boote-forum.de - Das Forum rund um Boote

Zurück   > >

Motoren und Antriebstechnik Technikfragen speziell für Motoren und Antriebstechnik.

Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 22.05.2020, 21:48
Benutzerbild von bootsmann033
bootsmann033 bootsmann033 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.02.2019
Beiträge: 128
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard Probleme mit Motoreinbau, VW 1,6 D

Hallo zusammen,

wie letzten Herbst berichtet, hatte mein Motor mitten auf See das zeitliche gesegnet, mangels Öl (wie sich beim Ausbau gezeigt hat, lag es wohl an einer geplatzten Leitung) und sollte nun getauscht werden.

Über Kleinanzeigen hatte ich exakt den gleichen Motor gekauft (stammt aus einem Caddy I, ca. 200TKM gelaufen), diesen in meiner Werkstatt vor Ort warten lassen (sämtliche Dichtungen neu, Zahnriemen, Wasserpumpe, Zwischenwellenlager... siehe Wartungsliste im Anhang), laut Mechaniker war alles i.O., Zylinder und Kolben sähen noch gut aus (hat mir auch Fotos davon gezeigt), der Motor sollte seiner Meinung nach ohne Probleme laufen.

Mein Hafenmeister hatte sich angeboten, das Ding einzubauen und das jetzt auch gemacht, aber sagte nun, der Motor sei hinüber. Er ist 15 Minuten gelaufen und würde irgendwo Öl ziehen und blauen Rauch raushauen. Dazu sei der Öldruck so hoch, dass es den Messstab rausdrückt.

Ich also meine Werkstatt angerufen und nachgefragt - der Mechaniker sagte, dass sehr wahrscheinlich die Einspritzpumpe nicht richtig eingestellt ist und auch erklärt, wie man das macht. Hat auch noch den Tipp gegeben, die Kurbelgehäuseentlüftung zu prüfen, evtl. verstopft oder Schlauch geknickt (Öldruck). Im Zweifelsfall auch Kompressionstest, ob doch ein Kolbenring hinüber ist.

Der Hafenmeister hält nun nicht viel davon, will es aber mal probieren.
Hat von Euch noch jemand eine Idee, wo man ansetzen kann ? Kommt es hin mit der Einspritzpumpe / hoher Öldruck/blauer Rauch ? Oder hat der Hafenmeister doch recht mit seiner Vermutung, dass da nur die Kolben hinüber sein können ?
Ich wär sehr dankbar für jeden Tipp oder Meinung.
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Wartung VW Motor.pdf (28,7 KB, 19x aufgerufen)
__________________
Grüße aus Brandenburg
Christian

Geändert von bootsmann033 (22.05.2020 um 23:40 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #2  
Alt 22.05.2020, 22:00
Benutzerbild von ralfschmidt
ralfschmidt ralfschmidt ist offline
BF-Trockendocktor
 
Registriert seit: 31.01.2002
Ort: Lünen / Sea Ray 180 CB Sea Ray SRV 195
Beiträge: 28.280
17.249 Danke in 12.615 Beiträgen
Standard

ich weiß zwar nicht was dein Hafenmeister so drauf hat, aber ich würde lieber den Mann aus deiner Werkstatt da ran lassen, so wird das wohl nichts
__________________
Es ist ein Jammer, dass die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel.
Bertrand Russell
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #3  
Alt 22.05.2020, 22:06
Benutzerbild von bootsmann033
bootsmann033 bootsmann033 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.02.2019
Beiträge: 128
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Das würd ich auch gerne...das Problem ist, dass es von der Werkstatt zum Boot 200 Km sind und der Mechaniker schon angedeutet hat, dass er auf die Strecke keine Lust hat :/
(und wahrscheinlich schon mal 200 Euro nur für die Fahrt anfallen)
__________________
Grüße aus Brandenburg
Christian

Geändert von bootsmann033 (22.05.2020 um 23:23 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #4  
Alt 22.05.2020, 22:20
Müritzfischer Müritzfischer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.04.2019
Ort: Stade
Beiträge: 430
Boot: Shetland 535 Yamaha F60 CET
1.230 Danke in 496 Beiträgen
Standard

Wenn die Einspritzpumpe nicht gelöst wurde, verstellt sich da nichts. Du brauchst sonst dafür einen Adapter zum Einschrauben und die Messuhr.
Kurbelgehäuseentlüftung wäre eine Möglichkeit. Die Entlüftung sitzt im Ventildeckel. Unser Golf 2 Diesel lief mit 480000km noch wie Biene. Hat er einen Turbo, würde ich auf den tippen.
__________________
Gruß Heiko
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
Anzeige (wird nach Anmeldung ausgeblendet)
  #5  
Alt 22.05.2020, 22:21
Benutzerbild von sporty
sporty sporty ist offline
Vice Admiral
 
Registriert seit: 31.12.2005
Ort: Leopoldshöhe-Asemissen
Beiträge: 1.953
Boot: Vri-Jon Contessa 40
1.137 Danke in 785 Beiträgen
Standard

Hi Christian
Hat der Motor nach der "Wartung" vor dem Einbau einen Testlauf gemacht?
Ein 1,6D mit 200000km ist nicht unkritisch.
__________________
Gruß aus OWL
Jürgen
Mit Zitat antworten top
  #6  
Alt 22.05.2020, 22:26
Müritzfischer Müritzfischer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.04.2019
Ort: Stade
Beiträge: 430
Boot: Shetland 535 Yamaha F60 CET
1.230 Danke in 496 Beiträgen
Standard

Gerade eingefahren, wenn der KM Stand stimmt.
__________________
Gruß Heiko
Mit Zitat antworten top
  #7  
Alt 22.05.2020, 22:45
Benutzerbild von bootsmann033
bootsmann033 bootsmann033 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.02.2019
Beiträge: 128
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Müritzfischer Beitrag anzeigen
Wenn die Einspritzpumpe nicht gelöst wurde, verstellt sich da nichts. Du brauchst sonst dafür einen Adapter zum Einschrauben und die Messuhr.
Kurbelgehäuseentlüftung wäre eine Möglichkeit. Die Entlüftung sitzt im Ventildeckel. Unser Golf 2 Diesel lief mit 480000km noch wie Biene. Hat er einen Turbo, würde ich auf den tippen.
Einen Turbo nicht, soweit ich weiß ;) Den Adapter brauche ich für die Messuhr ? Kannst du mir sagen, wie der genau heißt ?
Oder, ist alles was ich brauche hier dabei ?


Zitat:
Zitat von sporty Beitrag anzeigen
Hi Christian
Hat der Motor nach der "Wartung" vor dem Einbau einen Testlauf gemacht?
Ein 1,6D mit 200000km ist nicht unkritisch.

Hallo Jürgen,

leider nein...hätte die Werkstatt gerne gemacht, aber so, ohne Öl, Kühlung, Anbauteile etc. wars nicht ohne Weiteres möglich.

Zitat:
Zitat von Müritzfischer Beitrag anzeigen
Gerade eingefahren, wenn der KM Stand stimmt.
Das lässt hoffen (so ähnlich meinte die Werkstatt auch).
__________________
Grüße aus Brandenburg
Christian

Geändert von bootsmann033 (22.05.2020 um 23:25 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #8  
Alt 22.05.2020, 22:55
Müritzfischer Müritzfischer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.04.2019
Ort: Stade
Beiträge: 430
Boot: Shetland 535 Yamaha F60 CET
1.230 Danke in 496 Beiträgen
Standard

Der Sauger hat keinen Ölkühler. Adapter:
https://www.ebay.de/p/1656583023?iid...iABEgKZzvD_BwE
__________________
Gruß Heiko
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #9  
Alt 22.05.2020, 22:59
Benutzerbild von bootsmann033
bootsmann033 bootsmann033 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.02.2019
Beiträge: 128
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Müritzfischer Beitrag anzeigen
Der Sauger hat keinen Ölkühler.
Hmmm, ok.

Super, danke für den Link !

An der Stelle eine blöde Frage - ist das dann nicht die Messuhr, mit der auch die Steuerzeiten beim Zahnriemen eingestellt werden, oder ist das noch eine andere ? Der Wartungs-mechaniker sagte, die Pumpe müsste vor Ort dynamisch eingestellt werden. Oder hätte das schon zusammen mit dem ZR passieren müssen ?
__________________
Grüße aus Brandenburg
Christian

Geändert von bootsmann033 (22.05.2020 um 23:15 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #10  
Alt 22.05.2020, 23:02
Benutzerbild von Meky
Meky Meky ist offline
Captain
 
Registriert seit: 16.04.2012
Ort: Magdeburg
Beiträge: 443
Boot: Saltö 2800 Royal Crown
190 Danke in 134 Beiträgen
Standard

Den richtigen Bootsservice in der Nähe von Rheinsberg solltest du wirklich mal fragen.
Der gute Mann heißt Bonzo.
Der müsste dir helfen können.

Gruß Robert


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Mit Zitat antworten top
  #11  
Alt 23.05.2020, 01:06
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.927
Boot: van de stadt 29
5.779 Danke in 3.156 Beiträgen
Standard

Moin Christian
Ein Mechaniker der nach einer umfangreichen Wartung incl.Kopfdichtungswechsel,Zahnriementausch usw,sich nicht die Mühe macht wenigstens einen kleinen Probelauf,zur not eben auch Lastfrei,aufzubauen und hinterher dann mit schlauen Tips über die Einstellung der Einspritzpumpe kommt hat meines Erachtens keinen Funken Mechanikerehre im Leib.
Ein Kaltkompressionstest aller Zylinder gehört zum Mindestprogramm.
Normaler Weise sind bei Mehrzylindermotoren die Druckunterschiede im Kurbelgehäuse nicht so dramatisch wie bei einem Ein- oder Zweizylindermotor,wenn also der Peilstab rausgepustet wird ist da u.U.mehr faul als nur ein geknickter schlauch der Kurbelgehäuseentlüftung und mit dem Öldruck hat das auch so gut wie nix zu tun.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 6 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #12  
Alt 23.05.2020, 01:52
Benutzerbild von bootsmann033
bootsmann033 bootsmann033 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.02.2019
Beiträge: 128
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Moin Hein,
besten Dank für die Erklärung...oh mann...es ist so ätzend, dass man offensichtlich keinem "Fachmann" auch nur irgendetwas glauben darf, als Ahnungsloser...

Ok, dann also auf jeden Fall den Kompressionstest machen...wenn sich da was zeigt, wie schlimm/aufwendig könnte es werden ? Alles wieder raus und neue Kolben ? Oder kann man den Motor dann vergessen und ein neuer muss her ? Das wären dann mit Ein/Ausbau des alten Motors locker 2000 Euro Lehrgeld...mal eben verbraten, weil ich mich auf irgendwelche Aussagen verlassen habe. Wo ist der Eimer...ich könnte schon wieder...
__________________
Grüße aus Brandenburg
Christian
Mit Zitat antworten top
  #13  
Alt 23.05.2020, 08:48
Benutzerbild von hein mk
hein mk hein mk ist offline
Fleet Admiral
 
Registriert seit: 05.01.2010
Ort: hamburg
Beiträge: 5.927
Boot: van de stadt 29
5.779 Danke in 3.156 Beiträgen
Standard

Moin Christian
Na ja mal eben einen oder zwei Kolben ersetzen macht man bei diesen Motoren nicht.Man ist wenn es nötig ist was an den Kolben zu machen schon eher im Bereich einer Grundüberholung,bei der der Zustand sämtlicher Laufbüchsen und Kolben vermessen und beurteilt wird und wenn man schon "bei"ist werden auch Kurbelwellenlager Pleuellager und Kolbenbolzenlager mit kontrolliert und bei ersatz von Kolben so wie so gleich neu gemacht.
Aber das alles hätte(Fahradkette)in der Pflicht ,zu mindest was die Kontrollen angeht,des Mechanikers gelegen wenn er den Motor schon vorm Bauch liegen hat.Mal eben die Ölwanne runter und nach der Ölpumpe und den Kurbelwellenlagern/Pleuellagern gesehen,den ganzen Kram dann gründlich von aussen und innen gewaschen gehört auch da zu.An die Ölpumpe selber kommt manbeim VW-Diesel denke ich nicht sofort rann,aber zumindest das Saugsieb kann man reinigen.Das sind natürlich alles "Stunden"aber es ergiebt bei einem Bootsmotor,der auch noch hunderte Kilometer entfernt eingebaut wird,keine Einsparung wenn man grundsätzliche Überprüfungen an einen lange betriebenen Motor(vlt noch gewerblich durch die Landschaft geprügelt?)nicht macht.
gruss hein
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #14  
Alt 23.05.2020, 09:33
baggergert-oh baggergert-oh ist offline
Captain
 
Registriert seit: 02.11.2007
Ort: 23623 Ahrensbök
Beiträge: 555
Boot: Fram 25
Rufzeichen oder MMSI: DD4877
827 Danke in 469 Beiträgen
Standard

Moin Christian
Durch zu hohen Öldruck fliegt kein Meßstab raus. Du hast ganz einfach einen zu hohen Druck im Kurbelgehäuse, der durch verschließene Kolben, Buchsen und evtl. Kolbenringbrüche entstehen. Wenn der Öleinfüll-Deckel geöffnet ist und Dir ein Gemisch entgegen spritzt, dann ist der Motor Schrott. Nach einer genauen Prüfung und Feststellung des Schadens, fange nicht an zu flicken. Ein Rumpfmotor ist immer die beste Wahl in der Preis Leistung.
MvG Gert
__________________
Was i mog is mei Boot und der Unimog
Mit Zitat antworten top
Folgende 3 Benutzer bedanken sich für diesen Beitrag:
  #15  
Alt 23.05.2020, 10:39
Müritzfischer Müritzfischer ist offline
Captain
 
Registriert seit: 08.04.2019
Ort: Stade
Beiträge: 430
Boot: Shetland 535 Yamaha F60 CET
1.230 Danke in 496 Beiträgen
Standard

Diese Motoren gibt es wie Sand am Meer und für unsere Boots-Verhältnisse zum ganz schmalen Taler. Da ist die Wartung von meinem AB fast teurer. Das sind absolut robuste und zuverlässige Motoren. Wenn dieser verschlissen sein sollte, dann such dir einen guten aus. Mach Probelauf und dann eben Zahnriemen und Spannrolle wechseln. Ventildeckel- und Ölwannendichtung, sowie die Glühkerzen auch. Das sind keine 150€ und bei ausgebauten Motor bequem in zwei Stunden erledigt. Wobei,die Teile hast du ja eigentlich schon.
__________________
Gruß Heiko
Mit Zitat antworten top
Folgender Benutzer bedankt sich für diesen Beitrag:
  #16  
Alt 23.05.2020, 10:43
Benutzerbild von bootsmann033
bootsmann033 bootsmann033 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.02.2019
Beiträge: 128
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von hein mk Beitrag anzeigen
...Das sind natürlich alles "Stunden"aber es ergiebt bei einem Bootsmotor,der auch noch hunderte Kilometer entfernt eingebaut wird,keine Einsparung wenn man grundsätzliche Überprüfungen an einen lange betriebenen Motor(vlt noch gewerblich durch die Landschaft geprügelt?)nicht macht.
gruss hein
Moin Hein, und nochmal danke !
Obige Aussage hatte ich so in der Art mit dem Mechaniker auch besprochen, bzw. waren es seine eigenen Worte...und so war auch mein Auftrag - eben alles gleich richtig zu machen, damit man auf lange Sicht Ruhe hat.
Er war auch für mein Empfinden ambitioniert, den Motor flott zu machen...ich versteh nicht, was er davon hat, weitere Arbeiten auszulassen (die ich ja auch bezahlt hätte). Wenn er schon wusste, dass der Motor schrottreif ist, und trotzdem 700 Euro für die Wartung kassiert hat...es ist zwar auch nur die Werkstatt meines geringsten Misstrauens, aber so viel kriminelle Energie wage ich fast keinem zu unterstellen

Ich hatte ihn jetzt nach den Problemen auch gefragt, warum er die Kolben nicht überprüft/rausgeholt hat...meinte, das wär nicht nötig gewesen, sah alles gut aus.

Ich wüsste nicht mal, ob ich die Wartung reklamieren kann, wenn sich bewahrheitet, dass die Kolben/Laufbuchsen hin sind...

Hätt ich bloß auf meinen Bekannten gehört und einen fertig überholten 1,6er Motorblock gekauft...wär unterm Strich billiger gewesen und hätte weniger graue Haare gekostet.

Zitat:
Zitat von baggergert-oh Beitrag anzeigen
Moin Christian
Durch zu hohen Öldruck fliegt kein Meßstab raus. Du hast ganz einfach einen zu hohen Druck im Kurbelgehäuse, der durch verschließene Kolben, Buchsen und evtl. Kolbenringbrüche entstehen. Wenn der Öleinfüll-Deckel geöffnet ist und Dir ein Gemisch entgegen spritzt, dann ist der Motor Schrott. Nach einer genauen Prüfung und Feststellung des Schadens, fange nicht an zu flicken. Ein Rumpfmotor ist immer die beste Wahl in der Preis Leistung.
MvG Gert
Moin Gert und danke auch Dir für die Erklärung !
Flickereien wären auch nicht meins...falls er wirklich hinüber ist, heißt das, ich bräuchte "nur" den neuen Rumpfmotor - alle Anbauteile und neu gekauften Ersatzteile und Dichtungen könnte ich noch verwenden (falls ich überhaupt nochmal den gleichen Motor finde) ?

Der Hafenmeister hätte das dann schon ganz richtig eingeschätzt...vielleicht sollte ich ihm das Ganze überlassen...falls ich mir das alles überhaupt nochmal leisten kann.
__________________
Grüße aus Brandenburg
Christian

Geändert von bootsmann033 (23.05.2020 um 10:49 Uhr)
Mit Zitat antworten top
  #17  
Alt 23.05.2020, 10:45
Benutzerbild von bootsmann033
bootsmann033 bootsmann033 ist offline
Lieutenant
 
Registriert seit: 07.02.2019
Beiträge: 128
34 Danke in 14 Beiträgen
Standard

Zitat:
Zitat von Müritzfischer Beitrag anzeigen
Diese Motoren gibt es wie Sand am Meer und für unsere Boots-Verhältnisse zum ganz schmalen Taler. Da ist die Wartung von meinem AB fast teurer. Das sind absolut robuste und zuverlässige Motoren. Wenn dieser verschlissen sein sollte, dann such dir einen guten aus. Mach Probelauf und dann eben Zahnriemen und Spannrolle wechseln. Ventildeckel- und Ölwannendichtung, sowie die Glühkerzen auch. Das sind keine 150€ und bei ausgebauten Motor bequem in zwei Stunden erledigt. Wobei,die Teile hast du ja eigentlich schon.
Ah, ok, danke ! Das beantwortet ja schon meine letzte Frage.
__________________
Grüße aus Brandenburg
Christian
Mit Zitat antworten top
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Neue Transom, Problem beim Motoreinbau. Seacruiser Motoren und Antriebstechnik 45 22.05.2014 09:36
Vire 7 Alternativen/Motoreinbau in Hamburg mastef Motoren und Antriebstechnik 9 22.12.2013 10:00
Schiffsdiesel Motoreinbau, Schrauber / Mechaniker / Hilfe gesucht Netzreisender Motoren und Antriebstechnik 15 19.10.2009 22:19
Suche Schrauber für Motoreinbau in Hamburg Netzreisender Motoren und Antriebstechnik 1 08.08.2009 19:34
Motoreinbau und Vibrationen HajoS Motoren und Antriebstechnik 4 18.05.2005 07:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.