
Beiträge: 1.270
Boot: Pontonboot-Eigenbau
720 Danke in 533 Beiträgen
Standard

Super Seite wo man mal gucken kann was es so gibt und wie es andere machen...

http://www.all-about-houseboats.com/


Glück Auf!
Gunar
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 17.11.2014, 10:16
fastjack
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moinsen,

die Grundsätzlichen Gegebenheiten sollten im Bereich sein von
-Ich fahre das Ding selber
-Soll als Sportboot angemeldet werden
-Soll Doppelrumpf vielleicht sogar Trimaran sein
-Größe 15m mal 6m
-Reviere wären Förde und das gesamte Binnenland
-Liegeplatz hätte ich einen an der Hand.

Mir geht es um die Möglichkeiten mich langsam aber sicher auf den Bau, Kosten, Möglichkeiten vorzubereiten die da mit verbunden sind.
Ziel wäre es das Hausboot zum wirklichen Wohnraum nutzen zu können (Thema Wintersicher) und was die Technik angeht das maximal machbare auszuloten. Da ich in der IT Arbeite und Elektroniker gelernt habe wären diese Dinge und ein Großteil des Innenausbau in Eigenleistung zutun.
Was die Räumlichkeiten angeht wären das,
-Badezimmer
-2 Schlafzimmer
-Arbeitszimmer
-Küche
-Wohnzimmer
-Veranda
-und Dachterasse
wobei die irgendwie versenkbar oder so sein sollte damit ich bei einer Durchfahrtshöhe von maximal 3,30 bleibe.
Motorisierung habe ich mal geträumt von reinem elektrischen Antrieb aber den Zahn habe ich mir dann doch gezogen die Leistungswerte selbst mit Generator sind einfach noch nicht machbar. Von daher werde ich wohl mit konventionellen Außenbordmotoren arbeiten es sei denn mir erklärt jemand plausibel warum Innenbordmotor die bessere Variante ist.

So das sollten jetzt die ungefähren Grundvoraussetzungen sein würde mich über konstruktive Kritik freuen.

Gruß

Fastjack
Mit Zitat antworten top
  #9  
Alt 17.11.2014, 11:08
Käptn Fred Käptn Fred ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.08.2007
Ort: in der Schweiz
Beiträge: 1.160
993 Danke in 569 Beiträgen
Standard

Wie breit sind die Schleusen in deinem voraussichtlichen Fahrgebiet Binnen? In den Kanälen Frankreichs wären sie z.B. nur 5m + ein paar cm.
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 17.11.2014, 11:28
fastjack
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Ich werde nicht das Europäische Ausland anfahren. Es stehen überwiegend Deutsche Wasserstraßen zur Debatte.
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 17.11.2014, 12:34
Käptn Fred Käptn Fred ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.08.2007
Ort: in der Schweiz
Beiträge: 1.160
993 Danke in 569 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von fastjack Beitrag anzeigen
Von daher werde ich wohl mit konventionellen Außenbordmotoren arbeiten es sei denn mir erklärt jemand plausibel warum Innenbordmotor die bessere Variante ist.
Um so ein Ding sicher zu bewegen, resp. vor allem auch aufzustoppen, brauchst du ordentlich PS und Drehmoment. Grosse leistungstarke AB's sind schweineteuer! Vorteil ist halt, dass man sie "nur" anschrauben muss. Innenborder ist in dieser Grösse aber günstiger, auch vom Verbrauch (Diesel) her.


Frage: Wie viel willst du mit deinem Haus, resp. Boot oder Hausboot? unterwegs sein. Nur hie und da Standort wechseln? oder eigentlich regelmässig an Wochenenden und im Urlaub auf grosse Tour gehen? Muss es eher Schiff oder eher Haus sein?
Mit Zitat antworten top
  #12  
Alt 17.11.2014, 13:40
fastjack
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hm also die Hausboote bis 11 Meter die ich gefahren bin sind mit einem 15/20Ps Aussenbordmotor ausgerüstet und sind nach ein wenig Eingewöhnung relativ gutmütig zu bewegen. Ich denke das die paar Meter mehr in Verbindung mit Bug und Heckstrahlruder was ich sowieso vor hatte zu verbauen noch einfacher zu handeln sein dürfte. Innenborder würde ja eine feste Welle in Verbindung mit einem Ruder voraussetzen was auch ne menge an Platz in den rümpfen verschlingt weis nicht ob ich diesen Platz nicht besser nutzen kann.

Ich will das Hausboot definitiv bewegen und in meinen Urlaub auch längere Touren machen, allerdings auch drauf wohnen so das ich ein unterschied zur normalen Wohnung nicht großartig merke. Ich weis schwierige Symbiose aber gibt für alles Lösungen.
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 17.11.2014, 13:59
Käptn Fred Käptn Fred ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 21.08.2007
Ort: in der Schweiz
Beiträge: 1.160
993 Danke in 569 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von fastjack Beitrag anzeigen
Hm also die Hausboote bis 11 Meter die ich gefahren bin sind mit einem 15/20Ps Aussenbordmotor ausgerüstet und sind nach ein wenig Eingewöhnung relativ gutmütig zu bewegen. Ich denke das die paar Meter mehr in Verbindung mit Bug und Heckstrahlruder was ich sowieso vor hatte zu verbauen noch einfacher zu handeln sein dürfte. Innenborder würde ja eine feste Welle in Verbindung mit einem Ruder voraussetzen was auch ne menge an Platz in den rümpfen verschlingt weis nicht ob ich diesen Platz nicht besser nutzen kann.

Ich will das Hausboot definitiv bewegen und in meinen Urlaub auch längere Touren machen, allerdings auch drauf wohnen so das ich ein unterschied zur normalen Wohnung nicht großartig merke. Ich weis schwierige Symbiose aber gibt für alles Lösungen.
Dein Hausboot ist nicht nur ca. 3x grösser (Rechne mal die Fläche aus), sondern xxx-fach schwerer. Du willst ja nicht nur ein Freizeit-Hausboot das im Sommer genutzt wird. sondern ein wintertaugliches fahrbares Haus, mit der entsprechenden Isolation und Haustechnikausrüstung! Diese Masse will dann nicht nur beschleunigt, sondern soll vor allem auch im Fall der Fälle vernünftig gebremst werden können und dafür brauchts dann definitiv mehr als 15 oder 20 oder vielleicht noch ein paar mehr PS.



.
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 17.11.2014, 14:53
Arzgebirger Arzgebirger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2011
Ort: C,BRB a.d.H.
Beiträge: 1.270
Boot: Pontonboot-Eigenbau
720 Danke in 533 Beiträgen
Standard

Bei 6 Meter und deinem Vorhaben würde ich auch auf Trimaran aufbauen.

Der Motor wäre dann gleich verschwunden...



Glück Auf!
Gunar
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	io_rear.jpg
Hits:	137
Größe:	37,6 KB
ID:	583066  
Mit Zitat antworten top
  #15  
Alt 17.11.2014, 15:00
fastjack
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Also das da kein 15/20 Ps drankommt bei solch einem Projekt habe ich eigentlich vorausgesetzt . Bisher bin ich eigentlich nur Boote/Hausboote mit Aussenborder gefahren habe somit keine Erfahrungen mit Innenbord Motoren.

Weiterhin und da würden mir aussenbord motoren wohl auch er zuspielen ist das Ankersystem was mir vorschwebt welches ich von den mir bekannten Hausbooten adaptieren will und zwar ein Pfahlsystem am Bug und Achtern welches bei Wassertiefen zwischen 1,00 bis 2,00 Metern einfach abgelassen wird und sich somit in den Grund bohrt und ein festen Stand garantiert.
Mit Zitat antworten top
  #16  
Alt 17.11.2014, 15:05
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 8.396
Boot: Merry Fisher 645
20.698 Danke in 7.810 Beiträgen
Standard

Z-Antrieb scheidet für ein derartiges Vorhaben aus verschiedenen Gründen aus.

Hier ist eine gute Lösung in Sachen AB, siehe angefügte Bilder.

Hier kannst du dir auch Anregungen holen: www.living-boats.de


Hatten wir nicht schon mal das Vergnügen (per PN)?
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	351008_7e.jpg
Hits:	147
Größe:	61,1 KB
ID:	583070   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCN1820.jpg
Hits:	174
Größe:	171,9 KB
ID:	583071   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	351008_3e.jpg
Hits:	207
Größe:	83,8 KB
ID:	583072  

__________________
Sportliche Grüße vom Rhein km 705
Micha
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 17.11.2014, 15:08
Arzgebirger Arzgebirger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2011
Ort: C,BRB a.d.H.
Beiträge: 1.270
Boot: Pontonboot-Eigenbau
720 Danke in 533 Beiträgen
Standard

[QUOTE=Flybridge;3681007]Z-Antrieb scheidet für ein derartiges Vorhaben aus verschiedenen Gründen aus.

Und die wären...?



Glück Auf!
Gunar
Mit Zitat antworten top
  #18  
Alt 17.11.2014, 15:11
Arzgebirger Arzgebirger ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 12.06.2011
Ort: C,BRB a.d.H.
Beiträge: 1.270
Boot: Pontonboot-Eigenbau
720 Danke in 533 Beiträgen
Standard

[QUOTE=fastjack;3681004]
Weiterhin und da würden mir aussenbord motoren wohl auch er zuspielen ist das Ankersystem was mir vorschwebt....

Was hat denn das Ankersystem mit dem Motor zu tun...?


Glück Auf!
Gunar
Mit Zitat antworten top
  #19  
Alt 17.11.2014, 15:26
Benutzerbild von Flybridge
Flybridge Flybridge ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 14.04.2005
Ort: zw. K und D
Beiträge: 8.396
Boot: Merry Fisher 645
20.698 Danke in 7.810 Beiträgen
Standard

[QUOTE=Arzgebirger;3681011]
Zitat:
Zitat von Flybridge Beitrag anzeigen
Z-Antrieb scheidet für ein derartiges Vorhaben aus verschiedenen Gründen aus.

Und die wären...?



Glück Auf!
Gunar
Man muss die Antriebseinheit beim Bau genauestens positionieren, damit der Antrieb die max. Entfaltung bringen kann. Fällt einem während der Bauphase ein, dass man doch lieber mit Öl heizen möchte und deshalb einen 4.000 L Tank zusätzlich installiert, liegen das Boot und der Antrieb 20 cm zu tief im Wasser.

Dann müssen sehr oft die Bälge gewechselt werden, was ein Auswassern bedeutet. So ein Trum hebt man nicht mal eben an Land.

Die Bälge und die Technik sind anfälliger gegen Wassereinbruch als Wellen oder ABs. Wenn ein Balg reißt, wird sehr schnell das Heim geflutet. Ist die Welle undicht, tröpfelt es nur im Weinkeller.

Antriebseinheiten mit Z sind auch teurer in der Anschaffung. (Wobei ich davon ausgehe, dass ich immer 2 Z oder 2 AB, aber nur einen Innenborder mit Welle nehme).

Die ABs kann man bei guter Installation (Schlitten) immer aus dem Wasser heben. Damit sind sie dann ganz wartungsfrei; bis auf Impellerwechsel.

Ich will nicht sagen, dass Z-Antriebe nichts taugen, aber sie sind für den in Rede stehenden Einsatz zu teuer, zu kompliziert und neigen schnell zum Totalverlust des Bootes, sollte was undicht oder kaputt sein.
__________________
Sportliche Grüße vom Rhein km 705
Micha
Mit Zitat antworten top
  #20  
Alt 18.11.2014, 07:51
Kadarka Kadarka ist offline
Commander
 
Registriert seit: 04.01.2013
Ort: Erzgebirge
Beiträge: 343
Boot: "TIMM" Werftbau 10*3 m, Verdränger
Rufzeichen oder MMSI: DA 2469
380 Danke in 222 Beiträgen
Standard

Schau vor der Planung mal beim Elwis nach. Ich denke, einige Binnenschleusen sind mit 6 m Breite nicht mehr zu machen. Such dir sicherheitshalben die geringste Breite aus. Wir hatten im Urlaub Kontakt mit Dauerbewohnern. Die hatten die Breite bis auf den vorletzten cm ausgereizt. Da waren in der Schleuse die Fender schon mal auf Druck. Bug- und Heckstrahl brauchte er in der Schleuse nicht.
Die hatten aber bauen lassen. Irgendwo in der Nähe von Neustrelitz dachte ich.

LG
__________________
Marcus

"Freu(n)de durch Wasser"
Mit Zitat antworten top
Antwort
Nächste Seite - Ergebnis 21 bis 40 von 58


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 02:39 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.